Amateursex Mit Hanna

0 Aufrufe
0%


Potenzial
städtische Hilfe
Kapitel 24
ein Dreier
Am frühen Abend war Candy konzentriert und entschlossen, sich nicht mehr wie ein Schulmädchen zu benehmen, sondern weiterhin als Evans Mutter aufzutreten. Er plante, seine Spionageausrüstung abzubauen; dann würde er ins Bett gehen und am nächsten Tag mit einem neuen Schritt beginnen. Das Spiel der guten Frau mag vorbei sein, aber sie war erwachsen und Mutter von drei Kindern.
Candys letzter Blick sollte ihn zerstören. Das Bild erschien und ein Strom von Serotonin und Endorphinen floss hindurch. Deanas feste Brüste, rosa Brustwarzen und jugendliche Lippen, die sich an Evans männlichen Schwanz schmiegten, ließen Candys Ausdruck des guten Willens entgleisen, den sie am nächsten Morgen zu reiten erwartete. Er beobachtete den Ausdruck auf Deanas Gesicht, stellte dann den Zeiger zehn Sekunden zurück und durchlebte den Moment, in dem Evan explodierte, durch wiederholtes Antippen. Die Angst und Begeisterung, die aufkommt, wenn ein Junge zum ersten Mal sein Sperma in deine Gebärmutter schickt, bleibt für immer bei dir und verändert dich. Deana würde morgen früh anders sein, wenn Candy sie sah. Sie würde satt sein, vor Freude sprudeln und sich Sorgen um ihre neue Beziehung zu ihrem Bruder machen. Candy würde gegen den Drang ankämpfen müssen, das Mädchen zu halten und in ihre Aura einzudringen.
Nach stundenlangem, unruhigem Schlaf legte Candy eine Hand auf ihren Bauch und die andere auf ihre Seite an der Stelle, wo Evan nach dem Liebesakt lag. Er fühlte sich wie die einzige Person auf einem Schiff, das auf See verschollen war. Eine Welle von Banditen schlug auf das Deck ein und warf seinen guten Willen, seine Entschlossenheit und seine Aufmerksamkeit ins Meer. Er warf das Blatt beiseite und setzte sich.
Als Candy die unterste Sprosse erreichte und bereit war, die Treppe hinaufzusteigen und sich zu Evan in ihr Bett zu gesellen, hörte sie leise Stimmen. Die Entfernung und die Tür am oberen Ende der Treppe hinderten ihn daran, seine Worte zu verstehen, aber er verstand nicht, wer sprach. Deana und Evan hatten ein Late-Night-Date. Candy drehte sich um, aber ein Stöhnen auf der Matratze unterbrach ihren Rückzug. Er konnte nicht mit Evan zusammen sein, aber es gab andere Möglichkeiten, das bedürftige Mädchen, zu dem er geworden war, zu besänftigen. Candy war ein frühreifer kleiner Voyeur und beherrschte die Kunst der Befriedigung durch ein Stellvertreterleben. Narrative Stimmen wurden schon immer unheimlich erregt.
Candy verstand nicht, was passierte, als es ihr zum ersten Mal passierte, aber sie lernte, dass denen, die in der Nacht des Sturms vor Angst schweigen, gute Dinge widerfahren. Der knarrende Boden und die schattenhafte Gestalt machten Candy unruhig. Er spähte durch die wirren Haarschichten, die sein Gesicht bedeckten. Das Licht vor dem Fenster zeigte die Silhouette seines älteren Bruders Bobby, der neben dem Bett stand. Vielleicht würde ein gewöhnliches Mädchen besorgt sein und fragen, warum sie ihre Schwestern anschaue, aber Candy gab keinen Laut von sich.
Sein Puls beschleunigte sich. Er spürte, dass etwas Ungewöhnliches geschah. Sally schlief nicht. Er wartete auf Bobby. Sally sah ihn an und Candy erkannte den schelmischen Ausdruck auf dem Gesicht ihrer Schwester. Bobby drehte sich um und Schmetterlinge flogen in Candys Bauch. Er hatte es schon einmal im Badezimmer oder im Zimmer seines Bruders gesehen, aber nicht so. Bobbys Ding war lang und dick und stand aufrecht, als wäre er wütend auf etwas. Candy fragte sich, ob Bobby wütend auf Sally war. Sein Magen summte vor nervöser Energie. Könnte es so groß auf dem Boden hinter ihrer Mutter sein, in der Nacht, als sie ihren Doggystyle gemacht hat?
Sally packte Bobbys Schwanz und zog ihn an ihr Gesicht. Es sah aus wie ein Helm, und er steckte es Sally in den Mund. Das Kribbeln in Candys Bauch ging bis zu ihren Leisten hinunter. Das hatte er in der Schule gehört; Mädchen flüsterten über solche Sachen und Jungs sagten: Saug meinen Schwanz. aber keiner von ihnen dachte, dass es eine Sache des wirklichen Lebens war. Candy beobachtete, wie ihre Schwester Blowjobs gab, und es machte ihr kleines Loch nass. Candy wollte alles über das Blasen von Schwänzen lernen, was sie konnte.
Candys Unterricht begann immer mit leisen Stimmen und ging mit saugenden Geräuschen, Verunglimpfungen und Seufzern weiter. Sie endeten mit Stöhnen, Grunzen und Schlucken. Candy war sich nicht sicher, ob Bobbys Ding in ihren Mund passen würde, aber sie war bereit, es zu versuchen, wenn sie gefragt wurde.
Eines Nachts wich das Flüstern nicht den Geräuschen von Sallys nassen, saugenden Lippen. Stattdessen wurde Candy herumgeschubst. Er schaute. Sally lag auf dem Rücken und sah Bobby an. Sie war nackt. Bobby war auch ausgezogen und seine große Gurke baumelte, als er auf das Bett kletterte. Das Bett straffte sich und zog Candy zu sich heran. Ihr Bruder ging über Sallys Körper und legte sich auf sie. Ihre heiseren Stimmen wurden durch kurze, abgehackte Atemzüge ersetzt, als sie sich küssten.
Mondlicht beleuchtete Bobbys muskulösen Rücken und Hinterteil. Er drückte sich nach oben und Licht füllte den Raum zwischen ihren Körpern. Sallys Brüste fielen auf ihre Seiten. Sein Magen hob sich und er fiel. Bobbys bedrohlicher Schwanz presste sich gegen das Büschel roter Haare und schnitt es ab. Die Knie ihrer Schwester gaben nach. Ein Bein ruhte auf Candys Hüfte. Der Körper ihres Bruders rollte sich zusammen und zog den schweren Fleischstock über Sallys Leistengegend. Es fiel aus Candys Blickfeld, zwischen die gespreizten Beine ihrer Schwester. Sally griff nach unten und Candy war erleichtert, dass ihre Schwester sich vor diesem Ding schützen würde. Bobby richtete seine Arme auf und Candy sah es wieder. Sally drängte ihn, drängte ihn nicht.
Sally sah ihn an, und Candy war sich zum ersten Mal sicher, dass ihre Schwester wusste, dass sie wach war. Angst stand in Sallys Augen, als sie flüsterte: Es ist okay, Baby, okay?
Bobby zielte mit seinem Schwanz und Candys Herz hämmerte in ihrer Brust. Sally weiß nicht, was mit ihrer Mutter während des Sturms passiert ist, dachte Candy. Ich muss sie aufhalten. Sallys Loch könnte nicht größer sein als ihres. Dieses Ding würde ihn in zwei Teile spalten. Bobbys Rücken ist gewölbt und die weißen Kugeln seines Hinterns kräuseln sich. Candy hatte Angst um ihre Schwester und schämte sich dafür, nichts gesagt zu haben. Die junge Katze war voller Aufregung. Er wollte, dass das passiert.
Bobby beugte sich vor und ein verletztes Stöhnen stieg aus Sallys schiefem Gesicht auf. Candy packte ihren Schritt und drückte ihre Beine mit ihrer Hand. Sally holte tief Luft und kratzte Bobby am Rücken. Ah, endlich Bruder, du bist in mir.
Es war nicht wie in der Nacht, in der Candy auf einen Blitz warten musste, um Schnappschüsse zu machen. Er war nur Zentimeter von den Leuten entfernt, die Sex hatten. Sein Körper hüpfte im Rhythmus der maschinellen Bewegung des Buckels seines Bruders. Er beobachtete, wie sich seine Muskeln mit der Kraft spannten, die es ihm erlaubte, sie mühelos hochzuheben. Sallys großer Schritt roch nach Sex. Das schmerzhafte Grunzen ihrer Schwester und das schwüle Keuchen ihres Bruders trübten Candys Verstand und Mut. Direkt vor ihr formten sie Candys Seele.
Warum würde es dich interessieren, wenn sie es wüssten?, fragte sich Candy und kuschelte sich an sie. Sie stöhnte, weil sie wusste, dass Bobby sie irgendwann auch ficken würde. Sie konnte es kaum erwarten, genau wie ihre ältere Schwester zu sein.
Die Reise in die Vergangenheit ist vorbei. Eigentlich war es eher eine Reise nach Mississippi, dem Ort, den sie Bloody 98 nennen. Candy war die Treppe zu Evans Zimmer hinaufgestiegen, als ihre Matratze unter Deanas aufgespießtem Körper ächzte. Er drehte den Türknauf. Ihre überflutete Muschi lief an ihrer Innenseite des Oberschenkels hinunter. Nichts könnte befriedigender sein, als sie in dem Moment anzugreifen, in dem Evan anfing, seine Eier in den Körper seiner Schwester zu gießen, aber Candy hielt sich zurück. Es war nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Er hielt die Schiebetür geschlossen.
Als das Bett gegen die Wand stieß, öffnete Candy die Tür ein wenig und spähte mit einem Auge hindurch. Es erinnerte sie daran, sich im Schrank zu verstecken und durch die Hänge zu schauen, während Sally von den verschiedenen Kindern gefahren wurde. Deana breitete sich aus, zog ihren Bruder an sich und bat um mehr. Evan hielt nichts zurück. Candy wollte warten, bis Evan hart wurde und Deana einen Orgasmus pumpte, aber sie kannte die Totenstille, die auf den großartigen Sex folgte, also floh sie, als das Hammerkopfteil die volle Lautstärke erreichte.
Am Ende der Treppe schloss Candy die Augen. Es gab ein letztes Klopfen an der Holzwand und ein lautes Grunzen, dann nichts als Keuchen. Candy stellte sich das Gesicht des kleinen Mannes in dem Moment vor, als sie ihn in der Küche fertig gebumst hatte. Ihr Vergnügen, ihre Lust, ihre Liebe und ihr Leben flossen in ihr Wesen ein.
Candy schloss die Flurtür und ging allein und traurig ins Bett, aber sie hatte auch eine Idee. Dies könnte der einzige Weg sein, diesen Wahnsinn zu beenden, dachte er.
?Haben Sie sich jemals frischer oder wunderbarer gefühlt?
wie wenn du aufwachst
Neben diesem Jungen oder Mädchen
Wer hat dir seine Liebe versprochen?
Als Evan aufwachte, war er enttäuscht, dass Deana nicht da war. Er drückte sein Gesicht auf das Kissen, wo sein Kopf war. Der Geruch der Haare ihrer Schwester bewies, dass der vorherige Tag kein Traum gewesen war. Es wäre wunderbar, aufzuwachen und Deana in die Augen zu sehen und ihr ihre Liebe zu versprechen. Er würde eine morgendliche Erektion begrüßen. Sie könnten sich wieder lieben. Gibt es etwas Besseres als Sex am Morgen? In Evans Vorstellung war die Antwort nein, aber er war mit keinem anderen Mädchen als Gloria aufgewacht. Wenigstens ist Deana vernünftig genug, sich nicht im Bett erwischen zu lassen, dachte sie.
In Evans Regelwerk wäre das Ficken mit der Schwester schlimmer gewesen als das Ficken mit der Stiefmutter, aber in der Nacht zuvor mit Deana war es ihm unangenehm gewesen, mit Candy zusammen zu sein. Er liebte sie nicht so, wie er Deana liebte. Sex mit Candy war ein Beruhigungsmittel für ihr Gewissen, aber irgendetwas stimmte nicht. Vielleicht trauerte er um seine Mutter. Er musste das mit Deana besprechen.
Deana war spät genug, um noch eine Weile aufzubleiben, also schickte Evan ihr eine Nachricht: Komm nach oben. Müssen reden.
Zu Evans Überraschung piepte sein Telefon in weniger als einer Minute. Er lächelte und wartete darauf, dass die Treppe zu knarren begann. Die Antwort war: Ich kann nicht. Auf dem Weg zum Einkaufszentrum mit Reb und Gloria.
Großartig, Deana und Rebecca machen Gloria zu schaffen, dachte Evan, und es könnte nicht schlimmer werden. Sein Handy piepte wieder: Wir kaufen neue Bikinis. Reb sagte, keine Ausreden; du musst auswählen. Evan dachte an diesen Tag auf dem Schulparkplatz zurück. Hat er was von Bikinis gesagt? Das war vor zwei Leben, bevor er seine Mutter und seine Schwester gefickt hat.
Evan griff nach dem MP3-Player auf dem Nachttisch. Dank Cindy wusste sie, was sie hören wollte. Nachdem er Deanas Kissen über ihres gestapelt hatte, lehnte sich Evan dagegen und nannte es Pale Sun, Crescent, von Cowboy Junkies. Sein Cousin sagte nicht, dass es seine Lieblingsband sei, aber er hörte sie oft. Evan gab auch nie zu, dass er sie mochte. Crescent Moon war ein Album voller schöner, fröhlicher, trauriger und bedeutungsvoller Texte. Er verfluchte Cindy, wissend, dass er bald widersprüchlichere Gefühle haben würde.
Oh, meine Liebe, es ist so schwer zu erklären
wird dich deinen Namen vergessen lassen
wird dich auf den Kopf stellen
Wird sie sich wünschen, sie wäre nie gefunden worden?
Lieder malen ein Bild des wirklichen Lebens, dachte Evan. Wenn jemand falsch gelaufen ist, dann er. Selbst wenn es möglich wäre, hatte es irgendeinen Sinn zu versuchen, sein Leben in die richtige Richtung zu lenken? Natürlich musste Evan das herausfinden. Das war das Richtige, oder?
Auf dem Weg zum Einkaufszentrum benutzte Rebecca eine Schrotflinte; Deana und Gloria waren hinten. Rebecca machte viel Aufhebens, aber Deana weigerte sich, Gloria neben Miss Stevens zu setzen. Es wäre seltsam, außerdem vertraute er seiner Freundin nicht. Rebecca hat früher einfach zum Spaß Dinge direkt hinter ihrer Mutter ausprobiert. Deana war auch nicht zuversichtlich, nicht ihr kürzliches Verhalten. Nachdem eine endgültige Entscheidung getroffen war, ließ sie sich von Evan ficken. Zehn Minuten später ließ sie ihn es noch einmal tun. Dann ging sie in ihr Zimmer, bat ihn, sie noch einmal zu ficken, und schlief in ihrem Bett ein. Wie war das, vorsichtig zu sein?
Deana sah aus dem Seitenfenster. In Gedanken probte er seine Erklärung. Im perfekten Moment würde er Rebecca erzählen, was passiert war. Obwohl Rebecca behauptete, dass sie wollte, dass dies geschah, fühlte es sich immer noch wie Betrug an. Warum hatte Deana ihre Meinung geändert?
Mrs. Stevens hielt auf dem Bürgersteig vor dem Einkaufszentrum. Rebecca öffnete ihre Tür und sagte: Danke, Mama.
Danke, Miss Stevens, echoten Deana und Gloria von hinten.
Denk dran, Mom, ich bin heute Abend bei Deana.
Okay, aber rufen Sie mich später an, sagte Miss Stevens. Spaß haben Mädchen.? Zurückgezogen.
Die drei Mädchen betraten das Einkaufszentrum und Rebecca flüsterte: Musst du es mir sagen?
Das war’s für den perfekten Moment, dachte Deana. ?Schh.? Er zeigte auf Gloria vor ihnen. ?Später,? sagte Deana und hoffte, dass Gloria einer ihrer Freundinnen über den Weg laufen und eine Weile mit ihnen gehen würde.
»Das Einkaufszentrum ist montags tot«, sagte Gloria.
Rebecca stimmte zu und Deana dachte, wir haben gute Chancen, etwas Zeit allein zu verbringen.
Sie blieben bei der Karte in der Mitte des Hauptkorridors stehen. Mal sehen, wir können zuerst hier rübergehen, sagte Rebecca und deutete auf Victoria’s Secret Nummer zwölf.
Ja, komm schon, sagte Gloria. Ich bin sicher, dass es so ist?
Nein, sagte Deana. Es war dumm, sich vor Gloria zu schämen, aber ihre Wangen wurden rot. Deine Mutter bringt mich um, wenn ich dich in Unterwäsche nach Hause bringe.
Der seltsame Ausdruck auf Rebeccas Gesicht ließ Deana ihre Worte wiederholen. Sieht er Candy jetzt so, als Glorias Mutter?
Schau, sagte Rebecca und deutete hinter Deana. Dein Freund aus dem Sportunterricht.
Er drehte sich um. Du meinst Evans feuchten Traum aus dem Sozialkundeunterricht.
Evan’s? Gloria sah, von wem sie sprachen. Das ist Darlene.
Sie kennen ihn? , fragte Dekan.
Jeder kennt ihn, sagte Gloria. Hast du mit ihm Sport getrieben?
Zweimal, sagte Rebecca mit einem Grinsen.
Woher kennst du ihn? , fragte Dekan.
Ich habe ihn auf dem Basketballplatz gesehen.
Baseballfeld? Für wessen Spiel war er da? , fragte Dekan.
Ich bin mir nicht sicher. Er hat vielleicht meine Spiele gesehen, aber er hat nie auf der Tribüne gesessen. Er blieb immer weg, schwebte herum. Sie haben ihn auch mit Becky gesehen. Sie sind Freunde.
»Er winkt«, sagte Rebecca. Da kommt er.
Deana nickte und sah zu. Darlene hat einen einzigartigen Schritt getan. Wenn Deana nicht wüsste, dass Rothaarige unter der Dusche immer so laufen, sogar nackt, würde sie denken, Darlene würde versuchen, alle im Einkaufszentrum dazu zu bringen, auf sie aufmerksam zu werden. Ihre dichten Locken prallten von ihren Schultern ab und ihre Brust tanzte im Rhythmus mit dem Rauschen ihrer Hüften. Darlenes Hosen sahen aus wie getragene Zweihundert-Dollar-Jeans, aber es waren Levis, die von ihren dicken Hüften brutal missbraucht wurden. Von ihren Knien bis zu ihren Lenden weiteten sich schäbige weiße Scheiben und zogen sich zusammen, wodurch blasses Fleisch zum Vorschein kam. Deana wusste, dass die Rückseite wie Candys Lee-Jeans aussehen würde, und sie freute sich bereits darauf, dass Darlene wegging. Warum bewunderte er seine Mutter so sehr?
Doppelter Ärger, murmelte Gloria und Deana bemerkte, dass ihre Schwester die Worte auf Darlenes Shirt las.
Hey, Deedee, sagte Darlene, als sie nach ihnen griff. Rebecca, Gloria, hallo.
Deana sah Gloria an, überrascht, dass Darlene ihren Namen kannte. Hallo, wie geht’s dir?
Großartig?, sagte Darlene.
Gut, sagte Deana.
Ist Evan hier?
Nein, sagte Deana. Rebeccas Mutter hat uns verlassen.
Großartig, sagte Darlene. Was wirst du machen?
Neue Bikinis, sagte Gloria.
Ja, Badeanzug, sagte Deana.
Unglaublich, ich auch, sagte Darlene. Verrückt.
Das ist es, sagte Rebecca.
Wohin schaust du? , fragte Darlene.
Ich will so ein Mikro-Tanga-Ding, sagte Rebecca. Ein Stück, weißt du, umarmt hier, geht dann hierher und …?
Die Mädchen beobachteten, wie Rebeccas Finger sich um ihren Hals, ihre Brüste und ihren Unterleib bewegte, dann sagte Darlene: Wird es eine Woche dauern, bis wir hier so etwas finden? sagte. Er zeigte auf seinen Arsch.
Gloria seufzte. Wenn ich mit etwas Mikro, Mini, Tanga nach Hause gehe, bin ich morgen wieder bei meiner Mutter. Sollen wir in die 21. Rue oder ins Gap gehen?
Nein, sie haben keine Seilsachen, sagte Rebecca. ?Ich habe online gesucht?
Ihr zwei könnt in den sexy kleinen Hinternladen gehen, sagte Darlene, und ich gehe mit Gloria zu den BB- und B-Sachen.
Rebecca schüttelte den Kopf. ?Was??
?Großer Hintern und Brüste? sagte Darlene.
Deana erwartete, dass Gloria den Vorschlag ablehnen würde, aber sie sagte: Das wäre in Ordnung. Es ist mir egal. Ich gehe mit Darlene.
Es ist großartig, nicht wahr? sagte Rebekka.
?Ich finde,? sagte Dean.
?Gib mir deine Nummer,? sagte Darlene. Ich schreibe dir eine SMS, damit wir uns später treffen können?
Der letzte Song des Albums näherte sich dem Ende. Evan setzte sich auf die Bettkante.
Es ist eine verkorkste Welt, aber dieses alte Mädchen
Na, gibt er nicht auf?
Es war scheiße, dachte Evan, aber er gab auch nicht auf. Sein Vater war in China, also verdammt nochmal das Richtige tun. Er hatte viele Nahrungsergänzungsmittel und lebte mit zwei Frauen zusammen, mit denen er möglicherweise Sex haben könnte. Sie hatten ihm beide gesagt, dass das letzte Mal das letzte Mal war, aber hatte er das nicht schon einmal gehört? Außerdem forderte die Tasse sie später auf, einen Blick auf ihren Arsch im Bikini zu werfen. Er schauderte bei dem Gedanken, dass Deana und Rebecca ihn baten, sich vorzubeugen und ihre Ärsche zu beurteilen. Mm, das könnten Jasons drei Lieblingswörter sein. Evan war durch nichts enttäuscht oder entmutigt.
Er stand auf, hob ein Paar Boxershorts vom Boden auf und zog sie an. Nach der Dusche sprach sie mit Candy oder ihrer Mutter, je nachdem, wen sie fand. Es war ein beunruhigender Gedanke. Wenn sie die sexy Erdbeerblondine trifft, muss sie sich entscheiden, ob es ihr Liebhaber Candy oder ihre Mutter Candy ist? Vielleicht würde er ihr sagen, was sie tun sollte, damit sie beweisen konnte, dass sie noch eine Mutter hat. Dies war Anlass zur Sorge. Er und Deana waren gleichgestellt, also hatte sich ihre Interaktion nicht wesentlich verändert, aber Candy sagte ihr die meiste Zeit ihres Lebens, was sie tun sollte, und sie musste gehorchen oder die Konsequenzen tragen. Die Dinge würden jetzt seltsam zwischen ihnen werden.
Dampfschwaden stiegen von der Kaffeetasse auf, die Candy ansah. Er beobachtete, wie es sich drehte, drehte und verschlungen hatte, als es zu seinem Gesicht aufstieg. Das Atmen beschleunigte den Aufstieg der faulen weißen Luftschlangen. Er spürte die Feuchtigkeit in seiner Nase und die Wärme, die von seinen Nasenlöchern ausstrahlte. Der Duft befeuchtete erwartungsvoll ihre Zunge. Er konnte das Spiegelbild seines Gesichts auf der schwarzen Oberfläche schweben sehen. Seine Berührung rollte das Bild in Wellen. Sein Gesicht schien in einem ruhigen Strom zu schwimmen.
Candy schürzte die Lippen und ließ die Luft aus. Friedliche, schwankende Dampfsäulen schlugen gegen die Seiten des Bechers, kreisten und kämpften verzweifelt darum, der kochenden Flüssigkeit zu entkommen. Die Wellen verzerrten sein Gesicht. Das einzige, was fehlte, waren die bedrohlichen dunklen Wolken über uns. Seine Gedanken waren nicht in einem ruhigen Strom; Sie reiten in einem Wirbelsturm und versuchen herauszufinden, wie Candy bekommt, was sie will und braucht, aber nicht, was es ihr bringt, wenn John es herausfindet.
Das Geräusch der sich einschaltenden Dusche brachte Candy zum Lächeln. Er nippte an seinem Kaffee und ging, um sich die Zähne zu putzen. Danach würde er den von ihm verursachten Konflikt endgültig lösen.
Als sie in die entgegengesetzte Richtung von Darlene und Gloria gingen, fragte Deana Rebecca: Ist das nicht komisch? Denkst du, ich hätte Gloria mit ihr schicken sollen? Sie fragte.
Ja, großartig, sagte Rebecca. ?Erzähl mir was passiert ist. Ich kann nicht glauben, dass du es mir nicht vorher gesagt hast. Warum hast du mich nicht angerufen? Ich dachte, du würdest nicht? Was hat sich geändert? macht es dir etwas aus War das so?
Hör auf? Deana hob ihre Hand.
Tut mir leid, ich bin aufgeregt … es ist endlich für dich passiert. Das ist riesig.
?Woher wusstest du das??
Rebekka lächelte. Dein Gesicht zeigt, dass ich am Arsch bin. Kann das jemand sehen?
Verdammt, ich hoffe nicht alle. Weiß Gloria das nicht? sagte. Ich wollte es dir sagen, sobald wir allein waren. Ich dachte immer noch nicht, dass es mir ins Gesicht geschrieben stehen würde. Gut, dass ich meine Mutter heute morgen nicht gesehen habe.
?Wie war es? War es gut… Ist es jetzt??
?Shhh Machst du es wieder? sagte Dean. Sollen wir nicht bei ihnen bleiben? Darlene??
Darlene geht es gut. Was denkst du, er wusste, dass wir hierher kommen und er hat etwas für deine Schwester geplant?
Nein, natürlich nicht, aber es ist seltsam, dass er an einem Montag allein hier ist… um einen Badeanzug zu kaufen… Seltsamerweise war er auch freundlich zu Darlene.
Dee, wir sind am Montag hier, wir kaufen Badeanzüge, und es ist nichts Seltsames, außer dass sie dich Deedee nennt? sagte Rebekka. Warum hat er dich so genannt?
?Nicht sicher,? sagte Dean. Wahrscheinlich habe ich es eines der Mädchen beim Abschlussball sagen hören. Er war in Volleyballspielen.
?In Ordnung,? sagte Rebekka. Nun, wo, wann, wie? Sprechen Sie jetzt?
Du hast gelogen?, sagte Deana. Es tat weh … es tat wirklich weh. Ich dachte, du hättest es zerrissen.
?Haben Sie Öl verwendet? , fragte Rebekka.
Ja, mein Blut.
Schau, wenn ich da wäre, würde ich sie für dich einölen, aber keine Sorge, ich werde sie später küssen und alles besser machen.
?Kein Problem. Er hat es zuerst getötet und sich dann nur noch geärgert, bis es kam.
Rebeccas Augen traten hervor. Er ist hier Du hast ihn reinkommen lassen? Verdammt, ich dachte, nur Männer wären Schwänze.
Hey, sieh mal, ich bin nicht dumm. Na ja, vielleicht ein bisschen, aber ich nehme die Pille und hatte einen Plan B.
Was zum Teufel. Rebecca wirbelte auf einem Fuß herum, als sie wie ein tropfender Ballon Luft blies. Wie konnte ich das nicht wissen? Ich dachte, wir würden keine Geheimnisse mehr für uns behalten?
Ich weiß, ich weiß, ich wollte es dir sagen.
Du hast es vergessen? Hoppla, ich habe vergessen, dir das Unglaublichste zu erzählen, was in letzter Zeit passiert ist.
Warte, so war es nicht.
Sag mir, wie hast du das herausgefunden? Du solltest einen Arzt aufsuchen.
Meine Mutter, Candy, deshalb habe ich es dir nicht gesagt.
Verrückt?, sagte Rebecca. Du hast deine Mutter um Tabletten gebeten. Du darfst nicht einmal ausgehen.
Halt die Klappe Sie kam zu mir. Es ist eines dieser Mutterschaftsdinge, denke ich. Ich sagte ihr, dass ich es nicht getan und es nicht geplant hatte, aber sie sagte mir, ich solle daran festhalten. Sie ist nicht mehr wie früher sein. Vor drei Wochen. Es ist, als wüsste sie Dinge, die sie nicht wissen sollte.
Könnte er es sein? , fragte Rebekka.
Nein, ich glaube nicht, dass es möglich ist. Wir waren vorsichtig.
Mein Verstand explodiert. Dein ganzes Leben steht auf dem Kopf und dreht sich. Deine Mutter hat dir plötzlich Verhütung angeboten und dein Bruder f??
?Shhh Setzen Sie diese beiden Wörter nie in einem Satz zusammen, besonders nicht im Einkaufszentrum?
?Das ist unglaublich,? sagte Rebekka. Mir ist sehr heiß, sehr heiß und nass. Gehen wir zu Dillard, wo die Betten sind. Niemand tut??
?Nein, nein und nein? sagte Dean. Lass uns einen Bikini suchen und Gloria holen.
Okay, aber wir sind noch nicht fertig, ich brauche die Details. War es gut oder besser?
?Halt Also habe ich mich dagegen entschieden, du bist eifersüchtig und alles ist scheiße?
Nein, ist es nicht und ich bin nicht eifersüchtig? sagte Rebekka. Ich freue mich für dich. Hast du endlich verstanden? Du hast deine Kirsche verloren und du scheinst es zu genießen. War das so gut??
?Es ist schwierig, beim ersten Mal eine Entscheidung zu treffen. Es war beängstigend und es tat mir weh.
?Erstes Mal? Hast du es öfter gemacht??
Ja, kannst du das glauben? Ich würde es nie tun, dann nie wieder, und Minuten später tat ich es wieder unter der Dusche?
Habt ihr zusammen in der Dusche geduscht? Ich dachte, du wärst vorsichtig. der zu hause war
Candy und Gloria, aber wir haben die Tür abgeschlossen. Sie wussten nicht, dass wir zusammen dort waren.
Rebecca griff nach Deanas Arm. ?Hier.?
Victoria Secret hat keine Badeanzüge.
Ich weiß, rede weiter.
Ich bin mir nicht sicher, warum ich meine Meinung geändert habe. Es ist, als hätte ich den Verstand verloren. Er hat mich massiert und…?
Als Evan mit dem Abtrocknen fertig war, grinste er seinen oft vergessenen Bademantel an und zog ihn an. Das Wissen, dass sie ausgepeitscht werden könnte, um ihre Nacktheit zu enthüllen, fügte ihrer ohnehin schon peinlichen Stimmung einen Hauch von unheimlichem Blitz hinzu.
Deana war nicht zu Hause, aber Evan ging in sein Zimmer und schloss die Tür. Es sah aus wie immer, fühlte sich aber anders an. Ist es, weil sie jetzt zusammen sind oder weil er heimlich ihre Privatsphäre ausspioniert?
Evan öffnete die Unterwäscheschublade seiner Schwester und betrachtete die Collage aus Höschen, dann fuhr er mit den Fingern darüber und fühlte die unterschiedlichen Texturen. Er wünschte, er hätte Deana dabei zugesehen, wie sie ein Paar Schuhe anzog. Es war etwas Besonderes, einem Mädchen dabei zuzusehen, wie sie ihr Höschen nach dem Sex wieder anzog.
Ohne den Geruch von Deanas Muschi wäre es nicht dasselbe, also verwarf Evan die Idee und ging hinüber zum Bett. Sein schwerer Schwanz hüpfte von Schenkel zu Schenkel. Er saß da ​​und starrte auf das Kissen, auf dem Deana gelegen hätte, wenn sie dort geschlafen hätte. Seine Gedanken und Gefühle waren verwirrend. Er hatte Deana immer geliebt, als wäre sie ein Teil von ihm und würde sie beschützen und alles tun, um sie glücklich zu machen.
Evan nahm das Kissen seiner Schwester und drückte es ihr ans Gesicht. Deanas Duft drückte ihre Brust mit einer anderen Art von Liebe. Die Art, die ihn dazu brachte, sie zu packen und zu drücken und Deanas Wünsche erfüllt zu bekommen. Er wollte mit ihr schlafen und ihr immer wieder seine Liebe gestehen.
Die Flügel von Evans Robe waren für seinen hochfliegenden Hahn reserviert. Ohne nachzudenken, steckte er Deanas Kissen in ihren Schritt. Die Offensivbewegung schickte eine Welle der Lust in ihn. Evan fragt sich, woher das kommt? Seine Liebe kam nicht daher. Sie fragte sich, ob alle schlecht geboren wurden, aber Eltern und Lehrer brachten ihnen bei, das Richtige zu tun, und das ließ sie glauben, sie seien gute Kinder, die versuchten, nicht schlecht zu sein. Wenn dies wahr ist, warum sind einige schlecht geblieben und andere nicht?
Wenn Evan älter gewesen wäre oder Kinder gehabt hätte, hätte er sich vielleicht anders gefühlt, aber er konnte keinen einzigen Grund finden, keinen Sex mit Deana zu haben, außer der Möglichkeit, erwischt zu werden. Ihr einziges Bedauern war, dass sie zu lange gewartet hatten, um loszulegen. Was brachte ihn dazu, die dunkle Seite seiner Persönlichkeit anzunehmen?
Evan fragte sich, ob Pandora die Schwester von jemandem war, und das Öffnen ihrer Schachtel war eine Metapher dafür, sie zu vögeln.
Das Geräusch eines Stuhls, der vom Tisch zurückrutschte, machte Evan darauf aufmerksam, dass seine Mutter in der Küche war. Er stand im Wohnzimmer, bis er hörte, wie der Becher auf den Boden des Waschbeckens aufschlug und das Wasser anging, dann schnell in den Stealth-Modus überging.
Ihre Hände waren unter dem dampfenden Wasser und wrangen einen Schwamm aus. Evan fragte sich, ob es ihre Mutter oder Candy sein würde. Ihr Outfit gab ihr Hoffnung. Seine Füße waren nackt und seine dicken Beine waren bis zu dem Punkt freigelegt, an dem das eng anliegende Hemd seinen Hintern umarmte. Vielleicht war es ein kurzes Kleid, Evan war sich nicht sicher, aber es war ärmellos und man konnte die Umrisse des BH-Trägers nicht erkennen.
Er packte die Schultern seiner Mutter. Er hat keinen von Deanas erbärmlichen Horrortänzen aufgeführt; bewegte sich nicht einmal. Seine Mutter wartete auf ihn. Sie zuckte mit den Schultern und wartete darauf, dass er etwas sagte, aber er schwieg und wusch sich die Hände. Er arbeitete sich nach innen vor, bis zu ihrem Hals, bereit zu küssen. Die Arme ihrer Mutter hoben sich und reichten zurück über ihre Schultern. Sie wusste nicht, was sie erwarten würde, bis Evan ihre Wangen streichelte.
