Mexiko urlaub, teil 1

0 Aufrufe
0%

Dan trifft Ginger

Dan hasste es, alleine zu reisen, und noch mehr hasste es, alleine in den Urlaub zu fahren, aber hier flog er für sieben Tage ins sonnige Mexiko, alle Ausgaben bezahlter Urlaub?

allein.

Sie sagten ihm, er könne ohne zusätzliche Kosten mitnehmen, wen er wollte, aber es gab weder einen Mann noch eine Frau, also war er hier 52 und fuhr alleine in den Urlaub.

Vielleicht, dachte er, würde da eine einsame Frau im Urlaub sein und sie würden sich treffen und Zeit miteinander verbringen.

Na ja, zumindest wird es genug Sonne, Surfen und Dekompressionszeit geben, aber wovon sollte er dekomprimieren?

Er war Witwer im Ruhestand, da war wenig Stress drin.

Vielleicht könnte er versuchen, Marline zu fangen?

Sein Traum endete, als das Flugzeug landete;

Er schnappte sich seine Handgepäcktasche und nahm den Bus zum Hotel, was ganz nett war.

Dies war in einer Gruppe von Hotels, die nur einen halben Block vom Wasser entfernt war, das Zimmer war komfortabel mit einer Veranda mit Blick auf den Pool und einem Kingsize-Bett.

Dan zog seine neue Badehose, Sandalen und ein geblümtes Hemd an, bevor er zum Pool ging.

Dort holte er sich ein großes, kühles Getränk, fand einen Liegestuhl, der etwas Schatten hatte, und schlug sein Lager auf.

Als er sich umsah, stellte er schnell fest, dass dort keine Jungfrauen in Gefahr waren, sondern nur ein paar übergewichtige Paare, die ihren Kindern beim Planschen im Wasser zusahen;

Er nippte an seinem Drink und döste in der heißen Nachmittagssonne.

Nach einem leichten Abendessen zog er sich um und beschloss, sich das Nachtleben anzusehen;

Er verließ das Hotel zu Fuß, fest entschlossen, wenigstens ein wenig Sport zu treiben.

Aus allem, was er gelesen hatte, wusste er, dass er am Wasser und in gut beleuchteten Straßen sicher bleiben würde, also bog er nach Norden auf einen breiten Boulevard mit dichtem Verkehr ein.

Es gab viele Kantinen und laute Musik drang aus ihren Türen.

Er hielt an, um das Paar zu überprüfen, aber nichts hielt ihn fest, also ging er weiter und genoss die sanfte Abendluft.

Er war fast dort, wo er sich umdrehen wollte, als die Töne des spanischen Flamingos an sein Ohr stiegen;

die Musik kam von der offenen Tür eines kleinen Lokals;

Dan musste es einfach untersuchen.

Drinnen sah er einen Gitarristen auf einer kleinen Bühne sitzen, um den sich eine Tänzerin drehte;

Ihre Kastagnetten und Sofortheilungen gaben der Musik ein helles Stakkato.

Dan fand einen Platz, bestellte einen Drink und blieb während der gesamten Show.

Früh am Morgen gingen Dan und der Rest der Menge auf die Straße, alle glücklich und optimistisch;

Dan drehte sich um und ging nach Hause.

Er war weniger als einen Block gefahren, als quietschende Reifen, eine Explosion von Flüchen und das Zuschlagen einer Autotür ihn anhalten und nachsehen ließen.

Der Fluch kam von einer zierlichen jungen Dame und richtete sich gegen die Insassen des Autos, die ein paar eigene Worte hinzufügten, bevor das Auto auf die Straße kam.

Das Mädchen war vielleicht 5 Jahre alt?

4 ?, sie hatte eine sehr wohlgeformte Figur und langes, kastanienbraunes Haar.

Sie trug ein enges, kurzes Kleid, das all ihre Formen zeigte, und kleine Schuhe mit drei Zoll hohen Absätzen.

Sie ging zum Bordstein in der Nähe von Dan hinüber und blieb stehen, um sich zu orientieren.

Dan dankte den Streitkräften dafür, dass sie diese Dame auf seinen Schoß gebracht hatten;

er fragte sie, ob er nur helfen könnte, den kalten Blick ihrer smaragdgrünen Augen zu empfangen.

Nachdem sie ihm ein zweites Mal angeboten hatte, beruhigte sie sich genug, um seine Hilfe anzunehmen und zu fragen, ob sie wüsste, wo ihr Hotel sein könnte. Dan versicherte ihr, dass sie in seiner Nähe sein müsse und bot ihm seinen Arm an, wenn sie ihn in diese Richtung begleiten wolle.

Sie ging ein kurzes Stück allein, packte aber bald Dans Arm, als sie anfingen zu reden.

Ihr Name war Ginger, sie war mit ein paar Freunden im Urlaub, die, wie sich herausstellte, ein paar Typen kennengelernt und sie an der Bar zurückgelassen hatten, um alleine nach Hause zu gehen.

Sie nahm eine Fahrt mit den Gringos im Auto mit, musste sie aber dazu bringen, es freizugeben, als klar war, dass sie sie als Gegenleistung für die Fahrt zu ihrer Schlampe machen wollten.

Gingers Füße begannen sie nach ein paar Blocks zu stören, also schlug Dan ihr vor, ihre Schuhe auszuziehen;

sie wollte nichts davon hören, und der Bürgersteig würde an ihrer Schlange nagen.

Dan kannte seine müden Füße gut und führte Ginger die kurze Gasse entlang zur Küste.

Dort, im Mondlicht, hielten sie dort an, wo die Straße den Wellenbrecher überquerte und der Sand begann.

Der Mond war zu drei Vierteln voll und versank im Meer, eine leichte Brise bewegte Reds Haar und das Mondlicht ließ ihre Augen funkeln.

Dan hob Ginger an der Hüfte hoch und setzte sie auf die Betonwand;

dann zog er ihr die Schuhe aus und fing an, ihre Füße zu massieren.

Sie protestierte nur, bis sich seine Daumen sanft in ihre Fußsohlen gruben, dann atmete sie erleichtert auf und lehnte sich zurück, schüttelte leicht den Kopf, um den Wind durch ihr Haar wehen zu lassen.

Sie blieben dort im Mondlicht, bis Dan erwähnte, dass sie den Strand hinunter zu den Hotels gehen sollten.

Er half Ginger herunter und schlug ihr vor, ihre Strumpfhose auszuziehen, damit der Sand sie nicht beschädigt;

Er wollte sich gerade umdrehen, als sie gerade ihren Rock hochzog und ihre Strümpfe über ihre wohlgeformten Beine gleiten ließ.

Im Mondlicht konnte er nicht erkennen, was für ein Höschen sie trug, aber er sah einen kleinen schwarzen Tanga in seinen Gedanken, bevor sie das Kleid wieder glatt strich.

Sie raste sofort an Dan vorbei und steuerte auf das Wasser zu;

Dan nahm ihre Sachen so schnell er konnte.

Ginger klatschte gegen die Wellen und hielt inne, um sich umzudrehen, als das Wasser direkt über ihren Schoß rieselte;

Dan zögerte am Ufer, dann stürzte er nach vorne und tränkte seine neuen Decksstiefel.

Sie bespritzte ihn, als er sich auf sie stürzte, und er lachte, als er sie an der Taille packte und sie herumdrehte und sie beide durchnässte.

Als er sie zurück ins Wasser setzte, schlang sie ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn.

Dan schlang seine Arme um sie und küsste sie auf den Rücken, genoss ihren Enthusiasmus, als sie ihre Zunge in seine bohrte.

Schließlich setzten sie ihren Spaziergang am Strand langsam fort, plauderten, umarmten und küssten sich häufig, bis Dan schließlich sein Hotel erkannte und zum Strand ging und feststellte, dass ihre Hotels direkt nebeneinander lagen.

Mit einer letzten Umarmung und einem Kuss ließ Dan sie los, nachdem er ihre Zimmernummer bekommen hatte, und ließ sie mit seiner zurück.

Er wusste, dass er sie wiedersehen wollte.

Dan wachte spät am nächsten Morgen mit einem harten Schwanz und dem Bedürfnis zu pinkeln auf.

Er stand auf und ging ins Badezimmer und beide Probleme waren weg;

Nachdem er geduscht und rasiert hatte, rief er in Gingers Zimmer an, ohne eine Antwort zu bekommen, dass er ins Café gegangen war, um etwas zu essen, und dann ins andere Hotel gegangen war, um sie zu finden.

Er entdeckte sie am Pool, sie war mit ihren beiden Freundinnen zusammen, und anscheinend waren die beiden Typen, die die Mädchen in der Nacht zuvor mitgenommen hatten, auch da.

Die Jungs verteilten Sonnencreme auf zwei Blondinen und ignorierten Ginger, die das fünfte Rad in der Gruppe zu sein schien.

Dan wusste, was zu tun war;

Als er zur Poolbar eilte, bestellte er sechs Margaritas und bekam gegen eine kleine Gebühr einen großen Sombrero, ein Tablett und ein Bartuch.

Den Sombrero fest über die Augen gezogen, ging er zu der Gruppe junger Leute hinüber und sagte mit seinem besten spanischen Akzent: „Fertigstellung des Hauses“.

als er das Tablett neben die Gruppe auf den Tisch stellte.

Sie schnappten sich alle ihre kostenlosen Getränke, ohne sich zu fragen, wie sie dorthin gekommen waren, und redeten weiter – außer Ginger, die den Kellner ansah und ein sanftes „dankbares Senior“ anbot.

Sie musste den Kopf neigen, um Dans Augen unter seinem Hut zu sehen, aber sobald sie seine Baby Blues sah, sprang sie auf, legte ihre Arme um ihn und warf sie beide in den Pool.

Dan kam herüber, hustete und wedelte mit den Armen und versuchte, sich über Wasser zu halten, während Ginger ihn mit einem Todesgriff festhielt und sie beide wieder nach unten zog.

Erst als sie ein drittes Mal zu stürzen drohten, ließ sie es los und erlaubte ihnen beiden, den sicheren Beckenrand zu erreichen.

Mit Hilfe vieler Hände wurden zwei ertrunkene Ratten aus dem Wasser gehoben und Handtücher zum Trocknen angeboten;

Ginger stellte Dan der Gruppe vor und erklärte, wie sie sich kennengelernt hatten, ließ aber alle guten Seiten weg.

Die Jungs waren überhaupt nicht erfreut, dass jetzt ein älterer Mann in ihrer Gruppe war, also ignorierten sie ihn so gut sie konnten und konzentrierten sich auf die beiden blonden Mädchen.

Alice und Bee sahen für Dan wie zwei Puppen aus, alle mit großen Titten, künstlicher Bräune und einem Kichern;

er bevorzugte Ginger, der bei Tageslicht wie ein junger Farmer aus dem Mittleren Westen aussah.

Ihr Gesicht war offen und ihre Augen funkelten in der Sonne;

Ihr Verhalten war fröhlich und freundlich, ein echter Leckerbissen für Dan.

Zwei junge Männer versuchten, die Mädchen zu überreden, an einen Strand zu gehen, von dem sie wussten, dass sie nichts trugen;

Alice und Bee kicherten, hatten aber nichts gegen die Idee.

Ingwer war aufgrund des Fehlens einer schützenden Bräune und eines Begleiters viel zurückhaltender.

Die Jungs sagten, sie würden jemanden für sie finden, wenn sie gehen wollte.

Dan sprang ein und bot an, mit Ginger einkaufen zu gehen, wenn andere an den Strand gehen wollten.

Alle waren sich einig, dass es das Beste wäre, natürlich alle außer Ginger.

Nachdem alles entschieden war, verschwanden die vier jungen Männer, um Vorräte für den Tag zu sammeln, und ließen Dan und Ginger allein am Pool zurück.

Dan schob einen Stuhl neben Ginger, legte seinen Arm um sie, beugte sich vor und flüsterte: „Ich dachte, sie würden nie gehen.“

Dann fragte er sie, was sie wirklich tun wollte und erhielt nur ein Achselzucken und ein Kopfschütteln, bevor er erklärte, dass diese Reise für sie in letzter Minute war, da Alice und Bee sie erst danach fragten, nachdem sich ein anderer Freund davon zurückgezogen hatte.

am Tag vor dem Start des Flugzeugs.

Sie wusste nicht, wo sie war oder was sie zum Spaß tun sollte.

Dan machte ihr dann ein Angebot;

Sie könnten am Pool bleiben und sich einfach entspannen und die Sonne genießen, oder sie könnte ihn alle Vorkehrungen für einen Tag voller Spaß auf oder am Wasser treffen lassen.

Ginger holte tief Luft und akzeptierte die zweite Wahl.

Dan sagte ihr, sie solle ihre Sachen holen und sich auf einen ganzen Tag voller Spaß vorbereiten, indem sie ihn in fünfundvierzig Minuten hier treffe;

Ginger feuerte Blitze in ihr Zimmer, und Dan machte sich ebenso schnell auf den Weg zu seinem Hotel und seiner Rezeption.

Als sie sich trafen, zog Ginger ihre nassen Kleider aus und fügte ihrem Outfit eine große Umhängetasche und einen Strohhut hinzu.

Dan bot seinen Arm an und sie gingen los;

ein wartendes Taxi fuhr sie an Land, wo ein großes Boot die Passagiere bestieg.

Das Boot war fast voll mit Passagieren und Schnorchelausrüstung.

Sie fanden ihre Plätze unter dem großen Baldachin und genossen die Fahrt, als sie vom Hafen zur Küste gefahren wurden.

Nachdem sie kurz vor der Küste geankert hatten, begann die Crew mit einem Vortrag über Tauchsicherheit.

Die Ausrüstung wurde vorgeführt und alle Passagiere wurden mit Zylindern, Gewichten und Flossen ausgestattet.

Um das Outfit anzuziehen, musste Ginger ihre Shorts und ihr Hemd ausziehen und enthüllte, dass sie einen Bikini trug.

Es war klein, deckte aber alle notwendigen Teile ordnungsgemäß ab.

Es war aus einem silbern schimmernden Material, und alle Streifen, die die Dreiecke verbanden, waren solide, als wäre das Kleidungsstück dazu bestimmt, im Wasser getragen zu werden.

Das Unterteil war kein Tanga, aber das Design zeigte einen Großteil ihres prallen Gesäßes.

Nachdem sie alle vorbereitet waren, wurden sie zu warmem Wasser geführt und erhielten weitere Anweisungen, bevor sie schließlich freigelassen wurden.

Gingers Gesicht war besorgt, aber auch zuversichtlich, dass er es tun würde;

Dan versuchte, als sie das erste Mal untertauchten, Selbstvertrauen auszustrahlen.

Ginger stieg schnell ins Wasser und schwamm zuversichtlich neben Dan, während sie das neue Königreich erkundeten.

Das Riff lag nur wenige Meter unter dem Boot, das Wasser war kristallklar und voller Leben;

Ginger fing bald an, wie einer der Fische um sich zu schlagen, zeigte auf dies oder jenes und zog an Dans Arm, um ihm einen anderen farbigen Fisch oder einen Korallenkopf zu zeigen.

Dan schaffte es schließlich, sie dazu zu bringen, still mit ihm auf einem kleinen Stück Korallensand zu stehen, während die Wasserwelt um sie herumwirbelte.

Er drehte sich zu ihr um und hielt sie an der Taille, betrachtete ihre anmutige Gestalt von oben bis unten;

dann hielt er ihr Kinn mit beiden Händen und versuchte, sich an ihre Schönheit zu erinnern;

das flackernde Licht machte es schöner denn je.

Ginger schien zu lachen, als sie an die Oberfläche kam und zum Boot schwamm wie ein silberner Fisch, der durch das Wasser gleitet.

Die Besatzung half ihnen, die Flaschen und Gewichte zu entfernen, und fand Handtücher, die sich gegenseitig beim Trocknen für die Rückreise halfen.

Bei der Abreise gab es Leckereien für alle, frisches Obst und kaltes Wasser halfen, alles aufzufrischen, und bei der Rückkehr küsste Dan Ginger und genoss ihre Lippen mit Mangogeschmack.

Sie umarmten sich auf dem Rückweg zu den Hotels, bis sie aus dem Taxi aussteigen und aus der strahlenden Sonne in Gingers Lobby kommen mussten.

Dan informierte Ginger, dass der nächste Teil ihres Tages aus Abendessen und dann Tanzen bestehen würde, sie hätte bis 19 Uhr Zeit, sich vorzubereiten, dann würde sie sich in der Halle treffen.

Ginger ging zurück in ihr Zimmer und fand es leer vor, also nahm sie sich Zeit, sich auszuziehen, stellte sicher, dass sie ihren nassen Badeanzug aufhängte und alle Sachen in ihrer Tasche verstaute, bevor sie sich ein frisches Handtuch schnappte und duschte.

Unter der Kaskade aus heißem Wasser begann sie, das Salz und den Schweiß des Tages zu schrubben;

ihre Brüste kribbelten und unter ihr war ein warmer Druck, der sie leicht an den Rand brachte.

Sie dachte an die Ereignisse des Tages zurück und stellte fest, dass sie jedes Mal lächelte, wenn sie an Dan dachte;

der überraschte Blick, als sie ihn in den Pool stieß, die Berührung seiner Berührung, als sie zusammen auf dem Riff standen, der Geschmack seiner Lippen und die Berührung seiner Zungenspitze, als er ihn auf dem Steg zurückküsste.

Sie ertappte sich dabei, wie sie ihre Brüste streichelte und ihre Brustwarzen hart machte, während sie von den Möglichkeiten träumte.

Wie wäre es, wenn ein Mann wie Dan mit ihr schlafen würde?

Würde er ihre Titten mögen?

Waren sie groß genug für ihn?

Was würde er mit ihrer Muschi machen?

Was, wenn es ihr zu groß war?

Sie konnte die Beule in seiner Hose sehen und spürte, wie er hart wurde, wenn sie sich küssten, aber das war, als er all seine Klamotten anhatte;

wie war es wirklich

Er war so reif und raffiniert;

Würde er wollen, dass sie Basarkram macht, wie seine Sachen in seinen Arsch zu stecken?

Der Finger stieg in ihre Muschi hinab, wo er auf Flüssigkeiten traf, die aus ihr heraus tropften, sowie auf Wasser, das durch sie hindurchfloss.

Ihre Gedanken wurden unterbrochen, als ihre beiden Mitbewohnerinnen lautstark den Raum betraten und sie aufforderten, die Dusche zu Ende zu führen, da sie sich zum Verlassen fertig machen mussten und in Eile waren.

Als sie in ein Handtuch gewickelt aus dem Badezimmer kam, um sich zu Alice und Bee zu gesellen, rannten sie völlig nackt und mit Öl bedeckt umher.

Alice fing an, ihnen das Ende ihres Nachmittags zu erzählen, und Biene fügte gelegentlich eine saftige Leckerei hinzu.

Sieht so aus, als hätten die Jungs schon Spaß mit den Mädchen, bevor sie am Strand ankamen?

Titten und Mädchen wiederum begannen, ihnen Handarbeiten zu geben;

Am Strand fingen die Jungs an, die Mädchen einzuölen und sie brachten sie sehr schnell wieder in den Körper.

Sie spielten alle möglichen Spiele, einschließlich Berühren oder Trinken, bis die Mädchen die Jungs die Welle hochziehen mussten, um sie abzukühlen, aber das funktionierte nicht sehr gut, da sie sich bald um Jungs gewickelt fanden, die fickten, während sie hüpften

beim Surfen.

Der Tag verlangsamte sich schnell und sie verbrachten mehrere Stunden im Schatten eines großen Regenschirms und spielten mit jedem Zentimeter ihres Körpers.

Alice und Bee gingen duschen, während Ginger ihr Haar hochsteckte und sich schminkte;

Nachdem sie aus der Dusche gekommen waren, wählten beide ihre Outfits für den Abend aus, Tanktops, Miniröcke mit Riemen und flache Sandalen zum Tanzen.

Sie sagten Ginger, dass sie Dinge wollen, die bei Verlust oder Beschädigung einfach und kostengünstig ersetzt werden können.

Ihre Haare waren offen und sie waren bereit, auszugehen.

Ginger trug einen schwarzen BH und ein Höschen unter ihrem kurzen schwarzen Kleid und trug ihre Heilmaschinen und große baumelnde Ohrringe;

Drei Mädchen konnten nicht anders gekleidet sein, zwei Blondinen sahen aus wie herumstreunende Huren, und Ginger war auf eine Nacht gut vorbereitet.

Die beiden Mädchen griffen zum Telefon und rannten aus dem Zimmer und sagten Ginger, sie solle nicht auf sie warten, da sie sehr spät kommen würden;

Ginger allein zurücklassend, in den Spiegel schauend und in sich hineinlächelnd, während sie den letzten Schliff an ihrem Haar und Make-up machte.

Dan wartete in der Lobby des Ginger Hotels, als sie ankam, er konnte das Lächeln nicht unterdrücken, das über sein Gesicht huschte, als sie näher kam, denn sie schien hübscher als je zuvor;

Er fühlte sich wie Carry Grant in einem dieser alten Mae West-Filme und wäre nicht überrascht, wenn sie ihn „Big Boy“ nannte.

Hat er den Arm seiner „kleinen Sikora“ angeboten?

und sie gingen.

Das Taxi setzte sie an einem kleinen Restaurant ab, wo ein kleiner, spießiger Mann im Smoking und nach hinten gekämmten schwarzen Haaren sie zu einem Tisch führte;

Er schob den Tisch beiseite, ließ sie in der kleinen Nische dicht beieinander sitzen und wartete darauf, dass sie Wein bestellten.

Dan versuchte, auf Spanisch zu bestellen, und der Kellner kicherte;

Ginger korrigierte die Bestellung in perfektem Spanisch, und der Kellner lächelte, verbeugte sich und ging.

Der kleine Raum war vollgestopft mit vielen solcher Tische, von denen etwa die Hälfte besetzt war;

Sogar der Geiger hing im Raum herum und spielte leise.

Wein wurde gebracht und Dan bestellte für beide ein Mittagessen auf Englisch;

Während sie aßen, tauschten sie ihre Gedanken über den Tag aus, und Dan nutzte jede Gelegenheit, um sich nah an Gingers Ohr zu lehnen und zu knabbern.

Ginger betonte gern ihren Standpunkt, indem sie ihre Hand auf Dans Hand legte und sie sanft drückte.

Dann setzten sie sich zusammen, Hüften und Schenkel berührten sich, ein kleines Glas Wein in der Hand;

Ginger ließ schließlich ihren linken Arm auf Dans Knie fallen und kratzte leicht sein Bein, bis sie auf seinem harten Schwanz war.

Dort angekommen ergriff sie seine Männlichkeit und streichelte ihn von der Wurzel bis zur Spitze, sie tauchte sogar ihre Hand zwischen seine Beine, um seine Hoden zu umarmen;

Dan seinerseits spreizte einfach die Beine und ließ ihr freien Lauf, während er befürchtete, der Kellner würde bald zurückkommen und ihn mit seinem wissenden Lächeln in Verlegenheit bringen.

Nachdem Ginger ihren Mann gemessen hatte, gingen sie und nahmen ein anderes Taxi, das sie zu der Cantina brachte, wo Dan die vorherige Nacht verbracht hatte.

Als Dan das Taxi bezahlte, schlug er vor, sie könnten am Ende des Abends nach Hause gefahren werden, gab dem Taxifahrer ein zusätzliches Trinkgeld und blinzelte;

Er wandte sich vom Taxi ab, nahm Ginger am Arm und führte sie zu der lauten Kantine.

Sie waren sofort von der Mariachi-Musik der Band überwältigt, die laut und optimistisch war;

Sie fanden einen leeren Tisch inmitten der Menge, bestellten Getränke und ließen sich nieder, um den Abend zu genießen.

An der Seite war eine kleine Tanzfläche, wo sich Dan und Ginger einigen anderen anschlossen, um ihre Körper im Takt der Musik in Bewegung zu bringen.

Dan schaffte es, die meisten Songs zu behalten, aber Ginger war Poesie in Bewegung;

sie bewegte sich mit der Musik und schien Musik zu werden;

es wird bald im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit aller stehen.

Da es die Musik erlaubte, hielt oder berührte Dan es so oft er konnte, versuchte aber, den Blitz in der Flasche zu halten.

Als sie zu ihrem Tisch zurückkehrten, kuschelte sie sich an sich und ließ sich von ihm sanft streicheln, während sie ihren Kopf an seine Schulter oder Brust legte.

Dan fand, der Abend sei gut gelaufen, er war glücklich, und Ginger schien sich wirklich gut zu amüsieren, aber kurz nach Mitternacht fragte sie ihn, ob sie ausgehen könnten, weil sie etwas frische Luft wollte.

Dan führte sie und sie gingen bald die Straße hinunter, sein Arm um ihre Schultern und sie um seine Taille.

Er fragte sie, ob etwas nicht stimmte, sie kicherte und sagte nein, sie wollte nur mehr allein mit ihm im Mondlicht sein, damit wandten sie sich dem Meer zu.

Als sie den Wellenbrecher erreichten, drehten sie sich um und begannen sich zu küssen;

Der Ingwer schien in Dans Armen zu schmelzen, als sich ihre Zungen verdoppelten.

Er streichelte ihre Arme, ihren Rücken und ihr Gesäß, während sie ihre prallen Brüste an ihn drückte.

Schließlich brach sie den Kuss ab, bat darum, sich auf das Schott zu legen, und als sie dort war, bat sie Dan, ihre Schuhe auszuziehen und ihre Füße zu reiben, genau wie in der Nacht zuvor.

Ginger schnurrte und wackelte mit ihren Fingern als Antwort auf seine Manipulationen und fragte dann leise, ob er ihr die Strumpfhose ausziehen würde.

Ohne zu zögern ließ er beide Hände ihr rechtes Bein hinauf gleiten und fand leicht die Spitze des Schermaterials, das sich über ihr Bein zu kräuseln begann, und genoss die Wärme und Weichheit ihrer Haut, wenn sie seiner Berührung ausgesetzt war.

Als er ihre Schuhe anzog, richtete er seine Aufmerksamkeit auf ihre andere Seite und glitt mit seiner Hand ihr Bein hinauf, bis seine Finger wieder die Oberseite des Stoffes fanden;

er spürte die Wärme in ihr, ignorierte sie vorerst und begann damit, ihr den Strumpf auszuziehen und ihr Bein zu streicheln, was sie beide genossen.

Er legte die zweite Rolle auf die erste und trat zurück, um sie zu bewundern;

eine Brise strich lose Haarsträhnen aus ihrem Gesicht, und der Mond ließ ihre Augen funkeln, als sie auf das Wasser starrte.

Sie blickte auf Dan hinunter, als er näher kam, und flüsterte: „Leck mich.“

Dan war sich nicht sicher, ob er sie richtig verstanden hatte, also zögerte er, was sie als „nein“ auffasste.

?Leck mich bitte?

sie bat.

Dan bewegte sich schnell, legte seine Hände in ihren Schoß und breitete sie aus, während sein Gesicht in die Mitte sank;

Ginger bewegte ihren Arsch nach vorne, ihre mit Höschen bedeckte Muschi traf auf seine Zungenspitze und seufzte.

Dan fand, dass sich ihre Muschi heiß anfühlte und der winzige Stofffetzen bereits feucht von ihren Sekreten war;

er schob seine flache Zunge auf und ab, als sie schnurrte und als Antwort mit ihrem Hintern nickte.

Sie merkten beide gleichzeitig, dass ihr Höschen im Weg war;

Sie arbeiteten schnell daran, die Situation zu beheben, ihr Höschen hing bald von einem Knöchel.

Dans Zunge machte sich wieder an die Arbeit;

Sie öffnete ihren Mund, fand ihr heißes Loch und suchte nach ihrer Klitoris.

Akut? OH?

von Ginger sagte Dan, dass er es gefunden hatte und drückte weiter, um eine kleine harte Perle zu saugen und ihre Muschi von ihrem faltigen Anus bis direkt hinter die Klitoris auf und ab zu lecken.

Ginger gab ihre liegende Position auf, um sich aufzusetzen, packte Dans Kopf und zog ihn fester an ihre Muschi;

Sie rieb ihre Hüften an ihm und kam mit einem süßen Stöhnen und einem Schnappschuss.

Dan fand sich unerwartet dorthin geschoben, wo er Ginger gepackt haben musste, als sie von ihrer Stange sprang und ihre Sachen packte, und seine Hand ihn vom Strand zurück auf die Straße zog.

Ihr Taxi, das kurz zuvor angekommen war, stand für sie bereit, Ginger stieg zuerst ein, setzte sich, und als Dan dem Fahrer Anweisungen gab, griff sie seine Hose an, riss am Reißverschluss und fischte in seinen Schwanz, bevor er sich aufsetzen konnte .

Sie stellte fest, dass er auf dem besten Weg war, völlig hart zu sein, bevor Dan auf seinem Sitz zusammenbrach und versuchte, sich mehr Platz und Komfort zu verschaffen, während sie seinen harten Schwanz verschlang.

Der Taxifahrer stürzte nach vorne, aber seine Augen waren auf Ginger gerichtet, als sie sich auf ihrem Schoß bewegte, um besser an Dans dickem, hartem Schwanz zu saugen.

Dan war jetzt in der Lage, über ihr Gesäß zu greifen und schaffte es, den Saum ihres Kleides hochzuziehen, ließ ihn ihren Arsch streicheln, während sie ihm einen heftigen Blowjob gab;

Er stöhnte, als sie das Saugen nur an der Spitze seines Schwanzes anwendete. Er versuchte, mehr von sich selbst in ihren talentierten Mund zu schieben, aber Ginger behielt die Kontrolle, indem sie ihn am Rande des Abspritzens hielt, ohne ihn zu weit gehen zu lassen.

Am Ende der Fahrt waren Dan und der Taxifahrer in Gefahr. Nachdem Dan den Mann mit Geld beworfen hatte, gingen er und Ginger zu seinem Hotel, während der Taxifahrer davonfuhr, um sich selbst zu erleichtern.

Ginger und Dan durchquerten schnell die ruhige Halle und warteten darauf, dass der Aufzug das Kichern unterdrückte, und sahen sich um, um zu sehen, ob jemand bemerkte, dass Dans Hose von seinem harten Schwanz, der ihn gerade wieder in seine Hose gestopft hatte, zugezogen wurde.

Im Fahrstuhl blieb Ginger stehen und trat zurück, um allein zu stehen, bis sich die Tür öffnete.

Sie nahm Dans Hand, um in sein Zimmer zu gehen, aber als er die Tür öffnete, trat sie vor und setzte sich auf einen der Stühle auf der anderen Seite des Zimmers.

Dans fröhliche Stimmung war gebrochen und er fragte: „Ginger?“

Ist etwas falsch??

Sie schüttelte nur den Kopf und antwortete leise: „Ich habe das noch nie gemacht.“

Überrascht fragte er: Bist du Jungfrau?

Sie lächelte und sagte, nein, dumm?

aber das ist das erste Mal, dass ich einen Mann in sein Zimmer bringe?

über Nacht bleiben ?.

Dan hatte einen ernsten Gesichtsausdruck und fragte: „Willst du wieder zu dir selbst zurückkehren?“

Ginger antwortete „nein“.

Willst du reingehen und duschen?

Nicht.

Willst du nur bleiben und plaudern?

Nicht.

Dans Lächeln kehrte zurück, als er den Raum durchquerte;

Zuerst streckte er die Hand aus, um ihr aufzuhelfen, dann zog er die Vorhänge zurück, schaltete das Licht im Zimmer aus und bat Ginger, zum Fenster zu schauen.

Er stand direkt hinter ihr und bat sie, nicht nach draußen zu schauen, sondern auf ihr Bild im Glas.

Er sagte ihr, er wolle, dass sie sich so sehe, wie er sie sehe;

dann erzählte er ihr, was er im Spiegel sah.

Er sagte, er habe eine schöne Frau voller Selbstvertrauen und Energie gesehen;

außerdem erkannte er, dass sie ihre eigene Person war, einzigartig.

Er legte seine Hände direkt unter ihren Schultern auf ihre Schultern und bat sie, ihr in die Augen zu schauen.

?Sehen Sie tief?

Er sagte.

Er sagte ihr, er sehe die Not in diesen smaragdgrünen Augen;

nicht nur ein körperliches Bedürfnis, sondern ein Bedürfnis, mehr als nur Einsamkeit zu sein, das Bedürfnis, mit jemand Besonderem zusammen zu sein.

Er sagte ihr, er hätte das Zeug zu einer Königin;

Sie sollte stehen und ihren Kopf hoch halten, als würde sie ihr Königreich beobachten.

Er spürte, wie er seine Haltung veränderte, aufrechter wurde und seinen Kopf wie eine Königin vor dem königlichen Hof hielt.

Er knöpfte ihr Kleid auf;

sie ließ ihn in die schwarze Pfütze zu ihren Füßen fallen.

Er legte seinen Mund nah an ihr Ohr und flüsterte: „Ja, Majestät.“

Er löste die Schnallen auf der Rückseite ihres BHs und schob ihn mit seinen Fingern weg, während sie ihren Körper umkreisten, um ihre prallen Brüste zu umfassen.

Sie lehnte sich gegen seine Brust, drückte ihren Rücken durch und begann zu schnurren, als er ihren Körper mit seinen Händen manipulierte.

Er wich ein wenig zurück, drehte sie herum, kniete dann wie ein Ritter vor seiner Königin auf ein Knie, nahm ihre Hand, küsste ihren Ringfinger und verbeugte sich flehentlich.

Nach ein paar Sekunden hob er seine Augen, um sie anzugreifen, dann beugte er sich vor und küsste ihren Hügel direkt über ihrer Klitoris.

Er stand auf, nahm sie in seine Arme und trug sie zum Bett, wo er sie sanft hinlegte, dann ging er, um das Licht noch weiter zu dimmen, die Vorhänge zu ziehen und sich auszuziehen.

Er kletterte von der anderen Seite auf das Bett und ging in die Mitte, bevor er nach ihr griff und sie auf sich herunterzog;

sie küsste ihn und sie begannen sich zu liebkosen, zu liebkosen und sich als Liebende zu entdecken.

Dan bewunderte ihre Brüste, sie waren so fest, und ihre Warzenhöfe waren groß und dunkel, und ihre Brustwarzen ragten heraus wie kleine Locken auf einem perfekten Berg.

Ihr Arsch war klein und fest, ihre Beine lang und dünn.

Sie hob ein Bein und rieb ihre Muschi an Dans Oberschenkel;

es war heiß und es lief auf und ab und hinterließ eine leichte Spur von Feuchtigkeit.

Dan fing an, ihren Körper hinunter zu küssen, beginnend am Kinn, dann zu den Ohren und zum Hals;

Er küsste ihre Brustwarzen, während seine Finger die Konturen ihrer Muschi nachzeichneten.

Dann verbrachte er seine Zeit damit, ihre Brüste in seinen Händen zu halten, ihre Brustwarzen abwechselnd von rechts nach links zu küssen und zu saugen, bevor er sie zusammenschob und versuchte, einen großen Hügel zu bilden, so dass beide Brustwarzen gleichzeitig in seinem Mund waren.

Bald war er zwischen ihren Beinen, die Wangen ihres Arsches in seinen Händen, sein Mund atmete die heiße Luft an ihrer Muschi ein;

Ginger spreizte ihre Beine und hob ihre Knie, um sich ganz ihrem Geliebten hinzugeben.

Er fing wieder an, sie zu lecken, beginnend mit leichten Berührungen an der Spitze seiner Zunge, dann band er seine Lippen an ihre Muschi, bohrte mit seiner Zunge ein Loch in sie und wirbelte um ihre Klitoris herum, als sie ihre Hüften gegen sein Gesicht drückte.

Dan hat vielleicht die ganze Nacht damit verbracht, ihre Muschi zu genießen, aber er erhob sich, um ihr Gesicht zu küssen, ließ ihn sie schmecken, während er die Spitze seines Schwanzes zwischen die Lippen ihrer Muschi legte;

Er neckte sie eine Weile und rieb ihren nassen Schlitz auf und ab.

Seinen harten Schwanz in der Hand haltend, um sich zu kontrollieren, erlaubte er ihr, mit seinen Hüften gegen seine Härte zu wackeln.

Schließlich verschränkte sie ihre Knöchel hinter seinem Rücken und erstarrte mit erhobenen Hüften, als er seinen Schwanz losließ und begann, langsam und stetig in ihre Tiefen einzutauchen.

Er ging so weit wie möglich hinein, dann wich er zurück und ließ sie ihre Position anpassen, bevor er wieder tauchte, diesmal viel tiefer;

dort blieb er für eine Ewigkeit stehen, bis er anfing, seinen Schwanz in einer kleinen Bewegung um ihr schlüpfriges Loch zu drehen.

Sie reagierte nur mit einem leichten Stoß auf ihre Hüften, gerade genug, dass man sie spüren konnte, als er sich bewegte.

Sie tanzten für einen langen Moment weiter und steigerten langsam ihre Bewegungen, bis Dan seinen Rhythmus brach und sich fast bis zum Ende streckte, anfing, Ginger mit vollen, starken Schlägen zu ficken;

Ginger grunzte bei jedem Schlag, als sie einen Stoß nach dem anderen zurückdrängte.

Dan milderte seinen Angriff und zog seinen immer noch harten Schwanz zurück, während Ginger über ihre Enttäuschung stöhnte, bis er sie umwarf, sie auf die Knie fallen ließ und wieder in sie eindrang;

Er packte ihre Hüften und fickte sie wieder, machte eine drehende Bewegung auf seinen Hüften, die ihn in sie gleiten ließ und jedes Mal ihren G-Punkt berührte.

Ihre Titten schwankten frei unter ihr, als sie abwechselnd zwischen ihren Brüsten nach unten schaute, um seinen Stoß zu sehen, und aufsah, während sie zustimmend knurrte.

Dan beugte sich vor, lehnte sich auf ihren Rücken und befreite seine Hände, um ihre Titten zu packen und an ihren Brustwarzen zu ziehen;

es tat!

Ginger stieß ein Heulen aus, als ihr Orgasmus durch ihren Körper pulsierte, Dan drückte ein letztes Mal und spritzte sein Sperma in ihr wartendes Loch.

Dan könnte es Nacht nennen und mit Ginger in seinen Armen einschlafen, aber sie wollte es nicht;

jetzt war sie ganz zusammengerollt und nach einer kurzen Stille begannen ihre Hände über seinen Körper zu wandern.

Sie spielte mit den Haaren auf seiner Brust und spürte Stoppeln an seinem Kinn, als sie sich küssten und daran knabberten;

Ihre Hand entdeckte bald Dans Schwanz, der sich an ihre Muschi schmiegte, und ihr Bein warf sich über seine Hüften.

Er war nicht weich, aber auch nicht hart, also fing sie an, ihn und seine Eier zu streicheln und versuchte, ihn zum Leben zu erwecken.

Ihre Aufmerksamkeit war nicht verschwendet, als Dans Schwanz auf ihre Manipulation reagierte und stöhnte, als sie ihn auf ihren Hügel schob.

Er wurde ermutigt, sich auf den Rücken zu drehen, und Ginger bestieg ihn, indem sie ihre Hüften bewegte, um seinen Schwanz mit köstlichen Ergebnissen gegen ihre Klitoris zu reiben.

Dan hielt sie zuerst aufrecht und umfasste ihre Titten;

dann bewegte er seine Hände zu ihrem Arsch und ließ sie sich nach vorne lehnen, so dass ihre Brustwarzen sanft seine Brust streichelten, als sie sich bewegte.

Dan war nicht jung genug, um so schnell seine Eier zu entleeren, aber er war auch nicht alt genug, um nicht auf die lustvollen Bewegungen dieser schönen Frau zu reagieren, also blieb sein Schwanz schön hart und Ginger bereitete ihnen beiden große Freude.

Gingers Bewegungen wurden unregelmäßig, als sie sich von einem weiteren Orgasmus verzehren ließ und sich dann beruhigte, um ihre Aufgabe wieder aufzunehmen.

Dan nutzte ihre Bewegungen aus und legte sie um 180 Grad gedreht auf das Bett und platzierte ihn in Position neunundsechzig auf ihr, wo er in ihre Muschi eintauchte, während sie seinen Schwanz lutschte.

Er genoss den Geschmack seines aufgeregten Begleiters;

Ihre Säfte vermischten sich mit seiner Sahne und kreierten einen kraftvollen Cocktail.

Ginger fing an, regelmäßig an ihm zu saugen, aber Dan merkte bald, dass sie sich nicht auf ihn konzentrieren konnte, weil sie immer wieder kleine Orgasmen hatte oder sie mit einer Berührung oder Kneifen überraschte, die sie dazu brachte, ihr Gesicht von der Aufgabe abzuwenden, um zu stöhnen oder zu schreien

während er an ihrer Muschi arbeitete und all die Fähigkeiten nutzte, die er im Laufe der Jahre erworben hatte.

Dan spürte, wie er auf ein weiteres großes O zusteuerte;

Er wollte, dass die Erde so stark wie möglich bebte, drehte sich wieder um und schob seinen Schwanz schnell zurück in ihre überhitzte Muschi, während er ihren Körper mit seinem eigenen bedeckte.

Er schmiegte sein Gesicht an die Haarmasse an ihrem Hals, packte ihre Schultern und fing an, sie mit all seiner Kraft zu ficken;

Sie hätte diese Runde vielleicht angefangen, aber bei Gott, er würde sie beenden.

Gingers Schreie der Leidenschaft wanden sich jetzt in sein Ohr, ihre Finger kratzten seinen Rücken, während sie sich bis zu ihrem wahnsinnigen Ende aufbauten;

Ihr Orgasmus fiel auf sie wie eine Flut, die Dans Erlösung auslöste, und sie verstummten beide, drückten fest zu und schnappten nach Luft.

Der Rest der Nacht war eher wie ein Traum;

jeder von ihnen musste aufstehen und ins Badezimmer gehen, so landeten sie gewissermaßen unter ein paar zusammengekauerten Bettdecken, trieben und schliefen, bis die Sonne, die hinter den Vorhängen sickerte, die Ankunft des Morgens ankündigte.

Dans erster wirklicher Moment der Klarheit kam, als er es schaffte, seine Augen zu öffnen und Gingers Gesicht schlafend in seinen Armen zu sehen.

Er lächelte, als er ihre weichen Gesichtszüge betrachtete, das rötliche Leuchten der Haare um ihr Gesicht, die perfekt nach oben gebogene Nase, die blasse Haut auf ihrer Wange und das sanfte Rosa ihrer Lippen, die sich zu einem leichten Lächeln verzogen.

Er wusste, dass sie fast wach war, als sie begann, sich zu bewegen und leichte Anpassungen an seinem rauen Körper mit grauen Haaren und Falten vornahm.

Seine eine Hand war darunter gefangen, aber mit der anderen streichelte er ihre Schulter, Seite und Hüfte durch das Laken, das sie beide bedeckte.

Er fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar, als sich ihre Lider öffneten und ihre Augen sich auf seine konzentrierten.

?Morgen Schatz.?

Er bot an.

Sie lächelte als Antwort.

Sie duschten zusammen und spielten leicht mit ihren Körpern;

Sie sprachen kein Wort über die letzte Nacht, sondern darüber, was der neue Tag bringen würde, und es wurde beschlossen, dass sie all ihre Sachen umziehen sollte, damit der Rest der Woche viel einfacher werden würde, ohne all die Komplikationen ihrer Mitbewohner und ihrer Freunde.

Ginger zog sich so gut sie konnte an und benutzte das, was sie in ihrer Kleidung fanden.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.