Meine Schwester Mit Kleinem Namen Neckt Wünsche Komma Bis Ich Es Bekomme Außer Seinem Schwanz S7 – E7

0 Aufrufe
0%


Fotografieren? Teil 1 von 2
Leanne war beeindruckt, als sie ihn zum ersten Mal sah: schlank, fit, sehr gutaussehend, sehr attraktiv für einen Mann Ende dreißig; Zwanzig Jahre älter als er, aber eindeutig in den besten Jahren.
Sie war schon immer von älteren Männern fasziniert und führte dies auf Papa-Probleme zurück. Er hatte seinen Vater nie gekannt.
Seine Mutter hatte ihm die Geschichte immer wieder erzählt. Es war eine kurze, aber sehr leidenschaftliche Beziehung. Sie war großartig im Bett?
Oh Mutter So viele Informationen Das muss ich nicht wissen, danke?
Wir haben nur ein paar Wochen durchgehalten, nicht einmal lang genug, um meiner Familie zu sagen, dass er existiert, geschweige denn, sie vorzustellen. Wir trennten uns und eine Woche später lief sein Vertrag aus und er verließ die Stadt ohne mich. Ein paar Wochen später erfuhr ich, dass ich mit dir schwanger war und ging zurück nach Hause, um bei meiner Familie zu leben. Dein Großvater wurde verrückt, aber mein Ex war weg und kam nie zurück.
Leannes Mutter war eine wunderbare Mutter und ihre Großeltern akzeptierten die Situation schnell und scharten sich um sie. Sie waren immer an ihrer Seite gewesen, und Leanne war ihnen nahe gewesen, bis sie beide starben.
Ihre Mutter war verheiratet, Leanne nahm kurz vor der Einschulung den Nachnamen ihres Stiefvaters an, doch die Ehe hielt nur wenige Jahre, seitdem sind die beiden wieder allein.
Leider war ihre Mutter letztes Jahr verstorben und Leanne hatte gerade mit dem College begonnen und war auf sich allein gestellt. Er war damit beschäftigt, neue Freunde zu finden und sich an seine Art zu gewöhnen, aber er war allein. Sie brauchte einen Mann in ihrem Leben. Sie hatte sich für diesen Mann entschieden, den sie gefunden hatte.
Er sah sich als hochkompetenten Privatdetektiv, der herausfand, wo sie lebte und arbeitete. Er war IT-Berater und schien sowohl alleinstehend als auch unabhängig zu sein. Er schien eine kleine Gruppe enger Freunde zu haben, was immer ein gutes Zeichen ist. Schöne Menschen haben Freunde.
Er beobachtete, wie sie auf dem Weg zur Arbeit an ihm vorbeiging, während er vor dem Café saß, das er genau deshalb ausgewählt hatte, weil es auf seiner normalen Route lag. Er kicherte in sich hinein, als ihm klar wurde, dass er eher wie ein Stalker als wie ein Detektiv klingen würde, wenn er einem seiner neuen Freunde vertrauen würde.
Die Herausforderung bestand darin, ihm zu begegnen. Er verkehrte nicht viel und ging nirgendwo hin, wo seine Freunde mit ihm hingehen würden. Du gehst auf ihn zu und sagst: Hallo, möchtest du einen Kaffee trinken gehen? Er fühlte sich nicht mutig genug, es zu sagen. jeder.
Schließlich ?um ihn zu treffen? Als er eines Abends von der Arbeit kam, erkannte sie ihn als jemanden, den er jeden Morgen bemerkte, als er an seinem Lieblingscafé vorbeiging. Wir hoffen, er würde das subtile Kompliment annehmen und anfangen zu plaudern sie gehen den gleichen Weg.
Sein Timing war tadellos; Sie stieß ihn buchstäblich an, als er vom Bürogebäude auf die Straße trat, und entschuldigte sich sofort dafür, dass er so inkompetent war. Ihr Lächeln ließ sein Herz schmelzen. Dann gab er vor, überrascht zu sein, sie zu erkennen, und bemerkte, dass seine Wangen leicht gerötet waren.
Er stellte sich als Paul vor und schüttelte ihm die Hand. Als sie zusammen die Straße entlang gingen, fühlte es sich natürlich an, sich zu unterhalten, als wären sie seit Jahren befreundet, und er hatte einen großartigen Sinn für Humor.
Er blieb stehen, als sie seinen Platz erreichten. ?Das bin ich,? sagte sie, nickte und lächelte ihn wieder an. Hat er sich gefangen, bevor es aus seinem Mund kam? Ja, ich weiß.?
Stattdessen drehte sie sich um und stand vor ihm, grinste ihn schüchtern und schüchtern an, neigte ihren Kopf zur Seite, und jetzt spürte sie, wie ihre eigenen Wangen ein wenig rot wurden. Würde er sie wiedersehen wollen? Er musste sehr jung sein, um Zeit mit ihr verbringen zu wollen, richtig? Er wartete. Er zögerte. Er wartete länger. Es fing an, seltsam zu werden, aber es musste dort bleiben.
?Zuhören,? schließlich errötete sie.
?Ja?? Seine Augen waren voller Hoffnung. Er wollte sie unbedingt besser kennenlernen.
?Eee? Ich kenne einen tollen kleinen Italiener gleich um die Ecke. Ich glaube nicht?
?Ja Ich würde es gerne tun? er quietschte fast.
?Artikel. OK. Fantastisch.?
Irgendwann später an diesem Abend stimmten sie zu, und er drehte sich um, um hineinzugehen. Als er wegging, drehte sie sich um, um hinter ihn zu schauen, während sie dasselbe tat. Sie winkten, und er eilte mit klopfendem Herzen weiter. Er tat es und es war super einfach Sie war cool und freute sich darauf, mehr über ihn zu erfahren. Er konnte nicht glauben, wie gutaussehend er war.
Als er in sein Zimmer zurückkam, warf er sich aufs Bett und lachte. Sie konnte nicht anders, als an diesen Mann zu denken, den sie gerade getroffen hatte. Paul.
Die nächsten Wochen waren ein Orkan. Er hatte nicht erwartet, so zu empfinden, wie er für sie empfand. Aus dem Wunsch, ihn kennenzulernen, wurde schnell eine tiefe Verliebtheit in ihn. Er empfand dasselbe für sie.
Eine der Qualitäten, die ihn beeindruckten, war, dass er sehr nachdenklich war. Der Teenager unternahm keinen Versuch, seine Unerfahrenheit auszunutzen und sie zu einer körperlichen Beziehung zu zwingen. Sie war keine Jungfrau, aber als Teenager, zwanzig Jahre jünger als sie, konnte er sie leicht manipulieren. Es war ihm nicht einmal in den Sinn gekommen, es zu versuchen. Tatsächlich hatten sie bis etwa drei Monate nach ihrer Beziehung keinen vollen Sex miteinander.
Als er es endlich tat, war er geduldig und freundlich. Seine Zunge gab ihm den stärksten Orgasmus seines Lebens, und als er eintrat, zog er sie an sich, machte langsam Liebe mit ihr, flüsterte ihr seine Liebe zu, bis sein bevorstehender Orgasmus ihn überwältigte. Sein Körper versteifte sich, als er sich fester gegen sie drückte, und er sah ihr tief in die Augen, als er kam.
