Eselssaft 1

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte ist reine Fantasie, ich habe sie mir im Laufe der Zeit ausgedacht. Genießen!
Die Freundin meiner Mutter heißt Kate und sie ist eine sehr schöne Frau. Sie war 42 Jahre alt (jünger als meine Mutter) und hatte die schönsten Brüste, die ich mir vorstellen konnte. Eine große, runde Handvoll. Ihr Arsch war auch großartig (ich konnte ihn nur sehen, wenn sie enge Kleidung trug). Ich habe immer von ihr geträumt. Ich würde ihren BH und ihr Höschen nehmen und sie inhalieren … Ich würde sogar ihre schmutzige Unterwäsche aus der Wäsche nehmen und daran riechen … Ich liebte den Geruch. Sie war ledig und nachdem mein Vater gestorben war, zog sie zu meiner Mutter, um ihr zu helfen.
Ich war kürzlich aus Afghanistan zurückgekehrt und nach Hause zurückgekehrt, um bei meiner Mutter zu bleiben.
Eines Abends sagte meine Mutter, sie und Kate wollten sich nach einem langen Arbeitstag ausruhen und entspannen. Er duschte und zog sich an. Sie trug ein halbenges Kleid, das knapp über ihren Knien endete, und trug ein Paar schwarze Schuhe. Kate trug ein enges Kleid und schwarze Absätze, was ich liebe.
Sie gingen, wohin sie auch gingen, und ich war allein zu Hause und beobachtete das Haus. Ich schaltete den Fernseher ein und schaltete Family Guy ein. Ich habe Dinge gesehen, die ich lustig fand, und gelacht. Bald endeten die Episoden und eine andere Serie begann, die mich nicht interessierte.
Ich ging nach unten und bereitete mir etwas zu essen vor. Ich fing an zu überlegen, ob ich in Kates Zimmer gehen und sehen sollte, was ich finden konnte, aber ich entschied mich dagegen, ging in den Keller und schaltete meine PS4 ein. Ich spielte unzählige Spiele und als ich auf meine Uhr sah, war es 11:15.
„Verdammt! Ich spiele schon so lange? Sie müssen nach Hause gekommen sein“, dachte ich.
Ich ging nach oben und alles war noch ruhig, vielleicht kamen sie nach Hause und schliefen. Ich ging ins Schlafzimmer, es war still und dunkel, ich öffnete langsam die Tür und schaute hinein. Sie waren immer noch nicht zu Hause! Ich war aufgeregt, weil ich wusste, dass ich in Kates Zimmer einbrechen konnte, um etwas für heute Nacht zu finden.
Ich begann mit dem Wäschekorb, wo ich die Tageshöschen fand, die Höschen – nicht super sexy, aber was sie für mich sexy machte, war der Geruch darin. Es machte mich verrückt und mein Schwanz wurde lebendig. Ich roch etwas im Schambereich und mein Schwanz fing an zu pochen. Instinktiv griff ich nach meiner Leiste und fing an, sie zu reiben, atmete mehr von ihrem süßen Duft ein. Ich hörte auf, daran zu schnüffeln, und ging zur Slip-Schublade. Ich habe dort viele Höschen gefunden, von „Oma-Höschen“ über sexy Victorias Secrets bis hin zu Fredericks of Hollywood. Ich wusste nicht, dass Kate diese trägt!
Ich kaufte zufällig 2 und 1 mehr aus dem Wäschekorb und ging in mein Zimmer. Ich schloss die Tür, zog mich aus und ging mit 4 Höschen ins Bett. Ich habe 2 frische auf dem Nachttisch verstaut und mich mit 2 davon aus dem Wäschekorb hingelegt. Ich fing an, meinen Penis zu streicheln und seinen Duft einzuatmen. Nach ein paar Minuten hatte ich das Gefühl, ich komme zum Höhepunkt. Mit der Spitze meines Penis bereit, in die Leistengegend zu platzen, legte ich 1 hin und schnüffelte weiter und stieg ab. Ich streichelte es, bis ich es nicht mehr halten konnte.
„ahhh Kate!!!“ schrie ich, als ich in sein dreckiges Höschen schlüpfte. Ich hob sie auf und warf sie in die Ecke – ich wollte sie morgen mit meiner Kleidung in die Wäsche werfen.
Sie waren immer noch nicht nach Hause gekommen, also beschloss ich, schlafen zu gehen.
Ich wachte mit einem Ruck auf, meine Mutter sagte mir, ich solle aufwachen.
„Gib mir noch ein paar Minuten, Mom“, murmelte ich.
Nein, steh jetzt auf“, sagte sie und zog die Decke zurück, die meinen Morgen kaum bedeckte.
„Verdammte Mama, es tut mir leid!“ sagte ich schnell und deckte mich zu
„Was?“ Meine Mutter bewegte sich nicht. Er schien in Gedanken versunken.
„Ich habe vergessen, dass ich nackt bin“, sagte ich und hoffte, dass er ihr Höschen dort nicht gesehen hatte.
„Oh. Das.“ Schließlich kam er zurück und setzte sich aufs Bett. Hat er seine Hand auf meinen Bauch gelegt? Immer noch gefährlich nah an meinem steinharten Schwanz, dachte ich.
„Liebling, ich habe alles über dich gesehen, was es zu sehen gibt … allerdings nicht für eine Weile, das gebe ich zu. Du? … ähm, du verbesserst dich, ich verstehe. “ sagte.
„Es ist mir peinlich, dass ich so schroff vor dir stand.“ „Wirst du nicht?“ Ich sagte.
„Ich denke schon, aber es wird nicht lange dauern“, fragte sie, „wes Höschen ist das eigentlich?
„Nein, ich habe niemanden“, antwortete ich.
„Also, wer sind sie?“ fragte er noch einmal mit einem wütenden Blick.
„Niemand“, sagte ich und spürte, wie mein Gesicht rot wurde.
„Sind sie nicht mein?“ Oder besser gesagt, fragte er.
„Das habe ich nicht.
Wieder zog er die Decke zurück und hielt sie fest.
„Das sind Kate!“ schrie mich an
„Es tut mir leid, aber ich kann nicht helfen!“ „Er ist heiß und das weißt du!“ Ich sagte.
Der Weichmacher schaute auf meinen Schwanz und sagte: „Du wichst bei all dem, nicht wahr?“
„Ja“, sagte ich schüchtern
„Wo sind die, in die du dich einmischst? Denn das sind sie nicht.“ er erklärte
Ich zeigte auf die Ecke. Er stand auf, ging hinüber und hob sie auf, neckte sie und sagte: „Ich muss es Kate sagen, aber ich werde nett sein und ich werde es nicht tun.
„Wirklich? Glaubst du, du würdest zustimmen?“ fragte ich ungläubig
„Ja“, antwortete meine Mutter, „er sagt mir immer, wie schön er ist.
Er verließ das Zimmer und ich machte mich fertig, um zu duschen. Ich drehte das Wasser auf und wartete, bis es wärmer wurde, ging hinein und schloss den Vorhang. Ich fing an, meinen Körper einzuseifen, als ich hörte, wie sich die Tür öffnete. Es war nicht ungewöhnlich, dass meine Mutter das Badezimmer benutzte, während ich unter der Dusche war, es war ihr egal, da der Vorhang geschlossen war.
„Mama“, fragte ich, „frühstückst du oder soll ich es im Bagelladen holen?“
Ich hörte: „Das ist Kate, hun, nicht deine Mutter.“ Kate?! Ich wusste nicht, dass es für jemanden in Ordnung war, das Badezimmer zu benutzen, während er unter der Dusche war, aber ich glaube, sie hat es getan, während ich nicht zu Hause war.
„Oh sorry Kate, das wusste ich nicht haha“ lachte ich
Ich hörte die Toilettenspülung und die Tür schloss sich. Ich beendete meine Dusche, stieg aus, trocknete mich ab und zog mich an. Ich ging hinunter in die Küche, wo meine Mutter das Mittagessen für den Tag zubereitete. Kate ging nach unten und gesellte sich zu ihm. Sie beendeten, verabschiedeten sich und gingen an die Arbeit.
Es war Freitag und sie arbeiteten morgen nicht, also dachte ich, das wäre ein guter Zeitpunkt, um Kate um ein Date zu bitten, aber ich war nervös, es zu tun. Ich ging online, reichte einige Bewerbungen ein und ging in den Keller, um Videospiele zu spielen. Bevor ich wusste, was los war, kamen meine Mutter und Kate von der Arbeit nach Hause, also ging ich nach oben, um sie zu begrüßen.
„Hallo Mom, hallo Kate“, sagte ich.
Sie sagten beide hallo und da wagte ich es zu fragen.
„Also, Kate, ähm, ich habe mich gefragt, ob du heute Abend ausgehen willst?“ Ich fragte
Sowohl er als auch meine Mutter sahen mich überrascht an.
„Beth“, sagte er zu meiner Mutter. „Ihr Sohn ist sehr lustig.“
Meine Mutter sagte ihr, dass ich es ernst meinte, und Kate stimmte widerwillig zu. Er ging nach oben, um zu duschen, und ich blieb bei meiner Mutter.
Meine Mom hat mir gesagt, sie würde nach oben gehen und Kate sagen, was sie anziehen soll, weil Kate nicht zu vielen Dates geht. Er sagte mir auch, ich solle ein Kondom kaufen, falls wir Sex hätten und meine Mutter in 2 Stunden zu Hause sein würde, also müsste ich ihr schreiben, wenn wir nach Hause kommen.
Ungefähr 40 Minuten später kam meine Mutter mit Kate in einem anderen engen Kleid und High Heels die Treppe herunter. Ihr Make-up war fertig, aber ich interessiere mich nicht sehr für Make-up. Er lächelte mich an und sagte: „Lass uns gehen“.
Ich öffnete die Tür meines Trucks für ihn und als er einstieg, schloss ich sie, stieg ein und zündete an, und wir waren auf dem Weg. Nach 15 Minuten kamen wir an einem netten italienischen Restaurant an und wurden sofort bedient. Der Kellner kam und nahm unsere Bestellung auf.
Wir unterhielten uns über zufällige Dinge über unser Leben, das Militär, die Politik und Beziehungen und bald waren wir fertig und bezahlten den Scheck.
Wir gingen zum Parkplatz, zündeten uns eine Zigarette an und fingen an zu rauchen. Kate überraschte mich, indem sie nach einem fragte. Ich habe ihm eine gegeben und sie für ihn angezündet, wir haben gelacht, mehr geredet und zusammen geraucht. Wir beendeten und machten uns auf den Rückweg zu meinem Truck. Ich spürte, wie eine Hand meinen Arsch packte und drückte. Ich hörte ein „mmm“ von Kate. Wir kamen zu meinem Truck und ich öffnete ihm die Tür. Es ging rein und ich schaltete es aus. Ich ging hinein und startete es. Ich wanderte ziellos umher, redete und hörte Radio.
„Nehmen Sie die nächste Straße“, sagte Kate plötzlich.
„Warum? Willst du irgendwo hin?“ Ich fragte
„Tu es einfach, vertrau mir“, sagte er.
Ich drehte mich um und ging die Straße hinunter, sie war relativ flach und hatte ein paar Häuser auf beiden Seiten.
„Bringen Sie es zur nächsten Einfahrt“, sagte er.
Ich ging in die Einfahrt, in der Hoffnung, dass jemand mit einem Gewehr herauskommen würde, aber das Haus sah dunkel und leer aus. Kate rutschte auf den Rücksitz. Er sagte, ich solle mich ihm anschließen, also stellte ich den Truck ab, sprang hinein und stieg zu ihm hinten ein.
Ich bückte mich und küsste ihn, er zögerte nicht einmal – er küsste mich sofort, packte meinen Rücken und zog mich hinein. Wir küssten uns ein paar Minuten, bevor wir meine Jeans öffneten und seine Hand auf meine legte. Er schnappte nach Luft, als er meinen Penis packte.
Ich fing an, mit meinen Händen über ihren Körper zu streichen und beschloss, meine Hände von ihren Beinen zu ihrer Leiste zu streichen. Es brannte, es war warm, ich konnte die Nässe in ihrem Höschen spüren.
Ich schob sie und legte sie hin, hob ihr Kleid hoch, um ein wirklich sexy Höschen zu finden. Ich leckte sie, zog sie dann zur Seite und leckte ihre Fotze. Er stöhnte. Ich saugte an ihrer Klitoris und sie schnappte nach Luft.
Ich zog ihr Höschen aus und ließ es auf den Boden fallen, küsste sie und schob meine Jeans hoch, um meinen harten Schwanz freizulegen. Ich greife nach dem Kondom in meiner Tasche, ziehe es aber zurück, um es zu küssen.
„Keine Kondome“, flüsterte sie, „ich will, dass du … Haut an Haut“
Ich war überrascht, aber ich stimmte zu, Sex fühlte sich so viel besser an ohne Gummi zwischen euch. Ich rutschte auf ihn zu und er schrie vor Schmerz auf. Ich fühlte etwas Seltsames und stand unter Schock. Ich habe ihr gerade die Jungfräulichkeit genommen, ich dachte, sie könnte nicht 42 sein…
„Habe ich gerade getan, was ich dachte?“ fragte ich schockiert
„Ja“, antwortete sie, „ich war Jungfrau“
Ich küsste sie sanft und begann sie zu ficken. Der Truck schaukelte hin und her, als ich ihn fickte. Sie stöhnte und stöhnte und hatte mehrere Orgasmen.
Er sagte mir, ich solle aufhören und mich zurücklehnen. Er stand auf und setzte sich auf meinen Schwanz und fing an, auf mir zu reiten … Ich dachte: „Verdammt! Muss eine Menge Pornos sehen.“
Er hatte noch einen Orgasmus, bevor ich meinen kommen fühlte. Ich habe ihn informiert.
„unhhhh ja Kate, ich habe ejakuliert Baby!“ Ich sagte
Er sagte: „Komm einfach in mich rein, bitte“
Ich wusste, ich sollte es nicht tun, da meine Mutter mir gesagt hatte, ich solle ein Kondom mitbringen, aber es war Kate, ich wollte sie mit meiner Ejakulation füllen.
Ich packte ihre Hüften, hielt sie an Ort und Stelle und fing an zu drücken, als das Sperma anfing, meinen Schwanz zu ihrer Muschi zu ziehen. Er fing an, auf mir zu reiten und schüttete jeden Tropfen meines Spermas aus
„Verdammt, Kate, du bist unglaublich!“ Ich sagte
Er lachte und sagte: „Nein, Schatz, das warst du.“
Wir zogen uns an und fuhren nach Hause. Während wir fuhren, schrieb ich meiner Mutter, dass wir Sex im Auto hatten, damit sie nach Hause kommen konnte.
Plötzlich sagte Kate: „Ich weiß, dass du mein Höschen genommen hast.“
Ich fühlte mich rot, als hätte mich ein Sonnenbrand getroffen. „Ehrlich gesagt, ja, das habe ich und es wird jetzt aufhören.“
„Oh ja?“ er sagte „warum ist das so“
„Weil ich will, dass du meine Frau bist.“ Ich sagte.
Überrascht brachte er kein Wort heraus. aber einer sagte „ja, ich werde deine Frau sein“.
Wir kamen nach Hause und sie ging nach oben, um zu duschen. Ich sprach mit meiner Mutter und erzählte ihr, was passiert war. Sie war mit dem rohen Sex und der Besamung nicht zufrieden, aber sie stimmte zu. Sie sagte lachend, dass sie vielleicht bald sogar Großmutter sein könnte.
Danke an alle fürs Lesen! Teil 2 kommt vielleicht bald. Auch diese Geschichte ist Fiktion – sie wurde erfunden, als ich ging. Keine dieser Geschichten ist wahr.
Fühlen Sie sich frei, die Geschichte zu bewerten und zu kommentieren!
Vielen Dank!

Hinzufügt von:
Datum: Juli 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.