Betrunkener panzer

0 Aufrufe
0%

Betrunkener Panzer

von JIMMY

Betrunkene Tanks sind ziemlich gleich, ein oder zwei Reihen in die Wand geschraubt, eine Pisse und das war’s.

Die Bullen benutzen sie, um dich ein paar Stunden lang festzuhalten, bis du wieder nüchtern bist.

Ich war in der Öffentlichkeit betrunken und hatte noch zwei Stunden Zeit.

Dann könnte ich die Strafe bezahlen und raus.

Die Bank war zu klein, um sich darauf hinzulegen, zu schnarchen, und das Echo von zuschlagenden Stahltüren ließ sowieso nicht viel Schlaf zu.

Ich saß gelangweilt da, als sich die Tür öffnete, und las die Kratzer an der Wand.

Ein betrunkener Junge wurde gestoßen und fiel irgendwie in den Tank.

Ja, das war eher so!

Ich habe den Jungen überprüft, ich habe nicht einmal versucht, meinen Blutegel zu verstecken.

Er bemerkte meinen Blick nicht.

Er sah sich einen Moment um, dann taumelte er zum Ufer und setzte sich so weit wie möglich von mir weg.

Sie hatte viel Polsterung in ihrem Arsch, um sie vor der harten Holzbank zu schützen, aber nichts konnte sie vor meinen harten 7 Zoll schützen!

Ich habe es schon einmal getan und ich werde es jetzt tun!

Dieser Junge hatte in dieser Angelegenheit nichts zu sagen.

Er war zu süß, um mit ihm Sex zu haben, genau wie ich sie mochte.

Ungefähr 5,6″, irgendwo um die 140 Pfund, braune Haare, ein süßes Gesicht und leicht heiße Lippen.

Er war ein heißes Spielzeug für kleine Kinder, das für altmodisches Gefängnisficken geeignet war!

Ich hatte keine Zeit zu verlieren, da ich in ein paar Stunden ausgehen würde.

Ist es nicht Zeit zu spielen, albern Sie einfach herum!

Ich ging nach unten und schloss die paar Meter Reihe, die uns trennten.

Ich legte meine Hand auf seine Stirn und lächelte ihn an.

Er knurrte: „Fick mich!?

Er stand auf und ging schnell weg.

Ich bin sozusagen sofort seinem Schwanz gefolgt.

„Wir werden ficken?

Ich habe ihn informiert.

„Nee, Mann?

antwortete er: „Wir werden kämpfen!“

Sie wollte es so, ich fing ihre Schläge ab und fing gleichzeitig an ihre Kleider zu zerreißen.

Als ich ihm den Arsch auszog, fing er an, sauer zu werden und er wurde verrückt.

Er musste ein paar kräftige Schläge einstecken, als ich ihm ein Stück seines Hemdes abriss, um seine Hände zu fesseln.

Er war ein harter Bursche, der sogar trat, wenn ich ihm die Hände gebunden hatte, er würde ein sich windender heißer Kämpfer sein!

Nachdem ich seinen Knöchel fixiert hatte, ließ ich ihn los, damit ich mich ausziehen konnte.

Er zog sich in eine Ecke zurück und runzelte die Stirn, drohte: „Du hältst dich besser von mir fern!

Ich werde einen Weg finden, dich zu töten!?

„Oh, fick dich!

Niemand wird jemanden töten!

Wir werden nur ein Chaos anrichten.

Tatsächlich werde ich dir das in den Arsch schieben!?

Stolz winkte ich ihm mit meinem Fahnenmast zu.

?Es kann nicht!?

Er antwortete sogar, während ich ihn hielt.

Er kämpfte und wirbelte herum, immer noch ein Krieger, ohne auch nur seine Arme zu benutzen.

Wir landeten schließlich auf dem harten Betonboden, ich klemmte mein Bein an seinen Tritt und schnappte mir seinen Rucksack, beugte seine Schwänze und Nüsse!

?Lass meine Nüsse los, du verdammte Schwuchtel!?

Sie weinte, als ich ihnen die Not gab, die den Jungen schließlich vor dem Kampf retten würde.

Er knurrte vor Schmerz und lag keuchend da.

Ich verbrachte diese paar Sekunden damit, etwas davon in meinen Schwanz zu spucken.

Ich beeilte mich, denn ich wollte nicht, dass er gesund wurde, bevor er den Tunnel der Verdammnis betrat.

Ich habe mir nicht die Zeit und Mühe genommen, den Arschring einzuölen, er war ein harter Kerl, er würde es schaffen!

Sein Gesicht war wie eine Maske der Wut, als ich meinen Schwanz zwischen seine Hintern steckte.

Ich wanderte herum und fand seinen Ring des Paradieses!

Wut verwandelte sich in einen Blick des Entsetzens, als ich ihn in seinen wütenden kleinen Arsch zwang!

Sein Gesicht und sein Körper verkrampften sich, als ich dieses verdammte Loch schlug!

Ich schob den Kopf am Ring vorbei und danach war er frei!

Ich packte ihren sich windenden Körper, als sie langsam sank!

Tat es weh und er fühlte meinen Schwanz?

Bruch!

„Ja, winde dich, du heißer kleiner Dreckskerl!

Winden!

Es tut weh, oder?

Es tut weh, einen Schwanz im Arsch zu haben!

Aber das nächste Mal, wenn du es fickst, wird es nicht mehr so ​​weh tun!

Ihr Heteros mögt es nicht, beim ersten Mal gefickt zu werden!

Ist es einfacher, es noch einmal passieren zu lassen, nachdem man gefickt wurde?

Ich habe meinen Schaft komplett vermasselt und gelacht, ?

Lass das verdammte beginnen!

Willst du eine langsame Schraube oder willst du komplett pumpen?

Wie wäre es mit so etwas in der Mitte??

Ich fing an, mich mit mittlerer Geschwindigkeit rein und raus zu bewegen und ließ ihren Arsch dehnen, um zu meinem Schwanz zu passen.

?Zieh mich Mann!?

protestierte schwach.

Ich hielt ihn mit einer Hand fest, fühlte seinen warmen Körper mit meiner freien Hand und begann, seine Schritte zu beschleunigen.

Ich pumpte hart und mochte die Art und Weise, wie ihr Hintern meinen Schritt formte.

„Nimm meinen harten Schwanz, du geiles Arschloch!

Ja!

Enger Arsch Hengst!

Verdammt, dein Arsch ist Samt!

Ja Ja!

Fühle meinen Schwanz!

Bitte schön, du süßer Hengst!?

?Den Mund halten!?

Sie protestierte: „Tu es und sei still, Mann!

Mach es nicht schlimmer, du verdammter Vergewaltiger!?

„Nein, ich ficke dich Idiot!

Ich sage, dein Arsch fühlt sich gut an!

Süss!

So heiß und eng!

Es ist wässrig von meinem undichten Schwanz!

Du hast einen Arsch, der nicht loslässt!

Ach, ach!

Verdammt!

So heiß und so tief!?

Es lockerte sich, also war der wirkliche Schmerz weg, aber meine Worte taten genauso weh.

Er war wütend und seine Augen waren feucht vor Wut.

Meine Eier wurden so glücklich, also verlangsamte ich mich zu einer langsamen Kreisschraube und erinnerte ihn immer wieder daran, wie gut sich sein Arsch auf meinem harten Schwanz anfühlte.

Ich drehte es um, mit dem Gesicht nach unten auf dem gottverdammten dreckigen Boden und fing an, rein und raus zu pumpen, bereit, verrückt zu werden.

Ich brachte meinen Mund nah an sein linkes Ohr und flüsterte: „Ich?

Ich komme in deinen geilen Arsch!

Das wird das Schlimmste sein.

Ich werde eine riesige Menge meines Eiersaftes in deinen Arsch pumpen!?

Ich biss in sein Ohrläppchen und fing an zu keuchen, als meine Eier sich darauf vorbereiteten zu schießen.

Sie wand sich, als sie spürte, wie mein Samen die Fickrutsche hinunterfloss!

Ich schrie,

Verdammt!

Nimm jeden letzten Tropfen!?

Es war eine gute Kugelejakulation, die Art, die mich für eine Sekunde entleerte.

Ich legte mich auf ihn und atmete tief durch.

?Weg von mir!?

Er wollte einen harten Kerl.

Ich lachte und stand auf.

Ich säuberte meinen Schwanz und fing an, ihn zu reparieren.

aufgewacht;

Ihre Handgelenke waren immer noch gefesselt und sie saß auf der Scheiße.

„Löse meine gottverdammten Hände, Mann!?

schrie.

„Junge, ich? Ich bin ungeschickt und müde, wenn du irgendetwas versuchst, werde ich mehr tun, dann werde ich dich ficken, verstanden?“

Er zwinkerte und schüttelte den Kopf.

Ich habe es gelöst.

Er nahm billiges Gefängnisscheißpapier und verzog vor Schmerz das Gesicht, als er sich damit den schmerzenden Hintern abwischte.

Die Tanktür öffnete sich und der Wärter nickte mir zu.

Ich stand auf und als ich hinausging, sagte ich: ‚Danke für den Arsch, Alter!?

Das Gesicht des Jungen wurde rot, als die Wache ihn anstarrte.

Bevor der heiße Junge antworten konnte, schloss der Wächter die Tür.

Ende

Wenn Ihnen meine Geschichten gefallen – sehen Sie sich meine E-Books auf Amazon und Smashwords an – suchen Sie unter dem Namen des Autors von JIMMY SEAY

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.