Sie wurden unzertrennlich und sie zog in seine Wohnung. Sex wurde schnell energischer und abenteuerlicher. Und sehr oft. Seine Lieblingsposition war das Cowgirl, das ihn hart und schnell genug ritt, um sie beide zum Abspritzen zu bringen. Er demütigte sie gerne, bis er kam, bevor er sich revanchierte.
Sie hatten über ihren Altersunterschied gesprochen und es war ihnen egal. Obwohl seine Fitness im Schlafzimmer nie ein Problem war, war er immerhin alt genug, um sein Vater zu sein, und verspottete ihn manchmal, wie lange er durchhalten konnte. Dies ermutigte ihn, härter und länger zu ficken.
Sie waren kein Geheimnis. Ihre jeweiligen Freunde verletzten sie wegen ihres Altersunterschieds, aber es machte ihnen nichts aus. Paul wusste, dass seine Freunde insgeheim eifersüchtig waren, dass er eine wunderschöne und sexy Blondine fotografiert hatte, die halb so alt war wie er, und Leannes Freunde waren ?ein alter Mann? selbst wenn sie es war, gaben sie widerwillig zu, dass sie sexy war.
Sie erzählte Paul, dass ihre Freunde sich über sie lustig machten, weil sie Sex mit einem Mann im Alter ihres Vaters hatte, und sie fing an, ihn Daddy zu nennen. und Papa? Als sie Sex hatten, brachte es ihn zum Lachen und sagte: Fick mich, Daddy , schrie sie und gab zu, dass es sie ein bisschen zu sehr anmachte. Komm in die Fotze deiner kleinen Tochter?
Manchmal drehe ich mich zu ihm um und sage: Ich brauche meine Tochter, um mir sofort den Schwanz zu lutschen und ?Swallow Daddy?spunk, baby?
Einmal, als sie sich nach einer weiteren großartigen Sitzung im Bett umarmten, sagte sie: Weißt du, ich habe meinen Vater nie gekannt, anscheinend fühlte ich mich deshalb zu alten Männern hingezogen, aber stell dir vor, durch einen seltsamen Zufall wärst du mein Vater. Wie komisch wäre das?
Sie lachten.
Ich meine es aber halb ernst? sagte. Wir lieben uns sehr und wir lieben es sehr, miteinander zu ficken. Angenommen, wir finden heraus, dass Sie wirklich mein Vater sind. Ich weiß, es gibt eine Chance in einer Billion, aber würdest du mich trotzdem weiter verarschen?
Er versuchte, seine Frage ernst zu nehmen, musste aber über ihre Absurdität lachen. Ich denke nicht, wie oft, Gott weiß, wie oft ich mich hätte davon abhalten können, es dir noch einmal anzutun, wenn ich nur die Schuld abschütteln könnte, das Gehirn meiner Tochter bereits gefickt zu haben. Du bist so sexy?
Er lachte und errötete ein wenig. Lass es uns dann herausfinden. Keinen Zweifel daran zu lassen, dass du nicht mein Vater bist, auch wenn es fast unmöglich ist. Sollen wir einen DNA-Test machen?
?Nein, Geldverschwendung? es stellt sich heraus? wir können den Stammbaum machen, die Sache mit der genetischen Vererbung. Das könnte für uns beide interessant sein.
Also stimmten sie zu und bekamen die Kits. Als es an der Zeit war, ihren Speichel in die kleinen Reagenzgläser auszuspucken, bemerkte Paul, dass Leanne nervös aussah. ?Was ist los??
Er zuckte mit den Schultern. ?Wir hatten plötzlich das Gefühl, dass dies eine schlechte Idee war und wir es besser nicht wissen sollten.?
Er grummelte. Wir kommen aus verschiedenen Teilen des Landes. Das ist unmöglich. Jedenfalls war es deine Idee, also darfst du jetzt keine Angst bekommen.
Er war erleichtert und schickte die Kits zur Analyse.
Als die Ergebnisse eintrafen, setzten sie sich an den Küchentisch, um gemeinsam ihre E-Mails zu öffnen, und Leanne sah wieder richtig unwohl aus. Paul nahm ihre Hand und tröstete sie.
?Sind Sie bereit?? Er hat gefragt. Drei, zwei, eins, los
Beide klickten auf ihre E-Mails und begannen zu lesen. Nach einer vollen Minute des Schweigens sagte Paul schließlich: Fuck
Leanne sah ihn mit Angst in den Augen an. Er rieb sein Gesicht mit den Händen, bevor er sprach. ?Ich verstehe nicht. Wie kann ich dein Vater sein?
Aber alles geschah nach einer ausführlichen Diskussion über Leannes Mutter, ihren Mädchennamen und ihren Wohnort, als sie mit Leanne schwanger wurde, kurz bevor sie sich von ihrem Freund trennte und in die Heimatstadt ihrer Eltern zurückzog. gib ihm einen Sinn.
Paul war fassungslos. Er war blass vor Schock und sprachlos.
Leanne war den Tränen nahe. Ich wusste, dass das eine schlechte Idee war. Was machen wir jetzt? Du sagtest, du würdest mich immer noch wollen, selbst wenn ich deine Tochter wäre. Wir lieben uns, Paul. Was sollen wir machen??
?Ich brauche Zeit zum nachdenken,? sagte. ?Ich gehe spazieren.?
Er ging den ganzen Tag und kehrte erst am späten Abend zurück. Leanne lag im Bett. Sie schlief immer nackt, weil sie immer Sex hatten, aber sie legte ein Nachthemd und einen Slip neben das Bett, falls sie etwas dagegen hatte, mit ihrer nackten Tochter ins Bett zu gehen.
Er ging ins Badezimmer, um sich die Zähne zu putzen, bevor er das Schlafzimmer betrat. Das Warten war schmerzhaft für ihn. Es war offensichtlich, dass sie weinte, als sie an der Tür erschien. Kein gutes Zeichen, dachte Leanne. Er zog auch sein Hemd und seine Boxershorts aus, anstatt sich mit einer Erektion nackt zu zeigen. Definitiv ein schlechtes Zeichen.
Er legte sich neben sie ins Bett. ?Kann ich Sie umarmen?? Sie fragte. Mädchen können ihren Vater umarmen, oder?
Er nickte und rollte auf sie zu. Sie schlang ihre Arme um ihn und legte ihren Kopf auf seine Brust. Er machte sich Sorgen um ihre Nacktheit, aber er ließ sie es nicht zeigen.
Ich mache mir Sorgen, Paul. Was hast du entschieden?
Ich bin immer noch geschockt und verwirrt. Ich weiß nicht, was ich tun soll.?
Er küsste ihre Wange und holte tief Luft. Ich habe auch den ganzen Tag nachgedacht. Ich habe eine Idee. Eigentlich ist es eher ein Experiment. Darf ich probieren??
Bestätigt.
Tu oder sag nichts, okay?
Er nickte erneut. Er rollte sich über sie und setzte sich. Er sah sofort auf ihre nackten Brüste und öffnete seinen Mund, um zu sprechen, aber die Frau führte ihre Fingerspitze an ihre Lippen und nickte, um ihn daran zu erinnern. Dann nahm sie ihre Hände und drückte ihre Handflächen an ihre Brüste. Er schluckte schwer, widersetzte sich aber nicht, vertraute ihr. Sie fing an, ihre Hüften zu schütteln, drückte sie, als würde sie sie vögeln, und fing an, flüsternd zu sprechen.
Ich brauche deinen Körper, Paul, gerade jetzt mehr denn je. Ich brauche deinen großen harten Schwanz in mir. Ich muss überall ejakulieren. Ich muss spüren, wie deine Fotze meine Fotze füllt, während du meine Brüste drückst und meine Brustwarzen kneifst. Jetzt drücken Sie es für mich.
Er schluckte erneut und tat, was ihm geheißen wurde. Sie rieb weiterhin ihre Hüften an ihm.
Ich liebe es, dich zu reiten, Paul. Ich liebe es, dich zu ficken, bis ich deinen schönen Schwanz vollspritze. Ich mag es, wenn du in meine Fotze fickst, bis du deine Eier in mir entleert hast. Ich liebe es, wenn du mich feststeckst und mich wie eine Schlampe fickst.
Er spürte das Kribbeln in seiner Leiste. Es begann sich zu verhärten. Sein Plan hatte funktioniert. Selbst als sie wusste, dass sie seine Tochter war, war ihr nackter Körper für ihn unwiderstehlich. Er sprang über den Mann und zog seine Boxershorts herunter. Bevor sie Zeit hatte zu reagieren, landete sie auf ihm, nahm seinen halb erigierten Schwanz in ihren Mund und saugte so fest sie konnte daran. Es hielt ihn nicht auf. Sie stöhnte sogar und stieß ihm ihre Hüften ins Gesicht, ihr Schwanz steinhart.
Er setzte sich rittlings auf sie, ließ sich auf sie nieder und glitt über die gesamte Länge hinein. Seine Augen waren geschlossen. Sie hob ihre Hände wieder zu ihren Brüsten und faltete ihre Hände, als sie begann, ihn zu reiten.
Oft sprachen sie obszön miteinander, ermutigten sich gegenseitig, aber jetzt schwiegen sie. Er konzentrierte sich darauf, seinen Rhythmus und seine inneren Muskeln einzusetzen, um ihn aufzuregen. Sie wusste genau, wie sie es machen musste, wie sie mit ihren Hüften wackeln und mit ihren Vaginalmuskeln wedeln musste, um seinen Schwanz zu drücken und zu streicheln, während sie auf ihrem Kitzler gegen ihr Schambein auf und ab glitt. Es hat sie beide immer verrückt gemacht.
Er hatte aufgehört, ihre Brüste zu drücken, aber er ließ seine Hände auf ihren, rieb ihre Handflächen an ihren diamantharten Nippeln, während er sich bewegte, und sie konnte spüren, wie er sich dem Orgasmus näherte. Ihr Gesicht war rot und sie atmete schneller, und obwohl sie still dalag, spürte sie, wie sich ihre Hüften gegen sie pressten, während sich in ihr Spannung aufbaute.
Je näher er kam, desto fester umklammerte er sie und keuchte vor Anstrengung. Schließlich spürte er, wie sich sein Körper anspannte. Es war fast am Punkt ohne Wiederkehr. Er hatte seinen Text geübt und sich an einige der alten Sexspiele erinnert.
Das ist es Baby, komm für mich, du weißt, dass du es willst Ich werde auch entlassen.
Sein Magen zog sich zusammen und seine Hüften zitterten unwillkürlich. Es war am Rande und es ging los.
?Ach du lieber Gott Ich ejakuliere, Papa? Schrei. Ich wichse deinen Schwanz Komm für mich Papa Sperma in deiner Tochter? Erfülle mich mit deinem Mut, Papa?
Er grunzte laut und sein ganzer Körper zitterte, als sie spürte, wie er in sie sank. Als sie spürte, wie sich der Mann entspannte, wurde sie langsamer und legte sich auf ihre Brust, beide tief atmend.
Sie lagen ein paar Minuten lang schweigend da, bis Leanne ihn ansah und leise sprach.
?Vielen Dank. Ich brauchte das. Er küsste ihren Mund und öffnete ihre Augen und lächelte sie schüchtern an. Fühlte er sich jetzt schuldig? er fragte sich.
Da hattest du wohl Recht? Sie flüsterte.
?Was meinen Sie??
Erinnerst du dich an den Tag, an dem wir die DNA-Kits verschickt haben?
?Ja.?
Ich habe dich gefragt, ob es eine Chance von eins zu einer Billion gibt, dass du mein Vater bist, würdest du mich weiter ficken?
?Ich erinnere mich.?
Und du hast mir gesagt, ich sei zu sexy, um damit aufzuhören?
Bestätigt.
Nun, du hattest Recht. Jetzt weißt du, dass ich wirklich dein Mädchen bin und trotzdem hast du mich gefickt?
Technisch gesehen hast du mich gerade gefickt. Ich habe nichts getan.?
?Sie wissen, was ich meine. Und das ist der Punkt. Du hast nichts gemacht. Du hättest mich jeden Moment aufhalten können, aber du hast es nicht getan. Du wusstest, dass ich deine Tochter bin, als ich anfing, an deinem Schwanz zu lutschen, und du hast mich gelassen. Du hast mich nicht aufgehalten, als ich dich gefickt habe, und du wusstest, dass ich dein Mädchen bin, als du mich kommen ließst.
Er grinste sie triumphierend an. Ich bin wirklich heiß darauf, dass du aufhörst, mich zu machen?
Paul runzelte die Stirn. Aber das hätten wir nicht tun sollen, Leanne. Es ist Inzest. Falsch. Es ist meine Schuld. Ich hätte die Verantwortung übernehmen und dich aufhalten sollen.
?Ich bin nicht. Ich wollte es. Und du auch. Du kannst es nicht leugnen, ich bin immer noch voll von deinem Nachwuchs.
Er runzelte die Stirn.
Es ist ein technisches Detail, dass Sie mein biologischer Vater sind. Du hast es bis heute morgen nicht gewusst. Es ist ja nicht so, als hättest du mich seit meiner Kindheit auf deinen Knien hüpfen lassen und jetzt verführst du mich.
Für mich geht es beim Vatersein nicht um Blut und Gene, es geht darum, eine Familie zu sein, mit seinen Kindern zusammen zu sein. Du wusstest nicht einmal, dass du meine Mutter schwanger gemacht hast, also konntest du nicht für mich da sein und es war niemandes Schuld. In diesem Sinne ist mir also wichtig, dass Sie nicht wirklich mein Vater sind. Wir können blöde Testergebnisse vergessen und weiterhin wir selbst sein?
Aber das ist illegal, Leanne.
Wer wird es wissen? Wir können unsere DNA-Testergebnisse vertraulich behandeln, und meine Mutter konnte Ihren Namen nicht auf meine Geburtsurkunde schreiben, weil Sie nicht da waren, also kann niemand es herausfinden, es sei denn, wir sagen es ihnen.
?Aber wir wissen immer noch, dass das falsch ist.?
