Es kann nur einen geben (folge 13)

0 Aufrufe
0%

Meine Tür stand leicht angelehnt, als ich am Computer saß und auf Facebook nach Nachrichten suchte.

Ich hörte, wie sich die Schlafzimmertür meiner Mutter schloss.

Als meine Mutter an meinem Schlafzimmer vorbeiging, stand ich schnell auf und beeilte mich, die Tür zu öffnen.

Ich konnte die Mädchen im Badezimmer auf der anderen Straßenseite lachen und kichern hören.

Meine Mutter trug ein Sonntagshemd und eine Caprihose.

An der Art, wie sie ihre Brüste hielt, konnte ich erkennen, dass sie einen BH unter dem lockeren Shirt trug.

Ich war ein wenig enttäuscht, dass sie sich entschied, die Launen zu tragen.

?Wie enttäuschend.?

Ich sprach, als er sich neben mich stellte.

Meine Mutter sah mich überrascht an.

„Haben Sie in den letzten vierundzwanzig Stunden nichts gelernt?

Der Ausdruck meiner Mutter unterschied sich nicht von einem sarkastischen.

Ich trat auf sie zu und teilte ihr Shirt und zeigte ihren schlichten weißen BH.

Er zog sich ein wenig zurück. „Ich habe keine Zeit, Sohn, wird dein Vater bald nach Hause kommen und Mittagessen wollen?“

„Ich war enttäuscht von meiner BH-Mami? Ich sprach leise mit dem, was ich für etwas Liebe für den Ton meiner Stimme hielt.

Ich löste meinen Griff um sein Hemd und senkte meine Hand, um seine Fotze zu fassen, meine Hand drückte langsam seinen Hügel zusammen.

„Mir gefällt das auch nicht?“ Ich hielt kurz inne.

und du trägst höschen??

?Ross, .?

Ich war mir sicher, dass Traurigkeit und Bedauern in ihm waren, als er leise meinen Namen flüsterte.

?Ich bin enttäuscht?

murmelte ich, als meine Hand widerwillig das weiche Fleisch zwischen die Beine meiner Mutter legte, ich drehte mich um und als ich hörte, wie mein Vater von der Vordertür herunterkam, ging ich in mein Zimmer und schloss die Tür leise.

?Wo sind alle?

Ich hörte die Stimme meines Vaters hinter meiner geschlossenen Tür.

„Ju, bist du neu hier, Liebes?

, krächzte meine Mutter

Ich dachte über die nächsten zehn Minuten nach, während ich an meinem Computer saß, den neuen Ordner betrachtete, den ich erstellt hatte, die wenigen Fotos sortierte, die ich gemacht hatte, sie je nach Thema in ihre eigenen Ordner warf und sie durchmischte.

Ich musste mehr nehmen, viel mehr.

Ich wurde erregt.

Meine rechte Hand zog meinen automatisch hart werdenden Schwanz heraus.

Mir wurde schwindelig, als ich das verschlüsselte Klopfen an der Tür hörte.

?Eingeben?

antwortete ich, meine Hand streichelte meinen Schwanz.

Die Mädchen betraten den Raum und standen hinter mir und beobachteten, was der Bildschirm zeigte. Sie kicherten beide, als sie die Bewegung meiner rechten Hand bemerkten.

„Dann lutschst du nicht seinen Schwanz?“

Cathy legte ihre Hand auf den Kopf ihres Freundes und drückte ihn zu Boden.

Ich drehte den Stuhl um, als Vicky sich ohne Frage mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht hinkniete und meinen harten Schwanz von einem Ende zum anderen leckte, bevor sie ihren ganzen Kopf in ihren winzigen Mund steckte.

Ich lehnte mich zurück und seufzte schwer, während ich nur beobachtete, wie der blonde Kopf auf und ab hüpfte.

Ich wurde von Cathys Stimme aus meinen Gedanken gerissen, als mir klar wurde, dass ihre Augen wieder auf den Computerbildschirm gerichtet waren.

„Oh ja, noch viel mehr, dich eingeschlossen?“

„Ja, das wird wahr sein, wie… stellst du dir deinen älteren Bruder vor?

.

Ein breites Lächeln breitete sich auf Cathys Gesicht aus.

„Nimm eine dieser Schlampen, die deinen Schwanz lutschen?

Bevor Vicky Zeit hatte, meinen Schwanz aus ihrem Mund zu nehmen, um zu protestieren, wurde der Raum für einen Moment vom Blitzlicht von Susies Kamera überflutet.

„Gib mir die Kamera, lass mich ein paar Bilder von euch beiden machen.“

Ich gab Cathy die Kamera und drückte Vickys Kopf zurück in meinen Schwanz.

Er wehrte sich nicht und gab der Tatsache nach, dass er wusste, dass wir Fotos machen würden, egal was er sagte.

Während des ersten halben Dutzends oder so sah ich zu, wie Cathy sich beim Sex um das Mädchen bewegte, das meinem glänzenden Schwanz, umgeben von rubinroten Lippen, manchmal sehr nahe kam.

Bald jedoch ließ mich das Gefühl, dass mein Schwanz gelutscht wurde, meine Augen schließen und die Emotionen genießen.

Ich bemerkte ein leichtes Klicken und Blinken im Hintergrund.

„Jungs, Mittagessen?

Ich wurde mit einem dumpfen Schlag auf die Erde zurückgebracht, als ich das Brüllen meines Vaters von unten hörte.

„Fuck, fuck, fuck.“

Vicky hörte auf, an meinem Penis zu saugen und stand auf, als ich so nah war, das habe ich mir damals nicht gewünscht.

?Leute, habt ihr gehört???

?Kommender Papa?

rief Cathy.

Die Mädchen waren auf halbem Weg, während ich immer noch versuchte, meinen erigierten, schimmernden, pochenden Schwanz in meinen Shorts zu verstecken.

„Fuck, fuck, fuck, ahh soll ich dich stören?

Ich verließ den Raum mit sichtbaren Umrissen meiner Erektion.

Als ich die Küche betrat, um mich an den Tisch zu setzen, war es zunächst nicht sichtbar, ich versuchte hauptsächlich, die Beule in meiner Shorts zu verstecken.

Papa und die Mädchen saßen bereits am Tisch und machten es sich mit dem Sandwich und dem Salat gemütlich, den Mama für uns alle gemacht hatte.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Vater meine Erektion nicht bemerkt hat, ich glitt in meinen Sitz, aber die Mädchen machten deutlich, dass sie meine missliche Lage sahen.

Dad war damit beschäftigt, mit Vicky zu reden, zweifellos hat die Schlampe letzte Nacht auf ihre haarlose Fotze gestarrt, fast lustig mit ihrem Hintern.

Sie sprach, obwohl ihre Augen weiterhin zwischen ihrem Gesicht und ihren knospenden Brüsten wanderten, deren Brustwarzen eindeutig versuchten, ihr Hemd zu durchbohren.

Ich bemerkte auch den gelegentlichen Blick in Cathys Richtung sowie ihre BH-losen Brüste.

?Milch oder Saft??

„Oh Milch bitte Mama?

.

Ich bemerkte es, als ich ihn mit meiner Antwort ansah.

Meine Mutter hatte sich einen Rock angezogen, der knapp über dem Knie endete.

Es war klar, dass ihre Brüste auch von einem BH befreit wurden.

Ein Lächeln bildete sich auf seinem Gesicht, als er mich ansah.

Ich lächelte ihn an und nickte.

Ich spürte auch, wie mein Schwanz zu Vollblut wurde.

Meine Hand senkte sich, um seine Position anzupassen.

Ich nahm den Bund meiner Shorts ab, damit meine Mutter meinen harten Schwanz deutlich sehen konnte, während sie neben mir stand und meine Milch vergoss, wobei der Kopf immer noch von Vickys Spucke und Vorsaft glühte.

Es überraschte meine Mutter ein wenig, als sie aufschrie und etwas Milch verschüttete.

Alle sahen die Mutter an, die schnell aufstand und sich für das Verschütten der Milch entschuldigte.

Glücklicherweise fragte sie niemand, warum sie es verschüttet habe, und sie glaubte nicht, dass das Schreien wegen des Verschüttens war.

Er stellte die Milch zurück in den Kühlschrank und kam mit einem Küchentuch und einer kleinen Untertasse zurück.

Er fing an, Verschüttungen aufzuwischen.

Die Mädchen und der Vater unterhielten sich wieder einmal beiläufig.

Als meine Mutter zurückkam, schüttelte sie den Kopf und bat mich aufzuhören, als ich bemerkte, dass ich meine Erektion vor mir bekam.

Er nickte weiter, während seine Augen zwischen meinem Schwanz und den anderen hin und her huschten.

Ich fühlte, wie ihre Beine zitterten und sich anspannten, als meine Hand sanft ihre Kniekehle berührte.

Er versuchte, etwas wegzugehen, aber meine Hand griff fester nach seinem Knöchel, was deutlich zeigte, dass er bleiben musste, wo er war.

Ich war mir sicher, dass niemand sehen konnte, wo meine Hand war, während mein Vater am anderen Ende des Tisches saß.

Ich war auch dankbar, dass meine Mutter gerne einen Tisch mit Tischdecken bedeckte.

Er sah nervös aus und seine Augen waren vollständig auf die Richtung meines Vaters gerichtet, als er anfing, die verschüttete Milch aufzuwischen.

Meine Hand glitt die Rückseite ihres Oberschenkels hinauf und fühlte ihre weiche, glatte Haut.

Ihr Körper zitterte, als meine Finger ihre Muschi berührten.

Eine Fotze, geile Kuh, die mit ihren Säften feucht war, öffnete sich.

Ich spürte, wie sich ihre Fotze um meinen Finger zusammenzog, als sie leicht zwischen den Rundungen ihrer Lippen glitt.

Ihre Taille beugte sich leicht, als mein Finger sie langsam fickte und sie mit ihren Sekreten bedeckte, während sie weiter leckte?

Milch vollständig in das Reinigungstuch eingezogen.

Bevor die anderen merkten, was ich meiner Mutter antat, zog ich meinen Finger aus ihrem Loch.

Als ich sah, was ich mit meinem Finger tat, der in die verdammte Röhre hinein und heraus glitt, bemerkte ich sein scharfes Atmen, seine Säfte schmeckten nach Nektar.

Mom schob den Teller unter das feuchte Stück Tischdecke, damit er den Tisch nicht befleckte, und kehrte an seinen Platz auf dem Tisch zurück.

„Sag mir Bescheid, wann du nach Hause willst, Vicky, ich trainiere dich, wenn es soweit ist?“

„Danke, Mr. Gorman?

„Und was machst du den Rest des Tages, Ross?

Schaust du dir das Spiel heute Nachmittag mit mir an?

„Denk nicht so, Papa, hast du Biologie-Hausaufgaben?

Beide Mädchen kicherten bei meiner Antwort.

Meine Mutter sah auf die Dolche, auf die Mädchen, die mehr kicherten als ich.

„Nun, das Spiel beginnt um 5 Uhr, ich brauche etwas Hilfe beim Abwasch, bevor ich mich beruhige, Mama?“

„Nein, okay Schatz, schau dir das Spiel an?

Dad schob seinen Stuhl zurück und ließ uns vier am Tisch sitzen.

Die Mädchen nippten schnell an ihrem Essen und standen auf, um zu gehen.

?Benötigen Sie Hilfe bei dieser ?BIOLOGIE-Aufgabe?

?

Cathy kicherte, als sie und Vicky kicherten, während Mom ihre Tochter stirnrunzelnd ansah.

„Nein? Okay, aber ihr könnt euch weiterhin Ideen für mein ART-Projekt einfallen lassen?“ Ich lächelte und zwinkerte den beiden zu.

Die Mädchen kamen kichernd und gegenseitig schubsend aus der Küche.

Meine Mutter sah ein wenig besorgt aus, als ich vom Tisch aufstand und auf sie zuging und mich hinter sie stellte.

Er stieß einen kleinen Seufzer aus, als ich meine Hände auf seine Schultern legte.

„Ross, bitte, nicht hier, nicht jetzt, dein Vater.“

Ich lächelte, als ich mich hinunterbeugte, um ihm ins Ohr zu flüstern.

„Du geile Schlampe, willst du das genauso sehr wie ich?

„Bitte Ross, sofort?“

Seine Worte erreichten taube Ohren, als meine Hände sein Hemd hinunter glitten und meine beiden weichen Brüste ergriffen, ihre harten Nippel sanken in meine Handflächen.

Ich fing an, ihre Brüste zu formen, drückte sie und grub meine Fingernägel sanft in das weiche Fleisch.

Meine Mutter stöhnte leicht und neigte ihren Kopf nach hinten, um ihn an meinen Bauch zu legen.

Meine Finger fühlten die harten Klumpen und nahmen sie zwischen Zeigefinger und Daumen.

Ich fing an, sie mit etwas mehr Kraft zu ziehen und zu drehen.

Das Stöhnen der Mutter wurde lauter.

Meine Mutter fing an, herumzuzappeln, als sie auf der Couch saß.

Die Spitzen ihrer Hüften scheinen aneinander zu reiben und versuchen, Druck auf ihre zweifellos pulsierende Klitoris auszuüben.

„Spiel mit deiner Möse, Mami, heb deinen Rock hoch und zeig es mir?

Meine Mutter drehte den Kopf, um mich anzusehen, und stöhnte.

„Bitte Ross?

„Komm Mama, zeig mir deine Muschi, du weißt was du willst?“ Ich habe deine Brüste mehr zertrümmert.

Sie hielt ihre Augen auf meinem Gesicht, senkte ihre Hände, bewegte sich leicht auf dem Stuhl und hob ihren Rock, bis sie ihre haarlose Fotze enthüllte.

?Öffne deine Beine?

Sie tat es, und dabei öffneten sich ihre Schamlippen und zeigten das feuchte innere Fleisch ihrer Lippen.

?Berühren, masturbieren?

„Bitte Ross, nein?“

„Komm schon, du willst, du willst mir zeigen, wie geil du auf meinen Schwanz bist, du willst, dass ich sehe, dass ich eine Schlampenmama habe?

Der Seufzer, den er ausstieß, war eher ein Seufzer der Erregung als eine Akzeptanz, seine rechte Hand glitt zur Seite und begann sanft zwischen seinen Lippen zu gleiten, sein Mittelfinger neckte das rosa Ende seiner Klitoris.

Mein Schwanz war bereit zu explodieren und ich war so versucht, den Müttern den Kopf zu verdrehen und sie in den Mund zu ficken, aber ich wollte, dass das so bleibt.

Mit einer letzten Drehung und Wendung zog ich meine Hände vom Hemd meiner Mutter und trat zurück.

Der Kopf meiner Mutter drehte sich mit einem fragenden und enttäuschten Ausdruck zu mir um.

?Ausziehen, aufstehen und ausziehen?

„Was, ich kann das nicht, Sohn, nicht hier.

Er warf einen schnellen Blick auf den Flur und die Tür, die in den Flur führte.

„Strip, sofort, weißt du, dass du mir deinen ganzen Körper zeigen willst?

„Du weißt, dass es mich aufregt, ich kann alles tun, aber bitte mein Sohn, dein Vater wird nicht hier sein.“

Ich legte meinen Finger an meine Lippen, er hörte auf zu reden.

„Aufstehen und sich ausziehen?“

Er stand auf, sah, wie meine Hand nach meinen Shorts griff und meinen Schwanz herauszog.

Es zuckte, sobald ich es berührte, ich war mir nicht sicher, ob ich es lange aushalten würde.

Ein letzter Blick in Richtung Flur, und meine Mutter hob die Hände und zog ihr Hemd mit sich.

Sie sah nervös und verängstigt aus, aber ihre Brustwarzen waren wie Kugeln und ihre Augen leuchteten.

„Sind die Röcke und Pantoffeln jetzt komplett nackt?

Ihr Rock fiel herunter und sie ließ ihre Hausschuhe auf dem Weg nach draußen liegen.

„Jetzt masturbieren, mit diesen Möpsen und der Muschi spielen?

„Bitte Ross, nicht hier, nicht so, .lass uns nach oben gehen und ich werde dir einen blasen, Schwanz?“

„Mamma, mach schon, fick dich mit den Fingern, lass mich sehen, wie sehr du mich lutschen willst, lass mich sehen, wie aufgeregt mein Schwanz dich macht.“

„Ich werde es tun, Sohn, ich werde es tun, aber.“

„Aber nein, mach es einfach?

Meine Mutter trat ein wenig zur Seite, damit sie, wenn jemand den Korridor betrat, wenigstens ein wenig versteckt war.

Aber das brachte ihn dazu, sich vor das Fenster zu bewegen, mein Schwanz übernahm meine Gedanken.

Ich lege meine Hände sanft auf die Schultern meiner Mutter und führe sie zum Fenster.

Meine Mutter sah überrascht aus und dachte, ich wollte sie vielleicht weiter weg von der Halle sehen.

Ich klickte, als ich anfing, es in ein Fenster zu verwandeln, um zu erkennen, was passieren würde.

„Mein Sohn, Mr. und Mrs. Miles werden uns empfangen.

Wo dieses Fenster nach hinten fiel, gehörte das einzige Haus, das uns zugewandt war, einem älteren Ehepaar, wahrscheinlich älter als meine Großeltern.

„Ich meine, wird Mr. Miles begeistert sein, eine so sexy Frau nackt zu sehen, die er wahrscheinlich seit über 50 Jahren nicht mehr gesehen hat?

„Bitte Junge, können wir nicht?

Meine Antwort war, ihn nah ans Fenster zu bringen und genau so darauf zu sitzen, dass sein Oberkörper gut sichtbar ist, wenn Miles aus dem Fenster schaut.

Ich war ein wenig enttäuscht, dass ich dort niemanden gesehen habe.

„Da ist niemand, spiel mit deinen Titten.“

Mom sah mich an und dann aus dem Fenster, hob sie ihre Hände, um ihre Brüste zu streicheln, um sicherzustellen, dass sie nicht beobachtet wurde.

Ich stand an der Seitenlinie, um zu sehen, ob mein Vater die Arena verlassen hatte, aber ich war mir ziemlich sicher, dass er es nicht tun würde, da es die Fußballmannschaft war, die er unterstützte, um live im Fernsehen übertragen zu werden.

Spiel mit deiner Fotzenmama, masturbiere, lass Mister Miles sehen, was für eine Schlampe du nebenan wohnst?

Als meine Mutter diese Worte hörte, atmete sie scharf ein, ihre linke Hand massierte und zog weiter an ihrer linken Brust, während ihre rechte Hand nach unten ging und anfing, mit ihrer Fotze zu spielen.

Sein Stöhnen wurde etwas hörbarer, als ich anfing, ihm immer obszönere Dinge zuzuflüstern.

Ich fing an, meinen Penis mehr zu streicheln.

„Du bist meine Schlampe, mein verdammtes Spielzeug, ich werde Mr. Miles einladen, dir beim Ficken zuzusehen, du willst, dass Mr. Miles dich beim Masturbieren sieht, du geile Kuh, richtig?

„Ja, ja, ich möchte, dass sie weiß, dass ich deine Schlampe bin?

Ich war bereit zu kommen, ich konnte es nicht länger halten.

?saugen Sie mich, saugen Sie mich?

Meine Mutter fiel auf die Knie.

Ich tat es erneut und traf meine Ladung, bevor ich die Chance hatte, das Beste aus dem Angebot zu machen.

Schuss für Schlag senkte sich ihr dicker cremiger Saft auf ihren Oberkörper, ihre Brüste bekamen den Löwenanteil, aber gelegentliche Schläge trafen ihren Hals und ihr Kinn.

Ich steckte meinen empfindlichen Kopf in ihren Mund, damit sie die letzten Tropfen meines stillen Schafts aufsaugen konnte.

Meine Mutter sah mich aus ihrer knienden Position an, als ich meinen Schwanz aus ihrem Mund zog und ihn zurück in meine Shorts schob.

Er leckte meinen mit Sperma bedeckten Finger sauber, der Sekunden zuvor sein Kinn hinuntergeglitten war.

Ich wollte gerade einen Globus auf ihre Wange heben, als wir beide in dem Moment, in dem das Telefon klingelte, wieder in die Realität zurückkehrten.

„Ich hole es“, rief ich und rannte zum Telefon im Flur, damit Dad aufstand und uns vielleicht in der Küche einsperrte.

Als ich nach dem Telefon griff, hörte ich meine Mutter im Hintergrund hetzen, als sie versuchte, sich anzuziehen.

Als ich auflegte, war meine Mutter vollständig bekleidet und errötet.

?Wer war es??

Miss Foster sagte, sie sei auf dem Rückweg und würde Vicky in einer halben Stunde abholen.

„Ohh, oh okay, sag ihm, er soll sich fertig machen?“

Ich stieg zu zweit die Treppe hinauf und ging, ohne anzuklopfen, direkt in Cathys Zimmer.

Der sofortige Blitz der Kamera überraschte mich.

Beide Mädchen schrien und zweifellos hielt Cathy die Kamera in ihrer Hand, Vicky lag nackt auf allen Vieren in der Luft, hielt eine Haarbürste in der einen und eine Kerze in der anderen Hand, die anderen Extreme.

fest in ihre Fotze und ihren Arsch eingebettet.

?Mach das nicht.?

Cathy schrie.

Ich lächelte ihn an.

Deine Mutter wird dich in 30 Minuten abholen.

?Ohhhh?

, .Vicky ist enttäuscht.

?Ich hoffe du hast viele Fotos für mich?

Ich grinse

?Wird Vickys Mund oder Muschi ausreichen, um ihre rechte Hand zu beschäftigen, bis sie die Kontrolle übernimmt?

Cathy lachte.

?Kathieeeeeee?

.

„Halt die Klappe, du weißt, dass er dich ficken lässt, wann immer ihm danach ist?

Vickys Gesicht wurde rot, als sie sich von ihrer Position erhob und den falschen Phallus aus ihren Löchern zog.

Cathy warf Susies Kamera auf mich, und ich verließ das Zimmer und schloss die Tür hinter mir.

Ich würde meinen Schwanz wieder streicheln, wenn es nicht so empfindlich und schmerzhaft wäre, wenn ich Aufnahmen von der Kamera auf meinen Computer hochlade.

Cathy war besonders kreativ mit ihrer Kameraführung.

Vicky wurde in allen möglichen obszönen Positionen und Posen gesehen, und wahrhaftig, meine rechte Hand würde nicht untätig herumsitzen, während ich sie in meiner Freizeit anstarre.

Ich wurde von der anstehenden Aufgabe durch das Geräusch eines Autos auf der Straße abgelenkt.

Ich stand auf und schaute aus dem Fenster.

Wenn es eine MILF gab, dann jetzt.

„Vicky, ist deine Mutter hier?“

Meine Mutter rief vom Fuß der Treppe.

„Miss Gorman kommt, soll ich mich von Ross verabschieden?“

.

Vicky und Cathy betraten mein Zimmer und kamen auf mich zu.

„Sag ihr, sag ihr, was habe ich dir gesagt, Schlampe?

„Danke Ross, kann ich zurückkommen und wieder dein Sexsklave sein?

Ich lächelte und streckte die Hand aus und packte seine rechte Brust und drückte sie, sah schockiert aus und ging von mir weg, nicht wegen dem, was ich getan hatte, sondern wegen dem, wo ich es tat, vor den Augen seiner Mutter, wenn er hinsah.

Oben.

„Natürlich Vicky, und ich sage dir was, frag deine Mutter, ob sie auch meine Bitch sein will.

Vicky hielt den Atem an,

„Ja Bruder, wäre das nicht toll, meine beste Freundin und ihre Mutter zu ficken?

Meine Mutter stand da und betrachtete das Haus, während sie mit Mrs. Foster sprach, die uns den Rücken zukehrte.

Beide sahen gut aus.

Ich ziehe Vicky und Cathy an meine Seite, während ich meine Arme um ihre Schultern lege.

Meine Hände umfassten die Brüste der beiden Mädchen.

Das Gesicht meiner Mutter war ein Bild, als sie sah, was ich tat.

Die Mädchen gaben mir einen großen Kuss auf meine Lippen und gingen mit einem breiten Grinsen auf meinem Gesicht, und beide hoben ihre Hemden, um meine Mutter zum Strahlen zu bringen.

Ich lachte, weil sie außer Sichtweite waren, als Mrs. Foster sich zum Haus umdrehte.

Ich winkte Miss Foster zu.

Definitiv jemand, den ich meinem Harem hinzufügen möchte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.