Tender Montana Fährt Boot

0 Aufrufe
0%


Dies ist ein wahrer Bericht über mein Leben in den letzten Jahren, und diese Geschichte geht weiter.
Es ist schon eine Weile her, seit ich in San Francisco, Savanah, auf TS gestoßen bin. Mein Leben ist ziemlich normal, Arbeit und geschieden, mit Kindern. Ich bin 1,80 m groß, gutaussehend, muskulös und über 18 cm groß, zäh. Ich bin sehr körperlich, mache immer Sport und halte meinen Körper hart.
Ich kümmere mich um meinen Körper und habe einen großartigen CMT- oder zertifizierten Massagetherapeuten. Ich sah ihn regelmäßig.
Die größte Wendung in meinem Leben kam, als mein CMT in einem Notfall umzog, um einem kranken Familienmitglied zu helfen. An diesem Abend machte ich einen Termin aus, den mein Muskelkater wirklich brauchte. Ich beschloss, zu Craigslist zu gehen, um nach einem Therapeuten zu suchen. Einige Nummern hatten keine Antworten und andere hatten keine Verfügbarkeit. Als ich schließlich zu einem kam, war es ein Mann mit einem späten Termin in seinem Home Office, also machte ich mich auf den Weg zu einer netten 90-minütigen Massage.
Ich kam zu Jim und entdeckte, dass er ein großer Italiener (1,90 Meter) mit dunklem Haar und sehr guter Verfassung war und stark aussah. Wir unterhielten uns, damit sie verstehen konnte, welche Massagen ich in der Vergangenheit hatte.
Er sagte mir, ich solle eine warme Dusche nehmen und dann zum Tisch gehen. Ich war fertig und ging mit einem Handtuch an den Tisch.
Er verwendete warme Lotionen und Öle, die Flecken verursachen könnten, und fragte, ob es mir recht wäre, wenn er es drapieren würde. – mit anderen Worten, das Handtuch.
Ich sagte absolut sehr schnell, ohne nachzudenken. Er war ein CMT und macht das den ganzen Tag, also ist es mir nicht peinlich.
Das warme Öl und die Kraft waren unglaublich; Er arbeitete tief und seine Hände bewegten sich um verschiedene Teile seines Körpers. Der Weihrauch und die Massage, die er verbrannte, versetzten mich in Trance und ich fühlte, wie ich an den Rand des Schlafes gezogen wurde. Ich glaube, ich fing an zu stöhnen, als seine Hände zu meinen Hüften und meiner Taille hinunterfuhren, und ich fühlte mich großartig. Das war die beste Massage, die ich je hatte, und mein Körper sagte es mir kaum.
„Ich werde auf den Tisch steigen, damit ich tiefer in seinen Rücken graben kann“, sagte er.
Ich schenkte dem, was er sagte, wegen der Freude, die ich empfand, nicht viel Aufmerksamkeit.
Ich spürte, wie seine Hände meine Beine lang auf und ab strichen und über meinen Hintern zu meinem Rücken kamen. Ich glaube, mit jedem Stoß spürte ich, wie sich seine Hände mehr und mehr in meine Beine bewegten, und dann spürte ich, wie seine Daumen meinen Arsch von meinen Wangen trennten; Als die Zeit verging, rieben seine Daumen mein zuckendes Loch.
Er nahm das Öl und goss es auf meinen Rücken und dann in meine Spalte, die er schnell und aggressiv mit seinen Händen abwischte. Er stieg in mein Loch und saugte das Öl mit seinen Fingern. Ich wurde mir bewusster, was vor sich ging, und spürte, wie seine Daumen tiefer gingen.
Seine Daumen gingen in die Öffnung und schlugen mein Loch. Ich wollte gerade etwas sagen, als mir klar wurde, dass es nicht anstößig, sondern eigentlich sehr nett war. Ich merkte, dass ich mehr davon wollte. Er fing an, seine Aufmerksamkeit darauf zu richten, und dann wanderten seine Finger in mein Loch und bewegten sie hinein und heraus.
Mein Schwanz war hart wie Stein und ich fühlte mich eng und verkrampft unter meinem Körper. Ich zappelte ein wenig, um meinen verkrampften Schwanz zu lockern.
Jim fragte: „Fühlen Sie sich wohl?“
Ich antwortete: „Es ist nur ein bisschen eng.“
Er bot an, bei der Reparatur zu helfen. Er griff zwischen meine Beine und packte meinen Schwanz und zog ihn zwischen meine Beine.
„Ohhh mein…“ seine Hand auf meinem Schwanz war so erfrischend, dass es mir fast den Atem nahm. Hin und wieder stöhnte ich vor Vergnügen, was sich so gut anfühlte, aber gleichzeitig war es mir peinlich, weil ich so aufgeregt war. Er war ein Profi und ich wusste, dass ihm das schon einmal passiert war. Ich hatte Schwierigkeiten mit ein paar Frauen, die in der Vergangenheit an mir gearbeitet haben.
„Ich werde tiefer graben und den Tisch hochheben müssen“, sagte Jim.
„Okay, mir geht es gut,“ Ich sagte. Ich fühlte mich unglaublich und es war härter als je zuvor in meinem Leben.
Ich konnte seine Knie auf beiden Seiten meiner Taille spüren, aber ich spürte sein Gewicht nicht zu sehr. Seine Hände zitterten und er drückte meinen Rücken gegen meine Schultern. Mit jedem langen Streicheln auf meinem Rücken nahm es all den Stress und die Anspannung von mir.
Da merkte ich, dass mein Hintern knackte, da er bei jedem Stoß wegrutschte. Ich war mir nicht sicher, was ich fühlte und entschied mich, mich zu bewegen, und meine Knöchel fielen vom Tisch, wodurch meine Beine breiter wurden.
Da habe ich eine tolle Entdeckung gemacht!
Jim war nackt, während er mich massierte! Das Objekt, das in meine Spalte glitt, war sein neun Zoll langer Schwanz, der mit geöffneten Beinen in meiner Hinterntür landete. Jim hielt seine Tritte hoch, wobei die große Pilzspitze seines Schwanzes bei jedem in meinen Arsch eindrang.
Mein Blut pumpte, mein Herz schlug schnell und ich spürte wirklich, wie mein Arschloch zuckte. Mein Kopf schien zu schreien, ich solle ihm sagen, er solle aufhören, aber das war nicht das, was mein Körper sagte; Er hatte seine eigenen Ideen. Ich wollte, dass der große Schwanz dieses Mannes in mich eindringt… Ich wollte, dass er mich fickt.
Ich dachte, ich sei heterosexuell, es war nie ein homosexueller Gedanke. Ich habe schwule Freunde und ich habe mich nie gegen ihre Entscheidungen gestellt. Ich verbrachte ein paar Minuten in diesem inneren Kampf, währenddessen nahm Jim nur die Spitze seines Schwanzes in mich auf.
Jim sagte plötzlich: „Es ist Zeit, dich abzulehnen, ich werde an deiner Front arbeiten“, und damit ging er hinaus.
?Ah!? Ich sagte.
Ich versuchte mir einzureden, dass ich froh war, dass es aufhörte, aber ich dachte: ‚Warum hat es aufgehört?‘ es passierte. Warum hat es aufgehört, warum? Es fühlte sich so gut an und ich wollte, dass er immer wieder sah, wohin er ging.
Ich drehte mich um und mein Schwanz hing wie ein Fahnenmast. Mein Schwanz misst sieben Zoll, aber ich war so hart, dass sich mein Schwanz anfühlte, als wäre er zu groß für den Raum, und ich hoffte, er würde bald weich werden.
Jim sagte nichts und fing an, an mir zu arbeiten; zuerst meine Arme und Schultern. Während Jim mich massierte, bemerkte ich, wie sein harter Schwanz von Zeit zu Zeit an mir streifte, meinen Schwanz zucken ließ und mich noch geiler machte. Er beendete meine Arme und begann mit meinen Beinen, es fing wirklich an, meinen Kopf zu drehen. Er schlug immer wieder auf meinen langweiligen Schwanz, was ihn härter und empfindlicher machte.
An diesem Punkt drehte sich Jim zu mir um und sagte: „Darum müssen wir uns kümmern.“
Vielleicht habe ich an ein Handtuch gedacht, um es zu halten; Dies war jedoch am weitesten von dem entfernt, was tatsächlich passiert ist.
Jim stand am Tisch und nahm meinen ganzen Schwanz schneller in den Mund, als ich dachte. Es war so schnell, dass ich keine Zeit hatte, dagegen Einspruch zu erheben oder zu versuchen, es zu stoppen. Die Wärme ihres Mundes und ihre Zunge, die um den Kopf meines Schwanzes wirbelte, waren einfach zu viel für mich. Mein Rücken ist vom Tisch gewölbt und ich treffe einen Strom nach dem anderen von Sperma in ihrem Mund.
Ich habe noch nie in meinem Leben so hart ejakuliert! Ihre heiße Spermaladung ergoss sich in ihren Mund und sie antwortete mit einem Stöhnen. Es dauerte nicht lange, „pop“ wie ein Lutscher, der Kopf meines Schwanzes fiel aus seinem Mund in meinen Bauch. Es hat jeden Tropfen gekostet.
Ich duschte, säuberte mich und zog mich an, um nach Hause zu gehen. Die Reise und der Versuch, in dieser Nacht zu schlafen, waren schwierig mit Fragen und Gedanken, die mich mehr denn je geplagt haben.
„Warte“, sagte ich, „ich bin hetero!“ Ich schrie vor mich hin. Es war ein verrücktes, außer Kontrolle geratenes, zufälliges, verrücktes Ereignis. Er muss gedacht haben, ich sei schwul und was passiert ist, war das, was ich wollte. Wow … Junge, lag er falsch.
„Ja“, sagte ich mir, „er hat sich geirrt.“ Ich beschloss, ihn anzurufen und mit ihm zu reden.
Ich rief ihn an, aber er war beschäftigt und sagte, es geriet so schnell außer Kontrolle, dass ich es nicht war oder was ich wollte.
Sie entschuldigte sich und sagte, sie fühle einfach eine Verbindung und gehe davon aus, dass ich Jungs mag. Er bot an, das mit einer kostenlosen neunzigminütigen Massage wieder gut zu machen, wenn ich wollte.
Ich sagte mir: „Schau, alles ist klar, alles ist verstanden und schön.“
Ich rief nächste Woche an, um sein Angebot anzunehmen, was dazu führte, dass ich mich sexuell außer Kontrolle fühlte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.