Evan küsste seine Handflächen und massierte die Muskeln unter seinen Armen. In der Nacht, als seine Mutter beim Kartoffelschälen geholfen hatte, waren seine Unterarme durch seine Kleidung gegen den Überlauf der Kugeln gedrückt worden, und das entsetzte ihn. Jetzt gruben sich Evans Fingerspitzen in seine Armhöhlen und fanden das pralle Brustfleisch seiner Mutter. Oh, wie sich die Dinge verändert hatten. Seine einzige Angst war, dass seine Mutter ihn aufhalten würde. Er berührte seine Lippen und saugte an seinem Finger.
Die Ecken der Brüste ihrer Mutter füllten ihre Handflächen. Das Material bewegte sich und dehnte sich, und Evan griff sicher nach ihren Brüsten, drückte und drehte ihre riesigen Brustwarzen. Er senkte die Arme. Er spürte, wie sich sein Bizeps an seinen Knöcheln verkrampfte, aber er machte weiter. Die riesigen Kugeln bewegten sich auf eine Weise, die ihn erregte, sie wanden sich, zermalmten und widersetzten sich.
Das gemurmelte Stöhnen der Frau schien zu bestätigen, aber Evan verspürte ein Gefühl der Dringlichkeit. Seine Mutter hatte versprochen, es nicht mehr zu tun. Er benutzte seine Lippen und Zähne an seinem Hals, als er eine Hand von dem Hemd befreite. Seine Kehle war salzig-süß. Er konnte ihre pulsierende Halsschlagader unter seiner Zunge spüren. Ihre Mutter seufzte und zitterte.
Sein Penis war hart. Er drückte Candy nach hinten. Er hatte seinen Schwanz nie als Muskel betrachtet, aber je mehr er ihn fickte, desto stärker wurde er. Er hatte das Gefühl, er könnte sie in die Muschi seiner Mutter schieben und sie mit ihr vom Boden hochheben.
Das seidige Material wurde unter dem Druck seiner Finger durchnässt, als Evan ihren Schritt ergriff. Er zog sie zurück und schob ihren Schritt nach vorne. Ihre Mutter griff nach dem Rand des Waschbeckens, stützte sich ab und drückte sich zurück. Ihr Schwanz schien hart genug zu sein, um durch ihr Höschen zu stoßen, aber Evan tastete nach ihrer Muschi und versuchte, sie aus dem Weg zu räumen. Er musste in ihr sein, bevor ihm klar wurde, dass sie keinen Sex mehr haben sollten. Sie stach dem Hahn in einem Wahnsinn zwischen die Schenkel. Er tauchte in die rutschige Rinne. Er steckte es unter seine Finger und steckte es in die dicken Falten meiner heißen Fotze. Als er an der Tür war, tauchte er hinunter und?
Ach Evan. Er kämpfte gegen den Druck seines Körpers an.
Das Unvermeidliche geschah. Evan lockerte seinen Griff. Er drehte sich um und sah ihr in die Augen. ?Mm?? Er hatte das Wort Mama seit Tagen nicht mehr gesagt und das Wort blieb ihm im Hals stecken.
Candy legte ihre Hände auf seine Brust. Es ist okay, Evan. Sie schob das Kleid von ihrer Schulter und sah zu, wie es herunterfiel. Du kannst immer noch sagen, du kannst mich Mama nennen.
Evan packte Candy am Hals und zog ihren Mund zu sich heran. Der Kuss war hungrig und sinnlich. In Evans Gedanken sagte er immer und immer wieder, bis es endlich auftauchte: Mom. Das Wort machte ihn so aufgeregt, dass er sagen wollte: Mama, ich werde dich ficken, aber er sagte: Oh, Mama, Mama. Er drückte ihren Arsch und fing an, sie hochzuheben.
?Nein, nicht hier? sagte.
Gut, dachte Evan, alles was ich Miss Tonya angetan habe und noch mehr möchte ich dir antun. Er ging auf sein Zimmer zu, aber sie hielt ihn auf. ?Folgen Sie mir,? sagte.
Glorias Bedürfnis zu wissen, ob Evan und Darlene sich schon einmal verabredet hatten, ließ fast den Vorschlag springen, aber bevor sie die 21. Rue erreichten, wusste Gloria, dass es eine übereilte Entscheidung war. Er kannte Darlene nicht, und Darlene kannte ihn bestimmt nicht. Sogar den Namen des älteren Mädchens zu kennen, war überraschend. Jetzt musste Gloria mit einem einschüchternden Fremden sprechen. Es war einfach, mit Deana zu sprechen, die vier Jahre älter ist als Gloria, aber Darlene Deana war es nicht. Er war anders als alle, die Gloria je gekannt hatte. Das rote Haar war bezaubernd.
Im Damenbekleidungsgeschäft verbrachten Gloria und Darlene Zeit damit, Badeanzüge auszuwählen. Gloria fühlte sich wohler. Der Ruf des Mädchens, den besten Körper in der Schule zu haben, war unbestreitbar, aber der Teil, dass sie unfreundlich war, war fragwürdig. Darlene würde in die Oberstufe gehen, aber sie sprach mit Gloria nicht wie mit einer Neuling und hatte das Gefühl, dass die Rothaarige wirklich an ihr interessiert war. Warum, er hatte keine Ahnung.
Von den sechs Umkleideraumtüren waren fünf offen. Gloria ging auf den ihr am nächsten stehenden zu, aber Darlene hielt sie zurück. Ich werde deine Hilfe brauchen, warum nutzen wir sie nicht? sagte Darlene. Ich habe niemanden im Rollstuhl gesehen.
Gloria sah in die große Umkleidekabine in der Ecke. ?Äh.?
?Was ist das Problem?? , fragte Darlene.
?Nichts,? sagte Gloria und tat so, als würde sie sich gerne vor dem älteren Mädchen ausziehen. Das ist logisch. Ich werde auch deine Hilfe brauchen.
Darlene folgte ihnen, knallte die Tür hinter ihnen zu und warf sofort ihre ungebundenen Pro Keds hin. Gloria legte die Badeanzüge auf eine Bank. Überall sind Spiegel, dachte Gloria und versuchte nicht zu sehen, wie Darlene ohne Unterwäsche aus ihrer Levis rutschte. Gloria konnte nicht glauben, dass sie sich in diesen Jeans in ein Kommando verwandelt hatte. Darlene ließ die Hose auf einen Haufen fallen. Gloria drehte sich um und versuchte, den Erdbeerstrauch nicht anzusehen. Leider gab ihm der Spiegel an der Seitenwand ein Profilbild der Rothaarigen, sodass er geradeaus blickte. Der Spiegel vor ihm betrachtete den Spiegel an der Rückwand. Verdammt, es würde nicht einfach werden, die gewagten weißen Kugeln auf Darlenes Hintern zu ignorieren.
Ich hoffe, es macht dir nichts aus, sagte Darlene, als sie das Doppelproblemhemd hochhob. Weißt du, nächstes Jahr musst du mit dreißig Mädchen im Fitnessstudio duschen.
Gloria erkannte, dass sie den Reißverschluss gerade geöffnet hatte und Darlene nackt war, bis auf den BH, der über ihre Brüste quoll. So kennst du meine Schwester, Gymnastikklasse? Gloria zog ihre Hose und Unterwäsche mit falscher Zuversicht herunter.
Darlen schüttelte den Kopf. Ja, das Fitnessstudio. Ihr BH öffnete sich wie ein reißendes Gummiband. ?Schulsachen auch? Er schüttelte die Träger von seinen Schultern. Ihre Brüste wurden gegeneinander gedrückt. Gloria schluckte schwer. Riesige rote Brustwarzen geschwollen. Die dunklen Zentren verhärteten sich. Mmm, es ist immer gut, es herauszunehmen. Es ist zu klein.
Gloria hasste es, die größten Brüste in ihrer Klasse zu haben und vor allen anderen einen BH zu brauchen, aber wenn sie die Möglichkeit gehabt hätte, sie wie Darlene zu haben, wäre es das wert gewesen. Evan würde ihnen nicht widerstehen können. Was ist mit Evan, kennst du ihn? fragte Gloria und zog schnell ihr Shirt aus.
Sicher, sagte Darlene.
Sie warf ihren BH ab und schnappte sich ein gelbes Bikinioberteil. Seine Augen bewegten sich weiter, aber Darlene blieb in Sichtweite. Der Körper der Rothaarigen war unwirklich, wie eine der Zeichnungen ihrer Mutter. Warst du jemals draußen?
Nein, sagte Darlene. Lass mich dabei helfen.
Gloria ließ die Seile los und hob die Arme, während Darlene ihr eine Schleife auf den Rücken band. Als sie fertig war, strichen die Fingerspitzen der Rothaarigen über die Seiten von Glorias Brüsten und steckten den Überschuss in gelbe Dreiecke. Glorias Herz raste und ihre Wangen wurden rot. Die Finger waren weg, aber ihre Berührung blieb.
Gloria hatte vor zwanzig Minuten nicht mit Darlene gesprochen; jetzt betrachtete er sich im Spiegel über Glorias Schulter. Sie war fast nackt und das große Mädchen hatte ihre Brüste berührt. Gloria spürte, wie ihre Brustwarzen hart wurden. Sie hätte ihre exponierte Leiste bedecken oder zumindest ihre Arme verschränken sollen, aber Darlenes bezaubernde blaue Augen fingen Gloria ein und überwältigten ihre Abwehr. Sie war der Rothaarigen ausgeliefert, und das störte Gloria nicht. Darlenes Hände ruhten auf Glorias Hüften. Die Begeisterung, die sie erzeugt hatten, erreichte Glorias Zehen.
Mochtest du? Die harten Punkte von Darlenes Brustwarzen schnitten Glorias Schulterblätter.
Er war erschüttert. Was?
Top, gefällt es dir?
Oh, ja, das ist okay.? Seine Wangen sind rot vor Verlegenheit. Was denkst du?
»Probieren Sie die Unterteile«, sagte Darlene.
Gloria hörte auf, Darlene in die Augen zu sehen und griff nach der anderen Hälfte des Bikinis. Red presste ihre Fäuste an ihre Seiten und beobachtete Gloria mit intensivem Interesse, wie sie ihr Höschen anzog. Gloria hatte den Eindruck, dass Darlene ein Pfirsich war, außen weich, mit einem harten Kern. Sobald sich das Unterteil öffnete, wanderten Darlenes Hände zu Glorias Arsch und fingerten das enge Material in ihren Beinöffnungen.
?Du hast einen wunderschönen Körper,? sagte Darlene. Du wirst genau wie deine Mutter sein.
Gloria zitterte, aber das lag nicht daran, dass Darlenes Hände kalt waren. Kennst du meine Mutter?
Hmm, nein, nicht wirklich, sagte Darlene. Ich habe sie bei Deanas Spielen gesehen. Sie ist immer die bestaussehendste Frau da draußen. Du hast Glück.
Danke, sagte Gloria und glättete die Vorderseite des Bikinis, indem sie ihre Daumen an der Innenseite ihrer Beinöffnungen hinunterfuhr.
Drücken dich andere Mädchen? , fragte Darlene.
Er drehte sich um und sah die freche nackte Darlene an. Der Spiegel wurde ihrem Körper nicht gerecht. Ja, das tun sie, sie haben es, seit ich zehn bin. Männer auch.
Ich auch, sagte Darlene, aber lass dich davon nicht stören. Sie sind eifersüchtig. Sei stolz auf das, was du hast, und lerne, es zu deinem Vorteil zu nutzen.
Gloria konnte sich nicht vorstellen, dass jemand Darlene das Leben schwer machen würde. Es war vielleicht beängstigend, aber Gloria glaubte nicht, dass sie sich vor diesem Senior fürchten sollte. Gloria verstand nicht warum, aber sie stellten eine Verbindung her. Ich brauche vielleicht deine Hilfe dabei, aber ich lerne schnell, sagte Gloria.
Gut. Willst du ein anderes ausprobieren?
Ja, sagte sie und zog sich wieder aus. Diesmal war Glorias Selbstvertrauen echt und sie wollte, dass Darlene sie ansah.
Als Evan und Candy im Badezimmer ankamen, sah er sie mit einem fragenden Gesichtsausdruck an. Da wurde ihm klar, was auf der Vorderseite des Hemdes seiner Mutter stand. Das waren die Worte, auf die sein Vater achten musste, braucht ständige Aufmerksamkeit. Er lächelte und schloss die Badezimmertür hinter ihnen ab.
Candy ging zurück zum Tresen und zog ihr Hemd bis zur Hüfte hoch. Nehmen Sie sie für mich heraus, sagte.
Ähm, äh. Evan fragte sich, ob seine Mutter wusste, wie besonders dieses Höschen für ihn war. ?In Ordnung.? Er legte seine Hände auf Candys Seiten und senkte sie sanft zu dem sexy roten Höschen. Das Ausziehen der Unterwäsche einer Frau kam einem Fehler gleich, wenn man ihr dabei zusah, wie sie sie wieder anzog. Er griff nach seiner Mutter und steckte seine Zeigefinger in den oberen Teil ihres Höschens. Als sich seine Hände um Candys Hüften legten, sah er ihr in die Augen und zog die Vorderseite ihrer Unterwäsche herunter. Er lächelte und hielt sich am Rand der Theke fest. Evan erinnerte sich daran, sich nicht zu beeilen. Seine Finger kämmten ihr erdbeerfarbenes Schamhaar. Candy beugte ein Knie vor und vergrößerte den Raum zwischen ihren Beinen. Er packte ihre Leisten fest. Sein Mittelfinger glitt in ihre tiefe Rille. Ihre Mutter tropfte und ihre Klitoris war geschwollen.
Aaah, Evan, ich will dich in mir haben.
Evan schob das seidige Kleidungsstück unter seine kurzen, dicken Beine. Seine Mutter kam aus ihnen heraus. Er hat sie genommen. Sie waren heiß und feucht, und während er zusah, überlegte er kühn, sie an sein Gesicht zu drücken, aber stattdessen warf er sie in den Korb. Candy setzte sich auf den Rand der Theke. Er sah zwischen ihre Hüften. Deana hatte Recht; Es war dunkler als die Haare auf seinem Kopf. Ein sauber geschnittenes Dreieck markierte ihre dicken, kahlen Schamlippen zwischen ihren gespaltenen Beinen. Er kam nach vorne. Ihre Knie hoben sich, als ihre Mutter sich zurücklehnte. Seine Fußgewölbe trafen auf die Spitzen seiner Hüftknochen. Seine Knie fielen nach außen. Er fing seine Erektion auf. Sie taucht es nach unten und Candy richtet das lila Brötchen mit ihrer Fotze aus. Der heiße, glitschige Mund der Fotze seiner Mutter machte Evan zu einem Idioten.
Jedes Mal, wenn sein Schwanz in Candys Körper glitt, war es magisch. Die Muschiröhre war mit einer Milliarde Fingerspitzen gefüllt. Sie packten ihr Fleisch und forderten sie auf, der Frau alles zu geben, was sie zu bieten hatte. Mit einem Grunzen stopfte er seinen ganzen Schwanz in seinen Babysitter, seine Mutter und seine Candy.
Aaah, verdammt, oh, Evan. Er packte ihre Schultern. ?Das ist toll. Du hast den unglaublichsten Penis und wie du ihn an mir benutzt hast … oh ja.?
Das Lob startete Evans Autopilot. Er hatte ein Ziel, die Fotze seiner Mutter zu ficken und sie mit Sperma zu füllen. Candy schob ihre Absätze in ihren Hintern und half ihr, ihn mit unglaublicher Kraft zuzuschlagen. Ihre großen Brüste hoben und senkten sich, schwankten und prallten aufeinander. Er legte seine Hände unter ihren Hintern und zog sie nach vorne. Candy schlang ihre Arme und Beine um ihn. Er nahm seine Mutter in den Arsch und hüpfte auf ihrem harten Schwanz.
Candy grunzte und stöhnte ihr ins Ohr. Ah, ah, ah, niemand … haaah, niemand hat mich je so gut fühlen lassen?
Sie schnappten beide nach Luft, als Evans Orgasmus in Candys Körper explodierte. Er zerquetschte sie mit seinen Armen und Beinen, während er Sperma tief in ihren Körper spritzte. Evan stellte sich vor, dass sein Sperma gegen die Empfängnisverhütung verstieß, die er verwendete, um ihn daran zu hindern, im Inneren ein Baby zu zeugen. War das nicht sein Kindheitstraum?
Evan legte seine Mutter auf den Tresen und nahm seine schwindende Erektion von seiner Mutter. ?Oh Mutter.? Ihre Lippen zitterten, als sie küsste.
Candys Finger kämmten ihr Haar und kniffen ihren Nacken. Ein Schauer lief ihm über den Rücken. Sagte ich liebe dich.
Er drückte seinen Finger auf seine Lippen. Du bist unglaublich, ein Traum wird wahr.
Ich habe dich immer so geliebt.
Ich weiß? Sagte Candy. Deine Mutter hat mir gesagt, dass sie es tun würde. Ich habe dich auch immer geliebt.
?Nein Schatz?
Ja, er wusste etwas, viele Dinge, die ich nicht sehen konnte. Candy stand taumelnd auf und schlang ihre Arme um sie. Er hielt sie fest, bis sie schließlich sagte: Liebling, ich habe viel zu tun.
Sie bat ihn zu bleiben, aber Evan sagte: Okay und sah zu, überrascht, die erste nackte Frau des Jungen zu sehen. Er legte sein Hemd und diesen verdammten roten Slip in den Korb und ging zur Tür.
Ähm, Mama, du?
Ja, sagte er mit einem triumphierenden Grinsen, ich werde so durchs Haus gehen. Bis später.
Evan starrte auf den unwirklichen Hintern, bis er in einer Ecke von Deanas Zimmer verschwand, dann setzte er sich auf den Toilettensitz. Wer war diese Dame? Es war, als würde sie aus einem Traum von ihrer Mutter erwachen und Gloria an ihrer Seite finden. Auch hier sollte es Evan verärgern, keine Mutter zu haben, aber Candy hatte sich nie wie die Frau gefühlt, die ihn geboren hatte. Als Kind übernahm der Babysitter diese Rolle, wenn sie die Liebe und den Schutz einer Mutter brauchte, aber Evan dachte immer, wenn Candy erwachsen genug gewesen wäre, bevor ihr Vater sie nahm, wären sie schon vor Jahren ein Liebespaar gewesen. Ihr Leben würde mit dem alternativen Ende auf DVD enden. Hat Candy das genauso gesehen?
Als Gloria den dritten Bikini für die nackte Rothaarige fertig modelliert hatte, Welcher hat dir besser gefallen? Sie fragte.
Wenn du es tragen musst, sage ich das Erste, das Gelbe.
Ich gebe es zu, sagte Gloria. Ich kann es nicht tragen, wenn mein Vater da ist, aber ich akzeptiere es.
Stiefvater, richtig?
STIMMT.
Ich hasse es, Badeanzüge zu tragen, sagte Darlene. Ich tauche dünner ein.
Ha?
Warst du schon mal dünn tauchen?
Nummer.
Das wirst du, und sobald du keinen Badeanzug mehr tragen willst, sagte Darlene.
Gloria nickte und zog ihren Bikini aus, damit sie nackt sein konnte, während sie Darlene half, es alleine zu versuchen.
Gloria, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, wenn die Schule anfängt. Ich passe auf dich auf … pass auf, dass sich niemand über dich lustig macht.
Sie war sich nicht sicher, wie die Leute sich in der High School über sie lustig machen würden, aber Gloria würde sich sicher fühlen, wenn Darlene sich um sie kümmerte. ?Vielen Dank.?
Darlene probierte nur einen Anzug an, bevor sie auf ihr Handy schaute, um zu sehen, wie spät es war. Wir sollten besser mit deiner Schwester und der Wildkatze abhängen.
Rebecca?? Gloria blinzelte Darlene an.
Schau ihm in die Augen. Du wirst sehen, er ist wild.
Gloria brauchte es nicht; Er hatte diesen Ausdruck in Rebeccas Augen jahrelang gesehen. Früher hat ihn das geärgert, aber jetzt nicht mehr. Warum sind Sie und Evan noch nie ausgegangen?
Oh, ich bin nicht sein Typ, sagte Darlene.
Was meinst du? Was ist sein Typ?
Du, sagte Darlene. Er wird mit einem Mädchen wie mir nie glücklich werden. Er braucht jemanden wie dich. Du bist perfekt für ihn.
Warum, äh, warum hast du das gesagt?
Dein Körper sieht aus wie meiner und sieht mich an, aber du bist ein gutes Mädchen, Material für eine Freundin. Deine Mutter ist leider mit ihrem Vater verheiratet.
Ja, sag es mir, sagte Gloria.
Mädchen, ich glaube, wir haben viel zu besprechen, sagte Darlene.
In Treasures of the Coast zeigt Rebecca Deana den Schleier an ihrem Arm. Beeil dich und finde etwas zum Probieren.
Deana seufzte und sagte: Ich muss wählerischer sein als du. Ich möchte die Grenze überschreiten, aber ich möchte die Grenze nicht überschreiten.
Nun, ich fange ohne dich an. Ich habe vier Anzüge und diesen Schal, den ich liebe, sagte Rebecca. Ich habe dir auch einen gekauft. Wir werden ein Match machen.
Danke. Hey, wirst du mir zeigen, was bei Victoria Secret los ist?
Wenn es soweit ist, sagte Rebecca mit einem Grinsen.
Ein paar Minuten später kam Rebecca zurück, bekleidet mit Schal und T-Shirt. Rebekka Das ist transparent, sagte Deana.
Ich weiß, sagte Rebecca und drehte sich im Kreis. Unglaublich. Findest du nicht auch?
Ich denke, der Verkäufer wird die Polizei rufen.
Rebekka kicherte. Oder er möchte vielleicht mit mir nach hinten gehen.
Dean zeigte. Gehen.
Okay, aber beeil dich. Ich möchte, dass du mir sagst, welches am besten zu mir passt.
Ich bin gleich da, sagte Deana und folgte dem Hintern ihrer Freundin, bis sie wieder in der Umkleidekabine war. Gut, dass sie die einzigen Kunden im Laden waren.
Nachdem Deana ein paar Optionen hatte, ging sie zurück in die Umkleidekabinen. Nur eine Abteiltür war geschlossen, und er sah Rebecca unter seinen Füßen. Ich werde an deiner Seite sein.
Gut, zieh deinen Bikini an, sagte Rebecca. Ich werde bald zurück sein, um diesen Ballonarsch zu sehen.
Ich bin sicher du wirst. Sie zog sich schnell aus, damit Rebecca sie nicht nackt erwischte. Es wäre schwer, nach dem, was passiert ist, zu deiner Freundin nein zu sagen.
Ein Klopfen, ein Klopfen, ein Klopfen, dann ein Quietschen vom Türscharnier. Rebecca musterte ihn von Kopf bis Fuß. Ooh, das sieht aus wie ein Arm über ihrer Brust und eine Hand über ihrer Leiste. Wie sieht ihr Rücken aus?
Schließen Sie die Tür Steigen Sie ein und schließen Sie sie. Sie möchten vielleicht, dass die ganze Welt Sie nackt sieht, aber ich bin bescheiden.
Nicht mehr lange, wenn ich helfen kann, sagte Rebecca und schloss die Tür.
Er drehte Rebecca den Rücken zu und legte das Oberteil auf ihre Brüste. ?Verbinde mich? Als das Oberteil eng wurde, stand Deana Rebecca gegenüber.
Gut, zwei Dreiecke und eine Schnur; das wird definitiv an die Grenzen gehen. Hast du ohne die Schultergurte keine Angst, dass du hinfällst?
Deana lachte und drückte ihre Brust. Hier wird nicht viel gesprungen.
Mehr als ich bekommen habe.
Stell dir vor, Darlene trägt so eine, sagte Deana und hob die Hose auf. Warum trägst du keinen Badeanzug?
Oder Gloria, sagte Rebecca. Ich kann es kaum erwarten, den Bikini zu sehen, den Darlene bei der Auswahl unterstützt hat.
Sollte ich besorgt sein?
Wahrscheinlich nicht, sagte Rebecca und hob ihr Shirt hoch. Die habe ich von Victoria Secret für dich besorgt.
Er nickte langsam. ?Mmm.? Rebeccas weißes Höschen war bis auf den rosa Schmetterling, der sich um ihr Schambein wickelte, durchsichtig. Sehr schön, aber ich dachte, du hättest sie für mich gekauft.
Dieses Paar ist für dich, sagte Rebecca, setzte sich auf die Bank und lehnte sich gegen den Spiegel. Ich habe noch ein Paar in deiner Größe. Er hob und spreizte seine Beine. Ihre Unterwäsche war von Rebeccas Kitzler bis zu ihrem Arschloch in zwei Hälften gerissen. Sie sind perfekt, wenn du in der Öffentlichkeit einen Quickie brauchst. Rebecca senkte ihre Beine und setzte sich.
Ich werde dich hier nicht beleidigen.
Nein, bist du nicht, sagte Rebecca und zog Deana nach vorne.
Er legte sein Knie auf die Bank, um sich nicht im Spiegel ins Gesicht zu schlagen. ?Einfach.? Er hob sein anderes Knie und setzte sich auf Rebeccas Beine.
Rebecca streichelte sanft Deanas Schritt. Ist es Schmerz?
Er packte Rebeccas Gesicht, warf seinen Kopf zurück und küsste sie. Du bist verärgert, du bist eifersüchtig.
Nur weil ich nicht weiß, wie es passiert ist. Ich werde es wissen, wenn du mir mein Geburtstagsgeschenk gibst, und ich werde nicht mehr darüber nachdenken.
Nicht heute Abend, sagte Deana. Du kannst ihn dazu bringen, dir sein Geschenk zu geben, aber nicht meins. Okay?
?In Ordnung,? sagte Rebecca und drückte Deanas Arsch und zog sie nach vorne.
Deana wusste, was ihre Freundin vorhatte, also drückte sie ihren Rücken durch und reichte Rebecca ihren Bauch. Ich will nur sichergehen, dass es dir nicht weh tut, sagte Rebecca und brach auf dem Boden zusammen.
Nein, solltest du nicht? Rebeccas Lippen auf Deanas Schritt unterbrachen sie.
Immer noch ausgezeichnet, sagte Rebecca.
Wir, ah, du hörst besser auf. Sie schnappte nach Luft, als Rebeccas heiße Zunge zwischen ihre Schamlippen fuhr. …du, ah, fick mich.?
Deana, bist du hier?
Deanas Augen öffneten sich. Er sah sein rotes Gesicht im Spiegel. Rebeccas Zunge schlug weiter gegen ihre Klitoris. Wenn sie nicht antworten, wird Gloria dann die Tür öffnen?
»Der Beamte hat gesagt, Sie seien es«, sagte Gloria.
Die Stationstür ist verschlossen. Ja, ja, das sind wir.? Bitte schau nicht unter die Tür. Warte, ich, ähm, ich helfe, äh, ich helfe Rebecca? , Pause.
Als Deanas Orgasmus nachließ, stand sie auf ihren zitternden Beinen auf. Rebecca gab ihm einen schlampigen Kuss, der wie die Ejakulation eines Mädchens schmeckte. Oh verdammt, du bist der Beste, Reb, der verdammt Beste
Baby, ist es okay, wenn es dir gefällt? sagte Rebekka.
?Ich mochte es.?
?Das ist sehr klar? sagte Rebecca, aber nicht das, was ich meine. Wenn es dir gefallen hat, stört es mich nicht. Ich bin nicht eifersüchtig.?
Er nickte und wünschte sich, er hätte es nicht gemocht, Evans Schwanz in sich zu haben. ?Ich liebe dich.?
?Ich liebe dich auch,? sagte Rebecca und reichte ihr die Unterteile. Du ziehst die besser an?
Trommelwirbel, bitte, sagte Rebecca und öffnete die Abteiltür.
Darlene und Gloria musterten Deana aufmerksam. Dreh dich um, sagte Gloria.
Darlene beugte sich über Gloria und sagte: Uh-oh, du kannst etwas Konkurrenz haben. Deine Schwester hat ihren Arsch. sagte.
Gloria nickte Darlene zu. Ja, ich weiß, sagte er dann, Dee, du hast einen Arsch vom Knackarschhimmel.
Schau, ich habe es dir doch gesagt, sagte Rebecca mit einem Augenzwinkern. ?All das ist ‚Nein, bitte, zwing mich nicht‘ und sie lieben das auch.?
Deana fügte dem fröhlichen postorgasmischen Leuchten ein albernes Grinsen hinzu und sagte: Es ist eine Schande, dass meine Brüste vergessen haben, mit meinem Arsch Schritt zu halten.
Gloria und Darlene grinsten sich an.
Und du, Rebecca, zeigst du uns deine? , fragte Darlene.
Ja, sagte Rebecca und ging zum nächsten Stand. Vielleicht brauche ich Hilfe, um herauszufinden, wie ich diese trage.
Deana, Darlene und Gloria sahen sich neugierig an und wandten sich dann Rebecca zu. Sie war bereits nackt. Kümmern Sie sich nicht um ihn, sagte Deana, er ist ein Exhibitionist.
Darlene und Gloria nickten verschwörerisch, und Darlene sagte: Das ist ein sexy kleines Ding.
Gloria flüsterte: Sicher.
Als Rebecca einen Bikini anzog, schauten die anderen Mädchen überrascht. Breite Fäden wickelten sich um ihren Hals, breit genug, um ihre Brustwarzen zu verbergen, liefen auf ihrem Bauch zusammen und verschwanden zwischen ihren Beinen. Dreh dich um, sagte Deana. Ich muss die Rückseite sehen.
Das Seil tauchte wieder zwischen Rebeccas Gesäß auf und kletterte auf ihren Rücken, um sich mit dem Stück um ihren Hals zu verbinden.
Ich kann mehr mit meinen Schuhen bedecken, sagte Darlene.
Okay, also ist es sogar für mich übertrieben, sagte Rebecca. Ich wollte es nur versuchen.
Oder modelliere es, sagte Deana. ?Angeben.?
Ich versuche es mit einem anderen, sagte Rebecca und zog sich schnell wieder aus.
Hast du jemanden gefunden, den du liebst? fragte Deana Gloria.
Ich habe es gesehen, aber Sie müssen bis später warten, um es zu sehen, sagte Gloria. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, es ist gelb wie deines.
Nein, sagte Rebekka. Ausgezeichnet. Ich nehme auch den gelben. Wir werden ein passendes Paar sein. Und du, Darlene?
Ich habe mich nicht darum gekümmert, sagte Darlene. Es kam mir wie eine Menge Geld vor, als ich mich entschied, nackt zu gehen.
Ich auch, sagte Rebecca und verließ die Umkleidekabine in einem zweiteiligen Bikini. Was denkst du?
Darlene drehte Rebecca um und strich ihr Gesäß glatt. Rebeccas Augen weiteten sich und Deana kniff die Augen zusammen. Da, sagte Darlene und tätschelte Rebeccas Hintern. Perfekt.
Danke, sagte Rebecca.
Großartig, wir haben alle etwas gefunden, sagte Deana. Lass uns essen. Ich verhungere.
Du ziehst dich besser an, Dee, oder dieser Arsch wird ein Chaos sein, sagte Darlene und rückte näher an Deanas Ohr. Mädchen, du bist so schön.
Evan nickte und dachte an das Gespräch mit Jason an diesem Morgen. Warum überraschte es ihn? Immerhin waren es Becky und Jason. Evan stellte seine Füße auf den Tisch und balancierte den Stuhl auf zwei Beinen. Gott, nicht nur Becky trat auf, Jason war auch involviert. Das meinte er, als er auf dem Heimweg von den Rennen sagte: Eines Tages, bald, werde ich es dir heimzahlen.
Jason hatte weiter zugegeben, dass er seine Schwester schon eine Weile gebumst hatte und nicht vorhatte, in absehbarer Zeit damit aufzuhören. Er sagte, es fing an, als er ein Kind war, als er Arzt war, und trieb Evan dann dazu, sich weiterzuentwickeln. Es war ähnlich wie bei Evan mit Deana, aber er hat nie auf den Küchenboden gepinkelt und Deana nie einen runtergeholt, während er schlief. Jason und Becky passten perfekt zusammen; Keiner von ihnen interessierte sich für etwas anderes als Sex. Jason versuchte sie davon zu überzeugen, dass es nicht wichtig sei, ihre Schwester zu ficken. Er unterstützte seine Diskussion mit Fakten von Seiten wie Family Strokes, Taboo Family, Family Fucking und Dutzenden mehr. Als Evan ihm sagte, dass das alles falsche Scheiße und Fantasien seien, sagte Jason: Sag mir, dass Pornos nicht das wirkliche Leben nachahmen, und sieh dir Taboo 2 an, einen der beliebtesten Pornofilme aller Zeiten.
Evan hatte einiges davon gesehen und es gab ihm einen großen Fehler, bevor er es abschaltete. Er liebte seine innere rothaarige Schwester, aber nicht wie Jason. Sein bester Freund war der Typ, der sich in Creek ausgezogen und sich von jemandem die Eier lecken ließ, während er schlug. Nachdem Miss Tonya an ihren Eiern gelutscht hatte, konnte Evan verstehen, warum Jason für mehr zurückkam, obwohl er immer sagte, es sei eine einmalige Sache.
Kurz bevor sie ihr Gespräch beendeten, wollte Jason wissen, ob Evan es mit Deana machen würde, nachdem er erfahren hatte, was in Jasons Haus passiert war. Evan gestand nicht nur, er behauptete auch, dass er keinen Sex mit Deana haben wollte. Das Ehrlichste, was er mit Jason hätte sagen können, war: Ich würde meine Mutter vor meiner Zwillingsschwester ficken.
Jasons Antwort war eines der klügsten Dinge, die Evan jemals über Sex gesagt hatte: Fick deine Mutter, das kommt mir einfach viel gefährlicher vor.
Evan lachte und fragte Jason, ob er seine Mutter machen könne. Jason sagte: Wirst du nicht? sagte.
Miss Mary Barnes hatte etwas Faszinierendes an sich, und Evan hatte bereits begonnen, über sie zu phantasieren. Es begann normalerweise damit, dass Mary sie und Becky erwischte, dann hatten sie einen Dreier oder fickten Mary in der Küche und Becky bekam sie.
Evans Telefon piepste mit einer SMS-Benachrichtigung. Er dachte, Jason wollte ein verdrehtes Detail hinzufügen, aber es war von Rebecca. ‚Er fragte sie in Deanas Zimmer: ‚Reparieren Sie das Arschding?‘ Sie lächelte und stellte sich Deanas Ballonarsch in einem Bikini vor. Früher hatte er seiner Schwester und Rebecca auf dem Schulparkplatz den Hintern gestreichelt, aber das war, bevor Rebecca Deanas Freundin war. Heute würde eher der Morgen sein, an dem er mit ihnen ins Bett ging. Das Glas hatte vor einer ahnungslosen Deana an ihrem Daumen gelutscht, was sie furchtbar aufweckte. Wow, was wäre, wenn ich die Freundin meiner Schwester fingere, während ich mit ihr zusammen bin? Es war etwas, was Evan Jason gestehen konnte. Ich schwöre, ich habe mich mit Rebecca angelegt und es ist irgendwie ein Trio geworden Ich habe nicht geplant.
