Inzest-kreuzfahrt

0 Aufrufe
0%

Inzest-Kreuzfahrt

Jack Blake hatte gestern gerade seinen sechzehnten Geburtstag gefeiert.

Obwohl er ein großer, athletischer Typ war, war er schüchtern und ein bisschen tollpatschig.

Hier sitzt er also an einem Freitagabend in seinem Zimmer und holt sich zu Bildern von nackten oder fast nackten Frauen einen runter.

Seinen Favoriten hat er sich für den Schluss aufgehoben.

Es war ein Foto seiner 32-jährigen Mutter Sara in einem Tanga-Bikini an einem Strand in Mexiko.

Jack und seine Mutter standen sich schon immer nahe.

Es war das Ergebnis eines One-Night-Stands, den seine Mutter im Alter von 16 Jahren mit einem lizenzierten Segler hatte.

Sie war an diesem Abend so betrunken, dass sie sich nicht einmal an ihren Namen erinnern konnte.

Glücklicherweise halfen Saras Eltern ihrer Tochter finanziell und sie konnte die High School und das College beenden und einen finanziell abgesicherten Job bekommen.

Jack wusste, dass seine Mutter schon immer heiraten wollte und dachte, er hätte den Mann seiner Träume getroffen.

Jack dachte, dem Jungen ginge es gut, aber irgendetwas stimmte nicht mit ihm, aber er hielt den Mund.

Ihre Beziehung ging weiter und sie beschlossen zu heiraten.

Jack fand es ein wenig seltsam, dass seine Mutter ihm tatsächlich einen Heiratsantrag gemacht hatte.

Dann beschloss er, eine Kreuzfahrt zu buchen und sie würden den Schiffskapitän heiraten.

Tatsächlich fuhren die beiden am Morgen von Orlando nach Cape Canaveral, um an Bord des Schiffes zu gehen.

Die Koffer seiner Mutter standen bereit.

Mama und ihr Verlobter waren zum Abendessen ausgegangen, um letzte Pläne zu schmieden und die Eheringe abzuholen.

Wieder fand er es seltsam, dass sie für die Ringe bezahlte, aber es ging ihn nichts an.

Da sie innerhalb einer Stunde zu Hause sein würde, beschloss sie, eine weitere Ladung abzuladen, während sie das Foto ihrer wunderschönen Mutter bewunderte.

Er fragte sich, ob die Leute denken würden, dass es eine Art Inzest war.

Eigentlich war es ihm egal.

Ihre Mutter war schön, begehrenswert und wünschte, sie könnte mit ihrem Freund tauschen.

Jack ging zu den Duschen und ließ das heiße Wasser das Sperma spülen.

Nachdem er sich mit dem Handtuch abgetrocknet hatte, zog er Seidenboxer an und ging zum Bett.

Er betrachtete sich im Spiegel.

Er trainierte jeden Tag und seine Muskeln strafften sich.

Er hatte keine Akne und sehr wenig Körperbehaarung.

Insgesamt entschied er, dass er ein ziemlich netter Kerl war und dass er sich mehr anstrengen sollte, ein Mädchen zu finden.

Er beschloss, seine Jungfräulichkeit zu verlieren, bevor er 17 wurde.

Gerade als er einschlafen wollte, hörte er die Schlafzimmertür seiner Mutter und glaubte, sie weinen zu hören.

Er stand auf und ging den Flur entlang.

Er hat bestimmt geweint.

Er klopfte und fragte seine Mutter: „Mama, geht es dir gut?“

Keine Antwort.

Er klopfte erneut und fragte: „Ist alles in Ordnung?“

„Nein, es ist nicht in Ordnung“, sagte sie mit schluchzender Stimme.

Jack war besorgt, also öffnete er die Tür und sah seine Mutter mit einer Schachtel Taschentücher auf seinem Bett sitzen.

Allein in seinen Boxershorts stehend, fragte er: „Was ist passiert, Mama?“

„Was passiert ist, ist, dass mein sogenannter Verlobter ein verheirateter Mann mit zwei kleinen Kindern ist! Er hat mich bis heute Nacht gefahren. Er hat mir gesagt, dass er seine Frau und seine Kinder immer noch liebt, und dann ist er weggelaufen. Oh Jack, ich weiß es einfach nicht Ich weiß es nicht.

wie man den richtigen Mann auswählt.“

Jack wusste, dass sein Instinkt richtig war;

mit diesem Kerl stimmte etwas nicht.

Jetzt wollte er seiner Mutter etwas sagen.

Er setzte sich neben seine Mutter auf ihr Bett und legte seinen Arm um sie.

Sie umarmte ihn und sagte: „Du bist der einzige Mann mit Nachkommen in meinem Leben. Ich liebe dich so sehr.“

Jack liebte es, sie zu umarmen und zu hören, wie sie das Wort „Liebe“ benutzte.

Das einzige Problem war, dass sein Schwanz anfing sich zu bewegen.

Also beschloss sie, die Umarmung zu lösen und sagte zu ihrer Mutter: „Du bist wunderschön und du hast einen heißen Körper. Jeder Mann würde dich wollen.“

Sara hatte aufgehört zu weinen: „Meinst du das ernst?“

„Ja, Mama, ich meine es wirklich ernst.“

Sie bewegte ihre Lippen zu seinen und gab ihm einen kurzen Kuss.

„Ich bin so glücklich, einen schönen und freundlichen Sohn wie dich zu haben.“

Saras Gesicht hatte plötzlich einen Ausdruck tiefer Traurigkeit.

„Wir sollten auf die Kreuzfahrt gehen. Ich habe immer von einer romantischen Kreuzfahrt und einer Hochzeit mit dem Kapitän eines Schiffes geträumt. Außerdem sind die Tickets, die ich gekauft habe, nicht erstattungsfähig.“

Jack antwortete: „Ich weiß nichts über den romantischen Teil und den Hochzeitsteil, aber ich könnte Ihr Partner für die Kreuzfahrt sein.“

Saras Gesicht hellte sich auf und sie umarmte ihn noch einmal fest.

„Jack, das würde mich so glücklich machen. Und zumindest wäre ich mit dem einzigen Mann zusammen, den ich kenne, der mich wirklich liebt.“

Jack konnte spüren, wie sein Schwanz härter wurde.

Seine Mutter bemerkte es auch, lächelte Jack an und sagte: „Du scheinst ein bisschen aufgeregt zu sein wegen dieser Kreuzfahrt.“

„Tut mir leid, Mama, ich kann mir nicht helfen, wenn ich eine schöne Frau in meinen Armen halte.“

Sara antwortete: „Es ist okay, Jack. Eine Frau weiß gerne, dass sie begehrenswert ist. Wir können auf der Kreuzfahrt mehr über sie reden. Jetzt ist es Zeit für dich, deine Koffer zu packen und etwas zu schlafen.“

Koffer packen – ja.

Aber das Einschlafen würde schwierig werden.

Alle möglichen inzestuösen Gedanken gingen ihm durch den Kopf.

Am nächsten Morgen rief Sara die Kreuzfahrtgesellschaft an und erklärte die Situation.

Die Kreuzfahrtgesellschaft verstand und war bereit, die Namen in der Buchung zu ändern, aber da das Schiff voll war, sollten sie und Jack das Flitterwochenpaket behalten, das die „Liebhaber“-Suite mit Whirlpool, Flasche Champagner und Smoking beinhaltete.

Vermietung für Jack und die Hochzeitszeremonie.

Die Fahrt zum Hafen dauerte nur eine Stunde.

Sara parkte das Auto und sie luden das Gepäck aus.

Das Einsteigen war ein Kinderspiel und sie wurden bald von einem Gepäckträger empfangen, der sie zu ihrer Suite begleitete.

Er sah auf die Nummer des Zimmers, von dem er wusste, dass es die Suite des Liebhabers war, und sah dann Sara und Jack an.

Dachte ein attraktives Paar, aber der Junge sieht ein bisschen jung aus.

Da es auf Trinkgeld ankam, lächelte er nur und sagte: „Das sind Mr. und Mrs. Blake.“

Sara und Jack lächelten sich nur an.

Diese Gedanken gingen ihm wieder durch den Kopf.

Als sie die Suite betraten, waren sie beeindruckt.

Auf einem kleinen Tisch standen frische Blumen und eine gekühlte Flasche Champagner.

Der Türsteher bot an, den Champagner aufzustocken.

Währenddessen machten Mutter und Sohn einen kurzen Rundgang durch die Suite.

Im Hauptraum gab es ein kleines Sofa, einen Schreibtisch und eine Bartresen.

Als sie das Schlafzimmer betraten, weiteten sich Jacks Augen.

Es gab nur ein Bett und Spiegel an der Decke.

Sie lachte über Jacks Reaktion und erinnerte ihn sanft daran: „Liebling, das ist die ‚Liebhabersuite‘ und wir sollten in zwei Tagen heiraten.“

„Im Ernst, Mama, wo soll ich schlafen. Das Sofa da draußen ist zu klein.“

„Keine Sorge, Jack. Das Bett ist groß genug für uns beide. Ich hoffe nur, dass du nicht schnarchst. Du bist mein wunderschöner Sohn und es macht mir nichts aus, im selben Bett zu schlafen, wenn es dir nichts ausmacht.

.

Du sagtest, du würdest mir helfen, meinen Traum so weit wie möglich zu verwirklichen.

Jack sah in die wunderschönen grünen Augen seiner Mutter und bat ihn, ja zu sagen.

Jack konnte seiner Mutter nicht widerstehen und sagte: „Nun, ich schätze, du hast einen Schlafpartner für diese Kreuzfahrt“.

Bei ihrer Rückkehr hatte der Türsteher zwei Gläser Champagner eingeschenkt.

Sara gab ihm ein großzügiges Trinkgeld und Mutter und Sohn blieben allein in der Suite der Liebenden.

Sara leerte das Glas und lud Jack zu ein paar Schlucken ein.

Er kümmerte sich nicht viel um das Getränk, aber seine Mutter tat es offensichtlich und goss sich ein zweites und dann ein drittes Getränk ein.

Sara fühlte sich inzwischen gut und schlug vor, dass sie sich den Whirlpool im Schlafzimmer ansehen sollten.

„Ich ziehe mich im Badezimmer um und Sie können direkt hier in Ihren Truck einsteigen. Sie rannte ins Badezimmer, als er seine Badehose auszog und sie anzog. Innerhalb weniger Minuten tauchte Sara in dem Tanga-Bikini auf, den sie auf dem aufgenommenen Foto trug.

in Mexiko.

Dieses Bild hatte ihm stundenlanges Masturbationsvergnügen bereitet.

Jetzt stand die echte Frau, seine Mutter, vor ihm.

Er konnte nicht aufhören, ihre perfekt geformten Brüste anzustarren, als sie sich ihm näherte.

„Hey Schatz, gefällt dir was du siehst?“

fragte Sarah.

„Mama, du bist so schön und hast so einen perfekten Körper.“

Unter seiner Hose tauchte schnell ein Vorhang auf.

„Jack, es ist gut zu wissen, dass ich einen gutaussehenden Mann immer noch anmachen kann, selbst wenn er mein Sohn ist.“

Sara ergriff seine Hand und sie betraten gemeinsam den sprudelnden Whirlpool.

Nachdem sie sich hingesetzt hatten, beugte sie sich vor und gab Jack einen Kuss, der länger als ein paar Sekunden dauerte.

„Jack danke, dass du mir geholfen hast, meinen Traum zu erfüllen, indem du die Rolle des Freundes spielst. Aber ich denke, du solltest mich für den Rest der Kreuzfahrt Sara nennen. Es wird mir helfen zu denken, dass ich wirklich heiraten werde, und die Leute fragen sich vielleicht, warum.

eine mutter und ein sohn teilen sich die ‚lover suite‘.

Sie beugte sich wieder für einen Kuss herunter und streichelte gleichzeitig seinen Schwanz ein paar Mal durch seine Badehose.

„Dies ist nur ein kleines Dankeschön von einer sehr glücklichen Mutter.“

Jack wusste nicht, was er denken oder sagen sollte.

Am Ende gelang es ihm zu sagen: „Danke Sara“.

Sie verbrachten die nächste Stunde damit, über die Kreuzfahrt und die Häfen zu sprechen, die sie besuchen würden.

Schließlich bemerkte Sara mit einem panischen Blick die Zeit auf der Uhr.

„Oh mein Gott, wir sitzen spät zum Abendessen und haben noch nicht geduscht. Wir dürfen keine Zeit verlieren.

Sie nahm seine Hand und führte ihn ins Badezimmer.

„Aber Mom? Ich meine Sara. Mütter und Kinder duschen nicht zusammen.“

„Nun, als du ein Kind warst, haben wir immer zusammen geduscht. Es gibt nichts zu sehen, was ich nicht schon einmal gesehen habe. Und wenn du dich erinnern kannst, hast du mich immer nackt gesehen.“

Jack gehorchte und zog seine Hose aus, während Sara ihren Tanga-Bikini auszog.

Saras Brüste waren fantastisch und sie hatte sich offensichtlich in Erwartung ihrer Flitterwochen ihre Muschi rasiert.

„Komm schon, Schatz, wir müssen uns beeilen, wenn wir zu Abend essen wollen.“

Sie zog ihn aus der Dusche in das heiße Wasser.

Jack war in einen inzestuösen Nebel getaucht.

Wieder einmal wurde sein Schwanz hart.

„Jack, ich weiß nicht, was du mit deinem Schwanz machen wolltest. Glaubst du, du könntest jetzt unter der Dusche wichsen, damit wir das Abendessen genießen können?“

„Ok Sara, wenn es dir nichts ausmacht.“

Also fing sie an, seinen Schwanz zu streicheln.

Er wusste, dass Sara es eilig hatte, also erhöhte er die Häufigkeit der Schlaganfälle.

„Sara, das ist eine ziemlich kleine Dusche.

„Es ist okay, Jack. Ich bin es sehr gewohnt, auf meinen Körper zu kommen.“

Diese Worte reichten ihm aus, um einen Schwall Sperma nach dem anderen auf Saras Brüsten zu ejakulieren.

„Gute Arbeit, Schatz. Du hast echtes Potenzial.“

Erleichtert konnte Jack sich einseifen, abspülen und zu Sara gehen, um sich im Schlafzimmer abzutrocknen.

Sie zogen sich schnell an und gingen Händchen haltend in den Speisesaal.

Als die Matre de nach ihrer Zimmernummer fragte, übernahm Jack die Rolle des Ehemanns und antwortete: „We are in the ‚lovers‘ suite‘“.

Er war ein wenig überrascht, dass dieser ziemlich jung aussehende Mann tatsächlich mit dieser wunderschönen Frau verheiratet sein konnte

Frau.

Aber seine Rolle war nicht zu hinterfragen und ließ sie an einem Tisch für zwei sitzen.

„Gut gespielt, Jack. Du schlüpfst wirklich in die Rolle des Ehemanns.“

Sie streckte die Hand aus, um es sanft zu nehmen, und sagte: „Es ist ganz einfach, Sara. Du bist eine schöne und sexy Frau und ich habe dich immer geliebt.“

„Oh Jack, das ist das Romantischste, was ein Mann je zu mir gesagt hat. Und du weißt, dass ich dich seit deiner Geburt geliebt habe.“

Sie starrten einander in die Augen.

Jack wusste nicht, ob er mit seiner liebenden Mutter, der falschen Braut oder einer inzestuösen zukünftigen Geliebten sprach.

Er hoffte auf die letzte Möglichkeit.

Sie genossen ein leckeres Essen und erkundeten anschließend die verschiedenen Decks des Schiffes.

Um zehn kehrten sie in die »Liebhaber«-Suite zurück.

Sie entschieden, dass es Zeit war, ins Bett zu gehen.

„Jack, ich werde meinen Bademantel anziehen. Warum ziehst du nicht etwas Bequemes an?“

Sara ist im Badezimmer verschwunden und hat eine ihrer Seidenboxershorts hervorgeholt.

Er nahm auch das Gleitmittel heraus und legte es für alle Fälle unter das Bett.

Sara kam aus dem Badezimmer und lächelte über die verblüffte Reaktion ihres kleinen Sohnes.

Jack wusste, dass diese hauchdünne Robe, die nichts der Fantasie überließ, für die Flitterwochen gekauft worden war.

Sie schlüpfte ins Bett und lud ihn ein, sich mir anzuschließen.

„Jack, du hast mir großartig geholfen, meine Flitterwochen-Fantasie zu leben, ich möchte heute Abend etwas Besonderes für dich tun. Ich weiß, dass du gerne masturbierst und ich weiß, dass mein Körper dich anmacht, also möchte ich dir heute Abend einen Handjob geben

.“

„Aber gilt Mama nicht als Inzest?“

„Nein Schatz, du solltest deinen Penis in meine Vagina stecken, bevor es als Inzest angesehen wird.“

Sein Schwanz war schon einsatzbereit.

Sie half ihm, seine Boxershorts auszuziehen, zog dann ihren Bademantel aus und erklärte, dass sie nicht obendrauf kommen wolle.

Dann fragte er, ob er Gleitmittel habe.

Etwas verlegen griff er unter das Kissen und reichte ihr die Tube.

Er drückte einige in seine Hände und rieb sie aneinander.

Er wollte sicherstellen, dass sich das Gleitgel erwärmte.

Sara legte ihre Hand um seinen respektablen sechs Zoll Schwanz und begann ihn zu streicheln.

Es wäre ein Kampf, nicht zu früh zu kommen.

Das war unglaublich.

Seine eigene sexy 32-jährige Mutter gab ihm seinen ersten Job, um ihr zu helfen, ihre Fantasie zu erfüllen.

Im Gegenzug half sie ihm, seine Fantasie zu verwirklichen.

Nach 15 Minuten Streicheln vervollständigte Sara ihren Sohn.

„Jack, ich bin beeindruckt von deiner Ausdauer. Die meisten Männer halten nicht so lange durch.

Und mit diesen aufmunternden Worten ejakulierte Jack.

Ströme von Sperma trafen Saras Gesicht und Brüste.

Seine Brust war mit Samentropfen bedeckt.

Sara lächelte und wusste, wie viel Freude sie ihrem Sohn bereitet hatte.

Jack war in einem Zustand der Ekstase.

Sie sah sich um und sah, wie ihre Mutter ihren Finger nahm und etwas von seinem Sperma sammelte und es von ihrem Finger leckte.

„Nicht schlecht, Jack!“

„Danke Sara. Diese Handarbeit war unglaublich.“

Jack wollte unbedingt dabei helfen, die Träume seiner Mutter wahr werden zu lassen, also fuhr er fort: „Ich habe im Internet Geschichten darüber gelesen, wie ein Mann seine Zunge benutzen kann, um die Klitoris einer Frau zu stimulieren.

Magst du es, wenn ich meine Zunge an dir benutze?“

„Oh Liebling, das würde ich gerne. Meine Fantasie wird immer besser.“

Sara lag auf dem Rücken und spreizte ihre Beine.

Jack bewegte sich in Position und seine Zunge stimulierte schnell ihre Klitoris.

„Oh, Jack, das ist großartig. Steck deine Zunge in meine Vagina.“

Er konnte nicht glauben, dass er seine Zunge in dasselbe Loch steckte, aus dem er vor 16 Jahren gekommen war.

Nach einer halben Stunde und drei Orgasmen entschied das Paar, dass es Schlaf brauchte.

Sie hielten lange fest und tauschten einen sehr langen Kuss aus.

Dann sagte seine Mutter: „Jack, du bist das Beste, was mir je passiert ist. Ohne dich würde ich diesen Traum niemals verwirklichen.

Als Jack und Sara am nächsten Morgen aufwachten, lag das Schiff im Hafen, einer Privatinsel in der Karibik.

Sie standen auf und gingen in die Dusche.

Wieder einmal wurde Jack hart.

„Keine Sorge Schatz, ich kümmere mich darum. Sie seifte seinen Schwanz ein und als sie einen langen Kuss unter dem heißen Wasser genossen, streichelte sie ihn, bis er ejakulierte.

Da sie den ganzen Tag am Strand verbringen würden, brauchten sie nur Badesachen zu tragen und die Bräunungscreme mitzunehmen.

Sara trug offensichtlich ihren knappen Tanga-Bikini.

Jack verbrachte den Tag damit, den Körper seiner Mutter zu bewundern.

Kein Fett, keine Cellulite.

Ihre Haut war so glatt, dass sie locker als Frau in den Zwanzigern durchgehen konnte.

Jack hatte in den letzten sechs Monaten einen Wachstumsschub gehabt und war jetzt mehrere Zentimeter größer als seine Mutter, selbst wenn sie Absätze trug.

Obwohl sie ein wunderschönes Paar sind, befragten die anderen Passagiere ihren sehr jung aussehenden Ehemann in der „Liebessuite“.

Nach einem Tag am Strand waren sie bereit, zurück in die Suite zu gehen und sich in den Whirlpool zu setzen.

Sara sprach die Tatsache an, dass morgen der Tag war, an dem sie den Schiffskapitän heiraten wollte.

Er erklärte, dass der Kapitän sie nicht wirklich heiraten könne, es sei nur eine Erinnerung an die alten Tage, als Schiffskapitäne diese Autorität hatten.

Die eigentliche Hochzeitszeremonie wurde von einem Minister in einem der Häfen durchgeführt.

Er fragte Jack: „Wären Sie bereit, morgen mit mir an der Hochzeitszeremonie teilzunehmen?“

Jack antwortete mit einem Lächeln: „Wenn du mich bittest, dich zu heiraten, ist die Antwort ja.“

Sara war so aufgeregt, dass sie anfing zu weinen, aber es waren Freudentränen.

„Jack, das würde fast meine Fantasie wahr werden lassen.“

Nachdem sie an diesem Abend einige Kabaretts und Bars auf dem Schiff erkundet hatten, gingen sie zurück in ihr Zimmer.

Nach einer halben Stunde im Whirlpool entspannten sie sich.

Sie standen auf und trockneten ab.

Von Boxershorts oder Morgenmänteln war keine Rede.

Jack und Sara, Mutter und Sohn, fühlten sich nackt vollkommen wohl.

„Jack, du warst so gut zu mir, ich will dir deinen ersten Blowjob geben.“

„Sara, bist du sicher, dass es kein Inzest ist?“

„Nein, Jack, solange dein Schwanz nicht in meine Muschi eindringt, gibt es keinen Inzest“

Jack entspannte sich mit einer bereits vorhandenen Erektion und bereitete sich auf Saras Mund und Zunge vor.

Er legte seinen Kopf auf ein Kissen, damit er eine gute Sicht hatte.

Sie neckte die Spitze seines Schwanzes mit ihrer Zunge.

Dann legte sie ihre Lippen auf seinen Schwanz und fing an zu saugen.

Nicht viele 16-Jährige hatten eine sexy 32-jährige Mutter, die bereit war, ihnen einen Blowjob zu geben.

Jack hatte etwas Selbstbeherrschung gelernt und konnte zwanzig Minuten vergehen, bevor er bereit war zu explodieren.

„Sara, ich bin bereit zu kommen. Ich fürchte, ich werde eine gute Ladung in deinen Mund entladen.“

Er stöhnte vor Vergnügen, als er ejakulierte.

Zum Glück hatte ihre Mutter kein Problem damit, die Spermastöße zu schlucken.

Als sie damit fertig war, das letzte Sperma von Jacks Schwanz zu lecken, hob sie ihren Kopf, um ihn zu küssen.

Dieser Kuss war anders.

Dazu gehörte die Zunge seiner Mutter und ein leicht salziger Geschmack, der von seinem Sperma stammen musste.

Sara sah ihren Sohn mit einem schelmischen Lächeln an und sagte: „Weißt du, Schatz, es gibt einen Weg, wie wir uns gleichzeitig befriedigen können. Es heißt Position 69. Ich würde deinen Schwanz lutschen, während du deine geile Zunge an meiner benutzt.

Klitoris.

Ehrlich gesagt.

Ich habe diese Position noch nie zuvor ausprobiert.

Jack, du wärst mein erster.“

Jack war überwältigt.

Seine Mutter wollte, dass er, ihr Sohn, der erste ist, der eine sexy Form der gegenseitigen Selbstbefriedigung erlebt.

Sie arbeiteten schnell die Körpermechanik aus und bald leckten und lutschten sich Jack und Sara gegenseitig für drei Runden gegenseitiger Orgasmen.

Jack dachte, es wäre besser, den heutigen Abend zu genießen.

Das war wahrscheinlich das Naheste, was er jemals dem echten Ficken mit seiner Mutter erreichen würde.

Alles, was übrig blieb, war der Schwanz in ihrer Vagina, und das würde die Grenze für Inzest überschreiten.

Beide waren erschöpft und ließen sich aufs Bett fallen.

Sie mussten schlafen.

Sara erinnerte ihn daran, dass morgen ein großer Tag war.

Morgen würden sie den Kapitän des Schiffes heiraten.

Nach einem sehr langen und leidenschaftlichen Kuss schliefen sie ein.

Als sie aufwachten, befanden sie sich an einem anderen karibischen Strand.

Sie beschlossen, sich verwöhnen zu lassen und den Tag im Spa zu verbringen.

Da sie in der „Love Suite“ wohnten, ging das Personal davon aus, dass sie verheiratet waren oder kurz davor standen, auf der Kreuzfahrt zu heiraten.

Es war also keine Frage, als sie nach einer Umkleidekabine für Paare fragten.

Nachdem sie sich nackt ausgezogen hatten, sagte Sara: „Liebling, ich möchte dir ein kleines Geschenk vor der Hochzeit besorgen.“

Und damit kniete er sich hin und fing an, seinen hart werdenden Schwanz zu lutschen.

Wieder einmal war Jack begeistert.

Wenn er seine Mutter doch nur richtig ficken könnte.

Aber er wusste, dass sie Inzest begehen würden, wenn sie diese Grenze überschritten.

Nachdem sie ihren Sohn aufgesaugt hatten, zogen sie ihre Morgenmäntel an und begannen einen Tag mit Massagen, Bräunung und Maniküre.

Am späten Nachmittag schnappte sich Sara ihren Sohn und nach einem langen Kuss sagte sie: „Liebling, ich bleibe noch ein bisschen und lasse mich schminken und frisieren. Geh und hab ein bisschen Spaß und dann trag deinen Smoking.

eine Stunde.

Aber ich bitte Sie, den Raum für eine Weile zu verlassen, damit ich mich für die Zeremonie umziehen kann.

Jack folgte den Anweisungen seiner Mutter.

Nachdem er eine Weile auf der Veranda herumgewandert war, nahm er seinen Smoking und ging zurück in die Suite.

Es war perfekt.

Wie gewünscht verließ er den Raum und wunderte sich eine Weile über die Decks.

Jede Frau, die er sah, schenkte ihm ein bewunderndes, wenn nicht sogar verführerisches Lächeln.

Nach einer Stunde entschied er, dass es sicher war, in die Suite zurückzukehren.

Tatsächlich klopfte er an die Tür und hörte seine Mutter sagen: Komm schon, Jack.

Er öffnete die Tür und konnte die Vision vor ihm nicht glauben.

Ihre Mutter sah aus wie ein Model aus einem Brautmagazin.

Sie trug ein sehr tief ausgeschnittenes Spitzenkleid, das ihre ohnehin schon fantastischen Brüste betonte.

Sein Gesicht strahlte einfach.

Ihr Haar und Make-up waren perfekt.

„Sara, du bist unglaublich. Unglaublich. Du siehst aus wie eine Braut von zwanzig Jahren.“

„Nun, Schatz, du siehst ziemlich schick aus in diesem Smoking. Du könntest leicht 18 nehmen. Also glaube nicht, dass wir den Kapitän zu sehr schockieren werden. Ich würde dich küssen, aber ich will nicht gehen falsch.

Mein makeup. “

Es war Zeit, zur Hochzeitskapelle zu gehen.

Als sie die internen Brücken entlanggehen, haben sich die Köpfe umgedreht, um den gutaussehenden Bräutigam und die schöne Braut zu sehen, die kurz vor der Hochzeit standen.

Als der Kapitän die Kapelle betrat, erklärte er dem Paar noch einmal, dass dies keine offizielle Zeremonie sei, aber sie erhielten dennoch eine schicke Urkunde, die an den Hochzeitstag erinnert und besagt, dass Jack Blake und Sara Blake vom Kapitän des Schiffes getraut wurden.

Dann begann der Kapitän mit der Zeremonie: „Liebe Geliebte?“

Jack achtete kaum auf die Worte des Kapitäns.

Alles, woran er dachte, war seine wunderschöne Mutter neben ihm und all die sexuellen Freuden, die sie in den letzten paar Tagen geteilt hatten.

Er wünschte sich, dass dies eine echte Hochzeitszeremonie wäre und dass er für den Rest seines Lebens bei Sara bleiben könnte.

Seine Gedanken kehrten zur Realität zurück, als der Kapitän fragte: „Jack, nimmst du Sara zu deiner Frau, um sie zu halten und zu lieben, bis der Tod dich scheidet?“

Er sah Sara in die Augen, lächelte und sagte ein schallendes: „I do“.

Der Kapitän wandte sich an Sara und fragte sie: „Sara, nimmst du Jack zu deinem Ehemann, um ihn zu behalten und zu lieben, bis der Tod dich scheidet?“

Mit warmer und liebevoller Stimme antwortete er: „Ja“.

In diesem Moment wurde sowohl Jack als auch Jack klar, dass sich ihre Beziehung für immer verändert hatte.

Aber keiner von ihnen wusste in diesem Moment, wie weit er gehen würde.

Der Kapitän fuhr fort und informierte Jack, dass seine Braut heute Nachmittag ihre Eheringe verloren hatte.

„Jetzt möchte ich Sie bitten, sich die Ringe als Zeichen Ihrer Liebe und Verbundenheit gegenseitig an die Finger zu stecken.“

Schweigend nahmen sie die Ringe und steckten sie sich gegenseitig auf den Ringfinger.

Sie starrten einander in die Augen und versuchten herauszufinden, was der andere dachte.

Er war kein Sohn mehr, der versuchte, seiner Mutter zu helfen, eine Traumphantasie zu erfüllen.

Dies war ein Paar, das sich entscheiden musste, ob es eine liebevolle, aber dennoch inzestuöse Beziehung führen würde.

Dann sah der Kapitän sie an und sagte: „Jetzt erkläre ich euch zu Mann und Frau. Jack, ihr könnt eure Braut küssen.“

Jack nahm seine Mutter in die Arme und sie tauschten einen langen, leidenschaftlichen Kuss aus.

Sie betraten die Kapelle als Mutter und Sohn, aber der Kapitän hatte sie gerade zu Mann und Frau erklärt.

Anschließend genossen sie ein romantisches Abendessen in einem Raum, der für besondere Anlässe reserviert war.

Obwohl es erst neun Uhr war, wollten beide zurück in die Suite und sich gegenseitig befriedigen.

Als sie an ihrer Tür ankamen, sagte Sara: „Liebling, bringst du mich über die Schwelle?“

Jack hatte kein Problem damit, seine 115-Pfund-Braut in seine Arme zu nehmen und sie in die „Liebhaber“-Suite zu tragen.

Als sie drinnen waren, stellten sie fest, dass der Kapitän eine Flasche Champagner mit zwei Gläsern geschickt hatte.

Jack schenkte zwei Gläser ein.

Für eine Nacht war er bereit, alle Hochzeitstraditionen zu respektieren und auf seine neue Braut anzustoßen.

Nach dem letzten Schluck nahm Jack seine Mutter wieder und trug sie ins Schlafzimmer.

Sie zogen sich abwechselnd aus.

Dann zog Sara die Nadeln aus ihrem Haar und ließ sie auf ihre Schultern fallen.

Dann sagte sie: „Jack, du musst dich nicht mehr um Make-up kümmern. Und mit einem weiteren leidenschaftlichen Kuss fielen sie ins Bett.“

Sie sahen sich beide an, ohne zu wissen, was als nächstes passieren würde.

Sara brach das Schweigen und sagte: „Jack, die letzten paar Tage waren die besten meines Lebens. Ich dachte, es wären nur ein paar Tage auf See mit einem liebevollen Sohn, der mir helfen würde, einen Flitterwochen-Traum zu leben. Aber ich fand es heraus .

Der Mann, den ich liebe und mit dem ich für den Rest meiner Liebe zusammen sein möchte?

mein Sohn.

Aber der einzige Weg, es zu tun, ist auch Liebe zu machen, inzestuöse Liebe.

Bist du bereit, heute Abend die Grenze zu überschreiten und mit mir zu schlafen?

Jacks Herz setzte ein paar Schläge aus.

Seine Mutter, die Frauen, die er unglaublich liebte, baten ihn, die Grenze zu überschreiten und inzestuöse Liebe mit ihr zu machen.

„Sara, ich habe die ganze Kreuzfahrt davon geträumt, mit dir Liebe zu machen. Ich möchte wirklich, dass du meine Frau wirst und unser Leben miteinander teilst.“

„Jack, ich möchte heute Abend mit dir schlafen, aber ich muss dir etwas sagen, bevor ich anfange. Letzten Freitag ging ich zu meinem Arzt und ließ mir das IUP entfernen. Sehen Sie, Jack, ich wollte immer noch ein Baby und ein Teil haben … geheim

Meine Fantasie versuchte in meiner Hochzeitsnacht schwanger zu werden.

Sobald wir nach Hause kommen, werde ich meinen Arzt aufsuchen und die Spirale wieder anlegen lassen.

Bis dahin müssen Sie ein Kondom tragen.

„Aber Sara, ich habe keine Kondome. Ich hätte nie erwartet, auf dieser Kreuzfahrt mit dir zu schlafen.“

Sara zögerte nur eine Sekunde, sagte dann aber: „Ich bin bereit, ein Risiko einzugehen, wenn du es bist, ist es nur eine Nacht.“

Jack lächelte und sagte: „Sie können darauf wetten, dass ich bereit bin, das Risiko einzugehen. Ich möchte meine Jungfräulichkeit an die attraktivste Frau auf diesem Schiff verlieren.“

Und die Liebe begann.

Sie begannen damit, ein wenig zu saugen und zu lecken, aber sie wollten beide direkt zum Geschlechtsverkehr übergehen.

Jack kletterte auf seine Mutter und sie führte seinen Schwanz zum Eingang ihrer Vagina.

Mit sexy Stimme sagte sie zu Jack: „Liebling, ich bin keine Jungfrau und sehr gut geschmiert.

Jack konnte nicht glauben, was passieren würde.

Er steckte seinen Schwanz in ihr Liebesloch, das sofort von der Wärme und Feuchtigkeit ihrer Vagina umgeben war.

Dieselbe Vagina, die das Sperma ihres Vaters erhalten und ein Ei befruchtet hatte, das sich zu einem Baby namens Jack entwickelt hatte.

Dieselbe Vagina, durch die sie vor sechzehn Jahren gegangen ist, als sie geboren werden sollte.

Jack begann zuerst langsam seinen Schwanz zu pumpen.

Die Vagina ihrer Mutter war fest, aber nicht eng.

Auf Saras Drängen hin beschleunigte sie ihre Schritte und drückte so stark sie konnte.

Sara genoss offensichtlich den Sex aufgrund ihres Stöhnens und ihrer wiederholten Anfragen voneinander.

Nach zehn Minuten verspürte er ein neues Gefühl.

Es fühlte sich an, als würde sich die Vagina ihrer Mutter kräuseln und seinen Schwanz zusammendrücken.

Sara schrie buchstäblich „Jack, ich habe einen Orgasmus“.

Nachdem es vorbei war, drückte Jack weiter, bis er bereit war zu platzen.

Er rief: „Sara, ich komme gleich.“

Seine Mutter bat ihn, noch ein paar Sekunden durchzuhalten.

Jack konnte es aushalten, bis er ihren Orgasmus spürte und ließ dann seine Ladung los.

Er dachte an all seine inzestuösen Spermien, die im Leib seiner Mutter schwammen, auf der Suche nach einem Ei zur Befruchtung.

Er hoffte insgeheim, dass einer erfolgreich sein würde.

Wenn Sara mit ihrem Baby schwanger würde, wusste sie, dass sie für immer zusammen sein würden.

Nach etwas Ruhe war Jack bereit für eine weitere Runde Liebesspiel.

Sara schlug vor, diesmal oben zu sein, und Jack stimmte bereitwillig zu.

Sie entspannte sich auf ihm, bis sein Schwanz verschwand.

Sara sagte zu Jack: „Entspann dich, Schatz.

Jack gefiel diese Position.

Es gelang ihm, ihre Brüste auszustrecken und zu streicheln, während sie ihre Fotze an seiner Stange auf und ab bewegte.

Sie schafften es, eine weitere halbe Stunde durchzuhalten, bis sie einen weiteren gemeinsamen Höhepunkt erreichten.

Nach einer weiteren Pause war Jack wieder bereit.

Sara sah ihren Sohn an und sagte: „Ich habe ein Geheimnis, das ich noch nie jemandem erzählt habe. Schatz, ich hatte noch nie Analsex. In gewisser Weise glaube ich, dass ich immer noch Jungfrau bin. Ich habe versprochen, dieses Loch nicht zu benutzen für Sex.

bis ich den richtigen Liebhaber gefunden habe.

Jetzt, da du mein Mann bist, solltest du natürlich mein erster sein.

Du wirst meinen jungfräulichen Arsch nehmen.“

Jack dachte, heute Nacht könnte nicht sexier sein.

Jetzt bat sie ihn, seinen Schwanz in ihren Arsch zu stecken.

„Natürlich will ich der Erste sein, der dich in den Arsch fickt.“

„Jack, wenn du noch Gleitmittel hast, könnte es nützlich sein, etwas auf deinen Schwanz zu geben.

Jack fand den Schlauch auf dem Nachttisch und schmierte ihn großzügig ein.

Währenddessen drehte sich Sara auf den Bauch.

Sie steckte ein Kissen unter ihre Hüften, damit Jack leicht Zugang zu Saras letztem jungfräulichen Loch hatte.

Jacks Schwanz war steinhart und wartete auf diese neue sexuelle Erfahrung.

Er brachte es zu seinem Versteck und fragte sie: „Bist du bereit, Sara?“

Sie nickte und sagte: „Sei zuerst nett, Jack, bis ich mich an deinen Schwanz in meinem Arsch gewöhnt habe.“

Jack schob seinen Schwanz hinein.

Er pumpte langsam ein und aus.

Ihre Mutter versuchte, ihre Muskeln zu entspannen, damit Jack in sie eindringen konnte.

Der Fortschritt war langsam, aber schließlich durfte sein Schwanz hinein und er pumpte ein wenig härter.

Schließlich sagte Sara: „Mach weiter und mach den ganzen Weg. Jetzt habe ich deinen Schwanz benutzt und meine Muskeln sind entspannt. Mach weiter und drück deinen Schwanz in mich hinein. Sein eingeschmierter Schwanz glitt leicht hinein und heraus und er genoss einen neuen

Loch in seiner Mutter.

Nach zehn Minuten ejakulierte er seine letzte Ladung der Nacht.

Sie waren beide müde und mussten schlafen.

Bevor er einschlief, dachte Jack über alles nach, was in den letzten Tagen zwischen ihm und seiner Mutter passiert war.

Vor allem hatte er die Frau geheiratet, die er liebte, und dieselbe Frau, seine schöne Mutter, hatte in ihrer Hochzeitsnacht ihre Jungfräulichkeit genommen.

Am nächsten Morgen musste das Paar schnell duschen, sich anziehen, die Koffer packen und das Schiff bis 11 Uhr verlassen.

Derselbe Gepäckträger, der ihnen zu Beginn der Kreuzfahrt mit ihrem Gepäck geholfen hatte, war wieder da, um ihnen zu helfen.

Sie vervollständigte das Paar mit Eheringen und fragte, ob sie ihre Flitterwochen genossen hätten.

Jack antwortete mit einem Lächeln: „Es war viel mehr als wir erwartet hatten.“

Jack und Sara hatten einen ganzen Tag Zeit, bevor sie eine weitere Nacht mit mehr inzestuösem Sex genießen konnten.

War der erste Stopp und die erste Priorität, ein größeres Bett für Sara zu kaufen?

jetzt ihr Schlafzimmer.

Sie entschieden sich für ein Doppelbett und der Verkäufer versicherte ihnen, dass es um 6 Uhr geliefert würde und der Lieferjunge beide alten Betten herausnehmen würde.

Sie fanden ein Geschäft nebenan und holten die Doppelbettwäsche.

Als nächstes gingen sie zum DMV, damit Jack losfahren und seinen Führerschein machen konnte.

Danach übernahm Jack das Steuer und fuhr sie zu einer Drogerie, damit Jack Kondome kaufen konnte.

Jack war damit abgefunden, dass er sie benutzen musste, bis seine Mutter ihr IUP wieder zusammensetzte.

Sie kamen gerade nach Hause, als der Möbelwagen ankam.

Die beiden Boten bauten schnell die alten Betten ab und stellten das neue Bett auf.

Sie gingen in weniger als einer halben Stunde.

Sara zog dann die neue Bettwäsche in Erwartung eines Liebesmarathons heute Abend an.

Zum Abendessen bekamen sie Pizza, die sie schnell verschlangen.

Sie waren beide begierig darauf, mit einer Nacht voller Sex in das neue Bett zu kommen.

Sie beschlossen, kurz zusammen zu duschen und gingen dann direkt in ihr Schlafzimmer.

Als sie die Schlafzimmertür erreichten, packte Jack seine Mutter, trug sie über die Schwelle und legte sich dann sanft aufs Bett.

„Sara, ich liebe dich und jetzt können wir unser Leben als Ehemann und Ehefrau in unserem gemeinsamen Bett beginnen.“

Jacks Schwanz war hart und einsatzbereit.

Aber Sara erinnerte ihn an die Notwendigkeit eines Kondoms.“

„Aber ich habe noch nie ein Kondom übergezogen. Können Sie mir helfen?“

Sara öffnete die Schachtel mit Kondomen, riss eines ab, riss die Packung ab und sagte Jack, er solle sich auf den Rücken legen.

„Gute Wahl, Schatz. Zu meinem Vergnügen gerippt und gefettet.“

Sie zeigte ihm den richtigen Weg, es abzulegen und rollte es entlang seines Schwanzes.

Jack runzelte ein wenig die Stirn, als er seinen mit Gummi überzogenen Schwanz betrachtete.

Sie verstand und sagte: „Schatz, es dauert nur noch drei Wochen, bis ich meine Spirale zurückbekomme. Und für zwei meiner drei Löcher brauchst du kein Kondom.

Jacks Gesicht leuchtete mit einem Lächeln auf.

Am Morgen war der Boden neben dem Bett mit einem Stapel gebrauchter Kondome bedeckt.

Jack und seine Mutter genossen das inzestuöse Leben.

In den nächsten vier Tagen verließ das Liebespaar nur selten das Bett, außer um zu essen und schnell zu duschen.

Aber schließlich kam der Montag und sie mussten der Realität ins Auge sehen.

Sara musste zurück zur Schule und Jack begann den ersten Tag seines zweiten Jahres an der High School.

Während der ersten Stunde sah er sich im Klassenzimmer um und dachte: „Ich wette, ich bin der einzige Junge in der Schule, der diesen Sommer seine Mutter geheiratet hat und mit ihr Sex haben konnte, wann immer er wollte.“

In den nächsten drei Wochen verfiel das Inzestpaar in eine Routine aus Arbeit, Schule, Abendessen, Fernsehen, gefolgt von einer Nacht mit inzestuösem Sex.

Es war ein Leben, das sie beide wollten und genossen.

Schließlich kam der Tag, an dem ihre Mutter in ihre Klinik musste, um ihr IUP einsetzen zu lassen.

An diesem Morgen liebte er seine Mutter zum letzten Mal mit einem Kondom.

Tatsächlich warf er auf dem Weg zum Bus den Rest seines Vorrats in den Mülleimer.

Als er nach der Schule nach Hause kam, wollte Jack seine Mutter mit einem romantischen Empfang und hoffentlich ein paar Stunden Sex ohne Kondom überraschen.

Letzte Nacht hat er sich das Auto ausgeliehen und einige Überraschungen gesammelt, um diese Liebe zu etwas Besonderem zu machen.

Er ging in ihr Schlafzimmer, ließ die Jalousien herunter und schloss die Jalousien.

Er nahm zwei Dutzend Duftkerzen heraus, stellte sie im Raum auf und zündete sie dann an.

Als nächstes holte er zwei Flaschen mit wärmendem Gleitmittel heraus.

Schließlich zog sie sich aus und zog ein sehr niedriges Seidenhöschen an.

Jack betrachtete sich im Spiegel.

Ihr Paket sah gut genug aus und ihre Mutter würde sich bald amüsieren

seinen Inhalt.

Jacks Timing war perfekt;

Er hörte seine Mutter in den Carport gehen.

Sie eilte zur Hintertür, um ihren Geliebten zu begrüßen.

Jack war schockiert, dass seine Mutter weinte.

Sie schluchzte: „Oh Jack, es tut mir so leid“, und schlang dann ihre Arme um ihren fast nackten Sohn.

„Welche falsche Mutter?“

Dies war das erste Mal seit der Kreuzfahrt, dass er sich irrte und seine Mutter anstelle von Sara anrief.

„Das ist das Problem Jack. Ich bin deine Mutter.“

Jack konnte sich nicht vorstellen, was das Problem war.

Aber dann sagte er: „Lass uns ins Schlafzimmer gehen und reden.“

„Okay, Jack, wir brauchen ein langes Gespräch. Ich werde alles erklären.“

Jack führte seine Mutter ins Schlafzimmer und öffnete die Tür.

Sara war überrascht und sagte: „Oh, Jack, hast du das alles für mich getan?“

„Ja, Mom. Ich wollte, dass dies eine besondere Nacht wird. Die Nacht, in der du mit deiner Spirale geschützt bist und keine Kondome mehr benutzen musst.“

„Oh Jack“, rief sie aus, „der Arzt konnte es nicht anziehen.“

Ein sehr enttäuschter Jack fragte: „Warum?“

„Nun Schatz, der Arzt hat mich gefragt, ob ich ungeschützten Sex hatte, nachdem er die Spirale entfernt hatte. Ich war ehrlich und sagte nur eine Nacht. Der Arzt sagte, ich sollte einen Schwangerschaftstest machen lassen, bevor er ihn einsetzt. Ich habe auf die gepinkelt

Schwangerschaftstest und ein paar Minuten später kam er zurück und sagte mir, dass ich schwanger sei.

Jack, du wirst Vater.

Du bist wütend?“

Sara sah ihrer Mutter tief in die Augen und sagte: „Verärgert? Sara, ich hatte in unserer Hochzeitsnacht gehofft, dass unser erster Inzestakt dich schwanger machen würde. Ich bin nicht nur dein Ehemann, ich werde auch der Vater deines Babys sein.

„Jack, du hast mich zur glücklichsten Frau der Welt gemacht!“

Sie beschlossen, die gute Nachricht mit ein paar Stunden leidenschaftlichen Sex zu feiern.

Jack zog seine Mutter aus und Sara zog ihr Höschen aus.

Nach einem kurzen Abspülen in der Dusche legte sich das glückliche Paar ins Bett.

Sara war beeindruckt, als Jack die Flaschen mit der persönlichen Gleitcreme herauszog.

Sara goss ein wenig auf seinen Schwanz und gab ihm ein paar Schläge.

Im Gegenzug tauchte Jack seinen Finger in die andere Flasche und schmierte ihre Vagina.

Und Jack freute sich, dass sein Schwanz die heiße und nasse Fotze seiner Mutter voll und ganz genießen konnte.

Jack brauchte Saras Ermutigung nicht.

Er kam einfach mit einem Knall in seine Mutter und fing an zu pumpen.

Innerhalb von Minuten waren sie begeistert.

Sobald Sara ihren ersten Orgasmus begann, entleerte Jack ihre erste Ladung.

Er dachte an all die kleinen Spermien, die flussaufwärts schwammen, nur um von einem schwangeren Mutterleib begrüßt zu werden.

Inzestliebhaber haben die ganze Nacht gefickt.

Acht Monate später wurde Jack von einer hochschwangeren Sara geweckt: „Jack, wir müssen ins Krankenhaus.

Sie zogen sich so gut sie konnten an, nahmen eine vorgepackte Tasche und gingen ins Krankenhaus.

Hinten stand ein Autositz bereit, um ihr Baby nach Hause zu bringen.

„Jack, du kannst ein bisschen schneller fahren, meine Fruchtblase ist gerade geplatzt.“

Sara hatte ihre Wehen zeitlich festgelegt und wusste, dass dieses Baby schnell kommen würde.

Als sie im Krankenhaus ankamen, brachten sie Jack und Sara in einen Kreißsaal.

Eine halbe Stunde später verkündete die diensthabende Hebamme, dass der Kopf des Babys gekrönt sei.

Jack sah genau hin.

Sie wollte sich an jedes Detail der Geburt ihres Babys erinnern.

Dann geschah das Wunder.

Ein kleiner Junge schlüpfte aus Saras Vagina.

Ihr Baby hatte dieselbe Reise gemacht wie er vor 16 Jahren und 9 Monaten.

Sie waren Vater und Sohn und Bruder und Bruder.

Jack und Sara lächelten ihren Sohn an, der durch einen Akt der Liebe und Inzest erschaffen wurde.

Jacks einziger Wunsch war, dass ihr nächstes Baby ein Mädchen wird, damit sein Sohn eines Tages eine inzestuöse Beziehung mit einer kleinen Schwester genießen kann.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.