Sexy Latina-Fick

0 Aufrufe
0%


Das ist vor ein paar Nächten zwischen mir (Dan) und meinem Freund Alex passiert. An einem Eingang stecken, damit du weißt, was los ist.
Ich würde mich nicht als den attraktivsten Mann aller Zeiten bezeichnen. Ich bin dünn, ich bin 1,80 m groß und ich bin gebaut wie ein Strichmännchen. Ich habe ein Sixpack und das meiste davon ist unter der Schatzhaarspur zu den Wäldern um meinen Schwanz versteckt. Meine Arme und Beine sind auch behaart. Ich bin seit der Mitte der Mittelschule schwul.
Alex spielt Rugby und ist gebaut wie Hercules. Er ist 1,80 m groß und nicht so behaart wie ich und mag es, seine Brust rasiert zu halten. Sie hat blonde Haare, die sie gerne zu etwas geliert, das wie ein Igel aussieht. Alex war ehrlich, soweit ich das beurteilen kann. Meine Sexualität erschien ihm ein bisschen wie ein Witz.
Wir kennen uns seit der Grundschule. Damals war Alex der Dünne, und ich war der Typ, der die Mobber davon abhielt, ihn anzugreifen. Wir kamen zur gleichen Zeit in die Pubertät, als mein Körper beschloss, seine ganze Energie darauf zu verwenden, Pickel zu machen, Alex erreichte die Größe eines Bullen. Jetzt machen wir beide ein Jahr vor dem College eine Pause und wir arbeiten beide im selben Morrisons-Laden, um etwas Geld aufzutreiben.
Letzten Freitag war ich bei Alex zu Hause, um seinen Computer zu benutzen, als meiner zufällig ausfiel. Wir hatten stundenlang die Stereoanlage an und tranken fast das gesamte Bier im Haus aus, bis Alex‘ Familie entschied, dass es an der Zeit war, die Musik auszuschalten. Wir saßen eine Weile auf seiner Couch und dachten darüber nach, was wir tun könnten, bis Alex beschloss, Pornos einzulegen.
Ich saß eine Weile da und schaute zu, ich schaute nicht wirklich zu, ich schaute nur auf den Bildschirm. Ich kann sehen, dass Alex Spaß hatte, denn als ich herumschlich, war da ein großer Klumpen in seiner Jogginghose. Nach etwa einer halben Stunde machte die alte Maschine ein trauriges Piepen und stürzte wegen Überhitzung ab. Ich hörte Alex neben mir fluchen.
Wir steckten wieder mit Ideen fest, bis der Computer abgekühlt war. Alex glitt mit seiner Hand vorne an seiner Jogginghose entlang und streichelte sich sanft. Ich beschloss, es zu beenden, wie ich es immer tue.
Willst du dabei helfen? Ich habe aus Spaß gefragt.
Ja, das würde dir gefallen, nicht wahr, Schwuchtel. grummelte er.
Ja, ich mag das Nadelstichgefühl in meiner Hand. sagte ich sarkastisch.
Hey, verpiss dich
Ha Versuch es einfach Ich lachte: Das könnte dir gefallen
Spielst du mit mir, Dan? Spielst du mit mir, oder willst du wirklich, dass ich dir den Kopf ficke?
Ich hielt an, hatte das überhaupt nicht erwartet, erwartete ein oder zwei spielerische Schläge.
Ich, äh, was? Ich schaffte es zu stottern.
Du hast gehört. sagte sie, sah mich jetzt an und sprach leise: Du willst meinen Schwanz? Alex zog seine Jogginghose bis zu den Knien herunter und enthüllte seine 8-Zoll-Erektion im Halblicht des Fensters. Ich war schockiert und dachte, vielleicht wäre mir das Bier direkt zu Kopf gestiegen oder so, aber als ich zurückblickte, war es immer noch da. , darunter hängen zwei schwere Kugeln.
Komm schon, sagte er, ich wette, du würgst wirklich.
Ich streckte vorsichtig die Hand aus und rieb meine Hand an seinem Schaft. Es war der zweite Fick, den ich außer meinem gesehen habe, und ich war nervös. Alex zitterte vor Lust, seine Eier zuckten. Ich griff herum und wickelte seinen Schwanz um meine Hand.
Schau, ich wusste, dass du diese Schwuchtel wolltest sagte er langsam.
Ja, aber du bist heterosexuell, nicht wahr? fragte ich, als ich anfing, langsam mit meiner Hand seinen Schaft auf und ab zu gleiten.
Wen interessiert das? plötzlich: Ich bin geil und ich möchte, dass du dich darum kümmerst, okay? sagte.
Gut, es ist nur… es ist seltsam, also warum hast du nicht früher etwas gesagt?
Da… schnappte.
Okay, was auch immer. Solange es dir… nichts ausmacht. Ich sagte. Ich hatte keine Ahnung, was los war, aber ich vermutete, dass Alex vielleicht schon eine Weile ein Geheimnis für sich behalten hatte. Ich tötete ihn noch eine Weile langsam, dann drehte er sich zu mir um und fragte;
Kann ich deins sehen?
Sicher, sagte ich und zog meine Jeans aus, mein Schwanz begann jetzt, volle 7,5 Zoll zu härten. Alex warf ihr einen Blick zu, streckte dann diskret die Hand aus und schlang seine Finger in die Jeans. Seine Finger waren eiskalt und ich war erschrocken.
Tut mir leid, sagte er, wow, deins ist wirklich heiß.
Jeans. Ich sagte.
Wir warfen uns ungefähr zehn Minuten lang langsam gegenseitig zu. Während ich dort sitze, glaube ich nicht, dass einer von uns wirklich geglaubt hat, dass dies tatsächlich passiert ist. Nach einer Weile zappelte Alex herum und ich fragte, was das Problem sei.
Ich möchte etwas ausprobieren, aber ich weiß nicht wie, sagte er.
Was ist das? Ich fragte.
Nun, ich will versuchen zu saugen. sagte er langsam, aber ich weiß nicht, ob es eklig ist oder so.
Nein, das ist wie am Daumen lutschen. Nur größer. Und mit dem Vorsaft. Meine Hand glitt langsam ab, Alex pumpte eine Menge Zeug heraus.
Also schau… Ich nutzte meine Chance und bückte mich, um Alex‘ Glockenspitze zu schlucken. Er zitterte und stöhnte leise: Fuck. Ich ging ungefähr 5 Zoll vom Schacht herunter, bevor ich anfing zu würgen und hart zu saugen und wieder nach oben ging. Dann leckte ich um die Glockenspitze und ihren Schaft herum, dann wieder hoch und fing wieder an, sie zu werfen.
Um zu sehen? Ich sagte. Alex stöhnte leise. Sind Sie sicher, dass Sie es versuchen wollen? Ich habe sie gebeten. Er nickte und verbeugte sich sehr langsam. Er hielt inne und ich konnte seinen heißen Atem auf meinem Schaft spüren. Er stieg langsam hinab und schloss seine Lippen um meine Glockenspitze. Es schaukelte etwa zwanzig Sekunden lang langsam auf und ab, bevor es wieder auftauchte.
Verdammt. Das war so seltsam sagte.
Bist du in Ordnung? Ich fragte.
Ja, es ist nur… nicht das, was ich dachte.
Kühl.
Ja. Es ist aber besser, mich zu lutschen. sagte.
Ich beugte mich wieder über das Mal und fing an, seinen Schwanz zu lecken. Ich nahm ihn langsam wieder in meinen Mund und fing an zu schwanken, ging schnell auf und ab und leckte seinen Schwanz hart. Allmählich bemerkte ich, dass Alex sich meinem Saugen annäherte und mich mit der gleichen Geschwindigkeit wichste. Er zog sein Top aus und zog meins aus; Ich konnte die Hitze spüren, die von seiner Brust ausstrahlte.
Plötzlich, etwa fünf Minuten später, hob Alex meinen Kopf von seinem Schwanz.
Wow, sagte sie, ich komme gleich Ich richtete mich wieder auf, und Alex beugte sich wieder über mich und nahm meine Härte diskret in seinen weichen, warmen Höhlenmund. Ich glitt zurück auf das Sofa, als mein Körper prickelte. Alex ahmte jetzt nach, was ich mit ihm machte, und er hatte es wie eine Tränke genommen. Es dauerte nicht lange, bis ich Alex hochheben musste, um meine Ladung davon abzuhalten, ihm in die Kehle zu blasen.
Verdammt Das war knapp Ich sagte.
Du magst das, huh? Alex grinste. Hast du jemals einen Penis gehabt?
Nein. Und ich glaube sowieso nicht, dass ich deine bekommen kann, sagte ich. fügte ich hinzu, als ihr Lächeln breiter wurde.
Komm schon, ich wollte es schon immer versuchen.
Ich war wirklich geil, ich meine wirklich geil, und die Vorstellung, deinen Schwanz in Alex perfektem Bild in mein Arschloch zu stecken, war reizvoll. Am Ende stimmte ich zu, solange er etwas Gleitmittel hatte und ein Kondom benutzte. Als Alex aufstand, um sie aufzuheben, streichelte ich leicht seine Arschbacke. Er sah mich kurz an, dann ging er und brachte eine Schachtel Kondome und eine Tube Durex Play.
Alex saß auf seinem Bett und wartete auf mich. Ich kletterte zwischen ihre Beine und leckte das Glockenende. Ich rollte das Kondom langsam seinen Schaft hinab, als er seinen eingeschmierten Finger in mein Loch einführte. Mein Körper übernahm für eine Sekunde, dann verschwand das Gefühl und er fing an, mich mit den Fingern zu ficken. Ich war dankbar, dass sein Schwanz zwar lang, aber nicht zu breit war, und ich hoffte, er wäre hineingerutscht.
Alex schob einen weiteren Finger nach oben, als ich anfing, das Metall über seinen Oberkörper und Bauch zu reiben. Als ich fertig war, nahm Alex noch etwas Öl und schob das Werkzeug in der Luft in mein Loch, bevor er sich auf meinen Rücken legte. Vorsichtig hob ich mich auf sein Gerät, bevor ich mich noch langsamer hinabließ. Ich biss fest auf meinen Boxer, den ich vom Boden aufhob, um nicht vor Schmerzen zu schreien. Es dauerte etwa drei Minuten, bis der starke Schmerz aufhörte und ich langsam nach unten glitt, bis ich seine Schenkel unter meinen spüren konnte.
Alex war begeistert, schüttelte den Kopf und stöhnte leise, immer und immer wieder. Ich zog mich langsam hoch; Ich konnte die Leere in mir spüren, als der Penis herauskam. Dann ging ich wieder runter. Es war immer noch ein leichter Schmerz, aber er verging schnell. Jetzt, wo ich mich etwas mehr daran gewöhnt habe, fing ich an, schneller zu werden, und genieße das Gefühl von 8-Zoll-Muskeln, die in mein Arschloch hinein- und herausspringen.
Bald spürte ich ein Kribbeln in meinen Eiern, ein drängendes Kribbeln, das jeden Moment stärker wurde. Verdammt Es gelang mir zu schreien. laut, bevor ich meine cremige, dicke Ladung über Alex‘ Brust entfesselte. Es war das heißeste Ding überhaupt. Ich hörte auch Alex stöhnen, und als sie wieder nach unten glitt, spürte ich, wie ihr Schwanz anschwoll und ihre Eier am Ende des Kondoms zu ejakulieren begannen.
Alex setzte sich auf seine Ellbogen und starrte auf das Durcheinander auf seiner Brust.
Verdammt, du schießt zu viel sagte er lachend.
Du auch, sagte ich, ich konnte spüren, wie das Gummi dich traf
Wir lachten beide und rutschten den Weichspülerschaft ab. Das Kondom war komplett mit Alex‘ Samen gefüllt. Ich ließ den Samen auf Alex‘ Bauch tropfen, schälte ihn ab und mischte sie mit meinen letzten Nadeln.
Verdammt, womit werden wir das reinigen? Er hat gefragt.
Oh, du wirst sehen. Schließe jetzt deine Augen, sagte ich.
Er tat es und ich bückte mich und leckte einen Schluck Sperma von Alex‘ Brust. Er stöhnte laut auf, als ich meine Zunge bewegte und unsere Sahne fand und sie ableckte. Alex‘ Geschmack war okay, etwas süßer als meiner. Als ich fertig war, setzte sich Alex und umarmte mich spontan.
Er sagte Danke in mein Ohr, bevor er wieder ins Bett ging.
Wann immer du willst, Mann, sagte ich. Danach schliefen wir beide ein und ich träumte in dieser Nacht. Es war der Beginn eines neuen Schrittes in unserer Freundschaft.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert