Tim, teenager teil xxii

0 Aufrufe
0%

Hinweis: Ich bin NICHT der Autor!

Es gibt tatsächlich ein paar Autoren, ich bin mir nicht sicher, ob einer von ihnen die Autoren ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin.

Ich teile diese wunderbare Geschichte nur mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe.

Nun sollten es ursprünglich 9 Teile werden, aber?

Jemand sagte, der erste sei zu lang, also beschloss ich, sie alle in kleinere Posts aufzuteilen.

Ich dachte, ich probiere einen anderen Look aus, aber du sahst nicht so aus, also gehe ich zurück zum alten Weg.

GUTEN APPETIT???

Tim Teenager Teil 22 von Rass Senip

+++ Kapitel VI: 9. Klasse, Sommer 1986 – Sommerlager Teil 3 – Sommerspaß (bw, mf, oral mf, mm)

Am nächsten Morgen wachte ich bei Sonnenaufgang auf und stellte fest, dass mein Woody bereits aufgestanden war und ungeduldig wartete und einen Speichel aus meinem Mund spuckte.

– Scheisse.

Du musst die Zwillinge vermissen, nicht wahr?

sagte ich und nahm ein paar sanfte Streicheleinheiten.

Er pulsierte ein paar Mal und ich hatte Lust, weiterzumachen.

– Nicht.

Verschwenden Sie nicht Ihren Liebessaft.

Es tut mir leid, Junge, aber du wirst mir später danken.

„Endlich …“, sagte Joey von der untersten Koje.

– Es ist an der Zeit aufzuwachen.

Ich bin schon angezogen.

Soll ich Mick aufwecken?

„Ich bin wach“, sagte Mick von der obersten Koje neben mir.

Er setzte sich auf, streckte sich und bemerkte, dass mein Stock immer noch aus meiner Boxershorts herausragte.

„Scheiße, Tim. Mit dem Ding könntest du dir das Auge ausstechen.“

„Ich glaube, es war vor euch allen“, sagte ich, als ich nach unten ging.

Mit meiner immer noch deutlich sichtbaren Holzerweichung ging ich direkt zur Tür hinaus.

Ich lächelte, stellte mir Micks Gesicht mit meiner Kühnheit vor.

Joey wusste es besser und überraschte mich sogar, als er herauskam und komplett nackt neben mir stand.

„Ich habe dir doch gesagt, dass ich schon angezogen bin“, lächelte er.

Die Luft war relativ kühl im Vergleich zu dem, was ich erwartet hatte.

Kühl genug, dass wir uns gruseln, wenn eine Brise vorbeizieht.

„Ähm, ich denke, wir müssen das verschieben.“

Weißt du, es muss wirklich heiß sein.

„Ja … Hey, was ist dann mit den Schlammvorräten? Jetzt, wo die Sonne aufgeht, sollte es ziemlich schnell wärmer werden.“

„Ja gut.

Ich frage mich…“ Ich streckte die Hand aus und überprüfte, ob Gina, Rita und Dana sich dem nackten Schlammwrestling widersetzen würden.

Dana war überhaupt nicht interessiert und Rita wollte es nur, wenn es ein Typ war.

Ginie hatte nichts dagegen, mit einem anderen Mädchen zu ringen, es sei denn, von ihr wurde etwas anderes als Wrestling erwartet.

– Ich glaube, ich habe einige Wrestling-Mädchen.

Aber wo sollen wir kämpfen?

Joey lächelte und sagte: „Es hat alles geklappt.“

Mick kam in seinen Shorts heraus und sagte: „Brrrr.“

Joey sagte: „Planänderung, Mick.

Wie wäre es mit einer Frau, die nackt im Schlamm ringt?“

„JA! OK. Aber werden wir das letztere trotzdem tun?“

„Darauf kannst du wetten“, sagte ich und zitterte erneut.

„Ich brauche Hilfe von Mick und jemand anderem mit dem Schlamm“, sagte Joey.

– Glaubst du, dass andere Jungs mitmachen wollen?

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass Scooter es schaffen wird.

Gina ist eine der Kandidatinnen.“

„Mick, geh und wecke die anderen Jungs und finde heraus, wann ich etwas überprüft habe und Tim die Mädchen holt“, sagte Joey, als er wegging.

– Hey Joey?

Ich kann nicht das gesamte Lager abdecken.

Du musst ein paar Shorts anziehen.

– He.

Verzeihung.

Ich glaube, ich habe zu viel Zeit mit deinem Dad verbracht.

Ich bin es gewohnt, nackt zu sein.

– Ich weiß, was du meinst.

Eines Tages ging ich fast nackt zur Schule.

„Du auch?“

sagte Mick.

Joey und ich sahen Mick an, der rot anlief.

„Früher habe ich immer davon geträumt“, erklärte Mick.

Wir gingen wieder hinein und zogen uns an, wir zogen alle Hemden an und Joey und ich zogen Shorts an.

Ich war überrascht, als Jerry gehen wollte und Paul nicht, aber Scooter war dahinter, wie ich vorhergesagt hatte.

Ich wusste, dass der Traumzustand für diese Aktivität nicht funktionieren würde, und es war schwieriger, Mädchen zu finden, die bereit waren, nackt im Schlamm zu ringen, als ich es mir vorgestellt hatte.

Ich verbrachte eine halbe Stunde damit, alle Mädchen zu durchsuchen, und entdeckte, dass Gina die einzige war, die das tun wollte, nur weil sie an mehreren Masturbationen mit mehreren Personen mit Männern beteiligt war.

Ich überprüfte den Fortschritt der Jungs, stellte fest, dass sie mit den Vorbereitungen fertig waren und darauf warteten, dass ich die Unterhaltung brachte.

Ich blieb zwischen Hammer und Amboss stecken und beschloss, zu bekommen, was wir wollten, musste den Mädchen geben, was sie wollten.

Als ich die Hälfte des Lagers hinter mir hatte, stellte ich mich in einer Reihe von vierzehn Mädchen auf.

Das Camp war ziemlich voll, als ich mich endlich zu meinen Kabinenkameraden in ihrem Schlammbecken gesellte.

Sie waren sehr verwirrt, nicht nur durch das Aussehen von Mädchen, sondern auch von Männern.

„Was ist los?“

fragte Joey und schrie über den Lärm von ungefähr dreißig Leuten hinweg, die sich um Joeys Schlammpfütze aufstellten.

„Ich erkläre es allen gleich“, schrie ich, als ich auf den Pool blickte.

Ich erinnerte mich, dass es im ersten Jahr, in dem ich in diesem Lager war, große Goldfische und ein paar andere kleinere Fische in dem flachen runden Becken gab.

Aus irgendeinem Grund war der Pool im nächsten Jahr leer und wurde nie wieder aufgefüllt.

Joey fand etwas schwarzes Plastik, das groß genug war, um ein rundes zwei Meter langes Becken auszukleiden, und füllte es mit einer unglaublichen Menge sauberen Schlamms.

Ich wartete noch eine Minute, bis sich die Menge beruhigte, und setzte mich dann auf meinen Stuhl, um zu sprechen.

Ich musste ein paar Mal leise schreien, bevor ich anfangen konnte.

– Guten Morgen.

Willkommen bei den Naked Mud Grains mit Connor und Brandton.

Ich blieb stehen, damit die Menge aufhörte zu pfeifen und zu schreien.

„Wie Sie alle wissen, ist dies keine offizielle Lagerparty, also sagen Sie es niemandem, der nicht hier ist.“

Da die Mädchen nicht nur zu unserem Vergnügen nackt im Schlamm ringen wollten, bot ich ihnen an

Anordnung.

Bevor jedes Mädchenpaar kämpft, werden zwei Jungs nackt kämpfen, während die Mädchen im Ring urteilen.

Dann werden diese beiden Jungs die Mädchen beurteilen.

„Die Regeln lauten wie folgt.

Kein Herumfummeln im Schritt, willkürlich oder anderweitig.

Kein Haarziehen, und wenn jemand den Kopf seines Gegners länger als fünf Sekunden im Schlamm hält, verliert er automatisch.

wird sein.

Wenn jemand Zweifel hat, sagen Sie jetzt bitte … „Oh, zwei letzte Dinge.

Vor dem Spiel muss jeder die Toilette benutzen und versuchen, in beide Richtungen zu gehen.

Eine andere Sache ist der Mangel an Sex während der Spiele.

Während der Spiele muss hier niemand Angst haben, erwischt zu werden.

Nachdem ich gegangen bin, kannst du machen, was du willst, aber du läufst Gefahr, erwischt zu werden.

„Joey, weil du und ich die einzigen hier sind, die das schon einmal gemacht haben, sind wir die ersten.“

Joey kam auf mich zu und sagte: „Ich hasse es, wenn du diesen Scheiß rausziehst, ohne mich vorher zu fragen.

Shorts ausziehen.

Sein Ständer hüpfte auf und ab, während die Menge still und dann plötzlich laut wurde.

„Joey, ich glaube, es hat dir gefallen“, sagte ich und zog meine eigenen Shorts aus.

Mein Hardon ahmte Joey nach, erhielt aber nicht die gleiche Reaktion von der Menge.

Wir zogen beide gleichzeitig unsere Shirts aus, was eine noch lautere Reaktion hervorrief.

Vermutung.

Ich trat in den dicken und schlüpfrigen Schlamm und ließ meinen Fuß auf den Boden sinken, bevor ich meinen anderen Fuß darauf setzte.

Anstelle einer harten Oberfläche unter dem Plastik war ich angenehm überrascht, als Joey daran dachte, Schmutz darunter zu legen, um uns abzufedern.

zu hart auf den Boden schlagen.

„Wo hast du all diesen Schlamm und Dreck her?“

fragte ich, als Joey wie Tarzan auf seine Brust schlug.

„Es war ein ganzer Karren zum Baseballfeld.

Das meiste davon war schlammig vom Regen, also habe ich es benutzt.“

„AAAAAAAk“, sagte ich und fiel nach hinten.

Der Dreck darunter war etwas klumpig, wodurch mein Fuß den Halt verlor.

– Oh mein.

Es wird einfach sein, sagte Joey lachend.

Als ich aufstand, sagte ich nichts.

Mir wurde klar, dass meine Richter noch angezogen waren, also rief ich ihnen zu, sich zu beeilen.

Die Jungs in der Menge schrien und schrien, als die beiden Mädchen sich mit roten Gesichtern auszogen.

Der Lärm erregte einige Aufmerksamkeit, und ich brauchte ein paar Minuten, um in jede der nahegelegenen Kabinen zu springen, um sie von unserem Lärm zu betäuben.

Joey war überraschend gut im Matsch.

Aber trotz meiner vorherigen Reise war ich selbst nicht so schlecht.

Natürlich hatte ich einen unfairen Vorteil.

Ich habe in den letzten Monaten ziemlich oft den Wrestling-Ring meines Vaters benutzt.

Ich kam gerade an den Punkt, an dem ich fast gleichzeitig mit beiden Zwillingen fertig werden konnte.

Natürlich bewegten sich die Zwillinge langsam und sanft, also war es nicht so schwer.

Da der Schlamm aber viel dichter und schwerer war als zu Hause, war mein Vorteil zunächst nicht so offensichtlich.

Joey hat mich zweimal gepinnt, aber ich habe es geschafft, mich aus ihnen herauszuschleichen, bevor die Punktrichter fünf erreichten.

Nachdem ich mich an die Unterschiede gewöhnt hatte, schaffte ich es, es dreimal hintereinander zu pinnen, ließ es aber vor dem Countdown los.

Als er mich das nächste Mal niederschlug, warf er mir einen bösen Blick zu und schaffte es dann, seinen Finger in mein Loch zu stecken, ohne dass die Richter es bemerkten.

Nachdem er mich losgelassen hatte, dachte er: „Das ist dafür, dass du mit mir spielst.“

Ich lächelte und schnallte es mit zwei Handgriffen an den Zähler.

Joey und ich beurteilten diese beiden Mädchen, und es fiel uns sehr schwer, der Jagd nach glänzenden braunen Ärschen und Titten zu widerstehen.

Sie hielten viel länger durch als Joey und ich, möglicherweise aufgrund der Schwierigkeit, ihren Gegner im rutschigen Schlamm zu halten.

Als mein Schwanz versehentlich an einem der Schenkel des Mädchens rieb, wäre ich fast gekommen.

Ich begann mir über die Zeitbeschränkungen Sorgen zu machen, als Joey schließlich bis fünf zählte und dem Gewinner aufhalf.

Ihr Gleichgewicht zitterte, als er ihre Hand über ihren Kopf hob.

Sie schnappten beide nach Luft, als ihr Arsch sich gegen seinen Schwanz drückte und durch die Spalte zwischen seine Beine glitt.

Irgendwie behielt Joey sein Gleichgewicht und seinen Samen, aber die Menge verlor die Kontrolle.

Sie johlten immer noch, als wir vier hinausgingen.

Der Schlauch, den Joey benutzte, um den Schmutz in seine super schlammige Form zu nässen, war immer noch eingesteckt, und als sich die nächsten vier Teilnehmer mit roten Gesichtern auszogen, reichte Joey den Schlauch den Mädchen zum Abwaschen.

Wir hatten eine schöne Überraschung, als sie beschlossen, uns abzuwaschen, was sich schnell in eine Gruppenmassage verwandelte.

Das Publikum hat uns am Ende mehr zugeschaut als die Wrestler, was uns damals nicht aufgefallen ist.

Ich war mir nur vage bewusst, dass die Schlange fallen gelassen und vergessen worden war, während Betsy und ich uns gegenseitig mit unseren Händen untersuchten.

Ich neckte ihre Brustwarzen mit einer Hand und strich mit der anderen lange an ihrer Seite entlang.

Unsere Aufregung drückte uns näher und näher, bis sich unsere nassen Körper aneinander pressten und unsere Lippen sich trafen.

Als unser Kuss seinen Höhepunkt erreichte, fühlte ich ihre Hand auf meinem Schwanz, was mich dazu veranlasste, den Kuss zu unterbrechen und zu stöhnen.

Sie glitt an meinem Körper hinunter, nahm den Schlauch und wusch meinen Penis weg.

Das kühle Wasser auf meinem Schwanz gab mir etwas Vernunft, als mir klar wurde, dass ich meine eigene Regel brechen würde, die ich zu Beginn des Spiels umrissen hatte.

Aber als ihre Lippen meinen Scheitel berührten, verlor ich alle rationalen Gedanken und ließ mich schnell in ihren heißen Mund nehmen.

Aus Gewohnheit habe ich mich mit Joey und Betsy getroffen.

Ich fand Joey, der wieder einen Schwanz in Kims Spalte hatte und ihn lümmelte, während er lässig ihren Hals und ihre Schulter küsste.

Seine Hand war auf ihrem Knopf, was sie nach Luft schnappen ließ, also habe ich es auch in den Link aufgenommen.

Betsys Zunge konzentrierte sich auf den Rand der Krone und brachte uns vier zum Höhepunkt.

Als Joey und ich explodierten, wurde Betsy von unserer kombinierten Lust dazu getrieben, es gierig zu schlucken, während sie ihre Zunge weiter bewegte.

Joeys Schläge wurden zu Zuckungen und das kombinierte Stöhnen von Kim, Joey und mir war perfekt synchron.

Betsy ließ meinen schrumpfenden Schwanz aus ihrem Mund fallen, lehnte sich zurück und legte sich hin.

Sie war am Boden zerstört von dem intensivsten Orgasmus, den sie je erlebt hatte.

Joey fiel auf die Knie, hauptsächlich um Kim herunter zu helfen.

Und während Joey und ich an die Intensität, die wir fühlten, gewöhnt waren, hatte ich selbst ein wenig weiche Knie.

Mein Bewusstsein blitzte zu mir zurück und stellte fest, dass sogar die Wrestler innegehalten hatten, um zuzusehen.

Ich wurde rot und sagte sehr laut: „Okay, dann vielleicht etwas Sex.“

Dann fügte ich ganz ernst hinzu: „Aber nur, wenn sie sagen, dass sie es wollen.“

Nach ein paar persönlich unangenehmen Minuten der Anwendung wurde mein Magen von einem Knurren unterbrochen.

Ich überprüfte die Uhrzeit und sah, dass es fast 8:00 Uhr war, als sie das Frühstück servierten.

Nachdem ich mit den Vieren im Ring gesprochen hatte, kündigte ich an, dass wir die restlichen Matches auf den nächsten Morgen verschieben würden, versprach allen, dass sie eine Chance haben würden und wir frühstücken würden, während wir zuschauten.

Kim, Betsy, Joey und ich gingen zusammen duschen.

Ich fand heraus, dass Betsy noch nie zuvor einen geblasen hatte, aber jetzt, wo sie es tat, konnte sie auch nicht verstehen, warum es niemand wollte.

Mein Gewissen quälte mich, als ich herausfand, dass ich ihr erster war, aber als wir uns gegenseitig aufsaugten, wurde mir klar, dass sie es ohne meinen Einfluss getan hatte.

Aber ihr Verstand spürte immer noch die Auswirkungen ihres dreifachen Orgasmus, und ich musste ihr genau erklären, was sie fühlte.

Zuerst machte es Kim und Betsy ein wenig Angst, aber Joey und ich überzeugten sie davon, dass es in Ordnung war.

Ich kann mir vorstellen, dass Betsy einen weiteren Blowjob sehr enttäuschend finden würde.

Wir haben schon lange nicht mehr rumgealbert, da wir alle ziemlich hungrig waren.

Als wir die Duschen verließen und zur Essensausgabe gingen, fand ich etwas, das mich störte, und teilte es Joey über unser privates geistiges Telefon mit.

– Sie werden sich in uns verlieben.

Oder zumindest denken sie, dass es Liebe ist.

Ich hasse es, das zu sagen, aber ich will mich wirklich nicht mit Betsy darauf einlassen, oder?

„Cholera.

Nicht.

Ich meine, Kim sieht toll aus und so, aber nein.

Ich will jetzt nichts so Ernstes.

– Würden Sie etwas dagegen haben, wenn ich beim Frühstück das Interesse verliere?

– Komm schon.

Es ist nicht so, als würden wir sie anführen oder so.

Sie waren genauso verantwortlich für das, was passiert ist, wie wir.

Betsy und Kim waren also unzufrieden mit uns, und nachdem wir mit ihnen gefrühstückt hatten, kreuzten sich unsere Wege nie.

Während des Frühstücks gab es mehrere Ankündigungen zum Ablauf des Tages.

Joey und ich sahen uns aufgeregt an, als sie verkündeten, dass sie alle Freizeit am Strand am See haben würden, da der Tag extrem heiß und miserabel werden würde.

Eine Minute später kam Mick rüber gerannt, um unsere Pläne abzuschließen.

Nachdem Betsy und Kim gegangen waren, gesellten sich Joey, Mick und ich zum Rest unserer Kabine, um zu sehen, ob sie überhaupt mitmachen wollten.

Da alle da wären, würden sich ihre Freunde gerne anschließen.

Natürlich taten es alle.

Wir gingen und machten unsere regelmäßig geplanten Aktivitäten, die meisten von uns besuchten ein Basketballspiel und überprüften unsere Töpferwaren, die an diesem Tag gebacken wurden.

Zur Mittagszeit stellten sie unsere Pläne fertig, während ich in Gedanken durch die Nachbarschaft hüpfte und meine kleinen mentalen Programme allen außer meinem Tisch vorstellte, was zwei Drittel der Lagerbevölkerung abdeckte.

Glücklicherweise gab es direkt nach dem Mittagessen in sechs Häusern ein Puppenspiel.

Alle sahen es sich immer noch an und ich beendete den dritten Teil.

Um 2:30 Uhr stand ich nackt am Wasser und sah zu, wie das gesamte Camp die drei Wege zum Strand entlanglief.

Jeder musste vor dem Ausgehen Sonnencreme auftragen, aber zu unserem Spaß brachte ich eine Schachtel mit zwölf Flaschen mit.

Ich bemerkte, dass Joey mit seiner Lotionflasche auf mich zukam.

Als er bei mir ankam, fragte er: „Hey, kannst du mir den Rücken zurückholen?“

– He.

Gina hat meine für mich gemacht, sagte ich und drückte die Lotion auf meine Hand.

– Ich habe nicht an sie gedacht.

Nun ja.

Weißt du, in Zeiten wie diesen vermisse ich Suz wirklich.

– Jawohl.

Sie würde diesen Teil auch mögen.

Kennst du diesen Traum, den ich hatte?

– Der, bei dem sich herausstellte, dass Suzi Zwillinge waren?

„Ja. Als ich gestern eingeschlafen bin, habe ich darüber nachgedacht und mein Zuhause wirklich vermisst.

Sein Rücken war bereit und anstatt meine Hände wegzunehmen, schickte ich sie nach vorne.

Ich legte mein Kinn auf seine rechte Schulter, umarmte ihn von hinten und sagte: „Sie vermisst uns mehr als sie.

Das ist alles, was ich von ihr bekommen habe, und ich konnte sie nicht zurückbekommen.

Du hast schon geschlafen, also nein

Ich störe Sie nicht, und in Anbetracht dessen, was heute Morgen passiert ist, glaube ich, dass ich es vergessen habe.

– Wusste sie, dass Sie da waren?

sagte Joey und legte seinen Kopf auf meinen.

– Ich weiß nicht.

Ich hoffe.

Ich wünschte, wir hätten etwas zu trinken mitgenommen.

Ich konnte sie länger erreichen, nachdem ich es getrunken hatte.

„Hey“, sagte Joey und drehte sich zu mir um.

Ich ließ meine Hände an meine Seiten sinken, der Moment der Intimität verflog.

– Ich habe darüber nachgedacht.

Erinnerst du dich letztes Jahr, dass du es aus Versehen gemacht hast?

Du sagtest, du hättest vorher viel Soda getrunken.

Das Getränk ist ziemlich süß, vielleicht liegt es nur an diesem Zuckerrausch.

– Hmm.

Vielleicht.

Ich versuche es später noch einmal, sagte ich und blickte auf die Jungs, die heraufkamen.

„Wir können anfangen?“

sagte Mick.

„Das könnten wir, wenn es jemanden gäbe, mit dem wir anfangen könnten“, sagte ich und deutete auf einen fast menschenleeren Strand.

Alle gingen sofort ins Wasser.

„Wow“, sagte Jerry.

– Weißt du, ich habe bis jetzt nicht bemerkt, dass du nichts trägst.

Ich muss mich daran gewöhnen, dich so zu sehen.

– Wird es jemand anderem nicht auffallen?

fragte Paulus.

„Nein“, lächelte Joey.

„Das ist Teil des Pakets.“

„Du kannst Flüche auf deine Brust malen und herumlaufen und allen deinen Finger zeigen, damit es hier niemand merkt“, sagte ich.

„Cool“, sagte Mick und holte seine Badehose hervor.

– Jesus, Mick.

Du auch nicht«, sagte Jerry.

„Sieht aus, als wären wir bekehrt, Tim“, sagte Joey.

Wir hatten alle eine Weile Spaß im See.

Nachdem uns beim abwechselnden Tauchen zu viel Wasser in die Lunge gelaufen war, beschlossen Jerry und Dana, gemeinsam ein Ruderboot auszuprobieren.

Paul, Rita, Gina und Scooter beschlossen natürlich, dasselbe zu tun, also gingen Joey, Mick und ich zu einer anderen Gruppe von Leuten, die wir kannten.

Wir waren eine Stunde im Wasser, bevor Joey hinter mir stand und mich wie zuvor umarmte, mit einer bemerkenswerten Ausnahme.

Sein Schwanz war in meinem Riss.

„Sieht so aus, als würde sich der Strand langsam füllen“, sagte er mir ins Ohr und neckte ihn dann mit seiner Zunge.

Als mein eigener Ständer auftauchte, legte Joey seinen Arm darum und fing an, ihn zu streicheln.

Ich ließ seinen Schwanz zwischen meine Schenkel gleiten, drehte dann meinen Kopf und küsste ihn feucht.

Er umarmte mich langsam für eine Minute und als wir unseren Kuss lösten, hörte er auf.

Es dauerte einen Moment, bis ich merkte, dass wir beobachtet wurden.

Der Schock auf Micks Gesicht verblasste in dem Moment, als wir ihn ansahen.

„Ups“, sagte Joey in mein Ohr.

Mick tat so, als wäre nichts passiert, aber Joey und ich wussten beide, dass es ihn störte.

„Sieht so aus, als würde sich der Strand langsam füllen“, wiederholte Joey Mick.

„Cool“, sagte Mick, als er sich auf den Weg zum Strand machte.

Joey und ich folgten ihm Seite an Seite.

„Was denken Sie?“

sagte Joey und nickte Mick zu.

– Ich bin mir nicht sicher.

Mick auch nicht.

Er wird es vorerst ignorieren.

Er war nicht ekelhaft, aber es machte ihn auch nicht an.

Es hat ihn nur… schockiert, das ist alles.

„Sieht so aus, als müssten wir uns dann keine Sorgen machen.

Beeindruckend.

Ich weiß, mit wem ich anfangen muss.

Später.“

sagte Joey, als er das Gesetz brach.

Als ich ausstieg, blickte ich auf und sah, dass Joey zu mir zurückkam.

Ich ging zur Lotionbox und warf ihm eine zu.

Er bedankte sich und ging den gleichen Weg zurück, den er gekommen war.

Mick kniete sich bereits neben das Mädchen und spritzte ihm den Balsam in die Hand.

Ich beobachtete, wie er nervös anfing, die Lotion in ihren Rücken einzureiben.

Ich musste auf die andere Seite gehen, um ihr Gesicht zu sehen, und fand, dass ihr Ausdruck entspannte Glückseligkeit ausdrückte.

Als ich das sah, wusste ich, dass meine Programmierung funktionierte, also wanderte ich herum.

Ich fand Bethany Frish, die schlecht gelaunt allein unter einem Baum saß und versuchte, ein Buch zu lesen.

Ihr Anzug und ihre Haare waren trocken.

„Hey“, sagte ich und ging zu ihr hinüber.

„Warum bist du nicht ins Wasser gegangen?“

„Weil ich keine Lust dazu habe“, sagte sie wütend.

Ich suchte in ihrem Kopf nach dem wahren Grund, warum sie gegen normale Sonnencreme allergisch war.

Die Lotion, die sie mitgebracht hatte, ist aufgebraucht.

„Tut mir leid …“, sagte ich und ließ sie unter dem Baum zurück.

Ich setzte mich ein paar Bäume weiter, schloss die Augen und begann zu suchen.

Fünf Minuten später kehrte ich mit einer weiteren Flasche Lotion zu ihrem Baum zurück.

„Was!“

Sagte sie und sah auf, als ich geduldig vor ihr stand.

Ich lächelte und schüttelte die Flasche, dann zog ich sie heraus, damit sie das Etikett sehen konnte.

„Woher wusstest du das?“

sagte sie, sie nahm die Lotion von mir.

„Ich habe jemanden etwas sagen hören“, sagte ich.

„Danke“, sagte sie mit einem Lächeln.

„Ähm, sag es mir. Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich deinen Rücken mache?“

Ich sagte mit dem Schlüsselwort.

Sie hörte auf, die Lotion auf ihre Schultern aufzutragen, und verspürte einen Anflug von Aufregung bei meinem Vorschlag.

„Ich denke, das wäre in Ordnung“, sagte sie und reichte mir die Flasche.

Ich half ihr, ihre Sachen zu bewegen, damit sie sich über ihren Bauch strecken konnte.

Ich sah, dass ihr einteiliger Anzug meine Bemühungen zunächst wahrscheinlich behindern würde, aber darüber würde ich mir keine Sorgen machen.

Als ich ihre Haut das erste Mal mit meinen Händen berührte, zitterte sie einen Moment lang, aber als ich es über ihren Rücken strich, seufzte sie.

Wir unterhielten uns, während meine Hände weiter die Lotion in ihre Haut einrieben.

Es schien ihr nichts auszumachen, dass ich viel länger als nötig an der Lotion arbeitete.

Als ihre Antworten auf meinen Chat zu Umm-Hmm und Umm-Umm wurden, fing ich an, meine Finger unter den Saum ihres Anzugs zu schieben.

Ich bekam nicht die Antwort, die ich erwartet hatte, also bewegte ich mich auf die Rückseite ihrer Beine.

– Mmm.

Ja, danke“, sagte sie, als ich die Lotion in ihre Waden einmassierte.

Ich ging nach unten zu ihren schönen Füßen und schmierte Lotion zwischen ihre Zehen.

Ich musste meine Position anpassen, weil ich aus irgendeinem Grund sehr hart wurde, während ich ihre Zehen bearbeitete.

Als ich ihre Füße satt hatte, kletterte ich methodisch auf ihr rechtes Bein und schob meine Arme unter sie, um ihren ganzen Oberschenkel zu erreichen.

Bis dahin war Bethany völlig träge.

Als ich mit ihrem linken Bein fertig war, kehrte ich zu ihrem Rücken zurück.

Ich trug etwas mehr Lotion auf, und nachdem ich ihren Rücken wieder bedeckt hatte, schlüpfte ich wieder unter den Saum ihres Anzugs.

Als sie von meiner Sonde seufzte, ließ ich meine Hand tiefer unter den Anzug an ihrem Rücken gleiten, was mich schaudern ließ.

Ich fing an, mit meinen Händen an ihren Seiten entlangzufahren, nur meine Fingerspitzen unter dem Anzug.

Beim vierten Durchgang gab sie ein leises Stöhnen von sich.

Am siebten strich ich über die Basis ihrer glatten Brüste und bekam ein noch stärkeres Stöhnen.

Während meine Hände weiterhin verschiedene Teile ihres bedeckten Körpers necken, schaue ich nach, wie es ihr geht.

Meine Berührung war wie eine Flamme der Lust, die mit jeder Bewegung, die die Seiten ihrer Brust oder ihres Hinterns berührte, heißer wurde.

Ich fing an, tiefer in ihren Anzug zu gehen.

Bevor ich anfing, meine Hände zu bearbeiten, ragten sie fast aus der anderen Seite ihres Kostüms heraus, und ihr Atem war so schwer, voller Seufzer und Stöhnen.

Ich machte eine lange Bewegung an ihren Seiten und legte meine Hände an ihren Hals.

Es gab keinen Widerstand, als ich den oberen Anschlag löste und anfing, meine Hände über die frisch abgelöste Haut zu streichen.

Während ich ging, fügte ich mehr Lotion hinzu und meine Hände glitten unter ihren Nacken.

Ich legte mich neben sie, legte meine Hand auf ihre andere Seite und begann sie langsam umzudrehen.

Ich musste ihre Haut immer wieder mit meinen Händen reiben, sonst wäre der Bann gebrochen und sie würde wahrscheinlich widersprechen.

Ihr Kopf sank, die Augen geschlossen, verloren in den Wogen der Lust, ich schaffte es, sie auf mich zu legen, ihren Rücken gegen meine Brust drückend.

Meine Hände neckten ihre Brüste und machten Kreise um die Basen.

Kein Widerstand, aber auch kein zustimmendes Stöhnen.

Ich arbeitete von oben nach unten am Anzug und legte ihre bescheidenen Brüste und ihren Bauch frei.

Ihre weiße Haut machte mich an, aber im Moment habe ich mich dagegen gewehrt, sie zu schmecken.

Stattdessen rollte ich sie sanft auf ihren Rücken und strich versehentlich mit meiner Hand über meine Brustwarze.

Ihr tiefes Stöhnen erschreckte mich, aber ich schaffte es, meine Hände in Bewegung zu halten, als ich mich in eine niedrigere Position bewegte.

Die Kombination aus Feuchtigkeit und Wärme machte die zusätzliche Lotion überflüssig, und der Schweiß ihres Körpers schmierte leicht meine Liebkosungen.

Ich fing an, über ihre Brüste zu gleiten, berührte ihre Brustwarzen nur versehentlich und kurz.

Ihr Stöhnen war nicht laut, aber genug um ihr zu sagen, dass sie bereit für mehr war.

Meine Hände bereiteten ein aufbauendes Vergnügen, als sie ihre Haut rieben.

Aber das Berühren ihrer Brustwarzen und ihres Perineums verursachte sexuelle Lust, eine völlig andere Empfindung.

Als ich anfing, ihren Nippeln mehr Aufmerksamkeit zu schenken, begann sie, ihren Körper mit den Bewegungen meiner Hände zu straffen und zu straffen.

Als sie anfing, sich mit ihrem Arsch zu winden, war sie bereit für die nächste Phase.

Ich senkte meinen Mund zu ihrer linken Brustwarze und begann daran zu saugen.

Meine Lippen und meine Zunge lieferten die Stimulation, die sie brauchte, also benutzte ich meine Hände, um mich abzustützen.

Bethanys Hände begannen sich zu bewegen und entdeckten, dass meine Haut ein weiteres angenehmes Gefühl war, so wie ich es programmiert hatte.

Und nachdem ich ein paar Minuten lang ihre weiße, nackte Haut genossen hatte, muss ich zugeben, dass ihre Hände begannen, einen ebenso weisen Einfluss auf mich auszuüben.

Als ihre perinealen Bewegungen offensichtlich wurden, begann ich mit einer Hand von der freien Brustwarze aus zu streicheln, während ich mich nach unten bewegte.

Bevor ich auch nur eine Strähne ihres Schamhaars berührte, hoben sich Bethanys Knie und sie spreizte ihre Beine.

Ich neckte sie weiterhin mit meinen engen Bewegungen ihres Schritts, woran sie sich rächte, indem sie ihren Schritt hob, um meine Hand zu treffen.

Bethany gewann diesen Kampf tatsächlich, als ich ihren Stoß falsch berechnete und schließlich die Spitze ihrer Vaginallippen berührte.

Ihr Stöhnen war das lauteste, das sie jemals herausgebracht hatte, aber für mich war es immer noch ziemlich leise.

Die Zeit ist gekommen, die Beute zu vernichten.

Nachdem ich die gesamte Oberfläche ihrer beiden Brüste geleckt hatte, nahm ich meinen Mund heraus und fing an, mit beiden Händen das Kostüm von ihrem Körper zu entfernen.

Ihre Beine widerstanden meiner manuellen Neupositionierung nicht, und als ich meine Kleider auszog, rieb ich ihre Füße, während ich auf die hilflose Gestalt vor mir starrte.

Ihre Bräune war unglaublich heiß, ein Kontrast zwischen tief gebräuntem Braun und fast perfekt weißer Haut.

Sie atmete sowohl durch den Mund als auch durch die Nase, und ich beobachtete, wie ihre nasse Zunge langsam über meine oberen Vorderzähne leckte, was in meinem aufgewühlten Geist einer Bewegung ähnelte.

Ich streckte meine Arme vor mir aus, als ich anfing, ihre Beine hochzubewegen.

Ich hielt nur kurz inne, um ihren glänzenden Schritt zu necken, und stellte einmal direkten Kontakt mit ihrer Klitoris her.

Das Stöhnen und die Bewegungen meiner Beine brachten mich fast aus der Fassung, aber ich konnte weiter um ihren Körper wandern.

Mit meinem Körper zwischen ihren Beinen und meinen Armen zu ihrer Brust ausgestreckt, senkte ich meine Lippen zu ihrem Schritt und fing an, mich an ihrem Geschlecht zu ergötzen.

Ich ignorierte ihr verzweifeltes Stöhnen und ihre Handbewegungen, ließ mir Zeit, während ich meine Zunge in jede Falte drückte, musste meine Arme unter sie schlingen, um sie still zu halten, während ich arbeitete.

Ich mied ihre Klitoris so gut ich konnte, weil ich ihre Lust mehr als Vergnügen aufbauen wollte.

Als ihre Hände die Haare auf meinem Kopf ergriffen, vermasselte ich fast ihre Trance und hielt kurz inne.

Ich bewegte meinen Körper an ihrem hoch und kam schließlich von Angesicht zu Angesicht mit meinem Spielzeug.

Ihre Lippen suchten nach meinen, während ihre Hände zu den unteren Teilen meines Körpers glitten.

Ihre Lippen und ihre Zunge spülten mein Kinn und meinen Mund mit ihren üppigen Bewegungen, wobei sie absichtlich vermieden, dass ihre Lippen sich vollständig mit meinen verbanden.

Unser Schritt richtete sich endlich auf und mit der verzweifelten Bewegung ihrer Hände fühlte ich, wie mein Kopf fast hineinglitt.

Mit meinem Schaft zwischen ihren Lippen und der Spitze, die auf ihrer Klitoris ruhte, war mein Drang, in sie einzudringen, fast überwältigend, aber ich hatte genug Kontrolle über mich, um zuerst ihren makellosen Zustand zu überprüfen.

Zu meiner Bestürzung war sie nicht nur Jungfrau, sondern ich war mir auch sicher, dass sie zu dieser Zeit äußerst fruchtbar war.

Als ich mich aus ihren Gedanken löste, fühlte ich ein seltsam vertrautes Gefühl.

Bevor ich realisierte, was es war, öffneten sich Bethanys Augen flatternd zu meinen.

Ich werde nie vergessen, ihr in den Moment in die Augen zu sehen, in dem ich eine überwältigende Welle des Verlangens fühlte, die mich erfüllte.

Unsere Lippen schlossen sich zusammen und dann schob ich mit einer Schaukelbewegung meinen Schwanz in ihren jungfräulichen Tunnel.

Ihr Jungfernhäutchen platzte nicht beim ersten Versuch, was meine lustvolle Frustration auf die nächste Ebene brachte.

Mein mit Sex gefülltes Gehirn schickte Befehle an ihren Schritt und brachte ihre eigene Erregung auf ein noch höheres Niveau.

Beim zweiten Tauchgang nutzten wir beide unsere vereinte Energie, mein Schwanz brach durch ihre Membran und wanderte tief in sie hinein.

Unser beider Verstand begann, andere mit der Lust am Ficken zu füttern, wodurch eine endlose Rückkopplungsschleife entstand.

Ich fickte sie gnadenlos und brachte sie dazu, vor sexuellem Vergnügen zu schreien.

Schnell drang ich mit meinem eigenen Urschrei in ihren heißen Körper ein.

Mit dem momentanen Energieverlust verlangsamte sich mein Schleppen zu einem Ruck.

Bethany zwang sich nach oben und beugte sich wie verrückt zu mir.

Jetzt war ich hilflos und konnte nicht mehr tun, als ihre Brustwarzen zu kneifen und zu drehen.

Ich fand mich wieder unter ihrem Pfund wieder, was endlich dazu beitrug, ihr eigenes eine Minute später auszulösen.

Aber weil wir uns gegenseitig mit unserem sexuellen Verlangen fütterten, verstärkten unsere Orgasmen unser Verlangen, anstatt uns Erleichterung zu verschaffen.

Bethanys Orgasmus hatte ihre Kraft erschöpft und ich war wieder bei ihr.

Wir fickten wie betäubt, kamen seltener, aber immer schreiend.

Ich habe keine Ahnung, wie oft wir uns gegenseitig umgehauen haben, bevor unsere Körper anfingen, unsere Lust zu verlassen.

Ich habe wenig Erinnerung an die Hand, die versuchte, uns zu trennen.

Meine Gedanken konzentrierten sich auf den Besitzer und ich erfüllte Paul sofort mit der gleichen Lust am Fick, ging dann auch zu Rita und Scooter über.

Ich hielt inne, bevor ich die Lust über Gina ausbreitete und einen kurzen Orgasmus hatte, ohne zu ejakulieren.

Gina versuchte, Scooters verrückte Versuche, an sie heranzukommen, zu kontrollieren, was ich schnell wieder in Ordnung brachte.

Dana und Jerry waren auf der Flucht, und ich war zu müde, um mir die Mühe zu machen, ihre Gedanken mit Lust zu füllen.

Ich schaffte es, mich auf Bethany umzudrehen, und machte für einen Moment eine leicht bucklige Bewegung.

Nachdem ich zusammengebrochen war und die Lust in meinem Gehirn kochte, unfähig, meine Erschöpfung länger zu überwinden, spürte ich, wie ihre Hand meinen Bruch streifte und mir eine Woge neuer Lust schickte.

Ich ließ sie meinen Arsch mit meinen Fingern stimulieren und stellte schnell fest, dass ihre Stimulation meinen Bedürfnissen nicht entsprach.

Mein Blick fiel auf einen harten Schwanz, der in der Ferne stand, also füllte ich Micks Gedanken sofort mit meiner Lust, gefickt zu werden.

Aber bevor er meinen Arsch erreichen konnte, packte Joey Mick von hinten und zog ihn weg.

Ich habe versucht, Joeys Schild zu durchbrechen, war aber einfach zu müde dafür.

Diese neue Quelle der Frustration zwang meinen Körper, ein paar Mal zu buckeln, bevor ich das Gefühl hatte, nicht mehr weitermachen zu können.

Ich spürte, wie Joey wieder auf mich zukam, und dieses Mal konzentrierte ich meinen Angriff auf die Erregung seines Körpers.

Als ich seinen starken Stich auf meiner Rose spürte, dachte ich, ich hätte es geschafft.

Verwirrung verdrängte schnell mein Erfolgserlebnis, als ich feststellte, dass Joey meinen fast hilflosen Körper mit Bethany hochhob.

Mein praktisch verdammt roher Schwanz kam bei Bethanys schwachem Protest heraus, aber wir waren beide zu schwach, um Widerstand zu leisten.

Außerdem schaffte es Joey, seinen Schwanz an mein Loch zu halten, als er anfing, mich zum Wasser zu ziehen.

Ich fing an zu kämpfen, als ich das kalte Wasser an meinen Füßen spürte, aber Joey schaffte es, mir das Gefühl seines heißen Schwanzes an meinem Arsch zu zeigen, umgeben von dem kühlen Wasser aus dem See.

Ich änderte meinen Kampf, um so schnell wie möglich zum Wasser zu gelangen.

Da Bethany keine Stimulation mehr erhielt, begann ihre Lust langsam zu schwinden.

Das Wasser hatte eine ähnliche Wirkung auf mich, obwohl ich Joeys Kumpel an meiner Hintertür aufgezogen hatte.

Sowohl Bethany als auch ich waren jedoch so in unseren Begierden versunken, dass wir verzweifelt nach unserer dringend benötigten Stimulation verlangten.

Joey und ich waren nur knietief im Wasser, als ich untertauchte und Joeys Schild durchbohrte.

Joey drehte mich buchstäblich um und warf mich zurück zum Ufer.

Ich landete mit dem Gesicht nach unten im seichten Wasser und nahm eine kleine Menge in meine Lungen.

Als ich meinen Kopf aus dem Wasser hob, musste ich fast husten und nach Luft schnappen, bevor Joeys Gewicht auf mir lastete.

Ich spürte, wie sein Schwanz gegen mein Loch drückte, was mich glücklicherweise zum Keuchen brachte.

Mein Kopf senkte sich erneut, als sein Schwanz in mein Scheißloch eindrang, was mich in einer Mischung aus Schmerz und Lust unter Wasser zum Schreien brachte.

Unmittelbar danach verlor ich die Freude an Joeys verdammtem Schwanz, weil ich meinen Kopf nicht von der Wasseroberfläche heben konnte.

Panik erfüllte mein Gehirn und wusch meine Lust weg.

Als ich die Luft nicht mehr anhalten konnte, schickte ich Joey einen verzweifelten Befehl, mich atmen zu lassen.

Mein Kopf explodierte vor Schmerzen, weil ich meine Fähigkeiten überstrapaziert hatte, aber bisher war es nur eine meiner vielen ernsthaften Beschwerden.

Joey drückte meinen Körper wieder nach vorne und ich fand mich direkt am Strand wieder und atmete die wunderbare Luft ein.

Das nächste, was ich wusste, war, dass Joey wieder meinen Arsch fickte und eine Minute später in mich spritzte.

Er fiel auf mich, kurz bevor ich ohnmächtig wurde.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.