Er sagte: Gott, wenn ich muss? dann schwitzte sie und trug die Creme auf, die macht dich länger hart wie ein Pornostar. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich um ein anstehendes Trio handelt, aber es würde nicht schaden, vorbereitet zu sein. Was wusste Rebecca über sich und Deana?
Die Tür war geschlossen und Evan kannte die Regel, aber er betrat Deanas Zimmer, ohne anzuklopfen. Ja, er hatte gehofft, sie bei irgendetwas zu erwischen. Das Einzige, woran er genauso viel wie an Sex dachte, war das, was Deana und Rebecca hinter verschlossenen Türen zusammen machten. Nichts war heißer in seinem Kopf als Mädchen, die es trugen.
Evan begann zu sprechen, aber der Anblick von drei Mädchen, nicht zwei, brachte ihn zum Schweigen. Verdammt, Gloria kann nicht hier sein. Er konnte Deana und Rebecca nicht unangemessen den Hintern vor ihm tätscheln. Evan hatte Glorias Arsch ohnehin nicht unangemessen behandelt, aber er war eifersüchtig. Das konnte er nicht zulassen.
»Du hast vergessen anzuklopfen«, sagte Deana.
Ich weiß, aber du wusstest, dass ich komme. Es klang schlecht.
»Anklopfen ist immer besser«, sagte Deana.
Sie waren alle mit T-Shirts und passenden Hüllen bekleidet, die durchsichtig genug waren, um Aufmerksamkeit zu erregen. Okay, klopf.
Wer ist da? , fragte Rebekka.
Komisch, sagte er. Was ist mit deinen Bikinioberteilen passiert?
Du bist wegen der Hintern hier, sagte Deana.
Wir dachten nicht, dass Sie es ertragen könnten, Gloria in einem winzigen Bikinioberteil zu sehen, sagte Rebecca.
Gloria strahlte vor Stolz. Evan wünschte, er hätte es gestern nicht gespürt. ?Sie haben Recht,? sagte sie und schenkte ihrer kleinen Schwester ein wissendes Grinsen, dann wandte sie sich an Rebecca, besonders wenn du ihr beim Aussuchen geholfen hast.
?Nein, nicht ich? sagte Rebekka. Ist Darlene dafür verantwortlich? Er zeigte auf Glorias Hintern.
Etwas fiel Evan ein. ?Liebling?? Das war schlimmer als Deana und Rebecca. Du bist mit Darlene ins Einkaufszentrum gegangen?
?Nummer,? »Wir sind ihm begegnet«, sagte Deana. Kaufte sie auch Bikinis?
Evan versuchte sich zu erinnern, ob er Jason gesagt hatte, wo seine Schwestern waren. Mit wem war er zusammen? Er hat gefragt.
?Niemand,? sagte Rebekka. Ich und Dee haben Gloria wegen etwas Unanständigem auf dem Weg zu Victoria’s Secret mitgenommen?
?Rebekka? Deana hob ihre Faust. Gloria und Darlene wollten einen anderen Badeanzug als wir.
Ihre Schwester leugnete nicht, dass sie zu Victoria’s Secret gegangen war, aber Evan ließ sie gehen, weil es für Gloria wichtiger war, mit Darlene allein zu sein. Ich meine, war Darlene allein?
Ja, meint das jemand? sagte Gloria.
Evan sah zu Gloria, um eine Antwort zu erhalten, aber sein Gehirn verarbeitete die Wahrheit. Die Mädchen gingen zusammen ins Badezimmer. Bedeutete das, dass sie zusammen in die Umkleidekabine gingen? Ähm, du und Darlene…ah??Wie konnte er Gloria bitten, ihm zu helfen???
?Ja das stimmt,? sagte Dean. Gloria hat in Miss Beckys Klasse gesehen, wovon Sie das ganze Jahr geträumt haben?
Ich habe Darlene schon in einem Bikini gesehen? , sagte Evan und versuchte, realistisch zu klingen, was eine Szene betrifft, an die er sich noch erinnern wird, wenn er alt ist, und dass er kein Holz mehr machen kann.
Gloria, ?Nackt, nackt?‘ es klang realistisch.
Eine Welle von Lustchemikalien verursachte bei Evan Krämpfe und in der Umkleidekabine seiner jüngeren Schwester blitzten perverse Bilder auf, die ihn beim Sex mit dem gottverdammten Rotschopf zeigten. Das Kribbeln der Boner-Creme verwandelte sich in Feuer und seine Eier zitterten. Dies veranlasste ihn zu fliehen, aber Evans Augen blieben auf Gloria. Beruhige dich, sagte sie zu sich selbst und ?Was auch immer.? Er zeigte auf Deana und Rebecca. Lass uns darüber hinwegkommen. Ich habe andere Arbeit zu erledigen. Es ist, als würde man sich einen runterholen, während man sich vorstellt, wie Gloria und Darlene sie tragen.
?Ich auch,? sagte Gloria.
Und ich fragte mich, ob er Arbeit zu erledigen hatte? Sein Schwanz reichte bis zum Bein seiner Jogginghose. ?Was??
?Wir haben nichts dagegen? sagte Dean.
Wir wissen, dass wir gegen Candys Klon verlieren werden, aber du musst dich trotzdem zwischen mir und Dee entscheiden, richtig? sagte Rebekka.
Verdammt, was würde sie nicht dafür geben, ihre Mutter in einem winzigen Bikini zu sehen. Gut, umdrehen?
Sie stellten sich am Ende von Deanas Bett auf. Rebecca hat ein Schwestersandwich. Evan trat mit klopfendem Herzen ein paar Schritte zurück. Okay, Mädels, drei … eins, zwei, drei, sagte Rebecca. Gleichzeitig zogen sie ihre Verbände ab.
Evan schluckte und sagte: Oh, gelb, alles gelb. hast du das so geplant??
Nein, es ist einfach passiert? sagte Dean. ?Was denkst du??
?Gib mir eine Minute? sagte Evan. Das Glas war direkt vor ihm. Jason fand es albern, aber Evan liebte es, auf YouTube Gymnastik zu sehen. Für ihn war es erotischer, als nackte Frauen beim Liebesspiel zu sehen. Er konnte das Video jederzeit anhalten und die Mädchen untersuchen. Es war aufregend zu sehen, was sie nicht sehen sollte, auch wenn es nur ihre prallen Beulen oder die Falte zwischen ihren Beinen waren, die zusammenzubrechen drohten und eine Katzenlippe freilegten.
Deana, ?Eh?
Beuge dich ein wenig nach unten und schaue geradeaus, sagte er. sagte Evan.
?Oh,? Rebecca zwitscherte und faltete ihre Taille, legte ihre Hände auf das Bett. Er ging Gloria nach. Deana hatte den bösen Blick auf ihn gerichtet, bevor sie den Fall verfolgte.
Ah, wusste er, dass das passieren würde, fragte sich Evan? Der gelbe Streifen, der über Rebeccas Arsch lief, war nicht breit genug. Sie leckte sich über die Lippen und stellte sich vor, wie ihre Zungenspitze die glatten Außenkanten der braunen Platte nachzeichnete, die Rebeccas gekräuseltes Analauge umgab. Sie sah ihn an. Er warf es achtlos. Zufrieden damit, dass ihr Arsch starrte, drehte Rebecca ihr Gesicht wieder nach vorne.
Es kam Evan in den Sinn, dass er sich an die Version von Shawn Johnson aus dem Jahr 2008 erinnerte, abgesehen von Rebeccas braunen Haaren und dieser schwachen Linie von Sommersprossen unter ihren Augen und auf ihrer Nase. Die Tasse beugte sich nach unten, bis ihre Ellbogen das Bett berührten. Wow, dachte Evan, sie würden nicht mit Rebecca in einem Turnoutfit und mit diesem großen prall gefüllten Beutel zwischen den Beinen im nationalen Fernsehen sein. Verdammt, die winzige Tasse war wie ein fetter Schamlippenmund, zu groß für den Rest.
?Pfui,? Evan seufzte und richtete seine Aufmerksamkeit auf Gloria. Es gab keinen Turner, mit dem man ihn vergleichen konnte. Ihr Hintern war runder, dicker und mehr wie Candys, als sie es sich vorgestellt hatte. Er hatte sie gepackt, gedrückt und gestreichelt, aber nie im Bikini untersucht. Gloria hatte diese lächelnden Gesichter unter ihren Wangen. Das Oberteil des Bikinis musste die Rinne bedecken, die das Wasser in das tiefe Tal ableiten würde. Er wollte einen dieser dicken Eselfleischbällchen hochheben und fallen lassen. Er würde dieses sexy Schaukelding machen, das er liebte. Verdammt, meine Schwester hat einen ernsthaften Badonkadonk und ich bekomme Fehler dafür.
?Ach komm schon,? sagte Rebekka. Gib zu, dass du denkst, dass Gloria den besten Arsch hat, den du je gesehen hast, und sag Deana dann, dass ihr wunderschöner Ballonhintern hübscher ist als mein dünner Hintern?
Verdammt, Rebeccas wunderschöne Muschi war genau dort und verspottete sie wie das Ziel in der Dunk-Kabine. Er trat vor und schlug ihr mit seinem Hintern auf den Hintern und legte eine Hand auf Glorias Hintern und die andere auf Deanas. Die Ärsche ihrer beiden Brüder zu berühren war extrem erotisch, beide waren sich des anderen und ihrer Eier gegen die Rückseite des Glases nicht bewusst.
Rebecca stellte sich auf ihre Zehenspitzen und rieb Evans harten Schwanz zwischen ihren Wangen. Er drückte seinen Buckel in den Rinnstein und zerquetschte ihn, als seine Finger die innere Kurve in das tiefe, warme Tal von Glorias Arschbacken rollten. Sie antwortete nicht, also forderte sie ihn heraus, so wie sie es gestern in der Küche getan hatte. Er wärmte die Spitze seines Ringfingers um ihr Arschloch. Es drehte sich um den Kreis wie eine Roulettekugel, die bereit war zu fallen, und folgte dann dem rutschigen Material. Der Schambereich überbrückte die Lücke zwischen den hohen Vorsprüngen von Glorias vollen Lippen. Er testete die Festigkeit, indem er den Stoff in die Rinne faltete. Schließlich wandte Gloria ihm ihre Aufmerksamkeit zu. Sein Gesichtsausdruck ermutigte ihn, weiterzumachen. Das Problem war, dass er an ihrem Blick erkennen konnte, dass seine Schwester sich von ihm vor anderen Mädchen fingern lassen würde. Deana konnte nichts über sich und Gloria wissen, und Gloria konnte nichts über Deana wissen. Es war so verrückt und aufregend wie ein Roman von Sidney Sheldon.
Evan tastete nach Glorias Schritt und trat dann gleichzeitig in seinen und Deanas Arsch. Ich kann mich nicht für einen entscheiden. Sie sind alle ausgezeichnet, Klassenbeste.
Das solltest du, sagte Rebecca.
Es ist, als würde man den besten Apfel auswählen, während man eine Pflaume, eine Orange oder eine Grapefruit probiert. Das geht nicht. Sie sind alle perfekt.
Okay, sagte Rebecca, probier mal und entscheide, welchen du ficken wirst.
?Rebecca Stevenson? sagte Dean. Willst du Evans Geburtstagsgeschenk oder nicht?
?Na sicher,? sagte Rebekka. ?Aber??
Aber gibt es nicht? sagte Dean.
Ähm, ich sehe drei Ärsche, aber welches Geburtstagsgeschenk? Ich habe ihm noch nichts gekauft, äh, noch? sagte Evan.
?Du weisst,? Deana sagte: Küss ihn, er will einen Geburtstagskuss.
Die Haare in Evans Nacken stellten sich auf. Es wäre ein Trio erotischer Küsse. Deanas Freund würde seine Lippen auf ihr halten und sie beobachten. Rebecca küsste ihre Schwester, die ihre Geliebte war. Und das Beste von allem, er würde den Mund küssen, der Deanas Fotze schmeckte. Evan zuckte mit den Schultern und sagte: Wenn nötig, okay? sagte.
Unter dem Einfluss des Glases wurde Evan ohnmächtig. Sein straffer Körper war wie seiner und arbeitete in Harmonie mit seinem Mund. Sie zu küssen war eine Ganzkörpererfahrung. Ihre Beine berührten ihre, sie rieb ihr Becken, ihre harten Nippel sanken in ihre Brust und ihre Hände und Finger bearbeiteten ihren Nacken und ihre Schultern. Der Mund des Mädchens war stark, und ihre Zunge turnte mit seiner. Kein Wunder, dass Deana ihn liebt.
Rebecca, versuch nicht, heute Abend ein zusätzliches Geburtstagsgeschenk zu kaufen, sagte Deana.
Evan hörte Deanas Stimme und zwang sich aufzuhören. Die Süße auf Rebeccas Gesicht wurde durch eine brennende Leidenschaft ersetzt. Bevor sie von Evan wegging, grinste Rebecca und deutete auf die pochende Erektion des Mannes. Alles Gute zum Geburtstag, sagte er.
Danke, sagte Rebekka. Trotzdem musst du mir etwas geben.
Evan verstand das, aber die Tatsache, dass er sagte, gib mir etwas, ließ ihn denken, dass Rebecca nicht einkaufen gehen musste, um zu bekommen, worauf sie wartete. Wie heiß wäre es, Deanas Freundin zu ficken und ihr dabei zuzusehen?
Wer küsst besser?
Rebecca reagierte nicht, aber Deanas und Evans Köpfe wandten sich Gloria zu. Was? Sie fragten.
Ich bin mir nicht sicher, sagte Rebecca. Lass mich sehen.
Evan konnte sein Herz im Kopf seines Schwanzes schlagen fühlen. Die Mädchen, die sich küssten, waren heiß, aber ihre Schwester küsste das Glas vor ihr und Gloria war nicht von dieser Welt erotisch. Der Ausdruck auf Glorias Gesicht zeigte, dass sie zustimmte. Sollen wir gehen? Sie fragte.
Ich, äh, ich gehe nirgendwohin, sagte Gloria. Deana sieht aus, als könnte sie besser küssen als du.
He, sagte er.
Wir brauchen eine zweite Meinung, sagte Rebecca.
Okay, sagte Gloria.
Küss zuerst Deana, sagte Rebecca. Ich habe es aufgewärmt.
Nein, sagte Deana.
Evan war überhitzt, und wenn Gloria und Deana anfingen, sich zu küssen, würde er seine Jogginghose in die Luft jagen.
»Dann werde ich sie küssen«, sagte Rebecca, nahm Glorias Gesicht und drückte ihre Lippen auf ihre.
Evan wandte sich an Deana; Er sah so nervös aus, wie er sich fühlte, aber nicht so geschockt, wie er dachte. Er deutete auf das rötliche Rosa blutender, erwachter Brustwarzen in seinem Hemd. Sie verschränkte ihre Arme über ihren geschwollenen Brustwarzen und betrachtete ihre Leiste. Evan blähte die Vorderseite seiner Hose auf und versuchte, unwiderlegbare Beweise seiner Aufregung zu verbergen. Trotzdem würde es ohne das elastische Boxerband nicht funktionieren, um seinen Fehler zu fangen. Er ignorierte dies und gesellte sich zu Deana, während er ihre Schwestern und ihre Brille anstarrte. Es war wie ein Vorsprechen für einen Lesbenpornofilm.
Wow, sagte Gloria, es geht ihm gut.
Was hat das genützt? Sie fragte. Du weißt immer noch nicht, wer besser küsst. Du musst Deana küssen.
Warte, hier geht es nicht um mich, sagte Deana. Sie wollte wissen, ob sie besser geküsst hat. Gloria, küss sie.
Bevor Gloria antworten konnte, stand sie vor Evan. Oh, sie hasste es, dass ihr Zwilling das tun würde, aber Deana wusste sowieso nicht, dass sie miteinander auskamen, also machte sie sich über ihre geistige Gesundheit lustig. Glorias hochgezogene Lippen waren bereit. Zuerst hielt Evan die Augen offen, eines davon auf Deana gerichtet, aber Glorias feuriger, leidenschaftlicher Mund senkte ihre Augenlider. Sie hatten sich nur einmal darauf geeinigt, aber es fühlte sich so natürlich an, dass Evans Hände immer auf den Griffen ruhten, die er benutzte, um die Position des blinden Passagiers am frühen Morgen anzupassen. Er drückte zu, als Gloria aufsprang und ihre Arme um seinen Hals schlang und ihn hochhob. Seine Hüften umfassten ihre Hüften und ihre Beine schlangen sich um ihn. Die Spitzen seiner Finger tauchten zwischen seine Kugeln ein. Er passte seinen Griff an und legte seine Hände unter die fleischigen Kugeln. Die feuchte Hitze an den Rändern von Glorias Brüsten erregte seine Aufmerksamkeit und Evan sah Deana an. Sein Mund stand vor Schock, Eifersucht oder beidem offen. Gut, dachte sie und küsste Gloria, als wäre sie Candy. Es könnte sein, aber Evan war sich dessen nicht bewusst.
?Fuuuck,? sagte Rebekka. Ich denke, Gloria und Evan könnten brauchen, dass wir gehen.
?Nein,? sagte Evan und setzte Gloria ab. In der Leistenerektion stecken. Sie grinste und prallte von ihm ab, wobei sie ihre Fotze auf seinen Schaft schlug. ?Wir wissen immer noch nicht, wer besser küsst?
Musst du Deana küssen? sagte Gloria.
Evan war noch nie zuvor so nahe daran gewesen, in seine Hose zu ejakulieren, und Deanas Mund wäre der Strohhalm gewesen, der seinen Korken knallen ließ, also sagte er: Ich kann nicht. Ich muss gehen… auf die Toilette gehen. küsst du sie?
Okay, ich werde es tun, richtig? sagte Gloria. Schade, du wirst ihn vermissen.
Evan blickte nicht zurück. Wenn Gloria und Deana anfingen zu knutschen, würde sie sich wieder blamieren.
Darlene ging mit einem Sieg in die Luft, als Ms. Anderson sie bat, Jordan zu babysitten. Für alle, die sich nicht glücklich schätzen, hatte Darlene das Gefühl, drei Lottoscheine gekauft zu haben, ein Trio perfekter Tage.
Was als Gedanke begann, brachte eine Idee hervor und verwandelte sich dann in einen Plan. Es war ein ziemlich lächerlicher Plan, und als Darlene an diesem Morgen im Einkaufszentrum ankam, schien ihr Plan nie mehr als ein Traum gewesen zu sein. Eine zufällige Begegnung mit Deana und Rebecca geschah absichtlich, aber Glorias Anwesenheit war eine Komplikation, die Darlene nicht erwartet hatte. Er wollte die Einladung zu Styles Haus nicht vor Deanas jüngerer Schwester aussprechen. Gloria war ein Jahr jünger als Becky und definitiv zu unreif, dachte Darlene.
Da hatte die schlaue Göttin einen Orgasmus und verteilte viel Glück über Darlene. Woher sonst könnte sein nächster Gedanke kommen?
Der ungewöhnliche Vorschlag interessierte Deana sicherlich, aber Rebecca hatte offiziell ihre Zustimmung geschrien. Darlene vermutete, dass Rebecca wusste, warum sie Gloria-Brot wollte, und dann bestätigten Stimmen aus der Umkleidekabine Darlenes Verdacht. Stellen Sie sich das vor, Deana und Rebecca.
Darlene ist schockiert, als Gloria herzlich zustimmt, mit ihm zu gehen. Die meisten Mädchen in ihrem Alter hatten Angst vor ihm, aber dieses junge Mädchen wollte Zeit alleine mit ihm verbringen. Gloria hatte Eier und Darlene respektierte das. Was folgte, war zu gut, um Teil eines Plans zu sein, den Darlene sich ausdenken konnte.
Kurz nachdem sie von Deana und Rebecca getrennt war, fühlte Darlene eine Verbindung zu Gloria. Das war komisch, denn mit anderen Mädchen befreundet zu sein war etwas, was Darlene nicht schnell oder oft passierte. Er traute Frauen nicht und schätzte es nicht, dass sie glaubten, ihn zu verstehen, weil er auch eine Vagina hatte. Darlene fühlte sich wohler mit Männern, weil ihre Motive klar waren. Sie wollten ihn ficken und das war in Ordnung.
Darlenes Gefühle für Gloria waren Dinge, die sie nicht verstand. Wie könnte er? Verwandtschaft war etwas, was Darlene nicht erlebte. Außer Candy, die behauptet, ihre Tante zu sein, hatte Darlene nie einen Blutsverwandten. Als Gloria sich auszog, dachte Darlene, es sei ein Déjà-vu-Ding, als würde sie sich mit dreizehn im Spiegel sehen. Mit der Zeit wurde Darlene in der engen Umkleidekabine klar, dass Candy nicht log; Die Frau war seine Tante, was dem Ausdruck Cousins ​​küssen eine neue Bedeutung verlieh.
Im Keller hörte Evan auf, auf den schweren Sack zu schlagen, als er Ooh, all diese verschwitzten Muskeln hörte.
?Ach du lieber Gott.? Am Fuß der Kellertreppe wandte er sich an Rebecca. Das Gewicht seiner behandschuhten Hände zog seine gummiartigen Arme an seine Seite. Ich habe dich nicht runterkommen gehört. Das geschlitzte Shirt der Tasse bedeckte nicht ihren gesamten Bauch, und ihre Haut wie eine schwarze Turnhose machte ihren Schritt und ihre Leiste erotischer als ein Bikini. Wo ist Dee? fragte er und wedelte mit seinen Boxhandschuhen.
Rebecca zerzauste ihr Haar, drückte ihre Hand auf ihre Brust und ließ sie ihren schweißbedeckten Körper hinuntergleiten und wischte sie an ihrer Hose ab. Sie brauchte eine Dusche.
Evan war vom liebenswerten Ton und Verhalten des Glases überrascht. Sein braunes Haar war von links nach rechts gekämmt und über seine Stirn verstreut. Er berührte eine der markanten Sommersprossen auf seiner Nase. Es war schwer zu glauben, dass er die letzten fünf Jahre damit verbracht hatte, das Glas zu ignorieren. ?Du bist süß.? Er war mehr als süß.
Ich hatte auf den hübschesten oder sexy Arsch gehofft, den du je gesehen hast, aber ich denke, Niedlichkeit ist okay?
Evan war sich nicht sicher, ob Rebecca sarkastisch war, aber sie tat so. Warum, hast du es geschwitzt?
Rebeccas Grinsen war ausdrucksvoller als ihr Nicken. Mm, all das Küssen hat uns erregt. Ich kann verstehen, warum Dee dich gerne küsst, oder? sagte.
?Vielen Dank,? sagte. ?Du auch. Deana hat Glück.
Und Gloria, wow? Rebecca fuhr sich mit dem Handrücken über die Stirn. Puh, denk nicht, dass es sein erstes Mal ist.?
Meinte er damit, ein Mädchen zum ersten Mal zu küssen oder sie zu küssen? ?Nein, ich denke nicht so.?
Sie ist etwas … sexy … wie ihre Mutter.
Oh, schaust du nach meiner Mutter?
Mmhm, genau wie du? sagte Rebekka.
?Ich nicht.? Evan nahm ein Handtuch.
Erwartest du, dass ich glaube, dass du Candy nicht kontrolliert hast? Komm schon, sie ist wunderschön und, mm-mm, dieser Körper. Verdammt.?
Evan kicherte. Er hat dasselbe über dich gesagt.
Mach keine Witze, sagte Rebecca und piekste ihren Bauchnabel.
Mach keine Witze?, sagte er.
Zur Hölle, ja Ich wäre nicht in meiner Liga, aber zur Hölle, ja. Richtig? Lüg nicht.
Evan sagte ja oder nein, als er den Kopf schüttelte. ?Was für eine Person macht mich das?‘
Ich finde, das macht dich menschlich, sagte Rebecca und nahm Evan das Handtuch aus der Hand. Deine Schwester findet dich toll … und ich auch.
Er beobachtete, wie Rebecca sich den Schweiß von Schultern und Brust wischte. Du kennst Deana und mich? bevor du fragst.
Rebecca wischte sich den Bauch ab und machte mit dem Handtuch weiter. Seine sanfte, zärtliche Berührung war beunruhigend. Natürlich teilen wir alles, sagte er. Dreh dich um und ich werde dir den Rücken stärken.
Als Rebecca damit fertig war, Evans Rücken zu reiben, deutete sie auf das ramponierte Sofa und sagte: Setzen wir uns.
Evan fiel hart zu Boden und das alte Sofa knarrte. Rebecca saß auf ihrer Seite, einen Fuß unter ihr, ihr gegenüber. Sie lächelte nervös und sagte: Erinnerst du dich, wann du mich das letzte Mal an meinem Geburtstag geküsst hast? Sie fragte.
Es war Rebeccas elfter Geburtstag und sie bat Evan um einen Kuss. Deana war nach oben gegangen und Evan beugte sich über Rebeccas zusammengesunkenen Körper. Er war so nervös, dass er es beinahe verpasst hätte. Ihr Körper schwebte über Rebeccas. Er spreizte seine Beine und Evan fiel zwischen sie. Es war unangenehm, als sich ihre Lippen berührten. Sie schlugen ihre Nasen aufeinander und beide starrten sie an und warteten darauf, dass der andere etwas tat. Eine unsichtbare Naturgewalt trat ein und seine Augen schlossen sich. Damit hatte Evan nicht gerechnet und er konnte auch nicht verhindern, dass sein Penis hart wurde. Es war in einer Linie mit Rebeccas Schritt. Er konnte sich nicht erinnern, sich dazu entschieden zu haben, aber er beugte sich vor, kämpfte und rieb seinen Fehler an Rebeccas Fotze. Das begeisterte ihn und machte Lust auf mehr.
Als Deana die Tür am oberen Ende der Treppe öffnete, sprang Evan auf und entfernte sich von Rebecca, um seine Versteifung zu verbergen. Sobald seine Schwester sie erreichte, floh Evan ins Badezimmer. Sie schämte sich für die klebrige Sauerei in ihrer Unterwäsche und hielt sich lange von Rebecca fern.
?Ach du lieber Gott,? sagte Evan. Es war genau hier auf dieser Couch. Ich bin traurig. Das war wahrscheinlich das schlimmste Geschenk, das du je bekommen hast, ein Kuss.
Rebecca sah ihn nachdenklich an. Evan, das war mein erster ernsthafter Kuss mit einem Freund. Es hat mir große Angst gemacht, aber es war nicht schlimm. Hier ist etwas passiert. Er zeigte auf seinen Schritt. Es hat mir noch mehr Angst gemacht.
Wir ziehen unsere Kleider an, sagte er.
Ich weiß, aber ich konnte dein Ding direkt an mir spüren. Es fühlte sich großartig an. Ich würde dich lassen, wenn du es versuchen würdest.
Er seufzte. Ich wollte, aber ich hatte Angst. Ich kam…in meine Hose. Wie peinlich ist das?
Ich auch, sagte Rebecca. Das war ein tolles Geschenk.
Wow, willst du, dass ich dich an deinem Geburtstag nochmal abtrockne?
Rebecca kniete mit bewussten, sinnlichen Gesten auf ihrem Schoß. Das nächste Mal bin ich lieber nackt.
Dean?
Er weiß, dass ich nicht versucht habe, dich zu stehlen, verpiss dich einfach. Rebecca küsste ihn und stand auf.
?Eine Sekunde,? sagte Evan und sprang auf seine Füße.
?Was??
Kannst du einen Handstand machen?
?Na sicher,? sagte Rebecca und trat einen Schritt auf ihn zu. Evan beobachtete verblüfft, wie die Hände des Glases auf dem Boden aufschlugen und sein Rücken, seine Beine und Füße in die Luft gehoben wurden. Hey, halte meine Füße.
Er packte Rebeccas Handgelenke. Sie wehrte sich nicht, als sie ihre Beine spreizte und auf ihren gewölbten Körper blickte. Die Vorderseite von Rebeccas Shirt fiel herunter und enthüllte ihre kleinen, festen Brüste. Er errötete und versuchte, sie anzusehen. Evan lächelte und legte seine Knöchel auf ihre Schultern. Sie ballte ihren Hintern und zog das Elastan weiter in den Schritt des Glases. Machbar wäre es auf jeden Fall. Du gehst besser nach oben, Sagte er und Rebecca griff nach ihren Hüften, als sie ihre Beine senkte und ihre Füße auf den Boden stellte. Ich bin sicher, Deana fragt sich, was sie tut.
?Das hat Spaß gemacht,? sagte Rebecca und strich ihr Hemd glatt. ?Bis später.?
Evan beobachtete, wie der schmale, muskulöse Hintern die Treppe heraufkam. Wenn Evan Rebecca gefickt hätte, bevor sie die Freundin seiner Schwester wurde, wären die Dinge jetzt anders gewesen? Es passiert, es passiert, es passiert, es spielte keine Rolle mehr; Das Glas war Deanas Freundin. Er hatte Becky und Rebecca abgelehnt, weil sie jünger waren als er. Jetzt waren sie beide sehr freundlich. Was hat ihre Mutter gesagt, nachdem Becky auf dem Basketballplatz mit ihm geflirtet hatte? Evan, Jungs, Mädchen, ohne dass du es merkst, sie verwandeln sich in junge Damen, in Frauen. Übersehen Sie nicht, was für jemanden vor Ihnen liegt, von dem Sie glauben, dass es das ist, was Sie wollen.
Ihre Mutter wusste nicht, dass sie Gefühle für Darlene hatte, also konnte sie das nicht gemeint haben. Candy würde niemals vorschlagen, mit Deana zusammen zu sein, also wer war ihr unter der Nase? Ihre Mutter muss ihr gesagt haben, dass sie zu diesem Zeitpunkt verfügbar war. Wer sonst könnte direkt vor ihr sein, von dem Candy dachte, sie würde ihn ignorieren?
Evan verstand es jetzt nicht besser als an jenem Tag. Was sie jedoch wusste, war, dass sie duschen, einen Snack essen und nach oben gehen würde, um sich das umgedrehte Fickvideo noch einmal anzusehen. Es ist vielleicht nicht richtig, die Freundin deiner Schwester zu ficken, aber es war nichts Falsches daran, sich so zu verhalten, wie sie es tat. Seine Eier waren noch nie so bereit, eine Ladung in die Luft zu jagen.
Nachdem Jordan bei den Andersons eingeschlafen war, hatte Darlene nichts, was ihn von seinen Gefühlen ablenken könnte. Wut und Hass waren immer hilfreich gewesen, Mauern zu bauen, um ihn vor dem Problem des Verlassenwerdens zu schützen. Dank Gloria dachte Darlene jetzt an ihre Mutter. Was, wenn die Frau nicht der gefürchtete Crack ist, von dem er träumt? Darlene hatte viel von sich selbst in Gloria gesehen. Bedeutete das, dass ihre Mutter wie Candy sein könnte? Nein, dachte Darlene, sich zu wundern führt zu Sehnsucht, und ich gehe nicht noch einmal dorthin.
Darlene stand auf und drehte sich langsam im Kreis, versuchte zu entscheiden, welchen Raum sie benutzen sollte, um ihre unangenehmen Gefühle zu zerstreuen. Er konnte in ihr Schlafzimmer gehen und sich vorstellen, wie Mrs. Anderson einen Adler auf das Bett legte. Mr. Anderson kam herein und erwischte Darlene beim Essen. Er wollte seiner Frau eine Lektion erteilen und sie Darlene beim Ficken zusehen lassen.
Das ist die Fantasie, die ich letztes Mal benutzt habe, dachte Darlene. Es hatte gereicht und war über die ganze Bettdecke gewandert, aber in Mr. Andersons Büro hätte er seinen Stuhl leeren können. Darlene konnte sich vorstellen, die nächsten Tage in seinem ausgetrockneten Durcheinander zu sitzen. Mr. Anderson würde sie riechen können. Er würde sie wollen; seine Impulse wären zu groß, um sie zu leugnen. Er lud Darlene immer zu sich ein, während seine Frau mit Jordan einkaufen ging. Sie würde an ihrem Schreibtisch sitzen und ihre Füße auf den Armlehnen des Stuhls ablegen, wodurch sie ihren höschenlosen Schritt entblößte. Der Mann schaute ihr zwischen die Beine, dachte eine Minute nach, gab dann schließlich auf und beugte sich vor, um etwas zu kosten. Die einzige Frage war, ob Ms. Anderson sie erwischen würde, damit sie einen Dreier haben könnten. Nein, dachte Darlene, der Dreier ist schön, aber Mr. Anderson hatte insgeheim mehr Potenzial. Nach der illegalen Tat musste Frau Anderson mit der Familie Anderson im selben Raum sein, da sie wusste, dass sie von ihrem Ehemann gefickt wurde. Der Gedanke ließ Darlene schaudern. Er würde ein Geheimnis haben, das seine Nerven schmerzen und sein Adrenalin in die Höhe treiben würde. Es würde ihm ein Gefühl der Kontrolle und seltsamerweise ein Familienband geben.
Darlene ließ die Bürotür angelehnt, damit sie Jordan hören konnte, als sie aufwachte. Er zog seine Hose und seinen Slip aus und setzte sich an Mr. Andersons Schreibtisch. Knackige, schwarze Lederfedern gegen ihre warme Haut glitten Darlenes Beine und Wirbelsäule hinab. Er beugte sich vor, um den Computer einzuschalten. Fette Schamlippen plattgedrückt auf dem Sofa.
Augenblicke später sah sich Darlene einen ihrer Lieblingspornofilme an, Taboo II. Sie würde einen perfekten Sherry abgeben, außer dass ihre Brüste viel größer sind. Darlene war zur besten Szene vorgerückt; Die Folge, in der deine Mutter reinkommt und Sherry und Junior fickt. Darlene liebte den Ausdruck auf ihrem Gesicht. Er wollte, dass seine Mutter einschritt, während er seinen Bruder bumste, falls es einen gab. Das einzige, was er ändern würde, war, als ihre Mutter Stopp schrie und Darlene sie anstarrte und sagte: Hör nicht auf, fick mich weiter, großer Bruder.
Vielleicht hat Style recht, dachte Darlene, ich sollte an Mitgefühl und Vergebung arbeiten. Es war wahr; Darlene kannte die Einzelheiten nicht, abgesehen von dem, was Candy ihr erzählt hatte. Nein, ich mache mir keine Hoffnungen mehr, nur weil ich etwas Seltsames gefühlt habe, als ich mit Gloria zusammen war. Darlene steckte ihren Mittelfinger zwischen Haut und Schambein in die feuchte Wärme der wässrigen Muschirille. Sie wirbelte mit ihrem Becken herum, erodierte ihre Klitoris und sagte: Ooh, Mr. Anderson, langsamer, langsamer oder ich spritze über deine ganze Hand.
Darlene bückte sich, glitt mit ihrer fließenden Fotze über die Haut und stellte ihre Füße auf die Tischkante. Seine Knie öffneten sich und er fasste sich an den Unterleib. Ein Strom kühler Luft brachte ihre Klitoris zum Summen. Sie steckte zwei Finger in ihre Muschi und benutzte ihre andere Hand für ihre pochende Knospe. Es sollte ein starker Orgasmus sein. Er musste sein Wasser auf den Teppich spritzen und wurde ohnmächtig. Selbst das würde dieses Mal vielleicht nicht ausreichen, aber Darlene wusste keinen anderen Weg, sie die Frau vergessen zu lassen, die sie geboren hatte.
Das Blut, das durch Darlenes Adern strömte, in ihren Ohren brüllte, und die kurzen, scharfen Geräusche ihrer pfeifenden Atemzüge ließen Boy George unbemerkt, bis sein Kopf den unteren Teil ihres Oberschenkels berührte. Scheisse Fast hätte er den Hund geschlagen, weil er Angst hatte, aber als der Mann zwischen seinen Beinen hervor aufblickte, lächelte er. Es ist wie: Kann ich Ihnen helfen? er fragte.
Keine gute Idee, dachte Darlene und hielt sich den Kopf an beiden Seiten. Ms. Anderson hatte kürzlich kommentiert, wie ihr Hund zu einem Ärgernis geworden sei. Darlene befürchtete, dass Boy George eine falsche Vorstellung von Frauen im Allgemeinen haben könnte. Was, wenn er anfängt, Miss Andersons Fotze zu lecken? Oder noch schlimmer, wenn Jordan sich auf Händen und Knien nackt auszieht und der Hund auf dem Mädchen reitet. Würde Ms. Anderson vermuten, dass Darlene ihren Hund trainiert?
Darlene erinnerte sich an das erste Mal, als sie aufgegeben und sich erlaubt hatte, auf diesen aggressiven Hund zu steigen. Er wusste, was die Hunde einander antaten, und hatte in der Vergangenheit Kissen, Stofftiere und Beine geworfen, ließ ihn aber trotzdem reiten. Vielleicht hatte er nicht erwartet, dass sie seinen ersten Schlag landen und sie betäuben würde, aber er konnte sie immer noch aufhalten. Er tat es nicht. Der Hund nahm seine junge Fotze mit brutaler Gewalt und blendender Geschwindigkeit. Er flüsterte und weinte, aber kämpfte nie dagegen an. Hot-Dog-Wasser lief aus seinem missbrauchten Loch. Er fühlte sich verletzt, aber er war unglaublich aufgeregt.
Boy verließ Georges Ohren und hielt seine Fotze offen. Die lange, harte Zunge des Hundes zog seine entzündeten Lippen nach oben. Darlene lehnte sich gegen den Tisch und machte mehr Platz für Boy George. Es verschlang seine überfluteten inneren Falten. Seine Zunge erwischte den Ring um das Arschloch. Sie band ihre Arme hinter ihre Knie und zog ihre Beine an ihre Brust, um ihm vollen Zugang zu geben. Er nahm den Hinweis und leckte eifrig ihr geschrumpftes Analfleisch und nach oben zu ihrer Klitoris.
Oh ja, das ist gut, sehr gut, sagte er. Yeah, guter Junge, iss meine Fotze. Boy George mochte es, wenn du ihn ermutigtest und liebte es, wenn es kam. Er flippte immer aus, als er versuchte, jeden Tropfen seines Honigs zu trinken. Mach dich bereit, ah, fertig, oh, so fertig, da kommt er.
Bevor Darlene die Chance bekam, Boy George einen großen Drink aus der Ejakulation seiner Tochter zu geben, entschied sie, dass sie etwas hatte, was sie mehr wollte. Es war riskant, ihn daran lecken zu lassen, aber wenn er Jordans oder Andersons Auto gehört hätte, hätte er ihn vielleicht trotzdem angehalten. Wenn der Hund anfängt, ihn zu ficken, ist er ihm ausgeliefert. Sie würde seine kleine Schlampe sein und Boy George würde an seiner Seite sein, egal wer sie anschrie.
Darlene ließ den Hund seine Vorderbeine auf den Stuhl stellen. Du hörst besser auf, wenn jemand vorbeikommt, sagte er zu Boy George, schlang dann seine Beine um seinen Rücken und steuerte ihn vorwärts. Ein nasser Schwanz stieß in seine Pobacke. Er packte ihre Hüften mit seinen Füßen und zentrierte sie. Den fahrenden Hintern ins Visier zu nehmen, war oft eine Herausforderung, aber Boy George hatte Glück. Der zweite Schlag versank in Darlenes schlüpfrigem Kanal. Das dritte war ein Volltreffer. Der Hund heulte, heulte und begann Fotze. Er grunzte, spreizte seine Beine und packte Boy George an den Schultern, um ihm eine bessere Hebelwirkung zu verschaffen.
Hunde lieben sich schnell und hart, aber nicht lange genug für Darlene. Diesmal wäre es aber kein Problem. Sobald Boy George in seinen Körper eindrang, begann er seinen Höhepunkt zu erreichen. Es war einer dieser Orgasmen, die so lange andauerten, bis ich es nicht mehr aushielt. Wenn Junge George bis dahin nicht fertig gewesen wäre, hätte er geweint und darum gebettelt, dass es aufhört, aber er tat es nicht.
Darlene zog den Hund hoch und versuchte, jedes Gramm seines Schwanzes in ihren Körper zu schieben. Der Überschuss an Fotzensäften ergoss sich in ihre Hinternrille und tropfte von ihrem Anus. Boy Georges heißer Atem und Speichel landeten auf seiner Schulter. K9 wollte sein Sperma in seinen Körper schicken und das bedeutete, dass er es blockieren musste? Darlene packte Boy George am Rücken mit ihren Fersen und zwang ihn vorwärts. Sein Risikolevel würde in die roten Zahlen gehen, aber er brauchte es heute Abend. Ihr Knoten platzte in ihrer Röhre und dehnte sie, als klarer Hundesperma tief in sie strömte. Er schickte Darlene an den Rand der Klippe. Er schüttelte es heftig. Der große Schwanzknoten versiegelte ihre Muschi und setzte das kombinierte Spermarohr unter Druck. Die Rothaarige unterdrückte ihre Schreie und biss sich auf ihre Unterlippe und Zunge.
Boy George mochte es nicht, umarmt zu werden, nachdem er seine Ladung geblasen hatte, aber Darlene war zu empfindlich, um sich von ihm den faustgroßen Ballon herausziehen zu lassen, also packte sie ihn mit ihren Beinen und Armen. Oh, danke, Sohn. Ich brauchte das, aber du solltest es besser nicht mit Jordan oder seiner Mutter versuchen.
Unter dem heißen Wasser dachte Evan über Sex, Sex und noch mehr Sex mit Candy und Deana nach. Sollte er nicht zufrieden sein? Nein, er war geiler als vorher, als er beides hatte. Sein Kopf war gefüllt mit dem Wissen, wie unglaublich sie waren, aber er musste zurück zum Masturbieren, während er sich Frauen vorstellte, die er nicht haben konnte.
Candy hatte Evans wildeste Träume wahr werden lassen und mehr. Sie als Mutter zu lieben, von Candy geliebt zu werden und zuzusehen, wie ihr Vater sie nicht richtig verehrt, kombiniert mit all diesen Fantasien und Erinnerungen an die Liebe zu der sexy Babysitterin. Er schuf einen Strudel aus Leidenschaft, Liebe und Lust, der Evan mental und emotional erschütterte. Ihr Liebesspiel war das angenehmste, kraftvollste, befriedigendste und unvergesslichste Ereignis seines Lebens gewesen. Evans Liebe und Wertschätzung wuchsen, ebenso wie sein Verlangen. Die Tatsache, dass Candy mit ihrem Vater verheiratet war, war ein Feuer in ihrem Magen und der einzige Weg, es zu löschen, war, es immer und immer wieder zu haben, aber nach dem Bad erinnerte es sie daran, dass sie aufhören mussten. Wie wäre es mit Deana?
Deana sagte Evan, dass sie wollte, dass er der Erste sei, änderte dann aber ihre Meinung. Die Idee, Sex mit Ihrer Zwillingsschwester zu haben, war nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, und Evans mentale und emotionale Schwankungen waren schwerwiegend, aber je länger er wartete, desto einfacher wurde es. Er akzeptierte schließlich, dass es nicht passieren würde, und es war eine Erleichterung. Dann fingen sie trotzdem an, sich zu lieben.
Genauso überraschend und befriedigend wie Candy war es eine kosmische Erfahrung gewesen, Deanas Jungfräulichkeit zu nehmen. Evan wusste, dass Sex mit deiner Schwester dich nicht in die Hölle schicken konnte, weil es eine spirituelle Erfahrung war, die sich wie der Himmel anfühlte. Ihre Gedanken und Herzen waren vereint, und Evan sah und fühlte Dinge jenseits von Worten. Es war körperlich, geistig und emotional befriedigend. Das war, bis Deana ihr sagte, dass es ein Fehler war und sie verärgert war, dass sie Rebecca betrogen hatte.
Evan strich sich das Wasser aus den Haaren, drehte die Dusche ab und schnappte sich ein Handtuch. Candy sagte ihm, sie könnten es nicht noch einmal tun; dann im bad gefickt. Deana sagte ihm, sie bedauere es, ging dann nach oben und hatte wieder Sex mit ihm. Rebecca sagte, Deana teile alles mit ihr. Er konnte Candy oder Deana nicht dazu bringen, Sex mit ihm zu haben, aber er konnte nicht kampflos in die Selbstbedienung degradiert werden.
Auf dem Weg zur Küche blieb Evan stehen und schaute in Glorias Zimmer. Ihre ältere Schwester saß mit einem Videospiel in der Hand in der Mitte ihres Bettes. Der gelbe Bikini wurde durch Turnhosen und ein T-Shirt ersetzt. Wie lange muss ich warten, bis ich den ganzen Bikini sehe?
Überraschenderweise hörte Gloria auf, das Spiel zu spielen, legte es auf das Bett und sagte: Wie kannst du mir nicht sagen, wer den besseren Arsch hat?
Ich wollte Deanas und Rebeccas Gefühle nicht verletzen? sagte sie und setzte sich neben ihn.
Warum wolltest du Deana nicht küssen?
Warum hast du ihn nicht geküsst? Er hat gefragt.
Vielleicht habe ich? sagte Gloria. Hat es dir gefallen, Rebecca zu küssen?
Hast du Darlene wirklich nackt gesehen?
Gloria lächelte. ?Möchtest du es nicht wissen??
Hey, hör auf, meine Fragen mit Fragen zu beantworten?
?Du hast angefangen,? sagte Gloria.
Das habe ich nicht. Habe ich die erste Frage gestellt?
Gloria beugte sich zu ihm und flüsterte ihm ins Ohr: Ich kann verstehen, warum du ihn liebst.
Er wünschte, er wäre zu einem Snack gegangen. ?Wer??
Glaubst du, ich habe einen schöneren Arsch als Deana und Rebecca?
?So viel? Evan zog Gloria herunter, setzte sich zu beiden Seiten ihres sich windenden Körpers und kitzelte ihren Bauch. ?Wer ist wer? Sag mir.?
Dah … iss Darlene.
?Was?? Er hörte auf, sie zu foltern, ließ sie aber zwischen ihren gefalteten Beinen auf ihren Schenkeln sitzen. Die Wangen ihrer Schwester waren rot und ihre blauen Augen glänzten vor Tränen. ?Warum hast du das gesagt?? Er hat gefragt.
?Wie meine Mutter? sagte Gloria. Nicht, dass ich meine Mutter nackt gesehen hätte, aber Darlenes Körper ist wie der meiner Mutter.
Evan hätte vielleicht nach Darlenes nacktem Körper gefragt, wenn er nicht von Glorias Gesichtsausdruck überrascht gewesen wäre. Er fiel auf die Seite und legte sich neben seine Schwester. ?Worüber redest du??
?Komm schon,? Ich sehe, wie du ihn ansiehst und wie du ihm die ganze Zeit über den Rücken streichelst, sagte Gloria.
Du bist eifersüchtig, äh, du bist eifersüchtig, dass ich dich nicht die ganze Zeit massiere?
Also, gibst du zu? Er sagte, und ich kann sein.
Solltest du nicht sein? sagte Evan und legte seinen Kopf auf seinen Arm. Nein, ich akzeptiere nichts. Sie träumen Dinge.
Gloria verdrehte die Augen. Deana hat mir erzählt, dass sie ihn früher heiraten wollte. Glauben Sie, Sie und meine Mutter hätten Ihren Vater nicht geheiratet??
?Nummer,? sagte Evan. Ich werde Deana töten.
?Ich schätze, alles wäre anders,? sagte Gloria. Kannst du sie heiraten?
Du bist verrückt, ist er verheiratet? sagte Evan. Selbst wenn ich es wollte, was lässt dich glauben, dass ich eine Chance bei ihm haben könnte?
Der Gesichtsausdruck ihrer Schwester veränderte sich. Es war sehr ernst. Evan, du hättest eine Chance … ich schätze, ich wünschte, du könntest? Das Leuchten in seinen Augen kam nicht mehr vom Lachen.
Evan war verwirrt und versuchte, eine Antwort zu finden, aber Gloria brachte die Dinge alleine durcheinander. Er hat nicht gestritten. Als er drückte, rollte er auf den Rücken. Glorias Brüste drückten sich gegen seine Brust und wölbten sich in den Ausschnitt ihres Hemdes. Er lächelte und griff nach den Kissen am Hintern seiner Schwester. Es war eine vertraute und beruhigende Position für Evan. Er widerstand den sich nähernden Lippen nicht.
Gloria schmeckte wie Kaugummi. Seine Sprache war warm und sachkundig. Ihre Schwester wusste, wie sehr sie es genoss, geküsst zu werden. Er drückte seinen Arsch wie immer, aber es war nicht dasselbe. Gloria war nicht das deplatzierte Mädchen, das er entdeckt hatte, als er sich im morgendlichen Dunst anstarrte. Sie ging in einem Boxer in ihr Zimmer und legte sich in ihr Bett. Die quälende Wahrheit, die irgendwie alles unter Kontrolle hielt, war durch zu viele Küsse, unangemessene Berührungen, Bikinihosen und das Knutschen ihrer kleinen Schwester mit Rebecca untergraben worden. Oder sah Gloria vielleicht zu sehr wie Candy aus?
Mmm, du küsst besser als Rebecca? sagte Gloria.
?Wow.? Er berührte das Gesicht seiner Schwester und strich ihr die Haare in den Nacken. Wenn ich deine Mutter geheiratet hätte oder jemals geheiratet hätte, wäre ich dein Vater gewesen und wir könnten das nicht mehr tun.
Würde ich dich lassen? Ich möchte, dass du mich küsst.
Wo kommt dieses Mädchen her, fragte sich Evan. Manchmal wirkte er reifer, als er sich fühlte. Gloria war von innen und außen wunderschön und von Kopf bis Fuß sexy. Seine Gefühle für sie, die Stärke ihrer Bindung waren schon immer rätselhaft gewesen, aber jetzt war Evans Liebe zu ihr, als er sie mit ozeanblauen Augen anstarrte, in eine dritte Dimension gestiegen. Er streichelte ihre Ohren mit seinen Daumen und drückte seine Lippen auf ihre. Du küsst auch besser als Rebecca?
Evan steckte seine Fingerspitzen unter das Gummiband und schob seine Hände in ihre Shorts. Es passte perfekt zum Miniatur-Badonkadonk. Glorias Muskeln spannten sich unter seinem Griff an. Evans tastende Geste war proportional zur Leidenschaft des Kusses. Er grub seine Fingerspitzen tief in das Tal ihrer Arschbacken. Glorias Körper wirbelte einen Zentimeter herum, sodass sie die feuchte Wärme ihrer Lenden spürte. Er setzte den geschrumpften Ring auf und tauchte mit der anderen Hand tiefer ein. Gloria bucklig, mehr verlangend. Sein Mittelfinger tauchte in die dampfende Nässe. Evan stockte der Atem. Gloria beugte sich trocken über sie, knarrte mit ihrem Schambein und machte ihre Klitoris hart. Seine Schwester wollte, dass er ihn fingerte, und Evan fehlte die Moral, um das zu leugnen.
Die Spitze von Evans Finger folgte der gekrümmten Kurve und öffnete dann die Länge seiner geschwollenen Lippen. Gloria seufzte. Es war von heißer, schlüpfriger Zubereitung durchnässt. Er schwang die Spitze eines großen Fingers um das Loch herum. Die Wangen ihrer Schwester wurden rot. Die Enge ihrer Öffnung umgab ihren Finger. Seine Augen öffneten sich weit. Aaah, oh, yooooh.
Gloria klammerte sich an seine Schultern und stieß ihre Klitoris gegen die Rückseite ihres harten Schafts. Er steckte seinen halben Finger in sie und fickte sich auch selbst. Der Hahn wackelte; Die seidige Kuppel glitt über Glorias schweißnassen Bauch. Seine Muskeln kontrahierten und entspannten sich in einem bestimmten Rhythmus und erreichten die Wurzel seiner Erektion. Evan sah denselben Ausdruck, den er letztes Mal gesehen hatte, als er seinen Bruder zum Abspritzen brachte, aber dieses Mal konnte er fühlen, wie sich sein Körper innerlich verkrampfte und er konnte fühlen, wie sein Finger nass wurde. Mmm, ah, ah, ah, oh, Evan, oh, Evan, mmmmah. Sie verdrehte die Augen und griff sich mit den Zähnen an die Lippe.
Es war schön und überraschend zu sehen, dass jemand, den man liebt, das genießt, was man tut. Gloria verhärtete sich; seine Füße traten gegen das Bett. Evan packte die engen Muskeln ihres Arsches und saugte ihre Schwester ein, wobei er seinen Schwanz zwischen dem Kissen des Hügels und ihrem Schritt drückte. Verloren in der Erfahrung von Glorias Enthusiasmus, duckte sich Evan mit aller Kraft und zwang seine Versteifung nach oben. Es stach einen Moment lang in Glorias Bauch und glitt dann leicht durch die warme cremige Flüssigkeit. Eine orgastische Explosion explodierte zwischen ihren Körpern. Evan könnte später verlegen sein, aber jetzt stöhnte er leise und fickte sanft den Fleischgang. Die heitere Freude von Liebenden, die zusammenkommen, erfüllte ihn.
Oh, scheiße, Evan, wow, haaah, scheiße. Seine Schwester hinkte ihm hinterher.
»Passen Sie auf, junge Dame«, sagte er.
Warum? Bist du nicht mein Vater? sagte er. Danke, oh, danke. Ich liebe dich. Gloria glitt nach unten, verschmierte dabei die cremige Ladung und legte ihren Kopf auf seine Brust.
Er nahm seine Hände von seinen Shorts und legte sie auf die sinnliche Rundung seines Rückens. ?Ich liebe dich mehr,? sagte. ?Entschuldigung für das Chaos.?
Mm, das ist mehr als das, was es mit meinem Bein gemacht hat.
War das deine Schuld? sagte er und wünschte sich, er hätte seiner Schwester nicht schon wieder eine Ladung an den Kopf geworfen.
Ja, ist es? sagte Gloria.
Hey, du machst eine tolle Decke, aber wir können nicht so bleiben. Jemand könnte kommen. Gott, dachte sie, jetzt machst du dir darüber Sorgen.
Werden wir das jemals tun?, fragte die Miniaturausgabe von Candy, ohne sie anzusehen. Sie fragte.
Evan war schockiert, als seine Schwester auftauchte und die Frage stellte, und er wusste, dass ein klares Nein die beste Antwort war. Ich weiß nicht, sagte er und warf Gloria von sich. Ich gehe und hole ein Papiertuch. Der Ausdruck auf dem Gesicht ihrer älteren Schwester ließ sie wie ein kleines verliebtes Kind grinsen.
Die Küche wurde von einer Leuchtstofflampe über der Spüle schwach beleuchtet. Gloria stand an der Theke. Seine Lippen pressten sich gegen einen Löffel und er nahm die letzten Spuren von cremiger Vanilleeiscreme auf. Er fand ein weiteres Stück gefrorenen Himmels und steckte es in seinen Mund. Wer könnte es ihm verdenken, dass er sie verwöhnt hat?
Wenn Evan ihr ein klares Nein gegeben und sie dann mit ihm nach oben gehen gelassen hätte, wäre das besser gewesen, als ihm mechanisch den Bauch abzuwischen und ihn mit einem winzigen Hoffnungsschimmer und einer post-orgasmischen Lücke zurückzulassen. Jetzt war er allein mit einer Gallone Bluebells. Vielleicht könnte er mit Deana und Rebecca im Bett bleiben?
Rebecca kehrte in die Küche zurück und blieb abrupt stehen. Schießen Sie, Deanas Mutter, dachte er und versuchte, sein Hemd fest genug zu ziehen, um sein ouvertes Höschen zu bedecken. Rebeccas Herz fing wieder an zu schlagen und es lief ihr langsam die Kehle hinunter. Glorias Shirt war vielleicht länger als ihres, aber diese sexy Pobacken ragten immer noch heraus.
Sprechen Sie über doppeltes Eintauchen, sagte Rebecca. Gloria zitterte und ließ den Löffel in die Schüssel fallen. Das mache ich auch.
Gloria drehte sich um und lehnte sich gegen die Theke. Yike, was machst du?
Ich bin nicht müde und Deana ist auf mir eingeschlafen, also bin ich auf einen Snack vorbeigekommen, sagte Rebecca. Du scheinst das gleiche Problem zu haben.
Nicht wirklich, dachte Gloria, du wirst jemanden haben, der dich umarmt, wenn du wieder ins Bett kommst. Er hob die Schüssel hoch und sagte: Ja, aber wir haben das hier. Ich bin mir nicht sicher, ob es uns beim Schlafen helfen wird, aber es ist köstlich.
Die beiden Mädchen standen sich gegenüber, beide Ellbogen auf der Theke, die Hüften nach außen gedreht und seitwärts gebeugt. Einen Versuch ist es wert, sagte Rebecca und nahm ein Eis von Glorias Löffel. Was hat dich aufgeweckt?
Nichts, sagte Gloria. Ich konnte einfach nicht schlafen.
Bist du sicher, dass du nicht so fest geküsst hast? , fragte Rebekka. Es schien mir. Du bist ein großartiger Küsser.
Mmm, Gloria schlürfte das Eis vom Löffel, du auch.
?Vielen Dank.? Rebecca war an der Reihe und sagte: Sieht aus, als hättest du ein gutes Verhältnis zu Darlene. sagte.
Ja, ähm, es geht ihm gut … er war nett zu mir.
Hast du sie wirklich nackt gesehen oder hast du Evan verarscht? , fragte Rebekka.
Wir waren nackt, nackt?
Es muss ein Ansturm sein.
Gloria wollte Darlenes Körper im Detail beschreiben und Rebecca alles erzählen, was vor sich ging, aber sie wollte sich nicht darum kümmern, also Das, mm, war interessant?
Du und Evan? Hat Rebecca ihr Gesicht gefächert? Es war so heiß…
Glorias Gesicht wurde rot vor Verlegenheit und ihre Brustwarzen richteten sich aufgeregt unter dem eng anliegenden Stoff auf. Er verfluchte seinen Körper wegen doppelten Verrats. Ein Grat, der sich von einem Meisekopf zum nächsten erstreckt. Ich, äh, wollte Deana schocken, aber, äh, ich wusste nicht, dass mein Bruder so weit kommen würde.
Rebecca steckte ihren Finger in das Softeis an der Seite der Schachtel und ließ es ein wenig herausspringen. »Sieht aus, als hätte sie Hilfe bekommen«, sagte er und lutschte an seinem Daumen.
Gloria tauchte in saftige Vanille und sagte: Vielleicht. dann streckte er einen tropfenden Finger aus. Rebecca packte es mit ihren Zähnen und umkreiste die Spitze mit ihrer Zunge. Etwas regte sich zwischen Glorias Beinen.
Rebecca benutzte ihren Zeige- und Mittelfinger, um mehr schmelzende Eiscreme aufzusammeln. Zwei Tropfen fielen auf Glorias Brust. Deanas kleine Schwester saugte so heftig, dass Rebeccas Fingerspitzen kribbelten. Dann wurden ihre Schamlippen feucht, als ihre Zunge die Spitzen wie eine Klitoris behandelte. Er seufzte und sagte: Wie weit konntest du es gehen lassen? Sie fragte.
Gloria trat zurück und grunzte laut. Wie lange würdest du ihn gehen lassen?
Rebekka lächelte. Nur so lange, wie deine Schwester es zulässt, sagte er. Froh?
Nur solange mein Bruder mich mitnehmen kann. Gloria benutzte zwei Finger, um mehr herauszuziehen, als sie halten konnten. Das Glas saugte ihre Finger in ihre dritten Knöchel und schüttelte sanft das Gewebe zwischen ihnen. Hmm, bis zum Ende, murmelte Gloria und sah zu, wie weitere kalte Tropfen auf ihre Brüste fielen.
Rebecca rieb die flüssige Vanille in Glorias Mund und drückte zwei Finger auf ihre Zunge. Gloria nahm mehr und stopfte es Rebecca in den Mund. Deanas Freundin legte ihre Lippen um Glorias Finger und bearbeitete sie mit ihrer Zunge. Gloria drückte auf den harten Muskel, der sich zu Rebeccas Kehle krümmte. Vielleicht hätte es sich ekelhaft anfühlen sollen, aber für Gloria war es eine erotische Erfahrung, die die Wände ihrer Muschiröhre zum Lecken brachte. Er zog seine Fingerspitzen nach vorne und massierte Rebeccas starke Zunge. Es rollte schließlich zusammen und band.
Eiscreme auf meinem Hemd? Gloria zog einen Klumpen heraus und fütterte ihn achtlos an Rebecca.
Nachdem sie einen Blowjob mit Glorias drei Fingern simuliert hatte, schmierte Rebecca die geschmolzene Behandlung auf das Gesicht des Teenager-Mädchens. Es tropfte von seinem Kinn. Oops, lass mich das holen?
Wenn ihr jemand gesagt hätte, dass sie an ihrem Kinn saugen und ihren offenen Mund an ihrem Kinn auf und ab bewegen würden, hätte Gloria nein gesagt, danke, aber das hat das Glas getan. Gloria konnte nicht genug davon bekommen. Der heiße, schlampige, nasse Mund war wahnsinnig stimulierend und ihre Schamlippen summten vor Vergnügen.
?Kann ich das auch bekommen? sagte Rebekka.
Gloria war sich nicht sicher, ob Rebecca um Erlaubnis bat oder sie warnte, aber sie nickte und sah die Freundin ihrer Schwester an, die aufsah. Die lächelnden Lippen des Glases berührten Glorias geschwollene Brustwarze. Sie schob ihre Brust heraus und fuhr mit ihren klebrigen Fingern durch Rebeccas Haar. ?Mmm.? Das Mädchen, das an ihrem Gesicht gesaugt hatte, versuchte nun, den oberen Teil ihrer Brust durch das Tuch zu ziehen. Gloria hätte ein paar Tricks lernen können, um ein anderes Mädchen zu verführen, wenn ihre Gedanken nicht kreisen würden. Das Mädchen, mit dem Deana rumknutschte, wollte ihn umhauen, indem sie Eiscreme von ihren Brüsten aß. Alles war unwirklich, noch realer als Darlene, die ihren nackten Hintern wrang.
Ist es gefährlich, sich so anzuziehen, wenn Evan in der Nähe ist? Rebecca packte die Kugeln in Glorias Arsch, hob sie hoch und schüttelte sie. Mm, mm, dein Arsch ist schön.
?Oh Danke,? sagte sie und begegnete Rebeccas sich näherndem Mund mit ihrem. Ihre nach Vanille schmeckenden Zungen arbeiteten mit wütender, leidenschaftlicher Lust. Sie saugten sich gegenseitig an Lippen und Zungen, beißen und beißen. Gloria spürte die Hand des Glases auf ihrem Bauch und ging zu Boden. ?Mah.? Rebecca wimmerte, als sie ihren Schritt berührte. Das große Mädchen wusste, dass eine Fotze um sie herumkommen würde, und sogar für einen Moment ließ sie ungeschickt ihren Finger darin. ?Oh ja.?
Fick dich Mädchen, bist du durchnässt? Sagte er und pumpte mit zwei Fingern und traf Glorias Klitoris, als sie den Boden berührten. Er trat einen Schritt zurück und packte eine von Glorias Brüsten und der Finger trieb sie aus der Hölle. Bei Glorias großem Orgasmus, bevor Evan ihn hatte, ging es mehr darum, wie ihr älterer Bruder sie liebte und sie schließlich widerwillig wie das Mädchen behandelte, das er wollte. Was Rebecca ihm geben wollte, drehte sich alles um wildes, unmoralisches Vergnügen und die geheime Lust, die damit einhergeht, in der Küche aus der Hand der Freundin Ihrer Schwester zu kommen. Rebecca war talentierter als Glorias eigene Masturbationsfähigkeit. Er küsst Gloria, beugt ihre Brustwarzen, drückt ihre geschwollene Knospe und schlägt ihre Finger tief in ihren Körper.
Glorias Mund öffnete sich zu einem lautlosen Schrei. Er schlug mit der Faust auf den Tresen und fuhr fort. Rebecca winkte mit ihrer Hand nach oben, stieß zwei Finger tief hinein und schloss ihre Hand, packte Glorias Schambein und zerquetschte ihre Klitoris. Die Orgasmussäfte des Teenagers flossen aus dem Glas hinter ihrer Hand und ihr Körper drohte zusammenzubrechen, gefährlich zitternd.
Fuck, cum hart, sagte Rebecca und schlang ihre Arme um Glorias zitternden Körper.
Gloria umarmte Rebecca und wünschte, sie hätten sich ganz ins Bett gekuschelt. Ah, ah, du, wow, du hast es geschafft, du hast es geschafft. Ich habe noch nie so ejakuliert.
Ich bin mir nicht sicher, ob Deana darüber glücklich sein wird? sagte Rebekka.
Darüber würde er sich sicher auch nicht freuen, oder? sagte Gloria und fiel auf die Knie. Ich verspreche, ich werde es nicht sagen, wenn du es nicht tust? Er presste seine Lippen auf die Schambeule des Glases. Das Aroma der Lust war stark. Gloria war so nervös wie beim ersten Anblick von Jayda. Er wollte Rebecca beeindrucken, indem er ihr einen Orgasmus bescherte, der dem gleicht, den sie gerade hatte.
Mm, hast du einen Deal? sagte Rebecca und spreizte ihre Füße auseinander.
Sind das die, die du von Victoria Secret hast?
Rebecca schüttelte den Kopf. Deana hat auch ein Paar. Findest du sie nicht auch perfekt für einen Quickie im Einkaufszentrum?
Ooh, ja? sagte Gloria und leckte sich die Lippen, als die kahle Fotze aus dem netzlosen Höschen heraussprang. Gott, im Einkaufszentrum ist das aufregend. Die geschwollenen Schamlippen des Glases spreizten sich. Ich wünschte, jemand würde mich im Einkaufszentrum demütigen. Er saugte die Knospe aus hartem Fleisch und schüttelte sie.
Rebecca war erschüttert und sagte: Jemand wie Darlene? Sie fragte. Er lehnte sich zurück und krümmte seinen Körper.
Gloria schauderte, als sie sich an Darlenes nackten Körper erinnerte und daran, wie sie das nackte Fleisch des älteren Mädchens berührt hatte. Er war nett und fürsorglich. Als Darlene ihn mit diesem fragenden Blick ansah, hatte Gloria nun die Gelegenheit gehabt, zu bekommen, was sie sich wünschte. Anstatt Rebecca zu antworten, stieß er sie mit seiner Zunge an und umkreiste ihre Klitoris mit seiner Fingerspitze.
Shh, ah, scheiße, du, äh, weißt du, was du tust? sagte Rebecca und hob ihr gestrecktes Bein zur Seite, bis ihre Ferse den Tresen berührte.
Er schloss seine Augen und schlug seinen Mund gegen Rebeccas Schritt und steckte seine Zunge in das schmale Loch des Glases. Darlenes große Brüste, rote Büsche und innere Lippen, die zwischen diesen dicken Schenkeln steckten, erfüllten Glorias Gedanken. Rebecca griff nach ihren Haaren und drehte ihr Becken, wobei sie ihre Klitoris gegen Glorias Nase rammte. Er fuhr fort, ihr Arschloch zu ficken, während er ihren verschrumpelten Anus mit der speichelbedeckten Fingerspitze verspottete.
Scheiße, Mädchen, hast du Erfahrung? sagte Rebekka. Ich, ah, oooh, ja, oh, ja, ich werde, ich werde kommen, ich werde hart kommen. Ich bin sehr leer.
Gloria ignorierte die Warnung und steckte ihren Finger in Rebeccas Arschloch, während sie hektisch ihre sabbernde Klitoris leckte. Das Glas explodierte auf eine Weise, die Gloria noch nie zuvor gesehen hatte. Der Schließmuskel des Mädchens klammerte sich um ihren Finger. Gloria saugte an dem süßen, erotischen Getränk, als würde sie ohne es sterben. Die heiße, schlüpfrige Flüssigkeit spritzte aus und lief ihm über Kinn und Hals.
Wow, verdammt, verdammt, verdammt. Rebecca zog Glorias Haar aus ihrem Mund. Verdammt, Deana könnte mich vergessen, wenn sie herausfindet, wie gut sie ist.
Er rieb seine brennende Kopfhaut und grinste stolz. Wie würde Sex mit ihrer Schwester aussehen, wenn Deana an diesem Morgen zu küssen eines der berührendsten und denkwürdigsten Dinge war, die ihr passieren konnten?
Rebecca half ihm aufzustehen, küsste ihn und leckte seinen Hals. Mm, danke. War es unglaublich?
?Ich stimme zu,? sagte Gloria und nahm das Eis. Es schmilzt.
Das ist noch nicht alles, was es zum Abkühlen braucht, oder? sagte Rebecca und schloss den Deckel. Lass uns aufräumen und ins Bett gehen. Ich glaube nicht, dass Deana etwas dagegen hätte, wenn du zwischen uns kämst.
Die Dinge hatten eine absolut unerwartete Wendung genommen. Glorias Wangen hoben sich vor Freude. Was für ein Tag, dachte er. Es begann im Einkaufszentrum, wo er sich auszog und sich mit Darlene anfreundete. Danach war Evan zum ersten Mal in sein Zimmer gekommen und hatte ihn weiter als je zuvor mitgenommen. Dann verführte Rebecca ihn und die beiden kamen aus der Küche herunter. Jetzt würde er mit Deana und Rebecca schlafen. Könnte es noch besser werden, fragte sich Gloria?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert