Kommentieren Sie Die Positionen Die Sie Einnehmen Möchten

0 Aufrufe
0%


WEITER MIT KAPITEL 4? DIE ERGEBNISSE DIESER ERINNERUNG…
?Nein? Hier sind Sie ja,? sagte Mark und griff in die Doppelduschkabine, um den linken Duschkopf einzuschalten. Direkt von meinem Duschkopf war die Kabine bereits verdunstet. Ich war wahrscheinlich mindestens 15 Minuten unter Wasser gewesen und hatte die letzten Nächte mit Tagträumen verbracht.
?Ha? Oh ja. Was ist los?? Ich sagte, meistens mit geschlossenen Augen unter Wasser.
Mark testete das Wasser auf seiner Seite und stieg in die Dusche? war es eine 6? großes gekacheltes Gehege mit zwei Duschköpfen — immer ein bisschen peinlich, wenn man zufällig hineinkommt, aber es ist so oft passiert, dass man sich nach einer Weile daran gewöhnt.
?Ich habe Dich gesucht,? sagte Markus. ?Ich habe mit 30 Statistikunterricht, aber ist der Nachmittag frei? gehen wir ins Fitnessstudio? Bist du in den letzten Tagen nicht gekommen?
Ich war immer noch ein wenig verwirrt, verloren in den Visionen kurz vor diesem Sprung. Oh, ähm? Sicherlich. 2 Uhr? Recht??
?Ja ? 2? gut,? und dann, nach einer Pause, fügte er hinzu: Geht es dir gut, Kumpel? Ich habe dich in den letzten Tagen nicht oft gesehen. Ich hoffe, es ist nicht letztes Wochenende.
?Nein mir geht es gut,? Ich antwortete.
Aber er schien nicht überzeugt zu sein? Ehrlich gesagt habe ich gemeint, was ich am Sonntagmorgen gesagt habe: Ist alles in Ordnung? Nein Schatz? er hat angerufen.
Ich öffnete meine Augen, um zu sehen, was er meinte, und Marks heißer, nackter, steinharter, athletischer Körper tropfte unter dem heißen Wasser hervor. Er war sehr aufrichtig. Er war wirklich heiß. Sooo ehrlich gesagt habe ich gemerkt, dass ich total bi bin
?Kumpel ? Ich weiß, ich weiß,? Ich rief. Sie sind alle gute Jungs, ist es okay? Danke, dass du dir Sorgen machst, aber mir geht es gut. Dieses Wochenende war auch für mich sehr heiß. Ich habe es dir gesagt. Ich war die letzten Tage wie Hasen bei Lisa zu Hause, ich kann nicht anders. Diese ganze Situation hat mich noch geiler gemacht, wenn das überhaupt möglich ist Und Lisa scheint verärgert über alles, was ich mitbringen kann?
?Glücklicher Bastard.?
Ich kicherte ein wenig. Ja, ich kann mich nicht beklagen. Ich wäre wahrscheinlich immer noch dort, aber sie musste nach Boston, ist das eine Familiensache? ist es einfach so? Ich habe eine Arbeit, die ich aufgegeben habe. Während ich sprach, hielt ich meine Augen meistens unter Wasser geschlossen, aber als ich einen Blick auf ihn werfen konnte, überprüfte ich ihn.
?Ah? Nun, Lisa A-MAZ-ING, muss ich sagen. Habe ich schon erwähnt, dass du ein glücklicher Bastard bist?
?Ja,? Ich grinste, Danke wirklich? Also hast du es mir offiziell in einer Verbeugung überreicht Nicht vergessen?
Er lächelte. Ein wissendes Lächeln eines älteren Bruders, da steckt auch etwas Tieferes dahinter. Ich bin mir nicht sicher, wie ich mich fühlte, aber es war wunderschön.
?Ja Ja Ja? Er sagte: Du erinnerst mich immer wieder. Jetzt, wo wir alle zusammen ficken, bin ich noch mehr neidisch auf dich: heiße Schlampe und in letzter Zeit nicht jungfräulich Aber was zum Teufel, du verdienst es, Bruder, bist du ein guter Mann? und er berührte meine Schulter mit seiner Hand, als er fertig war, den Flur entlang zu gehen, war es wohl etwas anderes, aber nackt zusammen unter der Dusche zu stehen, fühlte sich etwas anders an. Ich glaube, ich sah kurz weg, wahrscheinlich verlegen, dann kicherte ich leicht und lächelte.
?AA,? Ich spielte sarkastisch, ?shucks,? und er lachte über die Bemerkung, als er sie ebenfalls berührte.
Mark begann einzuseifen. Ich war schon fertig, bevor er hier war, also musste ich mich sofort abtrocknen, aber das war meine Lieblingsbeschäftigung beim Duschen mit Mark: Einchecken, wenn er die Augen geschlossen hat, um sie einzuseifen. . Also seifte ich mich neu ein und nutzte die Ausrede, um zu bleiben und zuzusehen.
Mark kam irgendwie total sexy heraus, als er duschte, die Seife sanft über seinen ganzen Körper rieb und sich gelegentlich selbst streichelte, fast als wäre es eine Show.
Hast du bald Unterricht? «, fragte Mark nachlässig und spülte die Seife ab.
?Nein. Er stand nur hier, um aufzuwachen. Das Papier ist da, aber sonst nichts Dringendes. Ich habe es etwas eingeseift, damit es ordentlich aussieht.
Oh, verstehst du? sagte sie, während sie sich jetzt die Haare shampoonierte.
Ich habe immer so wunderbar darüber nachgedacht, wie wir in diesen Duschen sein könnten, als ob es vollkommen normal wäre, nur dumme Aufnahmen davon zu machen, über was auch immer zu reden, während Mark mich unwissentlich total anmacht.
?Oh hallo,? sagte sie, immer noch Seife auf dem Kopf, die Augen geschlossen, Kannst du mir kurz helfen?
?Sicherlich. Was??
Mark drückte sein Gesicht unter Wasser und spülte die Seife ab. Dann blinzelte er ein wenig und drehte sich um, um mir seinen Hals zu zeigen, und streckte die Hand aus, um dort auf etwas zu zeigen.
Habe ich gestern dieses zerschmetterte Ding von meinem Spaziergang mitgenommen? Ich kann es fühlen, aber ich kann nicht dorthin gelangen, um es zu bekommen. Siehst du??
Sein harter Körper war immer noch mit Seife bedeckt, und er zog sich zu mir zurück. Ich streckte die Hand aus und berührte seine Schulter und stoppte ihn, kurz bevor er sich wieder zu mir umdrehte.
Ähm… nicht sicher. Es gibt viele Seifen. Etwas ausspülen. Also packte ich spielerisch beide Schultern und drehte ihn herum, um ihn ein wenig abzuspülen, dann ließ ich ihn los, als er fortfuhr. Zu sehen, wie dieser süße Arsch und ihr sexy muskulöser Rücken ihn spielerisch so drehen? Mein Schwanz zuckte total, aber ich konzentrierte mich darauf, dagegen anzukämpfen.
Okay, überprüfe es noch einmal. sagte er und drehte sich wieder zu mir um. Ich hatte noch mehr Mühe, gegen meine zunehmende Steifheit und meinen Schwanz anzukämpfen, der ein paar Mal sanft ihren Arsch streifte, aber ich bemühte mich sehr, eine Lücke zwischen unseren nassen Körpern zu lassen.
?Eee? ? Ich packte ihre Schultern und untersuchte ihren Nacken, mein Schwanz war sehr nah bei ihr, berührte sie aber nicht. Ja, ich sehe etwas. Ein kleiner schwarzer Dorn, das kann ich verstehen. Nicht bewegen.?
Als sich meine Hände verbanden, um an dem Dorn zu arbeiten, näherte ich mich ihm, sodass meine Brust gegen seinen Rücken drückte, um ihn stabil zu halten. Das war eine kleine Herausforderung, GLÜCK für mich, also musste ich schließlich zwei Minuten damit verbringen, es herauszubekommen? Die ganze Zeit umarmte ich ihn praktisch und rieb meinen Körper an ihm, bevor Mark wusste, was mit mir geschah (glaube ich nicht??) Ich wünschte, ich könnte? Ich habe WIRKLICH an ihm geschliffen und meinen Schwanz an diesem wunderschönen Arsch gerieben, der nur einen Zentimeter entfernt war, aber nein, mein verrückter Verstand wurde einfach verrückt.
?Ja ich habe verstanden. Egal, nur ein kleiner Dorn? Ich erklärte.
Großartig, danke Mann. Es war sehr frustrierend. Im Wert steigen.? Und er drehte sich zu mir um.
?Mach dir keine Sorgen.? Ich trat schnell einen kleinen Schritt zurück und drehte mich zu meinem Duschkopf, als er sich umdrehte, damit er nur meinen Rücken sehen würde, nicht meine Wut
?Wie auch immer,? Als ich hörte, wie Mark das Wasser abstellte, sagte ich: Ich muss zum Unterricht. Also um 2 Uhr. Nicht vergessen Und es sieht so aus, als hättest du die Erlaubnis von Lisa bekommen, du willst im Wohnheim abhängen – ich habe nichts? Wenn du willst, können wir in den Raum treten, high werden und scheißen.
Oh ja, das ist großartig. Ich werde wahrscheinlich um 9 Uhr in der Bibliothek sein, um an dieser Arbeit zu arbeiten, aber vielleicht danach?
?Kühl ? Wir sehen uns dann um 2. Später?
?Du.?
Und als sie aus dem Badezimmer kam, kam ein anderer Mann vom Flur herein, also schnappte ich mir schnell ein Handtuch, um meinen Fehler zu verbergen, bevor dieser Mann in die Dusche stieg, und verschwand hier.
Diese NACHT 22:00
Ich ging mit meinen Boxershorts in mein Zimmer im Schlafsaal und trocknete meine Haare von meiner Dusche am Ende des Tages mit einem Handtuch, nachdem ich fast den ganzen Abend gearbeitet hatte. Mark saß auf seinem Bett und lehnte in seinem typischen sexy schwarzen Calvin-Badeanzug nur an der Wand? das Haar rang von alleine (ich glaube, es hat etwas mehr geduscht). Es war genau in der Mitte des Wasserpfeifenglases. Er sah mich an und glitt lässig in die Ecke, gegen die Wand, und winkte mir, mich zu ihm aufs Bett zu setzen, damit ich aufstehen konnte. Nach all der Zeit und jetzt definitiv mit der Verrücktheit des letzten Wochenendes war das Sitzen in unserer Unterwäsche ’normal‘, denke ich, also habe ich mein Handtuch auf den Boden geworfen und mich daneben gesetzt?
?Ah? Du konntest doch nicht erwarten, dass ich high werde, huh? Ich habe gescherzt.
Er lehnte sich zurück und holte etwas Luft, um den Zug zu beenden, lächelte und gab mir seine Pfeife, als er zur Antwort keuchte. ?Nein,? immer noch in der Luft und versucht, seinen Schuss zu halten.
?Vielen Dank,? wie ich das Rohr bekam.
Hat Mark tief Luft geholt? Es stellte sich heraus, dass es ein großer Hit war, den er gerade genommen hatte, und der Rauch ging überall hin. Ich richtete die Pfeife wieder auf ihn und er winkte. Nein danke Mann, war das mein drittes? Mir geht es gut. Kannst du gehen und aufholen?
Und während er mich mit einem albernen Grinsen beobachtete, machte ich ein paar Schläge.
Genau in diesem Moment klingelte sein Telefon an der Wand über dem Couchtisch neben dem Bett. Er beugte sich über mich, um es zu erreichen, legte seinen nackten Körper auf meinen Schoß und nahm das Telefon (es war ein altmodisches schnurgebundenes Telefon aus den 90ern, das an der Wand hing). Das kurze Telefonkabel lag auf mir, an die Wand gebunden, während ich sprach. Und als der Topf in mich einschlug und Mark gleichgültig auf mir lag, kämpfte ich dringend mit einer weiteren Verhärtung.
Trotzdem schien er es nicht zu bemerken. Er beendete sein Gespräch, setzte sich wieder und beugte sich dann über meine Schulter, während wir uns unterhielten (alles war auf engstem Raum, da es ein kleines Bett war, was für mich in Ordnung war).
War das lustig? Sara war mit Lisa in Boston und fragte, ob ich mitkommen wolle.
?Ich dachte du gehst,? Ich fragte
Ja, aber jetzt? haben wir all die nützlichen Freunde? Etwas ist los und sie kann nicht aufhören, in ihrem Kinderzimmer zu verweilen, wenn ihre Eltern den Flur hinunter sind Aber Sie haben mich gehört, ich habe ihm gesagt, dass ich zu betrunken bin und einen Regencheck brauche.
Jetzt, wo ich so eine gute Zeit mit Mark hatte, war ich insgeheim erleichtert, dass er zu betrunken war, um zu fahren, aber ich tat benommen für ihn, ah, ist das so schlimm? Schätze, du wirst deine Dosis Sex heute Abend verpassen, huh?
Er warf mir einen langen, verwirrten Blick zu, dann ein Lächeln, dann ein ?Ja? und eine Pause, dann? rate? verdammt? hört sich lustiger an.
Mark ist wahrscheinlich ?semi? wir saßen nebeneinander, aber wenn es das war, gab es keinen Hinweis darauf.
?Diese Station ist scheiße? verkündete er und beugte sich wieder zu mir herüber, um im Radio zu spielen, so wie er es vor ein paar Augenblicken getan hatte. Nur dieses Mal legte er es noch direkter auf meinen Schwanz. Es war verrückt, es hat mich mentalisiert und es war, als hätte ich es nicht einmal bemerkt? Ich versuchte, mich zu bewegen, aber es wäre zu offensichtlich gewesen, also versuchte ich, an ETWAS anderes zu denken als an ihren sexy, glatten Körper (es war nicht so einfach, wenn sie auf mir lag).
Er drehte sich ein bisschen um und fing an, mich nach Musiksendern zu fragen? Ich konnte wirklich nicht einmal darauf achten, was Sie sagten? Ich glaube, ich habe eine kleine Antwort gemurmelt. Ich schätze, er dachte, es wäre nur der Topf, der redet.
Hat er sich endlich wieder hingesetzt? Ich hatte einen kompletten Fehler zu erkennen? aber er hat nichts davon gesagt und wurde auch bekifft?
Wir saßen mindestens ein oder zwei Minuten schweigend da und hörten einfach der Musik zu, obwohl ich Ihnen nicht sagen könnte, was gespielt wurde, wenn mein Leben davon abhinge. Ich konnte jedoch jeden Zentimeter seines Sixpacks, seiner Calvins und der muskulösen Quads beschreiben, auf die ich starrte, als ich neben ihm saß.
?Brunnen — ? sagte.
?Brunnen?? Ich fragte.
?Sooo,? wiederholte sie, drehte sich ein wenig zu mir um und sah mich an.
Ich runzelte die Stirn, verwirrt, seltsam nervös. Ich wusste wirklich nicht, wovon du sprichst. Er griff nach unten, als ob er zum dritten Mal zum Beistelltisch gehen würde, um etwas zu holen, aber dann packte er unerwartet sanft die andere Seite meines Gesichts und drehte meinen Kopf zu sich, sodass wir uns ansahen, dann ließ er los sein Arm. fallen neben mir, mein Bein.
?SOOO? er sagte fest,? Also? Was werden wir dagegen tun??
Wir waren nur ein paar Zentimeter voneinander entfernt, aber ich war total verwirrt, aufgeregt, panisch, erstarrt … ähm. Was meinen Sie?? Ich stolperte.
Er warf mir einen willkürlichen Blick auf meine Boxershorts, dann zurück zu meinen Augen – ich sah den gleichen Blick auf seine Leiste und bemerkte, dass er auch grob wurde
Wir sahen uns an. Er starrt nur, bekifft, erstarrt.
?Äh? Ich bin dem etwas näher gekommen.
?Kumpel,? sagte sie leise, nur ein oder zwei Zoll von meinem Gesicht entfernt, Ich kann genau sehen, was du willst. schaut mich immer noch tief an, ?Sooo? Er fuhr sanft fort und lächelte wissend eine Augenbraue hochziehend.
Ich erstarrte noch ein paar Sekunden, in mir lief alles gut.
Mark war völlig ruhig, lächelte, hatte die Kontrolle und sah mich einfach an, unsere Körper jetzt noch näher. Ich bin überlastet. Ich sah ihr wunderbar süßes Gesicht an, ihre Brust, ihre Schultern, ihren Hals – alles ging mir durch den Kopf … und dann? Ich schrie.
Ich taumelte in Raserei und stolperte über ihn in einem Kampf, um ihn mit einer Bewegung direkt auf sein Bett zu ziehen. Ich fing an, ihren ganzen Körper zu lecken und zu verzaubern, besonders ihre glatten Brüste und winzigen harten Nippel.
Ah, ja Mann, ist es das? er schwankte zwischen sanftem aufmunternden Stöhnen hin und her. ‚Ich wusste, dass du das so sehr wolltest?‘ Und dann veränderte er seinen Körper so, dass er seine Arme über seinen Kopf heben konnte. Jetzt war er ein Adonis auf der Leinwand und ich flippte aus. Ich ließ meine Zunge von ihrer Brustwarze zu ihren Armen gleiten, war die Seife gemischt mit ihrem natürlichen Duft berauschend? es war sehr heiß. Ich leckte direkt unter ihren Armen und benutzte meine Hände, um sie sanft über ihren ganzen Körper zu reiben. Ich war in einem Zustand aufgeregten Staunens und gab mich der Situation vollkommen kontrolllos hin. Mit meinem Körper darauf grub ich meinen Schwanz direkt in sich hinein und entdeckte, dass er auch hart wie Stein war.
Er griff nach seinem linken Arm und fing an, meinen Rücken sanft zu streicheln, um mich zu ermutigen, und er fuhr mit seiner Hand ein wenig durch mein Haar, dann legte er seinen Arm wieder auf seinen Kopf. ?Ja?. Ah? Mach weiter so. Und jetzt die andere Seite? Mark gerichtet.
Ich tat, was mir gesagt wurde und leckte die andere Seite seiner Brust. Er fing an, seine Leiste zu bewegen, damit ich seine harte Reibung an meiner spüren konnte. Jetzt hoch, auf meinen Hals und ??
Ich wusste, was sie wollte, und ich leckte ihren Nacken und kurz hinter ihren Ohren, bevor sie fertig war, was sie immer mehr zum Stöhnen brachte.
?ähhh? jaja. Ist das? und als ich auf ihm lag, senkte er beide Arme und leckte hinter seinen Ohren, um meinen Rücken mehr an meinem Arsch zu reiben.
Ich ging über ihre Stirn und küsste sie sanft (aber leicht, ich wollte mit dem Küssen nicht peinlich werden). Er packte meinen Arsch vollständig, während er die andere Seite seines Halses leckte. Er griff unter meine Boxershorts und drückte meinen nackten glatten Hintern, massierte mich ein wenig, spreizte mich ein wenig und spielte mit meinem Hintern, dann zog er seine Hände zurück und streichelte meinen Rücken und meine Seiten.
Geh zurück zu meinen Brustwarzen und leck sie mehr, wies Mark sie an.
Würde ich in diesem Wahnsinn alles tun, was er befahl? Also schiebe ich meinen Mund zurück zu ihren Nippeln, während sie ihre sexy Brust anhebt und ihre Brüste in meinen hungrigen Mund drückt. Ich neckte, biss und leckte, als er sich Seite an Seite wand, um mich zu ermutigen. Ich ging weiter und weiter, jetzt steckte ich meinen Schwanz in seinen und benutzte meine Hand, um den zerrissenen Sixpack sanft zu reiben, um seinen Bauch zu berühren.
?Mmm? Schön, ? ja, dort auch lecken? Er führte mich zu den Bauchmuskeln. Er packte mich fest an den Schultern, als ich begann, mich von seinem Oberkörper zu lösen: Warte.
Ich blieb stehen und sah ihn an.
Es hielt mich still. Gewartet. Dann zog er mich stark zurück und ohne Vorwarnung zog er meinen Körper zu sich, rollte sich über mich und umarmte mich lange und fest.
Sie hielt die Umarmung eine ganze Minute lang, dann holte sie tief Luft, lehnte ihren Kopf leicht von mir zurück und sagte leise: Obwohl ich dachte, ich würde Sex mit dir haben, wollte ich, dass du das weißt. Sklave,? mit einem breiten und aufrichtigen Lächeln, Du, du bist ein cooler Typ – und könnte ich mich nicht weniger für das Bi-, Str-, Schwulen-Ding interessieren? was zum Teufel? Wir sollen tun, was wir wollen
Dann stand er auf, sah mich eine Weile an, drehte uns fest um und setzte mich wieder auf ihn. Genau wie er es ahnte, setzte ich mich auf, etwas euphorisch, völlig gefangen.
?Jetzt der Züchter? Mark befahl streng: Mach dort weiter, wo du aufgehört hast Du wolltest gerade meine Bauchmuskeln lecken, glaube ich?
Ich glaube nicht, dass mein Schwanz härter hätte sein können. Die Vorderseite meiner Boxershorts war mit Pre-Sperma getränkt, als ich meinen Körper an ihren Beinen entlang gleiten ließ, um ihre Bauchmuskeln zu lecken, während ich ein wenig mit meinen Händen improvisierte, um den Rest ihres Körpers zu streicheln.
?Mmm? Schön. Zieh deine Boxershorts aus? er machte weiter.
Ich leckte weiter daran, schaffte es aber gleichzeitig, meine Boxershorts auszuziehen und mich nackt auf ihn zu legen. Er streichelte meinen ganzen Körper und spielte wieder mit meinem Hintern, während er weiter leckte.
?Gut erledigt. Jetzt zieh meine Unterwäsche aus und schluck meinen Schwanz.
Wieder sprang ich auf die Anweisungen, riss seine Calvins ab und aß seinen Schwanz. Dabei streichelte ich ihre Beine – jetzt tropfte auch sie vor Sperma
Er saß auf seinen Knien und packte sanft meinen Kopf an den Haaren? Es tat überhaupt nicht weh, er führte mich. Während sein Schwanz gerade herausragte, zog ich meinen Kopf zu seinem Schwanz und sagte? Schluck mehr Und pack meinen Arsch?
Ich zog sie so tief in meinen Mund, wie ich konnte, während ich ihren Arsch hielt.
?Gut ? Bewege jetzt deine Zunge um meinen Kopf herum, während dein Mund noch saugt? Und weitermachen.
Ich beschloss, etwas Kontrolle zurückzugewinnen und improvisierte ein wenig. Ich tätschelte ihren Arsch, aber dann drehte ich mich auf den Rücken und sah auf ihren Schwanz, der über meinem Gesicht hing.
Habe ich dir gesagt, dass du aufhören sollst? sagte er scherzhaft.
Ich fing an, den Boden seiner Eier und zwischen seinen kräftigen Waden zu lecken. Er fing an zu stöhnen.
Nein, hast du nicht? sagte ich zwischen Zungenschlägen. Soll ich zurückgehen…? fragte ich ein wenig sarkastisch, ich wusste sehr wohl, dass er mich genau dort haben wollte, wo ich war
?ähhh? Ja Kumpel? ja – ähm nein — Also … warte, mach das. Sie haben Recht. Mach weiter?
Mark, immer noch auf den Knien, jetzt in seinen Emotionen gefangen und beginnt, seine Beine weiter zu spreizen, um mir Raum zu geben, weiter zu rutschen? und ich leckte einfach weiter. Also leckte ich meine Hand und streckte die Hand aus, um seinen Schwanz zu streicheln und die Spitze zu reiben, schluckte immer noch seine Eier in meinem Mund und leckte sie nahe an seinem Arsch.
Mark streckte seine Beine aus und ich machte ihn verrückt. Er sank tiefer, seine Knie sprangen heraus und seine Beine waren weiter gestreckt, damit sein großer Arsch näher an meine Zunge kommen konnte.
War es blitzsauber? Ist es nichts als der frische Geruch der Dusche, die er nimmt? und ich konnte mich nicht beherrschen, ich musste leicht ihre Arschbacken lecken und ihre Antwort kam sofort. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas tun würde, aber ihr süßer, enger Arsch war unwiderstehlich.
?JA ? MMM, NICHT AUFHÖREN?.
Ich fuhr fort. Er spreizte seine Beine weiter, um sich noch weiter zu senken. Dann beugte er sich vor und fing an, meinen Schwanz zu lutschen? das war eine Premiere für ihn, aber er war so durchgeknallt von der Sprache, die ich ihm antat, dass er zu allem bereit zu sein schien
Ich fing an zu spüren, wie mein Sperma kochte und mein Ständer pulsierte und dick war, erkannte er.
? Entladung,? sagte. Ich will dich direkt am Rand? Und sie verlangsamte ihr Saugen, schaffte es irgendwie, die richtigen Momente zu erkennen, um aufzuhören, und ließ mich an dem Punkt schweben, an dem es kein Zurück mehr gab, direkt am Rand.
Mark hob dann seinen Körper von meinem Gesicht und steckte seinen Schwanz im Grunde direkt in meinen Mund, damit er mich ansehen konnte. Und jetzt arbeiteten wir genau mit 69.
?Rotieren Sie Ihre Zunge? Ich bin auch fast da, oder? Er leitete.
Ich drehte weiter meine Hüften, als ich versuchte, meinen Penis tiefer einzuführen, damit ich explodieren konnte, aber irgendwie wusste er, wie er mich davor schützen konnte? und gleichzeitig würgte mich sein Schwanz fast und wuchs. Und war es mir egal? Habe ich wieder deinen Arsch gehalten? und mit dem Finger auf seinen Hintern tippen, wie ich letzte Nacht gelernt habe. Wir kamen uns beide näher.
Er fing an, seinen Schwanz etwas härter und schneller in meinen Mund zu schieben, und sein Schwanz schwoll immer noch an. Taten meine eigenen Eier weh? Ich war schon lange bereit zu ejakulieren und drückte und sprengte einfach weiter, um mich ihrem Mund anzuschließen? Es gab keine Möglichkeit zu sprechen – nur gedämpftes Stöhnen.
Sein Kolben wurde noch schneller, ich drückte meinen Finger leicht auf seinen Arsch und er verlor es? Er beugte sich stärker, schluckte meinen Schwanz tief und saugte und saugte? Ich musste abspritzen Ich wusste, dass er auch kommen würde? Ich stöhnte laut und drückte meinen Finger tiefer. Ich hielt ihren Arsch nach unten, schob ihren Schwanz in mich hinein und steckte meinen eigenen Schwanz in ihren Mund – und stöhnte laut, als sie meine Ladung zuschlug? genauso wie er es nach unten drückte und seine Ladung traf. Puls um Puls, dass wir uns gegenseitig füttern? im Augenblick. Unsere beiden Münder saugten und schlürften, als sie sich mit Sperma füllten. Es war einer der intensivsten Orgasmen, die ich je hatte, und ich lag einfach wie erstarrt mit vollem Mund da.
Ein paar Minuten später – ich schluckte seine Ladung, ich glaube, er tat dasselbe.
?Jesus? Mark entspannte sich, als er seinen Schwanz aus meinem Mund zog und sagte, als er sich über mich legte…
Ich holte tief Luft, ja. Und noch eine Pause.
Es herrschte eine ruhige, friedliche Stille, dann sagte Mark: Nun, Alter, ich denke, dieses Semester wird großartig, jetzt, wo wir diese ganze Sache geklärt haben.
?Ha?? Ich sagte.
?Ja. Diese Situation. Sieht aus, als wärst du ein toller Sexsklave, Mann.
Ach bin ich es? Ich habe mich darüber lustig gemacht.
Doch, bist du – So läuft es also den Rest des Semesters?
?Was meinen Sie,? Ich fragte.
Nun, jetzt, da du meine Sexsklavin bist, kannst du mit Lisa an den Wochenenden auf jede erdenkliche Weise mit deinem Sperma spielen, und ich bin sicher, du wirst viele Möglichkeiten finden, Liebe zu machen. herum.. Aber …?
?Aber? Ja, was????
Aber – denk daran, du bist jetzt meine süße Sexsklavin. Zählen Sie also, wie oft Lisa ejakuliert hat, und machen Sie sich dann bereit.
Bereit?
Ja, es ist fertig – denn du bist noch nicht fertig … Wenn du endlich mit mir hierher zurückkommst, werde ich dir GENAU sagen, wie du MICH so oft ausladen wirst, während du wartest. Ich war es betteln um eine letzte Chance zu fliegen…
Eine Minute lang starrte ich ihn in erstauntem Schweigen an.
Er fuhr fort… Und wenn du Glück hast, VIELLEICHT, wenn du alle meine Anweisungen perfekt befolgst, lasse ich dich endlich ejakulieren. Verstanden?
Dieser Hunger, kombiniert mit ihrem verrückten sexy Aussehen, wurde unbeschreiblich. Ich war verwirrt und schockiert, aber als ich es nass werden ließ, merkte ich, dass ich von der Idee total umgehauen war – und jetzt versuche ich, mich nicht entmutigen zu lassen … Nach einer langen Pause sagte ich, ah – okay Mark, ich habe es verstanden. Ich werde weiter zählen. Definitiv.?
?Gut Kommen Sie sonntags nicht so spät nach Hause, wir brauchen etwas Zeit Jetzt hol uns ein paar Handtücher und lass uns spülen gehen.
Verdammt – ich habe das absolut nicht kommen sehen

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert