Holländisches Teeniecamping Vollgerotzt

0 Aufrufe
0%


niemals wütend werden
1991 war mein letztes Jahr an der High School und ich konnte es kaum erwarten, es zu beenden. Natürlich gab es Dinge, die ich in der High School liebte, obwohl ich nicht das beliebteste Mädchen war, hatte ich immer noch Freunde. Als mein Abschlussjahr begann, wollte ich Eindruck machen. Ich wollte nicht, dass mich jemand vergisst, oder zumindest niemand.
Eine Woche vor Schulbeginn nahm mich mein Vater mit zum Einkaufen. Meine Mutter kaufte nicht gern ein, und sobald mein Vater einen Antrag machte, schien sie erleichtert zu sein. Ich wusste, dass ich mehr Spaß mit meinem Vater haben würde. Das habe ich immer getan. In der Nacht, bevor ich einkaufen ging, zwang er mich, im Familienzimmer auf Hände und Knie zu gehen, und lutschte daran. Was könnte mehr Spaß machen als das?
Nachdem meine Mutter zur Arbeit gegangen war, stand ich auf, um zu duschen. Ich fing gerade an, meine Brüste einzuseifen, als mein Vater ins Badezimmer kam und mit mir duschte. Es war eines der Dinge, die wir beide gerne zusammen machten. Er hatte bereits einen Penis und er schlug auf meinen Hintern, als er um mich herum lag und die Seife über meine Brüste rieb.
Ich kann eine Ladung schlagen, indem ich einfach mit deinen Brüsten spiele, Baby.
Ich schwang meinen Arsch gegen seinen Penis. Es war alles seifig und warm und ließ es zwischen meine Beine gleiten. Natürlich war ich bereit, Liebe zu machen. Dad nahm meine Hände und legte sie an die Wand der Dusche, sodass die Dusche vor meinem Körper sprudelte. Seine Hände glitten über meine Pobacken und er schob langsam einen Finger in meinen Arsch.
Wie wäre es mit einem schönen Arschfick?
Ich war bereit zu betteln, aber es war nicht nötig. Er fing an, sein Fleisch zwischen meinen Wangen auf und ab zu bewegen, dann stieß er seinen Kopf gegen meinen Anus. Ich liebe das Gefühl, wenn zum ersten Mal ein Schwanz in meinen Arsch kommt und mein Arschloch dehnt. Er fing an, auf seinen Fersen zu schaukeln und seinen Schwanz in meinen Arsch zu schieben. Ich beugte mich vor, um ihm zu helfen.
Das Wasser lief an meinen Brüsten herunter und spritzte gegen die Wand. Ich neigte meinen Kopf nach hinten, um einen Schluck Wasser zu bekommen, und tat so, als wäre es das Sperma meines Vaters, obwohl es nicht so cremig oder lecker war. Er leckte jetzt meinen Arsch, sein Schwanz ging tief, tief, genau so, wie er es wollte.
Fuck it Dein Scheißloch wird jedes Mal enger, wenn ich es treffe Bist du bereit, es zu füllen?
Ich nickte und brachte ihn rein, indem ich meinen Hintern zu ihm hin bewegte. Er hob seine Hände von meiner Taille, um meine hüpfenden Brüste zu halten, stieß ihn dann wie einen Bohrer hinein und drückte mich gegen die Wand. Er grunzte und rammte wie ein Tier, dann schlug er auf eine seiner riesigen Ladungen, die wirklich dampfte. Ich konnte spüren, wie sein Sperma meinen Arsch pumpte.
Nachdem sie sich auf mich gegossen hatte, entspannte sie sich und ließ das Wasser über unsere beiden Körper laufen. Wir wurden trocken und sie half mir, etwas zum Anziehen für unseren Einkaufsbummel auszusuchen. Wie immer gefiel ihm, was mir gefiel. Ein grünes ärmelloses Kleid, ein gelbes Tanga-Höschen, das kaum meine kahle Muschi bedeckte, und Sandalen. Keine BHs oder Strumpfhosen.
Wir gingen ins Einkaufszentrum und alle in der Stadt schienen die gleiche Meinung zu haben. Wir hatten aber Glück und fanden einen Parkplatz in der Nähe eines der Eingänge. Als ich aus dem Auto stieg, schob mein Vater seine Hand unter mein Kleid und streichelte meinen Hintern und flüsterte mir ins Ohr, dass er bald ein weiteres Stück kaufen wolle.
Ich habe ein paar Kinder aus der Schule im Einkaufszentrum gesehen. Einer von ihnen warf Holz, sobald er mich sah, und versuchte nicht einmal, es zu verbergen. Er sagte etwas zu seinen Freunden, als mein Vater und ich an ihm vorbeigingen. Ich konnte nicht genau hören, was sie sagten, aber es hatte etwas mit meinen Brüsten zu tun. Es war mir nie wichtig.
Mein Vater ließ mich alles modellieren, was ich wählte. Er mochte die Tanktops und Kleider am meisten, da er gerne meine Brüste sah. Ich habe auch ein paar Jeans und T-Shirts gefunden. Wir waren voller Taschen, als wir an Frederick’s vorbeikamen. Normalerweise ging ich zu Victoria’s Secret, weil Frederick’s ein bisschen zu nuttig war. Mein Vater hatte andere Ideen.
Mein Vater führte mich zu Fredericks Tür. Der Angestellte blickte auf, schien aber nicht an uns interessiert zu sein. Dad ging herum und kaufte ein Höschen oder einen BH und hantierte damit. Endlich entspannte ich mich und fing auch an zu stöbern. Ein Korsett fiel mir ins Auge. Es würde nur die Hälfte meiner Brüste bedecken, aber ich wusste, dass es meinem Vater gefallen würde. Es war aus Spitze und Kunstleder und hatte ein passendes Tanga-Höschen.
Baby, du siehst so sexy darin aus. Ich muss sogar eine Party schmeißen und dich in die Luft jagen.
Ich glaube nicht, dass die Verkäuferin ihn gehört hat. Als ich neben meinem Vater stand, wurde ich nass, als ich mir alles ansah. Nachdem ich über Spitze oder Leder nachgedacht hatte, wandte ich mich Leder zu. Mein Vater kaufte mir auch ein Höschen ohne Schritt und einen BH mit kurzen Nippeln. Dies veranlasste den Verkäufer, eine Augenbraue zu heben, aber er sagte kein Wort.
Als ich den Laden verließ, sah ich die Kinder in der Schule wieder. Alle drei sahen uns und fingen an, mich anzulächeln. Ich lächelte auch und jemand leckte sich die Lippen. Sie hatten keine Ideen. Wenn sie es täten, würden sie mehr tun, als sich die Lippen zu lecken. Ich habe ein paar Jungs in meinem Alter gefickt. Sie waren sehr unreif und kamen sehr schnell.
Mein Vater fragte, ob ich sie kenne, und als ich sagte, ich wüßte, fragte er, ob ich sie zum Mittagessen mit uns einladen wolle, und er sagte, er würde sie behandeln. Ich wollte wirklich nicht, aber mein Vater sagte, ich solle freundlicher zu den Leuten in der Schule sein, also hielt ich an und fragte sie. Ich war wirklich überrascht, als sie ja sagten.
Wir gingen in ein Restaurant, nicht in einen Food Court. Dad schien sich gut mit ihnen zu verstehen, fragte sie nach Sport und dergleichen. Während mein Vater sprach, bemerkte ich, dass jemand auf meine Brüste schaute. Ich wurde für eine Minute wütend. Ich war den ganzen Nachmittag klatschnass gewesen, was mich nur noch nasser machte. Ich wollte da raus und nach Hause gehen und den Schwanz meines Vaters in meine Muschi schieben.
Wir aßen zu Abend und dann fragte mein Vater sie, ob sie schwimmen wollten. Er sagte, wir sollten die warme Luft, die wir haben, nicht verschwenden, weil wir bald zittern werden. Ich konnte nicht glauben, dass du sie eingeladen hast. Ich wollte direkt nach Hause und die Scheiße aus mir herausholen. Ich schätze, ich müsste warten.
Sie folgten uns nach Hause. Jason fuhr den Lieferwagen seiner Mutter. Wie peinlich Jason war sehr süß, groß, mit dunklen Haaren und blauen Augen. Sein bester Freund Erik war nicht so groß, aber seine langen, blonden Haare machten ihn bei Stoner-Girls beliebt. Andrew war der Ruhige, mit dunklem lockigem Haar und braunen Augen. Er war fast eine Kuh.
Wir betraten die Einfahrt, und bevor wir hinausgingen, legte Dad seine Hand zwischen meine Beine und fragte, ob ich ihn zusehen lassen würde. Ich habe es nicht verstanden, aber dann sagte sie mir, dass sie wollte, dass ich zusehe, wie ich sie ficke – sie alle. Er lächelte und ich nickte und lächelte zurück. Ich dachte, meine Muschi würde den Vordersitz nass machen.
Papa zeigte den Kindern, wo sie sich umziehen konnten, und gab ihnen die Wahl aus ihren Kisten. Mit dem Pool und einem halben Dutzend Strandausflüge pro Jahr könnte mein Vater seinen eigenen Herrenbademodenladen eröffnen. Ich ging hoch in mein Zimmer und wartete darauf, dass mein Vater mir half, auszuwählen, was ich anziehen sollte. Ich zog ein paar Anzüge aus und ließ sie auf dem Bett liegen, dann zog ich mich aus.
Ich war nackt, als mein Vater hereinkam. Er ging direkt auf mich zu und schob eine meiner Brüste in seinen Mund, während er hart an seiner Brustwarze saugte. Ich quietschte. Ich mochte es. Er glitt mit seinem Finger über meine rauchende Katze und ärgerte mich ein wenig. Am Nachmittag fing es an, viel Spaß zu machen. Ich bewegte mich an seinem Finger und bat um seinen Schwanz.
Komm schon, zieh deinen grünen Tanga-Bikini an und komm runter. Drei Schwänze warten auf dich.
Ich kicherte und zog den Tanga meines Bikinis über mich und streifte dann das Oberteil ab. Als ich nach unten ging, schrien die Kinder im Pool und schwammen mittendrin. Mein Vater hatte Bier. Er wusste, dass Bier jeden lockerer machen würde. Ich trug eine der kalten Flaschen zum Beckenrand und setzte mich mit den Beinen ins Wasser.
Jason sah hinaus. Er spielte wirklich leidenschaftlich gerne Fußball. Die Pflaume war nicht schlecht. Andrew sah weich und fast mädchenhaft aus. Nach einer Weile stieg ich ein und schwamm auf die andere Seite. Als ich nach draußen kam, half mir mein Vater aus dem Pool und flüsterte mir ins Ohr, ich solle mein Top ausziehen.
Ich nahm eines der Handtücher über den Zaun und legte es auf den Boden neben dem Pool, dann legte ich es mit dem Gesicht nach unten darauf und zog mein Oberteil aus, sodass meine Brüste auf dem Handtuch ruhten. Es wurde still. Ich wusste, dass sie alle hinsahen. Mein Vater kam mit Babyöl zu mir und fing an, mich einzuschmieren. Zuerst war es nur mein Rücken, aber es ging bis zu meinen Pobacken.
Ich wollte mich umdrehen und ausbreiten, als ich die Hände meines Vaters auf meinem nackten Hintern spürte, aber ich lag da und ließ ihn führen. Ich liebte es, dort zu liegen, weil ich wusste, dass sie mich alle beobachteten. Ich fragte mich, wie mein Vater die Dinge in Gang bringen würde. Würde er ihnen sagen, dass sie mich ficken sollten? Würde er mich zuerst vor ihnen ficken?
Ist sie nicht heiß? Hübscher Arsch, huh?
Er hat das Öl auf meine Haut aufgetragen. Dann hat es mich überrascht. Er glitt mit seinen Fingern in meinen Tanga und zog ihn aus. Ich ließ ihn. Ich konnte hören, wie die Kinder eines nach dem anderen aus dem Pool kamen. Mein Vater sagte mir, ich solle mich umdrehen, meine Knie beugen und meine Beine spreizen. Ich holte tief Luft und legte mich auf den Rücken, zog meine Knie an mich und öffnete meine Beine.
Es fühlte sich so gut an, meine Muschi zu zeigen. Es fühlte sich sogar noch besser an, als mein Vater meine Brüste und meinen Bauch einmassierte und sich dann langsam seinen Weg zu meiner Möse machte. Ich lag mit geschlossenen Augen da und versuchte langsam zu atmen, aber es war nicht einfach. Dann schob er einen Finger in meine Fotze. Mein Wasser sprudelte. Er tippte mich mit seinem Finger an, als ich dort lag, damit alle es sehen konnten.
Will jemand eine kleine Pussy? Er ist so ein heißer Bastard.
Ich hörte, wie sich jemand näherte und zwischen mich und die Sonne trat. Ich öffnete meine Augen und sah, dass es Jason war. Ich wusste, dass es das erste sein würde. Daddy sagte mir, ich solle meine Beine zurücklegen und Jason meine Muschi zeigen. Ich spürte, wie die Finger meines Vaters meine Schamlippen spreizten. Es dauerte nicht lange, bis Jason zwischen meine Beine kam.
Jason setzte sich auf mich und schob seinen Schwanz hinein. Er knallte in mich, meine Brüste wackelten und er schlug mir auf die Brust. Ich schloss meine Augen und kam richtig heftig. Nach meiner Ankunft konnte ich mich darauf konzentrieren, Jason herunterzuladen. Ich bewegte meine Hüften im Kreis. Er fing an zu schwitzen, Tropfen fielen auf mein Gesicht und meine Brüste. Seine Freunde applaudierten ihm.
Das ist Jas Gib es ihm Fick ihn
Seine Rufe erledigten die Arbeit und Jason kam. Ich fühlte einen Stoß und einen Schuss, dann nahm ich ihn heraus, spritzte in meinen Bauch, zurück in meine Muschi, um es zu beenden. Bei mir ist es abgestürzt. Sperma, Öl und Schweiß fühlten sich so gut an, so da zu liegen. Jason atmet gleichzeitig mit mir.
Jason stieg von mir ab und Erik kniete sich auf das Handtuch. Bevor er weiterkommen konnte, hatte mein Vater mich auf den Knien. Sie wollte, dass Erik mich im Doggystyle fickt. Ich kniete mit dem Gesicht von Erik weg, meine schlampige Muschi tropfte vor Sperma. Eriks Gerät ging leicht in mich hinein.
Ich nehme es gerne zurück. So einfach ficken. Ich muss niemandem ins Gesicht sehen, es dreht sich alles um Schwanz und Dreck. Erik packte meine Hüften und bearbeitete meine Fotze. Als mein Vater zusah, zog er seine Shorts aus und bewegte sich auf meinen Kopf zu. Ich wusste, was du wolltest. Von nun an würde ich einen echten Ruf haben.
Dad legte seinen Schwanz an meine Lippen und ich leckte meinen Kopf, wirbelte meine Zunge darum herum und fing die Fäden meines Vorsafts auf. Plum ging noch härter. Dann packte mein Vater meinen Kopf und schob seinen Schwanz in meine Kehle. Ich saugte und gerade und vergaß völlig, dass Jason und Andrew zusahen.
Gut gemacht, Mädchen, leck den Schwanz deines Daddys. Leck ihn gut.
Mein Kopf und mein Hintern hüpften zwischen meinem Vater und Erik hin und her. Erik drückte mich mit jedem Schlag nach vorne, so dass meine Kehle in die Stange meines Vaters gestopft wurde. Mein Vater begann zu stöhnen. Ich wusste, dass es aufgehen würde. Er beugte sich noch einmal vor, legte seine Eier auf mein Kinn, zog dann seinen Schwanz aus meinem Mund und schlug ihn mir direkt ins Gesicht.
Iss Baby Iss es
Sperma spritzte über mein ganzes Gesicht und tropfte von meinem Kinn zu meinen Brüsten. Während ich klatschnass vor mir lag, nahm Erik seinen Penis aus meinem Griff und cremte meinen Arsch ein. Es war sehr wild. Ich nahm ein heißes Spermabad von meinem Vater und einem Schulkind, mit dem ich vorher nicht mehr als zehn Worte gesprochen hatte. Es fühlte sich so gut an.
Gut gemacht, Mädchen Ich glaube, jemand wurde ausgelassen.
Mein Vater wischte mir mit einem anderen Handtuch das Gesicht ab. Erik und Jason zogen ihre Teams. Andrew saß auf seinem Sprungbrett und sah zu. Er war sehr schüchtern. Mein Vater bedeutete mir, auf ihn zuzugehen, und forderte mich auf, auf die Knie zu gehen. Andrew zog sich aus und ging hinter mir. Andrew war ruhig, wirkte aber nicht nervös.
Hast du jemals einem Mädchen deinen Arsch gegeben? Der beste Fick deines Lebens
Mein Vater hat Eriks Sperma in mein Arschloch gerieben. Sein Finger lockerte sich ein und aus, es öffnete sich. Er sagte mir, ich solle meine Arschbacken teilen, damit Andrew reinkommen könnte. Ich konnte es nicht glauben, als ich Andrews Schwanzkopf in meinem Arschloch spürte. Es war groß Es musste mindestens etwa vier Zoll groß sein. Wahrscheinlich war es auch zu hoch. Dad spritzte weiter in meinen Arsch und sagte Andrew, er solle weitermachen.
Ich war so erleichtert wie ich konnte für Andrews Monsterschwanz. Ich fühlte, wie die ersten paar Zentimeter hineingingen. Mein Arsch war komplett gedehnt. Andrew begann schneller zu atmen. Ich war mir nicht sicher, ob ich damit umgehen würde, wenn sie mich so hart schlug, wie ich von Jason und Erik gefickt wurde. Ich hatte Glück, es war langsam und einfach. Nach einer Weile konnte ich seinen ganzen Schwanz in meinen Arsch schieben.
Wenn es bereit ist zu ejakulieren, kannst du deinen Wattebausch hineinblasen oder daran ziehen und es darauf machen.
Andreas antwortete nicht. Ich war mir nicht einmal sicher, ob er gehört hatte, was mein Vater sagte, dann beschleunigte sich sein Rhythmus. Ich schob meinen Finger zwischen meine Schamlippen und fand meinen Kitzler. Ich wollte mit Andrew abspritzen. Ich bin mit ihm durch die Zeit gereist. Mein Arsch beginnt sich wie eine Verlängerung seines Schwanzes anzufühlen. Er griff herum und nahm in jede Hand eine Brust.
Gib ihm Gutes Nimm ihn raus
Jason und Erik haben ausgebuht. Andrew drückte meine Brüste hart. Mein Arsch wäre von nun an komplett gedehnt. Ich konnte nicht länger warten und begann mich zu sammeln. André war auch dabei. Ich spürte, wie sein Schwanz in meinen Arsch kotzte. Wie Erik zog er sich nach der Hälfte meines Schusses zurück und hinterließ eine Spur Mut in meinem Hintern.
Papa gab Andrew ein Handtuch. Ich stand auf und ließ den Samenerguss meinen nackten Körper heruntertropfen. Es begann dunkel zu werden. Ich griff nach meinem Handtuch, aber mein Vater sagte, er sei noch nicht fertig mit mir. Er benutzte seinen Finger, um Spermatropfen von meinem Kinn aufzufangen, und führte dann seinen Finger in meinen Mund ein. Ich reinigte es, indem ich an meinem Finger lutschte.
Während die Jungs sich anzogen und nach Hause gingen, fing mein Vater an, mich mit einem Handtuch abzutrocknen. Ich hatte einen Tag. Eine neue Garderobe, neue verdammte Freunde und ein Spermabad. Was würde mein Vater als nächstes denken? Ich wusste es nicht, und das machte mich so lernbegierig.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert