Striptease Für Billie

0 Aufrufe
0%


Ich saß zu Hause vor dem Fernseher, als ich den üblichen Weihnachtsanruf von meiner Mutter bekam. Komme ich dieses Jahr? Ich versuchte mein Bestes, um da rauszukommen, indem ich mich über schlechtes Wetter und geringe Mittel beschwerte, verlor aber schließlich und gab nach. Meine Mutter wollte, dass ich zu Hause bin, seit ich frisch geschieden war, und sie dachte, ich brauche eine Familie um mich herum, um meine Einsamkeit zu heilen. Die Sache ist, ich war nicht allein. Ich bekam viel Arsch und war wirklich glücklich, ein ruhiges Zuhause zu haben, in dem es keine Katzen oder irgendjemanden gab, der über Dinge zu tun jammerte.
Ich packte eine kleine Tasche und warf meine Sachen in den Lastwagen und machte mich auf eine 2,5-stündige Fahrt durch die Sierras, um zu seinem Haus zu gelangen. Es wurde wegen des Schnees und der Idioten, die im Schnee nicht fahren können, zu einer 4-stündigen Wanderung. Ich ging kurz nach 23 Uhr zu ihm und die Party war in vollem Gange. Ich begrüßte die Familie und beschloss, auf einen Drink mitzukommen. Während ich mein Bier genoss, spürte ich ein Klopfen auf meiner Schulter. Ich kehrte zurück und wurde von meiner Cousine Lili begrüßt, die ich mehrere Jahre nicht gesehen hatte. Sie war eine süße kleine 15-Jährige mit lockigem Haar und olivfarbener Haut. Sie war nicht umwerfend, aber sie hatte diesen unschuldigen Blick, den ich liebe. Sie war fett, schien aber schöne Brüste zu haben. Ich verdrängte diese Gedanken aus meinem Kopf und umarmte ihn und küsste ihn.
Der Rest der Familie beschloss schließlich, auszugehen, also blieb ich im Wohnzimmer, um fernzusehen. Ein paar Minuten später kam Lili herein und fragte, ob sie mit mir fernsehen könne. Ich hörte ein angenehmes Summen und fühlte mich freundlich, also hob ich meine Decke hoch, um mich vor der Kälte zu schützen. Er trug ein langes T-Shirt und einen Moment lang fragte ich mich, ob er etwas darunter trug. Während ich mir einen Film ansah, rannte sie zum Sofa und umarmte mich.
Ich schaltete die Kanäle um und blieb bei einem Softpornofilm auf Cinemax stehen. Lili kicherte. Eew George, das ist ekelhaft Ich lachte und behielt es auf dem Kanal. Als er sein Gesicht bedeckte, bemerkte ich, dass er seine Finger öffnete, um den Bildschirm zu sehen. Er schlug mich spielerisch ein paar Mal und näherte sich mir. Ich habe den Kanal gewechselt und gestöbert, aber nichts gefunden. Ich gab ihm die Fernbedienung. Hier, finde etwas Interessantes. Er nahm die Fernbedienung und drehte sie rückwärts auf den Kanal, den wir gerade sahen.
Ich fand das ekelhaft? sagte ich lächelnd. Es ist nicht so schlimm. Ich habe Schlimmeres gesehen, sagte er mit einem Lächeln. Ich sah ihn etwas schockiert an. Schauen Sie sich Pornos an? Selbst wenn nur der Fernseher den Raum beleuchtete, konnte ich sehen, dass sein Gesicht rot war. Vielleicht, sagte er kokett. Arbeitest du für deinen Freund oder so? Er schüttelte den Kopf nein. Männer mögen mich nicht. Ich drehte mich zu ihm um. Was meinst du damit, dass sie dich nicht lieben? Du bist so süß Das ist das Problem. Männer wollen heiße, dünne Mädchen. Niemand will ein dickes Mädchen. Ich konnte sehen, dass dies eine ernsthafte Belastung für ihn war. Ich lege meinen Arm um ihn und ziehe ihn näher. Diese Typen sind dumm. Ich gehe nie mit dünnen Mädchen aus. Ich bevorzuge gebaute Mädchen wie dich. Er sah mich an. Warum? Nun, weil ich kurvige Frauen mag. Ich mag schöne Brüste und einen schönen runden Hintern. Es gibt nichts Schlimmeres als einen knochigen Hintern. Er gluckste. Habe ich einen runden Hintern? Wahrscheinlich hätte ich an dieser Stelle aufhören sollen, aber der Alkohol überwog. Ich weiß nicht. Ich habe deinen Arsch nicht gesehen. Er stand auf, drehte sich um und streckte seinen Arsch heraus. Wieso?« Ich beschloß, mein Glück herauszufordern. »Ich weiß nicht«, sagte ich. »Ich kann es wirklich nicht sehen.« Er kam näher und schüttelte es. »Und jetzt?« »Liebling, er trägt ein Hemd. Ich kann nichts sehen. Zu meiner Überraschung hob er sein Shirt hinten hoch und zeigte mir seinen Höschenarsch. Was ist mit jetzt? Ich bin froh, dass ich die Decke noch bei mir habe, denn mein Werkzeug hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt.
Das ist ein schöner Hintern, sagte ich. Er drehte sich zu mir um. Du kannst es anfassen, wenn du willst. Mein Verstand fing an, mit sich selbst zu streiten. Einerseits war er minderjährig und mein Cousin. Andererseits war es ein junges Mädchen, das mir ihren Arsch anbot. Meine Hand streckte sich langsam aus und berührte seine Wange. Ich brach nie den Augenkontakt mit Lili ab, als meine Hand sie berührte. Sie lächelte und trat zurück, ihren Hintern nah bei mir. Ich nahm ihre beiden Hände und fing an, ihren Arsch zu erforschen. Es war sehr weich und blass. Ich nahm ihr Höschen und hob es hoch, verwandelte es in einen Tanga, damit ich mehr Lust aus ihren Pobacken herausholen konnte. Sie stieß ein leises Stöhnen aus, als ich sie massierte. Ich nutzte meine Chance und beugte mich vor, um ihm einen sanften Kuss auf seine rechte Wange zu geben. Er stöhnte lauter, als ich anfing, mehr Küsse auf seine nackte Haut zu platzieren.
Ich zog ihn näher und fuhr mit meinen Händen über seinen Bauch. Ihr weicher Bauch zitterte, als sich meine Finger zu ihren Brüsten bewegten. Sie schnappte nach Luft, als meine Finger die Unterseite ihrer Brüste berührten. Ich zog sie auf meinen Schoß und fuhr mit meinen Händen über ihre jungen Brüste. Ich drückte ihre geschwollenen Nippel und küsste und leckte ihren Hals. Plötzlich sprang er auf und ich dachte, ich wäre fertig. Dann drehte er sich um, kletterte auf meinen Schoß und küsste meine Lippen. Er hatte das offensichtlich noch nie zuvor getan, was mich noch mehr anmachte. Ich lächelte ihn an. Du hast noch nie einen Jungen geküsst, oder? Er senkte den Kopf. Nein, tut mir leid. Er wollte von mir absteigen, aber ich hielt ihn auf. Wo gehst du hin? Ich weiß nicht, was ich tue. Es tut mir so leid. Ich lächelte wieder. Nun, dann müssen wir es dir wohl beibringen, huh? Er lächelte mich an und schlang seine Arme um mich. Aber, sagte ich streng, du kannst es niemandem erzählen. Versprochen? Segne mein Herz und hoffe zu sterben
Ich habe ihn nahe gebracht. Folgen Sie mir. Ich küsste sanft seine Lippen und öffnete meinen Mund. Als ich spürte, wie sich sein Mund öffnete, ließ ich langsam meine Zunge in ihn gleiten. Ein paar Sekunden später antwortete er und rang seine Zunge mit meiner. Es war selbstverständlich Meine Hände glitten unter seinem Hemd zurück zu seiner Brust. Ich zog sie leicht, als sie sich küssten und leises Miauen von ihm ausstieß. Ich spürte, wie ihr Höschen an meinem Schwanz rieb und sich hin und her bewegte, aber ich war mir nicht wirklich sicher, was sie tat. Ich lege mich auf die Couch und ziehe ihn über mich. Ich packte ihn unten am Hemd und wartete auf irgendein Signal, dass er wollte, dass ich aufhöre. Sobald das Shirt ausgezogen war, setzte sie sich hin und bedeckte ihre Brüste. Was ist los? Willst du aufhören? Ich fragte. Nein. Es war mir nur peinlich. Warum ist es mir peinlich? Ich mag meinen Körper nicht. Ich bin fett. Ich lächelte ihn wieder an und setzte mich. Liebling, würde ich dich küssen, wenn ich mir darüber Sorgen machen würde? Er schüttelte den Kopf nein.
Ich stand auf und sah ihn an. Ich küsste ihn erneut und senkte langsam seine Hände. Meine Lippen bewegten sich von seinem Hals zu seiner Brust. Ich kniete vor ihr und betrachtete ihre perfekten jungen Brüste. Kein Durchhängen, sondern nur stolz dastehen. Geschwollene Brustwarzen waren schön und fest. Ich beugte mich vor und nahm einen Nippel in meinen Mund. Ich saugte und leckte an einem, dann leckte ich den anderen und machte dieses kleine junge Mädchen verrückt. Meine Hand glitt langsam ihren Bauch hinunter und erreichte die Taille ihres Höschens. Um ihn nicht zu erschrecken, verlangsamte ich meine Bewegungen und hielt an, als ich eine Nässe spürte. Der Schritt ihres Höschens war komplett nass. Ich küsste ihre mit Höschen bedeckte Muschi mit dem Bauch nach unten. Ich packte die Seiten ihres Höschens und zog es langsam herunter, küsste ihre entblößte Haut. Ich wurde mit einem dicken Büschel Schamhaar begrüßt. Nach den pausenlos rasierten Fotzen war das eine angenehme Überraschung. Ich atmete tief ein und genoss den Moschusduft. Ich zog ihr Höschen ganz an und stand wieder auf. Er bedeckte ihn mit seinen Armen, aber ich zog sie wieder an seine Seite. Du bist perfekt, flüsterte ich. Er lächelte und beugte sich herunter, um mich zu küssen.
Ich zog mein Hemd aus und warf es auf das Sofa. Dann zog ich meine Jogginghose herunter und stand nur in meiner Boxershorts vor ihm. Ich wollte sie ausziehen, aber er legte seine Hände in meine. Kann ich es schaffen? Ich nickte nur, als er sich vor mich kniete. Er kopierte meine vorherige Geste und fing an, die entblößte Haut zu küssen, als ich meine Unterwäsche auszog. Er war noch nicht bereit für meinen Schwanz, den Gürtel zu packen und ihm ins Gesicht zu schlagen. rief sie und bedeckte ihren Mund, um ihr Lachen zu unterdrücken. Das Licht des Fernsehers schien durch das vordere Sperma, das auf ihrem Kinn und ihrer Unterlippe war. Er wischte sich vorsichtig mit den Fingern über das Kinn und berührte es. Ist das Sperma? Sie fragte. Pre-cum, antwortete ich. Was ist der Unterschied? Pre-cum macht den Schwanz eines Mannes rutschig genug, um die Muschi einer Frau zu bekommen. Er lächelte mich an. Heißt das, du willst in meine Muschi? Mein Schwanz wurde härter, als er das hörte, und er gähnte, hüpfte auf und ab. Lili hob es auf und lächelte. Ich denke, das ist ein Ja.
Obwohl ich ihr Vorspiel und Blowjobs beibringen wollte, wollte ich ihre Fotze. Ich musste seine kleine Kirsche knallen. Er lag zwischen ihren Beinen. Ich denke, ich bin glatt genug für uns beide. Willst du es? Ich lächelte ihn an. Will ich was? Er lächelte und errötete. Weißt du. ‚Tu‘, tue. Ich lachte über seine Unschuld. Bist du sicher? Wir machen etwas Schlimmes. Wie schlimm ist das? fragte er und umklammerte immer noch meinen Schwanz. Nun, du bist mein Cousin und du bist minderjährig. Wenn wir erwischt werden, könnte ich für lange Zeit ins Gefängnis gehen. Er kletterte auf meinen Bauch und küsste meine Lippen. Ich verspreche, ich werde es nicht verraten.
Ich legte ihn auf das Sofa und spreizte seine Beine. Ich küsste ihre inneren Schenkel und leckte sanft ihre Fotze von oben bis unten, was sie zum Stöhnen brachte. Bitte, bat er. Ich brauche dich in mir Ich bewegte deinen Körper und platzierte die Spitze meines Schwanzes in den Fotzeneingang. Sind Sie bereit? Ich fragte. Tut es weh? Zuerst wird es so sein. Es ist wie das Entfernen eines Pflasters. Ich antwortete. Okay, okay. Ich bin bereit. Ich habe deine Lippen geküsst. Das verspreche ich. Ich schob meinen Schwanz in ihn hinein und beobachtete, wie sein Gesicht zerknitterte, als er sich daran gewöhnte, in mir zu sein. Ich drückte, bis ich zum Jungfernhäutchen kam. Drei zu eins, okay? Er nickte mit dem Kopf, ja. Eins. Zwei… Ich seufzte und drückte meine Lippen auf seine, um seinen Schrei zu unterdrücken. Ich blieb in deiner Muschi und bewegte mich nicht. Sie holte tief Luft und wischte sich die Tränen weg. Lass es mich wissen, wenn du bereit bist, Schatz. Ungefähr dreißig Sekunden später sah er mich an. Okay okay. Ich fing langsam an, ein- und auszusteigen. Er verzog für einen Moment das Gesicht, aber dann schlossen sich seine Augen. Er schlingt seine Hände hinter meinen Nacken und zieht mich zu sich und küsst meine Lippen. Wir küssten uns leidenschaftlich, als ich begann, meinen Stoß zu beschleunigen.
Oh mein Gott. Du fühlst dich so gut Ich fühle mich innerlich so gut. Ich habe das Tempo erhöht. Oh mein Gott… ich kann etwas fühlen. Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott Ich küsste sie erneut, als ihr erster Orgasmus sie durchbohrte. Ihre Fotze drückte so fest, dass sie mich beinahe herausstieß. Ihr Körper flatterte, als ihr erster Orgasmus ihren Körper erschütterte. Ich fing an, schneller zu pumpen, als ich von Höhen abstieg. Er schlingt seine Beine um mich und fährt mit seinen Nägeln über meinen Rücken. Ich war im Himmel, ich pumpte sie härter und schneller, bis ich schließlich nicht anders konnte, als ihre jungfräuliche Fotze mit Sperma zu füllen. Auf dem Rückweg küsste er mich, unsere Säfte vermischten sich. Ich geriet plötzlich in Panik. Ich habe gerade meine Ladung auf ein 15-jähriges Mädchen geschlagen Oh mein Gott Ich werde dich schwanger machen Er lachte. Der Arzt hat mir vor ungefähr 6 Monaten Tabletten gegeben, weil meine Periode so schmerzhaft war. Dir geht es gut. Ich atmete erleichtert auf und griff nach meinem Hemd, legte es unter seine Fotze, um unsere Säfte aufzufangen, als wir ihn herauszogen. Ich habe deine Muschi mit meinem Shirt abgewischt, dann mit meinem Schwanz.
Ich muss ins Bett, flüsterte sie. Wir küssten uns und zogen uns an. Können wir das noch einmal machen? Sie fragte. Natürlich. Aber wie gesagt, du kannst es niemandem erzählen. Er lächelte und ging in sein Zimmer und ließ mich allein auf der Couch zurück. Ich drehte die Kissen um und besprühte etwas Fieber, dann warf ich das Shirt draußen in den Mülleimer, bevor ich einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert