Meine freundin teilen_(1)

0 Aufrufe
0%

Vor Jahren, bevor ich geheiratet habe, war ich mit einem Mädchen namens Wendy zusammen.

Unser Sexleben war großartig und eines Nachts fand ich eine Ausgabe von Penthouse Letters unter ihrem Bett.

Die Seiten sind zu einer Reihe verschiedener Geschichten gefaltet.

Es war alles dreifach mit einem anderen Mann.

Ich fragte ihn, ob das seine größte Fantasie sei, und er sagte.

„Klar, möchtest du nicht mit zwei Frauen zusammen sein?“

Dann fragte ich, ob es nur eine Fantasie sei oder ob er es Wirklichkeit werden lassen wolle.

Er sagte, er wäre bereit, es zu versuchen, und ich sagte, ich würde es tun, wenn er später eine andere Frau in unser Bett einladen würde.

Er stimmte zu und wir begannen darüber zu reden, wer der Mann sein würde.

Er sagte, er würde sich mit einem meiner Freunde wohler fühlen als mit einem Fremden, und ich hatte zwei Freunde, die er auch sexy fand.

Einer von ihnen war mein bester Freund und fast wie ein Bruder für mich, also wusste ich, dass ich ihm vertrauen konnte, dass er nicht sprach.

Er stimmte zu und ich sagte ihm, ich würde ihn ansprechen.

Ich rief Bob an und wir gingen etwas essen.

Während eines Teils des Essens erzählte ich ihm von unseren Plänen und fragte, ob er Interesse hätte.

Zuerst war er schockiert, überrascht, dass ich ihn gebeten hatte, meine Freundin zu ficken, aber er sagte, er finde sie sexy und stimmte sofort zu.

Als ich Wendy mitteilte, dass Bob Ja gesagt hatte, war sie ein wenig nervös bei dem Gedanken, dass er sie bumsen würde, aber sie war gleichzeitig aufgeregt und erregt.

Wir haben es für nächsten Samstag vorbereitet.

Wendy bat mich, sie zum Essen einzuladen, und dann gingen wir tanzen, bevor sie zum Spielen nach Hause kam.

Bob kam am geplanten Abend vorbei, wir aßen zu Abend und unterhielten uns.

Er war bei weitem der nervösste von uns dreien.

Wendy trug Jeans und ein Oberteil ohne BH.

Sie haben große Nippel und stecken die ganze Mahlzeit hinein.

Ich konnte sehen, wie Bob seinen Blick stahl.

Nach dem Abendessen sahen Bob und ich Eishockey im Fernsehen, während Wendy sich fertig machte.

Sie ging in einem körperbetonten Minikleid aus und sah in einem 4-Zoll-Stiletto umwerfend aus.

Wir sprangen in mein Auto und gingen in den Nachtclub.

Wir haben dort andere Freunde getroffen und viel gelacht und ein paar Drinks getrunken.

Wendy tanzte abwechselnd mit uns beiden und flirtete nervös mit Bob.

Gegen 11:30 beschlossen wir, eine Nacht zu sagen und zu unserem Platz zurückzukehren.

Als wir ankamen, schien niemand zu wissen, wie man den Ball rollt, also ergriff ich die Initiative.

Ich sagte Bob, er solle duschen und den Schweiß vom Tanz abwaschen, um sich fertig zu machen.

Inzwischen war Wendy auf der Couch eingeschlafen und fragte sich wahrscheinlich, ob irgendetwas passieren würde.

Als ich Bob ein Handtuch besorgte und ihn unter die Dusche schickte, schüttelte ich Wendy sanft wach und sagte ihr, sie solle sich Bob anschließen, damit die beiden etwas Zeit allein verbringen könnten, um es sich gemütlich zu machen.

Auf diese Weise konnten sie anfangen, ohne sich davor zu scheuen, ihnen beim Ficken zuzusehen.

Er sah mich mit Tränen in den Augen an und sagte: „Das kann ich nicht.“

Ich sagte, wenn er nicht weitermachen wolle, würde ich es verstehen.

Er gab zu, dass er in der Nacht zuvor nervös war und sagte, dass er ihr, obwohl er sie fickte, keinen Blowjob geben könne, weil es zu persönlich und nur für mich sei.

Ich sagte ihm, wenn er es nicht einfach komplett loslassen und genießen kann, sollten wir vielleicht nicht darüber nachdenken.

Wir waren jetzt hier, zum kritischen Zeitpunkt der Entscheidung.

Wendy sah mich 15 Sekunden lang an, ohne etwas zu sagen, stand dann auf und ging nervös ins Schlafzimmer.

Ich folgte ihr und beobachtete, wie sie sich bis auf ihre Unterwäsche, einen passenden BH, Strapse und Strümpfe auszog.

Nachdem sie sie losgelassen hatte, ging sie zögernd ins Badezimmer, griff nach dem Türknauf, während ich hinter ihr war, und holte nervös Luft, bevor sie die Tür öffnete und eintrat.

Wie ein Perverser stand ich an der Tür und lauschte.

„Stört es Sie, wenn ich Sie begleite?“

Ich hörte sie fragen, und nachdem Bob ja gesagt hatte, machte sie angeblich einen schlüpfrigen Striptease für ihn.

Ich hörte, wie er zu ihr unter die Dusche kam, dann hielt er eine nervöse Rede, Bob fragte ihn nach seinem Bruder, dann holte er tief Luft und schnappte nach Luft.

Gott!! Ich war so erregt, dass ich dachte, ich würde mir ein Loch in die Hose schlagen.

Um ihnen Privatsphäre zu geben, ging ich zurück ins Wohnzimmer und zog mich bis auf meine Shorts aus.

Ich saß dann auf dem Sofa und versuchte erfolglos fernzusehen.

So geschah es unter der Dusche, natürlich erfuhr ich später von den beiden:

Als sie unter Wasser standen und sich gegenseitig einseiften, seifte Wendy ihre Hände ein und griff nach Bobs bereits hartem Schwanz und begann ihn zu streicheln.

Sie pressten ihre Lippen zusammen und begannen nachzugeben.

Bob zog sich zurück, beugte sich vor und nahm eine Brust in seinen Mund, als er nach ihrer Fotze griff.

Zuerst fing sie an, mit ihrem Kitzler zu spielen, dann steckte sie zwei Finger in ihre Fotze und fing an, sie rein und raus zu schieben.

Innerhalb von Minuten begannen Wendys Beine schwächer zu werden, als sie sich ihrem ersten Orgasmus der Nacht näherte.

Bob drehte es herum, bog es mit seinen Händen gegen die Wand und stieß die Kugeln von hinten tief hinein.

An diesem Punkt konnte ich Fleischschläge aus dem Wohnzimmer hören, als ich ihn mit dem Hammer rein und raus hämmerte, was ihn zu einem weiteren Orgasmus brachte.

Augenblicke später war Bob bereit zu explodieren und er wusste nicht, ob es in Ordnung war, in ihn hinein zu gehen, er zog ihn heraus und spritzte sein Sperma in seinen Arsch und seinen Rücken.

Sie standen unter der Dusche, streichelten und säuberten sich gegenseitig, spülten den Ausfluss von ihrem Rücken und stiegen dann aus der Dusche und trockneten sich gegenseitig mit einem Handtuch ab.

Als Wendy aus dem Badezimmer kam, saß ich mit einer Erektion wie eine Stahlstange auf der Couch, gerötet, nackt, mit voll aufgerichteten Brustwarzen, und sie nahm ihren neuen Jungen, Bob, an die Hand.

Er folgte ihr, bereits völlig erigiert, und sein Hahn schwankte beim Gehen.

Die beiden kamen auf dem Weg ins Schlafzimmer auf der Couch auf mich zu, und ich bin mir nicht einmal sicher, ob sie wussten, dass ich da war.

Es war ihnen egal, ob sie es taten.

Ich wollte aufstehen und mich zu ihnen gesellen, beschloss aber, noch ein paar Minuten allein mit ihnen zu verbringen.

Kurz darauf hörte ich eine unverständliche Stimme.

Jemand hat Blowjobs gemacht.

Sieht aus, als wären Wendys Regeln aus dem Fenster geflogen.

Gut für Ihn.

Ich musste das sehen, also stand ich von der Couch auf und ging ins Schlafzimmer.

Es war eine sexy Szene, als Wendy ein paar Kerzen anzündete und auf ihren Knien, ihren Hintern in der Luft, ihr Bestes tat, um Bob den ultimativen Blowjob zu geben.

Ich beobachtete, wie er mit dem Schaft seiner Hände arbeitete, während sein Schwanz in seine nassen Lippen ein- und ausging.

Ich beobachtete, wie er seinen ganzen Penis in den Mund steckte, bis seine Nase sein Schamhaar berührte.

Bob hatte den Kopf zurückgeworfen und genoss die Anstrengung sichtlich.

Ich weiß, dass ich unglaublich erregt bin.

Nach ungefähr zehn Minuten, nachdem er geschlürft, gesaugt und geleckt hatte, griff Bob nach unten und zog sie hoch, bis seine Lippen sich schlossen, sie auf ihm lag und ihren Schlitz mit seinem Schwanz zwischen ihren Beinen streichelte.

Nachdem er sich eine Weile geküsst hatte, drehte er sie herum, sodass sie auf dem Hintern lag, legte seine Hand auf ihren Oberschenkel, spreizte ihre Beine weit und mit dem ersten Stoß trieb er ihren harten Schwanz vollständig in sie hinein.

Er fing an, sie zu stoßen und verließ sie, und ich konnte Wendys vertrautes Summen und Stöhnen hören, als sie anfing, ihren Orgasmus zu bekommen.

Ich beobachtete voller Bewunderung, wie sie hinein und heraus glitt, während ihre Schamlippen ihren Schaft griffen.

Nach weiteren 5 Minuten des Flatterns kam Bob heraus und glitt seinen Körper hinunter, legte eine Hand auf jeden Oberschenkel und drückte seine Beine so weit wie möglich.

Dann senkte er seinen Mund zu ihrer Muschi und fing an, sie mit seiner Zunge zu lecken, schüttelte sanft ihre Klitoris und tauchte sie tief ein.

Ich stand auf und setzte mich neben Wendys Kopf auf die Bettkante.

Seine Augen drehten sich buchstäblich in seinem Kopf.

Er sah mich an und flüsterte: „Danke“, als er nach oben griff und meinen Penis aus meinen Shorts zog.

Der Wartende stopfte es ihm in den Mund, und es begann auf und ab zu schaukeln, während Bob weiter aß.

Ein paar Minuten später stand ich auf, zog meine Unterwäsche aus und befahl Wendy, auf Hände und Knie zu gehen.

Ich krabbelte auf das Bett und kniete mich hin, schob meinen Penis in seinen Hals, während Bob seinen Doggystyle trug.

Hier bin ich, konfrontiere meinen besten Freund, er fickt Wendys Mund, sie fickt ihre Fotze und wir beide grinsen uns an.

Wir waren kurz vor High Five.

Es ist surreal für mich und ich weiß, dass ich zu aufgeregt bin, um sehr lange durchzuhalten.

Ich halte ihren Hinterkopf und möchte ejakulieren, während sie weiter in ihren Mund eintaucht.

Bob hebt sich währenddessen ab, gleitet auf dem Rücken liegend unter sie und beginnt, an ihrer Fotze zu saugen.

Ich platze in deinen Mund und ich kann fühlen, wie du meinen Samen schluckst, während du mich austrocknest.

Ich gehe nach draußen und trete zur Seite, damit Bob mit dem Ejakulieren an der Reihe ist.

Wendy zieht ihn auf das Kopfteil, lässt sich auf seinem Rücken liegend auf seinen Schwanz sinken und fährt los.

Ich kenne ihn gut und kann verstehen, wenn er nur ein Ziel vor Augen hat, und das ist sein Orgasmus.

An diesem Punkt macht Bob nur einen Spaziergang, aber ich sehe nicht, dass er sich beschwert, als Wendy anfängt, hart und schnell zu springen.

Sie ist so ekstatisch, dass sie nicht einmal merkt, dass ihr Kopf vom Kopfteil abprallt.

Sie kommt mit ihrem üblichen „Oh Fuck, Oh Fuck“ zum Orgasmus, als Bob in ihr explodiert.

Sie lagen beide da und küssten sich lautlos, als sie von ihren Köpfen herabstiegen.

Er drehte sich herum und legte sich zwischen uns auf den Rücken und sah mich mit einem breiten Grinsen an.

Alle liegen eine Weile schweigend mit ihren privaten Gedanken da, dann steigt Wendy aus dem Bett, um auf die Toilette zu gehen.

Als sie weggeht, beobachtet Bob sie, dreht sich dann zu mir um und sagt: „Alter, sie hat einen tollen Arsch“, und ein scheißfressendes Grinsen breitet sich auf ihrem Gesicht aus.

Als Wendy zurückkommt, ist sie voller neuer Energie und bereit für eine neue Tour.

Sie legt sich wieder zwischen uns auf das Bett und fängt an, Bob zu streicheln, während sie auf ihn klettert.

Er versucht sie zu stechen, aber der Mann sieht sie an und sagt: „Sorry Wendy, ich bin noch nicht hart genug.“

„Oh, ist schon okay“, sagt sie und ohne zu zögern senkt sie ihren Mund auf seinen Schwanz und beginnt zu saugen.

Bob schaute und sah, dass ich hart war, „Warum kletterst du nicht zuerst auf Kevin?“

sagt.

Ohne zu zögern überholt Wendy mich und führt meinen Schwanz ein.

Er reitet mich in rücksichtsloser Hingabe und rollt meinen Rücken hinunter, bis wir beide einen weiteren Orgasmus haben.

Während er die Action beobachtet, wird Bob noch einmal hart und klettert auf Wendy und steckt seine Fotze in ihre Fotze.

Er legt eine Hand auf seinen Nacken und die andere auf seinen Hintern, verhakt seine Fersen hinter seinen Beinen, während er sie schiebt.

Nach kurzer Zeit erkannte ich sein „Ich muss abspritzen“-Gesicht, als er ihren Arsch mit beiden Händen packte, beide Füße in der Luft, ihn tief zog und ihn drängte, schneller zu gehen.

„Oh verdammt, verdammt, verdammt“, sagt sie und bricht in einen weiteren Orgasmus aus.

Innerhalb von Sekunden sehe ich, wie sich Bobs Wangen kräuseln und eine weitere Ladung auf ihn schütten.

Sie lagen eine Weile da und küssten sich sanft, Bob immer noch in ihr, als sie hinkte.

Nach kurzer Zeit klettert sie darüber und geht ins Badezimmer.

Während sie weg ist, gibt sie mir einen Kuss und sagt: „Danke, ich schulde dir etwas. Können wir das bitte noch einmal machen?“

sagt.

Wir verbrachten, wir alle schlafen ein, Wendy ist zwischen uns.

Ich wache morgens auf, löffele Wendy von hinten, und es fällt mir schwer, fast sofort an die Nacht zuvor zu denken.

Ich greife herum und greife nach einer Brust, fange an, ihre Brustwarzen zu kneifen.

Ich lege mich zwischen ihre Beine und finde sie schon klatschnass.

Ich steige ohne Vorspiel von hinten ein und fange an zu pumpen.

Während ich das mache, schläft Bob und sieht Wendy an.

Während ich ihn ficke, greift er nach Bobs Schwanz und fängt an, ihn zu streicheln.

Sie wacht auf und sie beginnen sich zu küssen, während sie mit ihren Brüsten spielen.

Bob fühlt sich jetzt geil und greift nach seiner Fotze, ohne zu wissen, dass ich schon da bin.

Ihre Fotze melkt mich noch einmal trocken, rollt sich dann auf ihren Rücken, spreizt ihre Beine und streckt ihre Arme und fordert Bob auf, sie zu ficken.

Er zögert nicht und steckt seinen Schwanz in sie und beginnt mit rasender Geschwindigkeit zu stoßen.

Diesmal dauert es eine ganze Weile und Wendy, mit ihren Händen auf ihrem Arsch, sie tief ziehend, baut sie einen weiteren großen „Oh fuck“-Orgasmus auf.

Als sie fertig ist, springt sie aus dem Bett, um auf die Toilette zu gehen, und Wendy dreht sich zu mir um und sagt: „Das war der größte Orgasmus aller Zeiten.“

Bob und ich spielten in derselben Hockeymannschaft, und wir hatten an diesem Morgen ein Spiel, also duschten wir beide, frühstückten schnell, küssten Wendy zum Abschied und sprangen dann in mein Auto.

Als wir vom Haus wegfuhren, sah Bob mich an und sagte: „Ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben. Wow. Danke.“

Wendy erzählte mir später, dass sie dachte, ihr Herz würde ihr gleich aus der Brust springen, und das waren die intensivsten Orgasmen, die sie je hatte.

Es war nicht unser letztes Treffen mit Bob, und ja, ich habe drei Wege mit zwei Frauen, aber das ist wahrscheinlich eine andere Geschichte.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab und ich werde mehr schreiben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.