Arabischer Teenie Mit Kopftuch Von Fußballtrainer Gefickt

0 Aufrufe
0%


JULIE ist eine schöne Person. Julia ist süß. Sie ist das Mädchen im Büro, das immer lächelt und mit durchschnittener Kehle ein bisschen zu jung für die Werbewelt wirkt. Er hat eine sanfte Stimme und ein blasses rundes Gesicht. Ihre Augen sind eine kühle Haselnuss und ihr Haar ist ein unordentlicher, aber dauerhafter hellbrauner Bob. Jeder im Büro liebt Julie. Julie ist jedoch nicht Ihre übliche Büro-Hottie. Er zieht wenig oder keine Aufmerksamkeit auf sich. Julies Körper ist durchtrainiert und fest. Es gibt kleine, aber freche B-Körbchen. Brustwarzen verhärten sich, wenn das Lagerbüro abkühlt. Aber Julies Geheimwaffe ist eine, die niemand im Büro bemerkt hat.
Was Julie versteckte, war tatsächlich der beste Arsch der West Side von Los Angeles. Nein, ich wusste nichts von Julies Arsch. Noch nicht. Ich liebe Julie für ihre Süße. Aber ich war nie heiß und unbequem für ihn. Julie kam an einem Dienstagmorgen in mein Büro, da wir mit der gemeinsamen Arbeit an einem Projekt begonnen hatten. Er beendete seine schnelle Rede mit einem französischen Satz, den ich nicht wirklich verstand. Wenn Julie Amerikanerin ist. Er spricht zu 100 % fließend Französisch und Gallacisch und verwendet gelegentlich gerne die zweite Sprache in seiner Rede. Ich fand ihr Französisch immer süß und sagte, es klinge sexy. Ich habe nicht wirklich geflirtet, aber Französisch durch den Mund eines Mädchens zu sprechen, klingt heiß.
Ich bekam meinen ersten Hinweis darauf, dass Julie etwas Schönes versteckte, als ich ihren Hintern in einer zusätzlichen Armeehose bemerkte, die sie ab und zu gerne trägt. Julie hat einen maskulinen Look, aber als ich den Konferenzraum verließ, sah ich eine wirklich schöne Apfelbeute. Ich habe nicht zu viel nachgedacht. Natürlich hat sie einen schönen Arsch. Fast jedes Mädchen, das in Los Angeles Sport treibt, hat einen schönen Hintern.
Dann kam der Freitag. Es ist Mai in Los Angeles und die Temperatur begann ein wenig zu steigen. Wärmeres Wetter und ein lässiger Freitag bedeuten leichtere, engere und freizügigere Outfits für Büromädchen. Ich sah schöne Brüste in tief ausgeschnittenen Kleidern. Athletische Mädchen, die ein Unterhemd tragen, zeigen ihren Ton und Körper. Eine schöne Talentshow an einem gewöhnlichen Freitag.
Julie war in einem weißen T-Shirt und einem kurzen geblümten Minirock im Büro. Julie hat wunderschöne Pokie-Nippel, die aus ihrem weißen T-Shirt ragen. Aber meine erste Aufregung für Julie kam mit diesem kurzen Rock.
Ich wusste immer, dass Julie fit ist, aber ihre Beine haben einen schönen, muskulösen Ton. Der Minirock war gefährlich kurz fürs Büro. Es ist die Art von Saum, die Sie im Nachtclub einer Werbeagentur finden würden. Der Rock reicht bis zur Hälfte des Oberschenkels.
Zum ersten Mal nähere ich mich Julie mit mehr als einem freundlichen Lächeln. Ich möchte es aus nächster Nähe und persönlich kontrollieren. Und das Beste ist, dass Julie total zugänglich ist. Sie gehört nicht zu den Mädchen, denen das Sprechen schwer fällt. Hallo Julie. Ich fange an. Wir unterhalten uns kurz über das Projekt, an dem wir gemeinsam arbeiten. Ich kann nicht anders, als auf ihre Beine zu starren, die das ganze Gespräch völlig zu ignorieren scheinen. Dann vorbei ‚Oh, das ist ein süßer Rock.‘ Gott, ich klinge wie ein Mädchen. Aber ich weiß nicht, was ich noch sagen soll. ?Oh Danke.? Julie antwortet, während sie sich umdreht, den Rock hochhebt und einen Tritt ihres gesamten Oberschenkels und Arsches enthüllt. Er meinte damit nichts Sexuelles. Julie ist einfach erfrischend unschuldig verspielt. Aber dieses schnelle Aufflackern an ihrem inneren Oberschenkel und ein Hauch ihres Hinterns haben es für mich getan. Ich fühle mich ein wenig gezwungen. Verdammt, ist es das? Dieses Bild. Ich bin jetzt in Julie verliebt. Ich lächle und gehe wie eine Katze. Ja, ich weiß. Aber ich habe wirklich nicht das beste Pick-up-Spiel der Welt. Und außerdem bin ich im Büro. Wie stark kann ich diesen Flirt forcieren?
Ich fuhr mit meinem Tag fort. Der Gedanke an Julie, die sich dreht, Beine und eine Andeutung ihres Hinterns, macht mich im Büro halbhart. Es begann am Freitagnachmittag zu wirken, als die Leute begannen, früh zu gehen. Leider konnte ich wegen des Projekts, an dem ich arbeitete, nicht. Tatsächlich blieben nur diejenigen, die an diesem Projekt arbeiteten, in dem 800-Personen-Büro.
Ich war im ersten Stock, als ich Julies Stimme hörte. Das Lager stand auf einem der Laufstege vor unserem Bürogebäude. Ich schaue nach oben. Ich schaue auf und sehe ihren Rock ganz oben. Ich sehe Julies Arsch in einem Tanga. Meiner Meinung nach der beste Arsch in der Westside von LA. Julies schwarzer Tanga trennt ihre Apfelbäckchen perfekt. Das Heck ist groß und solide. Verdammt, es ist jetzt ein total harter Ritt. Julie steht einfach auf dem Podium, ohne meine starren Augen zu bemerken. Und ich kann nicht glauben, was ich gesehen habe. Dieser Arsch ist mehr als genial. Er ist perfekt. Die Größe, Form und Festigkeit dieses französischen Arsches scheinen der Schwerkraft zu trotzen.
Ich schaue und ich schaue auf diesen Arsch. Ich muss einen guten Fünfzehn-Sekunden-Blick bekommen haben, bevor Julie weggehen wollte. Ich bin nach Hause gegangen und habe mir den ganzen Freitagabend einen runtergeholt. Ich habe meinen eigenen Schwanz noch nie so missbraucht. Ich habe vielleicht allein am Freitag mindestens sechs Mal geklopft. Ich wachte auf und ging morgens joggen und versuchte, Julie aus meinem Kopf zu bekommen. Ich entschied, dass ich mit Julie arbeiten und aufhören musste, mich über sie lustig zu machen, weil ich meinen Job nicht machen könnte, wenn ich so besessen von ihr wäre.
Der Samstagnachmittag kommt und das Wetter in Venice Beach ist so schön, dass ich beschloss, spazieren zu gehen. Ich mache einen Spaziergang am Strand, überfüllt mit Touristen, Obdachlosen, Freaks, Demonstranten, Skateboardern und Aufmerksamkeitsnutten. Dann unternehme ich eine Kreuzfahrt auf den Kanälen von Venedig. Die Kanäle sind ein schöner Ort zum Spazierengehen, da die schmalen Bürgersteige die Anzahl der Personen einschränken, die sich in der Gegend aufhalten können.
Während ich gehe, sehe ich in der Ferne ein sexy Küken. Eine Sportbar trägt enge schwarze Spandex-Shorts und hat sportlich kurze Haare und einen Sixback-Bauch. Wow. Schön. Wir gehen aufeinander zu und mir ist etwas Vertrautes an diesem Mädchen aufgefallen. Wow. Julia.
Ich bin in diesem seltsamen Schockzustand. Julie lebt etwa vier Meilen entfernt in Santa Monica, daher ist es nicht ungewöhnlich, sie hier zu sehen. Julie bemerkte mich und lächelte. Ich schaue mir Julies unglaublichen Körper an. Ich habe noch nie so viel Haut darauf gesehen. Dieses Mädchen ist zerrissen.
?Hey? Er lächelt. Ich lächle und tausche spannenden Smalltalk aus. Du wohnst also hier in der Nähe? Julia fragt mich. Ich deutete auf die Wohnung in der Washington Avenue. Es ist ein kleiner Ort, aber ich habe einen Blick auf das Meer.
?Nein Schatz? Julia antwortet. Dann antworte ich mit einem unerwarteten Freudschen Ausrutscher: Ja, willst du es sehen? Ich frage. Julie sagte: Sicher? Ich kann nicht glauben. Julie geht zurück in meine Wohnung. Wir gehen los und ich sehe einen Blick auf ihren wunderschönen Arsch in diesen kleinen Leggings-Shorts. Dein Arsch ist toll.
Wir gehen auf meine Wohnung zu. Ich spüre eine starke Härte kommen. Ich denke darüber nach, einen Film zu machen, ohne gruselig oder dumm zu sein. Wenn ich versage, müssen wir schließlich trotzdem zusammenarbeiten. Als wir den Fahrstuhl nehmen, sind wir zum ersten Mal allein. Ich lächle und schaue auf deinen Körper. Julie scheint meinen sexuellen Blick nicht wahrzunehmen. Ich sehe mir die Muskeln in deinem Bauch an. Wow. Einfach wow. Er ist sehr durchtrainiert.
Wenn wir den Aufzug verlassen, gehen wir den Flur hinunter zu meiner Wohnung. ?Es gibt nicht viel zu sehen? Ich sage es dir, während ich die Tür öffne. ?Das ist nur ein Studio.? Ich öffne die Tür und das kalifornische Sonnenlicht scheint uns ins Gesicht. ?Nettes Aussehen.? sagt Julia. ?Ich lebe hier seit fünf Jahren, also vergesse ich, was für eine schöne Aussicht ich hier habe.? Julie ist jedoch beeindruckt. ?Kann ich die Tür öffnen?? er fragt. Ich helfe ihr, die Glasschiebetür zum kleinen Balkon zu öffnen. Julie beugt sich vor, um auf den Ozean zu schauen, während sie ihren Arsch an ihren Hintern hebt. Ich greife nach unten und berühre meinen Schwanz. Er kann mich gerade nicht sehen, also kann ich mich selbst berühren, ohne mir allzu viele Sorgen zu machen. Julie verblüfft Pacific, während ich ihren tollen Arsch bewundere.
Ich liebe die Brise hier. sagt Julia. Ich gehe hinter ihm her. Ich will nur in die Nähe dieses Arsches kommen. Ja, du weißt, ich öffne selten Türen, ich sollte sie öfter öffnen. Julie beugt sich etwas mehr vor. Er tritt auf das Stäbchen am Fuß des Balkongeländers. Ich mache mir ein wenig Sorgen, da wir acht Stockwerke höher sind. Ich gehe hinter ihm her. ?Aussehen. Ich will nicht, dass du fällst. Ich werde es ihm sagen. ?Ist Ray sicher? Julia fragt mich. Lass mich dich festhalten, nur für den Fall? sagte ich, als ich hinter ihr stand und ihre Hüften packte. Mein Schwanz ist so nah wie möglich an Julies Arsch, ohne ihn zu reiben. Ich kann die unglaubliche Körperwärme um meine Leiste spüren. Mein Schwanz fühlt sich an, als wollte er aus meinen Shorts herausspringen.
Julia lehnt sich zurück. Sein großer, enger Arsch fällt in meinen Schritt. Mein Schwanz drückt ihren Arsch. Ich umfasste ihre Hüften ein wenig fester. Julies Rücken ist leicht gekrümmt. Langsam schiebe ich meinen Schwanz tiefer in ihn hinein. Ich zerbreche es langsam. ?Äh.? Julie stöhnt leise. Langsam lege ich meine Hände um seinen flachen Bauch und reibe an seinem Arsch. ?Mmm.? sagte Julie und lehnte sich an meine Brust. Ich schaue auf deinen Hals. ?Hat es Ihnen gefallen?? frage ich ihn sanft. Er sagt etwas leise auf Französisch. Ich schleife härter und härter. ?Tun Sie dies.? sagte Julie leise.
Ich drückte seinen Kopf nach unten und fing an zu quetschen und meinen harten Schwanz gegen seinen Arsch zu pumpen. Julie zieht schnell ihre Spandexhose herunter. Ich sehe deinen unglaublich großen, engen Arsch in einem blauen Tanga. Ich ziehe meine Hosen und Shorts aus. Mein Schwanz ist so hart. Ich reibe meinen Schwanz an deiner rechten Arschbacke. Dann fing ich an, meinen Schwanz in seinen Hintern zu schlagen. Dann wurde mir klar, dass uns die ganze Welt von hier aus sehen kann.
Ich möchte wieder ins Bett gehen. Allerdings scheint Julie den Balkon nicht verlassen zu wollen. Julie sah mich an und fing dann an, ihre Fotze zu reiben. Ich lege meine Hände auf ihren Arsch und fange dann langsam an, ihren Tanga auszuziehen. Du hast einen schönen Hintern, Julie. Ich werde es ihm sagen. ?Klatschen.? Er sagt es mir. Ein tolles ?wap? Schlag dir in den Arsch, wer tut das? Ich schlug ihr auf die Wangen, als die Stimme meinen Schwanz an ihrem Oberschenkel rieb. ?Stärker. Stärker.? Ich schlage deinen Arsch härter und härter. Jeder Schlag belohnt mich mit einem Stöhnen und einem gekrümmten Rücken. Dann greife ich Julies Wange und spreize sie langsam. Der hübscheste Dreckskerl, den ich je gesehen habe.
Ich bücke mich und küsse ihren Hintern auf ihre rechte Wange. Dann ging er. Dann fang an, meine Lippen gegen deinen Arsch zu fahren. ?Ach du lieber Gott. Jeder aus meinem Arschloch. Bitte. Bitte.? Julie stöhnt. Ich reibe meine Zunge in ihr Arschloch. Seine Knie sind gebeugt. Ich grub meine Nägel in die Arschgriffe und leckte ihr Arschloch auf und ab, schneller und schneller. Julie hyperventiliert. Gott, ich liebe es, deinen schönen Arsch zu lecken. Ich nehme meine Zunge und fange an, sie in ihren Anus einzuführen. Julie stöhnt und fällt auf die Knie. Ich falle auch, stehe aber schnell auf, packe Julie an den Hüften und reibe ihr weiter den Arsch.
Julie steht jetzt mit erhobenem Hintern auf Händen und Füßen. Sie leckt und leckt ihre schöne Fotze weiter. ?Komm schon. Lass mich dich unterstützen, damit ich tief in deinen Arsch eindringen kann. Ich werde es ihm sagen. Julie stand auf und ging zu meiner Wohnung. Apfelarsch, toll, ich seh zu, wie der Franzosenarsch bei jedem Schritt hüpft. Ich zog einen Barstuhl neben der Küche hervor und drehte ihn um. Julie sitzt auf dem Stuhl und streckt ihren Arsch raus, was mir vollen Zugang zu ihrem geilen Arschloch gewährt. Ich leckte meinen Finger mit meinen Lippen und führte meinen rechten Zeigefinger langsam in ihren Arsch ein. Oh, ich liebe es, wenn mein Arsch so vergewaltigt wird. sagte Julie leise. Ich beuge mich vor und küsse seine Wange. Ich will deinen Arsch so sehr? Ich werde es ihm sagen. Ich will, dass du meinen Arsch missbrauchst. Nimm es, wie du willst. sagt Julie, bevor sie anfängt, Französisch zu sprechen. Ich reibe meinen harten Schwanz an ihrem Oberschenkel und Julie beginnt sie langsam zu streicheln. ?Netter, harter Schwanz.? Julie sagt es mir. Ich will dich auf so viele verschiedene Arten? Ich werde es ihm sagen.
Dann bemerkte ich, dass Julies Sport-BH noch an war. Heben Sie es hoch und enthüllen Sie die hübschesten, leuchtend rosa harten Nippel, die ich seit langem gesehen habe. Ich fange an, an ihren kleinen Titten zu saugen, während ich weiter ihr Arschloch befingere. Julie zieht den Sportbügel an und wirft ihn aufs Sofa. Aber nicht genug saugen. Ich muss zurück zu diesem netten engen Arschloch.
Ich lehne mich hinter Julie. Ich teilte seine Arschbacken und fing an, seinen Arsch mit Rache zu essen. Ich lecke, umarme, lutsche, steche in den Arsch. ?Verdammt. Verdammt? Julie singt weiter, während ich ihr in den Arsch sabbere. Ich nehme zwei Finger und führe sie langsam in Julies Arschloch ein. Es fängt wirklich an, diesen engen Arsch zu öffnen. Aber ich will sichergehen, dass du ihm nicht wehtust. Geht es dir gut, Julie? Lass es mich wissen, wenn ich dir weh tue. Ich werde es ihm sagen. ?Nummer. Nein. Du kannst meinen Arsch nicht verletzen. Je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr liebe ich es. Er summt. Ich kann nicht glauben, dass die schöne, unschuldige Julie so hardcore ist
Ich fing langsam an, meinen dritten Finger in deinen wunderbaren Arsch zu stecken. Sein Körper beginnt zu zittern. Er kann sich kaum am Stuhl festhalten. Ich schiebe meine Finger langsam rein und raus. Dann küsse ich ihren Nacken und beiße leicht zu. Dann hole ich Julie vom Stuhl und begleite sie zum Bett, damit ich den letzten Griff zu diesem Arsch erwischen kann.
Julie klettert auf mein Bett. Er hebt seinen Arsch. Ich nehme meine beiden übergroßen Kissen, um deinen Arsch zu stützen. Dann gebe ich Julie ein drittes Kissen, auf das sie ihren hübschen kleinen Kopf legen kann. Ich ziehe mein Hemd aus und werfe es beiseite. Verdammt, ich will meinen Schwanz in sein Arschloch stecken. Aber noch nicht. Es gibt noch viel mehr zu tun.
Ich sehe zu, wie Julie ihre Fotze reibt. Bist du bereit für weitere Arschspiele? Ich werde ihn fragen. ?Ja ja. mehr für mich tun. Julie verlangt es. Ich leckte meinen Finger ab und steckte drei Finger wieder in sein Arschloch. Julie lächelt anerkennend. Augen geschlossen. Sie scheint den schönsten Traum zu haben.
Dann stecke ich dir meinen kleinen Finger in den Arsch. Vier Finger. Ich habe das noch nie zuvor gemacht. Ich habe es noch nie versucht. Julie akzeptiert, als wäre ihr Arsch dafür geboren, vergewaltigt zu werden. Ich ramme diesen gemeißelten rechten Wadenmuskel, während er weiter seinen Arsch öffnet.
Dann denke ich. Ja, die ganze verdammte Faust. Ich habe fast Angst, dies zu tun. Ich muss erst fragen. Ich bückte mich und flüsterte Julie etwas ins Ohr. Ich habe vier Finger in deinem Arschloch. Du willst meine Lochhand? Du willst meine Faust?
Julie öffnet die Augen. Die Antwort ist einfach. ?Tun.? Neuland hier. Langsam ziehe ich meine Hand zurück. Sie hält ihre Hände und öffnet ihren Arsch so weit wie möglich. Er sieht aus wie ich. Ich mache eine Faust mit meiner rechten Hand und das Lecken ist in Ordnung. Dann lecke ich sein Arschloch. Es ist schon nass und ziemlich klar. Ich steckte meine Zunge in sein Arschloch und wackelte damit. Julie liebt es.
Jetzt stecke ich langsam meine Faust in deinen Arsch. ?Ooooooooo…Es war gut? Julie stöhnt. Ich drücke langsam meine Faust hinein. Julies Gesicht ist rot. Meine Faust beginnt in deinem Arsch zu verschwinden. Ich drücke sanft hinein und heraus und massiere ihren Anus mit meinen Knöcheln. Julie lacht verzückt. ?Tun Sie dies.? Dieses Mädchen mit dem besten Arsch der Stadt fickt ihr Arschloch mit meiner Faust. Ich drücke meine Faust hinein. Es verschwindet vollständig. Langsam ziehe ich meine Hand weg. Julie schreit: Fuck you. Julies Arschloch ist weit offen. Ich massiere sanft die Seite ihres Arsches und sie beginnt sich leicht zusammenzuziehen. Mein Schwanz ist bereit zu erkunden. Ich muss sie so dringend ficken.
Julie bekommt ihren Arsch runter und fühlt ihre Sauerei. Sie schaut hinter sich und mich an und lächelt. Mein Schwanz ruhte auf seinem Bein. Ich reibe meinen harten Schwanz sanft an ihrem Oberschenkel entlang und an der Seite ihres Körpers entlang in ihren Mund. Julie lächelt und dreht sich um. Ich sitze auf deinem Bauch. Julie packt meinen Schwanz und gibt ihr einen kleinen Kuss auf den Kopf. Es ist zu süß. Julie ist ein kompletter Widerspruch. Sie bekommt einen kurzen Schlag in den Arsch und gibt meinem Schwanz dann den nächsten süßen, fast unschuldigen Kuss.
Er hat es noch nicht genommen. Ich will mir nur deinen Schwanz ansehen. Er sagt es mir. ?Das ist gut.? Er addiert. Gott, wirst du mich hier abladen? Ich sage es dir hier. Oh nein, wirst du nicht? Julie sagt es mir. ?Französische Mädchen sind Meisterinnen des Oralsex. Sieh und lern.? Julie packt den unteren Teil meines Schwanzes und fängt an, meinen Helm zu lecken. Dann leckt er den Schaft auf und ab. Gott, die Sprache dieses Mädchens ist erstaunlich. Julie fing an, an mir zu saugen. Er hält seine anderen Hände und spielt mit meinen Eiern.
Ich schiebe meinen Penis langsam in seinen Mund hinein und wieder heraus. Dann packte ich Julie an den Ohren und fing langsam an, ihren Mund zu ficken. Ich fickte sie härter und schneller. Ich fühle mich, als würde ich gleich aufhören. Julie dreht mich um. Er nimmt meinen Schwanz aus seinem Mund und beginnt meine Eier zu lecken und zu lutschen. Mein Schwanz ist so empfindlich, dass ich ihn nicht einmal anfassen möchte.
Julie leckt und leckt meine Eier. beginnt auf ihnen zu kauen. Dann häutet Julie meine Eier und beginnt zu beißen und zu ziehen. Tue ich dir weh? Julia fragt mich. Das fühlt sich großartig an. Ich werde es ihm sagen. Dann nahm Julie meinen rechten Beutel und fing an, ihn vollständig in ihren Mund zu saugen. Seine Zunge peitscht über meine eingeklemmte rechte Seite. Jetzt nimmt er meine linke Nuss in den Mund. Meine Eier wurden noch nie so aufgeblasen wie jetzt.
Nun zur Belohnung. sagt Julia. Ich weiß nicht genau, was du damit meinst. Julie hebt meine Füße hoch und hebt meinen Arsch. Dann leckt er weiter mein Arschloch. Ach du lieber Gott. Seine Zunge benetzt mein Arschloch. Ich habe mir schon einmal den Arsch geleckt, aber es gab noch nie ein Mädchen, das das so leidenschaftlich gemacht hat. Julie leckt mein Arschloch bis zu meinen Eiern und kommt wieder runter. Ich habe dieses Gefühl noch nie zuvor gespürt.
Julie dreht mich um. Ich bekomme meinen Arsch hoch. Ich verteile meine Arschchecks. Ich spüre, wie Julies Gesicht in meinen Arsch sinkt und meinen Arsch leckt und lutscht. Verdammt Jetzt weiß ich, warum dir das gefällt. Julie krallt und versohlt meinen Arsch. Seine Zunge bewegt sich schnell seitwärts auf und ab. Er dreht seine Zunge. Dann spüre ich, wie seine Zunge in mein Arschloch stößt.
Julie beginnt dann langsam, meine Fotze zu fingern. Ich stöhne. Ich habe das Kissen bekommen. Julie nimmt meine Arsch-Jungfräulichkeit Ein weiterer Finger geht in meinen Arsch. Hast du jemals einen Finger in deinen Arsch gesteckt? Er fragt mich. ?Nummer. Du bist mein erster. Ich werde es ihm sagen. ?Mochtest du?? Er fragt mich. ?Ich liebe es.? Ich werde es ihm sagen. Ich werde freundlich sein, sagt er. Julie gleitet auf ihrem Ringfinger. Ich spüre mein offenes Arschloch. Julie fickt meinen Arsch sanft mit ihren Fingern. Dann spüre ich, wie seine Finger weiter an meinem Arsch ziehen und ihn lecken. Jule küsste dann meinen Arsch und legte sich unter mich und fing an, mit meinen Nippeln zu spielen. ?Ich liebe es.? Ich werde es ihm sagen.
Ich drehe mich um und Julie kneift und kneift weiter in meine Nippel. Ich streichle ihre harten Brüste. Wir lächeln, während wir uns weiterhin an den Nippeln des anderen erfreuen. Wir wollen, dass ich sie sauge. er fragt. Ich nickte.
Julie bückte sich und fing an, an meinen Brustwarzen zu lecken und zu saugen. Ich reibe meinen Schwanz sanft an seinem harten Bauch. Julie beißt in meine rechte Brust. Ich stöhne. Dann kneift und beißt er weiter in meine linke Brustwarze. Mein Körper zittert vor Freude. Ich reibe es schneller auf deinem Bauch. Julie beugt sich vor. ?Verdammt. Dieser Hahn ist gut für meinen Magen. Sagt. Ich weiß, wo du bist? Es wird sich so viel besser anfühlen. Ich sage es dir hier. ?Auf jedenfall.? ist seine Antwort.
Julie rutscht nach unten und setzt sich auf meinen Schwanz. Er springt spielerisch auf meinen Schwanz und lacht. Du kannst mich allein damit zum Abspritzen bringen. Ich werde es ihm sagen. Ich reibe diesen harten Schwanz ein bisschen an meinem. Julie sagt, sie reibt meinen harten Schwanz. Ich beobachte, wie Julies Hüften schwingen, und staune über ihre Sixpack-Bauchmuskeln. Dann hält Julie an, beugt sich vor und führt meinen harten Schwanz in sich hinein.
Wow. Julie ist so eng Pumpen möchte ich noch nicht. Ich möchte mich einfach darin fühlen. Julie, das entzückende französische Luder mit einem sehr freundlichen, unaufhaltsamen Arsch, ist in meiner Wohnung, in meinem Bett und reitet meinen harten Schwanz. Ich drücke langsam rein und raus. Julie beginnt auf meinem Schwanz zu hüpfen. Er stöhnt und lehnt seinen Kopf zurück. Ich reibe meine Hände an seinen muskulösen Schenkeln. Ich sehe zu, wie seine Bauchmuskeln bröckeln, während ich springe und meinen Schwanz reibe. Ich kneife deine Nippel. Sie erwidert den Gefallen, indem sie mit einem falschen Lächeln an meinen Nippeln zieht. Ich fange an, ihn härter und härter zu schlagen. Sein Gesicht neigt sich zu meinem. Wir sprechen miteinander. Sein schmatzendes Geräusch hallt in meiner Einzimmerwohnung wider, als ich ihn hart schlage. Ihr Stöhnen führt zu Freudenschreien. Ich knurre, um meine Ladung nicht vorzeitig zu treffen.
Julie setzt sich auf meinen Schwanz und beginnt sich umzudrehen. Jetzt reite ich mein Cowgirl und schaue mir meinen Prachtarsch an. Es bringt mich nur dazu, mehr zu pumpen. Verdammt, dieser verdammte Arsch…? Das ist alles was ich sagen kann. Ich packte ihren Arsch, während sie weiter auf ihre Muschi schlug. Julies schweres Atmen macht Lust, also umarme ich sie noch fester.
Aber es ist Julies Arsch, der mich wirklich verrückt macht. Ich fingere seine Fotze, während ich ihre Muschi hämmere. Julie sieht mich von hinten an und beißt sich auf die Unterlippe. Ich belohne ihn mit einem weiteren Finger in seinem Arsch.
Dieser Arsch. Ich werde ihn jetzt schlagen. Ich packte Julie an der Hüfte und drehte sie auf den Bauch. Ziehe sanft ihre Muschi heraus. Gehst du in meinen Arsch? er fragt. ?Oh ja.? Ich werde es ihm sagen. Julie streckt schnell ihren Arsch in die Luft, senkt ihren Kopf und spreizt ihre Arschbacken. Ich will deinen großen Schwanz in meinem Arsch spüren. Er summt.
Ich streichelte meinen Schwanz und leckte ihren Arsch. Guter Gott. Ich kann nicht glauben, dass ich Julie in den Arsch ficken werde. Ich zeige langsam mit der Spitze meines Schwanzes in sein Arschloch. Ich reibe meinen Schwanzkopf an ihrem Anus. Ich tropfe etwas Sabber in sein Arschloch und fange dann an, meinen Schwanz hineinzuschieben. ?oooooooo.? Das ist alles, was Julie sagen kann. Ich bin in einem so intensiven Vergnügen, dass ich nichts sagen kann.
Mein Schwanz gleitet langsam in Julies heißes und nasses Arschloch. Ich griff nach ihren Pobacken und begann, mich in das warme, junge Baby hinein- und herauszugleiten. Julie richtet ihren Arsch auf und nimmt das Kissen vor sich für ein erfülltes Leben. Dann fange ich an zu schlagen. Mein Schwanz ist so hart und heiß, ich möchte explodieren. Es erfordert alle Arten von Fesseln, um diese riesige Last nicht zu ziehen. Der Schlag ist heftig. Das Bett wackelt. Julies Körper zittert vor Aufregung. Ich knalle deine Eier tief, es gibt kein Halten mehr.
mein Arsch. Zertrümmere meinen Arsch? Julia schreit. Ich antworte mit einem tiefen Schlag. Ich strecke die Hand aus und ziehe an deinen gottverdammten Haaren. Kopf nach hinten geneigt. ?Magst du meinen Schwanz in deinem Arsch? Ich werde es ihm sagen. ?Ja.? Sagt er zwischen müden Atemzügen. Ich ziehe weiter an ihren Haaren und schlage so hart wie möglich auf ihren Arsch.
Ich lege mich unter Julie und spiele mit ihren harten Nippeln. Ich beugte mich über Julies und begann, meinen Schwanz in ihren tiefen, heißen Arsch zu reiben. Ich küsse sie auf die Wange. Julie holt tief Luft. Ich liebe es, auf deinem Arsch zu sein, Julie. Ich spreche ihn leise an. Dein Schwanz fühlt sich so gut darin an? sagt Julia. Dann steckt er mir seine Zunge in den Mund. Ich will, dass du zu meinem Arsch kommst? Er sagt es mir. Diese Worte allein reichen aus, um mich über den Punkt hinauszutreiben, an dem es kein Zurück mehr gibt.
Ich lehne mich zurück. Ich werde Julies Arsch stützen. Julie hält mein Kopfteil. Ich zerquetsche deinen Arsch etwas schneller. Und schneller. Jetzt fange ich an, meinen Schwanz rein und raus zu schieben. Ich fange an zu schießen. Ich schlug ihn immer schneller. Ich ziehe wieder an Julies Haaren. ?Ja Ja ja ja? Julie schrie lauter.
?Verdammt, verdammt? Ich schreie. Ich schlage Julies Arschloch so hart ich kann. ?ahh? Ich schreie aus voller Kehle. Mein Schwanz fängt an, eine große heiße Ladung in meinen Arsch zu stecken. Sperma tief Julie? Pumpen und pumpen, während Sie weiterhin Bälle in die Fotze schießen. ?Ach du lieber Gott? Julia schreit. Ich fühle sechs, sieben, acht Spritzer Sperma in Julie. Julie, wie jeder letzte Tropfen Sperma in sie hineinfließt? s fährt fort, ihren Arsch zu rammen. Mein Schwanz pulsiert. Meine Eier sind leer. Ich pumpte noch ein paar Mal, bevor ich auf Julie stürzte.
Mein Schwanz steckt immer noch in Julies Arschloch. Ich bin zu müde, um es zu tragen. Mit Schweiß im Gesicht holte Julie tief Luft, während sie versuchte, sich zu sammeln. Ich küsse sie. Küss mich. Du hast mein Arschloch ruiniert. Sagt. Ich lache. Dein toller französischer Arsch hat meine Eier total entleert. Ich werde es ihm sagen. ?Subtraktion noch.? Er sagt es mir. Ich liebe es, wie du meinen Schwanzarsch fühlst? fügt Julie hinzu, während sie es weiterhin genießt, meinen Schwanz in Julies nassen Arsch zu schieben.
Ich lege Julie neben sie und lehne mich mit meinem immer noch großen Schwanz zurück. Ich küsse sie auf den Hals, während wir beide versuchen, aus dem intensivsten Fick unseres Lebens herauszukommen. Weißt du, ich habe mich am Freitag im Büro in deinen Arsch in einem Tanga verliebt? Ich sage Julie. ?Wo wirklich? Julia fragt mich. ?Auf dem Podium. Du hast geredet und ich konnte dir nicht glauben, du hast es verheimlicht. sage ich, während ich ihm leicht auf den Arsch schlage.
Julie lacht leicht. Nun, ich werde die ganze Woche an deinen Schwanz und deinen Mund denken. Sagt. ?Nein Schatz? Ich werde es ihm sagen. ?Ja.? Sagt. Und dann fragt er. ?Können wir das öfter machen?? Ich kann das nicht glauben. Julia. Die süße, wunderbare Julie will sich im Grunde mit mir anfreunden. Ich weiß sogar, wie ich meinen Job zu machen habe. Wir reden ein bisschen süßer und dann gehen wir auf die Toilette. Julie putzt sich und wir duschen. Er machte unser erstes Liebesspiel unter warmem Wasser. Küssen, kuscheln, ein bisschen lecken.
Als wir aus der Dusche kommen, legen wir uns nackt aufs Bett. Wir beobachten den Sonnenuntergang von meiner Wohnung aus. ?Willst du oben bleiben? Ich frage Julie. ?Ja. So könnte man das Wochenende gut verbringen. Während der Himmel glüht und die Dunkelheit hereinbricht, beginnt mein Schwanz wieder hart zu werden. Ich reibe meinen Schwanz an deinem Arsch. Der Rest des Wochenendes wird wirklich großartig.
————
Kurzgeschichte aus Hardcore Erotica: Volume 1. von Michael Venedig. Verfügbar auf Smashwords.com

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert