Stiefschwester Hat Spaß Mit Schlampe

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine etwas verwandte Geschichte. Es ist in drei Abschnitte unterteilt. Wenn Sie die Zeit haben, sollten Sie von vorne beginnen. Wenn Ihre Zeit etwas knapp ist, schlage ich vor, dass Sie zum dritten Teil springen.
Es muss für eine Frau schwierig sein, an einem stereotypen Männerarbeitsplatz zu arbeiten. Mit 18 Jahren arbeitete ich in der Reparaturabteilung eines großen Neuwagenhändlers in meiner Heimatstadt. In Werkstatt, Karosseriebau, Vertrieb und Kundendienst gab es keine einzige Frau. Dort arbeiteten nur sechs Frauen, und wie Sie sich vorstellen können, arbeiteten alle entweder im Büro oder an der Rezeption.
Ich nenne es nur ungern ein tägliches Ritual, aber da alle Angestellten im hinteren Teil des Ladens parkten und die Frauen alle vorne arbeiteten, pendelten sie jeden Tag vom Laden zu ihren Autos. Auch wann das war, konnte man immer erkennen, denn alle Flugzeuge waren still und die Kräne standen still, damit die Männer in Ruhe die vorbeiziehenden Damen anstarren konnten. Ich kann nicht sagen, dass ich nicht schuldig bin, aber zum Glück für Margaret gab es zwei junge Blondinen, die die ganze Aufmerksamkeit bekommen würden.
Vielleicht nicht die ganze Aufmerksamkeit. Ich habe schon früh gelernt, dass ich auf ältere Frauen stehe. Vielleicht lag es daran, dass ihre Körper von Natur aus eher zu Proportionen neigten, die ich schätzte, oder vielleicht hatte ich einfach eine etwas reifere Natur und eine normale ?Barbie? die Einstellung der Mädchen, mit denen ich aufgewachsen bin. Was auch immer die Ursache dafür war, die einzige Person, die meine Aufmerksamkeit erregte, war Margaret. Und zum Glück glaube ich, dass ich damals der Einzige war.
Mit 47 war er nur in wenigen Dingen zierlich. War er 5 oder 4 Jahre alt? und sie war ein wenig schlank in der Taille mit schön geformten Beinen. Sie hatte jedoch eine extrem runde Hüfte, unglaublich breite Hüften und ein großzügiges C-Cup, das sie an den richtigen Stellen hätte tragen sollen, was sie auf etwa 140 Pfund brachte. Sie trug immer eine Hose und eine Button-Down-Bluse, die am engen Bund leicht bauschte. In Kombination mit dieser Wölbung, den breiten Hüften und den proportionalen Brüsten können Sie sich ihrer nicht ganz so neuen Schwangerschaft sicher sein.
Er hatte ein süßes Gesicht mit weichen Linien. Obwohl sie ungeschminkt war, zeigte ihre natürliche Schönheit ihr Alter bei weitem nicht. Sie trug eine runde Brille über ihren warmen braunen Augen, die von ihren schulterlangen braunen Locken umrahmt wurden. Ich hätte keine perfektere reife Frau zusammenstellen können, wenn mein Leben davon abhinge.
Ja, er war verheiratet und hatte einen Sohn, der, glaube ich, nur wenige Jahre jünger war als ich. Ehrlich gesagt hat dies meine Hoffnungen auf eine Beziehung beendet, aber das hat meine misstrauischen Blicke, geilen Gedanken und gelegentlichen koketten Kommentare nicht gestoppt. Als sich unsere Wege kreuzten, versuchte ich, freundlich zu ihm zu sein, plauderte im Pausenraum und wann immer ich konnte. Ich würde gerne glauben, dass das funktioniert, weil ich glaube, dass wir uns ein bisschen näher stehen, als Sie es von zwei Kollegen erwarten würden, die nicht einmal in derselben Abteilung sind. Wenn der Altersunterschied diese Gedanken nicht aufgehalten hätte, hätte es natürlich gereicht, um Misstrauen bei anderen klatschfreudigen Damen zu erregen.
Dies ging über mehrere Monate. Als ich mich entspannte, fing ich an, mehr kokette Kommentare zu machen, und obwohl er nie antwortete, schien er diesen Kommentaren gegenüber sympathischer zu sein. Dann kam der Tag, der alles verändern sollte.
Die Büroabteilung aß immer früh zu Mittag, damit der Pausenraum weniger überfüllt war. Es bedeutete auch, dass ich nie mit Margaret zu Mittag gegessen habe. Aber heute war es anders. Mein Vorgesetzter fragte mich, ob ich für eine Stelle geeignet sei. Er hat mir nicht gesagt, was passiert ist, aber er sagte, es sei für heute Nachmittag angesetzt. Ich dachte mir nichts dabei, nahm den Job an und sagte mir, ich solle früh gehen, damit ich mit dem Mittagessen anfangen könnte.
Ich ging in den Pausenraum, um mein Mittagessen zu essen, und zwei der Damen waren schon da. Eines der blonden Mädchen aß in der hinteren Ecke und sah sich die Nachrichten an. Und Margaret las in der gegenüberliegenden Ecke und sah aus, als hätte sie ihr Mittagessen beendet. Ich setzte mich ihm gegenüber und einen anderen Platz, weil ich annahm, dass er nicht plaudern wollte. Ich schlug mein Automagazin auf und fing an, während des Essens darin zu blättern.
Margaret schaute auf ihr Buch und fragte mich, warum ich so früh gekommen sei. Ich lächelte und sagte, dass ich vorhabe, meinen Arbeitsplan zu ändern, damit ich ihr schönes Gesicht sehen könnte, während wir jeden Tag zu Mittag aßen. Er lächelte und begann über das Wetter zu reden. Wir redeten eine Weile hin und her, aber irgendetwas stimmte nicht. Ich erinnere mich nicht, was ich gesagt habe, aber an diesem Punkt schien er weggedriftet zu sein. Ich fragte ihn, was los sei. Sagte, es sei nichts. Es ist offensichtlich, dass etwas nicht stimmt, komm schon, nimm es raus, sagte ich.
Ich hatte nicht erwartet, was ich als nächstes hörte. Sie fing an, mir zu erzählen, dass sie und ihr Mann Probleme hätten. Sie sagte, dass ihr Mann eine andauernde Beziehung mit einem jungen Barkeeper hatte und sie tatsächlich seit mehreren Monaten getrennt waren. Ich hatte nicht erwartet, dass sie mir vertraut, und war ein wenig überrascht, als ich hörte, dass sie umgezogen war und ihr Sohn bei ihrem Mann wohnte. Ich versuchte ihn zu trösten, aber er schien nicht wirklich verärgert darüber zu sein. Dann schaute ich auf die Uhr und sah, dass es Zeit war zu gehen.
Ich kam im Büro meines Chefs vorbei, um zu sehen, was er von mir wollte. Er sagte, sie bräuchten mich im Verwaltungsbereich, um bei einem Umzug zu helfen. Das hat mich etwas verwirrt. Ich dachte, Margaret würde davon wissen, und ich erwähnte es beim Mittagessen. Aber ich ging trotzdem nach oben in die Managementabteilung und als ich hereinkam, sah ich Margaret dort mit einem breiten Lächeln im Gesicht stehen. Dies trug nur zu meiner Verwirrung bei.
Ich sagte ihnen, ich könnte einen starken jungen Mann gebrauchen, der mir dabei helfen könnte, ein paar Möbel zu bewegen. Ich dachte, es gäbe nicht viel Auswahl.
Ich schwieg und versuchte zu erfassen, was um mich herum vor sich ging. Nachdem anscheinend seltsam wenig Arbeit erledigt war, bat mich Margaret, zu ihr zu kommen und mich an ihren Schreibtisch zu setzen. An diesem Punkt verwandelte sich meine Verwirrung in Zweifel. Ehrlich gesagt brauchte ich bei diesem Job nicht wirklich Hilfe. Stellen Sie das neben die seltsamen Ereignisse im Pausenraum, da war etwas los.
Margaret räusperte sich. Okay, gib mir nur eine Sekunde… Ich bemerke dich schon seit einer Weile?. merkst du mich
Wohin ging das? War das eine Beschwerde wegen Belästigung? Nein, nein, damit wollte er irgendwo hin. Als ich ihm in die Augen sah, begannen meine Gedanken zu rasen und er fing an zu lächeln. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, was ich tun sollte. Ich sah nach unten und brach in ein Lächeln aus.
Ich blickte zurück und begann? Ich weiß nicht, wo das ist? Er hat mich abgeschnitten.
Ich sage nur, dass wir uns gut verstehen? … und was ich dir vorher gesagt habe? … Ich frage mich, ob du mir ein bisschen helfen könntest?
Mein Verstand hörte auf zu schreien und mein Gesicht war ausdruckslos. Ich bin sicher, er ist wahrscheinlich auch blass. Habe ich das gerade gehört? Fragt er, was ich denke, nein, fragt er nach Hoffnung? Die Gelegenheit, von der ich dachte, dass sie nie kommen würde, hätte in weniger als einer Stunde erscheinen und sich umdrehen und mich angreifen können Das kann nicht sein Bleiben Sie ruhig und sagen Sie etwas
Sicher, äh, sicher, was, äh, was hast du gebraucht? Ich stotterte.
Es ist nicht etwas, was ich wirklich brauche, ich denke, es könnte eine schlechte Timing-Situation sein. Wie gesagt, ich bin derzeit getrennt, also bin ich Single. Und Freitag ist mein 30-jähriges Highschool-Treffen. Ich weiß, dass das normalerweise keine große Sache ist, aber ich möchte mich wirklich engagieren und das Letzte, was ich tun möchte, ist, Single zu werden. Ich hatte gehofft, es würde dir nichts ausmachen, mitzukommen und mein Armbonbon zu sein, ich weiß nicht.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Gesicht wieder ausdruckslos ist. Nein Liebling? Ist das alles, was er wollte? Ich schätze, es war meine Schuld, dass ich mir Hoffnungen gemacht habe, aber selbst wenn ich nicht so aufgeregt war, bin ich sicher, dass Sie enttäuscht sein werden.
Ja, hört sich gut an? Spaß. sagte ich sarkastisch.
Er lächelte und sagte: Nein, ich meine es ernst. Wenn ich mit einem jungen Hengst als Begleiter reite, werde ich auf alle alten Damen neidisch. Und vielleicht kann ich dafür sorgen, dass es deine Zeit wert ist? Ich habe vielleicht ein paar alte Freunde mit alleinerziehenden Töchtern.
Nein danke, mir geht es gut. Aber ja, ich kann mit dir kommen, wenn du willst, dass ich gehe. Nicht wichtig. Und wenn Sie wollten, dass es wertvoll für mich ist, hätte ich es vielleicht nicht ablehnen können. Ich zwinkerte, als ich aufstand, um zu gehen. Ich schätze, ich habe ihn damit unvorbereitet erwischt. Er verlor für eine Sekunde sein Lächeln und sagte:
Großartig, wenn du mich kriegen könntest, wäre das großartig und wann gebe ich dir Bescheid?
Es ist Freitag und ich muss sagen, ich war nicht nervös, aber dieser Gedanke war in meinem Hinterkopf. Kann ich etwas bewirken? Wenn ich meine Karten richtig spiele, habe ich eine Chance, aber ich sollte mir keine Hoffnungen machen. Er tut dies für die Neuheit, dass ihn ein junger Mann zu dem Treffen begleitet, als wäre es wieder ein Abschlussball. Ich bin sicher, dieser Gedanke ist Ihnen noch nicht einmal in den Sinn gekommen.
Ich war aber ein bisschen aufgeregt. Mein Anzug verstaubte im Schrank, und ich hatte gerade mein elegantes Cadillac-Coupé restauriert, und heute Abend wäre der perfekte Zeitpunkt, ihn auszuziehen. Also zog ich mich an, zog ihr das rote Mieder aus und ging in ihre Wohnung. Ich ging zu seiner Tür und klingelte und als er an der Tür ankam, schlug ich fast auf den Boden.
Oh, du bist gerade rechtzeitig gekommen. Können Sie mir helfen, meinen Reißverschluss zu schließen? Er drehte sich um und ging ein paar Schritte hinein. Mir fiel die Kinnlade herunter und ich habe vielleicht gesabbert. Ich ging hinein und schloss die Tür. Ich ziehe das Mieder an, ergreife sanft den Reißverschluss und schließe die Rückseite ihres Kleides. Ich spürte, wie meine Hose enger wurde, als ich diese bezaubernde Aussicht betrachtete. Ich hatte erwartet, dass sie sich elegant kleidet, aber ich dachte, sie wäre etwas konservativer.
Sie trug schwarze High Heels und Strümpfe, die zu einem fließenden, trägerlosen schwarzen Satinkleid in voller Länge passten. Ich konnte die einteilige Stütze sehen, die sie trug, als ich sie zuzog, und sie machte sie noch kleiner, indem sie eine Größe hinzufügte, die wie eine volle Tasse an ihrer Taille aussah. Ich hatte auch nicht erwartet, dass ihre Brüste fast vollständig sichtbar sind. Ich konnte tatsächlich meinen Herzschlag hören, als er endlich seinen Weg zu seinem Gesicht fand. Sie hatte sich entschieden, ihre Brille nicht zu tragen und trug zur Abwechslung Make-up, was wahrscheinlich das einzig Konservative war, was sie trug, abgesehen von ihrem sinnlichen roten Lippenstift.
Sie hatte ihr Haar hochgesteckt und recht hübsch frisiert, und außerdem trug sie lange schwarze Seidenhandschuhe. Wenn ich nicht gewusst hätte, wie hart er daran arbeitete, sich anzuziehen, wäre ich in diesem Moment vielleicht versucht gewesen, alles auszuziehen.
Du siehst umwerfend aus, Margaret. Endlich, nach einem langen und unangenehmen Schweigen, sagte ich. Ehrlich gesagt kann ich mich nicht erinnern.
?Danke,? Er sagte, und du siehst sehr gut aus. Ich werde alle Damen heute Abend wirklich beneiden. Sie ging ins andere Zimmer, um ihre Handtasche zu holen, also nahm ich die Blumenblüten aus der Schachtel. Er kam zurück ins Zimmer. Oh, das ist wunderschön. während sie es von ihrem Handgelenk wischt. Dann machen wir uns auf den Weg zum Meeting im Ballsaal des ältesten Hotels der Stadt.
Cadillac hatte seine Arbeit getan und zu viel Aufmerksamkeit erregt, als ich mich dem Butler vor dem Hotel näherte. Als ich die Parktür öffnete, stieg ich aus und traf Margaret auf der anderen Seite des Wagens. Ich griff nach seinem Arm und er gab mir einen kleinen Kuss auf die Wange. Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass du kommst?
Dann lächelte ich nur und betrat das Hotel. Für die Veranstaltung hatte ich vor, ruhig zu bleiben und nur zu lächeln und Hände zu schütteln. Der Ballsaal war so eingerichtet, wie ich dachte, dass Seniorenbälle aussehen sollten. Als wir eintraten, spielte eine Band. Wir waren modisch spät dran, also war der Raum voll und es stellte sich heraus, dass es die ganze Nacht über ein langsamer Tanz zu jedem Song war. Wir fanden unseren Tisch und Margaret ließ ihre Tasche fallen und führte mich dann herum, um ihren alten und aktuellen Freunden Hallo zu sagen. Er machte mich ?Freund?
Nachdem wir all unseren Freunden Hallo gesagt hatten, kehrten wir mit einem Drink zu unserem Tisch zurück. Wir setzten uns mit ein paar Freunden von ihr zusammen, die eine Highschool-Freundin hatten und kurz nach der Schule heirateten. Ich fühlte mich nicht sehr wohl und beantwortete die üblichen Fragen wie woher ich komme und was ich mache, aber ansonsten schwieg ich. Das Paar sprach darüber, wie glücklich sie seien, ihren Abschlussball nachstellen zu können, und seine Frau sagte, dass sie planen, nach oben zu gehen und ein Hotelzimmer zu buchen, um die Nacht auf authentische Weise zu beenden. An diesem Punkt fühlte ich mich ein wenig unwohl und starrte nur so, als würde ich jemanden auf der anderen Seite des Raums ansehen, damit ich für einen Moment den Blickkontakt vermeiden konnte. Mehrere Male kamen Ex-Freunde und forderten Margaret zum Tanzen auf.
?Macht es dir etwas aus?? fragte.
? Gar nicht.? Ich sagte. Und es war nicht wirklich wichtig, aber ich wurde tatsächlich ein wenig eifersüchtig. Ich glaube, ich fühlte mich ein wenig besitzergreifend.
Um zehn Uhr war die Veranstaltung vorbei und endlich war das Wiedersehen vorbei. Die Gruppe kündigte den letzten Tanz an. Zu dieser Zeit kam ein Mann, den Margaret als ihren letzten Freund beschrieb, bevor sie ihren Ehemann traf, und fragte, ob er ihr die Ehre erweisen würde. Er sah mich an und ich nickte zustimmend, aber er drehte sich zu ihm um.
Es tut mir so leid, David, aber ich habe den letzten Tanz gerettet.
Er lächelte schwach und ging weg. Margaret drehte sich zu mir um und streckte ihre Hand aus.
Würdest du mich jetzt ehren? Fragte.
Ich nahm ihre Hand und wir gingen zu Boden. Wir standen uns gegenüber und als ich ihre andere Hand hielt, sah ich eine Träne über ihre Wange laufen.
Ich bin vielleicht nicht der beste Tanzpartner, aber du musst deswegen nicht weinen. Ich habe gestochen.
Er bekam ein leichtes Lächeln. ?Ich hätte mir keine perfektere Nacht wünschen können.? Er legte seinen Kopf auf meine Schulter, als eine weitere Träne über seine Wange lief. Ich konnte nicht sagen, ob er nur emotional war oder nur den Moment genoss. Dann bekam ich meine Antwort, als er meine Hand losließ und seine andere Hand nach unten gleiten ließ, um sie um meine Taille zu legen. Er zog sie hinter mich und zog mich fest, um meinen Schritt gegen ihn zu drücken. Ich glaube, er hatte damit gerechnet, dass ihn etwas bedrängt, aber ich habe die Kontrolle und werde normalerweise nur erregt, wenn ich wirklich darüber nachdenke.
Das Lied endete und er hob seinen Kopf, um einen weiteren Kuss auf meine Wange zu bekommen. Dann wandten wir uns zum Gehen. Wir verließen das Hotel und gaben dem Parkservice mein Ticket. Er brachte das Auto und ich öffnete Margaret die Tür. Wir gingen hinein und ich brachte ihn nach Hause. Ich bin normalerweise ein ruhiger Mensch, aber ich fand es beunruhigend, dass er die ganze Fahrt über nichts gesagt hat.
Wir kamen zu seinem Haus und nachdem ich das Auto geparkt hatte, sah ich ihn aus dem Augenwinkel. Er beobachtete meine Hand, um zu sehen, ob ich das Auto laufen lassen oder abstellen sollte. Vielleicht war es meine Einbildung, aber ich schwöre, er bekam ein kleines Lächeln, als ich die Zündung ausschaltete und den Schlüssel abzog. Ich ging herum und öffnete die Tür. Ich half ihr heraus und schloss die Tür. Ich packte ihn am Arm und brachte ihn zur Haustür. Wieder einmal konnte ich meinen Herzschlag hören und fragte mich, ob ich es wagen würde, mein Glück zu versuchen, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte.
Wir erreichten die Haustür und Margaret zog ihren Schlüssel heraus und schloss sie auf. Als er seinen Schlüssel abgeben wollte, brach ich schließlich das Schweigen.
Nun, trotz der unangenehmen Situation hatte ich heute Abend eine gute Zeit.
?Uns auf Sie.? sagte, ? Ich möchte Ihnen nochmals dafür danken, dass Sie dies für mich getan haben. Und damit beugte er sich herunter, um mir einen Gute-Nacht-Kuss zu geben. Ich wartete auf einen weiteren Kuss auf meine Wange, aber falls das Gegenteil passierte, blieb ich zentriert und verbeugte mich. Ich weiß nicht, ob er auf meine Wange zielte, bevor er seine Augen schloss, aber er drückte mir einen kleinen Kuss auf die Lippen.
Er zog sich langsam zurück und öffnete seine Augen wieder. Ich sah sie direkt an und als er zurückkam, wusste ich, dass dies passieren würde und wir umarmten uns fest. Er legte seine Hand auf meinen Hinterkopf, also legte ich meine Hände auf seine Hüften und ließ sie dann langsam über seinen Rücken und dann über seinen wohlgeformten Hintern gleiten.
Ich streckte die Hand aus und öffnete die Tür und wir stolperten hinein. Ich schlage die Tür zu und lege meine Arme um seinen Rücken, und er schlingt seine Arme um meinen Hals. Wir küssten uns kurz. Er streckte seine Zunge heraus und ich massierte meine mit meiner. Dann ließ er plötzlich los und löste die Umarmung. Das war der Moment, den ich befürchtete. Er dachte zweimal nach und würde mich mit Sicherheit rausschmeißen.
?Kompetenz? Er schrie. Keine Romantik mehr, jetzt kann ich dir danken. Als er wieder auf mich zukam, überlebte ich fast meinen Herzinfarkt und fegte ihn mit den Füßen auf und ab.
?Woher?? Ich fragte.
Am Ende des Flurs. Die letzte Tür rechts. Er schämte sich.
Ich schlang ihre Arme wieder um meinen Hals und trug sie den Flur entlang. Ich ging ins Schlafzimmer und legte ihn aufs Bett. Als ich meine Jacke auszog, zog er seine Handschuhe aus und stand auf, während er meinen Gürtel fest umklammerte. Als sie meine Hose öffnete, griff ich nach unten und öffnete langsam ihr Kleid. Sie trat einen Schritt zurück und ließ das Kleid zu Boden gleiten, wodurch sie wieder einmal das Spitzenkleid enthüllte, das ihren Körper perfekt formte. Sie hatte einen festen Griff unter ihren Brüsten, aber sie hatte transparente Spitze auf ihrem Bauch, mit einem Spitzensaum, der sich über ihre Hüften und Schenkel kräuselte. Sie hängte auch ihre hauchdünnen Strümpfe auf Kleiderbügeln unter ihrem Höschen auf.
Margaret zog ihr Kleid und ihre High Heels aus, während ich meine Schuhe auszog. Er kam zu mir zurück und knöpfte meine Hose zu Ende auf, während er mein Hemd aufknöpfte. Als meine Hose herunterfiel, zog ich mein Hemd aus und stieg aus. An diesem Punkt erwartete ich, dass er meine Boxershorts anziehen würde, aber stattdessen stand er auf und schlang seine Arme um mich.
Er drückte sein Gesicht an meine Brust und stand einfach da. Nicht wissend, was ich zu diesem Zeitpunkt tun sollte, schlang ich meine Arme um sie und hielt sie einen Moment lang fest. Schließlich drehte er den Kopf zur Seite.
?Sechs Jahre.? sagte. Ich war sechs Jahre ohne ihn, bis ich schließlich herausfand, dass er mich betrügt.
Ich ließ sie sich für eine Weile sammeln und fragte mich, wie ein Mann widerstehen konnte, geschweige denn, diese schöne Frau abzulehnen.
Schließlich ließ er los und fing an, mein Unterhemd hochzuheben. Ich griff danach und beendete das Entfernen, bevor ich sie erneut küsste. Wir machten noch einen Moment weiter, bevor er seine Hände über meinen Bauch zog und sie unter den Gürtel meiner Boxershorts schob. Es glitt weit genug nach unten, um meine absolut bereite Männlichkeit an diesem Punkt zu entfesseln.
Wir küssten uns weiter, während wir mit beiden Händen streichelten und streichelten. Ich reibe sanft meine Hände über seinen Rücken und seine Seiten. Ich hatte Spaß und war mehr als glücklich, ihn das Tempo bestimmen zu lassen. Als er mich losließ, unterbrach er den Kuss und nahm meine Hand, um mich zum Bett zu führen. Mit der freien Hand zog ich meine Boxershorts aus.
Wir begannen uns wieder neben dem Bett zu küssen, als ich Margaret ohne zu zögern zurücklehnte. Ich beugte mich über ihn und massierte seine Zunge mit meiner Zunge. Dann löste ich die Umarmung, um meine Reise nach unten zu beginnen. Ich küsste leicht ihren Hals, bevor ich mich eine nach der anderen auf ihre Brüste bewegte.
Ich ziehe mein Kinn an ihren spitzenbedeckten Bauch und schaue auf, um Margarets Blick zu treffen. Ich glitt mit meinen Fingern unter die Ränder ihres Höschens und glitt langsam an ihren Beinen hinunter. Ich ziehe meine Hände an ihren Beinen hoch und bewege sie zu ihren inneren Schenkeln. Ich ignorierte ihr perfekt gepflegtes Schamhaar und benutzte meine Daumen, um ihre Lippen zu teilen.
Margaret schloss die Augen und lehnte den Kopf zurück. Ich fing an, ihre Klitoris mit meinem Daumen zu reiben und fand sofort den süßen Punkt. Ich stand auf und kniete mich zwischen seine Beine. Ich reibe sanft ihren Oberschenkel mit meiner freien Hand und reibe ihren Kitzler weiter mit meinem Daumen. Ich konnte fühlen, wie es vibrierte, als ich darauf trat. Ich drehte meine Hand und ließ langsam meinen Mittelfinger in ihre Vagina gleiten. Ich klopfte es sanft hinein und heraus, während ich es weiter mit meinem Daumen rieb.
Ich bin ziemlich zuversichtlich in meine Ausdauer, aber ich wollte ihm keine Chance lassen, unzufrieden zu sein, also würde ich nicht noch einmal eine Auftrittschance zunichte machen. Ich legte meine freie Hand auf Margarets Bauch, während ich meinen Rhythmus beschleunigte. Er fing an zu stöhnen, als ich meinen zweiten Finger gleiten ließ und ihn beugte, um ihn weiter in die Vorderseite des Liebeskanals zu drücken. Ganz zu schweigen von einer Frau, die entbunden hat, ich war überrascht, wie eng es war.
Er stöhnte lauter, als Energiewellen auf ihn einschlugen. Margarets Stöhnen verwandelte sich in Schreie, und jedes Mal, wenn sie es tat, verkrampfte sich ihr Magen und sie kniff in meine Finger. Jedes Mal, wenn ich daran zog, strömte das Wasser in meine Hand. Ich begann etwas schneller zu laufen. Ich beugte meine Finger etwas mehr und drückte etwas mehr mit meinem Daumen.
Der Schrei erhob sich, und Margaret beugte ihren Rücken und drückte fester zu. Die Schreie verwandelten sich in Keuchen und Grunzen, und schließlich fiel er zurück aufs Bett und schüttelte ihre Hand. Sie war vorübergehend erschöpft und machte außer diesen schweren Atemzügen kein Geräusch, aber ich konnte sie immer noch dehnen, wenn ich Druck auf ihre Klitoris ausübte. Ich versuchte gnädig zu sein, zog meine Finger zurück und stieg aus dem Bett.
Ich bückte mich und schob meine Hände unter ihren Hintern und zog sie an die Bettkante. Ich spreizte ihre Beine und ging auf die Knie, um den außergewöhnlich süßen Duft einzuatmen. Wieder öffnete ich seine Lippen und streckte meine Zunge heraus, um die Süße zu schmecken. Ich begann damit, meine Zunge zu strecken. Ich begann von ihrer Öffnung und fegte ihren Kitzler.
Er fing wieder an zu stöhnen, also führte ich wieder zwei Finger ein und rieb dieses Mal die Rückseite seines Ganges. Ich fing an, an Margarets Liebesknopf zu saugen und zu nagen, während ich ihn mit meinen Fingern streichelte. Fast augenblicklich hat Dr. Ich fing an, heftige Wehen zu bekommen, die sagten, dass ich Grafenburg gefunden hatte.
Diesmal war Margaret sehr schnell aus dem Bett gesprungen und hatte die Luft mit ihren unaufhörlichen Schreien durchdrungen. Unter ständigem Rauschen und einem letzten langen Schrei brach er erneut zu Boden. Ich trat noch einmal zurück und trank den süßen Nektar, um den Ort aufzuräumen, ohne Margaret noch mehr leiden zu lassen.
Ich trat zurück und stand auf. Nachdem sie einen Moment lang die Luft angehalten hatte, versuchte Margaret, sich aufzurichten, aber ihre Muskeln waren anscheinend so erschöpft, dass sie bankrott waren. Ich nahm ihre Hand und half ihr auf. Als er aufstand, fing ich ihn schnell auf, als seine Beine nachgaben.
Sie hielt sie fest und sagte: Du musst wirklich deine Großzügigkeit loslassen, jetzt muss ich dir drei Gefallen erwidern.
Keine Sorge, ich bin sicher, du wirst einen Weg finden. Sagte ich ein wenig lachend.
Er lächelte darüber und drückte mich zurück aufs Bett. Ich machte es mir bequem, als er auf mich zukroch. All diese harte Arbeit hatte mich weniger als bereit gemacht zu gehen.
Margaret hat mich erwischt. Dann sollte ich wahrscheinlich anfangen. Er streichelte ihn ein paar Mal und fing an, die Spitze meines Penis zu lecken. Bald kam ich wieder zu Kräften, und in diesem Moment begann Margaret, ein ganzes Stück den Schacht hinunterzurutschen. Ich konnte fühlen, wie es seine Kehle traf, aber das bremste ihn überhaupt nicht. Es dauerte ungefähr zehn Minuten, aber er hatte nicht die Absicht, mich so zu beenden. Er ließ mich los und ging auf die Knie.
Wurdest du getestet? Fragte. Ich konnte nur den Kopf schütteln. Gut, denn es ist ja nicht so, dass ich schwanger werde.
Damit warf Margaret ihr Bein über und stieg auf mich. Er hielt den Schaft, führte mich zu seinem Eingang und glitt sehr langsam nach unten. Als er vollständig zu Boden fiel, spreizte er seine Beine so weit er konnte, um mir sein ganzes Gewicht zu geben und jeden Zentimeter von mir zu nehmen. Er beugte sich vor und senkte eine Hand, während er mit der anderen hinter sich griff. Nachdem sie ihren Rücken geöffnet hatte, griff sie nach unten und zog die Träger ihrer Socken aus.
Sie griff nach der Vorderseite ihres Kleides und riss es mit einer Bewegung herunter, wodurch ihre glatte weiße Haut, ihre perfekt geformten Brüste und ihre sehr erigierten Brustwarzen enthüllt wurden. Ich schwöre, ich hätte in diesem Moment nur von der Anspannung loskommen können. Margaret hat es vielleicht gespürt, weil sie einfach die Hand ausstreckte und ihren Körper gegen meinen drückte. Er seufzte ein wenig, als er seine Arme um mich schlang und ihn für den Moment nur umarmte.
Ich rieb sanft mit meinen Händen ihren Rücken auf und ab, kratzte die Seiten ihrer Brüste und drückte ihren wunderschönen runden Hintern. Nach ein paar Augenblicken drückte Margaret ihn leicht und begann aufzustehen. Er ließ seinen Griff los, senkte sich zurück und drückte erneut, bevor er sich wieder erhob. Er löste die Umarmung und setzte sich auf mich. Ich brachte meine Hände zu ihren Hüften, als sie anfing, den Takt zu schlagen. Es hatte gerade erst angefangen und tropfte schon meinen Schaft hinunter.
Ich war fasziniert von den schönen Brüsten, die vor mir hüpften, und ich konnte nicht glauben, wie fest ihr Griff war. Ich war noch nicht in Gefahr, also ließ ich ihn das Tempo bestimmen. Sie lehnte sich zurück, bewegte sich kurz und schnell, lehnte sich dann nach vorne und zog ihn heraus. Margaret streckte ihre Beine hinter sich und fing an, ihre Klitoris an meinem Becken zu reiben. Ich konnte spüren, wie es wieder anfing zu zittern. Nach ein paar weiteren Schlägen und einem gedämpften Schrei brach er auf mir zusammen.
Ohne zu gehen, nahm ich eine Missionarsstellung an und erweckte Margaret nach und nach wieder zum Leben. Ich kann sagen, dass er zum Abschluss bereit ist, indem er dieses langsame Tempo zehn Minuten lang beibehält. Ich lehnte mich zur Seite und zog seine Beine nacheinander an meine Schultern. Ich faltete es so weit, wie es sich biegen ließ, und fuhr fort, an der Reihe zu sein. Wenn ich eine blendende Geschwindigkeit erreichte, würde ich ganz hineinfahren und ganz hineinfahren.
Ich war so entspannt wie ich konnte, bereit, jeden Moment fertig zu werden. Schließlich verwandelte sich Margarets Stöhnen wieder in Schreie. Als er mir seinen letzten tödlichen Griff gab, drückte er mich, bis ich den Boden berührte, und ließ mindestens ein Dutzend Mal tief in ihm los. Ich ließ ihre Beine fallen und blieb eine Weile in ihr.
Ich sah ihr in die Augen, nur um zu sehen, wie die Tränen wieder über ihr Gesicht liefen. Er lächelte mich an und gab mir einen kleinen Kuss. Ich drehte mich um und legte mich hin, und Margaret rollte sich neben ihn und legte ihren Arm um meine Brust, als wir einschliefen.
Am nächsten Morgen wachte ich auf, als das Sonnenlicht durch die Vorhänge drang. Ich stand auf, als Margaret langsam wieder zur Besinnung kam. Ich zog mich an und sie stand auf und wickelte das Laken um ihren Körper. Er ging mit mir zur Haustür, wir teilten einen kleinen Kuss, und als ich ging, sagte er:
Ich glaube, ich schulde dir noch etwas. Wenn Sie das nächste Mal kommen, sollten Sie hinten parken.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert