Ist liebe taub? teil 3

0 Aufrufe
0%

Ashleys Herz schlug vor Vorfreude.

Hier ist sie, gekleidet in all die Accessoires für ihren Abschlussball, und sie hätte nicht glücklicher sein können.

Nachdem sie dem Make-up ihrer besten Freundin Katies den letzten Schliff verpasst haben, haben die beiden entschieden, dass sie endlich bereit für den großen Abschlussball sind.

Ashleys Freund Josh und Katies Date Alex würden schon da sein und die Mädels waren definitiv bereit für die kommende Nacht.

Es war ein paar Wochen her, seit Katie und Josh ihr Kleid ausgesucht hatten, und die Tabu-Idee eines Dreiers war seitdem nicht mehr erwähnt worden.

Doch in den Köpfen aller drei Jungen tauchte ein gut getarnter Elefant im Raum auf, wann immer sie in der Nähe waren.

Aber das hinderte die Kinder nicht daran, Spaß zu haben, wenn sie zusammen waren, und ausgerechnet an diesem Abend würden sie sicher etwas ganz Besonderes werden.

„Du siehst wunderschön aus, Schätzchen“, unterschrieb Ashley ihrer besten Freundin Katie, als die beiden nun fertig angezogen waren.

Katie lächelte und erwiderte das Kompliment, während die beiden Mädchen gespannt warteten.

Sie mussten nicht lange warten, als Ashley bald hörte, wie ihr Vater sie von der Vorderseite des Hauses rief.

„Mädchen! Ihre Verehrer sind hier!“

Ashley gab die Informationen an ihre gehörlose Freundin weiter und führte sie dann an der Hand ins Wohnzimmer.

Als sie um die Ecke kam, sah sie ihren vier Monate alten Jungen lächeln, ihr Gesicht schrie, wie schön sie war.

Alex reagierte ähnlich wie Katie.

Alex beherrschte ein wenig Gebärdensprache, und da sie schon eine Weile mit der Gruppe rumhing, war es eine ausgezeichnete Wahl, Katie zu einem ganz besonderen Tanz mitzunehmen.

Allerdings war er kein sehr attraktiver Typ, und obwohl Katie alles andere als oberflächlich war, hielt sie sie für eines der heißesten Mädchen, mit denen Alex je gesprochen, geschweige denn gedatet hatte.

Obwohl sie ihn für einen guten Freund hielt, befürchtete sie, dass er für immer in einer freundlichen Zone bleiben würde, weil sie kein romantisches Interesse an ihm hatte.

Er erklärte Ashley unzählige Male, dass er hoffte, der Abschlussball würde ihm keine falschen Hoffnungen auf das Gegenteil machen.

Joshs Smoking passte perfekt zu Ashleys Kleid.

Wenn jemand Josh alleine ohne sein Spieldatum gesehen hätte, hätte er gedacht, er wäre in den 1950er Jahren festgefahren, aber zusammen waren sie so süß, wie sie nur sein konnten.

Alex trug einen einfachen schwarzen Smoking und mietete ihn in einem örtlichen Geschäft, bevor Katie überhaupt ihr Kleid ausgewählt hatte.

Beide Jungen näherten sich schnell ihren jeweiligen Verabredungen und wickelten einen kleinen, aber feinen Blumenstrauß um ihre Handgelenke.

Die Mädchen lachten bei der Zeremonie und eilten dann in die Küche, wo die Blumen des Jungen auf dem Eis warteten.

Sie tauchten wieder auf, also fuhren sie damit fort, die etwas maskulineren Blumen auf die Brust des Jungen zu stecken.

Ashley hatte einige Probleme, die Nadel durchzubringen, aber nach ein paar Sekunden, in denen ihre Mutter Dutzende von Fotos machte, hatte sie sie an Ort und Stelle.

Nach ein paar Gruppenfotos eilten die Kinder alle zu Joshs Auto, bevor Ashleys Eltern sie wieder festhalten konnten.

Die Jungen halfen den Mädchen, sich auf den Rücksitz zu setzen, und sprangen nach vorne.

Als er die Zündung einschaltete, zwinkerte Josh Katie versteckt durch den Spiegel zu und erinnerte sie an das letzte Mal, als sie beide in diesem Auto saßen.

Bevor von den Eltern Einwände erhoben werden konnten, verließ die Gruppe die Gruppe.

„Hast du deinen Eltern den Plan erzählt?“

fragte Josh Ashley.

„Ich habe ihnen gesagt, dass ich heute Nacht bei Katie bleibe, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie wussten, dass ich gelogen habe. Es schien ihnen egal zu sein“, erklärte Ashley und unterschrieb mit Katie, während sie sprach.

In Wahrheit waren die vier Jungen zusammen mit vier anderen von der Schule alle aufgetaucht und hatten zwei Hotelzimmer gemietet.

Direkt an der Autobahnausfahrt stand ein nagelneues Hilton-Hotel mit vier Sternen, und die beiden Zimmer, die sie mieteten, hatten eine Trenntür, die man öffnen konnte, um sie miteinander zu verbinden.

Von den acht hätte es viel Spaß gemacht.

Die Jungen gingen zum Interstate-Eingang, wo sich praktisch alle Geschäfte der Stadt befanden.

Auf dem gleichen Parkplatz wie das Hotel gab es ein gehobenes Restaurant, das auch als Casino auf der Rückseite diente.

Wenn Sie nicht fast eine Stunde auf der Autobahn fahren wollten, war das Oak Grill das beste Restaurant in der Gegend.

Josh musste Monate im Voraus buchen, um den Ansturm der Abschlussballnacht in der kleinen Stadt zu überstehen, und die Gruppe war sehr aufgeregt, auswärts essen zu gehen.

Als sie schließlich ankamen, drängten sich die Jungen aus dem Auto und eilten zur Tür.

Nachdem sie von einem Gast mit starkem Akzent begrüßt worden waren, wurden sie bald zu ihrem Tisch geführt, der eigentlich eine Ecknische im hinteren Teil des Speisesaals war.

Als die Gruppe um die Rückseite herumging, erkannte sie gut 80 % der Gäste dort als Kinder, mit denen sie zur Schule gingen.

„Ich schätze, die Kreativität ist weg“, kommentierte Josh, als die Gruppe ihren Platz fand.

Der Eckstand war malerisch und gerade genug abgelegen, dass die Gruppe mit der Privatsphäre zufrieden war.

Sie schlüpften ohne Probleme in die Kabine, Josh landete zwischen den beiden Mädchen, Ashley zu seiner Linken und Katie zu seiner Rechten, während Alex zu seiner Rechten saß.

Die Kellnerin überreichte allen eine Speisekarte und kündigte an, dass sie bald mit Getränken zurückkommen würde.

„Nun, dieses Restaurant ist ziemlich voll, huh?“

Josh begann den kleinen Chat.

„Ich mache keine Witze“, sagte Alex, während Ashley auf dem Tisch für die Jungs übersetzte.

„Alle und ihr Bruder scheinen sich entschieden zu haben, hierher zu kommen.“

„Das ist wirklich die einzig elegante Option“, betonte Ashley.

„Schau! Es sind Grace und Justin und Tyler und Grace B.“

Seine Hand zeigte auf ein paar Tische, an denen die beiden Grazien, die trotz ihres verworrenen Namens enge Freunde waren, ihre Verabredungen für die Nacht hatten.

Es waren diese vier Typen, mit denen sich die Gruppe Hotelzimmer teilte.

Grace Heigl (nur Grace für alle, die den Unterschied kannten) war ein kleines blondes europäisches Mädchen mit einem süßen Gesicht und einer sanften Stimme.

Sie war noch ein junges Mädchen, aber sie war bereits Kapitänin der Anfeuerungsmannschaft, schlug alle Senioren und ging ohnehin meistens mit den Senioren in die Schule.

Ihre flache Brust passte zu ihrem zierlichen Körperbau, da sie nur 1,80 m groß war und an einem guten Tag 95 Pfund wog.

Sie war sehr adrett und seit geraumer Zeit mit ihrem Sportlerfreund Justin zusammen.

Beide waren nett genug, aber nur wenige würden behaupten, mit ihnen befreundet zu sein, wenn sie nicht da waren.

Grace Blum, oder einfach Grace B, um die beiden zu unterscheiden, war eine Seniorin.

Sie war ein schwarzes Mädchen mit langen, seidigen schwarzen Haaren.

Sie war eine hinreißend fleckige Mulattin, 1,70 m groß, passend zu ihrer schlanken, athletischen Statur.

Dieses Mädchen entwickelte diesen Körperbau aus den vielen Sportarten, die sie spielte, darunter Basketball, Volleyball, Leichtathletik und Tennis, und war atemberaubend.

Sie hatte eine sehr attraktive Brust, entweder D oder Doppel-D, aber leider trug sie die meiste Zeit Sport-BHs.

Einer der Vorteile ihrer Sportbekleidung waren Volleyballshorts, von denen jeder Teenager wusste, dass sie die beste Erfindung waren, die jemals im Frauensport gemacht wurde.

Der Welt ihren tollen Arsch zu zeigen, war nicht ihr Ziel, als Grace B. sich an ihre Spiele gewöhnte, aber es war definitiv ein sehr geschätzter Nebeneffekt.

Aber trotz alledem war sie eigentlich ein sehr privates Mädchen, das ihre Familienmoral während der gesamten High School bewahrte, während sie ihre Unschuld intakt ließ.

Tyler, der selbst weiß war, galt als sehr glücklich, das Mädchen zum Abschlussball geschleppt zu haben.

Sie waren völlig gegensätzlich, Tyler galt eigentlich eher als Arschloch, während Blum genauso süß war wie sie.

Die beiden schienen in der Schule kaum miteinander zu sprechen und alle schrieben die Akzeptanz eher der Freundlichkeit des Mädchens als dem Interesse zu.

Trotzdem tat Tyler alles, um die wunderschöne Bombe auf seiner Agenda zu verführen.

Josh und seine Bande überlegten, ob sie die Kinder zu sich einladen sollten, entschieden sich aber dafür, sie in Ruhe das Abendessen genießen zu lassen, das sie heute Abend oft im Hotel sehen würden.

„Was ist mit Grace B?“

fragte Ashley ohne Unterschrift, als sie ihren Kommentar allein an Josh richtete.

„Worüber redest du?“

fragte Josh, verloren in dem Wissen, worauf Ashley damit hinauswollte.

„Erinnerst du dich, worüber wir gesprochen haben? Und ich habe nein zu du-weißt-schon-wem gesagt.“ Sie ging während des Dreiergesprächs zu Alex auf Zehenspitzen.

„Aber ich sagte doch, wir fragen jemanden, oder? Ich bin mir sicher, dass sie uns helfen können. Heute Abend sind wir alle im Hotel, das würde Spaß machen!“

„Baby, obwohl ich LIEBE, dass du dich darüber zu freuen scheinst“, flüsterte Josh Ashley zu, um Alex oder Katie nicht zu warnen, „du weißt, dass sie ein gutes Mädchen ist, richtig?

Ich muss heute Nacht bei Katie bleiben.“

Ashley hatte Katie versprochen, sie nicht zu lange mit Alex allein zu lassen, da sich die Verlegenheit der Sprachbarrieren und Interessen als zu groß herausstellen könnte.

„Wenn du zu viel Angst hast, ein bisschen riskant zu werden, dann wird es wahrscheinlich sowieso keinen Spaß machen“, sagte Ashley mit einem trotzigen Ausdruck der Enttäuschung auf ihrem Gesicht und drängte Josh, es zumindest zu versuchen.

„Möchtest du, dass ich frage? Okay. Heute Abend im Hotel gehe ich zu ihr, frage sie, ob sie mitkommen möchte, sie bekommt eine Ohrfeige und kommt dann zu dir zurück, während du es bist

laut lachend“, sagte Josh die Situation voraus.

„Aber wenn ich versage, suche ich mir das nächste Mädchen aus und du musst fragen.

„Abgemacht.“ Ashley schenkte ihr ein Cheshire-Lächeln.

Bald darauf kam die Kellnerin, um Bestellungen entgegenzunehmen, und ließ alle trinken.

Ashley fragte das Mädchen, wo das Badezimmer sei, und wandte sich dann an Katie, um zu fragen, ob er sie begleiten würde.

Sie beobachtete die Kinder um sich herum und versuchte eine Weile, sich in die Kabine zu schleichen, dann schüttelte sie den Kopf und teilte mit, dass es nicht allzu schlimm werden würde, dass sie sich auf dem Weg aus dem Restaurant nur pudern würde.

Ashley zuckte mit den Schultern und ging zu der von der Kellnerin angezeigten Ecke.

Es war keine Sekunde vergangen, in der sich Katies Hand zu Joshs Oberschenkel bewegt hatte.

Joshs Gesicht hob sich und stellte fest, dass Katie ihn nicht ansah, sondern von einem Ohr zum anderen lächelte.

Ein paar Minuten lang sagte niemand am Tisch ein Wort, als Josh endlich anrief.

„Soooo Alex, bist du aufgeregt für heute Abend?“

Katie hob einfach Joshs Bein höher.

„Oh! Oh ja Mann. Es sollte eine Menge Spaß machen“, antwortete Alex.

„Was ist mit dir? Bist du bereit viel zu tanzen?“

Katies Arm kroch weiter hinein und berührte nun Joshs jetzt gehärteten Schwanz.

Er atmete kurz aus und verwandelte es subtil in ein Husten.

„Nun, ähm, Ashley ist kein großer Tanzfan, also denke ich, ich werde sie vielleicht ein oder zwei Lieder tanzen lassen und dann auf die langsamen Tänze warten“, erklärte sie.

Katies Hand streichelte jetzt sehr langsam seinen Schwanz durch seine Hose.

„Oh Scheiße. Weißt du, ich weiß nicht einmal, ob Katie gerne tanzt?

Katie kam jetzt in den Rhythmus, als sie Josh verführerisch packte und losließ und ihn streichelte, bis er verrückt wurde.

„Weißt du, wenn ich die Worte, die ich ihr sagen möchte, nicht kenne, schreibe ich sie normalerweise auf das Telefon und zeige ihr den Bildschirm.“

Katie versuchte jetzt, seine Hose zu öffnen, seinen Schwanz in physischer Form zu greifen, aber Josh zog ihre Hand weg, wissend, dass sie nicht mehr viel davon ertragen konnte.

„Oh, was für ein Genie“, stimmte Alex zu und holte das Telefon heraus.

Josh zeigte zu Katies Gunsten auf Alex und sie verstand sofort.

Bald waren seine beiden Hände wieder über dem Tisch sichtbar und er las Alex‘ Bildschirm.

Sie nickte und verstand dann die Worte „I lobo to!“

Alex lächelte und hoffte, sie die ganze Nacht auf der Tanzfläche zu halten.

Ashley tauchte bald wieder auf und blieb am Tisch der anderen Gruppe stehen, bevor sie zurückkehrte.

Josh konnte sehen, wie sie die beiden Mädchen freundlich begrüßte, bevor sie mit den Paaren plauderte.

Er zeigte auf die Stelle, wo Josh und die Gesellschaft saßen, und alle vier verabschiedeten sich.

Ashley setzte ihre Unterhaltung fort und legte ihre Hand auf Grace Bs Schulter, wobei sie ein wenig lachte.

Nur wenige Augenblicke später verabschiedete er sich und kehrte zu der Tribüne zurück, wo sie saßen.

„Alle grüßen und freuen sich auf heute Abend“, verkündete er und legte gleichzeitig die Verbindung ab.

„Anscheinend hat Justin eine Menge Alkohol dabei, also sind wir bereit für einen sehr lustigen Abend im Hotel. Er wandte sich an Josh und fuhr fort: „Hoffen wir auf einen SEHR lustigen Abend, richtig Schatz?“

Josh lächelte und seufzte über die Liebe, die er für seine erstaunliche Freundin hatte.

Der Moment wurde jedoch bald unterbrochen, als die Kellnerin das Essen brachte.

Das Geschirr wurde neu gemischt und bald hatte jeder sein eigenes Festessen vor sich.

Die Gruppe nahm sich Zeit zum Essen, da sie anderthalb Stunden Zeit hatten, bevor sich die Tanztüren öffneten, und die Gruppe unterhielt sich über nichts Besonderes.

Es dauerte nicht lange, bis alle fertig waren oder eine Take-away-Box bestellt hatten und Josh das Essen bezahlte.

Beim Verlassen des Restaurants beschloss die Gruppe, vor dem Abschlussball im Hotel einzuchecken und der anderen Gruppe von Kindern einfach ihren jeweiligen Schulschlüssel zu geben.

Dies würde einen nächtlichen Kampf mit der Rezeption vermeiden und es ihnen ermöglichen, Essensreste in dem kleinen Kühlschrank aufzubewahren.

Da das Hilton direkt gegenüber dem Parkplatz lag, gingen sie einfach dorthin.

Es war ein schnelles Einchecken und bald hatten sie zwei Schlüssel für jedes Zimmer.

Die Zimmer befanden sich im zweiten Stock, der vom Aufzug aus leicht zu erreichen war.

Die Kinder eilten in ihr Zimmer, was absolut spektakulär war.

Die Gruppe wohnte normalerweise im Motel 6 oder bestenfalls im Red Lions und war schockiert, diesen Ort in ihrer kleinsten Stadt zu finden.

„Ist das unser Hotelzimmer? Wow, dieser Ort sieht toll aus!“

Ashley kündigte sich an.

„Ja, schade, dass es bis morgen früh zerstört ist!“

erwiderte Alex mit einem Lächeln.

Die Mädchen legten die Reste in den Minikühlschrank, der in der Ecke stand.

Josh ging zur Trenntür, die die beiden Räume trennte, fand sie aber leicht genug zu öffnen.

Sie drückte die Tür gegen die Wand, damit sie sich nicht von selbst schloss, dann warf sie sich auf das nächste Bett.

„Das wird eine gute Nacht, nicht wahr, Ashley?“

Die beiden Paare ließen schnell ihre Sachen zurück und gingen wieder nach unten.

Nun fühlten sich die vier Jungen vollkommen bereit für die Nacht, stiegen ins Auto und machten sich bald auf den Weg zur Schule.

Als wir kurz nach dem Öffnen der Türen ankamen, gab es noch eine Schlange zum Eintreten.

Sie fanden problemlos einen Parkplatz und gingen dann zu Fuß zum Eingang, wo sie schließlich dort anstehen mussten.

„Nun, das ist scheiße … Es ist kalt hier draußen!“

sagte Ashley zitternd in ihrem schulterfreien Kleid.

„Sieht so aus, als würde sich die Schlange ziemlich schnell bewegen.“ Josh stellte sich auf die Zehenspitzen und versuchte, an der Menge vorbeizuschauen.

„Hier nimm das.“

Er zog seine Smokingjacke aus und legte sie um die Schultern seiner Freundin, sodass ihre Arme bedeckt waren.

„Wie aus einem verdammten Film“, kommentierte Alex und lächelte über Joshs Ritterlichkeit.

„Kannst du Katie fragen, ob sie meine braucht?“

er richtete sich an Ashley, die wiederum übersetzte.

Katie antwortete, dass es ihr gut gehe, dass es nur noch ein paar Minuten dauern würde.

Langsam aber sicher starb die Linie aus.

Schließlich fand sich die Gruppe an der Spitze wieder.

Zwei Lehrer, Mrs. Holmes und Mr. Kelly, bekamen Tickets am Eingang.

Schüler hatten Papiertickets oder ihre Namen in der virtuellen Datenbank und Lehrer konnten nach ihren Namen suchen, um zu sehen, ob sie Tickets gekauft hatten.

„Was für ein Gentleman, seine Jacke seiner Liebsten zu schenken“, lächelte Mrs. Holmes, als sie Josh und Ashley kommen sah.

Als er auf den Computer schaute, konnte er die gekauften Tickets leicht finden.

„Josh, du kannst eintreten. Ihr zwei habt viel Spaß.“

Als nächstes kamen Alex und Katie.

Sie wurden auch ohne Probleme entlastet.

Die Schulbeleuchtung war gedämpft, fast vollständig aus.

Sie strahlten nur genug Licht aus, um zu sehen.

Die Korridore waren auch mit kleinen Lampen gesäumt, die Kerzen ähnelten.

Überall war Kunstschnee und überall waren Pappfiguren von alten Autos aus den 1920er Jahren.

„Es sieht fantastisch aus!“

rief Ashley aus und benutzte auch ihre Hände zum Sprechen.

„Oh, aber lass uns unsere Fotos machen, bevor es eine riesige Schlange gibt!“

Als er es sagte, sah die Gruppe Grace, Justin, Grace B und Tyler.

Sie eilten zu ihren Gesprächspartnern und gaben ihnen beide Schlüssel für das angrenzende Hotelzimmer.

Die Gruppe lächelte, dankte ihnen und ging bald.

Die Gruppe rannte zur Turnhalle, wo die Fotografen stationiert waren.

Als sie eintraten, sahen sie, dass sie den größten Teil der Schule dort geschlagen hatten.

Es gab drei Bildoptionen, alle mit unterschiedlichen Linien.

Da alles im Eintrittspreis enthalten war, dachte Josh, könnten sie genauso gut einen für jeden bekommen, mit den Witzen, so kurz sie auch waren.

Beim Betreten der ersten Zeile war das Thema des Bildes ein Schmuggler-Thema.

Ein alter Cadillac Roadster von 1930 wurde tatsächlich hereingebracht, positioniert vor einer Kulisse, auf der zwei alte Polizeiautos hinter ihm herrasten.

Es war ein Cabriolet, also saßen die Studenten auf den Sitzen und ließen sich fotografieren, als sie „vor dem Gesetz davonliefen“.

Als die Kurve kam, eilte die Gruppe zum Caddy.

Josh sprang auf den Fahrersitz, Alex auf die Passagiere.

Die Mädchen entschieden sich dafür, hinten zu sitzen und ihre Ärsche auf den Sitzen zu ruhen, anstatt sie tatsächlich zu benutzen.

Dem Fotografen gefiel die Pose, er knipste das Foto und sagte ihnen, dass die Schwarz-Weiß-Abzüge in der folgenden Woche in der Schule verteilt würden.

Die nächste Linie war ein romantischeres Thema, das eine Holzbühne auf einem Holzsteg vorstellte, der zur schiefen Kulisse eines Ozeanpiers führte.

Als die Gruppe in der Schlange wartete, hatte Katie eine Idee.

Josh bewegte seine Arme zu schnell, um nur ein paar Worte zu entziffern, er musste warten, bis Ashley übersetzte.

„Er sagt, wir sollten ein Bild von beiden Mädchen mit jedem Typen machen. Katie und ich würden mit Alex hierher kommen, und als nächstes wären wir mit Josh“, berichtete Ashley.

Für den Rest der Gruppe schien es in Ordnung zu sein, also trat Josh zurück, als die Gruppe zur Frontlinie ging.

Sie lächelte, als Alex die kleine Katie in die Luft hob und ihr Date wiegte.

Ashley hob einfach Katies Füße für einen komischen Effekt, als die Fotos gemacht wurden.

Sie lachten, als sie zu Josh zurückgingen.

Schließlich gab es in der dritten Reihe eine Parkbank.

Der Hintergrund war von der Nacht verdunkelt, aber alle Adagios der 1930er Jahre waren noch deutlich zu erkennen.

Es gab Wahlplakate für Hoover und ein anderes, auf dem „Unsere letzte Hoffnung: Hitler“ als Vorahnungseffekt stand.

Im Hintergrund standen auch Leute, aber das war alles nur Nebengeräusche für die Bank und die darauf sitzenden Paare.

Schließlich waren sie an der Reihe und Josh wurde in die Mitte der Bank geschoben.

Katie nickte Ashley zu und die beiden Mädchen platzierten unschuldig Küsse auf Joshs Wange, als er lächelte und seine Arme um sie beide schlang.

Der dritte Fotograf lächelte und sagte der Gruppe, dass es ein großartiges Foto sei und dass es nächste Woche für sie fertig sein würde.

„Gut! Jetzt ist das erledigt, lass uns auf die Strecke gehen!“

verkündete Ashley.

Die Gruppe rannte zur Gemeinde, die in einen Tanzbereich umgewandelt worden war.

Die Musik konnte von der ganzen Schule gehört werden und war leicht genug zu folgen.

Bald verlor sich die Gruppe im Meer von Studenten, die zu Ke$has letztem Lied tanzten.

Überall waren Lehrerbetreuer verstreut, die versuchten, das Tanzalter angemessen zu halten, aber an diesem Punkt würden sie sich mit allem zufrieden geben, was nicht als X eingestuft wurde.

Ashley und Katie tanzten jetzt zusammen und rieben sich aneinander, während Josh und Alex zusahen, ohne sich im geringsten darum zu kümmern.

Aber bald endete der Song und der DJ kündigte den ersten langsamen Song des Abends an.

Ashley eilte zu Josh und küsste ihn, als sie sich langsam im Kreis in Richtung „Falling Slowly“ bewegten.

Sie lächelte und dankte ihm für die beste Nacht seines Lebens.

Sie küssten sich einige Zeit leidenschaftlich, aber bald darauf klopfte ein Lehrer Josh auf die Schulter.

„Lass uns versuchen, seine Zunge nicht zu verschlucken, Sohn“, sagte der Lehrer und unterbrach den Moment.

Josh rollte bei der Unterbrechung mit den Augen, folgte aber den Anweisungen.

Er dachte eine Minute nach und bedeutete Ashley schnell, ihm zu folgen.

Das Paar bewegte sich in die Menge und schlich sich in den hinteren Teil der Schule.

Sie fanden heraus, dass der Rest der Hallen völlig verlassen war.

Auf dem Weg in die hintere Ecke der Schule hoffte Josh, ein offenes Badezimmer zu finden, in das er sich hineinschleichen konnte.

Als er die abgelegenste Badezimmertür in der Schule fand, sank Joshs Herz und er stellte fest, dass sie tatsächlich verschlossen war.

Ohne einen Schlag zu verpassen, drehte sich Ashley zur Wand und zog ihr Kleid hoch, zog ihr blaues Spitzenhöschen zu ihren Knöcheln.

„Macht nichts. Steck es rein“, befahl Ashley, bevor Josh widersprechen konnte.

„Aber wir sind wirklich im Freien!“

Josh protestierte immer noch.

„Wenn uns jemand zu nahe kommt, sind wir am Arsch!“

„Niemand wird kommen“, versicherte er ihm.

„Die Musik ist laut und wir sind die einzigen Leute, die dumm genug sind, hierher zurückzukommen. Jetzt wirst du eine riesige Muschi sein, wirst du mich ficken?!“

Josh konnte nicht anders.

In der Mitte der Halle, ein paar Schritte von der Stelle entfernt, an der er am Montagmorgen zu seinem Matheunterricht gehen würde, öffnete er seine Hose und zog seinen Schwanz durch die Klappe.

Bereits steinhart konnte er ihn ohne Probleme einführen.

Bevor sie überhaupt hineinkommen konnte, schrie Ashley aus voller Kehle.

„DA IST BABY! FICK DIE DUNKELNE PUSSY !!!!!“

„Du bist verrückt?!“

Josh schrie mit leiser Stimme.

„Jeder wird dir zuhören!“

„Halt die Klappe, Baby. Je langsamer du bist, desto stärker werde ich sein.“ Ashley zog sich mit einem teuflischen Lächeln zurück.

„Vielleicht mag ich die Gefahr mehr als du, aber wenn du NICHT erwischt werden willst, dann zerschmettere mich besser JETZT auf den Kopf!“

Josh konnte nicht anders, als über die Kühnheit seiner Freundin zu lächeln.

Er packte ihre Hüften und knallte ihren Schwanz von hinten, was sie zusammenzucken ließ.

„Das ist es, wovon ich spreche“, antwortete er, ohne zu schreien, aber nicht einmal mit leiser Stimme.

Josh wollte jetzt den Spieß umdrehen und Ashley mehr Angst davor machen, erwischt zu werden, als er es war.

Ohne für ihre Zustimmung anzuhalten, zog sie schnell am Oberteil ihres Kleides und zwang den Stoff, sich in einer sanften Bewegung zu ihrem Bauchnabel zu kräuseln.

Bevor sie überhaupt wusste, was passiert war, waren Ashleys Monstertitten jetzt vollständig freigelegt und hüpften, während Josh sie weiterhin sinnlos fickte.

Er erwartete einen Einwand oder zumindest ein „Hey!“, erhielt aber stattdessen nur Stöhnen von seiner übergeilen Freundin.

„Baby, ich glaube, ich komme schon …“ Ashley schlug mit beiden Händen gegen die Wand.

„Heilige Scheiße … ich komme Baby! Ich komme !!!“

er fing wieder an zu schreien.

Josh lächelte zur Freude seiner Freundin, beschloss aber, sie zum Schweigen zu bringen, bevor sie jemand hörte.

Sie hob schnell ihr Höschen vom Boden auf, jetzt nur noch ein paar Schritte von ihrem derzeitigen Standort entfernt.

Er ballte sie zusammen und drückte sie ins Gesicht.

Als er ihren Mund fand, knebelte er sie, ohne ihre ständige Stoßbewegung zu unterbrechen.

Ashleys Knie gaben nach, als ihre Augen zurückrollten.

Sie stöhnte in ihrem eigenen Höschen und kümmerte sich nicht darum, ob jemand sie fand oder nicht, nur dass sie liebte, was sie fühlte.

Joshs Schwanz zog sich plötzlich von ihr zurück und nahm ihr den Atem.

Als er seine Fassung wiedererlangte, begann er durch die Nase zu atmen, da sein Mund immer noch blockiert war.

Ohne Vorwarnung benutzte Josh seine freie Hand, um ihre Pobacken auseinander zu spreizen.

Er schob schnell die volle Länge seines Schafts in sie hinein.

Er hätte geschrien, wenn sein Mund frei gewesen wäre.

Stattdessen dringen nur heisere Dämpfe durch den zarten Stoff.

„Das ist es, Baby. Nimm diesen schönen großen Schwanz in deinen Arsch. Willst du eine abenteuerlustige kleine Schlampe sein? Sag mir, wie sehr du ihn liebst“, neckte Josh ihr Ohr.

Nachdem er keine Antwort erhielt, wiederholte er sich.

„Sag mir, wie sehr du ihn liebst!“

Er winkte ihr zu und schlug sie fest.

„Mmmhffff!“

Ashley flehte durch ihre Schnauze.

„Sie ist ein gutes Mädchen“, Josh rieb ihren Hintern und nahm etwas von dem Stachel heraus.

Jetzt bin ich kurz davor, meine Ladung in die Luft zu jagen, und ich will dein Kleid nicht ruinieren.

Komm und wisch meinen Schwanz ab.“ Er zog ihr das Höschen aus dem Mund, als er ihr Befehle erteilte.

Ashley mochte es, versaut zu sein, und dies war keine Ausnahme.

Ohne Widerrede drehte er sich um und fiel auf die Knie, bot ihm seinen Mund an, jetzt frei und offen.

Josh hatte seinen Schwanz noch nicht einmal in ihren Mund gepflanzt, bevor sein Schwanz anfing, seine Ladung hochzuwerfen.

Ein paar Tropfen fielen auf Ashleys Wange, aber sie war geschickt darin, die meisten davon in den Mund zu nehmen.

Er sammelte den Rest von seinem Gesicht und wischte sich den Finger ab, um sich zu reinigen.

Sie schluckte die Ladung vollständig, öffnete ihren Mund und gab vor ihrem Freund an.

Er lächelte und schob seinen Schwanz in ihren Mund, den sie sofort anfing zu saugen und jegliches restliche Sperma zu melken.

Joshs Augen rollten zurück, während er im Himmel war.

Sobald er sich erholt hatte, hob er sie wieder auf die Füße.

Sie strich ihr Kleid glatt, während Josh in ihrer Tasche wühlte.

„Hier, ich habe das hier für dich“, schlug er vor und zog eine Schachtel heraus.

Ashleys Herz machte einen Sprung, als sie ihre Hände vor ihr Gesicht hob und die Schachtel öffnete, nur um ein paar Pfefferminzbonbons darin zu finden.

Sie lachte, nannte ihn ein Arschloch, nahm aber trotzdem 4.

„Kann ich mein Höschen zurückbekommen, damit wir wieder zum Abschlussball gehen können?“

fragte er und bemerkte, dass Josh sie immer noch in seiner anderen Hand hatte.

„Nee, ich denke, ich werde sie als Souvenirs behalten“, lächelte Josh und steckte die Unterwäsche in seine Smokingtasche, damit sie ein bisschen herumhängen konnten.

„Du besser nicht!“

Ashley schrie und kicherte.

Josh lachte zurück und zog sie aus seiner Vordertasche.

„Ja, ich werde sie nicht dort lassen. Aber ich werde sie für den Rest der Nacht anbehalten“, sagte Josh und steckte sie in die tiefen Taschen seiner Hose.

„Jetzt lass uns zurückgehen, bevor wir hier erwischt werden.“

Das Paar rannte zurück.

Nachdem sie sich zurück in den Hauptkorridor geschlichen hatten, konnten sie sich entspannen und zurück auf die Tanzfläche trabten, als wäre nichts passiert.

Katie und Alex fanden sie ohne Probleme und wurden gefragt, wo sie gewesen waren.

Josh erfand eine Geschichte für Alex, ohne zu wissen, dass Ashley Katie direkt neben ihm die Wahrheit unterschrieb.

Katie lächelte von Ohr zu Ohr, als sie den saftigen Klatsch hörte.

Der DJ kündigte den Beginn des dritten langsamen Songs des Abends an und die beiden Paare kamen zusammen.

Journey begann über die Lautsprecher zu spielen und setzte das Intro von „Faithfully“.

Josh hielt seine Freundin fest, als sie ihn in ihre Arme nahm.

Sie schwankten im Kreis, während das Lied weiterging.

Sie flüsterten „Ich liebe dich“ und „Du siehst toll aus“ hin und her, bevor Josh sich für einen Kuss vorbeugte.

Ein kurzer Kuss auf die Lippen war alles, was er sich einschleichen konnte, als der Lehrer wieder um sie herumschwebte.

Josh sah Katie und Alex an und sah, dass der Junge seinem Date tief in die Augen starrte.

Josh sah kaum, wie er seine Lippen zusammenpresste, bevor Katie ihr Gesicht nach unten drehte, ihren Kopf auf Alex‘ Schulter legte und versuchte, die Zurückweisung herunterzuspielen.

Josh konnte nicht anders, als leise zu kichern, was Ashley dazu brachte, sich zu fragen, was passiert war.

Nachdem sie ihr die Szene gemeldet hatte, klopfte sie ihm spielerisch auf die Schulter, weil er gelacht hatte, und sagte ihm, dass Alex wahrscheinlich untröstlich sei.

„Gut nach dem Lied werde ich mit Alex sprechen und du kannst mit Katie chatten. Aber ich höre mir besser an, was sie als nächstes sagt“, fügte Josh hinzu.

Die beiden hielten sich weiterhin fest, während sie langsam tanzten.

Das Lied neigte sich dem Ende zu und Josh kam für einen weiteren Kuss herüber.

Am Ende des Liedes hielt sie inne und drückte leicht Ashleys Bauch, bevor sie mit Ashley im Schlepptau zu der anderen Gruppe ging.

Ashley klopfte Katie auf die Schulter.

„Willst du mit mir auf die Toilette gehen?“

fragte sie und sagte, was ihre Hände zu Alex‘ Vorteil sagten.

Mit einem Nicken von Katie waren sie beide gegangen.

„Hey Mann, hat es dir bisher gefallen?“

fragte Josh und hielt sich dünn.

„Du hast es gesehen, huh?“

vermutete Alex.

Josh nickte.

„Yeeeeeeah … nicht ganz so, wie ich es geplant hatte. Aber was soll man tun, oder?

„Ich würde mir darüber nicht allzu viele Gedanken machen, Mann“, trainierte Josh.

„Geben Sie ihm ein paar Minuten Zeit und ich wette, die Dinge werden wieder so, wie sie früher waren.“

Aber dazu kam es natürlich nicht.

Katie hat für den Rest der Nacht keinen Augenkontakt mit Alex hergestellt, weil sie sich schämt, ihn geführt zu haben.

Alex merkte, dass sie von ihm angewidert war und war bald nirgends zu finden.

Gelegentlich sah Josh ihn, wie er mit einigen seiner Freunde sprach oder einen Schluck Punsch trank, aber er war definitiv aus Katies Weg, wodurch sie sich noch schlechter fühlte.

Josh und Ashley haben viele Male mit Katie getanzt und die Moral hoch gehalten.

Nach ein paar Stunden holte Josh Getränke für sie, als er von Alex angesprochen wurde.

„Hey Bruder, hör zu … heute Abend lief nicht sehr gut für mich und Katie. Ich denke darüber nach, nach Hause zu gehen. Ich fühle mich nicht so gut. Kannst du ihr sagen, dass ich nicht sauer auf sie bin?

Ich glaube, ich muss schlafen“, erklärte er.

„Sicher, Freund, ich werde es ihm sagen. Bist du sicher, dass du nicht mit uns zurück ins Hotel gehen willst? Wie kommst du nach Hause?“

fragte Josh.

„Oh, ich komme gut nach Hause, keine Sorge“, schloss Alex.

Bevor Josh widersprechen konnte, war er wieder in die Menge geschlüpft und aus dem Blickfeld verschwunden.

Josh eilte zurück zu den Mädchen und gab die Nachricht weiter.

Katie senkte ihren Kopf, wirklich besorgt, dass sie ihre Gefühle verletzt hatte.

In diesem Moment fing Ashley an zu reden.

„Ist er nicht derjenige, der mit Nicole abgeht?!“

Die Gruppe drehte sich zum Ausgang um und tatsächlich kam Alex heraus und hielt Nicole sehr fest.

Katie schrie frustriert auf.

Knurren und Knurren, jedes hörbare Geräusch von sich gebend, das ihr ganz natürlich in den Sinn kam, und zu den Worten des Schwurs hinzufügend, dass ihre Hände wegflogen.

„Ist schon okay, Schatz“, tröstete Ashley sie und drückte erneut ihre Zeichen aus.

„Willst du zurück ins Hotel? Oder hier bleiben?“

Katie antwortete dem Hotel und bald war die Gruppe im Auto und kehrte zum Hotelparkplatz zurück.

„Mach dir keine Sorgen, Katie, ich werde ihn das nächste Mal verprügeln, wenn ich ihn sehe“, sagte Josh, den Ashley auf ihrem Sitz herumrollte, um zu übersetzen.

Katie lächelte, schüttelte aber den Kopf.

Sie rannten den Fahrstuhl hinauf und betraten ihr Zimmer.

Katie schlüpfte schnell ins Badezimmer, Ashley schaffte es, mit ihr hineinzukommen.

Josh wünschte, er könnte lauschen, aber leider gab es keine Sprachkommunikation.

„Ähm … hallo?“

fragte eine Stimme die Eindringlinge.

„Josh, Ashley, bist du das?“

„Ja, wir sind es“, verkündete Josh jedem, den er für eine der Graces und ihr Date hielt.

Die Tür stand halb offen, also ging er darauf zu.

Begrüßt von dem Anblick, wie Justin seine Freundin Grace von hinten fickte, während sie am Fußende des Bettes lehnte, trat Josh einen Schritt zurück.

„WOH! Tut mir leid, lass mich diese Tür schließen …“, entschuldigte sich Josh.

„Nein, es ist okay“, versicherte Grace ihm.

„Ich bin mir sicher, dass wir uns heute Nacht oft sehen werden. Naja … zumindest die meisten von uns“, deutete sie die beiden Jungfrauen in der Gruppe an.

Ihr Kleid, das ihre Eltern wahrscheinlich Hunderte von Dollar gekostet hatte, lag jetzt auf dem Hotelboden, völlig verstümmelt von dem, was Josh für ein übermäßig grobes Vorspiel hielt.

Sie war jetzt völlig nackt, ihre kleineren Brüste waren für Josh und alle anderen, die sie sahen, gut sichtbar.

„Ich dachte eigentlich, Justin, du, ich und Ashley würden uns ein Zimmer teilen und die anderen vier würden sich das zweite teilen. Benutze die Betten nicht weniger zum SCHLAFEN“, lächelte sie, offensichtlich nicht schüchtern.

„Die anderen drei“, korrigierte Josh und informierte das Paar über die Ereignisse beim Abschlussball.

Während er es erklärte, kamen die Mädchen aus dem Badezimmer und bemerkten, dass Josh mit dem Paar sprach, das weiter fickte.

„Oh, hey Babe. Triff die Nachbarn“, lachte Josh.

Ashley lächelte, offensichtlich liebte sie die Perversion, als sie mit Katie zur offenen Tür ging.

„Es tut mir wirklich leid, von deinem Date zu hören“, sagte Grace zu Ashley, die dann zu Katie übersetzte.

Katie erwiderte seine Antwort, leicht geschockt von dem Anblick vor ihr.

Aber Ashley übersetzte ihre Nachricht reibungslos.

„Ist schon okay. Ich wollte sowieso nur als Freund gehen. Wenn du willst …“ Ashley hielt inne und lächelte über Katies Wildheit, „… scheiß auf diese herpesverseuchte Schlampe, dann verlass ihn auf jeden Fall.“

Grace und Justin lachten zustimmend.

„Und wo sind Grace B und Tyler?“

fragte Ashley, ihre Stimme hing vor Interesse.

„Oh, ich bin immer noch beim Abschlussball. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Blum dort bleiben wird, solange er geöffnet ist“, erklärte Grace.

„Au! Scheiße, Baby, ich versuche hier zu reden! Mach langsam“, bellte er Justin an, der versuchte, schneller zu werden.

Ashley lächelte, als sie Josh bemerkte, der auch bereit für etwas Spaß war, aber Josh machte sich Sorgen um Katie.

„Baby, wir können sie nicht alleine im Zimmer lassen …“

Entmutigt, aber seine Logik sehend, nickte Ashley zustimmend.

Katie, die nicht wusste, was sie sagte, signalisierte, dass sie wieder Hunger hatte.

„Nun, wenn du fertig bist, solltest du auf unser Zimmer kommen. Wir können die Getränke herumreichen. Lass uns unser Abendessen aufwärmen und etwas öffnen“, erklärte Ashley.

Grace und Justin stimmten zu und verlangsamten ihre Liebessession nie.

Nach langem Warten, in dem die drei Teenager ihre Mahlzeiten komplett aufgegessen hatten, hörten sie endlich, wie Justin seine bevorstehende Freilassung ankündigte.

Nach ein paar Nicken von Grace und ein paar lauten Grunzern kam das Paar aus der Tür, Justin ohne Hemd und Grace in nichts als Höschen und BH.

Justins Augen fixierten Grace.

Die einsfünfzig kleine Blondine sah so unschuldig aus, dass man sich kaum vorstellen konnte, was sie gerade in dem anderen Raum getan hatte.

Die Tatsache, dass sie fast nackt war und ein Paar schwarze Spitzenunterwäsche trug, schien sie etwas besser ins rechte Licht zu rücken.

„Oh, schaust du fern?“

fragte Grace und sprang auf das Bett, das sich die drei Freunde teilten.

Josh reichte ihr einen Weinkühler und reichte Justin eine Dose Bier.

„Nicht wirklich, wir dachten nur, ein wenig Hintergrundgeräusche wären willkommen“, erklärte Ashley, ohne Joshs wandernde Augen zu bemerken, und dachte, dass es keine große Sache war, da das Mädchen vor einer Stunde nackt war.

„Wir haben gerade über heute Abend gesprochen.“

„Oh, nun, willst du, dass Justin ihm in den Arsch schlägt?“

Gnade angeboten.

Ashley wollte übersetzen, aber Katie musste die Lippen des Mädchens gelesen haben, denn sie lachte bereits und schüttelte den Kopf.

Ashley übersetzte für Katie und sagte, alles sei in Ordnung und es nicht wert.

Katie selbst trank bereits ihren vierten Drink, während Josh und Ashley gerade mit dem zweiten begonnen hatten, was darauf hindeutete, dass das Mädchen mehr Schmerzen hatte, als sie versuchte, herbeizuführen.

Paare unterhielten sich eine Zeit lang und tranken die ganze Nacht.

Schließlich hörten sie, wie sich die angrenzende Tür öffnete und kurz darauf wieder schloss.

„Verdammt, Tyler, ich sagte ‚NEIN!‘

Jetzt verschwinde von mir, bevor du mich WIRKLICH verrückt machst!“

„Wir sind hier Schatz!“

Grace rief die zweite Grace an.

Grace Blum kam durch die Tür, Wimperntusche tropfte ihr über die Wange.

Der Schulterriemen ihres Kleides war leicht heruntergefallen und ihre rechte Wange war rot.

Ohne ein Wort zu sagen, stand Justin aus dem Bett auf, eilte zur Tür und jagte Tyler hinterher.

Dies ließ Josh und die drei Mädchen zurück, die Blum trösteten und fragten, was passiert sei.

„Mir geht es gut, nichts ist passiert. Der geile Bastard würde ein Nein nicht als Antwort akzeptieren“, erklärte er.

„Er hat mich einmal geschlagen, und ich habe ihm ein Knie in die Leiste gegeben, dann habe ich ihn in den Boden gestoßen. Dann bin ich ins Zimmer gegangen und habe ihm die Tür vor der Nase zugeschlagen. Wirklich, aber mir geht es gut.“

Josh lächelte bei dem Gedanken daran, dass der magere Perversling von dem athletischen Mädchen geschlagen wurde.

Es war offensichtlich nicht das hellste.

Erleichtert, dass nichts weiter passiert war, zog die Gruppe um und ließ mehr Platz auf dem Bett.

Justin kam ein paar Minuten später zurück.

„Nun, das Arschloch ist ziemlich schnell. Ich habe ihn aus dem Gebäude geschmissen und er ist gegangen.“

Der Rest der Gruppe informierte ihn über das, was Blum ihnen erzählt hatte, was ihn ein wenig entspannen ließ.

Josh schüttete ihm noch ein Bier zu und die Gruppe setzte das Gespräch fort.

Da Justin und Josh die einzigen Männer im Raum waren, die jetzt von vier Mädchen umgeben waren, gab es eine Menge sexueller Spannungen.

Ashley bestand darauf, dass Josh sagte, sie wolle etwas Privatsphäre, mehr für Katie und Blum als für ihre Schüchternheit.

Grace war immer noch fast nackt und alle im Raum taten ihr Bestes, so zu tun, als würden sie es nicht bemerken oder sich zumindest nicht darum kümmern.

Schließlich meldete sich Blum zu Wort und fragte, warum sie vor allen so bloßgestellt sei.

Grace erklärte, dass Josh ihr und Justin nahe gekommen war, also machte es nicht wirklich viel Sinn, sich jetzt zu schützen.

„Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass Ashley und er ziemlich bald zu uns stoßen würden“, gab er zu.

„Nicht in irgendeiner Orgie. Sie auf einem Bett, wir auf einem anderen.“

„Das habe ich eigentlich auch erwartet“, deutete Ashley an.

„Josh Schatz, ich bin sicher, die Mädchen hätten nichts dagegen, wenn wir uns für eine Weile rausschleichen.“

Er bewegte seine Beine so, dass sie gekreuzt waren, dann fand er sofort die unbequeme Position und bewegte sich rückwärts.

„OMG!“

Grace schrie.

„Du trägst kein Höschen! Du hast schon in der Schule gefickt, oder?!“

beschuldigte er und lächelte das Mädchen stolz an.

„Was?!“

Ashley war erstaunt, dies bemerkt zu haben.

„Nein, ich habe nur … äh …“, stammelte er.

„Gut. Wir haben uns zurück in die hintere Halle geschlichen und GENAU dort im Freien gefickt! Es war sooooo heiß!“

Josh lächelte, zog das Höschen aus seiner Hosentasche und warf es mitten aufs Bett.

„Kleine Schlampe! Ich liebe es!“

Grace schrie.

Sie lehnte sich nah an Ashleys Ohr und flüsterte etwas, das der Rest der Gruppe nicht verstehen konnte.

„Nun … wir hätten versucht, es heute Abend zu schaffen“, antwortete Ashley.

Grace flüsterte noch ein bisschen, gefolgt von „Sicher!“

von Ashley.

Dann, genau in diesem Moment, ging Ashley zu Grace hinüber und küsste sie.

Das blonde Mädchen verschwendete keine Zeit und drückte Ashley auf den Rücken, um mit ihr rumzumachen.

Ashley stöhnte, als Grace an ihrer Lippe knabberte, bevor sie ihre Zunge in ihren Mund gleiten ließ.

Dann, als wäre nichts passiert, setzten sich beide Mädchen lächelnd auf, Grace lehnte sich in ihrer vorherigen Position zurück.

„Wow! Ich habe das noch nie zuvor gemacht!“

kommentierte Ashley.

„Warte, hast du jemals einen deiner Freunde geküsst?

„Nein, Katie ist ziemlich zurückhaltend“, erklärte Ashley und übersetzte das gesamte Gespräch mit ihren Händen.

„EY!“

Katies Stimme war zu hören.

Ohne ein weiteres Wort ließ er Ashley auf das Kopfteil fallen.

Katie drückte ihre Lippen auf die ihrer besten Freundin und schmeckte zum ersten Mal die Lippen eines Mädchens.

Ohne sich die Mühe zu machen, freundlich zu sein, drückte sie schnell fester und öffnete ihren Mund, um Ashleys freiwillige Teilnahme zu akzeptieren.

Katies Stöhnen war laut, wahrscheinlich lauter als beabsichtigt, als sie anfing, sich an Ashleys Brüste zu klammern.

„Nun, das wird mir jetzt ein bisschen dreist“, drückte Blum sein Unbehagen darüber aus, irgendwie das sechste Rad zu sein.

„Ich denke, ich werde in der Lobby etwas zu essen suchen. Ich bin in ungefähr 30 Minuten zurück, wenn du mich brauchst.“

Er lehnte sich schnell aus dem Raum, was Ashley nur leicht enttäuschte.

„Verdammt Baby, es ist so cool anzusehen“, sagte Josh, immer noch an seine Freundin gefesselt, als ihr Kleid langsam heruntergezogen wurde.

„Ich wette, du hast Spaß“, lächelte Ashley.

„Du hast dich endlich durchgesetzt!“

Josh lächelte über das, was Ashley andeutete, und verschwendete keine Zeit damit, seine Hose anzuziehen.

„Es macht dir nichts aus, oder?“

sagte er, als er seine Smokingjacke und sein Hemd aufknöpfte.

„Natürlich nicht!“

rief Grazia.

„Es ist an der Zeit, dass sich hier jemand anderes auszieht!“

Er fing sofort an, Justins Hose zu zerreißen.

Josh griff nach Katies Hüften, um sie auf seine Anwesenheit aufmerksam zu machen.

Er schob sie sanft beiseite, damit er in die Action einsteigen konnte, und zog seiner Freundin schnell ihr Kleid aus.

Darauf bedacht, nicht die ersten Schritte mit Katie zu machen und Ashley vielleicht wieder wütend zu machen, setzte sich Josh hin und erlaubte seiner Freundin, ihre beste Freundin auszuziehen.

Es schien, dass alle früheren Einwände von Ashley verschwunden waren, denn sobald Josh sich zurücklehnte, stand sie schnell auf und zog an Katies Kleid.

Er unterschrieb hastig ein paar Worte, bevor er Katie auf den Boden setzte und sie herumwirbelte.

Das Öffnen des Reißverschlusses am Rücken des Kleides war einfach genug, und bald rutschte der lose Stoff von dem Mädchen und entblößte Katie Josh zum ersten Mal, wie Ashley dachte.

Katie trug keinen BH, da das Kleid, das sie trug, ihn wirklich abschreckte, besonders mit ihren kleinen Brüsten.

Sie blieb dort, nur einen Moment, und erlaubte der Orgie der Liebenden, sie zu sehen, aber Ashley hatte andere Pläne.

Er drückte Katie schnell auf die Knie, als er sich zu ihr hinunterbeugte.

Er packte Joshs Hose und zog heftig daran.

Bevor Joshs Gehirn verstehen konnte, was vor sich ging, fand er sich völlig nackt wieder, sein Schwanz war jetzt völlig hart auf Augenhöhe mit Ashley und Katie.

Ashley meldete sich bei Katie an, um einen Schwanz in die Hand zu nehmen, und glaubte erneut, dass es ihr erstes Mal war.

Katie widersprach jedoch nicht und streckte die Hand aus, um Joshs dickes Glied zu packen.

Er spielte damit und erkundete es eine Weile in seinen Händen, bevor er es lächelnd in seinen Mund schob.

Lächelnd über Joshs Zucken, als seine Zunge sein Arschloch berührte, fuhr er fort, das Fleisch des Jungen so gut er konnte zu necken.

Bald beugte sich Ashley nach vorne, streckte ihre Zunge heraus und untersuchte Joshs Eier, während ihre beste Freundin den Schacht hinunterfuhr.

Josh sah hinüber und sah, dass Grace bereits von Justin geschlagen worden war, ihr Blick klebte an dem Trio vor ihr.

„Ich sehe euch gerne zu, ok?“

Er gab zu.

„Mach weiter so!“

Sie griff unter sich und begann mit ihrem Griff zu spielen, während Justin wütend zuschlug.

Um sein Publikum nicht zu enttäuschen, übernahm Josh die Führung und packte beide Mädchen am Hinterkopf.

„Lass deine Zunge raus“, befahl er und hielt ihre Köpfe 30 cm von seinem Schwanz entfernt.

Ashley folgte der Führung und gab Katie ein visuelles Beispiel, dem sie folgen konnte.

Katie verstand und folgte ihrem Beispiel.

Josh brachte langsam die Köpfe beider Mädchen zu seinem Schwanz und achtete darauf, sich Zeit zu nehmen, während die Mädchen sich abmühten, ihre Zungen weiter zu strecken.

Schließlich konnten ihre Münder den Kopf berühren, ihre Zungen trafen sich gleichzeitig.

Josh schob sanft weiter, so dass jedes Mädchen auf seiner Seite war, sein Mund glitt über die Länge seines Schafts und traf sich gelegentlich an der Spitze für einen schnellen Zungenkuss.

Der Ausdruck auf den Gesichtern beider Mädchen war unbezahlbar.

Beide schienen ungezügelt darin zu sein, ihrem Partner zu gefallen, vielleicht sogar gegeneinander anzutreten.

Josh hat darüber nachgedacht, wie er es zu seinem Vorteil nutzen kann …

„Okay, das reicht. Jetzt bin ich bereit für echten Sex“, sagte er laut und unterschrieb auch eines seiner Lieblingswörter von ASL, „Pussy“.

Katie lächelte, stand schnell auf und zog ihren blauen Tanga aus.

Sie ging zu ihm hinüber und bot ihm ein Bein an.

Josh hob ihn hoch und balancierte das Mädchen auf seinem rasenden Schwanz.

Mit Einwänden in letzter Minute wandte er sich an Ashley.

Ihr Gesicht sah besorgt aus, als ob sie es bereuen würde, aber sie würde jetzt sicher nicht nein zu ihm sagen.

Sie nickte und gab Josh das Okay, ihre beste Freundin zu ficken.

Ohne weiteres Zögern hob Josh seine Hüften in einer gleichmäßigen Bewegung und drückte Katie sanft gegen seine Hüften.

Das Ergebnis ließ Katie atemlos zurück, ihr ganzer Körper krampfte, als sich ihre jungfräuliche Muschi dehnte, um zu passen.

Josh fühlte sich triumphal, nachdem er lange darauf gewartet hatte, endlich beenden zu können, was sie vor Wochen im Einkaufszentrum begonnen hatten.

Er zog sich langsam zurück und erlaubte Katie, sich zu beruhigen.

Das kleine Mädchen atmete ein paar Mal tief durch und nickte dann, um für mehr bereit zu sein.

Josh, dieses Mal mit mehr Enthusiasmus, drückte sich tief in das Mädchen.

Jetzt begann er unerbittlich mit einem reibungslosen Tempo von Vor- und Nachteilen und ließ Katie auf seinem Schoß hüpfen, während er fortfuhr.

Katies Augen waren jetzt geschlossen, als sie synchron mit Joshs Bewegungen hochgehoben und zurückgezogen wurde.

Jedes Mal, wenn sein Schwanz einen vollen Aufprall machte, wurde ein kleines Wimmern aus ihrem Mund gezwungen.

Wieder fand Josh die unwillkürlichen Geräusche des tauben Mädchens aufregender als alles, was er zuvor gehört hatte.

Sie spornte ihn an und zwang seinen Schwanz tiefer in ihr enges Loch.

Da sie so schnell wie möglich in Aktion treten wollte, schlug Ashley vor, dass Josh sich auf das Bett legen sollte, um ihr einen besseren Zugang zu ermöglichen.

Josh stimmte zu und trug Katie, ohne seinen Schwanz aus ihr herauszuziehen, zum Bett.

Er lehnte sich langsam zurück, bis er vollständig auf dem Rücken lag, Katie setzte sich von oben auf ihn.

Er schlug ihr spielerisch auf den Arsch und drängte sie zu springen.

Das unschuldig aussehende Mädchen sah unbezahlbar aus, als sie aufgeregt anfing, auf Joshs Schwanz zu hüpfen.

Ihr Lächeln, gepaart mit ihrem rasenden, übertriebenen Stöhnen, war fast zu viel für Josh.

Tatsächlich reichte es aus, um Grace über den Rand zu schicken.

Das Trio konnte hören, wie ihr Stöhnen langsamer wurde und lauter wurde.

Josh blickte über seine Schulter und sah, wie sich Graces Gesicht verzog, als sie anfing zu schreien, dass sie kommen würde.

Josh genoss den Anblick der vor Vergnügen zitternden kleinen Blondine, wollte aber nicht verpassen, was Ashley als nächstes vorhatte, und wandte sich ab.

Katie drehte sich herum und rollte sowohl Josh als auch sich selbst in einem 180-Grad-Kreis herum.

Katie landete auf ihrem Rücken auf dem Bett und ließ Josh auf ihr zurück, jetzt auf ihren Knien, während er sie weiter fickte.

Ashley gefiel diese neue Position wirklich, als sie das Gesicht ihrer besten Freundin ritt.

Als sie sich näherte, um ihren Freund zu küssen, senkte sie langsam ihren Oberkörper und platzierte ihre Öffnung ein paar Zentimeter von Katies Mund entfernt.

Katie stellte sich „was zum Teufel“ vor und lehnte sich vor, legte ihre Zunge gegen Ashleys Muschi, die jetzt vor Feuchtigkeit glänzte.

Sie fing an, ihre Zunge zu drehen und benutzte die flache Basis, um die Muschi ihrer besten Freundin auf und ab zu lecken.

Ashley gurrte, als sie anfing, ihre Hüften in Katies Gesicht zu drücken und ihre Augen zu schließen, während ihre eigenen Lippen immer noch mit Joshs verwoben waren.

Katie grub jetzt ihre Zunge in Ashley, die Spitze griff wütend die Klitoris ihrer besten Freundin an, als sie sie von einer Seite zur anderen peitschte.

Sie war kein besonderer Fan des Geschmacks, aber er war tatsächlich süßer als ihrer, als sie ihn vor ein paar Wochen genossen hatte.

Sie stellte sich vor, dass sie versuchen würde, Ashley so viel Vergnügen wie möglich zu bereiten, nachdem sie sich schließlich den Schwanz ihres Freundes geliehen hatte, und beschloss, auch zwei Finger in Ashleys wartende Muschi zu stecken.

Ashley spürte, wie sich ihre Muschi dehnte, als Katie mit ihrem neuen Preis spielte.

Zwei Finger so tief zu schlagen, wie sie sie drücken konnte, brachte Ashley zum Stöhnen und unterbrach den Kuss mit Josh.

Josh war es sowieso egal, als er direkt auf Ashleys riesige Brüste zusteuerte, die zu lange unbeaufsichtigt baumelten.

Plötzlich hörten die Finger auf, in Ashley rein und raus zu gehen.

Die himmlische Zunge hörte auf, sich zu bewegen.

Ashley blickte nach unten und sah, wie sich die Augen ihrer besten Freundin schlossen und ihr Atem immer schneller wurde.

„Uuhhh …. Yeuhh … YEEEEH NEEEUUUUHHH !!! YEEEEEEEEEEAAAAAAAAAAAASSSSSSSSSS!“

Katie schrie ihre unverständlichen Tierlaute heraus.

Ihr Körper erhob sich vom Bett, als hätte sie etwas gebissen.

Das kleine Mädchen begann zu zittern, als der Höhepunkt ihren Körper eroberte.

Josh verlangsamte sein Bumsen, traute sich aber nicht heraus, weil die Wände der Muschi des Mädchens, die auf seinem Schwanz zuckten, die beste Sensation der Welt zu sein schienen.

Katie begann tief auszuatmen und atmete in der Zwischenzeit sehr flach.

Sein Körper begann sich zu entspannen, bis er sich endlich wieder auf das Bett legte.

Augenblicke später öffnete sie endlich ihre Augen und zeigte das größte Lächeln, das Josh jemals an ihr gesehen hatte.

Sie fing an, bei Ashley zu unterschreiben, die immer noch auf sie herabsah.

Ashley lächelte und meldete sich zurück, während sie laut für Josh sprach.

„Ja, es klang wirklich toll ……….. Ja, er mochte es auch ……. Na, WOLLEN SIE, dass das gemacht wird? ……… .

… Nein, ich glaube, ich bin zuerst dran.“

Josh ließ seinen Schwanz langsam herausgleiten und beobachtete, wie die beiden Mädchen die Plätze tauschten.

Ashleys Muschi wurde in dem Moment gestopft, als ihr Arsch das Bett berührte, während Josh unbedingt weitermachen wollte.

Er lehnte seinen Kopf zurück und führte Katie langsam über sein Gesicht.

Da dies das erste Mal war, dass Ashley überhaupt ein Mädchen auswärts gegessen hatte, stand sie langsam auf und testete ihren Geschmack.

Sie war fassungslos, als sie feststellte, dass Joshs Geschmack anhielt und sich mit Katies vermischte.

Es schmeckte sehr ähnlich, als sie ihrem Freund ihren Kopf gab, gemischt mit einem leichten metallischen Geschmack, den er für Katie hielt.

Sie kümmerte sich nicht im Geringsten darum und peitschte weiter mit ihrer Zunge nach Katie, die sich immer noch von dem Orgasmus erholte, den sie bereits hatte.

Josh stieß immer wieder mit Ashley zusammen.

Da Katie in der gleichen Position war, in der Ashley gerade gewesen war, war Josh nicht sicher, ob er Katie küssen konnte.

Er wollte heute Nacht so viel wie möglich experimentieren, aber er wollte Ashley nicht in Wut treiben.

Katie, so schien es, würde sich für ihn entscheiden, als er näher kam und ihm einen Kuss gab.

Die beiden Lippen trafen sich und Josh war im Himmel.

Er konnte immer noch den deutlichen Geschmack von Ashleys Muschi ausmachen, als er ihre gemeinsame beste Freundin küsste, aber endlich in der Lage zu sein, sich mit Katie durchzusetzen, machte ihn selbst extrem glücklich.

Sie blickte nach unten und sah Ashleys Augen geschlossen, als sie zwischen den Lecks stöhnte.

Als sie spürte, wie sich ihr Körper dem Orgasmus näherte, hatte sie das Gefühl, Ashley schnell erledigen zu müssen.

Erstens, um die Dinge richtig zu halten, und zweitens, um Ressentiments von heute Abend so weit wie möglich fernzuhalten.

Er packte ihre Brüste, als sie horizontal auf dem Bett auf und ab hüpften, und beschleunigte das Tempo mit voller Geschwindigkeit.

Er schlug ihr auf die Titte, was sie vor Schmerz zusammenzucken ließ.

Wenn es eine Sache gab, die Ashley liebte, war es Perversität, und Josh würde sie über den Rand schicken, bevor er selbst dort war.

Indem er seine sehr begrenzte ASL unterschrieb, versuchte Josh, Katie dazu zu bringen, ihren Hintern auf Ashleys Gesicht zu legen.

Er dachte sich, dass, seit sie anfing, seinen Schwanz nach dem Analsex zu lutschen, der direkte Kontakt auch nicht allzu störend wäre.

Das Wort „Arsch“ und das Wort „Gesicht“ waren alles, was Josh aufschnappen konnte, als er Ashleys Namen unterschrieb.

Katie nickte, unsicher, ob sie verstand, was sie mitteilen wollte, bewegte aber ihren Körper so, dass ihr Hintern nun direkt auf Ashleys Gesicht lag.

Josh nahm es von dort, wieder scherzhaft, aber grob auf Ashleys entblößte Titte schlagend.

„Leck es, du dreckige Schlampe“, bellte Josh.

„Ich möchte die Freude in ihren Augen sehen, wenn du ihr Arschloch leckst.“

Ashley sagte nichts, und ihr Gesicht war unter Katies Körper nicht zu sehen, aber Katie keuchte fast sofort vor Schock, als Ashleys Zunge ihren Hintern berührte.

Es begann mit einem Schmetterlingskuss auf jeder Wange, dann zog Ashley langsam eine Linie mit ihrer Zunge und endete direkt über Katies jungfräulichem, gekräuseltem Arschloch.

„Das ist es, Mädchen. Leck deine beste Freundin, während ich dir das Gehirn rausficke“, sagte Josh und hämmerte weiter wütend auf Ashley ein, während er verzweifelt versuchte, sie zum Abspritzen zu bringen.

„Das war’s, ich komme wieder!“

verkündete Grace vom Bett aus, als Justin weiter in sie eindrang.

Er stieß einen schrillen Schrei aus, als sein Körper vor Vergnügen zitterte.

Stöhnen war zu hören, als Justin auch verkündete, dass es fertig sei.

Ohne seinen Schwanz von dem kleinen blonden Mädchen zurückzuziehen, grunzte er, als sein Schwanz tief in ihr ausbrach, beide ließen den Dreier vor sich nie aus den Augen.

Katie schnappte nach Luft, als die schlängelnde Zunge endlich ihr empfindliches Loch fand.

Sie musste sich zwingen, weiter zu atmen, während Ashley mit ihr spielte.

Josh bückte sich, leckte jetzt Ashleys Nippel und tat sein Bestes, um Ashley mit der spontanen Gruppe von Aktionen über den Rand zu schicken.

Sobald seine Brustwarzen hart genug waren, biss er sanft in sie und brachte Ashleys Körper mit einer elektrischen Welle aus Schmerz und Vergnügen zum Zittern.

„Scheiße, Baby, ich kann nicht viel mehr als das ertragen“, sagte Ashley, als sie tief Luft holte, bevor sie ihren oralen Angriff auf Katie fortsetzte.

„Baby, du musst zu mir kommen“, flehte Josh, während er weiter die Titten des Mädchens auseinander riss und weiterhin mit Höchstgeschwindigkeit in sie hinein und aus ihr heraus pumpte.

„Ich bin … ich bin …“, war alles, was Ashley heraushören konnte, bevor ihr Körper vor Orgasmus zitterte.

Ihr Körper füllte sich mit intensiver Lust, als Katie auf Joshs Vorschlag hin von ihrer Freundin stieg.

Ashley schrie vor Vergnügen, als ihre Muschi Joshs Schwanz ergriff und ihr Körper schlaff auf das Bett fiel.

Schließlich, zurück vom Orgasmus, versuchte Ashley, sich gerade hinzusetzen.

Josh nahm ihre Hand und führte sie aus dem Bett, wo Ashley feststellte, dass Katie bereits auf den Knien lag.

Josh stieß ihn sanft an und beugte seine Freundin, um sich Katies Haltung anzuschließen.

Josh stellte dann seinen Schwanz beiden Mädchen vor.

Ashley nahm es gierig und stieß den Schwanz sofort in ihre Kehle.

Katie beschloss, den Eiern mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als sie sie mit ihrer Zunge umfasste.

Josh, der schon in der Nähe war, spürte nun, wie seine Eier steif wurden.

Er wich zurück und fügte die Gesichter beider Mädchen zusammen.

Er musste nicht einmal masturbieren, da er Strom für Strom heißes Sperma auf die Gesichter des Mädchens spritzte.

Er bemalte sie beide von der Wange bis zum Kinn, als sich sein zuckender Schwanz endlich beruhigte.

Noch nicht fertig, drehte sich Ashley zu Katie um und pflanzte einen großen Kuss auf ihre Lippen, bevor sie ihr Gesicht verschlang, jeden Zentimeter leckte und saugte, den sie konnte, bevor sie Spucke mit dem Mädchen austauschte.

Katie lächelte nur und ließ Ashley arbeiten, während sie sanft das bedeckte Gesicht des tauben Mädchens abwischte.

Schwer atmend lehnte sich Josh zurück und erholte sich von dem außergewöhnlichen Ereignis, an dem er gerade teilgenommen hatte.

„Es war toll!“

Alle im Raum drehten sich um, Katie folgte ihrem Blick und sah Grace Blum in einem Sessel neben der Tür sitzen.

Ihre schwarzen Brüste waren aus ihrem Kleid herausgesprungen, ihre rosa Brustwarzen standen aufrecht, als hätte sie damit gespielt.

Und sie alle wussten, dass sie es getan hatte, da ihr Kleid hochgezogen war und ihr schwarzes Höschen zur Seite geschoben war, während die Finger immer noch ihre jungfräuliche Fotze rieben.

Ashley lachte und wischte sich etwas von der Schmiere aus dem Gesicht.

„Wie lange bist du schon genau dort?“

Sie fragte.

Blum erklärte, dass sie ungefähr zu der Zeit zurück war, als Josh anfing, Ashley zu ficken, aber sie wollte nichts unterbrechen.

Josh lachte bei dem Gedanken an das gute Mädchen, das dort saß und mit ihrer Muschi spielte, als er sah, wie er seine Freundin und seinen besten Freund fickte, ganz zu schweigen von Grace und Justin, die nur ein paar Schritte entfernt waren.

Die Mädchen, einschließlich Graces, beschlossen, sich waschen zu gehen.

Justin und Josh wurden allein gelassen, um sich anzuziehen.

Die beiden Männer suchten schnell den Raum auf der Suche nach ihrer Kleidung ab.

„Verdammt, Bruder, es war legitim“, lobte Justin, als er nach unten griff, um sein Hemd aufzuheben.

„Wie hast du deine Freundin dazu gebracht, dich das machen zu lassen?“

„Es war hauptsächlich ihre Idee … ich glaube … vielleicht war es Katies. Wie auch immer, ich werde es nicht in Frage stellen“, erklärte Josh.

Sie zogen sich beide schnell an und sahen nie in die Augen, bis sie beide vollständig angezogen waren.

Sie saßen auf ihren jeweiligen Betten und sahen Grace Blum aus dem Badezimmer kommen und die Tür hinter sich schließen.

„Sie werden in einer Minute draußen sein. Sie sind ein bisschen … schmutziger geworden, als ich mir vorstelle“, erklärte er mit einem Lächeln.

Sie hörten, wie sich die Dusche öffnete, was Joshs Gedanken dazu veranlasste, zu der unübersehbaren spektakulären Aussicht direkt im Badezimmer zu wandern.

Grace ging langsam zu ihm hinüber und setzte sich auf die Bettkante.

Das Mädchen, das jetzt wieder vollständig in ihrem Ballkleid gekleidet war, war immer noch ein toller Anblick, obwohl Josh ihren früheren Status wirklich genossen hatte.

Das hinreißende schwarze Mädchen drehte sich zu Josh um und beugte sich vor, um ihm etwas ins Ohr flüstern zu können.

„Ashley hat mir gesagt, dass Ihr kleiner Plan in letzter Minute geändert wurde“, erzählte sie das Gespräch, das sie im Badezimmer geführt haben muss.

„Ich bin sicher, Katie hat viel Spaß gemacht, aber es tut mir leid, dass ich nicht die ganze Zeit da war …“, spielte sie mit ihm.

„Nein, das ist in Ordnung. Nachdem eure Verabredung UND Katie sich beide in Arschlöcher verwandelt haben, bin ich nur froh, dass alle anderen eine gute Zeit hatten“, erklärte Josh.

„Oh, ich hatte eine tolle Zeit, danke“, Grace lächelte ihn an.

„Es ist wahrscheinlich keine lustige Zeit wie die, die diese Mädchen gerade durchmachen, findest du nicht?“

Josh saß da, sagte nichts, war verwirrt, wollte aber unbedingt sehen, wohin das athletische brünette Mädchen wollte.

„Kannst du es dir nicht einfach da drin vorstellen?“

Grace fuhr fort.

„Als ich ging, trockneten sie sich gegenseitig das Sperma. Ich wette, Grace putzt jetzt das Sperma ihres Justin. Deine Freundin hilft ihr wahrscheinlich, oder? Grace spreizt ihre Schamlippen, während Ashley sie schiebt.

Finger tief“.

Josh nickte im Koma nur zur Bestätigung, während Grace fortfuhr und die hypothetische Geschichte vorlas, die sich im Badezimmer abspielte.

„Aber Katie will nicht ausgelassen werden. Also stellt sie sich auf Graces andere Seite und legt ihre Hand ebenfalls auf ihre volle Muschi. Das Wasser fließt alle drei herunter, während die Mädchen versuchen, sich gegenseitig zu helfen.

aus“, fuhr Grace B.

Josh stellte überrascht fest, dass sein Schwanz tatsächlich wieder hart war.

Blum bemerkte dies und packte ihn vorsichtig durch die Hose.

Sie öffnete seine Klappe und ließ seinen Schwanz los, sie klammerte sich an seinen ersten Penis, als sie ihren Kommentar fortsetzte.

„Können Sie sich vorstellen, wie sie sich alle gegenseitig lachen, während sie mit Graces Muschi spielen? Ich wette, Finger werden zu Lippen … Lippen werden zu Zungen. Es wäre keine Seite, auf der Sie Ihre Freundin sehen könnten, um Sperma von Grace zu sammeln ?

mit der zunge reißen?“

Sie streichelte Joshs Schwanz jetzt ziemlich heftig, aber Gier überwältigte sie, als sie sich mit dem Gesicht nach unten beugte.

Seine Zunge rollte um Joshs Schwanzkopf, als er lächelte und sie ansah.

„Ich sehe, dass dir diese Idee wirklich gefällt“, spielte er.

Justin, der jetzt hinter ihr stand, ergriff ihre Hüften, um seine Position zu signalisieren.

Er öffnete sanft das Kleid des Mädchens und zog es zurück, bis es vollständig ausgezogen war.

Sie legte ihn auf das Bett, als er am Eingang ihrer jungfräulichen Muschi stand.

Er achtete darauf, unsichtbare Grenzen nicht zu überschreiten, und fragte das Mädchen, wie weit sie heute Nacht gehen wolle.

„Nun, wir können Josh nicht ALLES Glück lassen, oder?“

Sie lächelte, als sie nach ihr griff, um ihr Höschen auszuziehen.

Justin konnte nicht mehr zustimmen und ohne weitere Pause schob er schnell seinen Schwanz in das jungfräuliche Mädchen.

Mit einiger Ausdauer ausgestattet, musste er langsam manövrieren, bis er Blums Kirsche schnappen konnte.

Das Stöhnen gegen die dünne Wand wird sanft von Grace Bs Mund erzwungen.

Beim Versuch, sich anzuschnallen, saugte sie weiter an Joshs Schwanzkopf und reagierte nicht mehr auf den Schmerz, als ihr Körper sie dazu zwang.

Mit einem letzten Buckel wandte Justin genug Kraft an, um den Schlitz des Mädchens vollständig zu durchdringen.

In einer sanften Bewegung war sein ganzer Schwanz in dunklen Griff gehüllt, seine Eier schlugen gegen ihre äußeren Lippen.

Sie stöhnte vor Anspannung, da sie noch nie zuvor eine Jungfrau gefickt hatte.

Justins Augen rollten zurück, als er seine Hände auf Blums Hintern legte.

Abgesehen von einem Aufschrei nach dem Ausbruch ihrer Unschuld hat Blum ihre Fassung bewahrt und ihr Bestes getan, um ihren beiden derzeitigen Freunden zu gefallen und sich nicht wie eine „kleine unschuldige Lernende“ zu verhalten, wie sie dachte.

Sie konzentrierte sich mehr auf den Schwanz vor ihr und ihre Zunge glitt den Schaft hinauf, bevor sie ihre Lippen darum legte und wieder nach unten fiel.

Joshs Gesicht war voller Freude, als das schwarze Göttinnenmädchen ihre Arbeit fortsetzte.

Justin war im Himmel, als er den schwarzen Athleten weiter ritt.

„Verdammtes Mädchen, deine Muschi ist das Engste, was ich je in meinem Leben gefühlt habe!“

Giustino machte ihm ein Kompliment.

Sein Fick hatte sich verlangsamt, aufgrund der Reibung, die durch ihre engen Lippen verursacht wurde, aber es war ihm im geringsten egal.

Er versuchte, sein Tempo zu erhöhen, rutschte etwas schneller und stieß tiefer in das Mädchen hinein.

Ein schnelles Stöhnen entkam ihren Lippen, als ihr Gebärmutterhals getroffen wurde, aber als Justin versuchte, sich mit der gleichen Lust herauszuziehen, zog sich ihre Muschi zusammen und zwang sie, sich langsam und stetig zurückzuziehen.

Wieder beschwerte sich Justin nicht, weil es nicht der beste Fick war, den er je gesehen hatte.

Wie aus dem Nichts spannten seine Eier bereits.

Er fing an zu grunzen, als er tief in das Mädchen rammte und ankündigte, dass er dabei war, seine Ladung zur Detonation zu bringen.

Plötzlich sprang Grace auf ihre Füße und ließ schließlich Joshs Schwanz aus ihrem Mund los.

Ein wenig enttäuscht erwachte Josh aus seiner glückseligen Stase und beobachtete das Mädchen, während Panik über ihr Gesicht rollte.

Tretend und zappelnd löste sich das Mädchen so schnell wie möglich von Justin.

„Ich bin nicht geschützt!“

schrie sie bei ihrer Argumentation, als Justins Schwanz explodierte, jetzt frei von dem Griff des schwarzen Mädchens.

Spermageschosse flogen durch den Raum und landeten um Blums Füße und Beine, als sie sich untersuchte, um zu sehen, ob jemand in sie eingedrungen war, bevor sie aufstand.

Blum fand keine offensichtlichen Pfützen in oder um ihre Muschi herum und freute sich, dass sie nicht befruchtet werden würde.

„Welcher Teil der Jungfrau ließ dich denken, dass es eine gute Idee war, in mich einzudringen?“

sprach mit Justin, sein Ton ist nicht wütend, aber er ist immer noch geschockt von seiner Aktion.

„Wolltest du schon Vater werden?“

„Nein“, verteidigte sich Justin.

„Es ist so plötzlich passiert. Deine Muschi war … so geil. Und ich glaube, ich bin es gewohnt, Grace ohne Probleme einen Creampie zu geben, ich habe nicht nachgedacht. Es tut mir leid.“

„Es ist okay …“ Blums Ton senkte sich und wurde wieder zu einem fröhlichen und beruhigenden Ton.

„Ich glaube nicht, dass etwas passieren wird, aber ich nehme trotzdem Plan B …“, beschloss er.

„Außerdem habe ich Grace nicht gerade um Erlaubnis gefragt, dich ficken zu dürfen …“, gab sie zu.

„Was?!“

rief Giustino.

„Aber du warst hinter ihm her. Ich dachte, die Mädchen hätten dir grünes Licht gegeben!“

„Mit Josh, ja. Ashley sagte mir, wenn ich meine Jungfräulichkeit mit ihm verlieren wollte, war das immer der Plan gewesen und verfolgte ihn. Sie sagte, ich solle es zu etwas Besonderem machen und an die Tür klopfen, wenn ich fertig bin.

„Grace hingegen fand die Idee des Teilens nicht wirklich gut. Mit anderen Worten, wenn sie es herausfände, würde sie uns beide umbringen …“, gab Blum zu.

„Nun … das Geheimnis ist sicher, schätze ich“, stimmte Justin zu, besorgt, dass seine eifersüchtige Freundin es sogar mit der Dusche gehört haben könnte.

„Gut. Jetzt zieh dich an und geh in den anderen Raum, damit es so aussieht, als wären es nur Josh und ich, und es wird uns gut gehen“, schlug Blum vor.

Ohne darauf zu warten, dass Justin den Anweisungen Folge leistete, wandte er sich wieder Josh zu und entschuldigte sich für die Unterbrechung.

Es kletterte auf seinen Schoß, während er noch auf dem Bett saß.

Sie gab ihr einen Kuss auf die Wange und fuhr mit ihrem verführerischen Gespräch fort.

„Jetzt machst du besser fertig, bevor die Mädchen sich gegenseitig putzen, richtig?“

Josh nickte, als das Mädchen ihr langes schwarzes Bein anhob und sich rittlings auf seine Hüfte setzte.

Sie richtete sich auf und packte Joshs Schwanz unter ihr weg.

Sie positionierte sich eifrig, um wieder zu ficken, da ihre letzte Erfahrung für ihren Geschmack zu abrupt vorbei war.

Als sie ihr Loch findet, sinkt sie langsam in Joshs Schoß, sein Schwanz wird Zoll für Zoll von ihrer Muschi geschluckt.

Justin hatte Recht.

Das Mädchen war eng, vielleicht sogar enger als die andere Jungfrau, die Josh an diesem Tag bekehrt hatte.

Als Blums Arsch schließlich Joshs Schoß berührt, gurrt sie bei dem Gedanken, dass der große Schwanz vollständig in ihr steckt.

„Wow, du bist ungefähr gleich lang, aber viel breiter als Justin …“, erklärte er.

Josh blickte über die Schulter des Mädchens und stellte fest, dass Justin bereits den anderen Raum betreten hatte und die Tür hinter sich schloss.

Die beiden Liebenden waren nun ganz allein.

Josh nutzte es aus und ein böser Plan kam ihm in den Sinn.

Er hob das dunkelhäutige Mädchen hoch und trug es ins Badezimmer.

„Äh … was machst du?“

Blum bat um eine Erklärung, verwirrt darüber, was Josh vorhatte.

„Du wirst sehen“, war alles, was Josh antwortete, als er das Mädchen sanft nach seinem Geschmack positionierte.

Die dunkle Athletin fand sich gegen die Badezimmertür gedrückt, ihre Brust fest gegen das kalte Holz gepresst, ihre Arme angewinkelt, um sein Gewicht zu tragen.

Ihre Wange und ihr Ohr waren ebenfalls an der Tür, aber alles, was sie hören konnte, war das Wasser, das aus dem Badezimmer floss.

Josh lächelte über den verwirrten Blick, den er von dem Mädchen bekam, das auf der anderen Seite der Tür nichts hören konnte.

Dann spießte Josh sie ohne Vorwarnung mit seinem Schwanz auf und stieß die gesamte Länge in ihre enge Vagina.

Blum spürte, wie sein Körper nachgab, als sein ganzes Gewicht in Richtung Tür verlagert wurde.

Sie schrie leicht vor Schock auf, als ihr Kopf gegen die Tür knallte, da sie nun verstand, was Josh wollte.

Josh zog sich so schnell wie möglich aus der Muschi des Mädchens und rammte sich erneut in ihre Muschi, was das Mädchen veranlasste, die Bewegungen gegen die Tür zu wiederholen.

Josh lächelte, als er schneller wurde und bemerkte, wie die Tür zu knarren begann und das Mädchen immer wieder hineingeschoben wurde.

Blum stöhnte, als sein Kopf wiederholt gegen die Tür schlug.

Es war kein starker Schlag gegen das Holz, sondern nur ein leises Geräusch.

Und es funktionierte auch, sobald Blum Geschwätz aus dem Badezimmer hörte, Mädchen, die sich fragten, was auf der anderen Seite der Tür los war.

Josh perfektionierte einfach sein Tempo, schlug effektiv mehrmals pro Sekunde gegen das Mädchen und bekam Stöhnen und Schreie von dem Mädchen, als ihre Muschi immer wieder aufgespießt wurde.

„Sie … sie verstehen … was … du tust …“, brachte Blum zwischen einem Ruck heraus, das Ohr immer noch an der Tür.

„Ashley … sie hat dich … Hurensohn … aber dann hat sie gesagt … dass sie … verdammt … sexy … ist“, sie bemühte sich, die Worte mit ihren Lippen zu erschaffen Sie

der Körper zitterte von dem Aufprall.

„Gut. Warte, bis er dich kommen fühlt, Mädchen. Du bist ein Monster, so groß wie sie, nicht wahr?“

Josh machte sich über das Mädchen lustig.

Er erhielt keine Antwort, da Blum sich nun auf seine Hüften konzentrierte und versuchte, Joshs Bewegungen zu synchronisieren.

In kürzester Zeit schrie er an der Tür, dass er gleich kommen würde.

Josh war unerbittlich und setzte ihre Geschwindigkeit und Hartnäckigkeit fort, als ihre enge Muschi an seinem Schwanz zu krampfen begann.

Ein Schrei entkam Blums Lippen, als sein Körper sich weigerte, noch mehr zu ertragen.

Seine Augen verdrehten sich in seinem Kopf und seine Knie gaben nach, als sein Körper taub wurde.

Eine Welle purer Ekstase lief durch ihren Körper, als ihre Schreie in leises Stöhnen übergingen.

Josh war kurz davor, die Kontrolle zu verlieren, als seine Eier anfingen, ihm zu sagen, dass er bereit für die Entlassung war.

Er löste sich schnell von dem Mädchen, das von der Schwerkraft erfasst worden war, und glitt auf die Knie.

Sie drehte sich unbeholfen um, als ihr Rücken nun gegen die Badezimmertür gelehnt war.

Josh nahm seinen Schwanz in seine Hand, als er anfing, sich Zentimeter vor dem Gesicht des schwarzen Mädchens zu hämmern.

Blum lächelte, immer noch halb benommen, als sie Josh ansah.

„Komm auf mich, Baby“, winkte er.

Das war alles, was es brauchte, und Josh stöhnte, als ein Schwall Sperma aus der Spitze seines Schwanzes schoss und direkt auf Blums Augenlid landete.

Das Mädchen schloss schnell rechtzeitig ihre Augen und lächelte, als ein weiteres Pfropfen Kontakt mit ihrer Wange aufnahm.

Sie summte ein Stöhnen, als ein dritter und vierter Schlag ihre Lippen trafen und über ihr Kinn tropften.

Schließlich erschöpft, beglückwünschte Josh die Fa-Jungfrauen-Momente.

„Verdammtes Mädchen, es war ein großartiges Ende! Und ich hätte nicht gedacht, dass diese Nacht so gut enden könnte, wie sie begonnen hat!“

Grace Blum lächelte und sah zu ihrem Hintern hoch.

Er erholte sich anscheinend immer noch vom Orgasmus und sagte nichts.

Er hob einfach die Arme und bat um Hilfe beim Aufstehen.

Josh gehorchte, während er sich um das athletische Mädchen kümmerte.

Als sie hochgehoben wurde, schlug sie zweimal mit den Knöcheln gegen die Tür.

Nicht einmal eine Sekunde später öffnete sich die Tür und enthüllte Ashley und Grace, die sicherlich nur wenige Zentimeter von der Tür entfernt waren und aufmerksam lauschten.

Katie war weiter hinten, offensichtlich weniger fasziniert von dem, was sie nicht selbst sehen konnte.

Alle drei Mädchen waren immer noch nackt und die Dusche lief noch, was Katie beschloss, abzuschalten.

„Oh … mein … Scheiße!“

schrie die kleinere blonde Grace, als sie aus dem dampfenden Badezimmer kam.

„Es klang so heiß!“

Die Gruppe versammelte sich erneut auf dem Bett und lud Justin ein, den Raum wieder zu betreten.

„Hast du sie gehen hören, Baby?!“

Fragte Grace ihren Freund.

„Das muss toller Sex gewesen sein!“

„Das muss … gewesen sein“, stimmte Justin mit einem leichten Lächeln zu.

Die Gruppe, größtenteils nackt, der Rest nur in Unterwäsche, da es ihnen nichts ausmachte, in ihren Ballkleidern oder Smokings wieder einzuschlafen, alle zusammengerollt auf dem Einzelbett vor dem Fernseher.

Sie fanden einen Film und unterhielten sich, als wäre es die Schulkantine.

Sie reichten Getränke aus, diskutierten über den Tanz und darüber, wie großartig die Nacht gewesen war.

Müdigkeit und Alkohol überwältigten sie nacheinander beim Einschlafen.

Josh, der eine ohnmächtige Ashley in seinen Armen hielt, sah sich um und sah, dass er anscheinend der letzte war, der bei Bewusstsein war.

Genau in diesem Moment tauchte Katies Kopf auf und stellte Blickkontakt mit ihm her.

Er lächelte, als er langsam zum Kopfende des Bettes glitt, wo Josh lag.

Sie lehnte sich wie er mit dem Rücken gegen das Kopfteil, öffnete das Telefon und schickte ihm eine Nachricht zum Lesen.

„War das heute Nacht nicht einfach das Beste?

Gesetz.

Josh nahm den Hörer ab und achtete darauf, sich nicht zu schnell zu bewegen und Ashley aufzuwecken.

„Es war wirklich cool. Und ich bin sicher, dass wir jetzt, wo das Tabu gebrochen wurde, mehr Spaß haben können“, tippte Josh und zeigte Katie den Bildschirm.

Er lächelte, nahm das Telefon und tippte noch einmal.

„Ja, es hat viel Arbeit gekostet, darüber hinwegzukommen … Bin ich nicht der Beste? Und wie gut war Alex?!“

sie tippte.

Josh, der sich verwirrt zeigte, sah Katie an, um ihr möglichst breites Lächeln zu sehen.

Er kehrte zum Tippen zurück und fügte am unteren Rand des Bildschirms hinzu.

„Das war alles Teil des Plans ;)“ Ihre Lippen lächelten, als sie beobachtete, wie Josh den Bildschirm las.

Er griff schnell zum Telefon und schrieb seine Fragen auf.

„Also warte … Hat er dir nicht wehgetan, als er mit diesem Mädchen gegangen ist?! Und er hat nie daran gedacht, heute Nacht hier bei uns zu bleiben?! Was ist mit Grace und Justin?!

Das taube Mädchen lächelte und tippte ihre lange Erklärung ein.

Kurz gesagt, Katie erklärte, dass sie wusste, dass sie Ashley brauchen würde, um eine Überlastung verschiedener Emotionen zu empfinden, um das Tabu-Trio zu akzeptieren.

Die Tatsache, dass Grace und Justin so wild waren wie sie, hätte ihre Lust hervorgebracht, aber das war nicht genug.

Also fügte er Alkohol hinzu, um Ashleys Hemmungen zu betäuben und ihre Einwände zu dämpfen.

Dann war das i-Tüpfelchen eine kleine Schande bei dem Gedanken, dass ihre beste Freundin am Abschlussballabend untröstlich war.

Füge alles zusammen und er war sich sicher, dass es funktionierte.

„Eigentlich sollte Grace Blum Tyler die ganze Nacht beim Abschlussball beschäftigen. Die Tatsache, dass er sie dazu gedrängt hat, mitzumachen, war nur ein Bonus!“

Das taube Mädchen beendete ihre Nachricht.

Josh lachte und schüttelte auf die gleiche Weise eine benommene Ashley, die ihn schlug, damit sie aufhörte, bevor sie wieder einschlief.

Josh drehte sich zu Katie um, ihre lächelnden Gesichter passten zu dem Gedanken an das taube Mädchen, das den Plan seines Lebens verwirklicht und zur NACHT seines Lebens geführt hatte.

Nach kurzer Zeit schliefen sie jedoch auch beide ein und beendeten die fantastische Abschlussballnacht.

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Epilog-

Dies ist das Ende der Geschichte, aber ich denke, ich würde allen Charakteren ein kleines Ende geben.

Josh und Ashley blieben jahrelang zusammen, sogar während des Studiums, da sie beide einfach örtliche Schulen besuchten.

Bald jedoch zog Ashley nach Los Angeles, und die beiden drifteten langsam auseinander, blieben Freunde, aber nicht mehr.

Katie zog schließlich nach San Francisco, wo sie Kunst studierte.

Bis heute ist Josh immer noch ihr einziger männlicher Sexualpartner, obwohl sie und Ashley seitdem viele Male gespielt haben, da sie sich immer noch gelegentlich in Cali treffen.

Grace Blum wurde mit Justins Baby schwanger, aber seit heute Nacht nicht mehr.

Es scheint, dass die beiden sich weiterhin sahen, und obwohl Grace H. die Tatsache akzeptierte, verließ Justin sie Monate später.

Er und Blum sind jetzt verlobt und warten auf ihren zweiten.

Alex blieb mit der Gruppe befreundet, nachdem Katie Ashley einige Tage später ihre Geschichte erklärt hatte.

Er ist immer noch Single und auf der Suche.

Tyler war nie wirklich ein Teil dieser Geschichte, aber wenn Sie neugierig sind, hat er seitdem ein paar Mädchen und arbeitet immer noch in einer Bar in der Stadt, ohne etwas mit seinem Leben zu tun.

Aber bis heute, wenn Sie eines der Haupthäuser des Trios besuchen, werden Sie dieses Schwarz-Weiß-Foto von Josh sehen, der sowohl Ashley als auch Katie hält, während sie ihn auf die Wange küssen.

Es symbolisiert etwas für sie alle, denn es war eine der besten Nächte, von der sie sich hätten träumen lassen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.