Alex rider: cherrypopper

0 Aufrufe
0%

Alex Rider verließ die Villa, um Basketball zu spielen.

Sabina Pleasure erwartete ihn auf der hinteren Veranda.

Alex konnte nicht anders, als ihre Schönheit zu bewundern.

Vierzehn Jahre lang war es unglaublich voll.

Mit ihren frechen C-Cup-Brüsten und ihrem engen runden Arsch war sie ein Juwel der Perfektion.

Ihre blauen Augen funkelten immer und ihre Brünetten passten perfekt, egal wie sie sich bewegte.

„Endlich langsam.“

neckte sie.

Alex schüttelte den Kopf.

Er war auch vierzehn und unglaublich gut entwickelt.

Das liegt natürlich daran, dass er ein jugendlicher Spion war.

Sein ganzes Leben lang nahm ihn sein Onkel mit auf Exkursionen und Abenteuer, die Alex körperlich in Höchstform hielten, und nach Onkel Ians Tod entdeckte Alex die Wahrheit: Sein Onkel war ein MI6-Spion!

Der britische Geheimdienst sah Alexa fast sofort als potenzielle Quelle für verdeckte Operationen;

Jeder bringt Alex fast um.

Aber jetzt hoffen wir mal, dass diese Zeiten vorbei sind.

Er nahm Sabinas Angebot an, einen Monat in ihrer kalifornischen Residenz zu bleiben.

Es war schön, sich auszuruhen.

„Sind Sie bereit?“

fragte Alex und hob seinen Basketball auf.

Sie gingen auf den Platz und spielten eine gute Stunde lang eins gegen eins.

Alex ließ Sabina gewinnen.

Er hat sie immer geliebt.

Sie war erstaunlich und perfekt in jeder Hinsicht.

Es war immer eine besondere Spannung, nachdem sie sich vor ein paar Monaten geküsst hatten.

Sie gingen immer weiter aus, versuchten aber Freunde zu bleiben.

Aber kürzlich bemerkte Alex, dass Sabina sich komisch verhielt.

Er hörte, wie er mit ihrer Mutter über Antibabypillen stritt.

Dann erwischte er sie dabei, wie sie mehrmals auf seinen Schritt starrte.

Interessiert sie sich für Sex?

Er war so unsicher … er dachte selbst kaum darüber nach, obwohl er ein Teenager war.

Er masturbierte ein paar Mal, ließ sich aber aufgrund seines geschäftigen Lebens nie wirklich darauf ein.

Aber er hatte immer mal wieder unhöfliche Gedanken über Sabin …

Es wurde dunkel.

Sie gingen zurück zur Veranda.

Alex schwitzte stark, also hob er den Saum seines Hemdes, um sich die Stirn abzuwischen.

Sabina sah einen Blick auf seinen faltigen Bauch, seine geformte Brust und einen hellbraunen Fleck Schamhaar, der von seinem Bauchnabel bis zu seiner Hose verlief.

Sie wusste, dass sie eine Spionin war, aber sie sprach nie gern darüber.

Er war in Sicherheit, und das war alles, was sie brauchte.

Aber er war so verdammt süß zu ihr … sein warmes Lächeln, verfilztes blondes Haar … makelloser Körper …

Alex bemerkte, dass sie ihn ansah und lächelte.

„Ich gehe duschen…“, sagte Sabina und ging.

Alex saß auf der Veranda und trank seine Gatorade.

Er ging hinein, um sich abzukühlen und einen Snack zu sich zu nehmen.

Das Haus war leer.

Sabinas Eltern gingen zu einer nächtlichen Gala.

Kein Wunder, sie waren sehr soziale Menschen.

Alex stieg die Treppe hinauf, um sich umzuziehen, als er an Sabinas Badezimmer vorbeikam.

Er hörte Wasser aus der Dusche laufen, glaubte aber, ein leises Stöhnen von drinnen zu hören.

Er zuckte mit den Schultern und ging in sein Zimmer.

Nachdem er sich ein neues T-Shirt und Boxershorts angezogen hatte, setzte sich Alex allein mit seinen Gedanken aufs Bett.

Er blickte zurück auf das Basketballspiel, erinnerte sich daran, wie schnell Sabina war.

Wie schnell sie sich bewegte … wie sich ihr Körper bewegte … wie sich all die richtigen Rundungen ihrer Figur bewegten … Dann wanderten seine Gedanken zu ihr in die Dusche.

Er hatte Sabina noch nie nackt gesehen, aber er konnte sich einen perfekten rosa Körper vorstellen, der mit Seifenschaum bedeckt war.

Sein Schwanz erwachte sofort zum Leben.

Alex sah keinen Einwand, zog seinen 7-Zoll-Schwanz heraus und begann ihn langsam zu streicheln, stellte sich Sabina nackt vor, mit Wasser und Seife, die über ihre Brüste liefen.

Seine Bewegungen wurden immer schneller, bis er spürte, wie seine Hoden anschwollen … streichelte schneller und das Gefühl des Orgasmus kam …

Da war ein Klopfen an der Tür.

Alex ließ schnell seinen Schaft los und warf ein paar Kissen auf.

– Alex, das ist Sabina.

„Ähh … warte mal …“

Sabina öffnete trotzdem die Tür.

Sie kam in ein Handtuch gewickelt herein, ihr Körper glänzte noch vor Wasser, aber ihre Haare waren bereits trocken.

– Sabine, wie geht es dir?

Du solltest dich anziehen oder du erkältest dich.

Es ist Sommer, Alex.

Sie lächelte.

„Ich wollte dich etwas fragen…“ Sie setzte sich neben ihn aufs Bett.

Alex rollte sich leicht zusammen.

„Alex … was denkst du über Sex?“

Alex schluckte nervös.

„Sex?“

– Ja, Sex.

Denken Sie jemals darüber nach?

„Ja, manchmal, warum?“

– Ich tue die ganze Zeit … in letzter Zeit … darüber, Jungfrau zu sein und so weiter.

Stört es dich, Jungfrau zu sein?

„Ich schätze…“

„Ich möchte … ‚meine Kirsche schießen‘.“

„Was heißt das?“

„Es bedeutet, dass ich will, dass du Sex hast und deine Jungfräulichkeit verlierst.

Ich höre, wie amerikanische Kinder es so nennen … meine „Kirsche“ ist in mir und ich brauche jemanden, der „sie schlägt“ … “

Alex konnte nicht glauben, was er davon hatte.

„Und … du willst … dass ich das tue?“

Sabina hielt einen Moment inne … „Ja Alex. Ich liebe dich und ich möchte, dass du meine Erste bist.“

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll, Sabina … Ich liebe dich auch, aber es ist ein riesiger Schritt …“

„Ich weiß … du musst das nicht tun.“

„Ich möchte nicht…“

„Okay.“ Ihr Lächeln wurde breiter, dann stand sie auf und sah Alex an.

Sie sah ihn liebevoll an und nahm dann das Handtuch ab.

Alex sprang vor Aufregung fast vor, als er ihren nackten Körper sah.

Es war genau so, wie er es sich vorgestellt hatte.

Sie hatte eine perfekte Bräune und ihre Brustwarzen waren stachelig und rosa.

Er blickte nach unten und sah, dass er ein ordentliches Büschel Schamhaare hatte.

Ihre Vagina sah perfekt aus, als wäre sie nie berührt worden.

Alex schob die Kissen zurück, um ihr sein Stück zu zeigen.

Ihre Augen blitzten vor Aufregung, als sein Schwanz auf die Boxershorts zeigte.

Sie leckte sich über die Lippen und kniete nieder.

Sabina zog seine Boxershorts aus und rieb sanft ihre Hand über Alex Schaft.

Er neigte seinen Kopf vor Vergnügen zurück, als sie seinen Schwanz streichelte.

Er stöhnte leise und sie ging weiter.

Sie ging ganz hinein und nahm sofort seinen Schwanz in den Mund.

Alex liebte dieses Gefühl und hielt ihren Kopf, als sie anfing, seinen Schwanz auf und ab zu hüpfen.

Ihre Zunge funktionierte wie Magie, und Sabina Pleasure machte ironischerweise ihrem Namen alle Ehre.

Alex fühlte das Sperma wachsen.

„Sabina … ich glaube, ich kann kommen …“

Sie stand sofort auf und wickelte ein Handtuch um sich.

„Ich komme gleich wieder.“

Sie sagte.

Sie verließ den Raum und kam mit einer Schachtel Kondome zurück.

„Meine Eltern haben praktisch eine ganze Schublade davon.“

Alex nahm eines aus der Schachtel und riss ein frisches Kondom auf.

Er legte es vorsichtig auf seinen Schwanz.

Er zog sein Hemd aus, als Sabina ins Bett ging.

Sie legte ihm den Rücken zu.

Alex positionierte sich über ihr und begann leidenschaftlich zu küssen.

Sie erlauben ihren Zungen, die Lippen des anderen zu untersuchen.

Alex fing dann an, ihren Hals und ihre Schulter zu küssen.

Sie rieb sanft seinen nackten Rücken, als er sich an ihrem Körper hinunter bewegte und jeden Zentimeter küsste.

Er saugte an ihren erigierten Nippeln und streichelte ihre perfekten Brüste.

Er sah ihr in die Augen.

Sie verbanden sich mit seinem.

„Sind Sie bereit?“

„Mhm.“

Alex schnappte sich seinen erigierten Schwanz und ließ ihn langsam in Sabinas feuchte Vagina gleiten.

Er bewegte sich mit äußerster Vorsicht, aber sie schien in völliger Ekstase zu sein.

Schließlich kam er zu der Barriere oder „Kirsche“, von der sie sprach.

Sie biss sich auf die Lippe und nickte ihm zu, und er trat ein.

Sie stieß einen leisen Schrei aus, von dem Alex nicht genau sagen konnte, ob er Lust oder Schmerz verursachte.

„Ja, mehr!“

Sie flüsterte.

Er machte den ganzen Weg weiter, bis sein ganzer Schwanz in ihr war.

Er begann sanft in sie hinein und aus ihr heraus zu gleiten.

Ihr leises Stöhnen wurde lauter, als es schneller wurde.

Sie fing an, seinen Rücken zu kratzen.

Er liebte dieses Gefühl, und er ließ sie immer wieder nach unten sinken.

Sie waren ein Körper, als sie beide in reiner sexueller Energie drückten und freigesetzt wurden.

Sie war dem Schrei nahe, schrie seinen Namen bei jedem tiefen Stoß.

Er gab ihr sein Bestes und fühlte sich beinahe erleichtert, als er spürte, wie ihr Körper beim Höhepunkt zitterte.

Er wusste, dass er es auch nicht länger aushalten konnte.

Sie schrie vor Vergnügen, als Wellen des Orgasmus sie trafen.

Alex war nur ein paar schnelle Stöße vom Abspritzen entfernt und er versuchte, langsamer zu werden, aber das Gefühl ihrer engen Muschi, die ihn beim Orgasmus zusammenpresste, ließ ihn anfangen zu schießen.

Er spürte, wie viel Sperma aus ihm heraus und in das Kondom floss.

Sie lagen außer Atem und verschwitzt in den Armen des anderen.

Sie hielten einander für eine gefühlte Ewigkeit fest.

„Ich liebe dich Alex.“

„Ich liebe dich auch, Sabine.“

„Lass uns nochmal gehen.“

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.