Mutter, ihr sohn und ein paar freunde

0 Aufrufe
0%

Mit fünfzehn schwanger zu werden, war weder Ruths Highschool-Plan noch die Ignoranz ihres Vaters.

Sie war ein sehr schüchternes Mädchen, und als eine Freundin sie zu einer Geburtstagsparty am Pool einlud, ahnte sie nicht, dass diese Nacht ihr Leben für immer verändern würde.

In dieser Nacht fickte ein Junge sie, nachdem sie ohnmächtig geworden war, und sie wusste nie, wer es war.

Ihre Eltern machten ihr nie Vorwürfe, aber bevor Ruth herausfinden konnte, wer der Junge war, schickten ihre Eltern sie zum Haus ihrer Tante.

Dort hatte und zog sie ihren Sohn Max auf und war ihm eine wunderbare Mutter.

Sie hatte nicht viel, aber ihre Tante sagte ihr, sie könne dort bleiben, solange sie es brauche;

also tat Ruth genau das.

Jetzt ist Ruth dreißig Jahre alt und ihr kleiner Sohn wird ein junger Mann.

Sie leben in derselben Stadt wie ihre Tante, nur in ihrer eigenen Zwei-Zimmer-Wohnung.

Ruths Eltern helfen sehr, denn Ruth war ihr einziges Kind und ihr Vater würde nie wollen, dass sie auf der Straße lebt.

Ruth hat einen GED und arbeitet jetzt gut bei der Bank.

Ihr Leben lief gut, bis Ruth eines Nachts am Zimmer ihres Sohnes vorbeiging und etwas sah, das ihr Leben für immer verändern würde.

Max war nicht so schüchtern wie ihre Mutter und hatte einige Freunde;

Er hatte sogar viele Freundinnen, die ihn anscheinend sehr mochten.

Er brachte sie die ganze Zeit mit in die Wohnung, und Ruth, die eine sehr junge Mutter war, hatte nichts dagegen, weil sie nur wollte, dass ihr Sohn Freunde hatte und seine Jugend genoss, solange er konnte.

Es war Freitagabend und Ruth forderte ihren Sohn auf, einigen seiner Freunde zu sagen, sie sollten die Nacht verbringen.

Als durchschnittliche Kinder blieben sie also die ganze Nacht wach, spielten Videospiele und aßen Pizza.

Es war gegen zwei Uhr morgens, als Ruth aufstand, um das Badezimmer zu benutzen, das sich am Ende des Flurs neben dem Zimmer ihres Sohnes befand.

Sie ging dorthin und als sie an Max‘ Zimmer vorbeiging, sah sie die beiden Mädchen Jess und Becky auf seinem Bett, konnte aber weder Max noch Dave sehen, hörte aber den Fernseher an.

Sie bemerkten nicht, dass sie vorbeiging, und Ruth war fast an der Badezimmertür, als sie hörte, wie der Freund ihres Sohnes „die Wahrheit über Jess‘ Lachen“ sagte.

Dies hielt Ruth auf der Flucht auf und sie musste wissen, was los war.

Ruth war keine alte Frau, und sie wusste sehr genau, wie ein solches Spiel mit Teenagern mit Rennhormonen ausgehen würde.

Ruth stand im Schatten neben der Tür, und sie konnte in das Zimmer ihres Sohnes spähen und sie alle sehen.

Max und Dave saßen mit zwei Mädchen auf seinem Bett auf dem Boden.

Jess brauchte einen Moment, um zu antworten, nachdem sie Becky angesehen hatte, sagte Dave Dare.

Ruth beobachtete, wie sich ein breites Lächeln auf seinem Gesicht ausbreitete und sagte Jess mit ein wenig Dreck, sie solle Becky eine volle Minute lang küssen.

Jess sagte eine volle Minute und Max sagte ja, sechzig Sekunden und antwortete für seinen Freund.

Jess streckte die Hand nach Becky aus und wartete darauf, dass sie bereit war.

Sie presste ihre Lippen auf Becky und begann sie zu küssen.

Ruth beobachtete, wie Jess Becky einen sehr feuchten und heißen Kuss gab, indem sie ihre Zunge benutzte, um in Beckys Mund einzudringen.

Ruth dachte, Jess müsse wissen, was sie tat, und es war ihr egal, ob er ein anderes Mädchen küsste.

Als Ruth dies beobachtete, fühlte sie, wie ihre Muschi feucht wurde, als die beiden Mädchen sich auf dem Bett ihres Sohnes küssten.

Nach einer Minute sagte Max die Uhrzeit und sagte Jess, sie sei an der Reihe.

Jess sah die drei anderen Leute im Raum an und drehte sich zu Becky um und fing an, sie danach zu fragen, änderte aber ihre Meinung und fragte Max „die Wahrheit über Mut“.

Max brauchte nicht länger als eine Sekunde, um anzufeuern, sich zu trauen und darauf zu warten, was er tun musste.

Jess kicherte, als Max „dare“ sagte und ihm sagte, er müsse Daves Schwanz herausnehmen und ihn für eine halbe Minute in seinen Mund stecken, aber wenn Dave hart würde, müsste er ihn drei Minuten lang lutschen.

Es traf Ruth wie eine Tonne Ziegelsteine;

Sie musste dort hineingehen und das Spiel sofort beenden.

Sie wollte gerade den Raum betreten, als sie etwas aufhielt.

Sie wusste nicht, was es war, aber etwas an ihr wollte wissen, was ihr Sohn tun würde.

Max sah Dave an und sagte ihm, er solle es hinter sich bringen und sagte Dave, er solle aufstehen.

Während Dave auf war, knöpfte Max die Shorts seines Freundes auf und zog sie zusammen mit seinen Boxershorts aus.

Dort sah Ruth seinen weichen Schwanz und ein kleines Büschel schwarzer Schamhaare und fand, dass es eine gute Größe hatte, sogar weich;

Max hob seinen Schwanz hoch und steckte ihn in seinen Mund.

Jess schaute auf ihre Uhr, um die Zeit anzuhalten, in der Max seinen Kopf dort mit seinem Schwanz im Mund hielt.

Nachdem Ruth Max hatte, hatte sie nie wirklich Zeit für andere Typen, also war ihr Sexleben nicht das, was sie wollte.

Sie schaute sich meistens Pornos an und masturbierte nachts, nachdem sie Max hingelegt hatte.

Da sie ein sehr schüchternes Mädchen war, das aufwuchs, stellte sie fest, dass sie von vielen Dingen erregt wurde.

Sie masturbierte mit Heterosexuellen, Schwulen, Lesben und sogar Transsexuellen;

herausgefunden, dass sie auf viele Fetische steht und das obwohl sie keine Zeit für jemanden hatte.

Das hinderte sie nicht daran, einige der Dinge, die sie im Internet gesehen hatte, auszuprobieren.

Als sie im Dunkeln stand und zusah, wie ihr Sohn seinen Schwanz in seinen Mund steckte, prickelte ihre Muschi vor Freude.

Sie senkte ihre Hand zu ihrer nassen Muschi und begann, ihre Klitoris zu massieren.

Bevor die Zeit abgelaufen war, würgte Max und schob seine Lippen von Daves Schwanz, um zu entdecken, dass Dave einen sieben Zoll langen harten Schwanz trug, der mit Max Speichel bedeckt war;

Jess und Becky kicherten und sagten ihm, er solle daran lutschen.

Max schlug Dave leicht auf den Oberschenkel und sagte ihm, dass er ihn nicht mehr halten könne.

Dave sagte: „Tut mir leid, habe ich es versucht?“

wie Max anfing, ihm einen zu blasen.

Ruth stand da und beobachtete, wie ihr eigener Sohn an diesem Schwanz lutschte, nach hinten und auf einen vierten hüpfte, als er den Schwanz in seinen Mund nahm.

Ruth wurde beim Zuschauen sehr geil und bald schob sie zwei Finger in ihre Muschi.

Zwei Mädchen zählten die letzten zehn Sekunden herunter und Max zog an seinem Schwanz und hinterließ mehr von seinem Speichel darauf.

Ohne sich den Mund abzuwischen, wandte sich Max an Becky und fragte „die Wahrheit über Mut“.

Becky schenkte ihm ein schelmisches Lächeln und sagte ihm, er solle sein Bestes geben, so wie sie es wagte.

Max sah ihr direkt in die Augen und sagte ihr, er müsse sich nackt ausziehen und ihre Muschi essen.

Becky lachte und fing an zu sagen: „Das ist es?“

aber Max unterbrach sie und sagte ihr, es sei nicht die Jess-Muschi ihrer Mutter.

Ruths Herz blieb stehen und sie geriet in Panik;

nicht weil ihr Sohn einen seiner Freunde herausforderte, ihre Muschi zu essen, sondern weil sie immer noch im Flur vor seinem Zimmer stand und mit ihrer Muschi spielte.

Ruth kehrte schnell und leise in ihr Zimmer zurück.

Drinnen zog sie ihren nackten Körper aus und wischte damit die Säfte von ihrer Muschi und ihren Händen ab.

Dann sprang sie ins Bett und unter die Decke und versuchte still zu bleiben, aber mit ihrem pochenden Herzen wusste sie, dass sie wissen würden, dass sie wach war.

Augenblicke später hörte Ruth, wie sich ihre Schlafzimmertür öffnete, und im Mondlicht beobachtete sie, wie ein winziges nacktes Mädchen in ihr Zimmer schlich.

Der Mond warf nur Licht auf die Tür, sodass Becky nicht sehen konnte, wie Ruth ihn beim Betreten des Zimmers beobachtete, aber Ruth beobachtete und sah drei andere Gesichter übereinander gestapelt in der Tür zu ihrem Zimmer.

Ruth betrachtete Beckys erstaunlichen Körper im Licht;

ihre frechen kleinen Titten, glatte weiße Haut und ein winziger Haarstreifen über ihrer Muschi.

Ruth lag still, als Becky die Decke vom Fußende des Bettes hob und sie langsam beiseite schob.

Dort konnte Becky kaum etwas sehen, aber Little stieg ins Bett und bewegte sich an die Stelle über Ruths Muschi.

Sie streckte ihre Zunge heraus und fing an, Muschi zu mögen;

Ruth versuchte, die Zunge des Mädchens nicht zu bewegen wie ihren Kitzler und ihre Muschi.

Becky fing an, Ruths ziemlich große Klitoris und ihren großen Mund wirklich sanft zu schwingen.

Ruth hielt sich wegen ihres großen Mundes, der sich öffnete, wenn sie geil war, immer bis zum Trottel sauber.

Sie betrachtete sich immer gerne im Spiegel und wie sexy ihre Muschi aussah.

Ruth stieß ein leises Stöhnen aus, und die drei anderen Kinder neben der Tür sprangen auf und rannten zurück in Max‘ Zimmer, falls sie aufwachte.

Ruth tat so, als würde sie schlafen und wackelte sanft mit den Beinen und zog an der Decke, als Becky in sie eindrang und ihre durchnässte Muschi tief leckte.

Nach ein paar Minuten verlor Ruth die Kontrolle und packte Beckys Kopf und schob sie tief in ihre Muschi.

Sie fing an, mit ihren Hüften zu wackeln und ihre Klitoris in Beckys Mund zu rammen und ihr Gesicht zu reiten.

Andere sahen es und wussten nicht, was sie tun sollten, und sahen zu, wie Max‘ Mutter weiter mit Becky ausstieg.

Becky hörte keinen Moment auf und schluckte bald eine riesige Ladung Muschisaft, als Ruth einen der größten Höhepunkte ihres Lebens hatte.

Als Ruth vom Höhepunkt zurückkam, schaltete sie die Nachttischlampe ein und sah Becky zwischen ihren Beinen, ihr Gesicht mit Sperma bedeckt.

Die anderen rannten in das andere Zimmer und ließen Becky dort zurück, um Ruth zu antworten.

Becky fing an, Ruth zu erzählen, was los war, als sie sie aufhielt, aufstand und zu Max‘ Zimmer ging.

Als sie dort ankam, kam sie immer noch nackt herein und fragte Max, was los sei und warum in ihrem Zimmer ein nacktes Mädchen sei, das gerade ihre Muschi gegessen habe.

Max sagte ihr, dass es ihnen leid tue und dass sie Wahrheit oder Pflicht spielten.

Ruth ging zu ihrem Sohn, setzte sich auf den Boden, nahm ein Kissen vom Bett und legte es auf ihren Schoß.

Sie sagte, sie würde sich dem Spaß anschließen, seit sie aufgestanden ist.

Becky betritt sehr schüchtern den Raum, aber Ruth sagt ihr, dass sie nichts zu befürchten hat und dass sie ihr den besten Orgasmus ihres Lebens beschert hat.

Die Kinder waren ein wenig geschockt von all dem, aber das hielt Max nicht davon ab, Becky zu sagen, dass sie an der Reihe sei.

Becky sah sich um und fragte Ruth „die Wahrheit über Mut“;

Ruth, die nicht sofort verrückt werden wollte, antwortete wahrheitsgemäß, und Becky fragte sie, was der größte Schwanz sei, den sie je gehabt habe.

Ruth dachte einen Moment nach und sagte ihr, dass sie nicht mit vielen Single-Männern zusammen war, aber sie würde sagen, ungefähr sechs Zoll.

Jess fügte hinzu, dass sie einen wirklich großen versuchen muss, um das Beste aus ihrem Ficken herauszuholen.

Die Mädchen kicherten und Ruth sah die Gruppe an und sagte, ich hätte eine „Ich wage es, mich auszuziehen und für den Rest des Spiels so zu bleiben“-Herausforderung für dich.

Sie sahen sie an, als wäre sie verrückt, und Max fragte sogar, ob sie sich auch ausziehen sollte.

Ruth drehte sich zu ihm um und sagte, sie sei hier nackt und sie forderte Becky heraus, meine Muschi zu lecken.

Max war davon überrascht, jetzt wusste er, dass seine Mutter nicht im Zimmer war, als er Becky sagte, dass er es wagte.

Max fragte, was sie sonst noch gehört habe, und Ruth stieß ihn mit ihrem Ellbogen an und sagte: „Oh, nichts weiter als ein Schwanz in ihrem Mund.“

Max errötete jetzt, als seine Mutter kommentierte, dass sie Schwänze lutschte.

Max wollte etwas sagen, aber seine Mutter unterbrach ihn und sagte, er sei mutig und Regeln seien Regeln.

Die drei Kinder standen auf, zogen sich aus und stellten sich nackt in den Raum, damit Ruth sie sehen konnte.

Ruth sah bereits Beckys winzigen Körper und sah die anderen an, und Jess war das komplette Gegenteil von Becky;

Sie hatte ein volles Rack o? c?

eine Tasse und einen runden Hintern, der sehr saftig aussah.

Mit ihren erdbeerroten Haaren hatte sie über dem Hügel einen dichten Busch passender Schamhaare.

Ihr Schienbein war blass und hatte überall Sommersprossen, im Gegensatz zu Becky, die trotz ihrer blassen Haut milchig war und sehr kurzes blondes Haar hatte.

Dave hatte vom Sport einen sehr athletischen Körper und nur wenig Haare auf der Brust.

Sein Schwanz war steinhart und jetzt sah Ruth ihn wirklich gut an und ich sah, wie der dicke vergeblich die Mitte hinunterfloss, während die kleineren über ihn rannten.

Der letzte war ihr Sohn, und zum ersten Mal, seit er ein Junge war, untersuchte Ruth seinen Körper.

Max hatte kein einziges Haar an seinem Körper außer stachligen braunen Haaren.

Seine Eier waren haarlos und hingen tief, und sein Schwanz war riesig wie etwas aus einem Porno.

Beide Mädchen und Ruth starrten nur auf die Größe des Messers, das zwischen seinen Beinen baumelte.

Sogar Dave war sprachlos, als er auf Max‘ Penis starrte, während er dort hing.

Jess war die erste, die das Wort ergriff und sagte, wenn sie in diesem Haus wohnt, ist es ihr egal, ob Max ihr Sohn ist, sie wird etwas davon bekommen.

Das brachte Ruth ein wenig zum Schmunzeln, denn obwohl sie jetzt mit seinen Freunden im Zimmer ihres Sohnes saß und sie alle nackt waren, hatte sie vorher noch nie sexuell an ihren Sohn gedacht.

Jetzt war Ruth in einer anderen Stimmung, weil sie nicht mehr an das Spiel denken konnte oder daran, dass sie mit ihrem eigenen Sohn vorgehen würde.

Alles, was Ruth wusste, war, dass sie diesen Schwanz brauchte und dass sie ihn bekommen würde.

Ruth griff nach ihrem Schwanz und ergriff ihn mit ihrer Hand, er war noch weich, aber er fühlte sich so riesig in ihrer Hand an.

Die anderen sahen zu, wie Ruth den Schwanz ihres Sohnes hart streichelte, und alle sahen zum ersten Mal, wie groß er war.

Max hatte jetzt einen neun Zoll dicken Gurkenschwanz.

Max hielt seine Mutter in keiner Weise zurück, er legte nur seine Hand auf ihren Hinterkopf und zog sie an seinen Penis.

Ruth öffnete ihren Mund und lutschte so gut sie konnte an einem riesigen Schwanz.

Ruth fing an, rückwärts und einen vierten auf dem Schwanz ihres Sohnes zu schaukeln, während letzterer den Bildschirm vor ihnen beobachtete.

Ruth griff nach hinten, packte eines der Mädchen an der Hand und zog sie zu sich.

Ruth nahm ihre Lippen vom Schwanz ihres Sohnes und führte sie zu Beckys.

Dann griff sie um sie herum und begann, Daves Schwanz zu streicheln, als sie Jess sagte, sie solle sich dem Spaß anschließen.

Innerhalb weniger Minuten küssten, lutschten und leckten Ruth, ihr Sohn und seine drei Freunde.

Bald lag Ruth auf ihrem Rücken, als ihr Sohn seinen riesigen Schwanz in ihre Muschi schob.

Er fragte, ob sie bereit sei, ihr Leben zu ficken, und als Ruth ihren Sohn an sich zog, antwortete sie: „Fick dich, Mutter Max.“

Max schob seinen Schwanz in seine Mutter und fand ihn sehr eng und dass sie ihn hart drücken würde.

Jess kletterte Ruth in Position neunundsechzig und als Ruth anfing, ihre Muschi zu lecken, zog Jess Max heraus?

s Schwanz, um ihn mehr mit seinem Mund zu benetzen.

Max fickte Jess‘ Mund hart, bis sie anfing zu würgen und Speichel seinen Schwanz bedeckte.

Er zog sich aus ihr heraus und steckte ihn in die Muschi seiner Mutter.

Ruth schrie entzückt in Jess‘ Muschi, als ihr Sohn sie so hart er konnte fickte.

Ruth gelang es, Dave zu finden, ihn zu sich zu ziehen und ihn dazu zu bringen, hinter Jesse zu stehen.

Becky und Jess lutschten abwechselnd an Max‘ Schwanz, als er sich von seiner Mutter zurückzog.

Jess wusste es nicht, aber als Ruth die Muschi des jungen Mädchens leckte, packte sie Daves Schwanz und richtete ihn mit ihrem Arschloch aus.

Dave nahm das Stichwort und stopfte es in ihren engen Arsch, als sie Max ‚Schwanz in ihren Mund nahm, was sie dazu veranlasste, vorwärts zu gehen und seinen Schwanz vollständig zu schlucken.

Jess knebelte seinen Schwanz, aber es gab keine Ruhepause, als Dave beschleunigte und Jess‘ Arsch so hart fickte, wie er konnte.

Mit Ruth unter ihr und Dave in ihrem Arsch weinte Jess mit einer Mischung aus Freude und Schmerz.

Es dauerte nicht lange, bis Jess anfing, Ruth ins Gesicht zu spritzen, und bald wurde ihr Körper schlaff.

Jess konnte es nicht mehr ertragen und Ruth sagte Becky, sie solle aufspringen und Daves Schwanz nehmen.

Sobald Becky oben war, schob Dave auch seinen Schwanz in ihren Arsch, während Max zwischen der Muschi ihrer Mutter, ihrem Arsch und Beckys Mund ging.

Ruth war bei ihrem dritten Höhepunkt des Abends, und bei all dem Fick, den ihr Sohn ihr gab, wusste sie, dass Nummer vier nicht zu weit war.

Becky nahm ihren Arsch etwas besser als Jess, aber sie war immer noch eng.

Dave fickte sie so hart er konnte und zwischen seinem Stöhnen und Stöhnen sagte er, dass er kommen würde.

Er hatte eine große Ladung Sperma in Beckys Arsch entladen und bald lief es ihre Muschi hinunter und in Ruths Mund.

Ruth saugte so viel Sperma wie sie konnte.

Becky brach auf Ruth zusammen und bald kroch auch Max in den Arsch seiner Mutter.

Als Ruth zum vierten Mal oben ankam und den Schwanz ihres Sohnes in ihrem Arsch abmelkte, füllte er sie schnell aus.

Max löste sich von seiner Mutter und schoss eine große Menge Sperma in Beckys Gesicht, als sie dort lag.

Als Max fertig war, setzte er sich neben das Kleid und sah die anderen an.

Becky lag immer noch auf ihrer Mutter und Dave kniete neben ihrem Kopf und fütterte sie mit dem letzten Sperma, und Jess wurde auf dem Bett ohnmächtig.

Dave stand auf und benutzte Jess‘ Körper als Kissen, deckte sie beide mit einer Decke zu und schlief ein.

Max half Becky von seiner Mutter weg und Ruth sagte den beiden, sie sollten sich zu ihr in ihr Bett setzen, da sie darin mehr Platz hat.

Als sie in ihr Zimmer gingen, spürte Ruth, wie ihr das letzte bisschen Sperma über die Beine lief, und drehte sich um, um ihren Sohn zu küssen und ihm zu sagen, dass sie ihn liebte.

Max sagte ihr, dass er sie auch liebte.

Als Ruth Becky und Max seine Mutter packte, schliefen die drei in ihrem Bett ein.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.