Socken Und Turnschuhe

0 Aufrufe
0%


Ich habe ihn auf einer Weihnachtsfeier kennengelernt.
Mein Mann und ich besuchten die Weihnachtsfeier seiner Firma. Als Sie zum Haus des CEO kamen, konnten Sie nicht umhin, die Größe des Hauses zu sehen. Die Landschaftsgestaltung war großartig in der Größe? Es war unglaublich schön. Außerhalb der Einfahrt konnte man nicht umhin, die Tennisplätze, die Golf Driving Range, Whirlpools, Schwimmbäder mit Springbrunnen und Wasserfällen zu sehen. Das Erste, woran ich denke, wenn wir das Haus betreten, ist, warum du Lotto gespielt hast. Ich muss zugeben, das Haus war sehr geräumig und elegant.
Mein Mann war ein neuer Mitarbeiter und wir waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht sehr sozialisiert. Teilnehmer des Treffens; Ich kannte keine Seele. Und so fingen mein Mann und ich an zu mixen. Immer wenn mein Mann jemanden kennenlernte, wurde er vorgestellt. Ich habe mich mit der Zeit sehr wohl gefühlt und das Essen war einfach super
Der Titel dieser Geschichte lautet: Ich traf ihn auf einer Weihnachtsfeier. Mein Mann war bei der Vorstellung nicht dabei. Er entschuldigte sich; sie musste pinkeln. Und so erinnere ich mich, dass ich mit einem Glas Wein in der Hand dastand – weit davon entfernt, Passanten anzulächeln, als ich die Schönheit des Raums sah, in dem ich stand.
Er näherte sich mir von hinten. Ich spürte eine Hand auf meiner Schulter. Instinktiv drehte ich mich zu ihm um und wurde von einer Frau begrüßt, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Sie war auffallend schön – sie trug elegant geschneiderte Kleidung; Ich vermutete, dass es die Frau eines Managers war. Gerade als ich ihn begrüßte, stellte ich mich ihm plötzlich vor; Er legte seinen Finger auf meine Lippen. Ich war sofort still.
Seine gebieterische Präsenz fiel mir sofort auf. Mein Verstand suchte nach einem Namen? Hat mein Mann mich ihm vorgestellt? Aber mein Kopf war leer. Ihr Mann hat mich gebeten, Sie für den Rest des Wochenendes zu informieren; ich habe Sie.
Seine Stimme war sehr klar, nicht hart oder kalt. Es strahlte so viel Selbstvertrauen aus. Wo? Wo ist mein Mann? Ich fragte.
Plötzlich begannen sich meine Gedanken im Kreis zu drehen, ich bin verwirrt? Hat mein Mann mich ausgeliehen? Ich fing an, in alle Richtungen zu schauen, ich fühlte seine Anwesenheit, als könnte ich spüren, wie er mich beobachtete.
Innerhalb von Minuten nach unserem ersten Treffen wurde mir klar, dass diese Frau im Top-Management war – wenn sie ihren Namen gesagt hätte; Ich habe es schnell vergessen. Erinnern Sie sich, als Sie sagten, Sie seien verheiratet? Ich stand fassungslos vor ihr, mein Herz schlug mit einer Meile pro Minute, und ich wusste sofort, dass diese Frau ziemlich intelligent war.
Steven plant diesen Moment für dich. Blinzeln meine Augen beim Sprechen? Sie kannte den Namen meines Mannes. Du wirst mir bedingungslos dienen. Wenn Sie sich für Fehlverhalten entscheiden, werden Sie streng bestraft. Seine langen Nägel waren rot lackiert, er strich mir über die Wangen; Seine Nägel berührten meine Unterlippe. Ist Steven dein Besitzer?
Ich schüttelte nur den Kopf auf und ab. ?Sie werden höflich und respektvoll mit mir sprechen.? Ein Moment verging, dann sagte er: Ich mag es nicht, eine Frage zu wiederholen. Ist Steven Ihr Besitzer?
Ich schüttelte die Spinnweben aus meinem Gehirn und sagte: Ja, Ma’am, ist es? Ich hörte dich sagen.
Bleib für den Rest des Abends in meinem Schatten? Und mit diesen Worten ging er auf die Gäste zu, die sich vergeblich unterhielten.
Ich erinnere mich an die ersten paar Schritte, als wären ein Ball und eine Kette an meine Knöchel gebunden. Meine Gedanken drehten sich wieder im Kreis. Ich war mir bewusst, dass ich ihm folgte – und hinterfragte die Gründe, warum ich mir erlaubt hatte, ihm zu folgen. Bei jedem Schritt, den ich tat, warf ich verstohlene Blicke zu, versuchte, meinen Mann ausfindig zu machen, um irgendeine Erklärung von ihm zu bekommen. Was war sein Name? Was meinte er mit Eigentum? Er sprach über die Abteilung, in der er arbeitete, und doch; Ich habe diese kleine Information vergessen. Es war ihm so angenehm, mit den Gästen zu sprechen, dass ich hinter ihm zurückblieb, als wäre ich unbedeutend geworden; Er hat mich niemandem vorgestellt. Außerdem hat niemand gefragt, wer ich bin.
Im Laufe des Abends blieb ich an ihrer Seite – der helle Teil ihrer Persönlichkeit wurde sichtbar. Hat er so deutlich gesprochen? Ich fand, dass er sehr intelligent war. Einmal am Abend zog er mich zu einem Tisch voller Leute. Kennst du sie alle? Mein Herz war von solcher Freude erfüllt; Er stellte mich allen am Tisch vor.
Die beiden sitzenden Männer standen auf und fragten, ob wir uns setzen möchten. Vielen Dank, dass wir uns zu Ihnen gesellen durften. Wir haben den größten Teil des Abends im Stehen verbracht, sagte diese mysteriöse Frau gnädig.
Überhaupt nicht, antwortete ein älterer grauhaariger Mann.
Und so fingen wir an, uns auf höfliche Gespräche einzulassen. Ich habe versucht, viele Dinge gleichzeitig zu tun. Ausweichende Blicke im Zimmer; Ich versuchte immer noch, meinen Mann zu finden. Es war schwierig, das Gespräch fortzusetzen, ohne zu wissen, wo er war. Und natürlich diese mysteriöse Frau, die neben mir sitzt, die Botschaft, die sie mir übermittelt hat; Ich war verwirrt, frustriert und wachte trotzdem auf. Einmal – ich war mitten in einem Satz mit jemandem – lag diese Frau unter dem Tisch; Er legte sanft seine Hand auf mein Bein. Wäre die Tischdecke nicht gewesen, hätte jeder um den Tisch herum seinen mutigen Schachzug bemerkt. Mein Herz stockte.
Seine Hand fühlte sich an wie ein elektrischer Schlag; Ich holte unwillkürlich kurz Luft. Seine Haltung blieb ruhig, als er in seine Richtung blickte; Es war sehr kontrolliert. Er sprach weiter mit jemandem über den Tisch hinweg. Ich fand mich schnell wieder und setzte mein Gespräch fort. Seine Hand – seine Nägel – begann meine Wade zu streicheln, wie es ihm gefiel, und umfasste das Innere meiner Wade. Es jagte mir Schauer über den Rücken.
War es eine unterschwellige Botschaft? Als ob ich es wüsste oder realisierte; Er wartete darauf, dass ich meinen Stuhl umstellte, damit er bequemer reisen konnte. Sobald ich mich neu positionierte, begann seine Hand langsam meinen Oberschenkel hinauf zu wandern – hinunter zu meiner Katze, die schnell Luft verlor. Machte er Witze mit mir? Ich versuchte verzweifelt, mich auf das Gespräch in meiner Hand zu konzentrieren und still; Ich weiß, wohin es geht. Schließlich strichen die Spitzen seiner Fingernägel über den Oberstoff meines Slips. Ich bemerkte, dass meine Beine getrennt waren und als wir das Gespräch fortsetzten, begann ich mich zu fragen, wann ich meine Beine für ihn gespreizt hatte?
Meine Muschi wurde nass, es wurde immer schwieriger mit jemandem zu reden. Mir war auch bewusst, dass meine Atmung unregelmäßig wurde. Ich verlor die Fassung und fühlte mich, als müsste ich weglaufen.
?Entschuldigung. Ich muss auf die Damentoilette. Ich stand abrupt vom Tisch auf. Ich tat dies, indem ich seine Hand in meinen Rock steckte.
Ich war nicht ganz in Hörweite, als ich diese Frau sagen hörte: Ich muss auch auf die Damentoilette. Vergibst du mir?
Ich sah hinter mich, einige der Männer am Tisch standen auf, als wir gingen. Seine Augen trafen auf meine, als er sich vom Tisch entfernte. Es war unglaublich schön. Seine Stimme war schroff, als er sich mir näherte. Folge mir. Dann ging er an mir vorbei und wie ein verlorener Welpe; Ich folgte ihm.
Und so stand ich wieder in seinem Schatten. Er ließ mehrere Leute ein, als er mich von einem Zimmer zum anderen brachte, und ich musste annehmen, dass er mich zur Damentoilette brachte. Wir erreichten eine Treppe und gingen gemeinsam in den 2. Stock. Im Flur, außer Sichtweite aller, packte er mich am Arm und zog mich näher zu sich. Eine Sekunde später küsste er mich mit solch einer zärtlichen und überwältigenden Leidenschaft. Seine Zunge war weich und warm in meinem Mund? Ich habe noch nie eine Frau so geküsst. Wenn sich seine Arme um meine Taille legen? Ich spürte, wie meine Zunge in seinen Mund fuhr; Unsere Sprachen tanzten zusammen. Er lehnte mich im Flur an die Wand, als wollte er zeigen, mich daran erinnern, dass er die Kontrolle hatte.
Als hätte ich die Kontrolle über mich verloren? Der logische Teil meines Gehirns hatte aufgehört zu arbeiten; Ich habe mich ihm hingegeben. Dann nahm er meine Hand und führte mich den Flur entlang. wir betraten ein wunderschönes Hauptschlafzimmer; brachte mich schnell zum Hauptbadezimmer. Sobald die Tür geschlossen war, nahm er mich in seine Arme; Unsere Sprachen begannen miteinander zu tanzen. Sie so leidenschaftlich zu küssen, ich war mir nicht einmal sicher, was meine Sexualität war? Ich hatte gerade Sex mit ihm. Seine Hände wanderten über meinen Körper und meine Hände begannen seinen Körper zu durchstreifen. Er massierte meine Brüste und ich spürte, wie meine Brustwarzen hart wurden. Waren seine Hände weiter nach Süden gegangen? Er griff unter meinen Rock und wieder spürte ich seine vertrauten Fingernägel im Stoff meines Höschens.
Mit einer sanften Bewegung hob ich meinen Rock bis zu meiner Taille; Er packte meine Fotze mit seiner Hand. Es war unmöglich, die Wahrheit zu leugnen; meine katze war durchnässt. Ich bat ihn, mich zu berühren, und als er mir ins Ohr flüsterte, ich solle mein Höschen ausziehen; Ich habe ihm einfach gehorcht. Mit seiner Zunge in meinem Mund, egal wie sehr ich es versuchte, konnte ich mein Höschen bis zu meinen Knien herunterziehen. Eine Sekunde später steckte er ein paar Finger tief in meine Fotze; Ich fiel gegen ihn
Mein Rücken war gegen die Tür gelehnt und er benutzte seinen Körper als Druckmittel gegen meinen. Er fing an, meine Muschi die ganze Zeit mit seinen Fingern zu ficken? Seine Nägel waren sowohl abrasiv als auch scharf. Ich dehnte mein Höschen, also versuchte ich, meine Beine weiter zu öffnen. Als er mir in die Augen sah, erkannte ich seine Leidenschaft und spürte seine Kraft und seinen Einfluss. Er nahm seine Finger von meiner Muschi und fing an, sich über meinen Kitzler lustig zu machen? in dem Augenblick; Es war mir egal, wo mein Mann war. Er brachte seine Hand an meine Lippen – ich öffnete instinktiv meinen Mund und als er seine Finger auf meine Zunge legte; Ich probierte meinen Katzensaft. Ich reinigte liebevoll seine Finger und als er seine Finger von meinem Mund nahm; lächelte. Es mussten keine Worte ausgetauscht, keine Anweisungen gegeben werden.
Seine Hand drehte sich zu meiner Katze? Seine Finger fanden leicht den Eingang meiner Katze. Wieder fand er seinen Rhythmus und wieder fiel ich gegen ihn. Das Tempo dieser unerwarteten Abfolge von Ereignissen – und jetzt wünschte, hoffte ich, die Schleusen meines Orgasmus zu spüren. Ich konnte mein eigenes Stöhnen und Keuchen hören. Ich versuchte so sehr, das Stöhnen und Stöhnen zu unterdrücken, das meinen Lippen unwillkürlich entkam – und dann, als wäre ich mir meines Stöhnens bewusst; Er schloss seinen Mund auf meinen. Mein Stöhnen hatte jetzt aufgehört und seine Finger wirkten immer noch mit ihrer Magie; arrangierte einen rhythmischen Tanz unter meiner Taille. Ich bemerkte, dass ich seine Hand rieb – begierig darauf, seine Finger tiefer in mich einzuführen. Mein Körper erlebte ein Vergnügen, das er noch nie zuvor empfunden hatte.
Mit einer schnellen Bewegung fiel diese Frau auf die Knie. In diesem kurzen Moment begannen seine Lippen an meiner Fotze zu saugen; seine Zunge streichelt meinen Kitzler. Ich konnte nicht klar denken. Ich konnte nicht atmen? Ich war so konzentriert auf die glücklichen Gefühle, die mir dieser vollkommen Fremde vermittelte. Diese Frau war eindeutig geschickt in der Kunst, die Muschi einer Frau zu lecken. Mein Kopf war gegen die Tür, hatte ich es geschafft, ein Bein aus meinem Höschen zu befreien? Es war zu viel, ich begann zu fühlen, dass ich langsam zum Orgasmus kam. Als seine Zunge meine Fotze leckte, langsam und liebevoll an meiner Klitoris saugte – seine Finger fuhren fort, in mich einzudringen – wurde die Welt schließlich mit Licht erfüllt. Die Säfte flossen aus meiner Fotze und sie war auf den Knien – sie wusste, dass ich einen Orgasmus erreichte – sie saugte an meinem Kitzler, vielleicht wollte sie mich wissen lassen, wie sehr sie meinen Geschmack genoss. Mein Körper beruhigte sich und meine Atmung normalisierte sich wieder.
Dann stand er auf und küsste mich. Ich schmecke meine Muschi in seinem Mund. Irgendwie machte das den Geschmack seiner Lippen noch berauschender. Ich verlor mich wieder in seinem Mund, als er sich an mich presste. Während wir uns küssten, bemerkte ich, dass sie ihr Kleid absichtlich über ihre Taille gehoben hatte und ihr Höschen auszog. Er brachte sein Höschen zu meinem Gesicht, als sich unsere Lippen trennten? Ich konnte fühlen, wie der Schritt ihres Höschens nass war; Der Duft war umwerfend. Ich widersprach nicht, als er mir sagte, ich solle an seinem Höschen riechen, ich brachte mein Gesicht nah an den Stoff und atmete ein.
Reach out. Diese Frau hat mich nicht gefragt, was noch wichtiger ist, sie hat mir befohlen, ihren Wünschen nachzukommen.
Was? Ich habe sie gebeten. Er schlug mir auf die rechte Seite meines Gesichts und missachtete seine Wünsche und Forderungen sofort. Meine Reaktion fragen Sie? Voller Schock lehnte ich mich mit dem Rücken gegen die Tür. Meine Hand bedeckte schnell diesen Bereich meines Gesichts; der Schmerz war gelähmt.
Ich kann sehr freundlich sein. Ich kann zu hart sein. Seine Stimme war leise, aber nicht bedrohlich. Er packte eine Handvoll meiner Haare und erregte meine Aufmerksamkeit gerade genug. Seine Anweisungen waren sehr klar; Ich wollte auf keinen Fall, dass er mir noch einmal ins Gesicht schlug.
Verließ mein Haar; Er blieb ein paar Meter von mir entfernt stehen. Ich werde die nächsten zwei Tage deinen Arsch haben. Du wirst lernen, gehorsam zu sein. Du wirst lernen, meine Autorität nicht in Frage zu stellen. Welche Kapazität ich auch wähle, du wirst mir dienen.
Und so mit dem Rücken zur Tür? Ich fühlte, wie mein Körper langsam auf den kalten Fliesenboden des Badezimmers glitt. Ein Teil meines Gehirns fragte sich, ob er mein Stöhnen auf der anderen Seite der Badezimmertür hören konnte. Der Schlag in mein Gesicht war meiner Meinung nach laut und explosiv. Mein Hintern bewegte sich, als er den Boden erreichte und ich positionierte mich so, dass ich flach auf meinem Rücken lag. Ich war fasziniert von der Ernsthaftigkeit ihrer Stimme, meine Fotze blieb feucht, ich war nervös, aber immer noch keine Angst.
Geh runter auf deine Hände und Knie, verlangte er. Vom Schlafen auf dem Rücken? Ich gehorchte ihm schnell. Ich würde seine Autorität nicht in Frage stellen.
Heb deinen Rock bis zur Taille hoch. Ich will deinen schönen Arsch sehen?
Ich habe reagiert, als ich deine Stimme hörte. Ich zog meinen Rock bis zu meiner Taille, mein Höschen baumelte immer noch um eines meiner Beine. Mein Arsch und meine Muschi waren zu sehen; Ich war bloßgestellt. Ich drehte mich um, als ich hörte, wie er in den Badezimmerschubladen wühlte. Was hat er aus einer der Schubladen geholt? Nun, meine Augen wurden größer; mein Herz sank. Er fand eine schaufelartige Haarbürste aus rechteckigem Holz.
Du hast meine Autorität in Frage gestellt. Seine Stimme war kristallklar. Er hatte sich vollständig unter Kontrolle, seine Gefühle. Er klopfte mit dem hölzernen Teil seiner Haarbürste in seine Handfläche. Er sah mich an, sah mir direkt in die Augen .
Ich fing an, mir große Sorgen zu machen. Er wollte mit seiner Haarbürste auf mein nacktes Gesäß schlagen. Niemand außer meinem Mann hatte mich jemals zuvor verprügelt. Ich war in der Gegenwart dieser Frau, die ich nicht kannte, ich war in der Master-Badewanne eines Fremden, und bevor die Haarbürste meinen Hintern berührte; Ich spürte, wie meine Augen zu tränen begannen. Ich wollte nicht auf mich aufmerksam machen? Ich wollte nicht, dass irgendjemand unten erfährt, dass ich verprügelt wurde? Ich wollte nicht, dass mich jemand weinen hörte.
SCHOCK
Die Kraft dieser Frau, die Kraft hinter dem Absturz; Ich fiel nach vorne und biss mir stattdessen auf die Lippe. Eine Schockwelle ging durch meinen ganzen Körper. Das Geräusch der Haarbürste, die meinen Hintern berührte, war sehr laut. Sekunden vergingen und dann spürte ich seine Anwesenheit, seine Hand auf meinem Mund. Instinktiv und ohne es sagen zu müssen, hielt sie ihr Höschen in der Hand, als sie es nah an meinen Mund brachte; Ich öffnete meinen Mund. Meine Augen tränten weiter und als ich aufstand; Ich beiße meine Zähne auf sein Höschen. Ich wusste, dass meine Prügel weitergehen würden, und ich konnte nicht umhin, den Duft ihres nassen Schritts zu bemerken und auszukosten.
Sekunden vergingen und ich spürte, wie ich vor Vorfreude zitterte. Das Badezimmer wurde sehr ruhig. Ich versuchte zu hören, ob jemand auf der anderen Seite der Badezimmertür war. Ich sah wieder über meine Schulter, er sah mich an. Er stand aufrecht, selbstbewusst und schien sich vollkommen unter Kontrolle zu haben. Mein Herz stotterte, hob den Arm? Ich blickte nach vorne und schloss meine Augen.
SCHOCK SCHOCK SCHOCK SCHOCK SCHOCK
Ich biss in das Höschen dieser Frau, verschränkte meine Arme unter mir; Ich stand vor dem gefliesten Badezimmerboden. Ich war ungeschützt und wehrlos – bei jedem Schlag kämpfte ich darum, nicht zu schreien. Wenn das Ziel dieser Frau darin bestand, meinen Hintern zu schlagen und beide Wangen zu packen, dann war ihr Ziel perfekt. Habe ich mein Bestes getan, um meine Fassung wiederzuerlangen? Ich merkte, dass ich unregelmäßig atmete; Ich will weinen. Ich wollte, dass mein Mann kommt und mich rettet.
Er fing an, mit seiner Haarbürste auf meine Pobacken zu klopfen. Dann fühlte ich die Abrasivität der Borsten? Ich kniff mir in die Pobacken; Ich wollte auf keinen Fall, dass das Ende der Haarbürste überspannt wird. Als hätte er es gespürt, hörte ich ihn kichern.
Ich fing an, mich auf dem Fliesenboden zu winden; Seine Nägel folgten meiner Arschspalte. Ich könnte aufstehen. Könnte ich aufstehen und schreien? Ich rannte zum Sicherheitsdienst. Stattdessen blieb ich in meiner Position und ließ mich von ihm berühren. Sein Nagel gelangte schließlich in meine Arschritze – und das mit einer sehr sanften Annäherung; Sein Finger berührte meinen Anus. Meine Muschi war nass, mein ganzer Körper zitterte.
Dann stellte er mir eine konkrete Frage. Was ist der Zweck deines Arschlochs?
Ich versuchte, ruhig zu bleiben. Ich war mir meiner schweren Atmung bewusst. Ich erkannte, dass er mit der Frage, die er stellte, zu meinem Mann sprach. Meine Antwort kam leicht. Um Ihnen zu gefallen, Ma’am?
Ich hörte ihn wieder kichern. Wenn wir nach Hause kommen? Ich werde deinen Arsch und deinen Hintern braten. Mir wurde gesagt, dass Ihre Stimmung effektiver und angenehmer ist, wenn Sie in Tränen ausbrechen. Ich schaute über meine Schulter, während er sprach – als er weiter mit meinem Anus spielte; Er lächelte in meine Richtung.
Er sprach weiter mit solcher Klarheit. Dein Mund, deine Fotze und dein Arschloch? Mir wurde gesagt, dass ihre Löcher tatsächlich einen Zweck erfüllen. Wir werden diese Theorie testen.
Ein paar Sekunden vergingen; sein Finger steckte in meiner Arschritze; Er zeigte mir immer wieder sein Lächeln. Ein paar Mal schob er seine Hand nach Süden und berührte meine nasse Katze? Ich hörte mein Stöhnen, seine Finger gingen zurück zu meinem Anus. Er massierte sanft mein dunkles Loch und neckte den Eingang mit seiner Fingerspitze. Er wusste – und ich wusste es auch – dass er jederzeit seinen Finger in meinen Arsch stecken konnte. Mein Körper reagierte auf seine Berührung? Ich fing an, meinen Körper zu schütteln und wünschte, er würde mich fingern. Ich wollte so sehr spüren, wie mein Orgasmus lebendig wurde.
Auf den Rücken steigen? Seine Stimme war scharf. Meine egoistischen Gedanken wurden unterbrochen. Nach einer Weile lag ich auf dem Rücken. Wenn sie über meinem Körper schwebt, wenn sie anfängt, ihr Kleid bis zu ihrer Taille zu heben? Ich wusste, was deine Absicht war. Es war so schön, deine Muschi und deinen Arsch anzuschauen? Ich für meinen Teil würde sagen, dass es mein Gesicht mit seinen Löchern ausrichtet. Sie ging in einer Abwärtsbewegung in die Hocke, damit mein Mund ihr Geschlecht berühren konnte.
Ich war so begierig darauf, ihre Muschi zu schmecken und zu lecken. Hat er das salzige Süßwasser wirklich genossen? es weckte meinen Mund. Ich hörte sie nach Luft schnappen, als ich den Knopf fand, und ich fing an, meine Zunge schnell hin und her zu bewegen. Ich war meiner Bisexualität noch nie ausgesetzt gewesen, aber was da vor sich ging, kam mir so natürlich vor. Ich fühlte, wie er sich zu mir lehnte, sich gegen meinen Mund drückte und anfing, seinen Hintern über mein Gesicht zu bewegen. Mich in deiner Fotze verloren? Es war mir egal, dass meine Zunge seinen Anus berührte; Ich wollte ihm gefallen. Er drückte mich noch fester, er rieb anscheinend seine Fotze an meinem Gesicht, ich spürte Flüssigkeiten auf meiner Stirn, an meinem Kinn? Er war kurz vor dem Orgasmus. Wenn er plötzlich schreit und sein Körper sich verdreht? Ich fühlte, wie sein Orgasmus mein Gesicht bedeckte.
Plötzlich stand er auf – stellte sich vor den Spiegel und erlangte bald seine völlige Fassung wieder. Sie lag in ihrem Höschen – noch einen Moment, sie waren an Ort und Stelle, bedeckten und schützten ihre Fotze. Sammle dich. Ich warte in ein paar Minuten unten auf dich. Sie dürfen Ihr Höschen nicht tragen. Nach diesen wenigen Worten ließ er mich auf dem Badezimmerboden liegen.
Als ich aufstand, schaute ich über meine Schulter, meine Pobacken waren normal, fast keine Rötung. Trotzdem erinnere ich mich, was du zu mir gesagt hast. Er würde meinen Arsch und meine Waden versohlen? Er wollte mich weinen sehen. Etwas sagte mir, dass er sehr geschickt darin war, einen Unterwürfigen zu disziplinieren. Meine Augen tränten – nicht vor Schmerz, sondern eher aufgrund einer emotionalen Entladung. Ich versuchte verzweifelt, mich zusammenzureißen; mich präsentabel zu machen. Mein Haar, mein Make-up, das war mein Bestes, bevor ich aus dem Badezimmer trat; Ich stopfte mein Höschen auf den Boden des Papierkorbs.
Ich war erleichtert, als ich den Korridor betrat, niemand war da. Als ich begann, die Treppe in den ersten Stock hinabzusteigen, hatte ich das Gefühl, dass jeder, der Augenkontakt mit mir aufnahm, wusste, dass ich gerade von dieser mysteriösen Frau geschlagen worden war. Ich fing sofort an, Zimmer für meinen Mann zu scannen. Ich behielt die Frau auch im Auge. Ein Kellner ging an mir vorbei und ich griff sofort nach einem Glas Wein. Alkohol war notwendig – mein Atem muss nach reinem Wasser gerochen haben – wenn mich jemand ansah; Ich war mir meines Aussehens bewusst. Ehrlich gesagt habe ich mit meinen Haaren und meinem Make-up Wunderbares geleistet.
Als ich von einem Raum in den nächsten ging, sah ich endlich die Frau. Als ich mich fragte, wo mein Mann war, gab ich scheinbar auf. Als ich zu seinem Schatten zurückkehrte, unterhielt er sich gerade mit einem älteren Herrn. Er kam mir schnell von Angesicht zu Angesicht, sah mich von Kopf bis Fuß an; er lachte. Er musste mich nicht fragen, er wusste, dass ich mein Höschen nicht trug. Dann setzte er sein Gespräch fort. Ich fühlte mich wieder irrelevant? Niemand schien sich darum zu kümmern, wer ich war.
Irgendwann am Abend flüsterte er mir ins Ohr, dass wir uns trennen würden. Mehrmals verabschiedete er sich von den Teilnehmern und wünschte ihnen schöne Feiertage. Was meinst du mit Abschied und Festlichkeiten? wir waren allein in seinem Auto; weg von diesem prächtigen Haus. Wo wollten wir hin? Nur er kannte die Antwort auf diese Frage. Ich wollte etwas sagen, irgendetwas, aber ich schwieg. Ich bat ihn, etwas zu sagen, irgendetwas, aber er schwieg. Ich fühlte mich durch Schweigen bestraft.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert