„sklavenminuten“ meiner schwestern

0 Aufrufe
0%

Meine Schwestern, Sklavenminuten?

? Nur eine Minute ?? ..

Es war eine Aussage, die ich von meiner überheblichen Schwester Dana bekam.

Ich bin in ihr Zimmer gekommen, um abzuholen?

meine?sklavin minute?

sie schuldete mir etwas.

Ich fing an, ihre vollen, weichen, schönen Titten für eine Minute zu spüren.

Ich bin Chad und ein ?Minuten-Sklave?

das bekomme ich, wenn ich etwas tue, worum meine Schwester gebeten hat.

Es könnte ein zweiter Sklave für kleine Gefälligkeiten sein.

Ich verbringe Minuten damit, sie zu begrapschen.

… Sie ist älter als ich und sie hat mit allem angefangen, als wir jünger waren.

Es fing an, als ich ihre schönen Titten spüren wollte.

Sie sagte?

WENN?

Ich tat dies oder das, ich konnte sie außerhalb ihres Hemdes berühren, NUR für 5 Sekunden.

Keine nackte Haut.

Es waren aufregende 5 Sekunden für mich.

Sie schloss die Augen und lächelte, als ich sie spürte.

Dann seufzte sie.

… Im Laufe der Zeit ging es weiter und ich wollte mehr von ihren Titten spüren, diesmal nur nackte Haut.

Ich habe alle möglichen Dinge für sie getan, um Sklavensekunden oder eine volle Minute zu bekommen.

Sie schloss immer die Augen und lächelte, als wäre sie froh, sie zu fühlen, gerade jetzt?.

unter ihrem BH.

Würde sie mir kostenlose Bienen geben?

manchmal nehme ich meine hand und reibe sie schnell an ihrer muschi.

Sie hatte mich?Gern?

alle möglichen Dinge für sie tun, um Sklavensekunden oder -minuten zu verdienen.

… Sie war verwöhnt, meinst du wirklich?

verwöhnt.

Ihr Körper wurde immer heißer.

Sie war eines der heißesten Mädchen der Schule und durch meine verdienten Sklavenminuten spürte ich ihre wunderschönen Titten und mehr.

Jetzt fühlte ich ihre Beine, ihren Bauch, ihre nackten Titten und alles – aber nicht – ihre Muschi.

?.. Es wurde besser.

Ich wollte ihre Titten natürlich unter der Dusche waschen, um sie geil zu machen.

Ich hatte einen Plan, sie warm zu halten und immer mehr zu fühlen.

Ich träumte davon, das zu fühlen Verboten zu berühren?

ihre Muschi.

Tabu, darf auf keinen Fall anfassen, ihr Platz, an dem ich so oft masturbiert habe.

Ich fühlte es schnell, ein Blitz sah es, aber ich wollte es fühlen und legte meine Finger hinein.

?..Ich habe an diesem Nachmittag alle meine Sklavenminuten und -sekunden dafür verwendet.

Sie wurde heiß und erregt, als ich hinter ihr stand und meine Hand ausstreckte, um ihre eingeseiften Titten zu fühlen.

Meine Finger gingen zu ihrer Muschi.

Sie hielt mich nicht auf, als ich in meiner Badehose hinter ihr stand.

Meine Vorderseite war eingeseift, als sie zwischen ihren Beinen herunterlief.

Ich fühlte ihre Titten und ihre nackte Haut.

Sie lehnte sich an mich, während die Minuten vergingen.

Langsam bewegten sich meine Finger nach unten und ich bewegte mich vorsichtig an ihrem Busch und ihrer Spalte auf und ab.

Sie sprang auf und stöhnte, als mein Finger ihre hübsche Klitoris rieb.

?..?Ok Tschad, hör auf damit.?

sie seufzte und sagte.

Bis jetzt hatte ich nicht die Kraft, sie in den Arsch zu stoßen.

Schwer atmend stand sie da, griff hinter sich und spürte meine Kraft.

Ich sagte: „Es kostet Sie jetzt 3 Minuten eines Sklaven für eine schwierige Erfahrung.“

– In deinen verdammten Träumen, Chad.?

sagte sie und riss ihre Hand weg.

Sie kicherte und schob mich aus der Dusche.

Als ich eine Freundin bekam, hörte meine Sklavenwelt mit ihr auf.

Ich habe alles umsonst von meiner neuen Freundin.

Dana hat alle Macht über mich verloren.

– Entschuldigung, Schwester?

Ich sagte ihr.

.. Gott sie hasste meine Freundin!

Sie nannte sie „kleines Fräulein, wie heißt sie?“ Aber?

Dies war nicht das Ende.

… Der Körper meiner Schwester?

Es wurde immer noch richtig heiß, schöne volle Titten, sexy Hüften und Arsch.

Sie wusste, wie sie mich mit ihrem Killerbody necken konnte und oh?.

diese heißen langen Beine und langen hellbraunen Haare.

… Sie hatte alle möglichen Freunde?

?aber?

brachte mir langsam bei, wie man sie so massiert und berührt, wie sie es mochte?.

außer ihrer Muschi.

Meine Preise sind zu ihrem Missfallen gestiegen.

Jetzt hatte ich mir 4 Minuten Sklave gespart und wollte sie damit verbringen, sie mit meinen Fingern zu ficken.

Ich hatte immer noch meine Freundin, wenn sie nicht wollte, aber Dana hatte „verboten“?

die muschi die ich schon so lange spüren wollte.

?.. Ich hielt sie in unserem Korridor an.

Mama und Papa waren unten.

Dana trug nur einen Bademantel.

Ich flüsterte: (? Freie Biene …?) Und fing an, ihren Nacken und ihre Schultern von hinten zu massieren.

Ich wusste, dass das ihre Schwachstelle war.

Sie schloss die Augen und lehnte sich gegen die Wand.

Es schmolz, wie ich es geplant hatte.

Ich flüsterte ihr ins Ohr, als ich mich an sie lehnte: (? 2 Minuten Sklave und du lässt meine Finger machen was sie wollen. Ok ??)

?.. Ich hatte jetzt volle Härte in meiner Boxershorts und es war wieder gegen ihren Hintern zu knacken.

Ich grub meine Finger tief in ihren Nacken und Rücken.

Sie stöhnte halb mit betrunkener, undeutlicher Stimme.

Sie flüsterte: (? .. mach es schnell Chad?. (seufzt und schluckt), Mama und Papa sind gleich unten.?) Ich hob ihren Bademantel von hinten über ihren schönen Arsch.

Sie? Angenommen?

Ich wollte sie von hinten streicheln.

Sie spreizte ihre Beine weit und streckte meinen Arsch heraus.

Ich griff nach ihrer Vorderseite und fühlte ihr süßes Büschel Schamhaar.

Ich legte meine Finger auf ihre nasse Muschi.

Ich begann langsam meine Finger auf und ab ihren Schlitz.

Sie atmete schwer, als sie sich gegen die Korridorwand lehnte.

Ich griff nach unten und löste die Knochen mit meiner anderen Hand.

Sie sprang direkt zwischen ihre Beine.

Ich bewegte ihn langsam auf der Unterseite ihrer Muschi hin und her.

(?? Chad … ist dein Finger nicht auf dem Rücken? Chad?

Daumen auf ihrer nassen Klitoris.

Wie sie es beschrieben hat, hat es ihr gefallen.

Sie griff vorne zwischen ihre Beine und spürte meinen Kopf angespannt.

Sie bewegte ihre Hüften hart auf meiner hin und her und schnappte immer noch nach Luft.

(? .. Tschad? Wir können das hier und jetzt nicht machen? Tschad später?. (seufzt)? Wir machen später mit Tschad weiter?

dann hielt er inne und holte tief Luft.

Sie ließ ihren Bademantel sinken und taumelte ins Badezimmer.

—————-

?.. Es war das Beste bisher.

Es lohnt sich die 2 Sklavenminuten, die ich verbracht habe.

Ich plante ein weiteres Spiel mit meiner Schwester, als sie in mein Zimmer kam.

Ich stand.

Sie kam lächelnd zu mir und sagte: „Chad, möchtest du?

Noch ein paar Minuten Sklave?

Ich sagte: „Du schuldest mir 3 Minuten dafür, dass ich mich auf Dan schwer fühle.“

Sie lächelte und sagte: „Heute verbringen Mum und Dad die Nacht mit Spielen und sie werden erst morgen zurück sein.

Tschad?

Ich weiß was du willst.

Wie steht es mit der Tatsache, dass wir ausgeben und verdienen müssen?

Abends?

Hast du ein Date mit ihrem Namen?

– Bonnie?

Ich sagte: „Ich kann Bonnie jederzeit haben, wenn ich möchte, dass Dana frei ist.“

Aber ich nehme dein Angebot an, wenn „Jetzt kann ich deine Titten spüren.“

„Warum bist du kleiner Scheißer?“

OK, mach schon, aber es wird dich heute Abend eine Massage kosten, Chad Boy.

Wir grinsten beide, als sie ihre Augen schloss und ich ihre schönen Titten spürte?

?.. Sobald unsere Eltern gegangen sind, haben wir unsere Roben angezogen und das war’s.

————

Dana dachte dann?.

Ich hatte Chad unter meiner Kontrolle, um zu tun, was ich wollte.

Wenn ich Sex wollte, würde ich es tun.

Haushalt, Putzen und so weiter, Chad war da, um das für mich zu erledigen.

Ich hatte eine sehr gute Einstellung, bis diese kleine Hündin auftauchte und alles vermasselte?.. Aber?..ich hatte einen besseren Körper und es war ein?Tabu?

was hat ihn dazu gebracht, es falsch zu wollen? ..

?.

Mit der Zeit wollte ich langsam Sex mit ihm haben, weil ich wusste, dass er es auch wollte.

Ich hatte immer noch die Macht, ihn zu kontrollieren, und ich entwarf einen Plan, um zu bekommen, was ich wollte.

Ich habe ihn trainiert?

Nun, ich wusste, wie ich mich erregen konnte.

Jetzt werde ich ihn zu meinem Sexsklaven machen.

Der Gedanke daran macht mich so verdammt geil?..ein Typ, der mir eine Freude macht?

Dana!?, In jeder Hinsicht?.

oh taksssss!

————————————————–

Vorspulen?

Sis und ich waren schon älter, wir saßen in ihrer Wohnung und redeten über diese wunderbare Nacht.

Sie sagte: „Du warst so heiß auf mich, hast du Chad gezittert?“

„Ich war Dana, ich war.

Du wurdest von mir verwöhnt und wolltest, dass ich dich verwöhne, und ich wollte es dir besorgen und dein Höschen anziehen und dich so sehr ficken.

Ich erinnere mich, dass du mich mit deinen sexy Reizen gehänselt hast?.

? .. ich erinnere mich so gut daran? ..

?.?In Ordnung?

Sag mir Chad, woran erinnerst du dich?

Sagte Dana.

… Wir gingen in dein Schlafzimmer und verhandelten Sklavenzeit für alles, was wir taten.

Zuerst waren da Gefühle, dann nackte Haut.

Du wolltest eine meiner Spezialmassagen und ich wollte deine Muschi und deine Titten massieren.

Wir schalteten alle Lichter aus und zogen uns aus.

Mit den Nachtlichtern konnten wir noch genug sehen.

Ich habe es genossen, dich nackt und im Bett zu sehen.

Du stöhntest so süß, wie ich dich fühlte.

Du hast mich für jeden gelutschten Zyklus bezahlt.

Ich habe dich beschuldigt, meine Knochen und Hoden zu fühlen.

?5 Sklavenminuten und du darfst meinen Ständer lecken.?

?5 Minuten Sklave und du darfst meine Fotze lecken.?

Auf keinen Fall, Sie zahlen zu viel!

Wir sagten.

Wir lachten und kicherten, als es heiß wurde.

Wir wurden langsam so heiß, dass wir 69 wurden und ein Leckfest hatten.

„Zeit ist um?

Stopp!? … würde einer von uns sagen.

?.?

Ich möchte ein bisschen mehr Minuten verdienen! ??.

sagten wir leise kichernd.

… Bald kann ich mich nur noch an unsere Atmung und das Stöhnen erinnern, das wir gehört haben.

Wir fingen an, uns zu küssen und zu lieben wie ein Junge oder ein Mädchen.

Wir haben vergessen, dass wir Bruder und Schwester sind, weil wir einfach unsere Augen geschlossen haben.

Wir fingen an, unsere Gesichter zu küssen und gingen über unseren ganzen Körper.

Wir verloren uns in gegenseitiger Lust.

Wir hatten beide zitternde Finger und schweres Atmen.

Deine Muschi rieb so gut an mir.

Ich habe mit deinen Nippeln gespielt, wie es dir gefällt.

Ich liebte es zu spüren, wie sich dein heißer Körper unter mir windete.

Das Gefühl, deine nackten Beine um mich geschlungen zu haben, war unglaublich.

….. Ich war dabei, die Muschi zu lecken, von der ich geträumt hatte.

Ich habe eine 180-Grad-Wende gemacht.

Deine Lippen waren sehr sinnlich auf meinen.

Ich habe unterwegs das größte Sperma meines Lebens gespürt, und du schienst es auch zu wissen.

„Ich habe alles getan, was du mir gesagt hast.

Ich berührte deinen G-Punkt schneller, saugte deine ganze Klitoris zwischen meinen Mund und lutschte hart daran.

… Die Erwartung, dass wir uns fragen würden, ob wir Bruder-Schwester-Sex tabu hätten, machte es sehr aufregend.

Wir hatten nie Sex miteinander.

Wird es passieren?

Fragen wir uns verrückt? ..

Dana sagte: „Wir haben uns darum gekümmert, als du mich zu einem großartigen Höhepunkt geleckt hast und ich dich mit meiner tiefen Kehle zum Abspritzen gebracht habe.

Wir machten so lange weiter, bis wir nicht mehr saugen und lecken konnten.

Meine Fotze war wund und dein Schwanz auch?.

Aber wir hatten immer noch das unwiderstehliche Bedürfnis, Sex miteinander zu haben.

Ich glaube, wir wussten beide, dass der Tag kommen würde, an dem es einfach passieren würde.

———————–

… Um wie viel Uhr musst du zur Arbeit gehen, Dana?

– Ich reise heute ab, warum?

Tschad?

Ich weiß was du denkst.

(kichern)

… Ich legte meinen Arm um Dana und sagte leise: „Also hast du den ganzen Tag frei?“

Sie lächelte breit und sagte: „Ja, alles.“

Tag.?

Ich sagte: „Dana, wie du weißt, habe ich unsere Geschichte auf meinem Computer geschrieben und das habe ich getan?“

Dana unterbrochen?.

– Wage es nicht, es ins Internet zu stellen, Chad!?

Dies ist unsere private Geschichte.

So lass es sein.

„Dana, ich habe den letzten Teil noch nicht geschrieben, und ich nenne unsere richtigen Namen nicht, also was ist das?“

„Chad“ ist einfach so besonders, dass alles passiert ist, ich möchte es nicht teilen.

Behalten wir es einfach für uns.

„Dana Dana, entspann dich.

Niemand wird wissen, dass wir es sind.

? Wir schlossen die Tür.

Nächste?

Teil der Geschichte begann?. wieder.

Diese Geschichte geht weiter und weiter, also gibt es wirklich kein Ende der Geschichte?

Mach’s gut.

Folgendes ist bisher passiert.

Zurück zu der Zeit, als Mama und Papa diese wundervolle Nacht verließen und wir uns in Euphorie leckten, wachten wir gegen 3 Uhr morgens in unseren Armen auf.

Sie stöhnte und fühlte meinen Schwanz.

Meine Finger landeten in ihrer süßen Muschi und ich begann sie langsam zu massieren.

Wir gingen wieder schlafen, mit den Fingern in ihrer Muschi und ihrer Hand, die langsam meinen Schwanz streichelte.

.. Über unsere Geschichte zu sprechen, machte uns beide sehr aufgeregt und aufgeregt.

Ich fühlte Danas große Titten, als sie ihren Kopf auf meine Schulter legte und meinen hart berührte.

?.. Sie sprang auf und packte meine Knie.

Sie hatte dieses süße, schelmische Lächeln auf ihrem Gesicht.

Sie schob mich langsam auf ihre Couch.

Es ging auf mich und mein Gesicht.

Sie sagte leise: „Du wirst mich jetzt küssen, Chad.

Wie das erste Mädchen, das du jemals geküsst hast.

Du willst mich so sehr.

Ich mache dich an und du willst mir gefallen.

„Sie hatte diesen hypnotischen Ausdruck in ihren Augen, mit einer hochgezogenen Augenbraue, der mir ihre Kraft gab.

Ich sagte leise: Dana, du musst dich anstellen.

Ich habe so viele heiße Mädchen, die ich ficken kann, deine einzige Nummer?

?.

Jetzt lächelte sie und legte ihre Stirn auf meine.

„Du kleiner Bastard!? Du wirst nicht an sie denken, weil du mich so sehr willst, nicht wahr, Chad!“

Du wolltest mich immer.

Du wirst tun, was du befohlen hast, also fang an, mich zu küssen, mein kleiner Sklave.

Ich sagte: „Auf keinen Fall Dana, ich habe eine bessere Idee.

Du wirst für 1 Stunde mein Sklave sein, dann werde ich für 1 Minute dein Sklave sein.

– Oh, du wünschtest, du wärst es, richtig, Chad.

1 Stunde, um dich mit mir durchzusetzen!

Keine Chance, kleiner Bruder.

Spüre meinen heißen Körper an dir.

Du willst es so sehr, sei mein Sklave, kannst du?

fühlen, küssen und sogar lecken.?

„Dana“ Ich fühle mich sehr stark.

1 Minute kannst du dich damit austoben ??.Okay 2 Minuten und das ist ALLES !?

Haben wir gelächelt, als wir uns in die Augen gesehen haben?

?

dann berührten sich unsere Lippen? ..

… die glühende Leidenschaft, die wir beide begonnen hatten, uns zu ergreifen.

All die Momente, in denen ich ihren heißen und wunderbaren Körper fühlte, waren jetzt ein brennendes Verlangen in mir.

Es war, als stünden wir in Flammen und wir müssten uns selbst ficken, damit es uns nicht zum Schmelzen bringt.

Habe ich es einfach gemacht?

Sie stöhnte wie ein hungriges kleines Mädchen, das endlich bekam, was es wollte.

Seine weichen Lippen waren auf meinen.

Sie atmete so heiß mit ihrem kleinen Stöhnen vor Lust.

Sie war über ihre Wünsche hinaus zufrieden.

Ich hatte jetzt eine wilde Frau für einen Liebhaber, der sich um mich windet.

Sie knurrte sogar und zog an meinen Haaren wie ein hungriges Tier.

Ich wurde wie sie, und sie befriedigte auch meine Wünsche.

Ich lasse all meine angesammelte Leidenschaft für sie raus, so lange ??.out?

für den Sex, den wir beide wollten.

Wir hörten die Knöpfe ihrer Bluse auf dem Boden aufschlagen, als ich ihre Bluse aufriss.

Sie hat mir buchstäblich das Hemd vom Leib gerissen.

Wir unterbrachen unseren Kuss, nur um Luft zu holen, dann kehrten wir zu zwei heißen Zungen zurück, die um Vergnügen wetteiferten.

Geflüster: (? Oh Gott, Chad..?) Und (? Dana, auf die ich so lange gewartet habe?) Ist alles getan worden.

Sie hatte ein kindisches Stöhnen, das Hitzewallungen direkt zu meinem Schwanz schickte?.

Dan?.

… Ich verlor jegliches Gefühl für die Welt um mich herum und meine Gedanken waren nur noch bei meinem Tschad.

Nichts zählte außer uns.

Ich rieb meinen Kitzler vorsichtig an seinem Schwanz, hin und her wie ein Tier in extremer Hitze.

Ich wusste nur, dass wir nackt sein mussten.

Wir mühten uns mit der Kleidung ab, die wir bei uns gelassen hatten, und zogen sie aus.

Wir rutschten von der Couch und kletterten auf meinen Teppich.

Ich war noch dran.

Stöhnen kam aus dem Nichts.

Wir wollten unbedingt Sex haben, dass wir beide zitterten.

Meine Muschi tropfte von meinem Saft, als ich ihn seinen Schwanz reiben ließ.

Ich verlor meine Hände aus den Augen, als ich seinen Körper spürte.

….. Unsere beiden zitternden Finger packten verzweifelt seinen harten Schwanz und schoben ihn in meine nasse Fotze.

Ich hob meine Knie und fing an, es zu reiten wie ein Jockey, der zum Sieg geht.

Seine Hände griffen nach meinem Hintern, als wir zu einem fließenden Bewegungsbrei wurden.

Ich liebte es, die Euphorie auf seinem süßen Gesicht zu sehen.

Er sah mich an, als wäre ich ein Engel der Freude.

Meine Titten schwankten über seine Brust, als sich jeder Teil unseres Körpers zu einer einzigen Einheit zusammenfügt.

Er und ich fühlten, wie es aufstieg und nach oben ging?

Ein ungeheurer Druck verzweifelter Sehnsüchte, uns in der Utopie willkommen zu heißen.

„Oh Gott?“ Kam aus meinem Mund? „Chad!“? Oh Baby?

oh gott baby!?

Ich fühlte ein warmes Leuchten in meiner nassen Muschi, als ich meine Augen schließen oder ohnmächtig werden musste.

Er hob seinen Schwanz hoch zu mir und schob ihn in den Griff.

„Wir haben gefroren und stark gezittert.“ Wir fingen an laut zu schreien, was ist die größte Spermaladung, die ich je in mir gespürt habe?

Ich bekam Tränen der Euphorie, als er bei jeder Ladung, die er auf mich schoss, stöhnte.

Wir konnten nur zittern und stöhnen, als es weiter und weiter ging … meine zitternden Arme konnten mich nicht mehr halten und ich fühlte mich, als würde ich an ihm ertrinken.

Ich fiel, als meine Muschi weiterging und jeden letzten Tropfen Lust nehmen würde?

… Er spannte und saugte Luft, als sein Schwanz in mir zuckte?

wie süß.

Ich weinte vor Freude?.

„Der Raum war jetzt dunkel und still? Wo war ich?“ Ich lächelte langsam, als mir klar wurde „.

Ich war an der Spitze von Chad und in seinen Armen.

Ich fühlte seinen warmen Schwanz in mir.

Ich hatte kaum die Kraft, seinen Schwanz mit meiner Fotze zu quetschen.

Er war fast ?.

völlig erschöpft, brachte aber ein charmantes Lächeln zustande.

Ich spürte, wie sich seine warmen Hände hoben und mein Gesäß spürte.

Wir fingen langsam an zu ficken.

?.Wir haben miteinander geflüstert?

und wir waren uns einig..

?..?Unbegrenzte Sklavenminuten ein Leben lang?

.. klang gut bei uns ??.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.