Polnische Erotikfilme Ich Spiele Sehr Gerne Mit Meinem Stiefbruder

0 Aufrufe
0%


Mind-Controller
Kapitel 10: Die Tochter kontrolliert sich selbst
von mypenname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an WRC264 für die Beta-Lektüre
Vorabend? Dämmerung? Michaels
Es war mein bester Tag in der Kirche.
Es war etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es in Betracht ziehen würde. Spaß? In der Kirche? Das waren Orte und Konzepte, die nicht zusammenpassten. Es sei denn, du machst mit deinem Vater im Stillraum rum, während deine Mutter und deine kleine Schwester in der Nähe Lesbensex haben.
Dann war Kirche lustig.
Heiß.
Aufregend.
Meine Fotze schmerzte bei der Erinnerung daran, meine Jungfräulichkeit an den Schwanz meines Vaters verloren zu haben. Auf dem Weg zum Computerteileladen saß ich neben ihm auf der Sitzbank seines Trucks. Er hätte mehr Artikel kaufen sollen. Er baute, bastelte und bastelte ständig in seinem Kellerlabor. Sein neustes Werk lag zwischen uns.
Warum hatte er es in die Kirche gebracht? Potluck spielte damit, bevor es anfing.
?Vater,? sagte ich, meine Hände streichelten den geschlossenen Laptop in meinem Schoß. Das Gerät wird über ein USB-Kabel mit dem Laptop verbunden.
?Hmm?? , fragte er und blickte nach vorn. Er war ein gutaussehender Mann. Reifen. Er hatte eine Brille, die ihm diesen Lehrerblick verlieh. Aber die hübsche Lehrerin, für die du dein Höschen fallen lassen willst.
Sie war Lehrerin und ich ließ mein Höschen für sie fallen. Ich kicherte fast.
Warum hast du das in die Kirche gebracht? Ich fragte. Ich dachte, das würde mir beim Lernen helfen, oder?
Ich streichelte die Oberseite des Geräts. Es war wie eine Kiste, aber es hatte einen Platz, um Dinge zu befestigen. Mein Vater sagte, er würde Schallwellen senden, um den Schülern beim Lernen zu helfen. Meine jüngere Schwester June hat mich damit aufgezogen. Ich habe vielleicht eine Brille getragen, aber ich war kein kluger Schüler. Ich war durchschnittlich. Ich habe es gelesen, aber es war sehr langweilig. Am liebsten rede ich mit meinen Freunden über Klamotten, Männer, Make-up oder Klatsch.
Ich trug die Brille nur, weil sie mich süß aussehen ließ.
?Hilft Ihnen, die Dinge anders zu sehen? Sagte mein Vater nach einer Weile. Er sprach vorsichtig. Als wollte er sich vergewissern, dass er das Richtige sagte.
?Artikel,? sagte ich enttäuscht. Es war, als würde er etwas darüber verbergen. Dass du mir nicht vertraust. Ich wand mich. Oder vielleicht war ich nicht schlau genug, das zu verstehen. Ich sah auf den Laptop. Wir hatten uns gerade geliebt, aber vielleicht nicht so nahe, wie ich dachte.
Er seufzte. ?Du willst es wirklich wissen??
Ich nickte.
Wir bremsten an einer Ampel ab. Er sah mich an. Ich spürte, wie seine Augen mich musterten. an mich denken. Dann murmelte er: ‚Verdammt, das Gerät funktioniert.‘
Ich blinzelte. Es war schockierend, meinen Vater so fluchen zu hören. Normalerweise hielt er seine Zunge sauber, wie June und ich. Und seine Schüler. Ich denke, es war ein Lehrerproblem. Ich meine, ich habe gehört, wie du vor meiner Mutter geflucht hast, und während wir uns liebten, flogen böse Worte herum.
?Den Laptop öffnen? sagte er und führte uns durch die Kreuzung, indem er das Gas drückte.
Ich tat. Der Bildschirm erschien. Es gab ein laufendes Programm. Links war eine GPS-Karte. Es lud für einen Moment und zeigte uns dann, dass wir uns wie auf meinem Telefon nach unten bewegen sollten. Es gab viele Punkte auf dem Bildschirm, alle mit einer Reihe seltsamer Buchstaben und Zahlen. Einige verhielten sich, als wären sie in Autos, andere sahen aus, als wären sie in Gebäuden.
Was ist das für ein Papa? fragte ich schockiert. ?So etwas wie Spionage?
Also, brauche ich dich auf der Kommandozeile?
?Befehlszeile?? Ich schaute. ?Was ist das.?
?Wo schreiben Sie die Befehle?
?Ich klicke einfach nicht auf Dinge??
?Nein, es verwendet eine Befehlszeile. Wie unter DOS?
? Bruststück? was ist dos??
Er seufzte. ?Egal. Dies ist der untere Bereich, in dem Sie schreiben können. Klicken Sie einfach auf den Cursor dort und geben Sie dann genau das ein, was ich Ihnen sage. Keine Fehler.
?STIMMT,? sagte ich und bewegte das Trackpad und den Cursor darauf. Ich tippte darauf und eine kleine blinkende Linie erschien, die anzeigte, dass ich tippen konnte. ?Okay, fertig?
Typ ?G 5 5 4 E D.? Ich war das. Sorgfältig. Dann das Semikolon. Geben Sie danach ‚Protokoll akzeptieren‘ ein.?
Auf meinem Bildschirm stand: G554ED; Protokoll akzeptieren.
?Drücken Sie die Eingabetaste.?
Ich tat. Ich sah auf den Bildschirm. Dann bei meinem Vater. Hm, nichts ist passiert.
?Es war sicher,? sagte. Diese Kiste ist also ein Gedankenkontrollgerät. Es bringt Menschen dazu, Dinge zu tun.
?OK,? Ich sagte akzeptieren. ?Sehr cool.?
Wirst du nicht streiten? Willst du nicht sagen, es ist unmöglich? Er sah mich an. Das ist Science-Fiction.
Ich meine, du hast es geschafft, Dad. Ich weiß nicht, warum du mich angelogen hast. Scheint etwas Sinnvolles zu sein. Ich wünschte, er hätte etwas getan.
?Ist es nicht?? Er hat gefragt. Sie haben also kein Problem mit einem Gedankenkontrollgerät, das Sie einer Gehirnwäsche unterzieht, damit Sie akzeptieren, dass es Sie kontrollieren kann. Ich war mir nicht sicher, ob ich diesen Befehl verwenden sollte, aber alles andere funktioniert, warum nicht?
Warte, bin ich gerade gedankengesteuert? Ich bin außer Atem. Oh, wow, wie schön. Was hast du sonst noch mit mir gemacht?
Ist es nicht seltsam, dass du plötzlich denkst, dass Inzest okay ist?
Nun, warum sollte das komisch sein? Inzest…? Ich renne weg. Oh, wow, hast du das gemacht? Du inzest mich und willst Sex mit dir haben?
?Ja,? sagte er mit überraschter Stimme. ?Wie lässt dich das fühlen??
?Nun, ich liebe es? Ich lächelte ihn an. Also hast du mich einer Gehirnwäsche unterzogen, damit ich es akzeptiere? Ich bin außer Atem. Nein, nein, ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen, um es zu akzeptieren. Das ist sehr nett. Ich muss selber noch was machen. Um etwas anderes mit meiner Gedankenkontrolle zu tun?
Gut, gut, geben Sie einfach die gleichen sechs Buchstaben und Zahlen ein. Du bist es. Setzen Sie ein Semikolon und Sie werden tun, was Sie danach eingeben.?
?Was war mein Code? Ich fragte. ?G, 5, etwas, etwas, F??
?G 5 5 4 E D,? sagte er und zitterte schnell.
?Ich war nahe.? Ich habe es eingegeben, das Semikolon gedrückt. Ich sah es mir einen Moment lang an, dann schrieb ich: Lach zwanzig Sekunden lang. Habe ich die Eingabetaste gedrückt?
Ich war wütend. Es war das Lustigste auf der Welt. Ich konnte nicht helfen. Ich schnappte mir den Laptop und warf meinen Kopf zurück. Die Falten platzten und platzten aus meiner Kehle. Ich konnte nicht atmen, ich habe so viel gelacht. Mein Gesicht errötete. Meine Lungen brannten. Es war einfach lustig. war ich lustig
Er hörte auf zu lachen.
?Wow,? sagte ich und seufzte dann. Daddy, ich habe mich selbst zum Lachen gebracht.
Ja hast du? sagte er und schüttelte den Kopf. ?Vorsichtig sein. Wenn Sie den falschen Befehl geben, können Sie sich verletzen.
?STIMMT.? Ich sah auf den Bildschirm. G554ED;. Was soll ich als nächstes schreiben? Da kam mir eine Idee. immer nass und geil auf ihren Vater.
BETRETEN
Meine Muschi schmolz sofort. Eine Hitzewelle erfasste mich. Ich holte Luft, wand mich. Ich sah meinen Vater an, seine Leiste. Ich brauchte diesen Hahn. Ich schlug mit meiner Hand, packte seinen Schritt und drückte seinen Schwanz durch seine schwarze Hose.
?Papa, Papa, lass uns ficken? Ich stöhnte und streichelte sie auf und ab. Mmm, fangen wir an. Ich brauche deinen Schwanz. Ooh, du musst mich so hart ficken Fick deinen großen Schwanz an mir. Es wird sehr heiß.
Jesus, Dusk, was hast du geschrieben? stöhnte er, meine Hand streichelte seinen Penis auf und ab.
?Ständig nass und geil sein? Ich stöhnte. Ich bin sehr nass. Ich bin so geil Zieh an und fick mich. Ich brauche ihn.?
?Fluchen,? er knurrte. ?Du kannst das nicht machen. Ich kann dich nicht immer ficken.
?Im Augenblick,? Ich stöhnte. Ooh, ich liebe deinen Schwanz. Ich brauche deinen Schwanz. Ich habe mich beherrscht, so geil auf dich zu sein. Bin ich deine Schlampe? Ich hielt die Luft an und begann dann zu schreiben. G554ED; Schlampe für Papa.
BETRETEN
Ooh, Dad, ich werde alles tun. Ich werde deinen Schwanz lecken. Du kannst mich in den Arsch ficken. Du kannst mich mit deinen Freunden schlafen legen. Ich bin dein Schlampenvater. Du kannst mich verbinden. Verhau mich. Kannst du mir das Fifty Shades-Ding machen?
Du musst aufhören damit zu spielen, hm? Murmelte er, als er den Parkplatz betrat.
Mmm, wenn du das willst, Daddy? Es ist mir kalt. Ich bin deine Hündin. Fick mich einfach. Im Augenblick. Es ist mir egal, wer uns sieht.
?Ich kümmre mich,? er murmelte. ?Noch zwanzig Minuten, bis der Akku des Geräts leer ist.? Auf den Parkplatz gezogen?
Bitte, bitte, bitte fick mich Daddy? Es ist mir kalt. Meine Hände fanden den Reißverschluss und zogen ihn herunter. Ich legte meine Hand auf seinen Hosenschlitz, fühlte seinen Schwanz in seinem Boxer. ?Es ist genau hier. Ich werde es saugen. Du kannst auf mein Gesicht spritzen. Überall auf meiner Brille. Solche Männer, oder? Brett wollte mir das immer antun, aber er ist so langweilig. Bist du nicht Papa?
?Verdammt,? er knurrte. ?Schreib Dies?
Ich tat.
G554ED,840F21; Protokoll ignorieren
BETRETEN
Was macht das, Dad? Ich stöhnte, stellte seinen Laptop auf das Armaturenbrett.
Wird uns jeder ignorieren? sagte er und öffnete die Tür des Taxis. Sie werden uns nicht sehen. Interagieren Sie mit uns. Wir werden im Wesentlichen unsichtbar sein. Der schnellste Weg, dies zu tun. Zwanzig Minuten, bis der Akku leer ist und es nicht mehr funktioniert.?
?Dann lass uns das tun? murmelte ich und rannte nach draußen. Ich rannte herum und traf ihn vor seinem Truck. Ich fiel auf meine Knie und attackierte seinen Gürtel.
?Dämmerung,? er stöhnte. ?Was machst du??
?Bläst dich,? Ich stöhnte. Mmm, eine Schlampe sollte ihrem Vater einen blasen und sein Sperma aus seinem Gesicht tropfen.
Scheisse,? murmelte er und sah sich um. Die Leute gingen um uns herum, betraten den Laden und verließen ihn mit Pappkartons, in denen die Teile waren. Keiner von ihnen, zwanzig Jahre alt, mit erdbeerblondem Haar zu einem Zopf, sah ihn an, als er den Schwanz seines Vaters zog.
Mitleid. Es wäre heiß, wenn sie zusehen würden, wie ich die Schlampe meines Vaters werde.
Meine Hand streichelte seinen Schwanz auf und ab. Es war nett. Der perfekte Schwanz für eine Schlampe wie mich zum Anbeten. Ich leckte mir über die Lippen, Hunger breitete sich in meinem Körper aus. Meine Hüften wippten hin und her. Säfte tropften meine Hüften hinunter. Ich stöhnte und drückte meine Muschi mit solchem ​​Bedürfnis. Ich würde all diese heißen, schlimmen und widerlichen Dinge meinem Vater antun.
Ich war seine Hündin
Ich schluckte die Spitze seines Penis und benetzte ihn mit meinem Speichel. Ich sah ihn an, seine braunen Augen leuchteten hinter seiner Brille. Ich habe mit solchem ​​Hunger in seinem Schwanz gestillt. Meine Zunge wirbelte um ihn herum. Es hat so viel Spaß gemacht. Ich nickte. Ich saugte hungrig an seinem Schaft und schlürfte.
Ich mochte es.
?Verdammt, Abenddämmerung,? Ein Mann schnappte nach Luft, als er ohne einen Blick an uns vorbeiging. Du lutschst meinen Schwanz mit Begeisterung. Mehr als je zuvor?
Aber ich habe seinen Schwanz nicht gelutscht. Es stellt sich heraus…
Was für ein unartiger Vater. Er kontrollierte mich mehr als ich dachte. Es war sehr heiß. Ich habe mich zu seiner Schlampe gemacht. Er hat meine Kirsche genommen. Meine Muschi brannte. Meine rechte Hand fiel zu Boden. Ich schob meinen Oberschenkel bis zu meinem Höschen. Ich rieb ein nasses Satintuch. Ich schob ihn beiseite und stöhnte bei der schlampigen Lust, die aus meiner Fotze sickerte. Ich hatte meinen Vater immer noch in mir. Sein Sperma durchtränkt meine entjungferte Fotze.
Ich steckte meine Finger hinein, während meine Zunge seinen Penis streichelte. Ich saugte hart. Ich nickte, meine Brille bewegte sich. Meine Wangen werden hohl, als ich seinen Schwanz anbete. Ich fror meine Muschi mit den kräftigen Schlägen meiner Finger ein. Es war sehr heiß.
Freude durchströmte mich.
?Dämmerung? Er grunzte und griff dann nach meinem Pferdeschwanz. Hat er mich kontrolliert, einen Zopf zu tragen? Heiß.
Es hielt meine Haare wie ein Lenker. Ich habe sie vor Hunger gestillt. Ich saugte daran und blies es in meinen Mund, während mein Kopf von einer Seite zur anderen schwang. Mein Stück tanzte auf seinem Schwanz. Er stöhnte, seine Brust hob sich.
Ich habe ihm gefallen.
Pussy, drückte der Stoß meine Finger. Meine Erregung baute und baute sich mit jedem Lecken meiner Finger. Ich habe mich verwirrt. Ich habe mich vor solcher Leidenschaft erstarrt. Precumu ergoss sich auf meiner Zunge. Es hat sehr gut geschmeckt. Eine tolle Sache zum Genießen. Ich saugte und saugte mit aller Leidenschaft, die ich aufbringen konnte.
Meine Muschi wurde noch heißer. Mein Orgasmus baute sich auf. Ich drückte meinen Handballen auf meine Klitoris. Es war zu heiß, da es keine Kirschen mehr gab. In der Lage zu sein, meine Finger zu ficken, ohne sie aufzuhalten. Um mich zu erreichen, während ich den Schwanz meines Vaters lutsche.
Du bringst mich dorthin, Dusk? Papa knurrte. Verdammt, ja, du bringst mich dorthin. Ich werde entlassen
Eine Welle der Freude überkam mich.
Das ist es, was du willst, nicht wahr? Ja, du willst, dass ich in deinen Mund spritze. Bist du hungrig?
Sehr hungrig. Ich drückte meinen Handballen fester auf meine Klitoris. Funken kamen aus meinen Knospen. Meine Muschi trank im Stoß meiner Finger. Meine Finger zappelten in mir. Das war großartig. Ich schüttelte meinen Kopf, sein Schwanz stöhnte herum. Meine Brille hat sich geändert.
?Fast,? er stöhnte. Scheiße, Twilight?
Ich riss meinen Mund von seinem Schwanz und packte seinen Schaft mit meiner linken Hand. Ich schlug auf den speichelgetränkten Schaft, während ich stöhnte: Komm auf das Gesicht deiner nuttigen Tochter, Daddy
Der Walking Man hat mich diese unanständigen Dinge nicht sagen hören. Meine Fotze ist so heiß geworden. Ich war kurz vor dem Orgasmus. Ich würde hier auf dem Parkplatz ejakulieren. Ich pumpte meine Hand am Schwanz meines Vaters auf und ab, fingerte meine Fotze und bettelte.
?Reib meine Brille an deinem Sperma? murmelte ich. Ich bin dein Bitch-Daddy Deine gedankengesteuerte Hure Ja, ja, zeigt mir euren Mut?
?Verdammt? knurrte er und sein Hahn zitterte.
Explodiert.
Heißes Sperma spritzte auf mein Gesicht. Eine spritzende Linie über meiner Brille blockierte meine Sicht. Meine Muschi explodierte vor Glück. Orgasmus traf mich. Diese Welle heißer und böser Lust, die das Feuer des Glücks in mir aussendet. Es hat meinen Verstand gewaschen. Er hat mich in Ekstase ertränkt.
Der Samenerguss meines Vaters spritzt mir ins Gesicht. Wie ein Motherfucker es nehmen sollte. Die Linien seines Mutes bemalten meine Wangen und mein Kinn. Es fiel auf meine Lippen. Ich strecke meine Zunge heraus und genieße ihren salzigen Samen. Es bedeckte meine Brille. Immer mehr Sperma bedeckte sie. Sperma lief meine Schläfen hinunter. Es war sehr überraschend.
Er grummelte. stöhnte. ?Dämmerung? er knurrte. ?Jesus, Twilight?
?Ich weiss,? Ich hielt den Atem an und erreichte den Höhepunkt meines Orgasmus. Ich traf es und glitt dorthin. Oh, Papa, ja Das ist so toll. Dein Schwanz ist so toll?
Er war außer Atem, seine Brust hob sich. Er holte tief Luft und sah mich an. Ich grinse ihn an und fühle, wie sein Mut auf mein Gesicht tropft. Der Orgasmus ist einer summenden Glückseligkeit gestorben. Aber ich brauchte mehr.
Wirst du mich jetzt ficken, Daddy? Ich war außer Atem. Ich sprang auf meine Füße, meine Brüste baumelten in meiner Bluse. Ich griff unter meinen Rock, meine Brille tropfte vor Sperma. Mehr lief mir übers Gesicht. Ich mochte es. Ich zog mein Höschen meine Beine hinunter. Du musst mich schlagen, Dad.
?Kann die Akkulaufzeit nicht zu lang sein? keuchte er und sah sich um. ?Wir können erwischt werden?
Ich bin zu nass und geil für dich? Ich schnappte nach Luft und legte mein Höschen über seinen immer noch harten Penis. Ich lehnte mich an den Kühlergrill seines Trucks, setzte mich auf die Zapfsäule. Ich spreizte meine Beine. Steck einfach diesen Schwanz in mich. Fick deine Schlampentochter Papa?
Ich nahm meine Brille ab, als er mich ansah. Ich leckte das Sperma in der Linse, genau wie eine Schlampe in einem Porno. Dad kicherte darüber. Sein Schwanz zuckte, mein Höschen zitterte. Dann riss er sie ab und warf sie beiseite.
Er ist auf mich gesprungen.
Es landete zwischen meinen Hüften. Mein Rock raschelte und dann traf sein Schwanz den Griff in mir.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dekan Michaels
Ich habe es in der Muschi meiner Tochter vergraben. Sie kontrollierte ihren Verstand, um meine Schlampe zu sein. Erdbeerblonde Zöpfe schwankten. Er leckte mehr Entladung von den Linsen. Es war so heiß, ihm zuzusehen, wie er mein salziges Sperma aus seiner Brille wischte.
Seine Fotze umarmte mich. Ich würde gerne Dusk ficken. Er akzeptierte. Dieses Protokoll hat wirklich funktioniert. Ich war mir nicht sicher, ob ich es benutzen wollte, aber es war so heiß, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihre Gedanken kontrollierte und zu meiner Schlampe wurde.
?Ja,? Ich stöhnte, seine Beine um mich geschlungen. Du bist meine Schlampe, nicht wahr?
?Ja Vater? murmelte sie, ihre Stimme sehr mädchenhaft und sinnlich. Deine Hündin. Ich liebe dich immer Papa. Jetzt fick mich wie eine Hure Ich bin deine Hure, dein Sperma-Trash?
Wo hat er diese Wörter gelernt? Mein Schwanz pochte in ihrer Muschi, als ich sie hart fickte. Die Stoßdämpfer meines Trucks ächzten, als er von der Wucht abrutschte. Er leckte seine andere Linse, seine rosa Zunge nahm mein Sperma auf.
Er schmatzte. ?Sehr gut. Ooh, ja, ja, Daddy, benutze meine Muschi als Müllcontainer. Erfülle mich einfach mit all dem Mut. erschieß mich. Füll mich mit deinem Sperma. Zerquetsche mich einfach. Du kannst das Flut mich einfach?
?Ja? Ich knurrte und schlug ihn hart. Ich habe es bis zum Anschlag begraben. Ich habe sie mit aller Kraft gefickt.
Sie liebte es. Sein Dreck langweilt mich. Er hielt mich fest. Ihre Muschi packte mich. Sie wackelt mit ihren Hüften und zerzaust ihre enge Möse um meinen Schwanz. Seine Augen strahlten mich an. Er leckte sich über die Lippen, sein Gesicht tropfte auf meinen Samen.
?Ich bin der Müll meines Vaters? heulte für alle hörbar.
Niemand kümmerte sich. Sie haben uns alle ignoriert.
Ich zitterte, ich stieß mit ihm zusammen. Mein Schwanz ist in seiner Fotze vergraben. Ich schlug tief und hart zu. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Er flüsterte. stöhnte. Sie wedelte mit ihren Hüften, kräuselte ihre Fotze um meinen Schwanz. Seine grünen Augen sahen mich an. Er setzte seine Brille wieder auf, sie war klatschnass.
Es war sehr heiß. Sehr sexy. Meine Tochter war meine Hündin. Ich traf den Griff auf Dusk, der Druck baute sich auf und stieg auf die Spitze meines Schwanzes. Ihre junge Fotze drückte mich und brachte mich diesem Moment meines Orgasmus näher. Wenn ich ihn mit meiner ganzen Wichse pumpe.
Ich würde es fluten.
Scheiß drauf.
Ich würde den größten Teil meines Mutes auf ihn werfen. Ich würde ihn mit meinem Inzest-Sperma vollpumpen. Es würde mit meinem Sperma tropfen. Es wäre sehr heiß. Meine Eier trafen ihn. Er drückte sein heißes Fleisch um meinen Schwanz. Diese warmen, engen Handschuhe.
SIGNALTON
Ich versank darin und erstarrte.
?Welcher Vater? er murmelte. Du musst in mir abspritzen. Um dein ganzes Sperma auf meine ungezogene Fotze zu leeren?
?Batterie sterben,? Ich stöhnte.
SIGNALTON
?Dann fickst du mich besser schnell? keuchend, ihre Schenkel schlossen sich um mich. Ich lasse dich nicht gehen, Dad. Ich will auf deinen Schwanz kommen.?
?Scheisse? Ich schnappte nach Luft und fickte ihn hart.
Ich schlug die Muschi meines kleinen Mädchens. Immer wieder habe ich es bis zum Anschlag begraben. Genossen jeden letzten Tauchgang hinein. Ich stieß mit dieser heißen und köstlichen Muschi zusammen. Ich versank in ihr und genoss ihre um mich gewickelte Fotze. Er hielt mich fest. Er massierte mich mit seiner saftigen Fotze.
SIGNALTON
Ich stöhnte und pumpte hart und schnell. Ich habe ihn bis zum Anschlag getroffen. Ich liebte das Gefühl der um meinen Penis gewickelten Muschi, es brachte mich diesem Explosionsmoment näher. Da spritzt meine Ficksahne auf seine Fotze. Ich schlage ihn. Ich spritze sehr hartes Sperma in sie hinein. Ich würde es mit zu viel Sperma füllen.
SIGNALTON
?Vati Vati? Twilight schnappte nach Luft, ihre heiße Fotze kniff mich. ?Ja?
SIGNALTON
?Leer mich aus? Er heulte, als er zu meinem Schwanz kam.
Ihre Muschi wand sich um meinen Schwanz. Heiße, enge Fotze massiert meinen Schwanz. Meine Eier stecken fest.
SIGNALTON
Sperma schrie zur Spitze meines Schwanzes.
SIGNALTON
Ich warf meinen Kopf zurück und kuschelte mich an ihn.
SIGNALTON.
Kommen
?Vati? Meine Tochter heulte, als mein Sperma in ihre Muschi gepumpt wurde. Ja, ja, ja, ich bin dein Sperma-Aasfresser-Schlampenmädchen Füll mich mit deinem Sperma benutz mich?
SIGNALTON SIGNALTON SIGNALTON
Ich pumpte heißes Sperma in die Muschi meiner Tochter. Er sprudelte nach der Spermaexplosion, die ihn traf. Das Vergnügen brannte mein Gehirn. Seine Fotze wand sich. Erschüttert. Er hat mich geheilt. Habe jeden Tropfen probiert.
SIGNALTON SIGNALTON SIGNALTON
?Was ist das?? fragte ein Mann.
?Scheisse? Ich stöhnte. Es war der Moment des Todes. Ich wurde zuletzt von Sperma in meiner Tochter gefeuert. Ich nahm meinen Schwanz aus ihm heraus.
SIGNALTON SIGNALTON SEIN?
Er starb.
Ich steckte meinen Schwanz wieder in meine Hose und bewegte mich um meinen Truck herum. Meine Tochter stand auf, ihr Rock fiel ihr auf die Hüften. Der Mann sah mich überrascht an und blinzelte. Dann nickte er mir freundlich zu und ging hinein.
?Verdammt,? Außer Atem holte ich tief Luft. Wenn das vor ein paar Minuten gestorben wäre, während ich ejakulierte und meine Tochter nicht herauskam…
Oh, Daddy, ich bin voll von deinem Sperma, Meine Tochter kam zwitschernd zu mir. Du kannst mir mehr einschenken. Wann immer du willst.?
?Ich bin fertig,? Ich war außer Atem. Das Gerät war aus, es nahm mir die Ausdauer. Mein Penis tat weh.
Aber ich bin immer noch so geil, Dad. Sie reibt ihre Brust über ihrer Bluse an mir. ?Wir können ins Badezimmer gleiten und ich kann deinen Schwanz hart lutschen?
Ich griff ins Handschuhfach und zog eine Schachtel mit Feuchttüchern heraus, die meine Frau dort aufbewahrt hatte. Ich habe sie ihm gegeben. Wischen Sie Ihr Gesicht ab?
Magst du mich nicht mit Sperma bedeckt? Sie fragte.
?Ich tue,? Ich stöhnte. Zu viel. Aber wir können nicht erwischt werden. Das Gerät ist tot. Die Batterie ist leer.
Er schmollte.
Es… ?Wir werden ein Spiel spielen?
?Artikel?? Sie fragte.
?Ja. Wird es mich zu sehr anmachen, wenn du dich wie mein normales Mädchen benimmst? Ich sagte. Niemand wird wissen, dass du mein spermafressendes Schlampenmädchen bist. Ich werde hart und du wirst nass, bis wir nach Hause gehen und uns gegenseitig das Gehirn wegblasen.
Ooh, Dad, ja? Sie stöhnte und nahm das Seidenpapier. Ich werde dein Sperma über meinen Oberschenkel laufen lassen und niemand wird es merken. Es wird sehr heiß. Gott, ich liebe es, deine Schlampe zu sein, Dad. Gedankenkontrolle ist großartig.
?Ja genau so,? Ich sagte. Ich hatte eine Menge ungezogener Spielereien zu tun.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Michaels
?Ich hatte eine tolle Zeit in der Kirche mit meinem Sohn? sagte meine Freundin Natalie. Ich meine, ihm etwas über meinen Körper beizubringen, war so erstaunlich. Wie kann man eine Frau genießen?
?Wirklich?? , fragte ich, der süße Ansturm, der mich durchfuhr. Ich brach auf meinem Wohnzimmersofa zusammen. Ich wollte ein Nickerchen machen. Ich war so müde. Ich hatte das Gefühl, überhaupt nicht geschlafen zu haben. June war abgestürzt, als wir nach Hause kamen, aber ich musste etwas aufräumen. ?Was hast du getan??
Ich habe es ruiniert? stöhnte Natalie. Aber ich hatte die Kontrolle. alle Zeit. Er war nicht wie mein Mann. Es war zu heiß, um dominant zu sein. Ich habe meinem Sohn beigebracht, wie man meine Muschi isst. Ooh, danke für den Anstoß dazu?
?Kein Problem,? Ich sagte, ich sei all die Schuldgefühle losgeworden, die ich für eine Inzestbeziehung hatte. Es war so schön, von all dem frei zu sein. Ich war frei, Sex mit meinen Mädchen zu haben. Zu sehen, wie mein Mann sie genießt. Damit wir sie gemeinsam teilen können. Es war alles sehr überraschend.
Hat mich ganz nass gemacht.
?Ich bin froh, dass Sie Spaß hatten,? Ich sagte. Mmm, mein Mann und ich haben unsere Töchter im Stillzimmer wirklich genossen. Das sind erstaunliche Dinge.
Ich muss Mitch davon überzeugen, das zu tun. Ich habe meinen Freund geküsst. Um unserer Tochter Samantha etwas über Vögel und Bienen beizubringen.
?Mmm, Schwänze und Muschi,? Ich sagte.
?Wie kann man eine gute Ehefrau sein und ihrem Mann gefallen? sagte Natalie. Aber ich weiß nicht, wie ich ihn ansprechen soll. Was ist, wenn er sich nicht wie ich fühlt??
Ich kannte diese Angst. Es hielt mich davon ab, meinem Mann die wahren Tiefen meiner Wünsche zu erzählen, weil ich dachte, er hätte es nicht. Dass ich eine Art Freak bin. Also begrub ich sie so lange ich konnte, bis sie in mir explodierten.
Bis ich sie nicht mehr leugnen kann.
Ist es das, was du tust? Ich habe ernsthaft mit ihm gesprochen. fühle es. Finden Sie heraus, ob er Ihre Tochter wirklich will. sieh es dir an. Wird es neben ihm schwieriger? schaut er sie an? Ich habe diese Signale bei meinem Mann verpasst. Ich redete mir ein, etwas gesehen zu haben. Oder es wurde immer schwieriger für mich. Dann, wenn du dir sicher bist, springst du. Weil… ich glaube, er wird Ihre Tochter begehren. Ich fühle. Ist Inzest befreiend?
?Dies,? sagte Natalie. Ich möchte sicherstellen, dass meine Tochter weiß, wie sie ihrem zukünftigen Ehemann gefallen kann. Sauge seinen Schwanz und schlucke sein Sperma. Verschiedene Positionen, um es für beide großartig zu machen. wie anal
Was für eine liebende Mutter? sagte ich und schaute, um eine nackte June vor mir zu sehen. Er lutschte an seinem Daumen, Zöpfe fielen über seine Schultern. Sie sah jünger als achtzehn aus, so süß und unschuldig. ?Ich muss los. Meine Tochter braucht mich.
?In Ordnung. Danke für den Rat.?
?HI-huh,? Ich sagte, Lust in mir schrie, als June diesen Daumen nach vorne saugte. Er hatte das nicht mehr gemacht, seit er fünf Jahre alt war, und jetzt…
Ich legte auf, meine Muschi geschmolzene Flammen.
Wenn du gerne an Dingen saugst? Ich sagte, ich habe eine meiner kleinen Brüste. Ich habe hier perfekte Brüste. Wie hört es sich an?
Juni nickte. Dann nahm er seinen Finger aus dem Mund. Er setzte sich auf mein rechtes Bein und nähte seinen pelzigen Ärmel an meinen Oberschenkel, während er sich bückte, um meine Brustwarze zu ergreifen. Er öffnete seinen Mund weit und saugte an meiner Faust.
murmelte ich, als er das tat. Es fühlte sich so richtig an. Blitze meiner Träume von letzter Nacht tanzten in meinem Kopf, diese süße Familienorgie, die meine Schlafgedanken erfüllte. Ich habe es genossen. Ich streichelte Junes Rücken, als sie an meiner Brustwarze saugte.
Und reibe diese nasse haarige Fotze an meinem Oberschenkel.
Ich stöhnte, als meine Tochter ihren seidigen Busch bearbeitete und ihre Muschi an meinem Bein auf und ab tropfte. Er rieb die Fotzencreme auf meinen Oberschenkel. Diese schlimme Erkältung traf mich. Sie stillte mit solchem ​​Hunger an meiner Brustwarze. Seine Zunge tanzte um meine Faust. Er winkte mir zu.
Oh, Juni? , murmelte ich und streichelte seinen Rücken. Ich schloss meine Augen. Es fühlte sich so toll an. Wenn meine Muschi nicht so nass und juckend wäre, könnte ich so schlafen. Mmm, ja, ja, gefällt es dir?
Er öffnete seinen Mund und stöhnte: Ich mache es, Mama. Ich mag deine Nippel. Und… Ich mag es, dass du mich vorher geleckt hast.
Soll ich dich wieder essen?
Als sie über meine Brustwarzen stöhnte, drückte sie ihre Muschi fester gegen meine Schenkel. Seine Augen starrten mich an, so hell und blau. Sie gingen mit dem Gesicht eines Engels. Ich zitterte und liebte die Hitze, die sie in meinen Oberschenkel ausstrahlte.
Mmm, was ist mit deiner Mutter? Ich hob meine Augenbraue. ?Würdest du etwas für mich machen? Ich bin auch sehr gespannt. Die Muschi meiner Mutter ist so heiß und saftig wie du, sie lutscht mich.?
June biss mit ihren Lippen in meine Brustwarze. Dann hob er den Mund. Ich… ich kann dich auch lecken. Seine Wangen wurden feuerrot. Ich glaube, ich habe es letzte Nacht in meinem Traum gesehen. Wir alle lieben uns. Ich und mein Dad und du und sogar Dusk. Daddy steckte seinen Schwanz in meinen Arsch und ich leckte deine und Dusks Fotze. Manchmal war das Sperma deines Vaters drin. So wie du es für mich getan hast, nachdem mein Dad hereingekommen ist?
Ich lächelte. Mmm, diese Sahnetorte zu essen war einer meiner Träume. Ich kicherte. Ich hatte letzte Nacht die gleichen frechen Träume.
?Seltsam,? sagte. Dann wand er sich. Ähm, können wir… uns gegenseitig lecken?
?Neunundsechzig??
June nickte, ihre braunen Zöpfe tanzten. Er rieb seine heiße Fotze an mir.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Juni Michaels
?Setz dich auf mein gesicht,? Meine Mutter sagte. Er lag auf der Couch, sein Körper so dünn wie meiner. Ihre Brüste waren klein. Sie waren süß. Ich liebte es, an der Brustwarze zu saugen. Dann beugst du dich vor und leckst meine Fotze. Wir bringen uns gegenseitig zum Abspritzen.
Okay Mama? Ich sagte. Ich sage das gerne. Es war nicht sehr gut.
Ich schüttele den Kopf meiner Mutter, meine Knie sinken in die Kissen des Sofas auf ihrer anderen Seite. Mein linker Arm streifte die Sofalehne, als ich mich darüber beugte. Sie spreizte ihre Beine, rasierte ihre Fotze kahl. Sie sah sehr mädchenhaft aus. Sein Schlitz ist eng und mit seinen Säften bedeckt. Dieser aufregende, saure Duft füllte meine Nase. Irgendwie war es vertraut.
Es ist, als hätte ich deine Muschi schon einmal gegessen, aber es war nur ein Traum. Das war echt.
Ich fühlte mein Schamhaar auf den Lippen meiner Mutter rascheln. Dann steckte ich meine Fotze in seinen Mund. Bevor er seine Verbeugung beendet hatte, glitt seine Zunge durch meine Falten. Er streichelte mich. Ich war außer Atem bei der frechen Berührung. Freude durchströmte mich. murmelte ich, mein Herz schlug schnell. Es fühlte sich so gut an. Und es roch so gut.
Ich drückte mein Gesicht in ihre nackte Muschi. Ich küsste die Muschi meiner Mutter. Ich fühlte mich sehr ungezogen, weil ich mit dem C-Wort dachte, aber wir taten unartige Dinge. Sexy Zeug. Ich zitterte, als er mich leckte und umarmte, mit seiner Zunge wedelte und mich streichelte.
Ich habe es kopiert.
?Juni? Sie stöhnte in meine Muschi.
?Mama,? Ich quietschte, während ich meinen Kitzler bürstete.
Ich habe ihm das angetan. Ich strich mit meiner Zunge durch ihre Falten bis zu ihrer Klitoris. Ich habe deine freche Knospe gewaschen. Er wand sich unter mir. Ich verstand warum; Ich konnte nicht still stehen. Mein Körper wollte sich bewegen, seine Zunge rieb an meinen Falten und schickte so inzestuöses Glück in meine Haut.
Es war unglaublich zu genießen. Ich stöhnte in Richtung der Muschi meiner Mutter. Ich streichelte ihre Kurven. Ich sammelte seine säuerlichen Säfte. Ich zappelte an ihm herum, meine kleinen Brüste rieben an seinem Bauch. Aus meinen Nippeln sprühen Funken. Glück umhüllte meinen Körper.
Es fühlte sich so gut an. Alles, was ich getan habe, war unglaublich. Ich leckte und küsste es und genoss seinen Geschmack. Er streichelte die Rundungen meiner Zunge. Ich habe die ganze leckere Fotzencreme gesammelt. Die Säfte bedeckten mein Kinn und meine Wangen.
Oh, Juni, ja? Meine Mutter stöhnte, dann steckte sie ihre Zunge tief in meine Fotze.
Ohne meine Kirsche hätte er mich erwischt. Er drehte sich um. Es fühlte sich so gut an, ich musste es tun. Ich musste nur meine Zunge in ihre Muschi stecken und um sie herumgehen. Diese wilde Hitze durchfuhr mich, während ich es tat. Ich stecke meine Zunge in deine Muschi. Ich drehte mich darin um. Ich habe geschmeckt, wie gut es geschmeckt hat.
So köstlich. Einfach eine tolle Möse zum Schlemmen. Ich glitt mit meiner Zunge krass über sie, leckte, leckte und extrahierte all die köstlichen, sauren Säfte. Es hat so viel Spaß gemacht, ihm ein Bankett zu geben. Ich fühlte mich sehr gut.
Ich war wütend.
?Was?? fragte er, seine Hände wanderten über meine Hüften. Er drückte schnell meinen Arsch.
Du schmeckst so gut Mama? Schrei. Mmm, nur eine leckere Fotze. Es macht mir so viel Spaß, dich zu lecken.
Ich fuhr mit meiner Zunge hinein. Freude floss durch meine Muschi, als ich seine heißen und köstlichen Säfte aß. Ich wiegte meine Hüften hin und her, Lust durchströmte meinen Körper. Es war toll.
Ich fühlte mich so gut dabei.
Er flatterte für meinen Kitzler. Er saugte es. genagt Ich stöhnte und wand mich zu ihm, eine Welle inzestuöser Lust durchflutete mich. Ich schloss meine Augen fest, als ich an meinen Knospen saugte. Es fühlte sich so gut an.
Mama?, schrie ich und fixierte dann ihre Klitoris.
Er stöhnte neben mir. Wir haben uns gegenseitig an der Klitoris gelutscht und gestillt. Es war nicht sehr gut. Ich fühlte mich so schlecht, als ich mich über ihn wand. Da mein Geschmack jetzt so schnell wuchs, atmete ich sein saures Glück ein. Meine Mutter hat mir das Gefühl gegeben, so wunderbar zu sein.
Ich war heute sehr glücklich zu erkennen, dass Inzest etwas Wunderbares ist. Diese Mutter half mir aus den Schuldgefühlen heraus, die ich hatte, weil ich Sex mit meinem Vater haben wollte. Es war ein toller Tag. Meine Aufregung wuchs und wuchs.
Meine Mutter drückte meinen Hintern. Er drückte mich fest gegen seinen Mund und stöhnte über meinen Kitzler. Meine Knospe platzte vor Funken. Ich kam dem Abspritzen immer näher. Ich schwang meine Zunge um seine und saugte dann daran.
Das Sofa grummelte. Wir zitterten beide. Beide kommen dem großen Orgasmus immer näher. Ich konnte es fühlen. Meine Mutter und ich haben uns früher gegenseitig mit Katzencreme überschüttet. Ich wollte das so sehr.
Ich schüttelte ihre Klitoris. Ich biss ihn mit meinen Lippen.
Das hat er bei mir auch gemacht. Wir grummelten beide. Er schauderte. Meine Muschi wurde enger. Heiß. Ich konnte nicht mehr. Meine Mutter ließ ihre Zunge um meinen Kitzler gleiten und streichelte diese wunderbare Knospe. Funken explodierten daraus.
?Mama?
Meine Muschi explodierte vor Lust. Fruchtsäfte sprudelten aus mir heraus. Ich hatte das Gefühl, dass sie überlaufen. Die Mutter stöhnte. Seine Zunge berührte mein Arschloch, als ich hart an seinem Kitzler saugte. Wieder. Seine Finger bissen in meinen Arsch. Es zitterte unter mir.
Heiße, saure Säfte strömten aus seiner kahlen Muschi.
Ich schnappte nach Luft, als wir uns gegenseitig ejakulierten. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Meine Fotzencreme wusch das Gesicht meiner Mutter. Ich zitterte vor Glück. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. murmelte ich. stöhnte.
?Juni? er war außer Atem.
?Ja, ja Mama? Ich stöhnte und schwebte auf dem Gipfel des Glücks. Oh, Mama, das ist unglaublich. Ich liebe dich sehr.?
?Ich liebe dich auch,? war außer Atem.
Ich leckte ihre Muschi, als sie von meiner Höhe herunterkam. Es hatte es so eilig. Ich liebte Inzest. Mit meinem Vater und meiner Mutter. Ich kann sogar mit Dusk lieben. Sie mag eine Schlampe sein, aber wenn wir uns gegenseitig die Muschi lecken würden, müssten wir uns nicht die ganze Zeit streiten.
Es wäre toll.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Michaels
Ich hatte einen unglaublichen Orgasmus. Ich fühlte mich sehr schläfrig. Ich lege meinen Kopf auf die Couch und trete von seiner pelzigen Fotze weg. Die Säfte bedeckten mein Gesicht, diese frischen und köstlichen Säfte. Ich schauderte, als mein ganzer Körper von Leidenschaft erfüllt war.
June dreht sich um und umarmt mich dann. Er schloss seinen muschibefleckten Mund wieder auf meiner Brustwarze. Sie benutzte ihn wie einen Schnuller und saugte leicht daran. Ich stöhnte, meine Muschi zog sich von dem frechen Kribbeln zusammen.
Ich schloss meine Augen und schlief mit meinem Baby in meinen Armen ein. Inzest war sehr überraschend. Was für ein toller Sonntag.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Natalie Meyers
Meine Fotze blieb stecken, als ich Kimmie schloss. Würde er lesbischen Sex mit seiner Tochter haben? Wie er da endlich murmelt. Ich schluckte. Ich hatte zwei Kinder. Ich hatte noch nie etwas mit einer Frau gemacht, ich hatte nicht einmal darüber nachgedacht, aber vielleicht brauchte Samantha auch eine weibliche Note in ihrer Sexualerziehung.
Nur um sicherzustellen, dass Sie wissen, was Sie tun. Natürlich, nachdem sein Vater mit dem Prozess begonnen hatte.
Während Mitch Samantha unterrichtete, hätte ich Kevin finden und ihn weiterbilden können. Ein warmer Schauer überkam mich, als ich mich auf den Heimweg machte. Ich hörte Gelächter und Schüsse aus der Halle. Ich sah meinen Mann und Samantha Videospiele spielen.
Sie tun dies, seit sie klein sind. Mein Mann ist damit aufgewachsen, sie auf diesem alten Nintendo zu spielen. Es hat wirklich nie aufgehört. Als kleines Mädchen saß Samantha immer gerne auf ihrem Schoß und spielte Controller, während sie Befehle flüsterte.
Er saß jetzt ganz nah bei ihr. Viel näher als sonst. Sie schauten auf den Bildschirm, grinsten, lachten. Er sah nach unten und lächelte zurück. Sie hatte ein herzförmiges Gesicht, achtzehn und wunderschön. Sein schwarzes Haar fiel über seinen geflochtenen Rücken und seine Augen waren braun wie meine. Kevin war ein großer Mann. Stark. Seine blauen Augen funkelten mich an. Bestätigt.
Es war eine Nähe zwischen ihnen. Etwas, das ich noch nie zuvor gesehen habe. Die gleiche Veränderung, die mir heute widerfuhr, schien auch meinem Mann widerfahren zu sein. Ich lächelte, diese fiese Hitze blähte meine Muschi auf.
Inzest war großartig. Es muss akzeptiert werden.
Können wir uns ein bisschen unterhalten, Mitch? , fragte ich und rieb mir die Hände. Meine Muschi brannte.
Okay, lass mich? Sie runzelte die Stirn und Samantha brach in Gelächter aus.
Verstehst du Papa? sagte.
Vati? Er hatte sie nicht mehr so ​​genannt, seit er zehn Jahre alt war. Es klang auch sehr sinnlich. Er wuchs. Sie trug ein enges T-Shirt und keinen BH. Ich konnte die Konturen ihrer kleinen Brüste sehen, ihre harten Brustwarzen. Mein Mann stand auf, steckte seinen Schwanz vorne in seine Jeans ins Zelt.
?Was ist los, Süße?? , fragte er und kam auf mich zu.
Ich näherte mich ihr und sagte mit leiser Stimme: Ich denke, du solltest Samantha beibringen, wie man Liebe macht.
Er sah mich an. Etwas Vorsicht trat in seinen Gesichtsausdruck. ?Nein Schatz?
Ich meine, du hast mir viel beigebracht, nachdem du geheiratet hast. Wie kann ich dich erfreuen? Stellen Sie sich vor, unsere Tochter wüsste das alles schon über ihren zukünftigen Ehemann. Ich lächelte. ? Wie man tief in die Kehle geht oder einen Schwanz in den Arsch nimmt. Cowgirl und umgekehrtes Cowgirl und immer den Samen ihres Mannes schlucken, es sei denn, sie will ihr ins Gesicht wichsen? Ich habe den Schwanz meines Mannes erwischt. Du hast mich gemeistert. Es muss vorbereitet werden, oder?
Er sah sie an.
Ich weiß, dass er sich unglaublich fühlen wird.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dekan Michaels
Oh mein Gott, Papa, beeil dich Dusk schnappte nach Luft, als er in meinen Truck neben mich sprang. ?Ich brauche ihn. Ich brauche deinen Schwanz. Ich muss deine Ficksahne in meine Fotze leeren Bitte bitte?
Bist du selbst schuld, dass du immer geil auf mich bist? Ich sagte es ihm mit Sarkasmus in meiner Stimme. Wir gingen in drei verschiedene Läden und kauften drei Stunden lang ein. Es war schwer zusammenzuhalten. Er war sehr geil auf mich. Sie zitterte, als sie durch den Laden ging, und gab vor, ihre perfekte Tochter zu sein, während sie mir immer wieder zuflüsterte.
Stell mich einfach in die Enge und fick mich Daddy. Wird uns niemand sehen?
Lass uns ins Badezimmer gehen und du fickst mein Gehirn, Dad.
Lass mich einfach deinen harten Schwanz lutschen und dann kannst du meinen Arsch zum ersten Mal ficken.
Das habe ich schon gemacht, aber er hat sich nicht daran erinnert.
Jetzt, wo wir zu Hause waren, war sie verrückt geworden. Als er den Truck in die Garage fuhr, mühte er sich, seinen Sicherheitsgurt zu lösen und stürzte aus dem Auto. Er hatte einen weinerlichen Ausdruck des Verlangens auf seinem Gesicht.
Dann stürzte er sich aus dem Schrank und fiel beinahe auf eine Werkbank. Stöhnend und stöhnend tauchte er darin ein. Dann griff er die Schnürsenkel ihres Kleides an. Als ich meinen Laptop und mein Gedankenkontrollgerät in die Hand nahm, funktionierte es auf ihnen. Ich hatte heute Nacht viel zu tun, aber er musste gefickt werden. Ich musste immer das nasse und geile Teil entfernen.
So konnte das nicht funktionieren.
?Schnell schnell? Sie stöhnte und zerriss dann ihr Kleid. Sie trug einen BH, ihre Brüste wippten darin. Ihre Schenkel waren ein Durcheinander meiner Ejakulation, die von ihrer Muschi über ihre Schenkel sickerte. Sie knöpfte ihren BH auf und entblößte ihre runden Brüste. Er öffnete die Tür und betrat das Haus. ?Fick dich Papa?
Ich folgte ihm. Ich packte das schließende Garagentor mit meiner Hüfte und drückte dagegen. Ich ging durch die Küche ins Wohnzimmer, wo Dusk vor dem Sofa stand. Meine Frau und June umarmten sich nackt, sie sahen beide glücklich aus und schienen zusammen einzudösen.
?Ich bin jetzt die Schlampe meines Vaters? Twilight wurde ausgerufen. Und er muss mich jetzt gleich ficken?
?Warte einfach,? sagte ich kopfschüttelnd.
?Schlampe?? fragte Kimmi. Meine rothaarige Frau setzte sich. Ihr Körper und June waren sich sehr ähnlich. Sie waren beide kleinbrüstige Schergen. Attraktiv und niedlich.
June steckte ihren Daumen in den Mund und saugte. Ich blinzelte sogar, als mein Schwanz vor Aufregung pochte. Es war so süß, ihm dabei zuzusehen. Und es ist so unartig, weil ich wusste, was diese Lippen mit meinem Schwanz anstellen können. Ich habe dich um deinen Daumen beneidet.
Ich bin jetzt das Dreckskerlmädchen meines Vaters, sagte Twilight. ?Um zu sehen.?
Oh, ich kann das ganze leckere Sperma sehen, das aus dir heraussickert? Kimmie schnurrte. Ich dachte, ihr zwei wart einkaufen.
?Wir,? sagte ich und steckte das Gedankenkontrollgerät ein. Es wurde in meinem Truck aufgeladen, aber ich wollte sicherstellen, dass es keine Unterbrechungen gab. Ich öffnete es und fing an zu schreiben. Zuerst habe ich das Gerät so eingeschränkt, dass es nur das Zuhause betrifft, bevor ich dies schrieb: G554ED kehrte zu normalen Erregungsniveaus für den nassen und geilen 840F21 zurück.
Ich habe das getroffen.
Dusk atmete erleichtert auf. Oh mein Gott, Daddy, hast du meinen Verstand kontrolliert, damit ich keine geile Schlampe für dich bin?
Bist du immer noch meine Schlampe? Ich sagte, du wirst nicht verrückt, wenn du nass und geil für mich wirst.
?Bewusstseinskontrolle?? , fragte meine Frau verwirrt.
72B2AE,40A0D4; Abnahmeprotokoll
?Ist das ein Gedankenkontrollgerät? sagte ich und sah June und meine Frau Kimmie an. Kontrolliert Menschen. Sie denken also alle, dass Inzest akzeptabel ist?
?Artikel,? sagte Kimmie und blinzelte mit den Augen. ?Das ist gut. Ich bin es leid, mich schuldig zu fühlen, weil ich wollte, dass du unsere Mädchen fickst. So viel besser, wenn wir einfach mit ihnen Liebe machen?
?Ja? Twilight stöhnte. Mmm, mein Vater kam zu mir, weil ich seine Schlampe bin. Ich beherrschte mich, um seine Hure zu sein. Ist das nicht heiß??
?Dies,? sagte meine Frau und lächelte unsere älteste Tochter an.
June lutschte weiter an ihrem Daumen.
40A0D4,G554ED,72B2AE; umgekehrtes Amnesie-Protokoll
Und da, sollte sich jeder an letzte Nacht erinnern? sagte ich und gewöhnte mich an die Maschine. Ich war zu vorsichtig. Ich musste die Erinnerungen nicht löschen. Ich hätte das Akzeptanzprotokoll verwenden sollen, aber ich hatte Angst, dass sie die Reichweite überschreiten würden. Meine Frau und meine jüngste Tochter nackt vorzufinden, ohne dass die Maschine aktiviert war, bewies, wie leistungsfähig die Maschine war.
Juni zitterte. Er nahm seinen Daumen von meinem Mund. Dad, du hast meine Kirsche zweimal geknallt. Beide Male waren unglaublich. Ich liebe dich Vati.
Ich liebe dich, Junikäfer? Ich sagte.
40A0D4,G554ED,72B2AE; wird Mind Controller nur mit 840F21-Erlaubnis verwenden
?Jetzt,? Ich sagte. Ich habe die Teile, um mehr zu bauen. Ich möchte sie woanders hinstellen. Gedanken??
?Wow,? Kimmie stöhnte. Du bist der Grund, warum Natalie Meyers ihren Sohn in der Kirche gefickt und ihren Mann dazu gebracht hat, seine Töchter zu ficken. So heiß.? Das Grinsen meiner Frau wurde so gemein und unmoralisch. Oh, ich habe Ideen. Ja, ich will.?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert