Lapetitosa Nimmt Gerne Analarsch Und Macht Das Beste Außer Außer Außer

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Ich hoffe, Sie genießen die Geschichte, während sie sich entfaltet, und danke, dass Sie weiterlesen. Ich verspreche, die ganze Geschichte zu veröffentlichen und dich nicht für immer zu verlassen. Alle Kapitel sind geschrieben und frisch aufpoliert. Ich werde versuchen, alle paar Tage ein neues Kapitel zu posten. Wie alle Autoren würde ich mich über Feedback und Kommentare freuen, insbesondere über neue Autoren.
Sarah ging am nächsten Morgen zur Schule, ohne zu wissen, was der Tag bringen würde. Die ersten Stunden verliefen ohne Zwischenfälle. Die 3. Stunde fand ihn wieder im Matheunterricht. Er lachte darüber, wie sehr er sich auf Mathe mit Mr. Sheahan freute. Mit ihr zu flirten fühlte sich lange an. Natürlich sah er immer noch heiß aus, aber er hatte in den vergangenen Wochen so viel durchgemacht. Im Vergleich dazu schien ihre Liebe unschuldig zu sein.
Jenny griff ihn direkt nach dem Unterricht an. Sarah dachte, sie wüsste, was sie zu erwarten hatte. Sein ?heißes Date? mit Conner. Er hatte Angst, dass es ihm nicht gut gehen würde und reagierte nicht sofort auf Jennys beharrliche Erregung.
Also habe ich gehört? sagte Jenny, die zwischen den Unterrichtsstunden vor Sarahs Schließfach stand.
?Was habe ich gehört?
Alle reden darüber. Conner war sprachlos darüber, wie man dich fickt. Und dann musste er absagen, weil er einen Arzttermin vergessen hatte?
Sarah versuchte, ihre Überraschung zu verbergen. HI-huh. Wann hast du das gehört?
Ich habe von Melissa gehört, die von Jimmie gehört hat, dass Conner allen in der ersten Stunde gesagt hat, dass sie gestern Ihren Termin absagen musste, weil sie einen Arzttermin vergessen hat, zu dem sie gehen musste. er erklärte. Sarah lächelte vor sich hin. Vielleicht hat er Conner wirklich erreicht. Vielleicht war dieser Blowjob so gut, dass er tatsächlich eine Vertuschungsgeschichte erfunden hat. Aber Sara schwieg. Was ist also die wahre Geschichte? Komm Schlampe. Was ist passiert? Hast du ihm gesagt, er soll sich selbst ficken? fragte Jenny mit fröhlicher Neugier.
Sarah dachte einen Moment nach. Hätte Jennys Kommentar zustimmen können. Vielleicht können Sie anfangen, Ihren Ruf zu reparieren. Aber diesen Weg wollte er nicht gehen. Ja, er hat mich direkt am Ende der Schule angerufen und gesagt, er bräuchte einen Regencheck. Er musste gehen und etwas tun. Es ist egal.? Er hoffte, dass dies ein Ende haben würde.
?Ich kaufe nicht? Jenny sagte es realistisch. Entweder hatte er Angst oder du hast ihm gesagt, er soll sich verpissen. Keinesfalls ein ?Arzttermin? Warum hältst du mich für eine Schlampe?? schimpfte er. Ich habe auch gehört, dass Sie einigen Leuten in der Fußballmannschaft gesagt haben, dass Bilder von Leuten, die behaupten, Sie zu sein, Bullshit sind. Dass Sie sie aus dem Internet kopiert haben und sie nicht echt sind. Es gibt keine Möglichkeit, dass dieser Dreckskerl so etwas ohne Grund tun würde, oder? Sie liebte es. ?Sag mir die Wahrheit. Was ist passiert? Wie haben Sie ihn davon überzeugt? Was ist los?? in Frage gestellt Schnellfeuer. Er sah Sarah eindringlich an und wartete darauf, dass sie durchdrehte und ihm die wahre Geschichte erzählte.
Jenny, es ist nicht so wichtig. Die Bilder waren Blödsinn. Ich sagte ihm, er müsse es reparieren, aber ich würde ihn trotzdem sehen. Dann rief er mich an und sagte, er müsse den Termin verschieben. Es ist egal.? Sarah fühlte sich nicht gut dabei, ihre beste Freundin anzulügen, aber sie konnte ihre Freude kaum zurückhalten, dass Conner sich gemeldet und versucht hatte, ihr Date zu vertuschen. Es schockierte ihn, dass er einen Weg gefunden hatte, die Dinge zu reparieren. Er genoss die Macht, die er über sie hatte.
Sie schloss ihr Schließfach ab und drehte sich um, um zu ihrem nächsten Unterricht zu gehen. Ich werde dich später finden, aber wirklich, es war nicht so wichtig. Er lächelte, wusste aber, dass er seinen Freund nicht wirklich täuschte. Er kam so schnell wie möglich da raus, damit er nicht mehr lügen musste.
Conner hatte seinen Platz eingenommen. Alles dafür, dass er ihm einen umwerfenden Blowjob gegeben hat. Das war riesig Und er hasste es, sich das einzugestehen, aber dafür musste er Mr. Michaels danken.
+++++++++++
Die Schule ging weiter, bis die letzte Glocke läutete. Sarah kam nach Hause und machte sich Sorgen darüber, was Mr. Michaels ihr in ein paar Stunden zubereitet haben könnte. Würde er verrückt werden? Würde er sie bestrafen? Oder würde sie ihn dafür belohnen, dass er bei Conner gute Arbeit geleistet hat? Er hat nicht ALLES getan, was ihm aufgetragen wurde, aber er hat viel getan. Fast alles, was er verlangt. Vor zwei Wochen hätte er nicht einmal daran gedacht, Conner zu vögeln UND ihm einen zu blasen und dann seine gesamte Ejakulation zu schlucken. Aber er hat das alles getan. All dies geschah in dem Wissen, dass Mr. Michaels in der ersten Reihe saß. Und es zeichnet wahrscheinlich jede Sekunde davon auf. All das muss etwas bedeuten, oder? Er argumentierte selbst.
Stunden vergingen und er musste endlich zur Arbeit. Er wusste besser, dass er zu spät kommen würde. Er ging zehn Minuten früher, um sicherzustellen, dass er pünktlich ankam. Es ist nicht nötig, ihm einen Grund zu geben, ihn zu bestrafen. Früher am Tag hatte Mr. Michaels ihm den Knopf für das Druckknopfschloss für die Haustür per SMS geschickt und ihm gesagt, er solle ihn einlassen, wenn er dort ankomme. Er öffnete die Tür um 6:22.
Als er eintrat, fand er Mr. Michaels auf dem Sofa vor dem Fernseher sitzend vor. Er begann Hallo zu sagen, als er die Bewegung auf dem Bildschirm sah. Er hat Conner beim Ficken gesehen. Seine Beine waren in der Luft und sein Gesicht schaute aus dem Bildschirm. Ein Blick, der in einem Moment der Begeisterung verschwindet. Sarah stöhnte vor Freude, als Conner seinen Brustkorb in den Mund nahm und den Fleischklumpen von seinem Körper wegsaugte.
Er konnte sich selbst sagen hören: Nein, nein, nein, nein. und versuchen, sich dem Vergnügen nicht hinzugeben. Und dann hörte er seine eigene Ansage zum Höhepunkt. Es war peinlich, ihr dabei zuzusehen, wie sie sich selbst fickte, und ihre Reaktion, aber sie konnte sich jede Sekunde der Szene aus ihrer Sicht vorstellen. Ehrlich zu sich selbst zu sein, Conner dabei zuzusehen, wie sie sie fickt, hat sie wirklich angemacht. Aber sobald er auf dem Bildschirm aufgetaucht war, stoppte Mr. Michaels das Video. Verdammt, ist es das? dachte er sich.
Was war das Wichtigste, was ich dir über das Ficken dieses Jungen gesagt habe? Sie fragte. Er schrie nicht und wirkte nicht übermäßig wütend. Aber da war es. Sie war zu einer ungezogenen Schlampe geworden, die Befehle nicht befolgen konnte. Wieder.
?Entschuldigen Sie mein Herr. Ich bin durchgefallen. Du hast mir gesagt, ich soll nicht kommen. Ich habe versucht, es zu stoppen, aber ich konnte nicht. Es fühlte sich einfach so gut an. Ich bin traurig.? Sein Kopf war nach vorne gebeugt und seine Hände standen hinter ihm. Er wusste nicht, was er sonst tun sollte. Es gibt keine andere Erklärung als die Wahrheit.
Wie hast du versucht, das zu stoppen?
?Was meinen Sie? Ich versuchte, mich davon abzuhalten, aber als er anfing, so an meiner Brustwarze zu saugen?.Ich?.Ich..konnte einfach nicht? jammerte er und zeigte auf den Bildschirm.
Hast du irgendetwas getan, um das zu stoppen? sagte er mit Nachdruck. DU KANNST ihm SAGEN, dass er für einen anhalten soll. Oder wickeln Sie Ihre Beine darum und zwingen Sie es, still zu stehen, bis Sie die Kontrolle wiedererlangen. Und was habe ich dich über Freude und Schmerz gelehrt? Das Gehirn kann immer nur einen nach dem anderen verarbeiten. Du könntest sie von ihrer Brust stoßen und ihre Brustwarzen hart anspannen. Oder er schlug ihr hart genug auf den Hintern oder Schenkel, um sie daran zu hindern. Aber du hast nichts davon getan. Warst du nur eine Prostituierte, die es so schnell wie möglich loswerden wollte? Er beendete das Kopfschütteln.
Mr. Michaels saß eine Minute lang schweigend da. Er spulte das Video zurück und sah und hörte sich sein Sperma noch einmal an. Dann leitete er sie schnell weiter, um das benutzte Kondom der Kamera zu zeigen, und glitt dann mit einem Siphon vom Bildschirm weg, der hörte, wie es weggeworfen wurde. Was war meine andere Anweisung?
Sarah sah ihn überrascht an. ?Ich verstehe nicht? Was meinen Sie?? stammelte er.
?Dir wurde gesagt, du sollst sein Sperma schlucken?
?Ich tat,? beharrte er und verstand immer noch nicht, was er meinte. Oralsex ansehen. Mir musste der Mut aus dem Bauchnabel saugen Aber ich leckte jeden Teil davon.
Er starrte es eine Minute lang an und beobachtete, wie sie sich wand. Was ist mit dem Kondom?
Sarah schüttelte ungläubig den Kopf. ?Was meinen Sie??
Warum hast du das Sperma nicht aus dem Kondom entfernt?
?Was? Sind Sie im Ernst? Hast du erwartet, dass ich das Durcheinander im Kondom entleere und es schlucke?? Er konnte nicht glauben, was er hörte.
Ich habe dir gesagt, dass du sein Sperma ganz schlucken sollst. Du wusstest, dass es gleich ejakulieren würde. Du könntest ihn wegstoßen und das Kondom rechtzeitig entfernen, um deinen Schwanz in seinen Mund zu stecken. Oder lass es auf deinen Bauch ejakulieren und lecke es von dort ab. Aber stattdessen haben Sie sich entschieden, Ihren eigenen Orgasmus zu haben und das Kondom im Inneren ejakulieren zu lassen. Es wäre immer noch schön, aber du hättest auf die Toilette gehen und es in dieses Schlampenmaul gießen sollen. Erkläre ich mich?? Seine Stimme wurde während der gesamten Aussage erhoben. Am Ende hätte sie ihn fast angeschrien.
?ich?ich?aber??? Sarah konnte die Worte nicht bilden.
Wenn ich Ihnen eine Anweisung gebe, erwarte ich, dass sie buchstabengetreu ausgeführt wird Verstanden, SKLAVE Sarah?
Sarah fühlte, wie sie sank. Er fand, dass er es sehr gut gemacht hatte. Und der Gedanke, Sperma aus einem Kondom zu trinken, war verrückt. Widerlich. Offensichtlich musste er noch viel lernen. ?Jawohl.?
Die Szene sprang dahin, wo sie unter der Dusche masturbierte. Zurückspulen und ein zweites Mal anschauen. Schließlich hielt er das Video an und drehte sich zu ihr um. Ja, ich werde dich dafür bestrafen müssen, dass du deine Anweisungen missachtet hast. Aber im Großen und Ganzen hast du einen ziemlich guten Job gemacht. Du hast diesen Jungen zweimal ausgeführt und du hast einen guten Job beim Blowjob gemacht. Ihre Fähigkeiten verbessern sich eindeutig. Masturbieren in der Dusche fügte eine nette Geste hinzu. Die Strafe wird also nicht zu hart sein.
Er empfand schockierte Erleichterung. Oft, wenn er hört, dass die Strafe nicht zu hart sein wird, aber auch, weil er zum ersten Mal irgendwie glücklich mit ihr scheint und das ihn aus irgendeinem Grund glücklich macht.
Aber dazu kommen wir später. Folgen Sie mir oben, , befahl er und trat hinter ihn.
Als sie im Schlafzimmer waren, drehte er sich um und stand erwartungsvoll am Bett. Er zögerte, wusste nicht, was er tun sollte. Sie wartete darauf, dass er etwas sagte, aber sie sah ihn einfach weiter an. Dann fiel ihm plötzlich ein, was er wollte.
Er sprang auf und ging zu ihr hinüber und fing an, sich auszuziehen. Er knöpfte sein Hemd auf und legte es ordentlich auf den Sitz. Sie ging weiter, bis sie völlig nackt vor ihr stand, ihre Kleider und Schuhe sehr ordentlich platziert. ?Jetzt du,? er bestellte.
Sie zerriss ihre Kleider so schnell sie konnte und machte sich keine Gedanken darüber, irgendetwas ordentlich zusammenzufalten. Sie warf ihre Kleider auf einen Haufen neben dem Stuhl und begann sich zu ihm umzudrehen, hielt aber inne, als sie ihre Hand hob.
Auf Händen und Knien. Hierher kriechen, meine Füße küssen und sich dafür entschuldigen, dass ich deine Anweisungen nicht befolgt habe. Er hielt während der Einnahme inne. Da sie nicht gehorchen wollte, ging sie auf Hände und Knie und kroch auf ihn zu. Als sie bei ihm ankam, streckte er die Hand aus und küsste ihren Fuß. Es fühlte sich so komisch an, das zu tun. Es ist demütigend auf einem Niveau, das er noch nie zuvor erlebt hat. Er konnte nicht glauben, dass er völlig nackt auf dem Boden kroch. Er schämte sich ein wenig.
Es tut mir so leid, Sie zu enttäuschen, Sir. Ich war ein schlechter Sklave und habe deine Anweisungen nicht befolgt. Ich verdiene es, bestraft zu werden. Er küsste erneut ihren Fuß und umarmte sie. Er senkte sein Gesicht zu Boden und wartete auf ihre Reaktion. Er hoffte, dass es ihm durch das Spielen leicht fallen würde.
Mr. Michaels reagierte scheinbar lange nicht. Schließlich sagte er zustimmend: Gut gemacht, Mädchen. Das ist die Art von Reue, die ich gerne sehe. Jetzt komm her und lass mich dich küssen.
Das Gewicht, das er auf seiner Brust getragen hatte, war leichter, seit er erkannte, dass er ein Durcheinander war. Sie fühlte sich sehr erleichtert. Sie sprang auf ihre Füße und begrüßte seinen Kuss, als sie sich vorbeugte. Es wurde zu einem sehr leidenschaftlichen und langsamen Kuss und er hielt ihren Kopf mit beiden Händen. Er konnte sich an kein befriedigenderes Gefühl erinnern. Sie hat alles in diesen Kuss gesteckt.
Als sie schließlich den Kontakt abbrachen, legte er immer noch seinen Kopf in seine Hände und sah ihr direkt in die Augen. Ich werde dich trotzdem bestrafen müssen, aber es wird nicht so schlimm sein. Vielleicht gefällt es dir sogar. Aber dazu später. Spring erstmal aufs Bett.
Sie fragte sich immer noch, was er für sie auf Lager hatte, aber das schob sie vorerst beiseite. Er bewegte sich schnell, um auf das Bett zu steigen. Michaels ging zum Nachttisch und öffnete die Schublade. Er entfernte die Nylonhandschellen und ging zurück zum Bett.
?Gib mir deine Hand,? gab Anweisungen. Er gehorchte, und der Mann wickelte die Manschette um sein Handgelenk und befestigte den Klettverschluss, um sie straff zu halten. Er tat auch seine andere Hand und beide Handgelenke. Er ging zurück zur Schublade und zog ein paar Seilknäuel heraus. Sarah wusste, dass sie heute Abend herausfinden würde, wie es sich anfühlte, verbunden zu sein.
Legen Sie sich mit den Händen über dem Kopf quer über das Bett. er bestellte. Sarah tat wie angewiesen und spürte, wie ihr Herz schneller zu schlagen begann. Er fädelte die Schnur durch die D-Ringe an jedem Handgelenk und zog dann an der Schnur, um sie an der Anrichte des Bettes zu befestigen. Er ging auf die andere Seite und spreizte seine Beine auseinander, band ein Bein an die Stufe und das andere an das Kopfteil. Er zog an den Fesseln und konnte sich keinen Zentimeter bewegen. Es ließ sie mit ihrer weit geöffneten Muschi völlig hilflos zurück. Dann stellte er das Stativ auf und die Kamera war voll fokussiert.
Er rückte näher an sie heran und begann mit seinen Händen über ihren Körper zu streichen. Er rieb, kniff und drückte leicht ihren Körper, von ihrem Hals über ihre Brüste, von ihrem Bauch bis zu ihren Hüften und schließlich ihrer Fotze. Er beeilte sich nicht. Er brauchte es nicht. Er konnte tun, was er wollte, und sie konnte ihn nicht aufhalten. Dann ging er zu seiner Tasche auf der anderen Seite des Bettes und nahm eine Peitsche. Er hatte schon einmal einen gesehen, aber noch nie benutzt, und er war sicherlich noch nie erschossen worden.
Er fing an, es auf seinem Körper zu reiben, und folgte der gleichen Route wie zuvor mit seiner Hand. Dann zog er ohne Vorwarnung die Peitsche hoch und rammte sie mit einem scharfen Klicken in ihren Bauch. Er hörte ein lautes Knacken, bevor ein stechender Schmerz von der Stelle ausstrahlte, an der er zugeschlagen hatte. Die Pflanzenmedizin berührte seine Haut an anderer Stelle, und er zog sie zurück und schlug erneut darauf. Diesmal reagierte er und begann schnell mit flachen Atemzügen zu atmen. ?Entspannen. Spüren Sie den Schmerz, aber versuchen Sie nicht zu reagieren. So wird es nicht so schlimm. Lass den Schmerz über dich hinwegspülen. Sobald er fertig war, landete die Gerte direkt unter seiner Brust.
Sarah zwang sich, sich zu entspannen. Und normal zu atmen. Zwei weitere Schläge, zuerst auf den Oberschenkel, dann auf die rechte Brust. Ihre Angst zu kontrollieren half. Es tat weh, aber es wurde erträglich, indem man es sich bequem machte und atmete. Der nächste Schlag kam an der Spitze ihres Schambeins, direkt über ihrer Klitoris. Der Schlag traf und stach stärker als die anderen. Dann schlagen Sie es in Richtung der linken Brustwarze. Er quietschte und spannte sich für eine Sekunde an, bevor er die Kontrolle übernahm. Er versuchte, seine Atmung mit einem schärferen und intensiveren Schmerz zu halten, der länger anhielt. Sie wollte ihre Brustwarze reiben und sie wie einen Ball kräuseln. Aber er konnte sich nicht bewegen.
Ein weiterer Schlag auf ihre andere Brustwarze und dann direkt über ihre Klitoris. Es war ein unerträglicher Schmerz An den sensibelsten privaten Orten brach ein Feuer aus. Er begann sich zu wehren und an den Fesseln zu ziehen. Er schwankte hin und her, während er die Augen schloss. Der Blinddarm lief wieder über seine Haut. Während er weiter kämpfte, fiel die Ernte immer wieder.
Er hatte keine Ahnung, wo er zuschlagen sollte, aber die Schläge trafen überall. Ihr Oberschenkel, dann ihr Bauch, dann ihre Schulter, ihre Brust, wieder ihre Fotze, aber die Schamlippen statt der Klitoris, dann die Seite ihrer Brust, ihr Bauch? Es ging ein paar Minuten so. Er hörte auf, sich zu wehren, aber Tränen rollten über seine Wangen. Als er aufhörte, sich zu wehren, verlangsamte sich das Schneiden und rieb seine Haut, anstatt ihn zu schlagen. Sie zwang sich, die Schläge hinzunehmen, ohne zu reagieren. Seine Haut kribbelte überall.
Gut gemacht, Sarah. WAHR. Bekämpfe es nicht.
Die Gerte verließ jedoch ihre Haut und sie griff mit ihrer Hand nach ihrer rechten Brust und drückte sie, während sie an ihrer Brustwarze saugte. Das Drücken ihrer Zunge gegen den missbrauchten Vorsprung ließ den Schmerz für einige Sekunden stärker werden und sie stöhnte. Gleichzeitig streichelte seine linke Hand ihre Katze von unten nach oben und umkreiste sanft ihre schmerzende Klitoris. Plötzlich verschwand der Schmerz und eine Woge der Lust durchflutete ihn. Ein langes, zitterndes Stöhnen entkam seinen Lippen. Was ist passiert? Er versuchte, seine Beine noch weiter zu spreizen, aber sie wurden fest gehalten. Er konnte sich nicht bewegen und er musste akzeptieren, was immer er ihr antun wollte.
Gerade als sie anfing, sich wirklich gut zu fühlen und anfing, ihre Fotze zu quetschen, um seine Hand zu treffen, verschwanden ihre Hände und ihr Mund und die Gerte kam härter und schneller als zuvor zurück. Es war so hart, dass er vor Schmerz schreien wollte. Er kämpfte mit allem Instinkt, um zu kämpfen und zuzuschlagen, aber er konnte nicht anders, als vor harten Schlägen zurückzuschrecken. Ihr Versuch, tief und tief zu atmen, führte normalerweise zu keuchenden Seufzern, aber sie tat ihr Bestes.
Als sie das alleine tat, öffnete sie ihren Mund, um ihn zu bitten aufzuhören. Er hörte ein Summen und öffnete seine Augen, um zu sehen, welches neue Foltergerät er herausgezogen hatte. Bevor sie erkennen konnte, was in ihrer Hand zwischen ihren Beinen war, traf eine starke Vibration ihre Muschi. Instinktiv ängstlich vor dem Schmerz, zuckte er zusammen, was dazu führte, dass sein ganzer Körper bei der verblüffenden neuen Empfindung knirschte. Etwas Weiches und Rundes spreizte ihre Schamlippen und vibrierte ihre gesamte Muschi und Klitoris. Er atmete schnell die Luft ein, die er nervös angehalten hatte, und entließ sie langsam mit einem langen, lusterfüllten Stöhnen.
Er fing an, sie an ihrem Muschischlitz auf und ab zu rennen und rollte ihren Kitzler. Es fühlte sich großartig an Er hatte vorher noch nie Vibratoren benutzt, aber er kannte sie offensichtlich und wollte es immer versuchen. Er hatte nicht den Mut, einen zu kaufen oder auszuleihen. Er wusste, dass viele der anderen Mädchen in seiner Klasse sie hatten und sprach von ihnen als unglaublich.
Der Vibrator bewegte sich nach oben und kreiste außerhalb des Klitoriskopfes. Sie stöhnte und wusste, dass sie damit in Sekundenschnelle direkt auf ihren Kitzler ejakulieren konnte. ?Ach du lieber Gott,? sagte er atemlos. Er rollte es zurück und benutzte dann seine andere Hand, um seine Katzenlippen weiter zu spreizen. Als sich der Vibrator nach oben bewegte, landete er direkt auf seinem vollständig freigelegten Ende. Es erwies sich als zu viel.
Sie hielt es in ihrem rechten Kitzler und kam mit einem riesigen Orgasmus. Er schrie: Ich? mmmm cumminggggg? und ihre Fotze zitterte und zog sich zusammen. Eine tiefere Welle folgte der ersten, ohne anzuhalten, und sein Orgasmus dauerte ewig. Sein gesamter Unterkörper begann unkontrolliert zu zucken. Sie stöhnte weiter, als der Orgasmus weiterrollte. Es erreicht die Spitze, beginnt dann abzusteigen und erreicht dann wieder seinen Höhepunkt, hört aber nie wirklich auf. Er merkte nicht, wie die Zeit verging, aber es fühlte sich an, als wären Minuten vergangen, da der Orgasmus ihn nie in Ruhe ließ.
Ihre überempfindliche Klitoris begann zu schmerzen und dieses Zucken wurde zu einem Kampf, um von dem Biest zwischen ihren Beinen wegzukommen. Ihr Becken rollte von einer Seite zur anderen, als sie Schutz suchte, aber der Mann hielt sie weiterhin fest. Ihr Körper zitterte und sie bat ihn, damit aufzuhören. Als sie bemerkte, dass ihre Augen und ihr Gesicht fest zusammengekniffen waren, öffnete sie sie und hob den Kopf, um sein Gesicht um Erleichterung zu bitten. Er sah einen sadistischen Freudenausdruck auf seinem Gesicht, als er sein Opfer weiter folterte. Ist es sein Sklave? erinnerte er sich.
Schließlich zog er den Vibrator heraus und sie seufzte und brach auf dem Bett zusammen. Alle paar Sekunden zitterte sein Körper und er zitterte, fühlte gespenstische Vibrationen. Seine Fingerspitzen wanderten leicht über seine Haut, vom Hals bis zu den Hüften, auf keine besondere Art und Weise. Die Berührung verursachte ihm Gänsehaut und Gänsehaut, aber sein Kitzler hörte nie auf zu schlagen wie ein zweites Herz. Er fing an, seinen Schlitz mit einem Finger auf und ab zu reiben, der ihn gelegentlich in ihre Katze schlich. Er stieg weiter von einer unglaublichen Höhe ab und sein Körper entspannte sich allmählich. Er fickte sie entschlossener mit den Fingern und fing an, sich wieder besser zu fühlen, und er stieß ein leises, zufriedenes Stöhnen von Sarah aus.
Ohne Vorwarnung schlug er sie mit der Innenseite seiner Hand. Sein Kopf fiel vom Bett, als er schrie. Er war völlig unvorbereitet auf einen neuen Angriff und hatte starke Schmerzen. Er schlug sie wieder, dann wieder und wieder. Er sagte: Verdammt sie hörte ihn schreien. Halt Bitte? Der Vibrator ist zurück, aber es fühlte sich an, als wäre er stärker eingestellt. Er schob es direkt in die Mitte seiner geschwollenen Schamlippen, direkt unter dem Lustpunkt. Der ganze Schmerz verschwand und in nur wenigen Sekunden eskalierte ein weiterer überwältigender Orgasmus.
Sein Körper war in vielerlei Hinsicht ein sehr sensibler Zustand. Die neuen Vibrationen trafen ihn wie eine Tonne Schwellen und drückten auf seine Fesseln. Seine Muskeln waren völlig angespannt, als er versuchte, sich in einen Ball zu verwandeln. Als er es nicht konnte, hatte sein Körper keine Wahl und fühlte sich steif an. Er zuckte und zitterte, besonders in seinen Beinen. Beide Beine zitterten unwillkürlich. Er spürte, wie Flüssigkeit aus seiner Katze quoll. Der Vibrator schickte Tröpfchen über ihre Hüften und tropfte von ihrem Arschloch in die Spalte ihres Arsches. Er hob seinen Kopf, der sich immer noch gegen die Fesseln presste, und schrie. Tiefe Fensterläden umhüllten seinen Körper.
Als sie schließlich den Vibrator zog, ging sie erschöpft zurück ins Bett. Was hatte ihn aufgehalten? Er schnappte nach Luft und dann fiel sein Mund auf ihren und seine Zunge drang in ihre ein, suchte nach ihrer Zunge zum Tanzen. Der Schwindel hinderte ihn für einige Sekunden daran, zu reagieren. Als sie ihre Fassung wiedererlangte, erwiderte sie gierig den Kuss. Ihre Zungen fanden zueinander und sie spielten ein Katz-und-Maus-Spiel von Mund zu Mund. Er wollte sie in sich, wie er noch nie zuvor etwas gewollt hatte.
Sie ging lange genug von ihm weg, um zu betteln: Bitte fick mich, Sir. Ich brauche dich. Bitte fick mich, ich brauche deinen Schwanz wirklich in mir?
Er zog an dem Klettverschluss an einem Bein, um es zu lösen. Er kam zwischen ihre Beine und stieg sehr langsam und sehr bewusst in sie ein. Jeder Zentimeter fühlte sich für ihn wie im Himmel an. Die Position machte ihn ein wenig unbeholfen, aber er ließ ein Bein auf seiner Brust und über seiner Schulter und drehte das andere Bein beim Reiten sein Becken hinauf. Er ließ es tief genug eindringen, um gegen den Gebärmutterhals zu drücken. Er fühlte eine weitere kleine Orgasmuswelle in sich, bevor er in einen volleren Rhythmus kam. Er versuchte es ihr zu sagen, brachte aber nur ein paar gedämpfte Worte über seinen Mund: Fuck. Verdammt. Sehr gut. Wieder.? Sie heulte, flatterte und wollte ihn unbedingt ficken, aber die Fesseln und Arme, die ihr Bein festhielten, machten es ihm unmöglich, etwas anderes zu tun, als sie hochzuheben.
Er stieg weiter in sie ein und aus und steigerte seine Geschwindigkeit mit jedem Stoß. Sein ganzer Körper zitterte und er fühlte sich verloren in der Begeisterung des Augenblicks. Er stieß ein kontinuierliches Stöhnen aus, unterbrochen von kleinen Quietschgeräuschen bei jeder vollen Penetration. Es dauerte nicht lange, bis ich ihre Muschi tief freigab. Der warme Fluss ihres Spermas in ihrer Fotze gab Sarah ein tiefes Gefühl der Befriedigung. Als sie langsamer wurde, ließ sie ihr Bein los und beugte sich hinunter, um ihren Mund zu küssen und für einige Momente an ihren Brustwarzen zu saugen. Sein Penis wurde schließlich weicher und kam aus ihrer Vagina, gefolgt von einem stetigen Strom kombinierter Liebesflüssigkeiten.
Er war völlig betrunken, als er seine Fesseln löste. Er gab ihr ein paar Momente, um sich zu entspannen, bevor er ihr sagte, sie solle auf die Knie gehen und in die Kamera blicken. Als sie mit weit gespreizten Beinen auf die Knie ging, nahm sie eines der Seile und wickelte es mehrmals um ihren Bauch. Sie band es hinten fest und verschränkte ihre Arme am Handgelenk, sodass sie es über ihrem Kopf ruhen ließ. Sie band ihre Handgelenke mit dem Ende des Seils um ihren Bauch und zog ihre Arme so tief wie es ging, ohne sie zu verletzen. Er spürte, wie etwas anderes an seinen Handgelenken befestigt war, und erkannte, dass es das Seil sein musste, das am Buffet befestigt war. Er konnte seine Arme überhaupt nicht bewegen, und wenn er sich nach vorne lehnte, zog er unangenehm an ihnen, wodurch sie sich anspannten.
Sie sprang aus dem Bett und kehrte zu ihrer Tasche mit Sexspielzeug zurück. Er kam mit einer Reihe von Clips zurück, die durch eine Kette zusammengehalten wurden, und etwas, das für ihn wie ein flauschiger Staubwedel aus Leder aussah. Er hielt beide Gegenstände auf Augenhöhe und vor die Kamera und erklärte, was sie seien. Er beschrieb den Staubwedel als Peitsche, eine Art Peitsche mit Ledergriffen, die an einem Satz Lederriemen befestigt sind. Nippelklemmen waren ziemlich selbsterklärend. Sarah hatte so etwas in Pornofilmen gesehen, aber natürlich noch nie im wirklichen Leben. Sarahs Augen weiteten sich und ihre Angst begann wieder zu wachsen.
Er bückte sich und saugte beide Nippel aufrecht. Dann brachte er die erste Nippelklemme hoch und befestigte sie an der rechten Brustwarze. Er kniff in ihre Brustwarze und zog daran. Am Anfang tat es nicht sehr weh, aber Sarah bemerkte, dass es mit fortschreitendem Schmerz noch mehr schmerzte. Es fühlte sich ganz anders an, als wenn jemand in die Brustwarze kniff. Es steckte an einer Stelle mit konstantem Druck fest, der nie aufhörte. Die andere legte er auf die linke Brustwarze.
Er reagierte nicht und versuchte nur, seine Atmung zu kontrollieren. Bis Sie die Kette fangen und nach vorne ziehen. ?Wow wow wow? Er sang, als er versuchte, sich nach vorne zu lehnen, um Spannungen abzubauen. Die Spannung in ihren Armen verhinderte, dass sie sich zu weit lehnte, und sie zog weiter, bis ihre Brüste schmaler wurden.
Er ließ sie zurück. Er warf die Peitsche zurück und schlug ihm auf den Arsch. Es tat weh, fühlte sich aber ganz anders an als die Schaufel. Lederstreifen breiteten sich aus, und jeder Streifen traf die Haut an einer anderen Stelle. Der Schmerz breitete sich weiter aus und einzelne Streifen hinterließen Schmerzen im gesamten Bereich, auf den sie trafen. Wie viele Bienenstiche. Mr. Michaels schlug ihn mehrmals. Die meisten Schläge gingen in den Arsch, aber auch in die Hüften und den Rücken. Ein Schlag in seinen Oberschenkel ließ die Haut sich um ihn wickeln und seine Fotze zuschlagen. Sie schrie und sprang, schwang ihre Krallen und ließ ihre Brustwarzen noch mehr aufblitzen. Das Auspeitschen dauerte mehrere Minuten, wobei diese Schläge immer härter wurden.
Sarah bemühte sich, das Gleichgewicht zu halten und begann zu schwanken. Er sah, wie sie ihren Arm weiter nahm als er war und ihn höher auf ihren Arsch schlug. Sarah konnte nur grunzen, als der Schmerz von ihrem roten Hintern ausstrahlte. Zu seiner großen Erleichterung ließ er die Peitsche fallen.
Sie stellte sich neben ihn und griff mit ihrer rechten Hand zwischen ihre Beine und begann, den Vibrator von ihrer Klitoris zu ihrem Arschloch zu führen. Gleichzeitig griff seine linke Hand nach vorne und zog die Kette von sich weg. Er lehnte sich natürlich so weit wie möglich nach vorne, als sich seine Brustwarzen nach vorne streckten. Verdammt, ah Scheiße, ah scheiß drauf,? Sie sang, bis der Vibrator ihre Klitoris in kleinen Kreisen zurücksetzte. Der Schmerz der Handschellen ließ nach und ihre Hüften begannen gegen den Kopf des Vibrators zu prallen, als eine Woge der Lust sie innerlich erwärmte.
Michaels ließ die Kette los und drehte die rechte Handschelle um 180 Grad in eine Richtung und dann ganz zurück um 180 Grad in die andere Richtung, was dazu führte, dass Sarah vor neuen Schmerzen in ihrer empfindlichen Brustwarze wimmerte. Aber es dauerte nur ein oder zwei Sekunden, bis Mr. Michaels die Handschellen drehte und zog, ohne sie zu spüren.
Ich werde entlassen. Ich komme? Sie stöhnte, als ihre Klitoris einen weiteren Orgasmus auslöste. Er zitterte erneut, als sich die Hitze des orgasmischen Kribbelns in seinem ganzen Körper ausbreitete. Sie durchströmte ihn weiter, selbst als er zusah, wie sie stärker an den Manschetten zog und ihre Brüste bis zum Anschlag dehnte. Er streckte seine Arme aus und streckte seine Brust so weit wie möglich vor. Gerade als der Orgasmus nachließ, zog er mit einem schnellen Ruck die Manschetten vollständig von ihren Brustwarzen. Sie ließ sie fallen und fing an, ihre missbräuchlichen Brüste zu reiben. Als das Blut zurückkehrte und beide Brustwarzen heftig schmerzten, konnte Sarah nur den Kopf zurückwerfen und in einer neuen Welle des Schmerzes stöhnen.
Michaels wusste genau, wie er seinen Körper von Schmerz zu Lust zu Schmerz schütteln musste. Ihre Haut brannte und ihre Brüste sahen aus, als wären ihre Nerven freigelegt worden. Er spürte, wie das Seil, das ihn hielt, losgelassen wurde und begann, nach vorne zu fallen, aber Mr. Michaels packte ihn geschickt und legte ihn auf das Bett, das sich über seine Brust erstreckte. Der Druck auf ihrer Brust ließ sie nach Luft schnappen und es fühlte sich unangenehm an, aber es wurde leicht in ihrer Erschöpfung vergessen. Er brauchte dringend eine Pause. Sein Kopf schwamm in kürzester Zeit ohne große Vorwarnung. Sie keuchte und ließ ihre pochende Muschi und Klitoris ihr ganzes Wesen sein. Er konnte nicht einmal ständig betteln. Wenn Mr. Michaels mehr wollte, musste er es seinem nicht reagierenden Körper antun. Es war verschwendet.
Glücklicherweise versuchte Mr. Michaels gerade, sie loszubinden, und ihre Muschi fiel auf ihre Seite. Sie waren taub und taten weh, weil sie so lange in dieser Position festgehalten wurden. Aber er konnte nichts dagegen tun. Er hatte nicht die Kraft, sie zu bewegen.
Mr. Michaels stieg auf ihn, schüttelte seinen Hintern und fing an, seine Schultern zu reiben. Es glitt ihren Rücken hinab, dann ihre Arme hinab. Er trat sogar von ihrem Arsch zurück und rieb ihren Arsch in großen langsamen Drehungen. Es fühlte sich so gut an. Sarah konnte sich immer noch nicht bewegen, aber alle Anspannung in ihrem Körper löste sich. Sie rieb es mindestens 15 Minuten lang, bis es anfing zu heilen.
Schließlich zog sie sich von ihm zurück und brach mit dem Rücken auf dem Bett zusammen. Okay, meine kleine Schlampe. Komm her und flieg mich. Wir werden an Ihren Oralsex-Fähigkeiten arbeiten.
Sarah bemühte sich, aufzustehen und zwischen ihre jetzt ausgestreckten Beine zu kommen. Was meinte er damit, an seinen Oralsex-Fähigkeiten zu arbeiten? Er dachte, er habe einen sehr guten Job gemacht. Sowohl er als auch Conner kamen von ihrem Oralsex.
Was mache ich falsch, Sir? fragte er ein wenig traurig.
Versteh mich nicht falsch Schatz. Du gibst immer alles. Aber ich bin sicher, niemand hat Ihnen wirkliche Anweisungen oder Ratschläge gegeben. Es ist unrealistisch zu erwarten, dass eine Frau ohne Hilfe weiß, was sich an einem Mann am besten anfühlt. Ich möchte Ihnen nur helfen, von gut zu hervorragend zu werden. Dadurch fühlte er sich besser. Er hatte recht. Er hatte keine Ahnung, ob er Recht oder Unrecht hatte. Sein einziges Feedback war ein ejakulierender Junge. Niemand hatte ihm irgendeine Kritik oder Ratschläge angeboten. Alle ?Bildung? kam vom Anschauen von Pornos
Für den Anfang tauchen die meisten Mädchen direkt ein und fangen an zu saugen. Egal, ob Sie ein Mädchen oder ein Junge sind, es ist wichtig, etwas langsamer anzufangen und zuerst ein wenig zu spielen. Wenn ich dich demütige, fange ich dann mitten auf der Klitoris an und werde gleich hart? Natürlich nicht. Es würde sehr sehr schnell gehen. Beginnen Sie mit Licks und leichten Streicheln und führen Sie Ihre Zunge um den Kopf herum. Sarah nahm seinen Schwanz sanft und begann, ihren Schaft lang und hart zu lecken und ihre Zunge zu küssen und um den Kopf ihres Schwanzes zu wirbeln.
?Sehr gut. Beachten Sie, dass es am Anfang gut ist, Geschwindigkeit und Technik zu variieren. Saugen und dann ziehen und lecken. Gehen Sie langsam und dann schnell und ruckeln Sie mit Ihrer Hand. Gehen Sie zu den Eiern und lecken und lutschen Sie sie auch. Sie sind empfindlich, also tun Sie nichts zu drastisches. Benutze einfach deinen Mund und dann nur deine Hand. Die Idee ist, mich dazu zu bringen, immer sensibler zu werden? Sarah folgte den Anweisungen und tat alles, was sie beschrieb. Er leckte und saugte langsam und dann schnell, drückte seinen Penis und streichelte ihn dann.
Nachdem du mich ziemlich erregt hast, kannst du dich auf einen gleichmäßigeren Rhythmus konzentrieren, der mich tief in deinen Mund zieht. Je mehr Sie üben, desto tiefer werden Sie ohne Würgen gehen können. Und denken Sie daran, dass die meisten männlichen Empfindungen die Reibung am Kopf des Penis sind. Sie möchten, dass es sich anfühlt, als würden Sie eine Katze rein und raus schieben. Und versuchen Sie, Ihre Zunge über Ihre Unterlippe hinaus zu strecken. Eine flachere Sprache ist besser.
Er machte unter seiner geduldigen Anleitung weiter. Verwenden Sie an dieser Stelle die Hand als Verlängerung des Mundes und der Lippen. Halten Sie Ihre Hand an Ihren Mund und bewegen Sie beide zusammen und achten Sie darauf, dass sich die Hand vollständig über der Eichel befindet. Ihr Mund kann vollständig herauskommen, aber Sie können jetzt sehr lange Züge machen, indem Sie ihn in Ihrer Hand halten, und Sie werden das Gefühl haben, dass Ihr Mund überhaupt nicht herauskommt, während der Kopf stimuliert wird. Erhöhen Sie dann langsam die Geschwindigkeit und ziehen Sie immer fester an.
Und vergessen Sie nicht, die Eier an dieser Stelle weiter zu streicheln. Drücken Sie nicht zu fest, aber wenn Sie ein wenig Druck darauf ausüben, wird der gesamte Bereich aktiviert. Sie werden den richtigen Zeitpunkt kennen, um mit dem Training zu beginnen, aber wenn ich an diesem Punkt angelangt bin, werde ich schneller und stärker zurückkommen. Und schließlich ist Augenkontakt extrem wichtig. Ist es extrem erotisch, nach unten zu schauen und diesen Augenkontakt aufrechtzuerhalten, um zu sehen, wie ein Mädchen auf dich herabblickt? Anfangs wurde sie von ihm beleidigt und behauptete, er habe keine großen Fähigkeiten, erkannte aber, dass er Recht hatte und wirklich von seiner Ausbildung profitierte.
Er versuchte sich an alles zu erinnern, was er zu ihr gesagt hatte. Er leckte es und spielte damit. Er drückte seinen Schaft und ließ ihn los und entzündete ihn. Er leckte seine Eier und nahm eine in den Mund. Er konnte ihre Reaktion spüren, fühlte, wie ihre Erregung und Sensibilität zunahmen. Sie sah ihm in die Augen und sah, dass er sie beobachtete. Er hat seine eigene Katze nass gemacht. Für eine Minute benutzte er nur seinen Mund und versuchte, sie so tief wie möglich zu ziehen. Anfangs würgte er etwas, aber mit jedem Blowjob wurde es leichter und er konnte mehr aushalten.
Schließlich wurde er noch nervöser, als das Instrument in seinem Mund pochte. Er fing an, seinen Mund und seine Hand in Harmonie zu benutzen. Er machte es wirklich einfach und man konnte an der Art und Weise, wie er reagierte, erkennen, dass es sich gut anfühlte. Er grunzte und konnte spüren, wie sich sein Körper anspannte. Er streichelte ihre Eier und starrte sie an, als er anfing, stärker zu drücken und seine Geschwindigkeit zu erhöhen.
Zu diesem Zeitpunkt dauerte es weniger als eine Minute, und der erste große Geysir männlichen Nektars füllte seinen Mund. Er hatte in den letzten Wochen so viel Sperma geschluckt, dass er auf den starken salzig-bitteren Geschmack nicht reagierte. Er schluckte, schluckte und schaffte es, alles im Mund zu behalten. Er spürte, wie sein Körper zitterte und fing an, ihn zu schubsen, wobei er an diesem Punkt offensichtlich überempfindlich wurde. Er lehnte sich zurück und lächelte.
?Wow Sehr schön. Große Verbesserung und Sie verstehen es viel besser. Wie denkst du über ihn? Er hat gefragt.
Jetzt verstehe ich, was du meinst. Jetzt, wo ich es erklärte, ergab es Sinn. Und diese Technik macht es tatsächlich einfacher. Ich kann die meisten Dinge mit meiner Hand erledigen, anstatt nur mit meinem Mund, und wirklich, ich muss deinen Schwanz nicht so tief reinstecken, was es einfacher macht, nicht zu würgen. Er fühlte sich wirklich vollendet und wusste, dass er etwas gelernt hatte, das ihm für den Rest seines Lebens helfen würde.
?Ein gutes Mädchen. Ich bin stolz auf dich. Wirst du einen perfekten Schwanzlutscher abgeben? sagte er mit einem Lächeln.
Sie stand auf, nahm eine Einkaufstasche und brachte sie zurück. Er setzte sich und trat an die Bettkante, um sie anzusehen. Ich habe eine Aufgabe für diese Woche? pausierte, ?und natürlich deine Strafe dafür, dass du mit Conner geschlafen hast? sagte er stirnrunzelnd. Sarah musste sich von seinem missbilligenden Blick lösen.
Er griff nach unten und begann, die Metallspielzeuge herauszuziehen. Sarah erkannte, dass dies Analplugs waren. Der erste ist ziemlich klein. Ein herzförmiger Edelstein schmückte die Spitze, mit einem 2,5 cm langen, schlanken Hals, der zu einer Kugel mit Metallspitze führte, die an ihrer breitesten Stelle etwa einen halben Zoll lang war. Dann wurde jeder, den er herausnahm, ein wenig größer. Der vierte war gebogen, mit einem Griff mit einem Metallring am Ende anstelle eines Juwels. Insgesamt sah es von der Spitze bis zum Griff ungefähr vier Zoll lang aus, und die spitze Kugel an der Spitze sah ungefähr anderthalb Zoll breit aus.
Der fünfte sah aus wie der vierte, nur größer mit einer zwei Zoll großen Kugel. Der letzte war der einzige Reifen im Bunde und er war RIESIG Er schätzte eine lange, sich verjüngende Kegelform, die an der breitesten Stelle mindestens sieben Zoll lang und mindestens zweieinhalb Zoll breit sein sollte, einen zwei Zoll langen Hals und eine schmale, ausgestellte Spitze, die zwischen den Pobacken bleiben würde . Die nächsten Gegenstände waren eine große Flasche Gleitmittel und eine Dose mit Dutzend Flotten-Einläufen. Sarah saß wie versteinert da und seufzte tief. Er hat eindeutig darauf gewartet, dass sie diese in ihren Hintern schiebt
Ich werde dich nächste Woche in den Arsch ficken, also müssen wir deinen Arsch trainieren, damit er dir nicht weh tut. Morgen Abend fängst du mit den Kleinsten an. Ich möchte, dass Sie es hineinlegen und etwa fünf Minuten einwirken lassen, dann herausnehmen und zehn Minuten ruhen lassen. Wiederholen Sie noch ein paar Mal. Ziehen Sie es zum letzten Mal ein paar Mal hinein und heraus, damit Sie lernen, es zu akzeptieren, ohne es zu verletzen. Verwenden Sie viel Öl. Viel Öl. Und denken Sie daran, entspannen Sie sich und versuchen Sie, sich festzuhalten, als ob Sie versuchen würden, jedes Mal zu kacken, wenn Sie sie zum ersten Mal anziehen. Am nächsten Abend geht es weiter zum nächstgrößeren und so weiter bis Mittwoch. Bevor Sie am nächsten Donnerstag ankommen, sollten Sie sich unbedingt einen Einlauf machen, bevor Sie hierher kommen. Verstanden? Eine Frage haben?? Sie erwartete, dass er alles akzeptierte.
Sarah, zu aufgeregt, um zu sprechen, konnte nur den Kopf schütteln. Er hatte vor, sie in den Arsch zu ficken? Mit diesem Riesenschwanz? Sie hatte noch nie Analsex gehabt und hielt sich selbst nicht für diese Art von Mädchen. Als Mr. Michaels seinen Finger in seinen Arsch steckte, war es das erste Mal, dass er etwas in das falsche Loch steckte. Er wusste, dass einige Mädchen hauptsächlich Analsex hatten, um nicht schwanger zu werden, aber er hatte es nie als echte Alternative für sich betrachtet. Es war schön, dass Mr. Michaels seinen Finger in seinen Arsch steckte, aber es war zu weit, von einem Finger zu diesen großen Gags zu gehen Oder das Werkzeug
Seine Augen wanderten wieder darüber und blieben bei dem Riesen stehen. Es gab KEINE MÖGLICHKEIT, dass das Ding hineinpasste. Bitte, bitte, Herr Michaels. Ich kann das nicht tun Ich will nicht in meinen Arsch gefickt werden Lass mich dir einen blasen. Oder, oder, kannst du? Er stammelte, während er suchte, was er sonst noch zu bieten hatte, ? Du kannst meine Muschi so hart ficken, wie du willst. Ich kann das nicht tun? Er protestierte, indem er auf seine Analstöpsel zeigte.
Mr. Michaels sah ihn nur an und seufzte tief. Er ging zurück zu seiner Tasche mit Sexspielzeug neben dem Nachttisch und nahm die Schaufel. Als sie zurückkam, fing sie wieder an zu zittern und zu betteln. Er packte sie an den Haaren, legte ihre Hand unter ihre Kopfhaut und betäubte sie vom Bett aus. Entsetzt beschwerte sich Sarah nicht und tat ihr Bestes, um zu gehorchen. Es tat nicht sehr weh, aber er hielt seinen Kopf in einer unbequemen Position und wusste, dass es weh tun würde, wenn er zu hart kämpfte. Er stand auf und dann drehte ihn der Mann herum, legte ihn an der Taille auf das Bett und streckte seine Arme in Richtung Bettmitte.
Hör zu, du kleine Schlampe. DAS IST KEIN SCHNÄPPCHEN? schrie dicht an seinem Ohr. Er zitterte und schloss fest die Augen. Mit Anweisungen kann man nicht streiten. Sie tun alles, was ich sage, ohne Diskussion Verstehst du?? beendet durch eine Pause zwischen jeder Silbe zur Betonung.
Sarah schnappte nach Luft und flüsterte kleinlaut: Ja, ja, Sir. Ich bin traurig. Liebling Bitte tu mir nicht weh. Verstanden.? Sie weinte leise vor sich hin.
Letztes Mal habe ich dir fünf von zehn gegeben. Das werden sechs sein. Es gefrierte. Fünf von zehn? Meinte er, die letzten Schläge seien halb so stark? Zwei Tage lang konnte er nicht ohne Gefühl sitzen. Er wusste nicht, ob er mehr bekommen könnte. Er geriet in Panik und schnappte nach Luft, während er darauf wartete, dass der Lärm zurückkehrte. Er drehte den Kopf und sah sie an.
Mr. Michaels setzte die Schaufel gegen seinen Hintern. Aber er bewegte sich nicht. Sarah zappelte und schwankte erwartungsvoll von einem Fuß auf den anderen. Er wartete eine Minute, bis sie sich beruhigte. Du hast die Wahl getroffen, Sarah. Wir hätten zur Polizei gehen können und Sie hätten die Folgen des Diebstahls tragen können. Du hast darum gebeten, eine Hure zu sein. Meine Hure sein? Das hat er sich einpendeln lassen. Aber du hast immer noch die Wahl. Ich höre gleich auf. Ich sagte, ich würde dies NUR akzeptieren, wenn Sie dazu bereit wären. Morgen können wir anhalten und zur Polizei gehen und die letzten Wochen vergessen. Nimm deine Strafe von ihnen. Gehen Sie ins Gefängnis und zahlen Sie die Strafe und kümmern Sie sich darum. Oder nimm deine Strafe von mir. Bereitwillig? Er hielt wieder inne, wissend, dass er eine Minute darüber nachdenken musste. Aber jetzt musst du dich entscheiden. Was wird passieren? Er hat gefragt.
Er senkte sein Gesicht auf den Boden und beruhigte sich, versuchte normal zu atmen. Er hatte recht. Statt um eine Alternative hatte sie ihn darum gebeten. Er gab ihr an diesem Abend eine Chance und behauptete immer, er könne aufhören. Würde er lieber als Dieb und Krimineller bekannt sein? Oder sollte er seine Strafe einfach hinnehmen und weitermachen?
Er überdachte alles, was er bisher gelernt und erlebt hatte. Es machte ihm Angst und tat ihm manchmal weh, aber jedes Mal fand er neue Ebenen der sexuellen Befriedigung. Jedes Mal, wenn er aufhörte und etwas Neues ausprobierte, führte dies zu einem neuen Verständnis und einem neuen Maß an Freude. Er konnte immer noch das warme Leuchten einiger Orgasmen spüren, die er in den frühen Stunden der Nacht erlebt hatte. Um ehrlich zu sich selbst zu sein, unterwarf sie sich gerne einem so starken Mann. Er formte es wie Kitt in seiner Hand. Sie hatte ihm die Regeln gesagt und er hatte sie gebrochen. Er widersetzte sich seinen Anweisungen und argumentierte. Er musste fest entschlossen sein, das durchzustehen. senden. Und er musste bestraft werden, um das herauszufinden.
Er wusste, was er wollte. Er wappnete sich für das, was kommen würde und verlangsamte seine Atmung ein wenig mehr. ?Unterricht? er erinnerte sich. bleiben Sie bequem. Lass den Schmerz ihn wegspülen, ohne zu reagieren oder Angst zu haben. Einatmen. Es bereitete ihm immer Freude nach Schmerz. Hoffentlich tut er das auch dieses Mal. Mit einer neuen Entschlossenheit, ihn zu sehen, drehte er seinen Kopf zurück und sagte zuversichtlicher, als er sich fühlte: Bitte bestrafe mich, Meister. Ich war unartig und ich habe es verdient. Danke mein Herr.? Seine Dominanz zu akzeptieren, sein Meister zu werden, zementierte sein Schicksal und hörte auf, sich Sorgen darüber zu machen, was als nächstes passieren würde. Er musste nur seinen Anweisungen folgen und tun, was ihm gesagt wurde. Es ist einfach, wenn er nicht gekämpft hat.
Mr. Michaels lächelte über seine Präsentation und zog die Schaufel zurück. Es begann mit leichteren Tritten und wurde zum stärksten Schlag, den er je gespürt hatte. Eine Seite, dann die andere und dann durch die Mitte. Sie stöhnte und musste kämpfen, um ihre Arme offen zu halten, aber sie beschwerte sich nicht. Er streute leichtere Schläge zwischen die stärkeren und rieb den Schläger kreisförmig, um ihm Zeit zum Abkühlen zu geben. Seine? sechste Ebene? der mindestens sechs Ohrfeigen erhielt. Es tat furchtbar weh, aber das zuzugeben, fand er tatsächlich leichter als beim ersten Mal. Trotzdem wusste er, dass sein Arsch am Morgen weh tun würde.
Endlich ließ er den Schläger los und fing an, ihre rotglühenden Wangen zu reiben. ?Ein gutes Mädchen. Viel besser,? machte er ein Kompliment. Seine Hand ging an die Muschi und er öffnete instinktiv seine Beine.
?Danke, Sir? Er antwortete. Beschlossen, mehr zu machen. Darf ich Sie bitten, mir zu gefallen, Sir? Ich möchte für Sie kommen, Sir? zwitscherte. Er hoffte, dass er richtig spielte.
Er dachte darüber nach und führte seine Hand an seinen Mund, wobei eine große Menge Speichel an seinen Fingern zurückblieb. Dann griff sie nach hinten und rieb ihre Schamlippen auf und ab und fand ihre Klitoris. Er rieb ihre Klitoris in engeren Kreisen und schnell. Nicht zu hart und nicht zu weich. Er reagierte sofort, indem er stöhnte und seine Beine bewegte. Er machte sie offensichtlich genauso an, wie er sie anmachte, und er kniete sich mit seinem Gesicht neben ihren Arsch.
Er schlang seinen linken Arm um ihr Bein und fand ihre Klitoris mit seinem Daumen. Er bewegte seine Finger mit dem anderen und schob zwei davon in seine Fotze und fing an, sie an seinem G-Punkt gegen das Dach seiner Fotze zu drücken. Sarah stöhnte lauter und begann sich immer besser zu fühlen. Dann begann er, ihren schlanken Hintern zu küssen, seine Lippen kalt gegen die Hitze, die von ihrem rosa Fleisch ausging. Er küsste zur Mitte hin und bewegte seinen Mund zwischen seinen Pobacken. Seine Zunge fand sein kleines braunes Loch und begann es zu umgehen. Das Kribbeln in Sarah von der dreifachen Attacke versicherte, dass es nicht lange anhalten würde. Er ließ den Orgasmus los, sobald er anfing, ihren Arsch mit seiner Zunge zu ficken, während seine Finger an anderen empfindlichen Stellen weiterfuhren.
Ich ejakuliere Ich habe für Sie ejakuliert, Sir? sagte er in einer dringenden Verteidigung. Seine Beine zitterten und er spürte, was zu einer ganz normalen Kontraktion in seinem Magen geworden war. Er kämpfte damit, seine Knie nicht zu beugen, als er mehrere Wellen der Lust überwand.
?Danke mein Herr. Vielen Dank, Herr Michaels. Liebling. Experte,? Er wagte es mit einem sehr zufriedenen Seufzer. Er machte keine Anstalten sich zu bewegen und blieb genau in der Position, die er ihr gegeben hatte, als er aufstand.
?Ein gutes Mädchen. Sie können sich auf dem Bett zurücklehnen und wir können fertig werden. Er gehorchte und verzog das Gesicht, als er sich auf den Rücken seines Tenders setzte. Es tat sicherlich weh, aber er akzeptierte es und wurde belohnt.
?Haben Sie wöchentliche Anweisungen? Es begann damit, dass ich auf das Buttplug-Set zuwinkte. Aber wir müssen uns immer noch mit deiner Strafe dafür auseinandersetzen, dass du mit Conner geschlafen hast. Ihre Anweisung lautete, Sex ohne Ejakulation zu haben. Aber du konntest nicht. Du brauchst offensichtlich mehr Übung.
Michaels griff nach seiner Einkaufstasche, die noch immer neben dem Bett auf dem Boden lag. Er zog einen kleinen rosafarbenen Handvibrator heraus, den gleichen, den er zuvor bei ihr benutzt hatte. Hat er auch eine 8 gezogen? gefolgt von einem Dildo, der wie ein Schwanz mit Eiern und einem Saugnapf darunter aussah, gefolgt von einem kleinen Stativ mit gegliederten Beinen, die offensichtlich dafür gemacht waren, ein Telefon zu halten. Der Dildo hatte einen sehr großen und realistisch aussehenden Kopf und sogar eine braune Farbe mit Adern am Schaft. Sah er Mr. Michaels wirklich sehr ähnlich? Der Hahn ist einfach nicht so kompliziert.
Ich möchte, dass Sie ab Montag entweder Ihre Finger, Ihren Dildo oder Ihren Vibrator zum Masturbieren verwenden. Einmal morgens, einmal in der Schule und einmal abends vor dem Schlafengehen. Du wirst dich an den Rand des Orgasmus bringen und dann aufhören. Und mit der Schwelle zum Orgasmus meine ich den Punkt ohne Wiederkehr. Ich werde dir sagen, wie du reagierst, wenn du das wirklich tust. Aber was auch immer passiert, Sie werden nächste Woche nicht ejakulieren, bis Sie sich bei mir melden.
Er wartete darauf, dass sie hinsah, bevor er fortfuhr. Du wirst dich jedes Mal, wenn du masturbierst, mit deinem Handy aufnehmen und mir das Video per SMS schicken. Das Stativ kann verwendet werden, um das Telefon zu halten, damit Sie bei Bedarf beide Hände benutzen können. Aber wenn du in der Schule bist, wirst du improvisieren müssen. Es sollte nicht länger als zwei oder drei Minuten dauern, wenn du es versuchst. Also arbeite hart und mach es fertig. Und denken Sie daran, Sie haben eine Mission mit Analplugs. Sie können beides gleichzeitig tun, wenn es hilft. Was sagst du, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? er gluckste. ?Ist alles verstanden?
?Wow,? Er dachte daran, sagte es aber nicht. Auch in der Schule? Es wird nicht einfach. Lassen Sie die Vorstellung los, ohne Ejakulation zu masturbieren. Er hatte es noch nie versucht. Aber wenn ihn dieser Abend irgendetwas gelehrt hatte, dann hatte er nicht einmal daran gedacht, sich zu beschweren oder abzulehnen. ?Jawohl. Verstanden. Ich erledige das alles für Sie, Sir? Er sagte, er sei entschlossener als er sich fühle. Er hoffte, dass nächste Woche keine große Hausaufgabenwoche werden würde. Und wo zum Teufel würde er in der Schule masturbieren? Um all das würde er sich später kümmern müssen.
Du hast heute Abend genug. Geh aufräumen und sammle all deine Spielsachen ein. Er legte sich auf das Bett und legte seinen Kopf auf zwei Kissen, die auf seinem angewinkelten Arm hinter seinem Kopf ruhten. Sarah konnte nicht umhin, den zufriedenen Ausdruck auf ihrem Gesicht zu bemerken, als sie zusah, wie er all ihre Spielsachen packte. Er nahm sich Zeit und betrachtete jedes einzelne, während er es in die Tasche steckte. Die ersten Chips sahen gar nicht so schlecht aus. Er schlang seine Finger um die anderen und drückte, wobei er mit seinen Fingern seinen Hintern nachahmte, um zu sehen, wie er sie streckte. Er schauderte.
Der Hahn hatte ein echtes Gefühl. Es ist weich und biegsam, aber dennoch fest in der Mitte. Es konnte sich biegen, aber nur so weit. Er versuchte sogar, es auf seinen Nachttisch zu kleben, um zu sehen, wie der Saugnapf funktionierte. Er hatte Probleme, es wieder herauszuziehen, bis Mr. Michaels vorschlug, er solle mit einem Finger eine Kante hochziehen, um den Sog zu unterbrechen. Er versuchte es und nickte dem Ergebnis zu. Dann probierte er den Vibrator aus. Drei Einkerbungen für Knöpfe. Die untere Taste ist eindeutig Macht. Und es ging von langsameren Vibrationen zu schnelleren und härteren Vibrationen an der Spitze über. Der mittlere Knopf durchlief eine Reihe von Mustern. Impulse, Wellen mit langsam zunehmender Intensität, längerer und kürzerer Dauer und viele Kombinationen. Das könnte Spaß machen, dachte er bei sich.
Schließlich gab sie einen Tropfen Gleitmittel auf ihre Finger und rieb es zwischen ihren ersten beiden Fingern und dem Daumen. Es ist sehr rutschig, aber nicht zu schwer. Sie packte alles in ihre Einkaufstasche und lächelte Mr. Michaels an, dann drehte sie sich um und ging unter die Dusche. Während das warme Wasser seine Arbeit verrichtete, dachte er über die ganze Nacht nach. Es war viel passiert. Er merkte, wie müde er war. Schnell getrocknet und angezogen.
Dann sprang sie auf das Bett und gab Mr. Michaels einen großen, fröhlichen Kuss und zog ihre Zunge heraus, befühlte ihren Mund. Er hatte sogar das Gefühl, dass er seinen Kopf leicht mit der Hand hielt. Schließlich unterbrach sie den Kuss und zog sich weit genug zurück, um ihm in die Augen zu sehen und sagte: Danke, Meister. Sie nahm ihre Einkaufstasche und ging mit einem schnellen Blick hinter sich hinaus, als sie das Schlafzimmer verließ.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert