Weihnachten kommt früh

0 Aufrufe
0%

Weihnachten kommt früh

Jessica Claus ging in der Küche herum und traf die letzten Vorbereitungen für das Abendessen, das am nächsten Morgen gegen vier Uhr beginnen würde, während ihr Mann um die Welt reiste und seine lange Nacht bei der Arbeit beendete.

In den letzten Jahren, mit den immer größer werdenden Ansprüchen von Bevölkerung und Extravaganz, hatte Jessica bei ihrem Mann eine Leidenschaftslosigkeit bemerkt, die immer so viel Charme hatte.

Leise seufzend legte die Frau, die jetzt weit weg in ihrem ohnehin schon unnatürlichen Leben war, eine Hand in ihr schneeweißes Haar;

Ihr Mann hatte sie einst so sehr gemocht, aber in den letzten zehn Jahren war er in ihrer Freizeit so erschöpft gewesen, dass es nur noch wenig von der feurigen Romanze gab, die sie einst geteilt hatten.

Mit kaltem Blick blickte sie auf das Geschenk, das sie extra aus dem Süden bestellt hatte und biss sich sanft auf die Lippe.

Ihr Mann würde bald nach Hause kommen und sie wusste, dass er, genau wie in den letzten zehn Jahren, kommen, in seinem bequemen Sessel vor dem Feuer sitzen und den Rest der Nacht entspannen, den ganzen Tag schlafen und dann aufbrechen würde

Nachtarbeit;

Völlig erschöpft nach Hause kommen und ausschlafen, was leicht ein Monat werden könnte?

und bis dahin würden sich die Ideen für das nächste Jahr entwickeln und er würde sich in seine Arbeit vergraben und ihr nur den leisesten Kuss geben und, obwohl unglaublich heiß, den kürzesten davon

Umarmungen.

Sie wusste, dass es nicht ihre Schuld war, und sie hatte sich so gut sie konnte befriedigt, aber es war nicht dasselbe ohne den Körper des großen Narren und die unnatürliche Wärme, die von ihm auszustrahlen schien.

Mit einem frustrierten Seufzen näherte er sich dem Holztisch mit einer Hand mittleren Alters, die nach der Schleife tastete, die er aus Gewohnheit rot über die schwarze Hülle gebunden hatte, die in einem Produkt eines besonders frustrierenden Tages enthalten war zwielichtigere Seite der

Internet, während ihr Mann in der Fabrik arbeitete.

Jessica war es so peinlich, dass sie sofort den Verlauf des Computers löschte, um zu verbergen, was sie getan hatte, und bei der Vorstellung immer noch ein wenig rot wurde.

Langsam gleiten ihre Finger über das Gehäuse, während sie über die Auswirkungen des von ihr bestellten Geräts nachdenkt, ohne wirklich zu wissen, wie ihr Mann es aufnehmen würde;

in der Hoffnung, dass er interessiert wäre.

Als spürte er, daß jemand an ihn dachte, öffnete Jessicas Mann die Tür des alten Holzhauses;

der ganze Raum erzitterte in den wenigen Sekunden, in denen die Tür geöffnet wurde, in einer Welle von Kälte.

Der Kontrast zwischen eiskalt und heiß genug gibt Jessica ein taktiles Gefühl, um das Keuchen und die Verhärtung der Brustwarzen unter dem Oberteil zu spüren.

Langsam zog sie ihre Schürze aus und zog ihr Haar aus ihrem Dutt, während sie es schüttelte;

Irgendwann auf dem Weg waren alle Kleidungsschichten und minimale Wartung zur Norm geworden, sowohl für sie als auch für ihren Mann, der ihre Figur versteckte.

Sie war eine Frau von gerade einmal fünfundvierzig Jahren, als sie ihren Mann heiratete und in denselben halb unsterblichen Lebensstil eintrat, in den er eingetreten war, als er fünfzig wurde.

Sie hatte eine starke und feminine Form an ihren Hüften, die unter vielen Schichten von Kleidern und Röcken verborgen war;

Ihre Brüste in DD-Größe sind fest in ihren obersten Schichten geschlossen, die normalerweise unter ihrer Schürze verborgen sind.

Jessica zitterte, als sie das Paket hochhob und das allzu vertraute Geräusch ihres Mannes hörte, der in seinen Stuhl sank.

Entschlossen drehte sie sich um, um ihn zu begrüßen, nachdem sie ihr Haar aus ihrem Gesicht gestrichen und sein Geschenk aufgehoben hatte.

Nicholas legte seinen Fuß auf einen weichen schwarzen Lederhocker, sein übergewichtiger Körper sank in seinen roten Filzstuhl direkt vor dem Feuer;

die Rückenlehnen der Stühle lehnten sich leicht zurück.

Jessica beobachtete ihn, ihr schneeweißes Haar passte zu ihrem und dieser große, dicke Bart, den sie viele, viele Jahre lang gerne hochgezogen hatte;

bis zu ihrem prallen bauch war das für sie immer noch etwas, das ihren mann zum bequemsten menschen machte, den sie je gekannt hatte.

Seine blauen Augen blickten traurig leblos ins Feuer, ohne den Eindruck zu erwecken, seine leicht unterbekleidete Frau zu bemerken, die am Eingang des Zimmers stand.

?Ermüdender Tag??

fragte sie leise und versuchte, den Mut zu finden, der ihrer Entschlossenheit entsprach, als ihre Augen ihre Form annahmen.

?Du weisst.?

Der fröhliche Mann sagte mit einem sanften Lachen, der immer über seine Probleme lachte, war Nic, und es war etwas, das wirklich nachhaltig war.

Jessica ging zu seinem Stuhl hinüber, legte einen Arm um seine Schulter, beugte sich vor, um ihrem Mann einen süßen Kuss auf die Lippe zu geben, und blieb lange genug dort, damit er die Stimmung spüren konnte.

Nicholas küsste sie auf den Rücken, während er sich an sie lehnte;

sein Schnurrbart ließ sie erröten und ein wenig kichern, leise Geräusche entwichen ihrer Kehle bei dem Kuss.

Als sie sich zurückzog, wurde sie mit einem überraschten Gesichtsausdruck von Nicholas begrüßt.

?Was war das für Liebe??

fragte er, Nic so ahnungslos wie immer, so beschäftigt mit seiner Arbeit und dem ständigen Überprüfen seiner Listen.

Seufzend setzte sie sich auf den großen Hocker und hielt das Geschenk unter ihrem rechten Arm, während der linke am Bein ihres Mannes vom Knie aufwärts und abwärts glitt.

Brauche ich einen Grund, Liebes?

Sie neckte ihn, indem sie seinen Oberschenkel ein wenig mehr streichelte, was den dicken Mann erröten ließ.

Nun, jeder kann Ihnen sagen, dass Nicholas oft kalte, rote Wangen und ein insgesamt kirschrotes Gesicht hatte, aber es war nichts wie eine echte Röte auf diesen rosigen Wangen.

Sein Schnurrbart war gesträubt, seine Lippen verzogen sich ein bisschen wie bei einem unbeholfenen Schuljungen, und seine Wangen nahmen einen weichen Purpurton an;

seine Augen würden einen leichten und unbeständigen Ausdruck annehmen und seine normalerweise überwältigende Aura der Freude würde durch eine Essenz roher Verlegenheit ersetzt werden.

Jessica nimmt einen Schluck und schiebt das Geschenk auf ihren Schoß.

„Hier, ich habe das für uns?“

sagt sie, während die Hand weiterhin den Oberschenkel ihres Mannes streichelt.

Der größte Teil der Unbeholfenheit lässt nach, wenn Nicholas wieder beschäftigt wird.

„Es ist noch nicht Weihnachten, Liebes, es sollte mit den anderen unter dem Baum sein.

Stereotypischer Nic, immer professionell und unverblümt, wenn es um Weihnachten und alle Traditionen geht.

Jessica schob den Hocker nach vorne und zog ihre Hand ein wenig mehr an die Innenseite ihres Oberschenkels.

„Oh Liebling, bist du am Weihnachtsmorgen immer zu müde, um Geschenke richtig auszutauschen? Ist es auch eine übliche Tradition, an Heiligabend ein Geschenk zu öffnen? Und für uns ist es das.

Er erklärte, reime eine Liste von Ausreden;

Er ließ zwei seiner Finger ein wenig neckisch auf ihrem Oberschenkel tanzen.

„Ich dachte, wir könnten beides versuchen, damit du dich entspannen kannst?“

Ein böses Lächeln erschien auf ihren Lippen, als sie sah, wie ihr Ehemann in seinen standhaften Traditionen schwankte.

Nicholas war sich der Tradition bewusst, ein Geschenk in der Nacht vor Weihnachten zu öffnen, und es wäre eine Schande, die Tatsache zu leugnen, dass dies für ihn und seine Crew die Nacht zuvor WAR?

Weihnachten.

Er lächelte und glitt auf ihren Schoß, sodass sich ihre Brust an ihren Bauch gepresst anfühlte, als sie die Hand ausstreckte, um ihn auf die Wange zu küssen.

Bitte, Nick.

fragte er höflich, obwohl es tatsächlich ein Befehl war;

wissend, dass er jetzt nicht nein sagen konnte.

?Gut gut gut.?

Nicholas lachte und sprudelte wie sein übliches Ho-Ho-Ho aus ihm heraus.

»Ich verstehe, ich verstehe.

Er legte eine Hand um Jessicas Hüfte und hob sie erneut auf ihrem Schoß hoch.

Nachdem er seiner Frau zugezwinkert hat, beugt sich Nicholas mit seiner freien, unbesetzten Hand vor, um ihre herrlich volle Taille.

Er zieht an der roten Schleife und zieht sie meisterhaft mit der Hand von Hunderten von Weihnachtsmännern und einer Fähigkeit, die nur dem magischen Mann selbst vorbehalten ist, beiseite.

Er fährt langsam mit seiner Hand über die eingewickelte schwarze Schachtel und gibt ihr einen spielerischen Ruck, bevor er ein unglaublich finsteres Gesicht auf seinem engelsgleichen Gesicht macht.

„Sieht es nicht aus wie etwas, das wir in dieser Fabrik herstellen?“

sagt er und rät.

?Es ist etwas?

Habe ich aus einer Laune heraus online bestellt?

Sagte Jessica, plötzlich verlegen bei dem Gedanken daran, was in der Kiste war, die sie mitnehmen wollte.

Nicholas verzog das Gesicht und beugte sich in seinem Stuhl vor, wobei er seiner Frau auf eine Weise auf den Rücken schlug, die ihr immer einen Schauer über den Rücken jagte.

Mit seiner freien Hand bindet er das Geschenkpapier ab und legt es in die Mitte der Schachtel, bevor er anhält;

ihre großen, blauen Augen, ihre Wangen, die sich im Handumdrehen von einer fröhlichen Röte zu einer violetten Schildkröte verfärbten.

Auf der nun enthüllten Schachtel stand: Miracle Candy Cane Silicone Pounder?

und das war es, was ihm auf dem Foto gegenüber einfiel, ein etwa sieben Zoll langer Umschnalldildo mit einer Dicke von etwa – einem Zoll rundherum;

gestreift, um wie eine Art Zuckerwatte auszusehen, offensichtlich eine Art Weihnachtsgeschenk.

Nicholas hustete verlegen, als er sich plötzlich des Gewichts seiner Frau bewusst wurde, die auf seinen Oberschenkel und ihre Brüste auf seiner Brust drückte;

unfähig, die verräterischen Anzeichen seiner Verlegenheit zu verbergen.

„Ähm, bist du sicher, dass das das Geschenk war?“

sagte er unbeholfen und schaute von der Kiste zu der Frau, die sich bewegt hatte, um sich mehr gegen seine Brust zu lehnen.

Ihre Antwort war ein tiefer, aufrichtiger Kuss, die Art, die nur ein liebevoller Partner geben kann, bei der sie mit ihrer Hand durch sein schneeweißes Haar fuhr und ihn sanft liebkoste, während sich die Finger in Locken verhedderten.

„Du warst so beschäftigt, ich dachte, das könnte dir helfen, dich vor dem großen Tag ein wenig zu entspannen?“

flüsterte sie in ihre Lippen.

Nicholas gelang es trotz all seiner Tapferkeit, den Kuss zurückzuhalten und seine Verlegenheit nicht nur zu unterdrücken, indem er sich ein wenig an seine Frau lehnte;

sie hatte ehrlich gesagt das Gefühl verloren, dass sie ihn festhielt, und war plötzlich nicht mehr in der Lage, sich daran zu erinnern, wie lange es her war, seit sie das letzte Mal eine gute Zeit hatten.

Als Nicholas sie ansah, sah er, wie sehr sie ihn begehrte, und konnte nicht anders, als ihr sanft die Nase zu streicheln.

„Sicher Schatz, wenn du willst, werde ich es versuchen.“

Sagte er, nicht überrascht von dem Ausdruck der Aufregung auf ihrem Gesicht.

Jessica gab ihrem Ehemann einen liebevollen Kuss, bevor sie noch mehr auf ihn schlüpfte und den Anzug mit kleinen Küssen auf seinen Lippen bei jeder Aktion löste.

Mit geübter Langsamkeit ließ er seine Hände über seinen Bauch gleiten und zog sein Shirt hoch, bis er seine Arme heben musste, damit er es über seinen Kopf ziehen konnte, und ließ es aufhören, sobald der Stoff seine Augen bedeckte, für einen verlockenden Kuss auf seine Lippen

.

Nun, da ihre Brust nackt war, strich sie mit ihren Händen über ihr immer noch schwarzes Haar und gab dem Körper ihres Geliebten eine sanfte Liebkosung, nachdem sie das Gefühl unter seiner Hand verloren hatte.

Nicholas lehnte sich ein wenig in seinem Stuhl zurück und wölbte den Stuhl, während er seine Frau zurückküsste;

seine Hand um ihre Taille glitt langsam nach oben.

Jessica, die den Hinweis erhält, unterbricht den Kuss, um aus dem Schoß ihres Mannes zu gleiten und sich ihrer jetzt halb liegenden Gestalt zu stellen.

Sie nahm die Schachtel aus ihren Händen und stellte sie neben sich auf den Tisch, während sie ihre Hände auf ihr Hemd legte.

Die Anhäufung war zu diesem Zeitpunkt unmöglich zu bewältigen, jetzt, wo ihr Mann dazu bereit war;

Sogar durch ihr dickes Oberteil konnte man ihre großen Nippel sehen, die ihre Hände darüber rollten und ihre Brüste spielerisch festhielten.

Bei dieser Empfindung entfuhr ihr ein Knarren.

Jessica ließ ihre Brüste mit einem Stöhnen los, bewegte sich und zog ihr Oberteil, den Pullover, den sie trug, und das T-Shirt darunter aus;

Ihr BH, den sie heute trug, war konzentriert unter dem Körbchen, um ihre Mädchen bei all dem Bücken, das sie zum Kochen tun würde, wach zu halten.

Sie löste den Riemen, ließ ihn und ihre Oberteile auf den Boden fallen und enthüllte ihrem Ehemann, dessen Hose sichtbar enger wurde, ihre cremige Haut und ihre großen Brüste.

Jessica lächelte aufrichtig bei dem Gedanken, dass es ihr nach über einem Jahrhundert mit Nicholas‘ Frau gelungen war, ihr eigenes Feuer zu entfachen.

Jessica fiel auf die Knie und knöpfte die Hose ihres Mannes auf;

Den Reißverschluss nach unten ziehen, lockert sie genug, um den Anzug bis zu den Knien hochzuziehen.

Unter dem Overall war das grün-rote Höschen ihres Mannes, das sich mit seiner Erektion zusammenzog;

ein Anblick, der ihr fehlte.

Sie beugte sich vor und zog das Gummiband ihres Höschens nach unten, was dazu führte, dass es sich in dem hervortretenden Schwanz ihres Mannes verhedderte, indem sie ihn auf spielerische Weise neckte und das wirre Durcheinander aus schwarzem Haar und Nicholas-Schwanz enthüllte, der derzeit nur sechs Zoll groß ist.

lang und etwas mehr als einen Zoll dick.

Sie griff langsam nach unten und küsste sanft den Schwanz ihres Mannes, bevor sie ihre Zunge über ihren unbeschnittenen Kopf rollte.

Mit einer erfahrenen Zunge rollte Jessica ihre Zunge um die Spitze ihres Mannes und drückte auf seine Vorhaut, während sie ihren Mund sanft zu seinem Hintern gleiten ließ, nur von ihrem Bauch etwa einen halben Zoll davon gestoppt wurde, seinen vollen Schwanz zu nehmen. .

Jessica nahm

in das einzigartige Moos ihres Mannes, während sie sabberte und ihre Zunge über seinen jetzt freigelegten Schwanz rollte, etwas fester darauf drückte, um mehr in ihren Mund zu bekommen, bevor sie sich langsam zurückzog und ihn mit einem Knacken aus ihrem Mund springen ließ.

Nachdem sie ihre Zunge über ihre Lippen gerollt hatte und den pochenden Schwanz ihres Mannes betrachtete, nahm Jessica die Schachtel und zog sie zwischen ihre Knie.

Er öffnete den Deckel und suchte im Inneren nach den zwei kleinen Päckchen Gratis-Gleitgel;

etwas Billiges und auf Wasserbasis, aber es würde vorerst reichen.

Sie öffnete eine besagte Packung und goss sie auf ihre Hand, bewegte ihre Finger, damit sie gut mit der Flüssigkeit bedeckt waren, bevor sie wieder den Schwanz ihres Mannes lutschte;

ihre geschmierte linke Hand gleitet unter seinen vollen schweren Sack, um den Eingang zu ihrem Arsch sanft zu necken und zu untersuchen.

Nicholas beugt sich bei der neuen Empfindung instinktiv ein wenig, während seine Frau langsam das Gleitmittel auf sein Arschloch aufschäumt und scharf Luft holt, während sie sanft und langsam einen Finger in ihn einführt;

Sie stoppte, bis sie seinen vollen Schwanz als Ablenkung in ihren warmen Mund nahm.

Jessica stoppte und ließ ihren Mann sich an diese Tiefe des Eindringens gewöhnen, rollte mit ihrem geschmierten Finger, um ein gutes Haar zu bekommen, bevor sie es herauszog und einen zweiten Finger noch weiter drückte.

Die ganze Zeit wiegte sie langsam ihren Kopf auf dem harten Schwanz, der ihren Mund füllte;

Mit der freien Hand, die sich gelegentlich etwas von ihrem silbernen Haar aus dem Gesicht strich, fand Jessica ihren Mann bald keuchend mit gerötetem Gesicht und Mittelfinger so tief wie möglich;

Guter Arsch und mit kostenlosem Gleitmittel bedeckt.

Jessica zog sich von ihrem Ehemann hoch und betrachtete seine keuchende Gestalt.

Bist du bereit Nikolaus ??

fragte sie leise und lächelte, als er nickte.

Beim Betreten zog Jessica den sieben Zoll langen Riemen, ein Zuckerstangenspielzeug, heraus und steckte ihn über ihre Hose, um die Riemen zu binden.

Sie beugt sich vor, um ihren Mann zu küssen, und beginnt, die zweite Packung Gleitmittel auf das phallische Silikonspielzeug zu schieben;

Lassen Sie es gut schmieren, bevor Sie es mit Ihrer Hand fixieren und in Nicholas führen.

Nicholas holte mühsam Luft wegen des Eindringens, seine Augen schlossen sich unter seinen dicken Brauen bei dem neuen Gefühl, als das Spielzeug in ihn glitt, der Druck, den es auf seine Prostata ausübte, ließ ihn zittern;

sein Schwanz wird weniger aufrecht mit einer plötzlichen Änderung der Aufmerksamkeit.

Jessica stöhnte selbst ein wenig von dem Druck, den der Riemen gegen ihre Klitoris ausübte, als sie das komplette Spielzeug langsam in ihren Mann schob und ihn alles in sich spüren ließ.

Sobald sie sicher war, dass sie stabil war, begann Jessica, sich mit einer allmählichen Aufbaurate in den Arsch ihres Mannes hinein und heraus zu bewegen, ihre Hand griff nach seinem halb erigierten Penis und pumpte ihn hart.

Nicholas presste ihre Lippen zu einem tiefen Kuss zusammen, um ihr Stöhnen zu unterdrücken, und schaukelte unter den Stößen seiner Frau, als das Spielzeug sich ausdehnte und ihn auf eine Weise ausfüllte, die er seit Hunderten von Jahren nicht mehr erlebt hatte.

Das doppelte Gefühl seiner allmählich zunehmenden Stöße und des Pumpens auf seinem Schwanz ließ Nicholas bald nach Luft schnappen und mit den kraftvollen Stößen seiner Frau unter ihr schaukeln und bei jedem dritten Stoß ihren Namen stöhnen, als sie sich ihrem Limit näherte.

Jessica, die die Nähe ihres Mannes spürt, lässt mit einem starken Stoß das ganze Spielzeug in ihn gleiten;

Ihre Brüste drückten sich fest an seine Brust, als sie ihn hart auf die Lippen küsste, ihre Kehle stöhnte unbeholfen gegen sie, als er in drei Spritzern Sperma gegen den unteren Teil ihres runden Bauches spritzte.

Im Nervenkitzel ihres eigenen Orgasmus stöhnend, als das Spielzeug durch ihre Kleidung gegen ihre Klitoris knallte, beobachtete Jessica, wie ihr nackter Ehemann in einen unruhigen Schlaf driftete, während das Spielzeug noch drin war, von der Anstrengung seines Orgasmus und der Weihnachtszeit.

Langsam zog sie sich heraus und stellte sich auf die Zehenspitzen und küsste ihren Mann sanft, bevor sie herunterrutschte, um ihm eine Decke zu ziehen (nachdem sie ihn zuerst geputzt hatte) und ihm mit einem neckenden Kuss sanft ins Ohr flüsterte.

„Frohe Weihnachten, Weihnachtsmann.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.