Meine Stiefschwester Kitzelt Meine Gurke

0 Aufrufe
0%


Nach einem langen Arbeitstag öffnete ich die Haustür und schaute auf meine Uhr. Ich schätze, du bist inzwischen von der Schule nach Hause gekommen. Ich zog meine Schuhe aus, hängte meine Jacke auf und ging nach oben.
Als ich mich der Tür nähere, höre ich ein Stöhnen. Ich finde es irgendwie seltsam, ich habe dich noch nie so klingen hören. Ich trete in die Tür und erstarre. Hier sind Sie, in Ihrem weißen Baumwollhöschen um Ihre Knöchel, Ihrem rot karierten Rock um Ihre Taille, Ihrem weißen Hemd mit leicht geöffneten Knöpfen, Ihrer streunenden roten Krawatte …
Du masturbierst. Meine kleine Prinzessin sitzt da, gestützt auf ihr Bett mit Kissen, und reibt wild ihre Klitoris. Ich werde nervös, aber stellen Sie sicher, dass Ihre Augen fest geschlossen sind. Dein wimmerndes Stöhnen und lustvolles Stöhnen klingt wie Musik in meinen Ohren und ich spüre, wie mein Schwanz zuckt.
Mir wird kurz schlecht. Ich darf nicht von meiner Tochter geweckt werden. Aber mein Schwanz wird hart und ich greife durch meine Hose, um ihn zu streicheln. Kleine Alarme gehen in meinem Kopf los, aber ich ignoriere sie.
Ich beobachte, wie die rechte Hand weiter die kleine Klitoris reibt und sich in das Loch der linken Hand bewegt, während Zeige- und Mittelfinger in die junge Fotze ein- und austreten. Ihre Atmung beginnt sich zu beschleunigen, Ihr Stöhnen wird schriller und Sie kommen zum Höhepunkt, wenn Sie Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott wiederholen, ein kleiner Schwall von Flüssigkeiten, die Ihre Hüften hinunterfließen.
Deine rechte Hand macht etwa eine Minute lang weiter, als würdest du deinen Gefühlen freien Lauf lassen und aus dem Bett steigen, wobei du leicht die Luft holst, bevor deine Hüften wieder auf das Bett sinken. Deine Augen öffnen sich und… du siehst mich, den Stoff meiner Hose, der mit einem Werkzeug, das härter ist als ein metallener Baseballschläger, vor deiner Tür steht. Du ziehst schnell deinen Rock über deine glänzende nasse Fotze und sagst: Papa? Raus du schreist.
Ich rannte schnell in mein Zimmer und schloss die Tür, mein Herz schlug schnell. Ich hätte nicht weiter zusehen sollen, aber du bist so ein süßer, unschuldiger Engel, und ich habe noch nie etwas so … wow gesehen. Ich vergewisserte mich, dass meine Tür geschlossen war, zog mich aus und ging in mein Badezimmer, drehte die Dusche auf und betrachtete meinen nackten Körper im Spiegel.
Im Gegensatz zu dem, was deine Mutter gesagt hat, hätte ich nie gedacht, dass ich so attraktiv wie ein Filmstar bin, aber ich weiß, dass ich nette Ausrüstung bekommen habe. 15 Zoll dicke portugiesische amerikanische Wurst, etwas länger, wenn ich so hart bin. Ich greife nach unten und streichle meinen Schwanz, schließe meine Augen und denke an die stöhnenden Geräusche, die du machst. Ziemlich bald fange ich an, leise Geräusche vor mich hin zu machen.
Aber dann halte ich an und nehme eine kalte Dusche, versuche herauszufinden, was mit diesem Bild nicht stimmt, und ich weiß, dass es ein Gespräch geben wird. Ich wusch mir den Schweiß des Tages fertig und stieg aus der Dusche, trocknete mich ab, endlich war mein Schwanz fertig verhärtet.
Ich ziehe meine hellblau karierte Pyjamahose und mein weißes T-Shirt an und gehe in die Küche, um mir ein Bier zu holen und mich an den Tisch zu setzen. Wenn Sie nach oben schauen, ist Ihre Tür geschlossen. Während ich mein Bier trinke und die heutige Zeitung lese, kreisen meine Gedanken ständig über das, was passiert ist.
Ein paar Stunden später saß ich auf der Couch und sah mir Pornos auf meinem Laptop an, als ich hörte, wie sich deine Tür öffnete. Ich verlasse schnell den Porno-Tab und öffne eine nicht so gut aussehende Dating-Site.
Du kommst in einem meiner alten Arbeitshemden, die bis knapp unter deinen jungen Hintern gehen, die Treppe herunter und setzt dich neben mich, umarmst mich und zwingst mich, meinen Arm zu heben.
B-Daddy? Ich… was war das für ein Ding in seiner Hose und ich wurde rot. Auf geht’s…
Warum willst du Prinzessin wissen? fragte ich und behielt das nervöse Zittern in meiner Stimme.
Du sagst: Ich habe darüber nachgedacht, nachdem du gegangen bist … und ich habe das Gefühl, dass du wissen solltest, dass es falsch ist.
Wortlos ziehe ich dich mit dem Bauch nach unten in meine Arme und gebe dir einen harten Fünfgang-Schlag. Ich musste dein Shirt hochziehen, um das zu tun, und ich bemerkte das gleiche Höschen, das du vorher getragen hast. Ich sehe schon die roten Handabdrücke auf deiner Unterwäsche und du lehnst dich wimmernd zurück.
Baby, du solltest nicht über solche Dinge nachdenken. Es war mein Penis, es war mein Schwanz, und er war erigiert. Als ich fühlte, wie sie zuckte, erklärte ich es, indem ich wegschaute. Dich zu verprügeln hat mich angemacht und ich muss wegschauen, um nicht zu viele schmutzige Gedanken zu haben.
Steil? Du fragst und ich schüttele den Kopf.
Aufrecht, so hart. Es passiert, wenn ich erregt bin, wie wenn du in deinem Zimmer bist, sage ich und sehe dich dann an. Der Ausdruck der Überraschung auf deinem Gesicht ist so unschuldig, so köstliche Unschuld.
Ich wusste nicht, dass es schwieriger wird. Kleine Jungs sind nicht so, wenn ich babysitte und mich umziehe, sagst du völlig überrascht, kann ich einen sehen?
Meine Augen weiteten sich und ich sagte das erste, was mir sofort in den Sinn kam: Zeigt man dir diese Dinge nicht im Sexualtraining?
Nicken Sie mit dem Kopf und erinnern Sie mich daran, dass Sie auf eine katholische Schule gegangen sind, an der ich Sie angemeldet habe. Ich seufzte und schnappte mir meinen Laptop vom Couchtisch, sah mir die Pornoseite an, auf der ich gerade war, und zeigte dir ein Bild von einem großen, harten Schwanz.
Wow Papa Was macht er? Du fragst und ich seufze erneut.
Er wird gleich Sex mit diesem Mädchen haben. Du weißt, was Sex ist, oder?
Du schüttelst den Kopf, siehst aber immer noch nicht sicher aus. Dann bemerkst du die Fernbedienung, die vor mir auf dem Boden liegt, und gehst sie holen. Du bist wie deine Mutter, immer putzend. Du bückt dich vor mir und mein Schwanz zuckt, dein Shirt geht hoch und zeigt dein Höschen. Sie sind klatschnass… das Einzige, was ich tun kann, ist, dich nicht zu erwischen und dir jetzt den Kopf zu verarschen.
Ich will Sex haben, er scheint es zu genießen. Kannst du mir Sex zeigen? Ihre nächste Frage und ich sterbe fast auf der Stelle. Ich werde ein Video drehen, aber Sie schütteln den Kopf.
Nein, Papa, ich will, dass du es mir zeigst, sagst du und betonst du. Dann wirst du rot und erzählst mir, dass du schon mal eine Karotte reingesteckt hast und immer etwas Größeres wolltest. Ich kann nicht glauben, was ich höre.
Nein Baby, geh jetzt in dein Zimmer.
Das musste ich sagen. Stattdessen bewege ich den Couchtisch und lasse dich auf der Couch lümmeln und deinen Hintern hochheben und dein Höschen ausziehen und hinter dir auf meine Knie niedergehen. Ich rieche den süßen Geruch ihres Geschlechts und beuge mich vor und lecke den kleinen geschrumpften Rosenknospenarsch bis zur Spitze des Schlitzes und schlage ihre Klitoris mit meiner Zunge. du stöhnst.
Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an.
Nicht zu fluchen macht dich sexier. Unschuld steht dir so gut und ich will sie mir nicht nehmen. Fast. Ich lecke deine Muschi weiter auf und ab und bringe dich zum Zittern und Stöhnen. Dann stehe ich auf und stelle mich hinter dich, ziehe meine Männlichkeit aus meinem Schlafanzug und positioniere meinen Schwanz in deinem Eingang.
Eins zwei drei Und damit schiebe ich meinen pochenden Schwanz hart in dich hinein. Dein Bellen vor Schmerz und Lust macht mich noch mehr an und ich greife nach einer deiner Schultern, erhöhe langsam mein Tempo, während ich meinen Schwanz wiederholt in deine jungfräuliche Fotze stoße.
Oh mein Gott VATER Du schreist und schreist vor Freude bei jedem Stoß, lauter als jeder, den ich je gehört habe. Es macht mich härter und ich verwandle mich in ein Tier, stöhne und knurre, als ich dich mit dem Hammer schlage, meine Eier schlagen dich gleichzeitig mit meinen Schlägen.
Die ganze Szene ist total animalisch und ich spüre, wie sich meine Eier zusammenziehen, während ich mich auf die Ejakulation vorbereite. Ich muss raus, aber du bist so eng, es fühlt sich so gut an. Ich greife herum und finde ihre Klitoris, reibe sie hart und schnell, was dazu führt, dass du lauter schreist und plötzlich wird deine Muschi enger und deine Stimme bricht ab. Dein Körper verkrampft sich und ich schlage dir tief mit meiner Ladung, heißem Sperma auf das Seil.
Ich ziehe mich langsam zurück und du sinkst auf das Sofa, Tränen strömen über dein Gesicht. oh mein gott was habe ich getan??
Daddyyy, wimmerst du und ich setze mich direkt neben dich, mein Schwanz wird weicher, als ich dich auf meinen Schoß ziehe.
Ja, Schatz? frage ich, mein Herz schlägt schnell.
D-das hat sich so gut angefühlt, stammelst du, immer noch ein wenig zuckend. Ich lächle und du schließt deine Augen, du schläfst in meinen Armen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert