Explizite befugnisse

0 Aufrufe
0%

Dies ist meine erste Geschichte überhaupt, ich habe sie noch einmal gelesen, aber bitte wollen Sie nicht, dass eine Gruppe von Englischlehrern meine Grammatik missbraucht.

Konstruktive Kritik ist in Ordnung, aber so ein Scheiß war kein Scheiß etc.

Ich wusste immer, dass ich als Kind etwas Besonderes war, während ich aufwuchs.

Nicht nur, weil meine Eltern das gesagt haben, sondern weil ich wusste, dass ich diese Kräfte habe.

Dass ich Veränderungen gestalten konnte, fand ich schon mit 13 Jahren, aber da ich bereits wusste, was mit Monstern mit solchen Kräften passiert, behielt ich es für mich.

Offensichtlich war dies auch die Zeit, in der ich extrem aufgeregt war und dadurch lernte ich, diese Kraft zu kontrollieren, um meine Fantasien zu erfüllen.

Dies reichte von vergrößerter Penisgröße über Brusttraining bis hin zum Experimentieren mit der Schaffung einer Muschi und schickte mich zu einem Orgasmus nach dem anderen.

Ein Nebeneffekt davon war, dass ich keine sexuelle Ermüdung hatte und stundenlang hart bleiben und mehrmals abspritzen konnte.

Als hormoneller junger Teenager war es großartig, weil ich immer wieder kommen konnte, und als Teenager habe ich VIEL getan.

Als ich gelernt hatte, wie man seine Form verändert, dachte ich oft darüber nach, wie es wäre, Brüste zu haben.

Jetzt denken die meisten Jungs darüber nach, aber ich könnte es tun.

Normalerweise war das das erste, was ich tat, bevor ich mir eine aufhellte, war, einen frechen Satz schöner B-C-Cup-Brüste zu sprießen.

Einmal habe ich mich beim Anschauen von Pornos gefragt, wie Sperma eigentlich schmeckt.

Ich war fasziniert, wie dieses Mädchen einen so riesigen Schwanz in ihre Kehle stecken konnte, ohne zu ersticken.

Also entschied ich, warum es nicht versuchen?

Mir wuchsen schöne DD-Brüste und dann begann ich, meinen Schwanz zu vergrößern.

Ich machte es lang genug, dass ich es zwischen meinen Brüsten quetschen konnte.

Ich war alarmiert, wie gut es war, also streckte ich meinen Schwanz ein wenig mehr, bis er direkt unter meinem hungrigen Mund aus der Spitze meiner Brüste herausragte.

Ich entschied, was zum Teufel, und leckte mir ein wenig den Kopf.

Ich zuckte ein wenig zusammen vor der immensen Menge an Vergnügen, die dies ausstrahlte, als der Vorsaft anfing, aus meinem Schwanz zu fließen.

Ich leckte ihn noch einmal und schmeckte den Vorsaft.

Es war salzig, hat aber trotzdem gut geschmeckt.

Ich fing an, meinen Kopf auf meinem Schwanz auf und ab zu bewegen, während ich meine Brüste drückte.

Die Menge an Lust, die durch meinen Körper floss, war immens.

Ich begann zu sehen, wie weit ich gehen konnte, um die Mädchen zu replizieren, die ich in Pornos gesehen hatte, die Schwänze lutschten.

Ich erreichte den Grund der Schlucht und wurde plötzlich geknebelt.

Ich dachte nicht darüber nach und versuchte es erneut, indem ich versuchte, meinen Schwanz in meine Kehle zu zwingen.

Versuchen Sie, wie ich konnte, das hat immer noch nicht funktioniert.

Durch die Entscheidung konnte ich auch sehen, ob ich meinen Würgereflex beseitigen konnte, indem ich die Form meiner Kehle bewegte, um meine Mandeln und die Teile zu entfernen, die mich zum Erbrechen veranlassten.

Ich versuchte es erneut und wurde mit einem sensationellen Gefühl belohnt, als ich spürte, wie sich meine Kehle um meinen großen Schaft ausdehnte.

Ich war in einer Welt der Glückseligkeit, als meine nasse, enge Kehle meinen steinharten Schwanz umfasste.

Ich fing an, wild auf und ab zu schaukeln, um mich dem Orgasmus immer näher zu bringen.

Kurz bevor ich abspritzen wollte, hob ich meinen Kopf nach Luft und reduzierte die Größe meines Schwanzes.

Ich versetzte ihm ein paar Faustschläge und fing dann an, Sperma über meine prächtigen Titten zu spritzen.

Als sich mein Schwanz entleerte, rieb ich das Sperma auf meine Titten und leckte dann mit einem Löffel meine Finger ab.

Mann, ich habe gut geschmeckt, ich könnte mir vorstellen, dass das in Zukunft noch viel mehr passiert, dachte ich mir.

Bald darauf, im Alter von 15 Jahren, entdeckte ich mit meiner damaligen ersten Freundin, dass ich auch die Macht hatte, den Körper anderer Menschen zu verändern und auch in ihre Gedanken einzudringen und sie so zu verändern, wie ich mich fühlte.

Das war ein fantastischer Fund für mich, genau wie meine damalige Freundin Emily.

Obwohl sie eine extrem schöne Blondine mit langen, schlanken Beinen und einem unglaublich sexy Arsch ist, hatte sie keine sehr großen Brüste.

Es war vielleicht eine A-Körbchengröße, aber definitiv nicht mehr als eine kleine B. Ich entdeckte zufällig, dass ich eines Nachts in seine Gedanken eintauchen konnte, während wir uns in seinem Zimmer an sein Bett kuschelten.

Ich war mir nicht sicher, was zu der Zeit los war, aber ich erkannte es bald und fing an, herumzustöbern.

Ich erfuhr, dass sie anfing, sehr aufgeregt zu werden, und sobald ich das sah, begann ich, ihre Hormone zu erhöhen, was sie noch aufgeregter machte.

Bevor ich es weiß, ist sie auf mir und küsst mich leidenschaftlich, während sie ihre Muschi an meinem Schritt reibt.

Sie hält einen Moment inne, setzt sich hin und knöpft ihr Top auf, steht dann auf und zieht ihre sexy Shorts aus.

Als sie auf mir liegt, kann ich jetzt die Hitze spüren, die aus ihrer durchnässten Muschi kommt, während sie sich an mir reibt.

Sie wirkte immer schüchtern, aber als die Hormone zu laufen begannen, verwandelte sie sich in einen geilen Fuchs.

Sie hob ihre Hüften, damit ich meinen Stab positionieren konnte, um in sie einzudringen.

Als ich meinen Kopf über ihre Falten und bis zu ihrer Klitoris rieb, wurde sie plötzlich still und steif.

Einen Moment später stieß sie ein lautes Stöhnen aus und begann vor Orgasmus zu zittern.

Während er immer noch zitterte und stöhnte, nutzte ich die Chance und hob meine Hüften, versenkte meinen Stab in seinem Griff.

Ich konnte nicht ganz in den ersten Schub kommen, weil es so eng war!

Es war, als hätte ich meinen Schwanz in einen Schraubstock gesteckt und dann den Schraubstock in einen Ofen gesteckt!

Es war heiß, eng und nass, was will man mehr!

Als sie vom Orgasmus kam, fing sie an, meinen Schwanz zu reiten und mich immer tiefer in ihre feuchte Muschi zu zwingen.

Dann streckt sie zu meiner Überraschung die Hand aus und flüstert mir ins Ohr: „Ich will spüren, wie dein heißes Sperma in meine enge Fotze schießt.“

Der Dirty Talk hat mich fast über den Rand getrieben, dann spüre ich aus heiterem Himmel, wie seine Finger meine Eier streicheln.

Ich war so nah!

Als nächstes greift er unter mich und vergräbt einen Finger in meinem jungfräulichen Arschloch.

Diese plötzliche Überraschung war alles, was ich brauchte, um mich über den Rand zu schicken, als ich anfing, ihre Muschi mit heißem Sperma voll zu pumpen.

Ich schwöre, ich bin noch nie zuvor so lange und hart gekommen, weil ich dachte, es wäre leicht doppelt so viel, wie ich normalerweise komme.

Emily stöhnte, als sie sich von mir wegrollte, was dazu führte, dass mein entleerter Schwanz ihre Muschi löste, als das überschüssige Sperma zu sprudeln begann.

Sie gab mir einen süßen Kuss auf die Lippen und flüsterte mir zu: Danke?

in mein Ohr, als er einzuschlafen begann.

Nach all dieser Aufregung beschloss ich, zu sehen, was er dachte, und vertiefte seine Gedanken.

Als ich hindurchschaue, sehe ich einige seiner tiefsten, dunkelsten Fantasien und fange an, darüber nachzudenken, wie lustig sie sind.

Ich beschloss, eines Nachts zu enden und schlief mit Emily in meinen Armen ein.

Ich wachte mit einem Summen und plötzlich viel Bewegung auf, als Emily anfing, mich durch die Kleidung auf dem Bett hindurch anzuschauen.

Ich verstand plötzlich warum, seine Mutter würde jeden Moment nach Hause kommen!

Ich zog mich heimlich um und kletterte aus dem Fenster, drehte mich um und gab Emily einen tiefen, sinnlichen Kuss, bevor ich ging, bevor ich mich dem Zorn ihrer Mutter stellte.

Kritik

————————————————–

————————————————–

———————————-

Ende des ersten Teils, andere Teile folgen und werden die Entwicklung von Kräften usw.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.