Geile Oma Tit Fickt Und Saugt Bbc

0 Aufrufe
0%


Dies ist die Fortsetzung von Handyman 2. Es wird mehr Sinn machen, wenn Sie dies zuerst lesen. Selbst wenn Sie es nicht getan haben, hoffe ich, dass Sie dieses Herumtollen genießen.
Johannesstr
Bobby lag da und starrte an die Decke seines Zimmers. Sein Lächeln klebte an seinem Gesicht. Wer hätte geglaubt, dass sie vor zwei Wochen kampflos mit ihrer Schwester Marsha im selben Haus lebten und sich jetzt bei jeder Gelegenheit liebten. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich viel früher besser dran gewesen, dachte er bei sich.
Es war schwierig, ihre neue Beziehung vor den Eltern zu verbergen. Sie mussten eine gute Rolle spielen. Gestern war Bobbys 15. Geburtstag und er durfte eine Party schmeißen. Da alles gut lief und sie keine Probleme mit ihrer älteren Schwester hatte, ließen die Eltern die beiden Kinder ohne Betreuer zu Hause, während sie übers Wochenende im Urlaub war. Als sie gingen, war Marsha in der Küche und bereitete das Frühstück vor. Bobby ging hinter sie und hob ihre Hände unter ihrem Pyjama hervor, um ihre Brüste zu umarmen.
Guten Morgen, kleiner Bruder.
Ich liebe es, wie hart sie werden, wenn ich deine Brustwarzen berühre.
Genau wie dieses Werkzeug, das mir in den Rücken sticht.
Ich kann dich woanders anstupsen, wenn du willst? sagte Bobby, seine Hand griff nach unten und löste die Schnur von der Unterseite seines Pyjamas. Der Schlafanzug fiel zu Boden und Bobby umfasste ihre Fotze mit einer Hand und streichelte ihre Brust mit der anderen.
Marsha legte ihre Hände hinter ihren Rücken und zog den Saum von Bobbys Pyjama herunter, wodurch sein Schwanz zum Vorschein kam. Er beugte sich über die Bank und drückte ihr seine Hüften entgegen. Sie beugte ihre Beine und richtete die Spitze ihres Schwanzes auf den Eingang ihrer Fotze. Sie schob es langsam hinein und bewegte ihre Hände zu ihren Hüften, als sie anfing, ihre nasse, warme Fotze so tief zu pumpen, wie sie konnte.
Oh Bobby, ich liebe es, wie sich dein Schwanz in meiner Muschi anfühlt.
?Hmm? bruder bin ich auch
Fick mich kleiner Bruder, fick mich, fick mich Biene?
Bobby zog Marsha zurück, bis sie einen Stuhl erreichte, und zog sie mit sich nach unten, als sie sich setzte. Er zog sein Oberteil aus und warf es auf den Boden und fing an, auf seinem Schwanz hin und her zu schaukeln, die Hände auf den Knien. Er sprang auf sie zu, als sie ihre Brüste ergriff, kniff und zog an ihren Brustwarzen.
Marsha sprang auf und drehte sich um. Er griff nach seinem Schwanz und führte ihn wieder hinein und setzte sich seinem Bruder gegenüber. Leck meine Brüste, Bobby, bitte.
Bobby nahm ihre Brüste in seine Hände und saugte jemandes Nippel in seinen Mund, während er seinen Kitzler gegen sein Schambein drückte. Sie biss in ihre Brustwarze und ging zur anderen über, wobei sie ihre Zunge über ihre Brüste spülen ließ. Er glitt mit einer Hand nach unten und rieb ihren Kitzler. Marsha schrie auf, als sie in ihren Orgasmus versank. Bobbys Vorderseite begann anzuschwellen und Marsha hob ihn hoch und ließ sich auf die Knie fallen, nahm seinen Schwanz in ihren Mund, während sie eine Ladung heißes Sperma nach der anderen in ihren Hals pumpte.
Ich liebe den Geschmack deiner kleinen Schwester.
Kann ich deine Muschi schmecken?
Dann kommt mein kleiner Bruder, unser Gast, und er kann jeden Moment hier sein.
Müssen wir warten, bis er aus Spaß geht?
Er war derjenige, zu dem ich ging, als er mich verletzte. Dank ihm können wir tun, was wir gerade getan haben. Er ist mein bester Freund und wir vertrauen uns.
In diesem Moment klingelte es an der Haustür. Marsha und Bobby schnappten sich ihre Pyjamas und zogen sich schnell an. Marsha öffnete die Tür und ließ Sharon herein.
Hallo Sharon, komm rein.
Hallo Marsha, hallo Bobby, das wird lustig.
Bobby grunzte leise: Ich hoffe es.
Sharon ging zu Bobby, schlang ihre Arme um seinen Hals und flüsterte ihm ins Ohr: Bobby, du hattest gestern Geburtstag, ich habe ein besonderes Geschenk für dich. Damit biss sie sich ins Ohr und küsste seinen Hals.
Bobby wurde rot und sagte: Wann geht die Party los? fragte.
Sharon, Wie wäre es zuerst mit etwas Frühstück? Sie hat geantwortet.
Marsha lachte und sagte: Ich habe das versucht und meine Muschi gefickt und mein Mund war mit Sperma gefüllt.
Ich konnte nicht anders, du sahst so heiß aus, dass mein Schwanz hart wurde, antwortete Bobby. Ich schätze, ich kann warten, bis ich zu Abend gegessen habe, aber dann will ich mich bei Sharon richtig bedanken?
Sie lachten alle und kehrten in die Küche zurück. Als das Frühstück zu Ende war, bat Marsha Bobby, das Geschirr abzuräumen, und sie und Sharon gingen auf ihr Zimmer.
Sharon, ich denke, heute wird es lustig. Bobby hatte kürzlich einen Wachstumsschub. Es ist jetzt größer und hat etwas von diesem Babyspeck verloren. Sein Schwanz ist auch größer, jetzt fast so groß wie Marks und mein Sohn kann ihn benutzen. Wir ficken bei jeder Gelegenheit. Ich wollte mit dir teilen, weil du mein bester Freund bist und derjenige bist, der mir bei meinen Problemen geholfen hat.
Danke Marsha, ich habe mich gefragt, warum ich dich in letzter Zeit nicht so oft gesehen habe. Ich kann es dir aber nicht verübeln; Ich möchte Mark so oft wie möglich ficken. Er bringt mich immer sehr hart zum abspritzen.?
Da Bobby mich heute morgen schon gefickt hat, hast du ihn vielleicht als nächstes. Wo möchtest du damit ansetzen?
Können wir das hier in deinem Zimmer machen?
Okay, mach dich fertig, ich schicke ihn rein.
Bobby wollte gerade den Abwasch beenden, als Marsha zurückkam. Bobby, Sharon wartet in meinem Zimmer auf dich. Ich möchte, dass du heute besonders nett zu ihr bist. Nehmen Sie sich Zeit und achten Sie darauf, es für Sie ablaufen zu lassen.
Das werde ich, ich finde Sharon sehr sexy.
Bobby betrat Marshas Zimmer und Sharon lag auf dem Bett, ein Laken über ihre Brüste gezogen. Bobby stand in der Tür und lächelte sie an. Komm schon, Bruder, steh nicht nur da, sagte er. Komm an einen Ort, wo ich dich sehen kann. Bobby trat vor und Sharon schob das Laken bis zu ihren Hüften hoch. Er kicherte, als er die Wirkung sah, die es auf Bobby hatte. Sie trug immer noch ihre Pyjamahose und sobald sie auftauchte, war ihr Schwanz vollständig erigiert. Sharon streckte die Hand aus und berührte das Zelt, das sie gebaut hatte.
?Ist das für mich??
Das hier, wenn du willst? Bobby stammelte.
Sharon kam auf die Knie, warf das Laken zur Seite und streckte die Hand aus, um ihren Schwanz ein paar Mal zu streicheln, bevor sie ihre pochende Gliedmaße befreite. Sein Hintern fiel zu Boden und er kam da raus.
Sharon legte beide Hände um ihren Schwanz und streichelte ihn noch ein paar Mal, ließ ihren Daumen etwas von der vorderen Ejakulation aufnehmen und rieb es um ihren Kopf.
Du hast hier einen sehr schönen Schwanz, Bobby. Schmeckt es so gut wie es aussieht?
Er bückte sich jedoch und ließ seine Zunge um den Kopf lecken. Er führte die Spitze in sein Pissloch ein und drehte sie herum, wobei er sein vorderes Sperma den Schaft hinunter verteilte. Bobby stöhnte, als er seinen Schwanz in seinen Mund steckte. Er nahm ungefähr die Hälfte seines Mundes und fuhr mit seiner Zunge unter seinen Schwanz. Er fing an, sie rein und raus zu pumpen und zog sie mit jedem Stoß tiefer.
Bobby fuhr mit seinen Fingern durch ihr blondes Haar und ließ seinen Kopf zurückfallen. Das war der beste Blowjob, den er je hatte.
Sharon leckte ihren Schwanz und sagte: Das sollte dich aufwärmen, jetzt geh in dieses Bett und wir können anfangen.
Er trat zurück, um ihr Platz zu machen, und sie kletterte neben ihn. Er lag auf der Seite, aber die Frau drückte ihn auf den Rücken und warf sein rechtes Bein über ihn und setzte sich auf seine Schenkel. Sharon beugte sich hinunter und küsste seine Lippen, ließ ihre Zunge ihre öffnen. Er öffnete seinen Mund und ihre Zungen trafen sich und sie spielten Fangen, bis sie beide vor Verlangen nach Luft schnappten. Sharon richtete sich auf und legte ihre Hände an ihre Brüste und sagte: Magst du meine Brüste, Bobby?
Er streichelte sie und ließ seine Finger ihre steinharten Nippel erforschen. Oh ja, ich liebe deine Brüste Sharon. kann ich sie küssen??
Bitte tu es, du kannst sie küssen und saugen. Ich liebe es, wenn meine Mädchen spielen.
Er zog sie an seine Brust und er umarmte, küsste und saugte an ihren Brüsten. Sie stöhnte und zitterte vor Verlangen und ihre Muschi überflutete ihre Schenkel mit ihrem Mädchensaft. Er saugte einen Nippel in seinen Mund und biss in den anderen, während er sie mit seinen Fingern zog und drehte. Sharon hatte ihren ersten Orgasmus. Sie zitterte und schrie auf, drückte ihr Gesicht an seines, als sie kam.
Als sie herunterkam, drückte sie Bobby auf den Rücken und rutschte nach oben, sodass ihre Katzenlippen über ihren Schaft wanderten. Sie spreizte ihre saftigen Schamlippen über ihren Schwanz, wischte hin und her und bedeckte ihn mit Sperma. Sie griff nach unten und ließ die Rückseite ihres Fingers ihre Klitoris berühren, während sie sich bewegte. Dies löste ihren zweiten und stärkeren Orgasmus aus. Er zitterte, als hätte er einen Anfall. Als er langsamer wurde, hob Bobby seine Hüften und richtete seinen Schwanz auf sein Loch, ließ ihn in seinen Schwanz fallen. Ehe er sich versah, war sein Gerät zur Hälfte fertig. Ihre Augen öffneten sich und sie begann sich auf und ab zu bewegen und ging tiefer auf ihn zu. Es brauchte nur ein paar Züge und er bohrte sich in seine Fotze, stopfte sie und drückte ihre Klitoris an ihr Schambein.
Er seufzte tief und sagte: Oh ja Bobby, das will ich auch. dein Schwanz fühlt sich so gut in meiner Fotze an. Bitte fick meine Fotze und füll mich mit Sperma ab?
Sie schaukelte hin und her und drehte und drehte ihre Hüften, so dass ihr Schwanz überall auf ihre rosa saftige Fotze knallte. Er fing an, auf und ab zu hämmern, kam so weit, dass die Katze nur den Kopf zwischen seinen Lippen hatte, und dann schlug er erneut zu, um ihn zu füllen. Sie ritt es wie eine Rodeokönigin. Bobby streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste und zog an ihren Brustwarzen. Er jonglierte damit und drückte sie, fuhr mit seinen Handflächen so leicht über ihre Brustwarzen, dass er bei dem Gefühl zitterte. Als sie schließlich ihre Hand senkte, um ihre Klitoris zwischen ihren Fingern zu umfassen, löste sie einen weiteren Orgasmus aus, der so stark war, dass sie auf ihre Brust fiel und ihre Schenkel ihre zwischen ihre drückten, und sie wurde fast eine Minute lang steif.
Sobald sie anfing, sich zu entspannen, drehte Bobby sie um, sodass sie auf ihrem Rücken lag, und begann, seinen Schwanz mit einem langsamen quietschenden Rhythmus tief in ihre Fotze zu pumpen und sie ganz herauszudrücken, bis das einzige, was sie berührte, der Kopf war. dann gleitet es langsam hinein. Er begann, seine Geschwindigkeit allmählich zu erhöhen, bis er sie mit seinen Bohrschlägen schlug, was sie dazu brachte, nonverbal zu schreien, als er zu ejakulieren begann und die Schnur seines Samens tief vor ihr freigab. Sie paarte ihren Orgasmus mit einem ihrer eigenen und ihre Vorderseite wurde mit ihren beiden Ejakulationen überflutet. Er spritzte um seinen Schwanz herum und benetzte seine Lenden und das Bett. Als sie fertig waren, ließ sich Bobby neben sie fallen und drückte sie an ihre Brust.
Bobby, das war großartig. Ich hoffe, wir wiederholen das. Ich kann nicht glauben, wie weit ich gekommen bin. Du bist noch besser, als deine Schwester gesagt hat.
Du hast es einfach gemacht, weil du so schön bist. Ich würde das gerne jeden Tag mit dir machen.
Die Tür öffnete sich langsam, und Marsha steckte ihren Kopf herein und sagte: Darf ich reinkommen? fragte.
Sie ließen ihn herein und er setzte sich auf die Bettkante und sah die beiden erschöpften Liebenden an.
Wow, das muss eine gute Sache sein. Ich konnte dich in der Küche hören.
Sharon sah Bobby in die Augen und küsste ihn sanft. Ja, das war sehr gut. Vielleicht muss ich mir deinen Bruder öfter ausleihen.
Nun, Bobby, ich hoffe, du hast etwas für mich aufgehoben. Nachdem ich euch beiden zugehört hatte, war ich wieder geil.
Lass mich etwas ausruhen und ich werde meine Lieblingsschwester wieder glücklich ficken. Sharon hat mich fertig gemacht. Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit, ihre süße Muschi zu essen.
Sharon stand auf und ging duschen, und Marsha drückte Bobby zurück aufs Bett und hinderte sie daran, aufzustehen.
Ich muss dich sauber machen? Er fing an, Sperma von seinem Penis zu lecken und saugte daran, bis er sauber war, dann befreite er seine Eier und seinen Bauch von den kombinierten Flüssigkeiten seines Bruders und Freundes.
?Hmm? Ihr beide schmeckt gut. Ich schätze, ich möchte etwas mehr als das direkt von der Quelle?
Bobby streckte sich und ging in die Küche, um sich etwas zu trinken zu holen. Ein paar Minuten später gesellten sich Sharon und Marsha zu ihm. Sie hatten sich bereits entschieden, nackt zu bleiben, nur weil sie ihre Kleidung wieder ausziehen müssten. Er konnte nicht glauben, wie glücklich er war, mit zwei schönen Frauen zusammensitzen und sie sogar ficken zu können.
Okay, Mr. Big Dick, Sie haben sich genug ausgeruht, jetzt ist Partyzeit. Du hast uns beide heute Morgen gefickt, also musst du es jetzt mit uns beiden zusammen machen?
Marsha schnappte sich ein paar Decken und Kissen, warf sie um und schob die Möbel beiseite. Er legte Bobby hin und die Mädchen setzten sich neben ihn, eines auf jeder Seite von ihm. Sein Penis war bereits in voller Alarmbereitschaft. Marsha griff nach ihrem Schwanz und fing an, ihren Kopf zu streicheln und zu lecken. Sharon drückte ihre Eier in ihre Hand, als sie ihre Lippen küsste. Der Kuss wurde leidenschaftlicher und ihre Zungen verhedderten sich. Sharon drehte sich um, damit sie ihren Schwanz mit Marsha teilen konnte. Jeder würde es für eine Minute absorbieren und dann dem anderen eine Drehung geben. Bobby griff nach unten und fand ihre Fotzen und schob seine Finger hinein. Er pumpte rein und raus, um sie nass zu machen, und seine Daumen fanden ihre Klitoris. Als die Mädchen immer erregter wurden, schoben sie seinen Schwanz tief in ihren Mund. Es begann zu einem Wettbewerb zu werden, um zu sehen, wer ihn tiefer nehmen könnte. Sharon gewann schließlich, als sie ihren ganzen Hals in den Hals steckte und ihre Nase in ihre Eier steckte.
Als sie mit ihm Schluss machte, lachte Marsha und sagte: Okay, du hast gewonnen, also wähle, ist es ihr Mund oder ihr Schwanz?
Ich habe seinen Schwanz, aber er hat meine nasse Muschi noch nicht gegessen, also will ich seinen Mund und du kannst seinen Schwanz ficken?
Sharon setzte sich und nahm ihre Finger von ihrer Fotze und warf ein Bein über ihren Kopf und legte ihre Fotze auf ihr Gesicht. Marsha sprang auf und packte ihren Schwanz und zielte auf ihr Loch und glitt an ihrer Stange hinunter und fing an, ihr Fleisch in und aus ihrer schlampigen nassen Fotze zu pumpen.
Bobby griff nach Sharons Hüften, als sie ihre Lippen auf und ab leckte und ihre Klitoris mit ihrer Zungenspitze kitzelte. Als sie nach unten ging, leckte und saugte sie an den geschwollenen Lippen ihrer Fotze. Er glitt mit seiner Zunge in ihr Loch und saugte den Spermasaft und schluckte den süßen Nektar seines Körpers. Sie bewegte sich zurück zu ihrer Klitoris und nahm sie wieder zwischen ihre Lippen, wobei sie darauf achtete, nicht zu hart zu sein. Er hatte seine Lektionen gut gelernt und er wusste, je besser er ihre Bedürfnisse erfüllte, desto besseren Sex würde er dafür bekommen.
Sharon stöhnte und sagte: Yeah, Bobby, iss meine Muschi. Leck meine Muschi. Ich will auf dein Gesicht spritzen, Baby, meinen Kitzler lecken. Ja? Ja ja??
Als sie ihre Fotze vergewaltigte und ihre Zunge in ihr Glory Hole steckte, beugte sie sich über Marsha, die ihre Klitoris zerquetschte und sie in ihr schlampiges, nasses Loch pumpte. Als die beiden Mädchen sich um Bobby wanden und sich liebten, trafen sich ihre Blicke und sie beugten sich zueinander und ihre Lippen trafen sich in einem Kuss mit offenem Mund. Marsha legte eine Hand auf Sharons Brust und brach ihre Brustwarze ab, und Sharon reagierte, indem sie ihre Klitoris mit ihrem Finger berührte. Die drei erfreuten sich gegenseitig, bis Marsha von oben rutschte und Bobbys Schwanz auf ihrem Bauch lag und Sharons Hand mit ihrem Sperma überflutet wurde. Sharon führte ihre Hand zu ihrem Mund und leckte sie von Marshas süßem Sperma ab. Dann kam Sharon vorbei, rieb ihre Muschi in Bobbys Gesicht und benetzte sein Sperma. Er schluckte und leckte so schnell er konnte. Er begann zu ejakulieren und spritzte einen starken Samenstrahl auf seine Schwester.
Marsha fiel zur Seite und Sharon ging nach unten, um Bobbys Schwanz in den Mund zu nehmen, und pumpte seinen Schwanz mit ihrer Hand, während sie weiter abspritzte. Er hob seinen Mund und zog Marsha beiseite, um sein Sperma mit ihr zu teilen. Sie leckten und schluckten, als es ihnen ins Gesicht spritzte. Als sein Schwanz zu verblassen begann, entleerten sie sich gegenseitig und fielen beide zur Seite.
Sharon sah, wie Bobbys Sperma aus Marshas Fotze quoll und sagte: Oh nein, wir können das nicht ungenutzt lassen.
Er steckte sein Gesicht in die Muschi seines Freundes und fing an, Sperma mit seiner Zunge zu sammeln und es zu schlucken. Marsha zog Sharon zu sich und vergrub ihr Gesicht in Sharons tropfender Fotze, und die beiden besten Freundinnen starteten ihre ersten 69 miteinander. Bobby drehte sich herum und beobachtete, wie sie sich gegenseitig leckten und stöhnten, ihre Finger in ihre Fotzen steckten und auf ihre Klitoris schlugen. Sharon steckte ihre Zunge in Marshas Fotze, um so viel Sperma wie möglich zu sammeln, und Marsha tat dasselbe mit ihr. Nach nur fünf Minuten begannen beide wieder zu ejakulieren.
Bobby sah zu, wie sie sich gegenseitig die Muschi säuberten und den Samen des anderen tranken. Dann fielen sie beide auf den Rücken, um zu atmen. Sharon drehte sich um, sodass alle drei in die gleiche Richtung blickten. Er bückte sich und küsste Marsha und drehte sich dann um, um Bobby zu küssen.
Es dauerte nicht lange, bis alle in einen friedlichen Schlaf fielen. Als Marsha etwa eine Stunde später aufwachte, weckte sie Sharon mit einem Kuss. Er bedeutete Bobby, ihn schlafen zu lassen, nahm sie an der Hand und führte ihn zur Dusche.
Ich hätte nie erwartet, heute mit dir zu schlafen, aber ich bin froh, dass wir es getan haben, sagte Marsha, als sie badeten.
?Das war auch für mich eine Überraschung.?
Nachdem Bobby dich heute Morgen gefickt hat, habe ich einen Vorgeschmack auf deinen Schwanz bekommen. Dann dachte ich, ich würde es gerne an der Quelle probieren. Deine Muschi schmeckt so gut und so süß.
Deine Muschi schmeckt auch gut. Ich konnte nicht widerstehen, Bobbys Sperma aus deiner Muschi zu saugen. Ich liebe den Geschmack von Sperma und konnte ihn nicht ungenutzt lassen. Bedeutet das, dass wir bisexuell sind?
Na ja, vielleicht nur miteinander. Ich glaube nicht, dass ich die Muschi von jemand anderem essen möchte, aber ich würde es gerne irgendwann wieder mit dir tun.
Ja, ich kann es auch, vielleicht so wie Bobby erschöpft war und es nicht mehr heben konnte?
Sie lachten und spielten und als das Wasser kühler wurde, gingen sie nach draußen, um sich gegenseitig abzutrocknen.
Als sie ins Wohnzimmer zurückkehrten, schlief Bobby noch.
Wow, ich glaube, wir haben es erschöpft. Lass uns zusammen zu Mittag essen, damit sie etwas essen kann, wenn sie aufwacht.
Ich habe etwas, das er essen kann, und es ist bereits für ihn aufgewärmt, sagte Sharon.
Marsha lachte, Ja, sie kann zwei Portionen haben, deine und meine.
Sie lachten und redeten, während sie Suppe und Sandwiches zubereiteten, während sie darauf warteten, dass Bobby aufwachte.
Ein paar Minuten später betrat Bobby die Küche und sie setzten sich zum Essen.
Es war wirklich heiß, euch beim Essen zu sehen, sagte Bobby. Ich wusste nicht, dass du das machst.
Wir auch nicht, erwiderte Marsha. Es war das erste Mal, dass einer von uns so etwas gemacht hat. Es ist einfach irgendwie passiert.?
Als sie mit dem Mittagessen fertig waren, fragte Bobby: Wüstenzeit? sagte.
Er hob Marsha hoch und stellte sie auf den Tisch. Sie zog einen Stuhl zwischen ihre Beine und hob ihre Beine über ihre Schultern und fing an, ihre Fotze zu lecken. Er begann damit, ihre Klitoris mit seiner Zungenspitze zu berühren. Dann bewegte er sich nach unten und leckte und saugte an seinen Lippen. Als er auf ihre Fotze kam, schob er seine Zunge so tief er konnte und seine Zunge fickte ihn. Als sie Wasser in den Spalt ihrer Katze tropfte, ließ sie ihre Zunge in ihr anderes Loch gleiten. Er studierte ihre Schrumpfung und neckte sie, bis sie begann, sich ihm zu öffnen. Er drückte seinen Schließmuskel und schob seine Zunge hinein. Dann zog er seine Fotze zurück. Er leckte und saugte sie, was sie noch aufgeregter machte. Sie brachte ihre Lippen und ihre Zunge zu ihrer Klitoris, als sie spürte, dass sie sich dem Orgasmus näherte. Er schob zwei Finger in ihre Muschi und einen Finger in ihren Arsch bis zum ersten Knöchel. Seine Finger fanden seinen G-Punkt und Welle um Welle begann sich zu ergießen, nachdem ihn eine Welle der Leidenschaft übermannt hatte. Sein ganzer Körper zitterte, als seine Hände und sein Mund versuchten, ihm zu gefallen. Als ihr Orgasmus nachließ, stand sie auf und küsste ihn, damit sie ihre Fotze von seinen Lippen schmecken konnte.
Bobby drehte sich dann zu Sharon um, die dort saß und die Arbeit bewunderte, die sie getan hatte, um ihrer Schwester zu gefallen. Er hob sie hoch, stellte sie neben Marsha auf den Tisch und zog sie beiseite. Der Schwanz rieb seinen Kopf zwischen seinen nassen Lippen auf und ab. Als sie glatt genug war, drückte er sie über die gesamte Länge und hielt ihre Hüften eng an ihren. Er küsste ihren Mund und sie begannen sich zu lieben, duellierten sich in Zungen und erkundeten den Mund des anderen. Ihre Hände wanderten zu ihren Brüsten und sie streichelte sie und ließ ihre Finger sanft ihre Brustwarzen streicheln. Er begann sich zu bewegen, pumpte mit der Brust nach innen und außen, und die Frau begann, sich seinem Rhythmus anzupassen. Er fing an, ihre Brüste zu küssen und zu saugen, kniff leicht in ihre Brustwarzen, als sie anschwollen. Er küsste sie vom Hals bis zum Schlüsselbein. Er biss in ihr Ohrläppchen und küsste sie über ihr ganzes Gesicht, bevor er zu ihren Lippen zurückkehrte. Seine Geschwindigkeit nahm zu und er tauchte jede Sekunde schneller und tiefer. Sharon war inzwischen fast ständig in einem Orgasmus, und die Wände ihrer Fotze ließen ihren Schwanz enger und enger und warf Ladung um Ladung Sperma tief vor sie, als sie zusammen zum Höhepunkt kamen, bis sie explodierte. Er kam zur Ruhe, immer noch darin begraben, und sie sahen sich in die Augen. Er küsste sie zuerst auf die Augen, dann auf die Lippen.
Danke, Bobby, du bist jetzt ein richtiger Mann. Ich beneide deine Schwester. Er muss dich mit niemandem teilen. Sie bekommt all diese gute Liebe, indem sie über den Gang geht. Ich habe Mark, aber ich muss ihn teilen.
Ich liebe meine Schwester, aber wann immer du willst, bin ich bereit und willens, es mit dir zu tun, sagte Bobby. Du musst ihm beibringen, wie man mich tief erwürgt, also musst du oft zurückkommen?
Bobby, ich mache das, aber ich muss jetzt nach Hause, um das Abendessen für Mom und Mark zu machen. Ich wünschte, ich hätte länger bleiben können.
Sharon sammelte ihre Kleider zusammen und zog sich an. Als sie fertig war, führten Marsha und Bobby sie zur Tür. Bevor er ging, ging er auf die Knie und zog Marsha zu sich und spreizte ihre Beine auseinander, leckte ihre Fotze und saugte an ihrer Klitoris. Dann drehte sie sich zu Bobby um und nahm seinen Schwanz in den Mund und lutschte daran, bis er hart wurde und Vorsaft tropfte. Dann stand er auf und sagte: Jetzt seid ihr beide bereit für noch mehr Ficken, denkt an mich, wenn ihr kommt. Bis später.?
Er ging jedoch und Marsha schnappte sich Bobbys Schwanz und trug ihn zurück in ihr Zimmer.
Mein Bett ist voller Sperma, also schlafe ich heute Nacht mit dir in deinem Bett.
Bobby lächelte nur.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert