Beherrschung und besitz eines punks ep.2 natalie dominiert sam

0 Aufrufe
0%

Samantha – 22 Jahre alt, blauhaariger Punk, schöner runder Arsch, kleine Titten, kurz.

Adam – (ich) 23 Jahre alt.

7?

langer Schwanz, 7?

Umfang.

Es war ein paar Tage her, seit ich bei Sam eingebrochen war.

Nach dieser Nacht zog ich zurück, um bei ihr zu leben.

Die anderen Mitbewohner waren überrascht, aber wir spielten.

Es gab jedoch nichts, was Sam tun konnte.

Sie kannte ihren Platz und trotz allem habe ich sie erpresst, sie mit dem Video und den Bildern zum Schweigen zu bringen.

Ich hatte ihren Arsch und ihre Muschi seit dieser Nacht heilen lassen, aber ich wurde sehr unruhig.

Gestern habe ich die Möbel in seinem Zimmer aufgeräumt, damit ein Haken an der Decke angebracht werden konnte.

Jetzt könnte ich Sam an seinen Hand- oder Fußgelenken aufhängen.

Heute Nacht war die Nacht, um es zu testen.

** Folge 2 Natalie dominiert Sam **

Ich war gerade mit dem Waschen von Sam fertig und ließ sie ein freches schwarzes Höschen und einen BH tragen.

Sie sagte nichts, als ich ihre Knöchel und dann ihre Handgelenke fesselte.

Ich habe beschlossen, heute Abend noch mehr zu tun und ihr sowohl einen Knebel als auch eine Augenbinde anzulegen.

Seine Atmung beschleunigte sich, als ihm der Verband angelegt wurde.

»Du wirst dich heute Abend verlieben.

sagte ich, als ich sie sanft auf die Stirn küsste.

Sie zitterte.

Ich hob sie hoch und legte ihre gefesselten Handgelenke auf den Haken.

Es war die perfekte Höhe.

Sams Zehen berührten kaum den Boden und wo sie sich um Unterstützung wanden.

Da seine Mitbewohner heute zu Hause waren, brauchte dieser Anlass Musik.

Sams Radio enthielt eine CD der Sex Pistols.

Nicht perfekt, aber ich war zu unterdrückt, um mich darum zu kümmern.

Während die Musik spielte, begann ich langsam, Sams Körper zu streicheln und mit meinen Händen über den ganzen Körper zu fahren.

Sie küsste ihren Bauch und näherte sich ihrem Gesicht.

Er stöhnte leise durch seinen Knebel.

Meine linke Hand bewegte sich langsam nach Süden und landete schließlich auf ihrer Muschi.

Ich fing an, es sanft zu streicheln, nahm aber schnell die Rauheit auf.

Sam quietschte, als ich meine Finger gegen ihr Höschen und in ihre nasse Fotze stieß.

„Du fängst an, es zu mögen, nicht wahr?“

Bevor ich Sam zu einer Antwort zwingen konnte, hörte ich eine neue weibliche Stimme.

Heilige Scheiße!

Ähm … Entschuldigung.?

Ich eilte hinüber und rannte um Sam herum, um zu sehen, wie jemand den Raum verließ.

Fick dich selber.

Ich rannte raus, um zu sehen, wer es war.

Im Hauptwohnbereich war eine völlig verwirrte Natalie.

Natalie ist Sams beste Freundin und mit 21 ein Jahr jünger.

Sie ist genauso, wenn nicht sogar schöner als Sam.

Sind sie mit 5 etwa gleich groß?

7 ?, allein Natalies grüner Irokesenschnitt verlängerte ihn um mindestens weitere sechs Zoll.

Ihre Brüste hatten ein abgerundetes C und sie liebte es, sie in Korsetts und kurzen T-Shirts zur Schau zu stellen.

Ich hatte sie tatsächlich schon auf einigen ziemlich wilden Partys gesehen.

Sein Hintern war etwas flacher als der von Sam, aber breiter an den Hüften.

Seine Beine machten das jedoch mehr als wett.

Nats Beine waren die der Models.

Ich wollte sie unbedingt hören und von ihr reisen, ohne Zweifel, eine tolle Fotze.

Heute trug er eine normale Jeans und ein zerrissenes T-Shirt von einer Band, von der ich noch nie gehört hatte.

Ein hellrosa BH wurde entblößt und provozierte mich.

»Ich habe gerade dieses Buch dagelassen, das Sam mir geliehen hat.«

Natalie warf mir ein Buch zu und drehte sich lächelnd um.

?Ja dank.

Ich gebe es dir später.

sagte ich unbeholfen.

»Ich wusste, dass sie sich als Hure entpuppen würde.

Es tut uns leid.?

Natalie lachte, schüttelte verlegen den Kopf und ging zur Haustür.

Ich traf eine schnelle Entscheidung.

?Warten.

Willst du … willst du zusehen ??

Natalie erstarrte, dann drehte sie sich mit einem leicht angewiderten Gesicht zu mir um.

?Verzeihung?

Soll ich zuschauen?

Du hast recht, es ist komisch, es spielt keine Rolle.

Verzeihung-?

?Ich werde es tun.?

Mein Schwanz sprang.

?Wünscht sich??

?Ja, warum nicht.

Allerdings hast du jetzt nichts zu tun.?

Wir drehten uns um und gingen zurück ins Schlafzimmer.

Sam hing geduldig am Haken.

Die Musik war laut genug, dass er zwei Personen nicht sagen konnte, wo er sich jetzt im Raum befand.

Natalie untersuchte es, bevor sie sich auf einen Stuhl in der Ecke setzte.

Er sagte die ganze Zeit nichts.

Ich ging zurück zu Sam und zog ihren Knebel heraus.

Er leckte sich die Lippen und hustete ein paar Mal.

Ich war nervös, ein Publikum zu haben.

Die heutige Show sollte damals gut werden.

Sam, du hast die Wahl für das erste Event.

Ich kann es kaum erwarten, den Arsch wieder abzureißen (sam wimmerte), oder ich könnte dich in die Kehle ficken, oder wir könnten es mit der Peitsche versuchen?

Sam dachte einen Moment nach, bevor er ruhig antwortete.

?…die Peitsche…?

Ich runzelte die Stirn und nahm sie am Gesicht.

?Entschuldigung, aber wie fragt man richtig??

Sir, ich möchte die Peitsche ausprobieren.

Lächelnd setzte ich den Knebel zurück und wandte mich meiner Schminktasche zu.

Ich nahm eine schöne Lederreitpeitsche heraus.

Natalie sah ihn vorsichtig an.

Show Time.

Ich öffnete Sams BH dramatisch und zog ihr Höschen herunter.

Sein Griff war heute schön und glatt.

Ohne einen Moment zu zögern, zog ich die Peitsche zurück und ließ ihre Brüste los.

Sam schrie vor Schock einen verdammten Mord.

Der Knebel und die Musik ersticken sie kaum.

Ich zog mich zurück und wiederholte dies mehrere Male, bis kreuz und quer verlaufende rote Linien auf ihren niedlichen kleinen Brüsten erschienen.

Wann immer sie geschlagen wurde, zuckte sie zusammen und fluchte unter dem Knebel, während sie weinte und wimmerte.

Du bist so eine Hure.

Hängen wie ein Stück Fleisch und ausgepeitscht!

Und du liebst es!?

Ich streckte die Hand aus und berührte ihre Muschi.

Es war nass.

Ich drehte sie um, sodass ihr toller Arsch jetzt vor mir und Natalie war.

Wieder zog ich mich zurück und richtete Chaos auf ihrem Rücken und Hintern an.

Ohne sein Gesicht zu befürchten, musste ich all meine Kraft aufwenden.

Sams ständiges Schluchzen wurde jedes Mal nur von Schmerzensschreien unterbrochen, wenn die Peitsche an ihrem Fleisch riss.

Dieses Mal begann das Blut aus ein paar tieferen Schnitten an seinem Rücken zu sickern, also hörte ich dort auf.

Ich drehte es noch einmal, damit ich meine Arbeit überprüfen konnte.

Linien und rote Flecken zogen sich über ihren ganzen Körper.

Tränen tropften von der Augenbinde und Sam stand auf, um zu Atem zu kommen.

Ich zerriss langsam meine Kleidung in Fetzen und ließ meinen pochenden Schwanz nach oben schießen.

Als ich Natalie ansah, sah ich, dass ihre Augen jetzt meinem großen Schwanz folgten.

Wenn ich meine Karten richtig spiele, könnte die heutige Nacht fantastisch enden.

Ich habe Sam aus Schwierigkeiten herausgeholt und sie aufs Bett geworfen.

Es prallte abrupt ab.

Ihre Muschi rief mich, als ich sie ansah.

Ich nahm ihre gefesselten Beine und faltete sie in zwei Hälften.

Sam schrie und weinte, als ich hart drückte, sodass seine Füße auf seinem Kopf ruhten.

Ich nahm mir vor, ihn vor dem nächsten Mal zu dehnen.

Aus meinem Schwanz sickerte etwas Vorsaft und ich rieb ihn an ihrer Fotze, bevor ich in sie eintauchte.

Sam keuchte wegen der plötzlichen Invasion.

Ich füllte sie vollständig aus, ihre Muschi drückte meinen Schwanz, als ob ihr Leben davon abhinge.

Ich pumpte mit aller Kraft wie ein Kolben und konnte heute seinen Gebärmutterhals spüren.

Ich habe es aber nur berührt.

Allein dies schickte Sam in einen Amoklauf.

Sie wand sich und ihr Körper zuckte jedes Mal vor Schock zusammen, wenn ich mit meinem Knollenkopf gegen ihren Gebärmutterhals schlug.

Ein stetiger Strom von Tränen kam hinter dem jetzt durchnässten Verband hervor.

Ich musste tiefer gehen.

Ich zog meinen glänzenden Schwanz heraus und griff nach einem Messer, um Sams Beine abzuschneiden.

Er senkte sie und dachte, der Angriff sei vorbei.

Stattdessen nahm ich ihre Beine und beugte sie nach vorne und entfaltete sie.

Ich erinnere mich an das erste Treffen mit Sam.

Sie war so selbstbewusst und willensstark.

Jetzt lag sie nackt, blind und halbgekrümmt wie eine Hure.

Ich kletterte nach oben und richtete meinen Schwanz auf sein zitterndes Loch aus.

Als ich Natalie ansah, sah ich, dass sie wie ein kleines Mädchen auf dem Stuhl saß.

Nur ich konnte sehen, dass sie ihre Muschi an ihrer Jeans rieb.

Das brachte mich über den Rand, mein Schwanz war so hart, dass es wirklich wehtat.

Ich spießte Sam so hart und so tief wie möglich auf.

Ich fühlte, wie mein Schwanz durchbrach und in Sams Leib eindrang.

Ich erwartete zu schreien, aber stattdessen stieß Sam ein tiefes, hysterisches Grunzen aus und schnaubte.

Sein Kopf war so nach hinten gewölbt, dass er fast gebrochen aussah.

Ich zog mich zurück und rammte seine Babymaschine erneut.

Ich steckte all meine Kraft hinein, weil sie immer noch unglaublich eng war und ich ihren Schoß bestrafen wollte.

Es war langsam, aber es hat sich gelohnt.

Die Geräusche von Sam waren bizarr und animalisch.

Ich schaffte es nur weitere 10 Minuten, sie zu schlagen, bevor ich sie so hart wie ich konnte rammte und sie tief in ihren Schoß warf.

Ihre Muschi war weit offen und ich konnte fast in ihren Schoß sehen.

Es war praktisch leblos, als ich es aufhob und auf dem Haken neu positionierte.

Wie ein Stück Fleisch hing es noch da.

Ich setzte mich aufs Bett und sah Natalie an.

Er hatte aufgehört, sich selbst zu berühren und sah Sam mit wütenden Augen an.

Er stand langsam auf und ging zu Sam hinüber.

Natalie stand direkt vor ihr und starrte ihr durch die Augenbinde in die Augen.

Nat drehte sich zu mir um.

?Ich kann??

Sam belebte sich bei Natalies Stimme.

Er wusste bis jetzt nicht, dass Natalie hier war.

?Weiter machen.?

Ich antwortete unsicher, was passieren würde.

Natalie schlug Sam sofort ins Gesicht.

Nicht so hart wie ich, aber immer noch eine schöne Ohrfeige.

»Hallo Sam.

Es ist Nat.

Dich wie eine Hure ficken zu sehen, hat mich wirklich angemacht.

Ich wollte schon immer versuchen, eine Domina zu sein.

Ich probiere es an dir aus, okay?

Da bist du sowieso eine Schlampe.?

Natalie drehte Sam am Haken.

Ohne jegliches Mitgefühl zeigte und verprügelte er Sam direkt auf das kleine pinke Elefantentattoo.

Die Kraft schaukelte Sam nach vorne.

Er weinte wieder.

Natalie gab ihr weiterhin riesige, schmerzhafte Schläge auf den Arsch, die gelegentlich zwischen ihren Wangen hindurchgingen.

Verdammt, Sam, dein Arsch ist so verdammt gut.

Es macht mich ein wenig neidisch.

Hündin.?

Er schlug Sam härter.

Mein Sperma begann aus ihrer Muschi zu tropfen und herumzuspritzen, als sie versohlt wurde.

Sam schluchzte heftig und zuckte bei jedem Schlag zusammen.

Nach einer Weile musste Natalie aufhören und sich die Hand reiben.

Sams Hintern war so rot, dass er karikaturhaft aussah.

Natalie drehte sich um und kramte in meiner Tasche.

Was er sich ausgedacht hatte, war etwas, das ich mir für einen besonderen Anlass aufgehoben hatte.

Es war ein riesiger lila Dildo aus hartem Gummi.

12?

lang und eine 9?

Umfang.

Ich schätze, heute war dieser besondere Anlass.

»Leg sie aufs Bett, wenn du willst.

Ich zwang mich träumerisch dazu, Sam vor Schmerzen hochzuheben und sie zum zweiten Mal aufs Bett zu werfen.

Sie gebar, nachdem sie auf ihren Rückenschmerzen und ihrem Hintern gelandet war.

Auch mein Schwanz war in Erwartung von Natalies nächstem Schritt wieder zum Leben erwacht.

Nat kletterte langsam auf Sams Bett.

Er brachte ihre Gesichter zusammen, bevor er seinen Knebel und seine Augenbinde abnahm.

Sams Augen waren vom Weinen geschwollen und zeigten sichtbare Besorgnis und Verwirrung.

Nat?

Was was?

Weil??

?Ich weiß nicht.

Es ist irgendwie lustig.?

Natalie zeigte den Riesendildo.

Sams Augen weiteten sich vor Angst.

?Nein!

Bitte Natalie, ich kann es nicht ertragen!

Bitte!?

Natalie starrte in Sams flehende Augen, als sie langsam die Spitze des großen falschen Schwanzes leckte.

Ich stand ein paar Schritte entfernt mit einer rasenden Erektion.

Ich konnte es nicht länger aushalten und streckte die Hand aus, um Natalies Arsch fest zu packen.

Seine Hand schnappte und er warf mich trotzdem weg.

Ich war erstaunt.

»Im Moment nur wir.

Sie schnurrte imposant.

Für wen zum Teufel hält er sich?

Sam war meine Hure.

Natalie fuhr fort, ihre kleine Zunge langsam über die Spitze des Dildos zu streichen und spuckte von Zeit zu Zeit darauf.

?Ich kann nicht?

Ich kann es nicht annehmen!?

wiederholte Sam wie eine kaputte Schallplatte.

Natalie hat ihren Körper so verdreht, dass man Sams bereits missbrauchte Muschi sehen kann.

Er bedeckte langsam den riesigen Dildo mit seinem Loch und rieb ihn sanft.

?NEIN!?

Sam schrie.

Natalie drehte sich um, beugte sich hinunter und küsste Sam fest.

Sams Augen weiteten sich vor Schock.

Ich habe etwas Pre-cum geschossen.

Natalie zwang ihre Zunge forschend in Sams Mund.

Gerade als sie das tat, begann ihre Hand, die den Dildo hielt, seinen Weg in ihre bereits gedehnte Fotze zu finden.

Sam schrie protestierend auf, aber Natalie hielt ihre Lippen fest zusammen.

Die Szene war zum Verrücktwerden.

Lag Natalie nackt und gefesselt auf Sam und erzwang sowohl ihre Zunge als auch eine 12?

Dildo in ihr.

Sam wand sich, aber Natalie schob sie Zoll für Zoll weiter in sie hinein, ihre Vagina und Gebärmutter schwollen von dem Fremdkörper an.

Gerade als sie 20 cm drinnen waren, stoppte Natalie alles und stand auf dem Bett auf.

Sams Gesicht war schmerzverzerrt, aber sie sah ihre Freundin an.

Meine Augen folgten Natalies kurvigen Hüften.

Er öffnete die Knöpfe seiner Jeans und zog sich schnell aus.

Sie trug kein Höschen.

Ihre Muschi war rasiert und so nass, dass es ihr über die Schenkel tropfte.

Dann positionierte sie sich auf Sams Gesicht.

„Sam, ich bin dein bester Freund, also erwarte ich einen guten Job, okay?“

Natalie senkte ihre tropfende Muschi auf Sams gedemütigtes Gesicht.

Natalie stieß ein Luststöhnen aus, als ihre Muschi auf Sam ruhte.

?Du!

Herkommen!?

Sie hat es mir befohlen.

Ich habe nicht widersprochen.

Natalie packte meinen Schaft mit Entschlossenheit.

Er fing an, Sams Gesicht zu reiben und zog meinen Schwanz in seinen Mund.

Natalie war eine viel bessere Schwanzlutscherin als Sam, obwohl sie immer noch nur etwa sechs der sieben Zoll zulegte.

Seine Zunge tat jedoch Dinge, die ich mir nie hätte vorstellen können.

Er sah mich mit Augen an, die nach Sex schrien.

Das Schwappen und Schwappen, das von Sam kam, als er Natalie aß, drückte mich gefährlich nahe an den Rand.

Dieses Paradies dauerte weitere zehn Minuten, bevor Natalie und ich vor Vergnügen zu stöhnen begannen.

Ich war erstaunt, dass Sam vor Lust zu stöhnen begann.

Besonders mit ihrer bis an die Grenze gedehnten Fotze und ihrem Gesicht, das von ihrer Muschi erstickt wird.

Natalies Augen rollten zufrieden.

Sie drückte ihre Fotze fester gegen Sam.

Die beiden klangen fast synchron, beide Stimmen wurden von Gegenständen in ihren Mündern gedämpft.

Natalie saugte stärker und ich wusste, dass sie nah dran war.

Plötzlich beugte sich Natalie vor (als sie mich wieder lutschte), schlug ihre Hand und zerschmetterte mit einem Schlag den verbleibenden Dildo in Sam.

Sam schrie lauter, als ich es für möglich gehalten hätte.

Ich konnte fühlen, wie die Vibrationen den ganzen Weg durch Natalies Muschi und in ihren Mund wanderten.

Gleichzeitig schrie Natalie und zitterte vor Orgasmus.

Ich kam auch und überschwemmte ihre Kehle mit Strömen von klebrigem Sperma.

?FUUUUUUUCK!?

Nat schluckte schwer und bekam die ganze Zeit bis zum letzten Tropfen, während ihr eigener Orgasmus sie hypnotisierte.

Wir saßen eine Minute da, bevor ich schließlich auf das Bett fiel.

Natalie leckte sich über die Lippen und rollte Sam weg.

Sam wurde ohnmächtig, ihr Gesicht glitzerte vor Tränen und Natalies Muschisäften.

? Das war …?

Er war ratlos.

Er lächelte Sam an und zog dann seine Hose wieder an.

?Verlassen?

Kann ich auf jeden Fall noch eine Runde nehmen, wenn du-?

?Danke aber nein.

Du bist ein bisschen zu … brutal für mich.

Das war aber großartig.

Tu ihr nicht zu sehr weh, okay?

Damit ging er weg.

Desorientiert setzte ich mich hin.

Es war die tollste Zeit meines Lebens, dass dieser Punk mit einem hellgrünen Irokesenschnitt mir einen bläst, während sie ihre Muschi auf dem Gesicht ihrer besten Freundin und meiner Ex-Freundin sitzt.

Ich sah die Hure an, die Sam war.

Ihre Brüste waren rot gekreuzt, ihr Gesicht glänzte mit Tränen und Muschi und eine riesige Beule in ihrem Bauch von 12?

Dildo tief in ihr vergraben.

Die Sex Pistols spielten weiter im Hintergrund, als ich einschlief.

******

Nächste.

Ich habe Freunde, einen Van und bringe Natalie bei, dass ich die Regeln mache.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.