Das ist nichts für mich und wir haben diese Grenze bereits überschritten. Wir können nicht zurück. Wir haben es einmal gemacht, also ist es egal, ob du es noch einmal machst?
Ich möchte, dass es wahr ist. Es fühlt sich richtig an, aber mein Kopf sagt mir immer wieder, dass es falsch ist.
Wenn es sich richtig anfühlt, dann ist es richtig. Sollen wir schlafen?
Leanne legte sich wieder auf seine Brust, und sie schwiegen eine Weile, verloren in ihren eigenen Gedanken.
Leanne hoffte, sie fing an, ihn für sich zu gewinnen. Sein einziges Argument war eine Regel, die besagte, dass es falsch sei, aber trotzdem gab er zu, dass es sich für sie immer noch richtig anfühlte, als Paar zusammen zu sein. Sie erkannte, dass alle ihre Beziehungen im Gleichgewicht waren, aber sie hoffte, dass Sex sie festigen würde. Er wusste, dass Paul immer geil war, wenn er aufwachte, und das würde ihm die nächste Gelegenheit geben, ihn davon zu überzeugen, dass sie zu gut waren, um alles zusammen zu beenden.
Paul schwirrte immer noch der Kopf. Die Testergebnisse schockierten ihn und er wünschte sich aufrichtig, Leanne hätte ihn nicht davon überzeugt. Jetzt, wo er die Wahrheit kannte, konnte er sie nicht ignorieren, aber das änderte nichts an seinen Gefühlen für sie. Er gab auch zu, dass er nicht widerstehen konnte, wenn er ihr Streiche spielte, da er wusste, dass sie eine Tochter hatte. Das hatte er gerade bewiesen.
Was er Leanne nicht sagte, war, dass er ihr nicht widerstehen konnte. Zu wissen, dass sie wirklich seine Tochter war und dass sie nicht mehr nur schauspielerten, hatte sie wirklich angemacht, und ihr Orgasmus, als er in ihr ejakulierte, war überwältigend.
Es brannte sein Gehirn. War er ein perverses Monster, weil er seine eigene Tochter lüstern ansah? Weil du drinnen abspritzen willst? Oder war das Testergebnis wirklich nur ein technisches Detail, wie er sagte, weil er noch nie eine Vater-Tochter-Beziehung hatte, die er korrumpieren könnte? In jeder Hinsicht außer der Genetik waren sie zwei Fremde, die sich trafen und verliebten, und das konnte nie falsch sein. Bis auf den Inzestteil. Aber sie hatten diese Grenze bereits großartig überschritten, und er wollte es unbedingt noch einmal tun. Er wusste, dass sie es nicht sollten. Sein Kopf war völlig durcheinander.
Sie müssen zusammen in den Schlaf geschleift worden sein. Es war Mitternacht, als er aufwachte, weil er auf die Toilette musste. Sein Hemd war noch an, und ihm war sehr warm. Er zog es aus, bevor er ins Bett ging. Leanne schlief auf dem Rücken. Es sah so schön und so friedlich aus. Sein Atem ging langsam und regelmäßig. Er scheint sich damit sehr wohl zu fühlen, dachte sie. Vielleicht sollte ich es auch sein?
Sie zog die Steppdecke sanft bis zu ihrer Taille hoch und bewunderte ihre nackten Brüste im Halbdunkel. Ihre Brustwarzen verhärteten sich, als sie der kühleren Raumluft ausgesetzt war. Er fing an aufgeregt zu werden, als er sie dort liegen sah. Sie wollte ihn.
Sie beugte sich hinunter, platzierte zärtliche Küsse um die harte runde Beule ihrer jungen Brust und setzte sanft ihre Brustwarze zurück. Er machte mit seiner Zungenspitze feuchte Kreise um sie herum und hörte sie seufzen. Er saugte sanft, bevor er es zwischen seine Zähne und seine Zunge einführte.
Er stöhnte schläfrig. Oh, Dad, das ist ein tolles Gefühl.
Sie beugte sich über sie, beugte sich über ihre andere Brust und verbrachte ein paar Momente zwischen ihnen hin und her. Er konnte hören, wie ihr Atem ihn weckte. Sie schob die Bettdecke auf den Boden und folgte einer Reihe sanfter Küsse ihren Bauch hinab bis zu ihrem glatt rasierten Hügel. Er spreizte schweigend seine Beine, als er zwischen sie kletterte.
Er hatte es nicht eilig. Er küsste und leckte sie mehrmals das weiche Fleisch auf beiden Seiten ihrer Lippen auf und ab, bevor er mit seiner Zunge in die Mitte fuhr. Sie war bereits nass und ihre Lippen öffneten sich auf natürliche Weise, ihre Zunge fuhr über ihre entblößte Vulva. Sie schnappte nach Luft und seufzte. Er tat dies immer und immer wieder, bis er spürte, wie sich seine Hüften gegen seinen Mund drückten. Er wollte seine Zunge drinnen haben.
Er stöhnte, als seine Zungenspitze in sie eindrang, schnell immer wieder rein und raus, bevor er ihre Klitoris hinab glitt. Er nahm es zwischen seine Lippen und saugte es langsam ein, fühlte es hart werden. Er stöhnte lauter. Er fuhr mit seiner Zunge in schnellen Kreisen um ihre pralle Klitoris herum, vibrierte darüber und saugte dann daran, bevor es wieder anfing und das Ritual ihn verrückt machte. Unter ihr keuchte, stöhnte und wand sie sich.
Er schob einen Finger hinein und fand den G-Punkt. Ihre Zunge massierte ihren Kitzler im Rhythmus und führte ihn süßlich zu einem langanhaltenden Orgasmus, der ihren ganzen Körper zittern und zittern ließ, und sie schrie mit langem, lautem Stöhnen auf. Als sie es nicht länger ertragen konnte, schob sie den Kopf des Mannes weg und rollte sich auf die Seite, ihre Hände zwischen ihre eng umschlungenen Schenkel geklemmt, ihre Hüften zuckten immer noch.
Er legte sich neben sie und wartete darauf, dass sie heilte. Er hatte eine eiserne Erektion und er streichelte sie geistesabwesend, während er ihrem langsamen Atem lauschte. Sie war immer noch bei ihm. Als er sich beruhigt hatte, ergriff er den unteren Teil ihres Knöchels und zog ihr Bein gerade. Er saß auf seinem geraden Bein und drückte das Knie seines Oberschenkels an seine Brust. Er war jetzt in der perfekten Position, um es zu betreten. Er drückte die Spitze seines Penis zwischen die feuchten Lippen ihrer wartenden Vagina und sie stöhnte.
?Leanne? flüsterte. Möchtest du, dass dein Papa seinen harten Schwanz in die Muschi deines kleinen Mädchens schiebt?
Mmm, ja, gerne.
Dann ihn höflich fragen?
Ooh, bitte Papa. Fick deinen großen harten Schwanz, kleines Mädchen. Bitte.?
Er stieß die Spitze seines Penis in ihr nasses Loch, damit er den Druck spüren konnte, bevor sie in ihn eindrang.
Oh, Dad, mach dich nicht über mich lustig. Bitte legen Sie es mir an. Ich muss den großen harten Schwanz meines Vaters in meiner engen, nassen, kleinen Muschi spüren? schnurrte er.
Ich denke, mein ungezogenes Mädchen will, dass ihr Vater sie fickt?
Oh ja, ich weiß, Dad. Bitte fick mich Papa. Deine Tochter braucht einen guten Fick.
Ohne Vorwarnung rammte Paul sein ganzes Genick gegen sie. Er quietschte vor Schock und Freude. Ach, Papa Ihr Werkzeug ist riesig Fick mich, Papa. Bitte.?
Schließlich führte er den Auftrag seiner Tochter aus. Sie konnte spüren, wie die Spitze seines Schwanzes sie jedes Mal in ihren Gebärmutterhals rammte, und der Mann quietschte und schnappte nach Luft, als er sie brutal fickte, ihre Vaginalmuskeln packten sie fest und zogen sie mit jedem kräftigen Stoß tiefer.
Es dauerte nicht lange, bis sie spürte, wie ihr Orgasmus in ihr kochte, als ihr Penis zu pochen begann.
Oh, es ist noch nicht zu spät, Baby? Sie flüsterte. Lange bevor Daddy seine Eingeweide in die enge kleine Fotze seiner Tochter spritzt.
Ach ja, Papa. Leere deine Eier auf mich. Füllen Sie die Muschi Ihrer Tochter mit Ihrem warmen Mut.
Er grunzte und stieß seine Hüften ein letztes Mal nach vorne, hielt sich tief in ihr fest, als seine Eier sich zusammenzogen und anfingen, in sie zu strömen.
Ooh, ich kann es fühlen, Dad Ich kann fühlen, wie meine Muschi innen ejakuliert. Füllen Sie Ihre Tochter, Vater. Gib mir den letzten Tropfen deines feurigen Mutes.
Als er endlich fertig war, brach Paul neben ihr auf dem Bett zusammen und sie fingen beide an zu lachen. Sie wussten, wie lächerlich es klang, aber es war ihnen egal.
Der Deal wurde unterzeichnet. Beide hatten nun Inzest provoziert. Sie waren so jenseits der Linie, dass es nicht mehr relevant war. Das Leben war wieder gut. Alles ist wieder normal.
Das dachte Paul jedenfalls.
Fotografieren? Kapitel 2
Ihre Beziehung ging weiter wie zuvor, aber das geheime Wissen, dass sie Vater und Tochter waren, machte ihr Sexualleben noch aufregender und erfüllender. Alles schien perfekt, bis Paul anfing, seinen Schlafzimmerschrank nach Dokumenten zu durchsuchen, die er brauchte, während Leanne nicht da war.
Was er brauchte, befand sich unter einem alten Fotoalbum, das Leanne gehörte, das zu Boden fiel und einige Fotos verstreute. Er sammelte alles ein und legte den Stapel zum Küchentisch, um ihn wieder zusammenzusetzen.
Als er begann, die Fotos zu sortieren und wieder an ihren Platz zu bringen, bemerkte er, dass sich die Rückseite des Albums vom Einband gelöst hatte und ein Foto irgendwie dahinter stecken geblieben war. Sie erstarrte, als sie ihn rettete und sah ihn an.
Er hatte dieses Bild von sich seit mindestens zwanzig Jahren nicht mehr gesehen. Er gab es dem Mädchen, das es nahm; Leannes Mutter. Er hatte sich nicht viel verändert. Es wurde schnell erkannt, dass er eine jüngere Version seiner selbst war. Sogar die Frisur war die gleiche. Wenn Leanne wusste, dass es da war, hätte sie es zumindest haben sollen, seit ihre Mutter gestorben war. Selbst wenn er es tat, wusste er von dem Tag an, an dem sie sich trafen, dass er ihr Vater war.
Könnte es dort von ihrer bisher unentdeckten Mutter versteckt worden sein? Oder hatte Leanne ihn die ganze Zeit angelogen? Hatte er sie absichtlich in inzestuöse Beziehungen gelockt? Wieso den? Wieso den? Er musste die Wahrheit wissen.
Er versuchte rational zu denken. Es machte für ihn keinen Sinn, das zu wissen. Wenn er es getan hätte, wäre er ein großes Risiko eingegangen, indem er DNA-Tests empfohlen hätte. Bedeutete das einen Bluff? Weigert sich und wird nie wieder erwähnt?
Hatte sie ihn unwissentlich geblufft, indem sie es zugegeben hatte? Plötzlich erinnerte er sich, wie nervös er gewesen war, als er die Probe abgegeben und dann die Ergebnisse gelesen hatte. Wenn er bereits wusste, dass das Ergebnis ihre Beziehung höchstwahrscheinlich in eine Milliarde Stücke zerreißen würde, machte das jetzt Sinn.
Aber warum kein Risiko eingehen? Warum belassen Sie es nicht einfach bei einem lustigen und sexy Gute-Nacht-Spiel? Das hätte mehr Sinn gemacht und darauf hindeutet, dass sie keine Ahnung von dem Foto oder ihrer tatsächlichen Beziehung hatte. Er wusste nicht, was er denken sollte, und ihm schwirrte der Kopf.
Er wollte es glauben, aber er musste es wissen. Er machte einen Plan.
Paul saß am Küchentisch und trank Kaffee, als Leanne kurz darauf nach Hause kam. Natürlich hatte er eins für Leanne gemacht und das Foto mit der Bildseite nach unten neben ihre Tasse gelegt.
Er würde ihre Reaktion genau beobachten, wenn sie es umdrehte. Er glaubte, sie gut genug zu kennen, um an seinem Gesichtsausdruck erkennen zu können, ob er sie schon einmal gesehen hatte.
Er sah sie sich hinsetzen und drehte es automatisch um. ?Was ist das???.
Sein Gesichtsausdruck erstarrte und dann verzerrte sich sein Gesicht, Tränen rannen über seine Wangen. Er hatte es schon einmal gesehen, da war er sich sicher. Sie nutzte die Zeit, um sich auf ihre Atmung zu konzentrieren und versuchte, die Wut, die sie aufsteigen fühlte, zu unterdrücken oder zumindest zu kontrollieren, und erlaubte ihr, sich zu sammeln. Sie redete sich immer wieder ein, ihn nicht zu verurteilen. Bleib aufgeschlossen. Es mag eine einfache und unschuldige Erklärung geben.
Er war nicht launisch oder neigte zu Wutausbrüchen. Als Leanne aufhörte zu weinen, versuchte sie, mit ruhiger, leiser Stimme zu sprechen.
Was willst du mir darüber sagen? Über uns??
Sie sah ihn an und begann.
Ich habe deinen Namen immer gekannt, aber als mein Großvater noch lebte, hat meine Mutter mir einen Eid der Geheimhaltung geschworen, damit sie dich nicht suchen würde. Meine Mutter hat dir nie Vorwürfe gemacht und es nie bereut, mit mir schwanger zu sein. Du hattest eine kurze Beziehung, die nie klappen würde, und ich war das unerwartete, aber sehr geliebte Ergebnis. Übrigens fand er dich toll im Bett und ich weiß warum.
Paul reagierte nicht und bedauerte sofort seinen Versuch, die Atmosphäre aufzuweichen.
Er hat mir dieses Foto gezeigt, als er noch sehr jung war, und ich habe es mir im Laufe der Jahre oft angesehen. Als ich älter wurde, wurde mir klar, wie gutaussehend du bist. Ich habe dich nie als meinen Vater betrachtet, weil du es nicht warst. Nicht genau. Und meine Mutter hatte überhaupt nichts dagegen. Ich habe dich als den Freund meiner Mutter gesehen. Als junger Teenager sah ich es mir an und träumte davon, dass dieser heiße junge Mann mein Freund war. Unschuldiges Mädchen Zeug.?
Er errötete. Ich habe mir sogar meinen ersten Orgasmus gegeben, als ich mir dieses Foto ansah. Aber dann habe ich Männer entdeckt und dich vergessen.
Alles änderte sich, als meine Mutter starb. Zum ersten Mal habe ich beschlossen, dir zu folgen, wenn ich könnte, und dich als meinen Vater zu treffen. Ich verspreche es nur als mein Vater. Ich hatte nicht viel zu erzählen und es gibt viele Typen, die dich heißen, aber ich erinnerte mich an etwas, das meine Mutter über deinen Lieblingsort hier gesagt hat. Ich habe meine Suche hier konzentriert und Ihre Adresse gefunden.
Ich war mir natürlich immer noch nicht sicher, ob du es warst, also habe ich mich hier am College beworben und gewonnen. Ich dachte, es wäre egal, wenn du es nicht tätest. Ich würde einfach weitermachen. Wenn du es wärst, aber es getan hätte Mich nicht kennen wollen, das wäre verständlich, dann das Gleiche. Aber du bist es wirklich und ich hatte gehofft, du würdest mich akzeptieren. Ich habe keine andere Familie und ich war allein. Ich hatte das Gefühl, dass ich wirklich einen Vater gebrauchen könnte. in meinem Leben.
Ich kam eine Woche früher als nötig und fand deine Privatadresse. Ich war sehr froh, dich gefunden zu haben, aber ich hatte zu viel Angst, dich anzusprechen. Eines Morgens bin ich dir zur Arbeit gefolgt, weil ich neugierig war, und ich habe dieses Café auf dem Weg gefunden. Ich habe mich gefragt, ob Sie mich fragen würden, warum ich dorthin gegangen bin, weil es nicht in der Nähe meines Wohnorts war, aber Sie haben nie gefragt.
Ich kam pünktlich, um dich jeden Morgen zur Arbeit gehen zu sehen, denn selbst das fühlte sich wie eine Art Verbindung an, so erbärmlich es jetzt auch klingen mag. Aber ich brauchte auch Zeit, um zu verstehen, wie ich das erste Mal auf dich zugehen konnte.
Aufgrund des Altersunterschieds konnte ich nicht auf dich zukommen und sagen: Hallo, möchtest du einen Kaffee?
Sie haben sich also an diesem Tag auf dem Weg aus dem Büro mit mir verabredet?
Leanne nickte.
Ich weiß, das klingt alles ein bisschen pervers, aber ich habe nicht herausgefunden, wie ich dich sonst treffen könnte. Ich dachte, wenn wir einfach reden und Freunde finden könnten, würde ich Sie hoffentlich nicht abschrecken und einen Weg finden, mich nach und nach als der vorzustellen, der ich wirklich bin.
Nun, was hat dich davon abgehalten?
Stattdessen habe ich mich in dich verliebt. Ich habe nicht so viel Erfahrung mit Männern, aber du hast mich überrascht. Von diesem ersten Abend im italienischen Restaurant an war ich sehr überrascht. Froh? Bist du immer noch der erstaunlichste Mann, den ich je getroffen habe? Und du sahst immer noch unglaublich gut aus. Noch mehr als auf diesem Foto. Du wurdest besser, als du älter wurdest.
Und du hast dich auch in mich verliebt. Es war völlig echt zwischen uns; Sie müssen es glauben. Aber es gab mir ein echtes Problem. Ich habe dich nicht angelogen, aber es dir nicht zu sagen, war immer noch eine Täuschung, und ich fühlte mich so schlecht deswegen. Ich strengte mein Gehirn an, um einen Weg zu finden, es dir höflich zu sagen. Ich dachte, was auch immer ich tue, es würde uns zerstören, und ich wollte dich nicht mehr als nötig verletzen. Es brach mir das Herz, dass es enden würde, aber ich konnte mit dieser Täuschung nicht leben.
Hier ist der Grund Ich spielte unseren Altersunterschied und begann das ganze Vater-Tochter-Schlafzimmer-Spiel. Ich dachte, wenn ich Sie zuerst als Fantasie an die Idee gewöhnen könnte, wäre es vielleicht nicht allzu überraschend, wenn ich einen Weg finde, Ihnen die Neuigkeiten zu erzählen. Und trotz allem liebe ich dich so sehr und ich hatte immer noch einen Traum, dass wir irgendwie überleben könnten, wenn du es herausfindest. Was haben wir gemacht?
Er blieb stehen und sah tief in Gedanken versunken aus.
?Mach weiter,? sagte Paulus. ?Ich möchte wissen. Alles.?
Mir wurde klar, dass, selbst wenn ich es dir nicht sagen würde, es offenbaren würde, was ich die ganze Zeit wusste, und es wahrscheinlich unser Ende bedeuten würde. Alles, was ich finden konnte, war das etwas scherzhafte DNA-Ding, das anscheinend zu einer schockierenden Offenbarung für uns beide führen würde. Ich weiß, das ist immer noch ein bisschen knifflig für mich, aber mir ist kein anderer Weg eingefallen, und dann weißt du es wenigstens. Das war wichtiger.
Ich bin so froh, dass du damit einverstanden bist und wir so glücklich zusammen sind, richtig? Alles ging schief, weil wir uns so schnell ineinander verliebten, bevor ich es verstehen und herausfinden konnte, wie ich es dir sagen sollte. Bitte sag mir, dass es uns immer noch gut geht, Paul. Bitte.?
Sie fing wieder an zu weinen, und Paul stand auf.
?Ich brauche Zeit zum nachdenken.?
Er nahm seine Jacke und ging nach draußen.
Als er ein paar Stunden später zurückkam, saß Leanne immer noch am Tisch. Er setzte sich wieder hin und sah sie an, sein Gesicht voller Sorge.
Dieses Foto im Futter des Albums zu finden, hat mich wirklich umgehauen, Leanne. Ich wusste nicht, ob Sie wussten, dass es da war, und was es für uns bedeutete, wenn Sie es wussten.
Er schüttelte den Kopf.
Hast du dich wirklich aufgeregt, weil du ihn zum ersten Mal angesehen und über mich fantasiert hast?
Er errötete und schüttelte erneut den Kopf. Auf seinen Lippen lag die Spur eines Lächelns. War das ein gutes Zeichen? Oder ist es nur das männliche Ego? Sie sah ihn erwartungsvoll an.
Ich bin wütend, dass du es mir nicht sofort gesagt hast, aber ich verstehe, dass dies ein schwieriges Thema ist, um mit einem völlig Fremden zu sprechen, also verstehe ich, dass du wolltest, dass wir uns zuerst kennenlernen. Es war vernünftig Weg, es zu tun.
Und du hast recht, wir haben uns sehr schnell ineinander verliebt. Es ist nicht gerade Liebe auf den ersten Blick, aber es ist nicht weit, und ich weiß, dass das die Sache viel schwieriger gemacht hat, aber du hättest es mir trotzdem sagen sollen, Leanne. War das Ihr großer Fehler?
Er senkte seinen Blick zu Boden und betrachtete erneut das Foto. Er war kurz davor, ihre Beziehung zu beenden. Er konnte fühlen, wie die Tränen aufstiegen, als sein Herz zu brechen begann, und er kämpfte so sehr darum, sich zusammenzuhalten.
Der Ton hat sich geändert. Ehrgeiziger.
Ich bin dein Vater, Leanne. Ob ich es sein will oder nicht. Wenn meine Tochter einen Fehler macht, ist es meine Aufgabe, sie zu korrigieren. Ich bin dieser Verantwortung einmal entkommen und werde es nicht noch einmal tun. Du musst für das, was du getan hast, bestraft werden.
Sie war zu traurig, um seinem Blick zu begegnen.
Geh ins Schlafzimmer und zieh dich aus. Müssen Sie bestraft werden?
Sie sah ihn schockiert an. Bedeutete das, dass sie gut waren? Er wollte glücklich sein, aber er war sich immer noch nicht sicher. Sie konnte seinen Gesichtsausdruck nicht durch ihre Tränen lesen.
Nun, Leanne, er bestellte.
Er sprang auf und rannte ins Schlafzimmer. Ein paar Minuten später folgte er.
Sie zog ihr Kleid über den Kopf, als sie den Raum betrat. Sie öffnete ihren Kleiderschrank und nahm vier ihrer Krawatten und einen von Leannes Schals heraus. Er drehte sich zum Bett um und sah zu, wie Leanne ihre Unterwäsche auszog und ins Bett ging. Er lag auf dem Rücken in der Mitte und starrte an die Decke. Er wischte sich die Tränen aus den Augen und wartete.
Der Anblick ihres nackten Körpers war berauschend und sie fühlte sich erregt. Er fesselte seine Hand- und Fußgelenke an die vier Ecken des Bettes, zog dann seine Kopfhörer vom Nachttisch und verband sie mit seinem Telefon. Er ************ spielte ein langes Stück klassische Musik und steckte sich die Kopfhörer in die Ohren. Seine Augen waren geschlossen. Er konnte fühlen, wie sie ein wenig zitterte.
Sie hob sanft ihren Kopf, wickelte den Schal um sich, um ihre Augen zu bedecken, und hielt die Kopfhörer fest. Er band es mit einem Knoten an einer Seite fest. Dann bereitete er sich vor.
Was wie ein Jahrhundert schien, lag Leanne in völliger Dunkelheit, den Kopf voller Musik. Er war nackt und völlig bewegungslos. Er fühlte sich ausgesetzt und verletzlich. Sie sagte sich, dass Paul ihr nichts tun würde. Er hatte es noch nie zuvor gesehen, aber in seinem Kopf war eine vage Sorge, dass diese ganze Situation anders war. Die Musik war ein sehr entspannendes Stück, aber er konnte sich nicht entspannen. Er konnte nicht anders, als zu versuchen, das Geschehene zu verarbeiten. Hatte sie ihm verziehen? Oder würde er sie wirklich bestrafen? Würde das ein schrecklicher Abschiedsfick werden, bevor ich ihn rausschmeiße? Oder war es etwas anderes?
Er sprang. Für einen Moment hatte etwas Warmes und Nasses ihre Vulva berührt. angespannt. Dann passierte es wieder und sie merkte, dass Paul sie leckte. Er entspannte sich ein wenig, aber seine totale Verwundbarkeit und sensorische Deprivation war beunruhigend. Er leckte und studierte sie weiter mit seiner Zunge und sie konnte spüren, wie er vor Erregung feucht wurde. Er fing an, es zu genießen, als er aufhörte. Er spürte, wie sich sein Gewicht auf dem Bett veränderte.
Er sprang wieder. Etwas Eisiges wurde hineingeschoben. Es war ein Eiswürfel, und ihre Vaginalmuskeln waren vor Beschützerinstinkt angespannt. Es war so kalt, dass es fast schmerzte.
Plötzlich berührte ihr Vibrator ihre Klitoris und sie zitterte und schrie vor Schock. Sie spürte, wie Pauls Mund sich umschloss und an einer Brustwarze saugte, während ihre Finger die andere kniffen und immer noch den Vibrator gegen ihre Klitoris drückten. Es war zu heftig, zu früh, und er schrie wieder auf.
Der Vibrator folgte langsam ihrem Bauch, während Paul weiter an der anderen saugte und die Stimulation einer Brustwarze übernahm. Nach scheinbar ein paar Minuten, aber vielleicht auch nicht, veränderten sich ihr Mund und ihr Vibrator und sie wiederholte dieses Muster lange. Sie hatte empfindliche Brustwarzen und war überreizt. Elektrische Funken schienen durch ihren Körper von ihren Nippeln zu ihrer Klitoris zu fliegen, und sie keuchte und stöhnte vor Freude, als ihr Körper die Kontrolle verlor und als Reaktion auf Pauls Aufmerksamkeit gähnte.
Es fiel ihm schwer, das nächste Gefühl zu beschreiben. Etwas rieb ihre Nase an ihrer Vulva. Es war kalt, nass, hart, aber das war es nicht. Der Druck nahm zu und er entspannte absichtlich seine Muskeln. Es war sinnlos, Widerstand zu leisten, es war hilflos. Dieses sehr dicke Objekt drang langsam und sanft in ihre Vagina ein, bis es Druck auf ihren Gebärmutterhals ausübte. Seine Kälte, die ihn weit ausdehnte, schoss Lustkrämpfe über seinen ganzen Körper gegen sein warmes inneres Fleisch.
Ein Geruch stieg ihm in die Nase und er erkannte, was es war. Paul knallte sie mit einer gekühlten, geschälten Gurke. Die rhythmischen Intrusionen und Retraktionen waren immer in voller Tiefe, drückten gegen den Gebärmutterhals, gingen dann ganz nach außen und dann wieder zurück. Es fing langsam und sanft an, saugte immer noch an einer Brustwarze und neckte ihren Vibrator mit der anderen. Er konnte sich nicht vorstellen, in welcher Position er sich befand, um dies zu erreichen, aber perfekte Gefühle überwogen und sein Verstand wurde leer. Er konnte nicht denken, er konnte nur fühlen, und er pochte und prickelte am ganzen Körper.
Gurkenfick allmählich beschleunigt und beschleunigt. Ihre Nippel leerten sich plötzlich und sie war kurz enttäuscht, aber dann berührte ihr Vibrator ihre Klitoris. Ihr Körper gab nach, als der Vibrator sie mit voller Geschwindigkeit und die Gurke mit voller Geschwindigkeit schlug. Er stieß ein langes und anhaltendes, hohes Stöhnen aus, als ihn plötzlich ein gewaltiger Orgasmus durchfuhr, sein Körper zuckte vor Ekstase, bis er es nicht mehr ertragen konnte, und er bat Paul, damit aufzuhören.
Er seufzte erleichtert, als der Vibrator angehoben wurde und tief in der Gurke stoppte. Sie konnte spüren, wie sich ihre Vaginalmuskeln über die gesamte Länge zusammenzogen und ihre Haut von Kopf bis Fuß prickelte. Er bemerkte, dass er kurzatmig war und seine Kehle zu trocken war, um zu sprechen. Gerade als ihr Orgasmus abgeklungen war und sich schließlich vollständig entspannt hatte, sprang die Gurke wieder an und der Vibrator war wieder da.
Es ist zu früh. ?Nummer,? Sie schaffte es zu weinen, aber innerhalb von Sekunden wurde ihr Körper erneut erschüttert, als sie einen weiteren massiven Orgasmus hatte. Es war sowohl ekstatisch als auch schmerzhaft, und als er es nicht länger ertragen konnte, schüttelte er hilflos den Kopf und knurrte: Hör auf. Bitte hör auf.?
Als sie lag, wurde ihr ein Eiswürfel auf die Lippen gelegt und sie saugte daran, ließ das kalte Wasser ihre Kehle herunterlaufen und beruhigte sie.
Endlich konnte er wieder sprechen. Oh mein Gott, das war großartig.
Plötzlich ging es wieder los. Der Vibrator und die Gurke zerstörten ihre Sinne innerhalb von Sekunden und sie schrie vor Schmerz, als die Nerven in ihrer Klitoris und Vagina explodierten und brannten. Sie wand sich und versuchte zu entkommen, aber sie war zu fest gefesselt. Als ihr Körper sich verdrehte und zitterte, hatte sie keine andere Wahl, als sich dem Gefühl hinzugeben, und ein qualvoller Orgasmus nach dem anderen riss ihren Körper mehrere Minuten lang ohne Unterbrechung auseinander.
Irgendwann merkte er, dass es nicht mehr schmerzte. Sie hatte eine Schwelle überschritten und jetzt prickelte und zitterte ihr ganzer Körper, jeder Orgasmus glitt von einer Pause zur nächsten, und sie spürte, wie sie in einem ekstatischen Zustand schwebte.
Allmählich begannen die Empfindungen zu verblassen, als ob ihr die Energie ausging, und der Vibrator und die Gurke setzten ihrem unerbittlichen Angriff auf ihren Körper schließlich ein Ende.
Er lag bewegungslos da und schwitzte. Seine Brust hob sich und er fühlte sich völlig erschöpft. Er war sich vage bewusst, dass sich seine Knöchel gelöst hatten und dann seine Knie an seine Brust gehoben wurden. Es war ihm egal, was passierte, er war so glücklich.
Er fühlte, wie sie niederkniete und ihre Knie auf beiden Seiten ihrer Hüften platzierte. Mit ihren Beinen über ihren Schultern und Paul, der sich auf ihre ausgestreckten Arme stützte, wurde Leanne in zwei Hälften gefaltet und unter ihr festgenagelt.
Er drang langsam in sie ein. Er fühlte, wie sein Schwanz rot wurde. Er hielt an und seine Augenbinde und Ohrstöpsel wurden entfernt. Er blinzelte in das helle Licht und konzentrierte sich langsam auf sie. Der Mann sah sie neugierig an. Er war zu verblüfft, um zu sprechen, und brachte nur ein schwaches Lächeln zustande. Er lächelte zurück.
Für den letzten Teil des Satzes eines Mädchens muss ihr Vater sie ficken. Schwer. Bis er in die wunde und geschwollene Muschi seines kleinen Mädchens ejakuliert.
Er nickte, verbeugte sich und die endgültige Bestrafung begann. Paul schlug ihn mit aller Kraft, so hart und schnell er konnte, und grunzte vor Anstrengung.
Mit ihren immer noch gefesselten Handgelenken fiel Leannes Körper hilflos unter sie, schwitzte und keuchte, als sie ihren Schwanz bei jedem Stoß so tief wie möglich in sie stieß. Sie betete, dass er seine Wut an ihr auslassen würde, um ihr zu vergeben. Er wollte, dass sie ihn so lange hasste, wie er es aus seinem System bekommen musste, wenn es das war, was er tat.
?Ach du lieber Gott,? grummelte er. Ich…ich werde in die Muschi meiner Tochter kommen.
Seine Zunge schockierte ihn, aber er reagierte sofort.
Ach ja, Papa. bestrafe mich. Komm auf die Muschi deiner Tochter, Dad. benutz mich. Leere deine Eier auf meiner Fotze.
Er grunzte und knurrte wie ein Tier, schlug ihn härter, als sich sein ganzer Körper anspannte und Ströme von warmem Mut durch ihn pumpten.
Er ließ seine Beine los und brach auf ihm zusammen, brauchte einen Moment um zu atmen. Als es ihm wieder gut genug ging, um sein Gewicht zu tragen, sah er sie an und sie lächelten, bevor sie sich leidenschaftlich küssten. Leannes Herz platzte fast vor Freude. Immerhin hatten sie die Krise überstanden.
Bitte gib mir mindestens sechs Monate, um mich zu erholen, Dad, bevor du einen Grund findest, mich wieder so zu bestrafen.
Möchtest du das noch einmal machen?
?Sicher Aber danach muss ich sicherstellen, dass ich wieder zum Orgasmus komme?
Lass es uns herausfinden, ja? Er wollte ihr nachgehen, hielt ihn aber zurück. ?Nummer Bitte. Nicht heute. Da bin ich ganz rot. Es wird ein paar Tage dauern, bis ich bereit bin, überhaupt wieder Sex zu haben.
Nun, wenn deine Muschi für ein paar Tage bricht, muss ich stattdessen jede Nacht in deinen Mund ejakulieren, als deine letzte Strafe, weißt du?
Ja, Vater, ich verstehe. Ich werde dich lutschen, wenn du es mir auch sagst. Ich bin so erleichtert, dass du immer noch willst, dass ich es tue. Willst du mich noch?
Es ist kein Problem, Baby. Verstanden. Sie waren in einer einzigartigen Situation und haben das Beste getan, was Sie konnten, mit dem, was Sie wussten. Dann haben wir uns verliebt und alles ruiniert. Gleiche Schuld. Versprich mir, dass nirgendwo mehr seltsame Fotos versteckt sind?
?Kein anderes Foto. Das verspreche ich. Es gibt keine Geheimnisse mehr.
Ich meine, stehst du wirklich auf ein Bild von mir?
Er errötete. ?Ja, habe ich. Ich habe mich blöderweise selbst gefingert, als ich es wochenlang anstarrte.
Eine weitere Bestrafung, die ich gerade in Betracht gezogen habe. Wenn es ihm besser geht, natürlich.?
?Was ist das??
Du solltest hier nackt liegen und mich dabei zusehen lassen, wie du dich blöd fingerst, während du mein wahres Ich anstarrst.
?In Ordnung und du??
Oh, ich bin sicher, ich werde einen Weg finden, mich ein bisschen zu entspannen, wenn du fertig bist.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert