Stiefschwester Mit Dildo Erwischt

0 Aufrufe
0%


Zug
Oh mein Gott, ich hasse Züge? , flüsterte Becky, als sich immer mehr Menschen an der letzten Station versammelten, bevor sie anhielt.
Es half nicht, dass sie am Wochenende nach einer Party, auf der sie alle eine tolle Zeit hatten, versuchte, ihren Mann zu verführen. Diesmal versuchte sie nicht einmal, eine Entschuldigung zu finden, sie sagte nur, dass sie das nicht wollte, und sie demütigte sich dafür, dass sie versucht hatte, ihn dazu zu bringen. Es war Monate her, seit sie sich nahe gekommen waren.
Er hasste besonders den Montagmorgen, da er sowohl seinen Laptop als auch seine Tasche auf dem Weg zur Arbeit anfällig für Tasten und hinterhältige Berührungen zurückließ.
Er kümmerte sich nicht mehr so ​​sehr darum, und seitdem ?seitdem? wenn sie sich laut beschwerte, wenn jemand sie berührte, nur damit der Mann sie genauso laut verletzte? Oh mein Gott, wenn ich jemanden berühren wollte, wäre es dieses schöne junge Mädchen neben dir, nicht eine alte Hexe wie du ?
Es war, als würde der ganze Zug lachen.
Becky hielt sich nicht für eine alte Hexe, weil sie gerade 40 geworden war und immer noch ein schönes Gesicht und einen durchtrainierten Körper von ihrem Outdoor-Lebensstil hatte, aber dieser Kommentar hatte sie tief berührt und sie seitdem noch mehr in Verlegenheit gebracht. ihr Mann Finlay berührt sie heutzutage kaum noch.
Dieser Express-Abschnitt der Zugfahrt war der längste und verkehrsreichste, sodass man fast im Stehen schlafen konnte und nicht hinfiel. Die holprige Straße schob die Menge hin und her, als der Zug beschleunigte. In der Nähe eines Griffs, es sei denn, Sie haben etwas zum Festhalten, und versehentliche Berührungen und Schrammen sind kein normaler Teil der Reise.
Becky trug ein dünnes Kleid und ein dünnes Baumwollhöschen, daher war es für sie leicht, jede Berührung zu spüren, und sie fühlte es jetzt. Gott, er, wird er hart? dachte sie und spürte ein deutliches Ziehen an der Rückseite ihres Oberschenkels.
So sehr sie es auch versuchte, sie konnte ihren Kopf nicht drehen, um der zunehmenden Steifheit zu entkommen, die ihre Innenseiten der Schenkel hinaufkletterte. Besonders nach einem großen Ruck schuf die Menge für einen Moment eine Lücke zwischen ihnen, aber alles, was er tat, war, dass das aufsteigende Mitglied ihr Kleid hochhob und ihre Hüften zusammendrückte, um ihre Starrheit dort einzufangen.
Er spürte, wie der Mann hinter ihm versuchte, sich zurückzuziehen, aber nach einem kurzen Kampf erkannte er, dass es zwecklos war und ließ ihn entspannt an sich heran.
Die Zugbewegung half überhaupt nicht, als der Mann weiter härter nach oben drückte, bis Becky schockiert bemerkte, dass ihr Körper anfing, sie zu verraten und sie anfing, erregt zu werden. Ohne zu wissen, dass es durch mehrere Stoffschichten geschützt war, begann sich sein innerstes Fleisch mit der natürlich vorkommenden Feuchtigkeit im Inneren zu öffnen. Die Spitze des Mannes verfing sich nun in ihrer Öffnung und der Stoff seines dünnen Höschens rieb an seiner empfindlichsten Stelle, als es nach oben gezogen wurde, als er es sanft hineinzog.
Als widersprüchliche Gefühle sie umhüllten, die Scham, davon erregt zu werden, das unkonventionelle Vergnügen des Reibens, die Abneigung, ihren Ehemann zu betrügen, die unzüchtige Lust eines völlig Fremden, die sie fast vollständig in einen Fremden verschlang, stieß Becky ein leises Stöhnen aus . sehr öffentlicher Ort.
Becky kämpfte gegen die Gefühle an, die sie überfluteten, als der Zug holperte, das schwere Atmen des Mannes provozierte sie noch mehr. Er wand und wand sich weg, versuchte sich wegzudrücken, was die Situation für den Mann hinter ihm nur noch schlimmer machte, und sein Atem wurde schwerer, als der Mann heiser stöhnte.
Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass das passiert? dachte er, sah sich hektisch um und hoffte, dass niemand bemerkte, was vor sich ging. Sein Gesicht war rot vor Scham, Verlegenheit und ungezügelter Lust, als ihm alle Entschuldigungen der Zurückhaltung entgingen.
Becky drückte ihn zurück und versuchte, ihn so weit wie möglich hineinzubekommen, nur um den Stoff fester über ihre superempfindliche Faust zu ziehen, was von beiden ein leises, hartes Stöhnen erhielt.
Becky biss sich auf die Zunge, als sie vor Emotionen anschwoll, der bittere und metallische Geschmack ihres eigenen Blutes konnte die aufsteigende Kraft in ihr nicht aufhalten, schließlich verschwand alle Zurückhaltung und sie ergab sich ihren Emotionen, ihr Orgasmus zerriss sie wie ein Wahnsinniger. unaufhaltsame Flutwelle.
Sie bemerkte vage die extraharten Bewegungen des Mannes, denn auch sie war überrascht von seiner Freude, aber in seinem mit Stoff überzogenen Halfter konnte sie seine mächtigen Ladungen spüren.
Allmählich grollte ihr unregelmäßiges Atmen in Harmonie, ihre Anspannung flog davon, was sie sowohl schockierte als auch entzückte, ebenso wie ihre Orgasmen.
Seine Steifheit ließ nach und er trat aus der seichten Bucht zurück und hinterließ einen großen, sich ausbreitenden nassen Fleck, der sich immer noch auf ihm absetzte, sowohl auf der Vorderseite seiner Laufshorts als auch auf der Rückseite seines Anzugs. Nichts wurde gesagt, als sie ihre Sensibilität wiedererlangten.
Keiner von ihnen bemerkte, dass der Zug an ihrem Bahnhof angehalten hatte, bis die Menge aus der Tür war, Becky stolperte. Sie spürte die letzte Berührung des Mannes, als der Mann nach vorne griff und sein Kleid aus den gefalteten Falten zog. Er drehte sich um, um nach ihr zu suchen, aber der Sweep brachte nicht viel, da er durch ein Meer unauffälliger Gesichter fegte.
Becky rannte ins nahe gelegene Badezimmer, um ihr Kleid zu inspizieren, und trotz der Blicke der anderen Frauen schaffte sie es, den nassen Fleck des Duftes zu waschen und ihr Kleid unter dem Händetrockner zu trocknen.
Sichtlich zitternd zog sie sich mit einer Handvoll nasser Handtücher in ein Abteil zurück, um Gesicht und Körper zu waschen.
Sein Verstand wiederholte die Ereignisse, für die er sich schämte, dass er sich hatte gehen lassen. sein. Bedauernd ließ sie die Leidenschaft über sich ergehen.
Es war nicht ihr Mann, der diese Leidenschaften, ihre Schuld hervorgebracht hat.
Sich zu stolz fühlen, um sich zurückzuhalten, weil jemand anderes es so sehr will.
Sich gut fühlen, dass jemand sie immer noch attraktiv findet.
Was würde er jetzt tun?
Wie könnte es wieder normal werden? Leben?
Weiß jeder auf der Arbeit irgendwie Bescheid?
Weiß ihr Mann davon??
Er erkannte, dass er wirklich keine Wahl hatte, sein Leben würde wahrscheinlich nicht anders verlaufen.
Er stählte sich und riss sich zusammen, um sich der Welt zu stellen.
Sie verließ die Kabine, um ihr minimales Make-up wieder aufzutragen. Niemand schien ihn auch nur zur Kenntnis zu nehmen, niemand bemerkte ihn überhaupt, er war nur ein weiterer Teil ihres täglichen Lebens.
Er zog sein Höschen aus der Tasche, beugte sich vor, um daran zu riechen, und war zu verlegen, um auch nur zu versuchen, es zu reinigen, denn der kurze Duft rief eine Woge der Aufregung und eine lebhafte Erinnerung an Leidenschaft hervor, die er seit Jahren nicht mehr gefühlt hatte.
Sie landeten im Müll, als er sich aufrichtete und zur Tür hinausging.
Becky hatte einen schrecklichen Arbeitstag, konnte sich nicht konzentrieren und machte ständig Fehler. Sie war den ganzen Tag zappelig und supergeil, half nicht, dass sie unter ihrem leichten Kleid nackt war und jede Brise drohte, ihre Bescheidenheit zu zerstören.
Er war überzeugt, dass er riechen konnte, wie geil die Leute waren, und als er zum Zug ging, überredete er sich fast, seinen unbekannten Liebhaber zu zerstören.
Sie war sowohl enttäuscht als auch erleichtert, als sie die Menge absuchte, bis sie nach Hause kam und niemand es bemerkte.
Finlay bereitete wie üblich das Abendessen vor, als Becky das Haus betrat. Die Kinder hatten wie immer ein Chaos angerichtet, also war alles normal.
Becky nahm die Hand ihres Mannes und führte ihn ins Büro, wo sie ihrem Mann von dem Vorfall erzählte und ihre Gefühle zum Herumtasten beschrieb.
Sie war nur sehr überrascht, als er fragte, ob es ihr gut gehe und ob sie irgendetwas für ihn tun könne. Sie konnte nicht anders, als sich darüber zu ärgern, dass der Mann nicht damit prahlte und prahlte.
Becky musste zugeben, dass sie ihr Leben liebte, dass ihr Mann ein großartiger Jäger war, den sie sehr liebte, und dass sie bei vielen ihrer Freunde beliebt war, also war alles in ihrem Leben großartig? außer Sexualleben.
Wenn ich zurückdenke, als sich die Rollen vor ein paar Jahren geändert hatten, war es Becky, die keinen Sex haben wollte, und Finlay war so gelangweilt von ihr. Es war eine turbulente Zeit gewesen, aber er hatte sich beruhigt und sich daran gewöhnt, und als er erkannte, dass es die Pille war und sie loswurde, war der Schaden bereits angerichtet.
Jetzt, da ihre Libido wieder in vollem Gange war, war ihre zusammengebrochen und verbrannt.
Er war sich fast sicher, dass Finlay damals verliebt war, aber es war ihm egal, solange er sie damals allein ließ, vielleicht traf er sich noch mit jemandem?
Nachdem das Essen beendet und die Küche gereinigt war, versuchte sie, ihren Mann zu wecken. Es gibt keine solche Chance.
Beckys Neugier und Wut waren auf ihrem Höhepunkt, also ließ sie ihre Kleidung, ihr Telefon, ihren Laptop usw. Er suchte gründlich, fand aber nichts als monatelange Pornosuchen.
Er versuchte noch einmal sein Glück mit ihr, aber alles, was er bekam, war eine freundliche Umarmung, und er stürmte frustriert ins Schlafzimmer.
Seine Gedanken kehrten zu jenem Morgen zurück und wanderten sehr schnell über seine Finger, und dann beruhigte er sich wieder.
Als Finlay in den Fernsehraum zurückkehrte und ihn umarmte, schien er kaum zu bemerken, dass sie weg war.
Sie drehte ihr Gesicht zu ihm und fragte mit Tränen in den Augen, ob sie eine Affäre habe, und sagte direkt nein.
Bevor sie noch etwas sagen konnte, fragte sie, ob sie es schon einmal gesagt hatte, und ihre Augen trübten sich, nur ein Ja oder Nein ohne Details? Sie fragte.
Er sah aus, als ob er all seine Möglichkeiten in Betracht zog, aber sein Blick wurde weicher und er flüsterte beinahe ja?. jedoch?
Becky legte ihre Hand auf ihren Mund, um sie davon abzuhalten zu sagen: Ich will es nicht wissen, ich vertraue einfach darauf, dass es vorbei ist.
Bestätigt.
Becky benutzte ihre duftende Hand, um ihr Gesicht zu halten und küsste es, dann ging sie in der vagen Hoffnung, dass er ihr folgen würde, ins Schlafzimmer, aber sie wartete nicht wirklich auf ihn.
Sie weinte erneut und ließ sich von dem morgendlichen Ereignis wegspülen.
Noch einmal ließ sie sich von ihren Fingern wecken, und ihre Finger fuhren langsam zwischen ihren Lippen hindurch und nach oben und über den Knopf, bis sie sich der Spitze näherten, und wartete dann, ob ihr Mann sich ihr anschließen würde.
Mehrmals kletterte er nach oben und konnte schließlich nicht länger warten.
Becky wünschte, sie hätte ihr Höschen auf dem Weg behalten, damit sie sich ihrem berauschenden Aroma hingeben könnte, aber sie hatte immer noch einen überwältigenden Orgasmus, als ihr Geist jede Bewegung wiederholte und ihr kehliges Stöhnen durch den Raum hallte.
Becky und Finlay schliefen immer nackt, und sie vermutete, dass sie wartete, bis sie fertig war, bevor sie den Raum betrat.
Als sie hereinkam und den Raum durchquerte, lagen ihre Finger immer noch in ihr. Ohne Anzeichen von Erregung zog sie sich aus und umarmte ihn dann.
Er seufzte und entfernte seine Hand von ihr, um seine Weichheit zu bewahren.
Ich glaube, ich schulde dir etwas. Habe ich das Interesse an Sex verloren, als mir klar wurde, wie sehr ich dich liebe und wie viel ich riskiere? sagte Finlay, aber bitte nicht mit jemandem, den du liebst oder kennst?
Becky fiel dann in einen friedlichen, erholsamen Schlaf.
Becky erwachte mit einer Bewegung und bemerkte, dass Finlays Erektion durch ihre Finger glitt, aber wieder weicher geworden war, bevor sie sich dem Badezimmer zuwandte.
Als er die Spülung hörte, ging er ins Badezimmer und sobald er fertig war, ging er zu ihr in die Dusche unter der zweiten Rose? wie jeden Morgen.
Er fuhr sinnlich mit seinen Händen über seinen trainierten Körper und zeigte ein unmoralisches Verhalten, als das warme Wasser auf seiner Haut prickelte.
Sie wies ihn ab und wusch ihm den Rücken, ließ ihre Brustwarzen ihn berühren, reichte ihm dann die Seife und drehte sich wieder zu ihm um.
Als sie anfing, ihren Rücken einzuseifen, nahm sie einen weiteren Riegel und wusch ihre Beine und spürte, wie er sich deutlich gegen ihren eingeseiften Rücken hob. Er grinste und wusch sich unter der anderen Rose ab, bevor er sich abtrocknete und sich anzog.
Als sie ging, erkannte sie in ihrem peripheren Sichtfeld, dass der Mann jetzt völlig streng war.
Sie trug ein etwas kürzeres, aber immer noch sommerliches Kleid, ihr Höschen rutschte mit ein paar Taschentüchern in ihre Handtasche? Diesmal wollte er die Dinge nicht aufwühlen.
Sein Herz schlug wild, während er auf den Zug wartete? kann ich damit durchkommen? Würde er das überhaupt wollen? Wäre es überhaupt da?
Becky rannte fast nach Hause, als ihr Zug ankam und die Menge nach Männern absuchte, die sie schon einmal gesehen hatte? Es gab mehr als ein Gesicht, von dem er glaubte, es schon einmal gesehen zu haben, und als der Zug vor seinem hielt, musterte er jeden, der eintrat, sorgfältig? Ihr Puls beschleunigte sich, als sie genau an derselben Stelle stand und auf seine Berührung wartete, aber alle Berührungen, die sie fühlte, waren unschuldig.
Der Zug legte dort an, wo er hielt, und er stieg enttäuscht und erleichtert aus.
Auf dem Weg zur Arbeit war sie voller Vorfreude und fand es überraschend angenehm, den ganzen Tag in Hochspannung zu verharren.
Sie war so geil, als sie an diesem Abend nach Hause kam, dass sie direkt unter die Dusche ging und die Haarwaschanlage zum Vibrieren benutzte, um ihrem Frust ein Ende zu setzen.
Becky war immer noch ein bisschen geil, aber die Dusche ging ab, als sie weite Shorts und eines von Finlays Arbeitshemden trug, bevor sie in die Küche ging.
Seine Tochter Belinda sagte ihm: ?Mama? etwas anziehen? Zuzusehen, wie Beckys frei schwingende Brüste mit ihren enthusiastischen Schritten hüpfen.
Becky sah ihre Teenager-Tochter an, die ein T-Shirt und einen hellblauen Slip trug, und lachte, bevor sie aufsprang, um die Wange ihres Mannes zu küssen und ihrem jüngeren Sohn durch die Haare zu wuseln.
Bill sagte ihr das übliche ?aww Mom? Dann fragte Finlay ein wenig traurig: Haben Sie heute einen besonderen Tag?
Ist es wie an jedem anderen Tag, Schatz? Ich bin nur in einer fröhlichen Stimmung?, antwortete Becky.
Finlay wartete erneut darauf, dass das Stöhnen aufhörte, bevor er ins Bett ging, aber dieses Mal drückte Becky ihre Hand auf seine Brust und er war wieder in der Löffelstellung, etwas, das sie seit ein paar Jahren nicht mehr gemacht hatten.
Innerhalb von Sekunden war er in einen tiefen Schlaf gefallen.
Becky wachte auf, drückte Finlays morgendliche Erektion zwischen ihre Beine und benutzte Finlay und ihre Finger für etwas Vergnügen, bis sie spürte, wie Finlay anfing zu zappeln, als sie aufwachte. Er ging zur Dusche und wieder einmal brachte ihn sein Pulsmodus auf die Spitze und er konnte den Tag kaum erwarten.
Becky dachte, es sei eine einmalige Sache und hatte alle Hoffnung auf ihre Leistung wieder verloren, war aber dankbar für die gesteigerte Libido, die ihr dies brachte, und als sie merkte, dass sie die zusätzliche Aufmerksamkeit genoss, kleidete sie sich etwas provokanter.
Wieder einmal blieb ihr Höschen in ihrer Tasche und genoss die Freiheit und das Risiko der Entblößung, bis ein vorbeifahrender Personenbus ein paar Schüler aufblitzte, die auf der anderen Straßenseite auf ihren Schulbus warteten.
Becky war ein wenig paranoid, bis sie zur Arbeit ging und sie wieder anzog.
Es war die ganze Woche ähnlich, dass Becky gehofft hatte, für ihren mysteriösen Mann zu empfinden, aber nicht enttäuscht war, als das nicht geschah.
Die Leute bei der Arbeit bemerkten ihr verbessertes Verhalten, als ein paar Mädchen fragten, ob sie ein bisschen zu nah sei, sie lachte nur.
Im Laufe des Wochenendes änderte sich Finlays Einstellung ihr gegenüber, als sie anfing, ihr mehr Aufmerksamkeit zu schenken, und Becky aufhörte, sie zu verführen. Stattdessen verbrachte er mehr Zeit damit, sie zu ärgern, und verließ dann seine Reichweite, als er spürte, dass es anfing, ihn zu beeinflussen.
Die Getränke am Freitagabend verwandelten sich in Penner am Freitagabend, als sie ins Bett gingen, aber Becky bewegte sich leicht, sodass ihre Erektion nirgendwo hingehen konnte, und sie wartete darauf, dass er einschlief, bevor sie in die Löffelposition zurückkehrte und von alleine einschlief.
Samstags war es zu Hause ein verschlafener Morgen, aber Becky war früh aufgewacht und benutzte zum Vergnügen ihre Finger an sich selbst, während die Wärme ihrer Hand auf ihrer Brust das Gefühl noch verstärkte.
Er fühlte sich leicht steif, aber er wusste, dass er noch schlief, da seine Hand nicht zuckte. Er bewegte es vorsichtig um seinen Mund und spürte, wie es wuchs, als es sich langsam über seine Nässe nach oben bewegte.
Er hatte nicht das Bedürfnis, etwas anderes zu tun, als sich zu entspannen, während er drinnen war, und klimperte mit den Fingern nach außen, während er die Bewegung fortsetzte, während er schrumpfte und dann für mehrere Zyklen zurückwuchs, bis er merkte, dass er aufwachte und wegging. .
Finlay wachte auf und ging auf sie zu, aber Becky lächelte und sagte fröhlich Guten Morgen. dann küsste er ihre Wange und stand auf, um zu duschen.
Becky benutzte erneut die Handbrause, um Finlay am Rande des Orgasmus zu halten, um zu sehen, ob Finlay sich ihr anschließen würde, und als Finlay sich ihr tatsächlich anschloss, entschied sie sich, seine pulsierende Männlichkeit zu ignorieren und warf sich schnell zur Seite und genoss die Wahrheit. ihn beobachten.
Sie stieg aus der Dusche, als sie sich beruhigte und tat so, als würde sie nur seine Erektion bemerken.
Er benutzte seinen Finger, um es herunterzudrücken und dann ?verdammt, hätte er das schon vorher benutzen können? als er weggeht.
Becky grinste und dachte, dass sie langsam anfing, ihre neue sexuelle Macht über Männer zu genießen.
Samstagsgrillen, Becky trifft die Mädels und ?Let? G-String Bikini muss zum Kauf überredet werden. Als die Mädchen anfingen, beim Poolparty-Barbecue zu flirten, wussten sie nicht, dass Becky Regie führte, damit sie sich nicht aufregten.
Becky am Anfang? wehrte er sich? bis die ganze Gruppe darauf besteht und er ?widerwillig? deinen Körper zu enthüllen.
Becky hatte sich im Spiegel begutachtet und musste komplett rasiert werden, um Missgeschicke zu vermeiden, aber ihr Arsch sah im Spiegel großartig aus.
Der vordere Teil war zu dünn für ihn, da er die Spitze seines Kamelzehs deutlich sehen konnte und sehr vorsichtig sein musste, um die Lippen zu verlassen. Männer würden es lieben.
Ihre Bluse musste etwas zu eng sein, um ihre großzügige Oberweite zu halten, aber sie konnte sehen, dass sie dabei war, von der konservativsten zur begehrtesten von allen zu werden.
Sogar die Jugendlichen der Gruppe waren kurz davor zu scheitern und trugen fast nichts, obwohl ihre Brüste viel voller waren als ihre.
Das ständige Spawnen funktionierte endlich, und Becky ließ ihren Umhang fallen und drehte sich schnell für eine kurze Stille.
Dann begannen die Kommentare und die Komplimente der Mädchen sahen gut aus, also funktionierte sein Plan, weil er dachte, dass es ihr Vorstoß war, der so großartige Ergebnisse für jede von ihnen hervorgebracht hatte.
Die Jungs gratulierten Finlay und fragten, warum er eine solche Auszeichnung verheimliche. Tatsächlich konnte sie sehen, wie er vor Stolz aufblähte.
Als er etwas länger darauf beharrte, drehte er sich um, um alle besser anzusehen, und fühlte sich rot vor Vergnügen. Es war besser gelaufen, als er gedacht hatte.
Der einzige Nachteil beim Erscheinen war, dass er, als er die Teenager auf der anderen Seite des Pools ansah, eine Reihe von Zelten bemerkte. Hoppla
Becky setzte den schüchternen Trick für den Rest des Nachmittags fort und schaffte es, ein paar weitere Zelte von den Jungs zu bekommen. Er liebte die Aufmerksamkeit und schaffte es gleichzeitig, die Mädchen bei sich zu behalten.
Als sie nach Hause kamen, war sie fast versucht, ihren Mann bleiben zu lassen, wie sie wollte, aber sie beschloss, ihn zu bitten, sie zu bitten, als ob sie ihn gebeten hätte. Es würde nicht leicht sein, sich zu wehren, denn er stimulierte seine Libido mit einem kleinen, namenlosen Tasten.
Als Finlay nach Hause kam, ging er direkt ins Schlafzimmer, während er die Kinder platzierte.
Er wusste, dass sie auf ihn warten würde, also machte er sich einen Kaffee und entspannte sich? oder sie versuchte es, aber sie war den ganzen Tag geil und wollte keinen schnellen Orgasmus. Sie wollte einen Mann, aber sie beschränkte Finlay vorerst auf sich.
Verdammt, dieser Fremde
Becky fragte sich, ob sie Finlay ohne ihr Wissen benutzen könnte, aber bald wurde ihr klar, dass sie nicht aufhören würde, ihn zu schlagen, wenn sie ihn in sich spürte, bis er eine große Erlösung bekam.
Als Finlay vor ein paar Jahren experimentieren wollte, bedauerte er wirklich, diese Sexspielzeuge nicht gekauft zu haben.
Verdammt, dieser Fremde? dachte er, während er seine Finger an der neuen Glätte unter seinen Shorts arbeiten ließ.
Seine Finger glitten zwischen seine Lippen, spürten, wie sich Feuchtigkeit aufbaute, seine andere Hand glitt nach unten, um sich der ersten anzuschließen, und eine Hand rasselte am oberen Rand seiner Spalte, als er die Finger nach innen kräuselte.
Er fand seinen Platz im Inneren und innerhalb von Sekunden forderte ihn seine andere Hand auf, kurz und scharf loszulassen.
Er wurde langsamer, um zu kriechen, aber der zweite schien direkt nach dem ersten zu rollen.
Fünf Minuten später erreichte es erneut seinen Höhepunkt, aber dieses Mal flatterte sie eine ganze Minute lang in Ekstase auf der Couch.
Gott, es war gut.
Die Morgenstrahlen glitten lautlos über Beckys Körper, ihre Finger immer noch in ihren Shorts, und sie blinzelte und vergaß für einen Moment, wo sie war, als sie ihre geschlossenen Augen erhellten.
Becky streckte sich und erinnerte sich daran, wie schön der Tag gewesen war und wie gut er zu Ende gegangen war.
Er taumelte zum Bett und sah, wie Finlay überall auf ihm wühlte und sich neben ihm zusammenrollte.
Becky war auch rutschig und unordentlich, also dachte sie, sie hätte ihn gefickt und zog sich aus und schlief direkt ein, bevor sie vor ihr ausrutschte.
Ein paar Stunden später wachte Becky auf und sah, dass Finlays harter Stock langsam in einheitlicher Verwirrung ihren Spalt hinabglitt. Sie achtete darauf, ihn nicht zu wecken, also zwang er seine Atmung dazu, tief und regelmäßig zu sein.
Jeder Schlag glitt über seine Faust, und es war so verlockend, sich auf ihn zu werfen und ihn auf die Matratze zu schlagen, aber er wollte nicht, dass sie wusste, wie sehr er sie brauchte.
Selbst als sie den Eingang fand und tief hineinglitt, blieb sie reglos liegen und nahm ihn ohne zu murren.
Obwohl sie wusste, dass sie kommen würde, drückte sie glücklicherweise mit ein paar kurzen, sanften Messern, als sie über die Kante rollte und sie hereinließ und ihren kleinen, aber befriedigenden Orgasmus verdeckte.
Becky lächelte in sich hinein, als sie sanft das Badezimmer betrat und zurückkehrte, um die Tropfen aufzuwischen.
Becky war satt und so entspannt, dass sie wieder einschlief, ohne aufzuwachen, bis Finlay ihr ein gekochtes Mittagessen mit einer schönen Tasse Kaffee ans Bett servierte.
Er konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen, da er so schuldbewusst aussah.
Becky hatte eine schlechte Idee und saß im Schneidersitz auf dem Bett, ihr frisch rasierter Hügel war immer noch klebrig auf ihre Kosten.
Ich weiß, dass du keinen Sex mit mir haben willst, aber vielleicht kannst du einfach, du weißt schon, deinen Mund an mir benutzen? bitte? sie bat. ? Ich weiß nicht warum, aber ich bin so geil, darf ich es drücken?
Sie wusste, dass sie vor diesem Morgen nein sagen würde, aber jetzt war sie so begierig auf ihn und verleugnete ihn so oft unschuldig und sie fühlte sich so schuldig und und und… sie würde aufgeben.
Hat er gesehen, wie Emotionen auf seinem Gesicht schwebten? dann begannen resignation und realisierung.
Sie erwartete nicht, dass es langsam beginnen würde, aber sobald sie fühlte, wie er die Innenseite ihres Schenkels küsste, packte sie ihren Kopf und zog ihn in Sex und führte sie zu ihrem Eingang, um die schmutzigen Überreste ihrer morgendlichen Scham zu beseitigen.
Becky war nicht so geil, da sie völlig zufrieden war, also hatte Finlay eine lange Sitzung vor sich, bevor sie ihren Diensten erlag und einen weiteren befriedigenden Orgasmus hatte. Bevor er überhaupt daran dachte, weiter zu gehen, stieß er sie weg und sagte, wie sensibel er sei und wie dankbar er ihr sei, ihr zu helfen.
Er spürte seine Erektion in seinem Fuß, aber er wollte ihn hoch und trocken lassen.
Er fühlte sich ein wenig schuldig wegen der Art und Weise, wie er sie behandelte, aber er war immer noch wütend auf sie wegen seiner Beziehung.
Er fühlte sich auch schuldig, ihr nicht von den Gefühlen erzählt zu haben, die das Herumtasten an die Oberfläche gebracht hatte, obwohl er ihm nach dem Vorfall erlaubt hatte, eine Freundin zu haben.
Becky ging an diesem Nachmittag mit ihrer Tochter joggen, war aber so offen für alles, was sie tat, dass sie sich sexuell fühlte. Es war, als würde sie auf der sexuellen Skala nicht bei null anfangen, sondern ständig bei acht.
Seine engen Strumpfhosen rieben ihn an den richtigen Stellen, also musste er sich ununterbrochen ausruhen, um die Peinlichkeit zu vermeiden, vor seiner Tochter einen Orgasmus zu haben.
Wie sehr sie sich wünschte, sie hätte ihre Tochter nicht zum Laufen überredet, denn dann hätte sie weiterlaufen können, bis sie den Höhepunkt erreichte.
Zu Hause duschte Becky nicht einmal, bevor sie ihre Hand über ihren Bauch zog und ihren Finger an ihrer Stelle kräuselte.
Er blieb in dieser Nacht in Aufruhr und dachte an den nächsten Morgen? Es würde eine Woche dauern und es bestand eine gute Chance, dass Mr. Mystery im Zug sein würde.
Konnte er es noch einmal zulassen? Wollte er, dass es wieder passierte? Wollte er weiter gehen?
Zu viele Fragen
Becky sprang früh am nächsten Morgen aus dem Bett und beschloss, sich mit der Duschhaube zu beruhigen, bevor sie verrückt wurde, aber stattdessen beendete sie ihre Dusche mit abgestelltem heißem Wasser.
Sie trug das gleiche Kleid und den gleichen Slip wie letzte Woche und zog sie ein paar Mal wieder aus.
Er hatte seinen Laptop am Freitagabend absichtlich auf der Arbeit gelassen, um eine leere Hand zu haben. Er war vorbereitet.
Oh mein Gott, er wusste nicht, was er tun sollte.
Sie geriet in Panik, bis sie am Bahnhof ankam, drehte sich so sehr, dass sie fast den Zug verpasste und die letzten Meter rennen musste.
Mit neuer Entschlossenheit kämpfte er und wartete auf das, von dem er jetzt behauptete, es sei sein Platz.
Und er wartete.
Nichts.
Die Haltestelle vor ihm kam, und er konnte niemanden ansehen, als sie einstiegen. Sorge bereitete ihm ein unbehagliches Gefühl. War er hier? Jetzt? Würde er es noch einmal versuchen?
Er fühlte jede kleine Berührung, jedes Schaukeln des Stoffes, jeden Windhauch. Er wartete. Er hat gefragt.
Seine Oberlippe zitterte, ein leichter Schweißschimmer war darauf. Jeder Sinn wurde geschärft.
Ein Hauch.
Jeglicher Druck auf ihn.
Wieder.
Becky ließ sie in den schaukelnden Zug zurück und spürte ihn an ihrem Oberschenkel. Er zappelte und ließ es wieder schwanken, dieses Mal fühlte er es in seinen inneren Schenkeln.
Er fiel in Ohnmacht, dann erinnerte er sich, wie er schwer geatmet und einen großen Schluck erfrischender Luft getrunken hatte.
Er drückte für eine kurze Sekunde nach vorne, dann drückte er wieder etwas länger.
Becky fühlte ihn wachsen, jetzt zwischen dem Tal, wo sich ihre Schenkel treffen. Es wird stärker. Es bewegt sich nach oben zu seinem endgültigen Ziel.
Becky nutzte die Chance und bewegte ihre freie Hand unter dem Einfluss der Menge zur Seite und hob ihr Kleid gerade weit genug an, um über ihrem aufsteigenden Organ zu sein, drückte nach oben und spürte, wie sich der weiche Stoff ihres Kleides von dem härteren Baumwollstoff von ihr unterschied Kleid.
Sie zögerte, war sich nicht sicher. Er drückte auf sein jetzt festes Glied und stöhnte laut genug, dass sie es hören konnte.
Sie spürte, wie sich die Hand des Mannes zwischen ihnen bewegte, überprüfte sie, fand ihre nackten Beine unter dem Glied. Der Verführer drückte sie wieder zurück, wollte ihre nackte Haut an ihrer spüren. Sie zu bitten, sich seinen Gefühlen auszusetzen.
Sie hob ihre Hand etwas höher unter ihr Kleid, nur um nackte Haut zu finden.
Er murmelte, der Mann stöhnte und kam näher, seine ungleichmäßige Atemmusik erreichte seine Ohren.
Er spürte beide Hände zwischen ihnen. Ich spürte, wie es sich zurückbewegte, um Platz zu machen. Er fühlte, was er erwartete. Er fühlte, wie seine Nacktheit zurückkam, um ihn zu berühren.
Er erhob sich, das geflüsterte Stöhnen war ihm klar.
Er zog sich zurück und spürte seine Härte. Er wölbte seinen Rücken, als er mit seinem Eingang nach ihr suchte. Seine Sinne kribbeln vor Vergnügen, so nah an dem, was er sucht. Angeln, um den richtigen Link zu finden.
Dann fühlte er es, verteilte es köstlich. Seine reichliche Feuchtigkeit ebnet den Weg.
Er widerstand dem plötzlichen Drang, sich hart zu rammen, wollte jeden Millimeter auskosten.
Die steigende Flut ihres bevorstehenden Orgasmus zwang sie zum Durchbruch.
Er trat zurück und trat dann langsam ein. Wieder etwas tiefer. Wieder. Bis ich noch härter zu ihm wurde.
Er zog ihn fast ganz heraus und ging dann hinein, wobei er seinen Widerstand völlig zerriss.
Die Welle seiner Gefühle überschwemmte ihn, dieses Mal unaufhaltsam. Sie kracht in einer köstlichen Welle aus mehreren Freuden in ihn hinein.
Sie ergreift ihre sanfte Umarmung, sie melkt sie und überzeugt sie, ihre Männlichkeit tief in sich hinein zu gießen.
Er blieb stehen, hart gegen sie, explodierte, spritzte. Becky spürt jede Bewegung in sich, jede Bewegung, die ihre superempfindliche Hülle zum Kribbeln bringt und ihren Orgasmus ausdehnt.
Ihr Stöhnen ging im Getöse der Menge unter. Ihr Stöhnen verlor sich, als die Zugräder gegen die Kurven quietschten.
In dem Moment, in dem sie zusammen schwimmen, ist jede ihrer Bewegungen eine köstliche Qual. Seine Muskeln sind immer noch angespannt, seine Orgasmen scheinen immer noch endlos zu sein. Seine Soldaten ziehen aus, um ihre Ziele zu finden. Die Welt um sie herum ist vergessen. Nur ihre Verschmelzung ergießt sich aus ihrem Bewusstsein.
Dann zieht er weg, seine Leidenschaften schwinden. Geräusche und Bewegungen beginnen sich in ihren Köpfen neu zu etablieren.
Ein verstohlener Blick, um zu sehen, ob es jemand bemerkt hatte, der Zug wurde langsamer.
Es erlaubte ihm, weich zu werden und dann angehoben zu werden, wodurch seine kombinierte Gleitfähigkeit entweichen konnte. Ihr hastiges Aufrichten, ihr Kontrollieren von allem ist implizit.
Die zum Ausgang strömende Menge bricht den Bann und das Leben geht weiter.
Becky eilte mit einem zufriedenen Lächeln auf ihrem Gesicht ins Badezimmer, als die Überreste ihres Treffens ihre Hüften hinabströmten, ohne zurückzublicken.
Sie sammelte sich in der Kabine und reinigte ihr Gesicht und frischte ihr Make-up auf. Er mochte es zu spüren, wie die Flüssigkeiten an seinen Oberschenkeln herunterliefen und drückte, um mehr hereinzulassen, während er den Fluss beobachtete.
Er fühlte sich gut an. Es fühlte sich an, als würde ich in die Welt hinausschreien: Ich habe es geschafft
Sie dachte an ihren Mann, keine Schuld, niemand würde es wissen. Anonym.
Zufrieden, das heißt vollkommen zufrieden. Er lächelte und bereute es nicht.
Gebeugt, um weiße Markierungen zu entfernen? Verdammt.
Erinnerte er sich an die Pillen in seiner Schublade zu Hause vor ein paar Jahren? ungebraucht.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert