Verwöhnen Sie Meinen Freund Mit Einem Reichhaltigen Pulver

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte spielt ungefähr sechs Monate nach meiner letzten Geschichte, die ich über meine Unterhaltung in dem Partyladen geschrieben habe, in dem ich Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre 7 Jahre lang gearbeitet habe. Hier geht es um eine Frau, die für ein Küchen- und Badezimmerumbauunternehmen verkauft. Ihr Name ist Lynn. Vielleicht 5?10?, 135 lbs hat einen Körper, der jeden Mann zweimal schauen lassen würde, wenn er einen Raum betritt. Meine einzige Beschwerde wäre, dass ihr Arsch ein bisschen flach ist, aber ich bin darüber hinweggekommen, als ich sie zum ersten Mal nackt gesehen habe. Es schien keine Rolle mehr zu spielen.
Er fing an, im Frühjahr einmal pro Woche in den Laden zu kommen. Als wir uns kennenlernten, kam sie immer öfter zu uns, manchmal nur um ein bisschen zu reden und zu flirten. Er war 31 Jahre alt, geschieden und hatte zwei junge Mädchen. Als sie erfuhr, dass Fotografieren mein Hobby ist, fragte sie mich, ob ich ein Wochenende vorbeikommen und ihre Töchter fotografieren könnte. Ich sagte ihm, ich würde mich freuen, weil es mir helfen würde, ein Portfolio zu sammeln.
Ich ging am späten Sonntagnachmittag zu ihm nach Hause. Er lebte in einer großen Nachbarschaft, weit außerhalb meiner Liga, also war ich etwas nervös, als ich in die lange Einfahrt kam. Ich war Angestellte in einem Partyladen und lebte in einem kleinen Zweifamilienhaus in einem Arbeiterviertel der Stadt, und sie war eine wohlhabende Frau, die im besten Teil der Stadt lebte. Es war ein wunderschönes Haus im Ranch-Stil, das auf einem langen, abfallenden Hügel mit wunderschönen Blumengärten und hohen Bäumen rund um das Haus stand.
Als ich aus dem Auto stieg, stand Lynn mit einem kalten Getränk auf der Veranda und stand auf, um mich zu begrüßen. Ich muss Ihnen sagen, er sah ganz anders aus als im Laden. Anstelle ihres üblichen Business-Anzugs trug sie sehr enge Shorts und ein enges Seidenhemd, das direkt unter ihren Brüsten gebunden war und nur von wenigen Knöpfen zusammengehalten wurde. Mir sind fast die Augen aus dem Kopf gesprungen. Guter Gott, ihre Beine waren wunderschön, gebräunt, wohlgeformt, und es schien ewig zu dauern. Ihre Brüste sahen noch größer aus, als ich es mir vorgestellt hatte, und ihre Brustwarzen waren perfekt von dem sehr dünnen Material umgeben. Keine BHs hier
Er kam zu mir herüber und umarmte mich und gab mir einen Kuss auf die Wange. Sie sah, wie ich sie ansah und sagte mir, dass sie sich am Wochenende gerne etwas lässiger kleidet und hoffte auf meine Zustimmung. Ich sagte ihm, dass ich von ganzem Herzen zustimme. Nachdem er meine Kameratasche aus dem Auto gezogen hatte, nahm er meine Hand und führte mich auf die Veranda. Er fragte, ob ich einen Gin Tonic möchte und die Mädchen würden bald fertig sein. Also hielt ich eine kurze Rede und wartete darauf, dass die Mädchen herauskamen.
Ich konnte meine Augen nicht von ihren Brüsten abwenden, als ich dort saß. Sie lehnten sich über den Tisch, an dem wir saßen, streckten uns auf dem Tisch aus und ihr Hemd war aufgeknöpft, um die meisten ihrer schönen Brüste zu zeigen. Schließlich sah er mich an, nahm sie und sagte, er sei sich nicht sicher, ob sie mir gefielen. Ich fragte ihn, warum er das dachte, er dachte, ich hätte ihm noch nie einen richtigen Pass gegeben, seit er in den Laden kam, und vielleicht mag ich einfach keine Frauen mit großen Brüsten. Ich sagte ihm, dass ich versuche, professionell zu sein, und dass ich verheiratet bin. Jetzt massierte sie ihre melonengroßen Brüste vom Scheitel ihres Kopfes aus und fragte, ob es ein Problem für mich sei, verheiratet zu sein. Ich schluckte schwer und sagte, ich hätte nicht gedacht, dass das passieren würde.
Genau in diesem Moment kam ihre Tochter heraus und Lynn stellte mich ihnen vor. Ich hoffte, dass sie meine Härte nicht bemerkten, die durch das Zelt in meiner Hose sichtbar war. Ich tat mein Bestes, um es mit meiner Kameratasche zu verstecken. Lynn lächelte über mein Unbehagen. Seine Töchter Mary und June waren 14 und 15 Jahre alt. Sie waren beide sehr hübsch und trugen Shorts und bunte kurzärmlige Hemden, die wie ihre Mutter gebunden, aber meistens zugeknöpft waren. Die ältere Mary ging viel mehr aus als ihre jüngere Schwester. Ich würde sagen, es ist eine Handvoll für Lynn.
Wir fanden verschiedene Orte, um Fotos im Garten zu machen. Die Mädchen hatten Spaß und wir haben ein paar Stunden gearbeitet und tolle Fotos gemacht. Lynn wollte nur ein paar Leute sein. Als wir fertig waren, machte Lynn den Weg zur Terrasse frei. Er machte mir noch einen viel größeren Gin Tonic, und die Mädchen waren wieder zu Hause.
Er rückte mit seinem Stuhl näher an mich heran, als er mir den nächsten Gin Tonic brachte. Er knöpfte ein paar Knöpfe auf und knöpfte sein Hemd auf. Er sagte, ich sollte mich vielleicht besser um sie kümmern, weil ich sie zu oft anschaue. Ich streckte die Hand aus und fing an, sie zu streicheln. Sie stieß ein leises Stöhnen aus, als sie ihre Brustwarzen rundete. Er öffnete die Augen und fragte, ob ich jetzt ins Schlafzimmer gehen wolle. Ich antwortete, indem ich aufstand, sie in meine Arme nahm und sie küsste und ihr sagte, dass wir uns beeilen müssten, bevor ich sie hierher auf die Veranda brachte.
Wir betraten das Haus und fragten nach ihrer Tochter. Sie sagte, es mache ihnen nichts aus, einen Mann in ihrem Bett zu haben. Sie hatte ihr Hemd nicht bedeckt, also wippten ihre Brüste, als sie nach Hause ging. Als wir an Marys Zimmer vorbeikamen, sah sie mich an und zwinkerte mir zu, und mir wurde klar, dass sie Gras rauchte. Lynn hat mir erzählt, dass sie die Mädchen nur Drogen nehmen und ein bisschen trinken lässt, solange sie es zu Hause tun. Ich begann mich zu fragen, ob ich im Wunderland war.
Wir gingen in ihr Zimmer und sie schob es auf das Bett und fing an, sich mit den kleinen Tüchern darauf auszuziehen. Er sagte mir, ich solle mich ausziehen, weil er sehen wollte, wie der Schwanz ihn stupste, wenn wir uns umarmten. Ich zog mich schnell aus, lehnte mich zurück und fing an, meinen 7-Zoll-Schwanz zu streicheln, während ich mir die Show ansah.
Sie zog ihr T-Shirt aus und fing an, ihre Brüste zu reiben, genau im Takt der Musik, die in ihrem Kopf spielte. Seine Augen waren geschlossen, als er mit seinen Händen über ihre Taille fuhr. Die Art, wie sie sich wiegte und mit ihrem Körper spielte, war faszinierend.
Er fing an, seine Shorts herunterzuziehen und als ich zum ersten Mal seine Katze sah, dachte ich, ich würde auf sie spritzen. Sie hatte eine herzförmige Haarsträhne auf ihren Schamlippen. Er sah mich an und sagte mir, ich solle nicht hart zuschlagen, weil er etwas mit meinem Sperma vorhatte. Mein Schwanz lief mit einer Geschwindigkeit vor, wie ich es noch nie zuvor hatte. Jetzt streichelte eine Hand ihre Brüste und die andere bearbeitete das Liebesloch.
Da kam ihre Tochter Mary an die Tür ihrer Mutter, die wir nicht geschlossen hatten, und fragte, ob sie und June in den Schwimmclub gehen könnten. Ich war etwas erschrocken, aber Lynn hielt nicht an und sagte ihr, dass alles in Ordnung sei und sie ihr Auto holen müssten. Mary sah mich an, sprach aber mit ihrer Mutter und sagte, es sehe so aus, als würden wir viel Spaß haben. Lynn lächelte und sagte ihr, sie solle auf dem Weg nach draußen die Hintertür schließen.
Lynn kam an die Bettkante und kroch direkt auf meinen Schwanz zu. Er leckte sich über die Lippen und sagte, er hoffe, ich sei bereit. Ich schaute auf meinen Schwanz und es war ein blau geädertes Pochen. Ich sagte ihm, ich könne nicht länger bereit sein. Er schnappte sich jedoch meinen Schwanz, rieb den glitschigen Vorsaft und fing an, an seinem Kopf zu küssen und zu nagen. Er küsste sie, rollte ihren Kopf in ihrer Hand und leckte den Schaft auf und ab. Er bewegte sich auf meine Eier zu und saugte langsam einen nach dem anderen in seinen warmen Mund.
Ein paar Minuten später sah er mich an und fragte, ob ich bereit sei, viel Sperma in seinen Mund zu saugen. Er wartete nicht auf eine Antwort und begann langsam seinen Mund auf meinen Schwanz zu senken. Ich sah zu, wie ich langsam meinen Schwanz in seinen Mund und in seine Kehle steckte. Als seine Nase mein Schamhaar berührte, begann er den Kopf zu schütteln und Speichel begann um seine Lippen zu tropfen. Das gurgelnde Geräusch, das er von sich gab, war eine große Erregung. Dann fing er an mich mit seinem Gesicht zu ficken. Zuerst langsam zieht er meinen Schwanz fast vollständig heraus, dann zieht er ihn langsam wieder hinein. Er beschleunigte, verfluchte mein Gesicht schneller und sein Speichel flog überall hin. Als er anfing, meine nassen Eier zu reiben, konnte ich spüren, wie sie anfingen, sich zusammenzuziehen. Mein Kopf wurde zurückgeworfen und ich schrie, dass ich kommen würde.
Sie fing an, noch härter zu saugen, als die erste Explosion meinen Schwanz traf. Ich fühlte mich wie in Flammen. Ich weiß nicht, wie viel Sperma ich freigesetzt habe, aber es muss mehr gewesen sein, als ich jemals zuvor ejakuliert hatte. Lynn lutschte immer noch an meinem verbrauchten Schwanz und sandte Schauer über meinen Körper, bis sie schließlich meinen Schwanz aus ihrem Mund nahm und einen Strom von Sperma und Speichel meinen Schwanz hinunterfließen ließ und ihr dann damit ins Gesicht schlug. Er stand auf seinen Knien auf und fing an, den klebrigen Schaum über meinen Schwanz und meinen Bauch zu reiben.
Er lächelte mich an und fragte, ob es mir gut gehe. Ich lächelte und sagte, dass Worte nicht ausreichen würden für das, was er mir angetan hat. Ich sagte ihm, ich dachte, dieser Moment sei verloren, als Mary an der Tür erschien. Lynn erzählte mir, dass sie ein sehr offenes Haus haben und niemals Türen schließen, damit jeder sehen kann, was sie tun. Auf diese Weise gab es keine Frage, was los war. Natürlich war sie die Einzige im Haus, die Sex hatte, also bedeutete das, dass Mädchen manchmal aus dem einen oder anderen Grund den Kopf hineinstreckten, wenn sie mit einem Typen zusammen war. Er sagte, dass sie manchmal nur zuschauen wollten und nicht einmal wussten, dass sie da waren, bis später einer von ihnen eine Frage darüber stellte, was er tat und wie er sich dabei fühlte. Sie sagte, sie würden jetzt wahrscheinlich Sex haben, aber sie bat sie, zu warten, bis sie mindestens sechzehn seien, dann könnten sie in den Räumen dort mit den Jungen Sex haben. Sie sagte, sie würde sich besser fühlen, wenn sie erfahre, dass Mädchen nicht missbraucht werden können und Safer Sex praktizieren würden.
Ich dachte, ich wünschte, sie wäre meine Mutter. Ich sagte ihm, dass es mir viel Fantasie gegeben habe. Welcher Typ denkt nicht an ein Mutter-Tochter-Trio? Er sah mir in die Augen und sagte, ich müsse noch vier Monate warten, und vielleicht könnten sie es mir dann ermöglichen.
Dies ließ meinen Schwanz hart zurückprallen. Er kicherte und sagte, dass ich die Idee mochte. Er rieb immer noch den Dreck, den er auf mich gespuckt hatte, und saugte ihn von seinen Fingern. Er bot mir welche an und ich saugte gierig seine Säfte sauber. Verdammt, an diesem Punkt hätte ich alles getan, was er von mir verlangte.
Er krabbelte, hielt meinen Kopf mit dem Gesicht zum Bett und platzierte seine triefende Fotze über meinem wartenden Mund. Er senkte langsam die Liebeswunde nach unten, wo ich anfangen konnte, sein nasses Loch zu lecken. Es fing an, auf meiner Zunge hin und her zu schaukeln und vor Vergnügen zu stöhnen. Die Art, wie er meine Arme an meinen Seiten befestigte, kontrollierte vollständig, was ich in meinen Mund bringen konnte. Schließlich brachte sie ihre Klitoris an meine Lippen und übte mehr Druck darauf aus, und ich fing an, an ihrer kleinen Freundin zu saugen. Das Wasser der Liebe floss in meinen Mund und auf beide Seiten meines Gesichts. Er packte meinen Kopf fester mit seinen Schenkeln, als ich anfing, sanft an seiner Klitoris zu nagen.
Ich wusste, dass er an der Grenze war und wollte ihn schubsen. Ich saugte fester daran und als ich mit meiner Zunge auf den Liebesknopf drückte, begann ein leiser Freudenschrei, der sich verstärkte, als sein Orgasmus über ihn fegte. An diesem Punkt sprudelte der Katzensaft über mich und mein Kopf war wie ein Schraubstock eingespannt. Ich habe noch nie so viele Mädchen kommen gesehen. Ich habe einen Vollbart und er lief durch, dann ging er meinen Hals hinunter und häufte sich unter meinem Kopf.
Er begann langsam von dort herunterzukommen, wo er aufgestanden war, entfernte sich von meinem Gesicht und legte sich auf mich. Er nahm mein Gesicht mit beiden Händen und fing an, mich leidenschaftlich zu küssen. Ich schlang meine Arme um ihn und zog ihn fest an mich. Er küsste und leckte den schlüpfrigen Dreck, den er auf meinem Gesicht hinterlassen hatte. Dann spürte er, wie mein Penis zwischen seinen Beinen pochte. Er hörte nie auf, mich zu küssen, als ich nach hinten griff und meinen Schwanz in ihre Muschiöffnung führte.
Er setzte sich etwas hin und ich schob meinen Schwanz in seine weiche, nasse Fotze. Ihre Muschi begann zu pulsieren und auf meinem Schwanz hin und her zu schaukeln. Er bewegte sich, damit ich ihre großen, glatten Brüste streicheln und lecken konnte. Sie fing an, schmutzig zu reden, darüber, wie sie wollte, dass ich in ihre Muschi wichse und mich später vielleicht auch ihren Arsch ficken lasse. Dann fing sie an, darüber zu reden, wie sie mich ihre Tochter ficken ließ. Er sagte, ich würde seine Fotze lecken, während seine Tochter mich so fickte, wie sie es gerade tut.
Das ganze Gerede über ihre Tochter war so hart für mich und ich fing an, Ströme von Sperma in ihre Fotze zu schlagen. Er schlug sich nieder, nannte mich ein Mädchen und zog meinen Schwanz heraus, während ich noch ejakulierte. Er hob meinen Schwanz hoch und ich ließ mehr Sperma an mein Kinn spritzen. Er lächelte, als er mich weiter anstupste und auf meinen Schwanz sprang, bevor ich überhaupt geboren war.
Er sagte, jetzt sei er an der Reihe, mit meinem Schwanz zu ejakulieren. Er fing an, meinen immer noch harten Schwanz auf und ab zu schieben. Ihre Hände waren auf beiden Seiten meiner Brust und ihre Brüste bewegten sich auf meinem Gesicht auf und ab. Er schloss seine Augen und fing an zu lieben, wobei er seine Klitoris an mir rieb. Ihre Muschi war so heiß und immer noch mit meinem Sperma gefüllt und man konnte hören, wie ihre Lustbox bei jeder Bewegung, die sie machte, zerquetschte. Ich konnte sagen, dass er seinen Orgasmus verbesserte, und ich versuchte einfach, ihn festzuhalten.
Er schaute hoch zur Decke und schrie mich an, ich solle ihn nehmen und festhalten Dann drückte er sich nach unten, schob meinen ganzen Schwanz hinein und explodierte. Er schrie so laut, dass ich Angst hatte, die Nachbarn würden die Polizei rufen. Dann wurde ihr Gesicht purpurrot und sie hielt den Atem an, als sie vor Lust zitterte. Er setzte dies eine Weile fort, und schließlich holte er tief Luft und rollte sich auf meine Seite. Mit einem Bein noch auf mir, kuschelte er sich neben mich und fing an zu murmeln.
Wir umarmten uns, während wir die Sonne genossen, als uns beiden auffiel, dass Mary in der Tür stand und uns beobachtete. Er sah nicht nur zu, er hatte seine Shorts bis zu den Knöcheln heruntergelassen und drückte sich mit seinen Fingern. Lynn fragte ihn, was damit passiert sei, in den Pool zu gehen. Mary sagte, sie dachte, es würde mehr Spaß machen, zuzuschauen. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, aber Lynn fing an, meinen Schwanz und meine Eier zu streicheln, und ich war erleichtert.
Dann sagte Mary, sie habe gehört, ihre Mutter würde mich sie ficken lassen, nachdem sie sechzehn geworden sei. Sie saß zu der Zeit neben dem Bett und erstaunlicherweise stand mein Schwanz wieder aufrecht. Ihre Mutter und ich waren total mies mit unseren Säften und Mary konnte ihre Augen nicht von uns lassen. Sie hatte noch zwei Finger in ihrer Fotze und fragte ihre Mama, ob sie wenigstens unser Sperma verreiben könne. Lynn sagte, sie könne, aber sie könne nur ihre Hände benutzen.
Damit nahm Mary meinen Schwanz von ihrer Mutter und fing an, mich zu betrügen. Ich konnte nicht glauben, was passierte. Mutter und Tochter betrügen mich beide Lynn legte ihren Kopf auf meinen Schwanz und ließ ihn spucken, während Mary ihn knallte. Ich glaube, ich habe keine Ejakulation mehr, aber ich genoss es sehr.
Mary zog dann ihr Shirt und ihren BH aus und sie hatte auch tolle Brüste. In ein paar Jahren würden sie so groß sein wie ihre Mutter. Sie zog den Kopf ihrer Mutter aus dem Weg, beugte sich über mich und fing an, ihre Brustwarzen an meinem Schwanz zu reiben. Er hat seine Mutter gebeten, mich zu stehlen, damit er sich wieder mit den Fingern ficken kann. Lynn fing wieder an, mich hochzuheben, während Mary weiter meinen Schwanzkopf mit ihren Nippeln rieb. Mary fing damit an, dass drei Finger in ihre Teenager-Fotze hinein und wieder heraus glitten.
Lynn, sie fragten, ob Mary Lust hätte, meinen Schwanz ein wenig zu lutschen. Mary nahm einfach meinen Schwanz in den Mund und fing als Antwort an, an der Eichel zu saugen. Lynn sagte ihm, er solle langsamer werden und sich entspannen, damit er mehr in seinen Mund bekommen könne. Als ich spürte, wie sich meine Eier wieder zusammenzogen, hatte Mary ungefähr die Hälfte meines Schafts in ihren Mund genommen. Ich konnte nicht glauben, dass ich wieder ejakulieren würde. Ich sagte Lynn, dass ich gleich ejakulieren würde, um Mary zu warnen, damit sie meinen Schwanz aus ihrem Mund nehmen konnte. Stattdessen sagte er Mary, sie solle weitermachen und sich keine Sorgen machen, mein Sperma zu schlucken, sondern einfach weiter saugen.
Als ich das hörte, fing ich an, meine Ladung zu blasen. Es war nicht so groß wie das letzte, aber es hat genauso viel Spaß gemacht. Ich konnte nicht glauben, dass ich im Mund eines 15-jährigen Mädchens ejakulierte, während ihre Mutter meinen Schwanz hielt. Als ich fünfzehn war, hatte ich seit zehn Jahren kein fünfzehnjähriges Kind mehr. Ich schüttelte es für immer, weil meine beiden Schwänze funktionierten. Er nahm mein ganzes Sperma und dann hob er seinen Kopf und ließ alles wieder aus seinem Mund und auf meinen Schwanz gleiten. Er und seine Mutter rieben sich beide an meinem Schaft und meinen Eiern. Dann fing Mary an, es zu lecken. O SÜSSER JESUS
Als er mich wieder ansah, war sein Kinn voller Mut und er fragte mich, ob ich gute Arbeit geleistet hätte. Ich sagte, Sie haben einen großartigen Job gemacht. Lynn hat mir erzählt, dass Sie ihr seit ein paar Monaten Bananen beibringen, aber es gibt nichts Besseres als die Wahrheit.
Wenn ich gestorben und in den Himmel gekommen wäre und es noch nicht herausgefunden hätte
Mary sagte, sie habe noch nicht ejakuliert und sie brauche es dringend. Lynn fragte, ob sie ihre Muschi schon einmal gehabt hätte. Meine Augen weiteten sich daraufhin und Marys auch. Sie sagte nein, die meisten Jungs wissen, dass sie keinen Sex haben können, bis sie sechzehn sind, also hören sie immer auf, wenn man es ihnen sagt. Lynn sah mich an und fragte, ob ich die Ehre erweisen könnte. OH SÜßE MARY JA
Lynn fragte sie, ob sie wollte, dass ich auf meinem Gesicht sitze oder auf meinem Rücken liege und mich zwischen ihre Beine kuschele. Sie entschied sich dafür, auf ihrem Rücken zu liegen, also legte ich ein Kissen unter ihren Hintern und fing an, ihre inneren Schenkel zu lecken. Ich sah auf, um zu sehen, wohin Lynn ging, und zu meiner Überraschung saugte sie an den Brüsten ihrer Tochter. Ich fing an, Marys jungfräuliche Fotze zu lecken. Es war so heiß, dass man fast sehen konnte, wie Dampf austrat. Ich nahm meine Finger und öffnete seine Lippen weit und fing an, ihn zu ficken. Sie fing an, ihre Hüften zu bewegen und vor Vergnügen zu stöhnen. Ich machte mich auf den Weg zu ihrer stickigen Klitoris, legte meine Lippen um sie und fing an zu saugen, als hätten sie gerade eine Mami.
Zwischen ihrer Mutter und mir stand Mary kurz vor der Ejakulation. Ich schob zwei Finger sehr fest in ihre Fotze und fing an, sie zu drehen. Damit drückte sie ihre Klitoris hart in meinen Mund und fing an zu schreien wie ihre Mutter, aber Mary füllte meinen Mund mit mehr Spermasaft als Lynn. Sie hatte immer noch Krämpfe, als ich meinen Mund von ihrem süßen Hügel nahm und ihn durch meine Finger ersetzte. Ich rieb weiter ihren Kitzler, und als ich aufsah, sah ich, wie Mutter und Tochter sich mit Zungen küssten und Lynn Marys Brustwarzen kniff. Ich lächelte und krabbelte von der Seite ihrer Mutter in die andere Richtung und schlang meine Arme um sie beide.
Mary sah ihre Mutter an und fragte, ob sie, da wir so weit gegangen waren, nicht einfach loslegen und mich ficken könne? Ich war bereit dafür, aber Lynn sagte, dass wir dieses Mal zu viel getan hätten und wir beide vier Monate bis zu unserem Geburtstag warten müssten. Wir standen auf und gingen ins Hauptbadezimmer, wo wir alle duschten. Es hat so viel Spaß gemacht, mit den beiden dort zu sein. Da wurde mir klar, dass mein Schwanz wirklich weh tut und ich konnte nicht mehr ficken, selbst wenn ich wollte.
Wir waren alle eingeseift, als die kleine Schwester June hereinkam. Er sah uns an und sagte, es sei nicht fair, dass er sich unserem Spaß nicht anschließen würde. Lynn sagte ihr, sie könne mit uns unter die Dusche kommen, aber ich durfte sie nicht berühren. June zupft an ihren Kleidern und geht mit uns in die Duschkabine. Seine Mutter und seine Schwester fingen an, ihn einzuseifen und er hielt meinen Schwanz fest. Sie sah ihre Mutter an und sagte, ich könne sie nicht berühren, aber sie sagte nichts darüber, mich nicht zu berühren. Er tätschelte mich ein paar Minuten lang, bevor er sagte, ich könne es nicht länger ertragen, aber wenn seine Mutter ihn fragen würde, würde ich sehr bald zurück sein.
Aber das ist eine andere Geschichte.
Dies ist eine wahre Geschichte, abgesehen davon, dass sie Sex mit Lynns Töchtern hat. Dieser Teil war komplett meine Fantasie. Mary sah zu und spielte mit sich selbst, aber meine Mutter ließ sie nicht teilhaben und wir duschten alle zusammen. Als ich in mein Auto stieg, küsste mich Lynn und fragte, ob ich zu Marys Geburtstagsfeier zurückkommen wolle. Mein Baby

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert