Die Vollbusige Hure King Hilft Bei Einem Harten Boner Mit Ihren Großen Titten

0 Aufrufe
0%


Willow ging zögernd durch die lange, dunkle Halle von Hellfort. Schatten tanzten an den Wänden entlang und bildeten unheimliche Formen um ihn herum. Der Neunzehnjährige biss sich auf seine angespannte Unterlippe und drehte beim Gehen eine Locke seines langen, schwarzen Haares um seinen Zeigefinger.
Er erstarrte, als er hinter sich leise Schritte hörte. Sie waren langsam, geduldig – die Schritte eines Raubtiers. Als er näher, näher, näher kam, spürte er, wie sein Herz zu schlagen begann … Seine obsidianfarbenen Augen wanderten herum, um zu entkommen, und er sah eine große Tür an der Seite, also stürmte er herein, ohne nachzudenken.
Als er den von Kerzen erleuchteten Raum überblickte, begann er, seinen Inhalt herauszusuchen: ein dunkel dekoriertes Bett mit einem schmiedeeisernen Rahmen; mehrere Gestelle mit Ketten, Peitschen und Haltevorrichtungen; hier und da ein paar Masken; und blutrote Satinfesseln, die an Bettpfosten gebunden waren.
Willow war so verblüfft von dem Raum, dass sie den Mann nicht hörte, der sich hinter ihr näherte. Er war verschwiegen, akribisch in seinen Bewegungen … Er hatte das schon einmal getan.
Hallo, Schatz. Sie murmelte in sein Ohr, als sie ihre Arme von hinten um ihn schlang und sanft ihre Brüste drückte.
Willows Brüste waren noch nie berührt worden. Er schickte einen Aufregungsschub ins Innere, stieß aber trotzdem einen wunderschönen Schrei aus und bereitete sich darauf vor, ihn hinauszuschleudern.
Aber er hatte nie eine Chance.
Sein Entführer legte ihm die Hand auf den Mund, um ihn zum Schweigen zu bringen, und lachte zufrieden mit seiner Angst. Er saugte an seinem Ohrläppchen und biss sanft hinein, was ihm Schauer über den Rücken jagte und seine Beine vor Angst zittern ließ. Er schaffte es irgendwie, sie zum Schweigen zu bringen, hob sie hoch und warf sie hart auf das Bett. Sie spürte, wie er schnell die Satinbänder löste und sie fest um ihre Handgelenke band. Sie ging nach unten, um ihre Füße zu fesseln, während sie protestierend aufschrie und ihm gegen die Wange trat.
Das makellose Gesicht des Mannes verzog sich zur Seite und knurrte ein wenig verärgert, aber dann richtete er seine roten Augen auf sie und fuhr mit einem Grinsen langsam mit der Zunge über seine Unterlippe, um das Blut loszuwerden.
Mmmm, du bist heiß, nicht wahr? Keine Sorge… ich kann das reparieren. sagte sie mit tiefer, dunkler Stimme und biss sich zur Strafe auf die Innenseite des Oberschenkels.
Er stöhnte vor Schmerz und zog instinktiv seine Beine zurück, um von ihr wegzukommen. Er gab ein erfreutes Geräusch von sich und ergriff ihr Handgelenk.
Ich muss dich erst trösten, oder? Sie kicherte, als sie ihre Schenkel auseinanderzog.
Sie schrie, aber vergebens. Das war die Hölle. Niemanden interessierte es, ob sie schrie.
Willow spürte, wie das hüftlange schwarze Haar des Mannes ihre Hüften kitzelte, als sie sich hinkniete und ihr Höschen auszog.
Er trat erneut nach ihr, dieses Mal packte er sie hart am Hüftknochen. Er knabberte sie noch einmal hart an der Innenseite ihres Oberschenkels, dann wurde sie mit ihren weichen, leicht gebräunten Beinen härter, als sie sie auseinanderdrückte und ihr Maul auf die Katze senkte, um sie ein paarmal hart zu lecken.
Ohhhhhhh … Willow stöhnte widerwillig, als sein geschickter Mund über ihre Klitoris glitt und ihre Öffnung streichelte.
Sie setzte ihren rücksichtslosen Angriff fort und flüsterte ihm jedes Wort zu, das sie finden konnte, ihr Atem heiß und sinnlich, als er über ihren empfindlichen Hügel strich. Er leckte sie gierig, saugte und leckte sie und benutzte kaum seine Zunge, um in sie einzudringen.
Willows Körper verdrehte sich vor Lust und Rebellion, versuchte sich für eine bessere Zunge zu öffnen, versuchte dann aber wieder von ihm wegzukommen. Er konnte spüren, wie sich der Druck auf der Klitoris aufbaute und zu einer Welle der Lust anwuchs, die um ihre Befreiung bettelte. Er spürte ihren Orgasmus und ließ seine Zunge rücksichtslos über den zarten kleinen Kitzler gleiten; Ihre warme, fordernde Zunge neckte ihn, trieb ihn härter und schneller, bis er schließlich spürte, wie sich seine Fotze in einem überwältigenden Orgasmus zusammenzog. Er keuchte außer Atem, als er es spürte, während er weiter daran arbeitete.
Seine heiße Zunge tauchte in sie ein und massierte all ihre inneren Muskeln, als sie selbstsüchtig seine Zunge fing und mehr von ihm verlangte.
Sie kämpfte jetzt gegen ihre Zügel, stöhnte und keuchte, als der Mann sie angrinste, ihre Lippen immer noch von ihren Säften glänzten.
Will meine Tochter mehr? fragte sie, ihre Stimme so weich wie Seide, die sie hielt.
Jetzt sah er, wer ihn gefangen genommen hatte. Er war groß, etwa 1,80 cm groß, mit dunkelbrauner Haut und leuchtend roten Augen. Dunkles, glattes Haar fiel über seinen schlanken, muskulösen Körper. Sie sah ungefähr 21 Jahre alt aus und war wunderschön.
Er lockerte seine Beine ein wenig und sagte nach Zögern: Ja, bitte…
Er lachte glücklich und entspannte sich, indem er sich zwischen seine Beine legte. Er küsste sanft ihre Klitoris und ließ seinen Finger über ihre durchnässte Muschi gleiten. Er arbeitete sanft daran, wollte sie nicht zu sehr verletzen.
Willow hatte sich gerade daran gewöhnt, ihren dicken Finger in sich zu haben, als sie spürte, wie jemand anderes hereinkam.
Oh, nein, bitte, nicht noch einen …, flehte sie, aus Angst, er könnte ihre bereits empfindliche Fotze verletzen.
Du hast mich zum Bluten gebracht, meine Liebe. Wie wäre es mit Auge um Auge, hmm? Er grinste, als er seinen zweiten Finger gegen sie drückte.
Willow schrie vor Schmerz auf und spürte, wie das Blut langsam anfing, ihre Beine hinabzulaufen.
Als der Angreifer dies sah, lachte er und bearbeitete seine Finger härter und schneller; Willows glatter, schlanker Körper begann auf dem Bett hin und her zu schaukeln, als ihre Finger tief hineinschlugen und ihre Brüste unter ihrem dünnen weißen Baumwoll-Sommerkleid schwankten.
Lass uns die Brüste sehen, Baby. sagte sie und zerriss ihr Kleid in zwei Hälften.
Willows volle Brüste wurden aus dem haltenden Stoff gelöst, die warme Luft spülte über sie.
Sag meinen Namen, vielleicht höre ich auf. schnurrte sie und hämmerte ihre Muschi härter und härter.
was-wie heißt du? Willow fiel es schwer zu fragen, da ihr Tränen in die Augen stiegen von dem Schmerz zwischen ihren Beinen, als sie ihn sadistisch mit den Fingern fickte.
Oboro. sagte er, nahm ihre Klitoris zwischen seine Zähne und schickte eine Schockwelle durch ihren Körper. Sie fing an, immer wieder ihren Namen zu schreien, aber sie fing nur an, ihre Finger am G-Punkt zu drehen, was dazu führte, dass das Vergnügen in ihr wieder auftauchte.
Sie lehnte ihre Schultern gegen ihn und zwang ihn, sich mit dem Rücken zum Kopfende des Bettes zu setzen.
Sieh dir an, wie du geschlagen und mit den Fingern gefickt wirst. befahl er und streichelte wieder seinen G-Punkt, während er hungrig ihren Kitzler leckte.
Zu sehen, wie ihr Entführer ihre Katze so geschickt trainierte, brachte ihn wieder über den Rand. Ihre Vagina flehte um Gnade und drückte ihre Finger bei jedem Schlag fest zu ihm.
Sie ließ ihn noch ein paar Mal ihren Namen stöhnen, bevor sie endlich ihre jetzt klebrigen Finger von ihm wegzog und sie dann sauber leckte.
Willow sah, wie sie zwischen ihren Beinen kniete, ihre Finger leckte, um ihren Saft zu reinigen, und versuchte, ihre Schenkel zu schließen, um sich etwas Erleichterung zu verschaffen.
Nein, nein, nein…, schalt sie ihn spöttisch und legte ihren harten, schlanken, warmen Körper auf ihren, als er sie zurück aufs Bett zog.
NUMMER Er protestierte, als er acht Zoll seines Schwanzes in sie schob.
Willow stöhnte, protestierte und weinte, weil sie gemein zu ihr war, sie bewegte ihre Hüften über sich… Sie konnte fühlen, wie all ihre Muskeln und Knochen sich um sie drehten und zusammenarbeiteten, um sie zu durchbrechen… Sie weinte. Es war noch schwieriger, als er sich bis zu dem Punkt sammelte, an dem er an ihren Nippeln saugen konnte, während er sie fickte.
Sie fühlte, wie ihre Zunge über ihre angespannte Brustwarze rollte, sie schmeckte, sie neckte, sie noch mehr benetzte, als sie war. Er hörte, wie dieser Mann an seiner feuchten Fotze zog, das feuchte Klatschen seines Schwanzes hallte in seinem Kopf wider und er fing an, vor eigenem Vergnügen zu murren und zu stöhnen. Seine Eier schlugen ihn, als er sich tief in sie vergrub. Er hörte nicht auf, bis es seinen Gebärmutterhals traf, was Wellen von ekelerregendem Schmerz und Enthusiasmus in seinem bereits angeschlagenen Körper verursachte.
Als er Willow leise fluchen hörte, war Willows Körper kurz davor, sich wieder zu lösen, und plötzlich verwandelte sich ihr Körper vom bloßen Knutschen in einen ausgewachsenen, unverfälschten Fick mit allem, was sie hatte. Willows D-Körbchen-Brüste hüpften hart, ihr Körper wurde hart von Willow zerquetscht, als sie sich ihrem eigenen Orgasmus näherte.
Er griff zwischen sie und fuhr mit seinem Daumen über ihre Faust, und sie verlor sich in einem überwältigenden Orgasmus, der ihren ganzen Körper erschütterte. Er zog hart an ihrem Muschischwanz, als er sich in sie hinein bewegte … Er verlor fast das Bewusstsein, aber als er losgelassen wurde, brachte ihn seine brüllende Stimme, gefolgt von dem Gefühl, wie sein heißes Sperma auf ihn schoss, zurück in die Realität.
Du… bist du von innen gekommen??? Sie schrie entsetzt auf und spürte, wie er herauskam, als etwas von ihrem Sperma von ihr tropfte. Sie schluchzte unkontrolliert und bat ihn, sie freizulassen, und sie stimmte tatsächlich seinen Forderungen zu. Er hat es gelöst.
Er erwartete, dass sie ihn hier zurücklassen würde, gedemütigt, weinend, erschöpft und verängstigt, aber er tat es nicht. Stattdessen schlüpfte sie unter die Decke und schlang ihre Arme um ihn, legte ihn zärtlich auf seine Seite. Sie wusste nicht warum, aber sie umarmte ihn.
Wenn es falsch war, seinen Angreifer zu lieben… er war sich nicht sicher, ob er Recht haben wollte.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert