Zombie … um einen neuen mann zu retten

0 Aufrufe
0%

Hey, es ist eine Weile her, aber hier ist Kapitel 3. Ich habe deine Ansichten und dein Recht gesehen. Ich hatte vielleicht ein bisschen zu viel Sex und es kam mir unwirklich vor. Ich werde versuchen, es einzuschränken und sehen, was ich tun kann.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich es erwähnt habe, aber Letchworth ist im Moment der Name der sicheren Zone

————————————————–

————————————————–

————————————

Kapitel 3 Um einen neuen Menschen zu retten

Ich erwachte;

Die Sonne kam durch die Fenster der Turnhalle herein.

Ich verließ meine Koje und sah niemanden mehr.

Die Szene war gruselig, als wäre die ganze Schule aufgestanden und gegangen, habe ich auf die Zeit geschaut?

erst 7:30.

Ich zog mich an und ging in die Cafeteria, um meine Frühstücksration zu holen, selbst die Gänge waren leer.

Ich begann mir Sorgen zu machen, als ob der Befall die ganze Schule erobert und übernommen hätte.

Dann hörte ich einen Tumult, fast wie Applaus.

Ich ging jubelnd in Richtung, als ich eine Show sah, die mich auch schockierte.

Noah, Kyle und Satchell waren da mit den Mädchen, die um meinen Hals hingen, alles, was ich bereits entbeint habe, woher kamen sie?

Sammy umarmte Kyle, Sam.C küsste Noah heftig und Tara sprach mit Satchell, während sie schnelle Küsse austauschten.

Mein Magen drehte sich, als wäre ich gerade auf der schnellsten Achterbahn gewesen.

Ich drehte mich um und ging zurück auf meinen ursprünglichen Weg zur Cafeteria, all die Hektik schien aufzuhören und sich in stilles Flüstern zu verwandeln.

Ich ging in die Kantine, um meine Freunde, meine Truppen zu sehen.

Sie kennen mich besser als jeder andere und sie kannten meine Reaktionen und Gefühle besser als jeder andere.

?Wir wissen?

sagte Nate, bevor ich überhaupt meinen Mund öffnete

Also, was machen wir ??

Ich antwortete

»Die Ältesten möchten mit dir sprechen, könnten sie entscheiden, ob du hierbleibst oder nicht?

Nate sprach

„Wenn sie entscheiden, dass wir diese Dreiergruppe absichtlich verlassen haben, können wir dann alle hier rausgeschmissen werden?

Dumpy fuhr fort.

„Keine Sorge, ich übernehme die volle Verantwortung, aber wir haben noch eine Mission vor uns, wenn ich rausgeschmissen werde, wirst du die Mission fortsetzen und ich werde alleine überleben.

Ich weiß, dass es in Washington DC und Baltimore große Notunterkünfte gibt.

Mit etwas Glück komme ich ohne Probleme dorthin.

antwortete ich zuversichtlich, obwohl der Gedanke mir langsam das Innere zerriss.

Ich beobachtete meine Freunde, als die gefürchtete Durchsage auf dem PA-System landete.

Er bat uns, die Ältesten zu sehen, wir saßen alle so schockiert da, als ob dies das Ende wäre.

Wir gingen zum Konferenzraum, vorbei an Leuten, die uns gelegentlich ein schmutziges Leuchten verliehen.

Als wir näher kamen, wandte ich mich an meine Freunde und versuchte zu zeigen, dass mich diese Situation nicht beunruhigte.

Alles wird gut, das Schlimmste kommt zum Schlimmsten.

Ihr solltet alle in Sicherheit sein.

ich habe gelogen

• Die Mission beginnt, wenn es dunkel wird, im schlimmsten Fall müssen Sie alle die Mission leiten.

Sie nickten, als wir den Konferenzraum betraten.

Es gab 10 Älteste und die anderen Clanführer sowie einige der Jungen, die von der ganzen Situation gehört hatten.

Ihre Augen rissen mein Gehirn heraus und drangen in die Botschaft von dir ein, dass du es verdienst zu sterben.

„Ihre Gruppe wird des versuchten Mordes und der Desertion Ihrer Mitüberlebenden beschuldigt.

Wie flehen alle??

sprach der ältere Häuptling

?Nicht schuldig.?

Wir haben gemeinsam geantwortet

Erklären Sie dann, warum drei Typen aus Ihrer Wandergruppe fast eine Woche später auftauchen als der Rest von Ihnen und behaupten, sie verlassen zu haben.

Ich ergriff die Initiative und antwortete: „Nachdem wir den anderen Überlebenden Deckung gegeben hatten, trafen wir auf eine große Menge Zombies.

Ich sagte meinem Team, es solle in Richtung Wald flankieren.

Als wir dort ankamen, hatten wir diese drei verloren.“

Du bist nicht zurückgegangen und hast versucht, sie zu finden.

„Es wäre Selbstmord gewesen!“

Es war eine Mission, die es wert war, unternommen zu werden.

„Das Leben von drei ist nicht dasselbe wie das Leben von neun!“

Ich fing an wütend zu werden, diese Leute haben es nicht wirklich verstanden!

»Ich habe strenge Befehle erteilt;

Ich sagte ihnen, wenn sie meinen Befehlen nicht Folge leisteten, liefen sie Gefahr, zu sterben.

ich fuhr fort

?Schweigen!

Wir haben genug gehört, dass wir jetzt über Ihr Schicksal entscheiden werden.?

Ich fing an zu würgen, als ob eine Leine um meinen Hals gewickelt wäre.

»Lassen Sie mich Verantwortung übernehmen, lassen Sie meine Gruppe gehen?

Sie befolgten nur Befehle.

Ich sagte

?Wie du möchtest.?

Die Ältesten haben gesprochen

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Angeklagte nicht schuldig ist, heben Sie bitte die Hand.

Alyssa, Brad M und Renae sind die einzigen, die ihre Hand heben.

„Dort wird entschieden, dass Sie heute um 15:00 Uhr abreisen müssen. Könnten Sie die benötigten Vorräte besorgen?“

Ich stand einfach da, als könnte ich mich nicht bewegen.

Habe ich langsam auf die Uhr geschaut?

halb 10.

Ich hatte Zeit, aber ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber etwas trat mir gegen den Kopf und sagte mir, ich solle da raus.

Ich verließ den Raum ohne ein Wort zu sagen und ging zur Waffenkammer.

Ich war nur noch wenige Stunden von einer der längsten Reisen meines Lebens entfernt.

Sie starrten mich den ganzen Weg durch die Korridore an, als wäre ich der Teufel höchstpersönlich.

Ich ging ohne Kampf durch die Sicherheitskontrolle durch die Waffenkammer.

Ich öffnete und nahm ein Sturmgewehr mit Munition, Walkie-Talkie und Granaten.

Dann ging ich zum Café, wo ich unverderbliche Lebensmittel für eine Woche bekam.

Dann ging ich zum Büro der Krankenschwester, um den medizinischen Verband und die Verbände zu holen.

Ich habe alles in einen Seesack gepackt und bin zu meiner Koje im Fitnessstudio gegangen, ich brauche die Ruhe.

Ich fand meine Koje und setzte mich aufs Bett, während ich zusah, wie die Uhr schneller ging, als ich es je wollte.

Ich schlief ein, nur um zwanzig Minuten später von meiner weinenden Mutter geweckt zu werden.

Meine Familie stand da und erzählte mir jede mögliche schreckliche Situation, die passieren könnte.

Ich habe ihnen nur eines der Walkie-Talkies gegeben.

„Dies wird mein Kommunikationssystem hier sein, ich werde jeden Tag einchecken, bis ich Washington oder Baltimore erreiche.

Sobald ich das mache, werde ich euch holen kommen, ok ??

Meine Familie winkte mir zu, als sie mit Umarmungen und Küssen weggingen.

Ich würde diesen Vorgang wiederholen, um meinen Freunden Walkie-Talkies zu geben, damit sie mich regelmäßig überprüfen können.

Schließlich überzeugte ich alle, zu gehen und schlief wieder ein.

Ich wurde wieder einmal von einer bekannten Stimme geweckt, immer noch benommen schaute ich auf die Uhr?

2:15? Scheiße.

Ich setzte meine Brille auf, als die Gestalt auf der Bettkante deutlicher wurde.

»Oh, hallo Alyssa?

was geschieht??

Ich habe gefragt.

?Es tut mir Leid??

?Für was??

Ich sagte, begierig darauf, wieder einzuschlafen

Hätte ich etwas tun sollen?

„Du musst genauer werden. Ich bin noch halb eingeschlafen.“

Ich antwortete

Hätte ich dich hier behalten können?

und ich tat es nicht.

Ich bitte dich nur um Vergebung.

Sagte er, als sich sein Kopf drehte.

?Hören?

Du hättest nichts auf der Welt tun können, um mich hier zu halten, also brauchst du dich nicht zu entschuldigen oder um Vergebung zu bitten.

»Ich glaube aber, es ist meine Schuld.

Ich setzte mich und schlang meine Arme um ihren Bauch und zog sie zu mir und strich mit meiner Hand über ihr Haar.

?Es ist nicht?

Kein Problem.?

»Ich möchte zumindest, dass Sie sich vergnügen, bevor Sie gehen.

Wie er sagte, bewegte er meine Hände zu seiner Brust.

Ihr kleiner Körper rieb dabei an meinem Körper.

Alyssa war eine Klasse unter mir und wir sprachen gelegentlich, aber nicht viel, sie war so groß wie ich und hatte einen schönen Körper, blonde Haare.

Du weißt, was die meisten Highschool-Kids mögen.

Ich bewegte ihre Brüste herum, während sie nur Spaß hatte.

Ich bewegte meine Hand von ihrer linken Brust und ließ sie zwischen ihre Hose gleiten und fing an, sie durch ihr Höschen zu reiben.

Es war extrem nass;

es machte mich noch verrückter, als ich anfing, ihre Hose auszuziehen.

Ich legte ihre Hose und ihr Höschen auf ihre Knie, als sie sich bückte und auf mich kam.

Dann stand sie auf und zog den Rest ihrer Kleidung aus und ging dann langsam auf mich zu und schüttelte ihre Besitztümer.

Dann gab sie mir einen kurzen Kuss und kniete sich vor mich hin.

Er packte meine Hose und zog sie ganz heraus;

Er sah mir in die Augen, als er anfing, meinen Schwanz zu streicheln.

Ihre weichen, zierlichen Hände waren glatt und weich.

Am Rande des Abspritzens sah ich, wie sie meinen Schwanz bis zur Basis schluckte.

Ich konnte ihn nicht länger halten, als ich mich ohne Vorwarnung in seinem Mund befreite.

Sie zuckte nicht einmal zusammen, sie nahm ihren Mund ab und zeigte mir das Sperma in ihrem Mund, bevor sie es schluckte.

Ich zog sie hoch und legte sie aufs Bett.

Ich spielte mit ihrem Arsch, leckte ihre Muschi, rieb meinen Schwanz an ihrem Arsch entlang, bis ich wieder hart wurde.

Ich packte ihre Hüften und drückte meinen Schwanz gegen ihre Muschi, während ich es tat, wölbte sie ihren Rücken und stieß ein leises Stöhnen aus.

Ich drückte in ihre jungfräuliche Muschi, während sie immer mehr stöhnte.

Schließlich ging ich ganz hinein und spürte die Wärme ihrer Vagina um meinen Schwanz.

Ich sah Alyssa an, sie war wach, sie war überglücklich und schwebte in und aus der Realität.

Ich fing an zu pumpen und sie fing an zu stöhnen. Ich fragte sie, ob es ihr gut gehe, aber ich bekam nur Stöhnen zurück.

Ich beschleunigte das Tempo, die Reibung erhitzte unsere Körper, als wir beide grunzten und gleichzeitig versuchten, still zu bleiben.

Ich drehte es ein wenig und beschleunigte mein Tempo bis zu dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, als wir beide ankamen.

Ich fiel auf sie und schlief ein.

Ich bin mit jemandem aufgewacht, der mich geschlagen hat, es war einer der Ältesten.

»Es ist Zeit für dich zu gehen.

?

Ja, ja, beiß mich.?

Ich antwortete

Der alte Mann ging und ich nahm meine Kleider und gab Alyssa einen kurzen Kuss und eines der Walkie-Talkies.

Ich zog ein Sweatshirt und Jeans an und ging.

Bin ich im Gelände zur Tür gegangen und habe mich mit dem Gewehr in der Hand mit einem letzten Blick zur Schule gewandt?

was für ein scheißloch.

Ich ging hinaus in das gefährliche Gebiet, mein Ziel Warschau;

Ich werde die Mission unterstützen.

„Das ist Owen, funktionieren alle Walkie-Talkies?“

Wurde mit einem Ok-Echo geantwortet? S

Okay, die Mission, Warschau zu retten, geht wie geplant weiter;

Ich gehe schweigend, um der Anziehungskraft vorzubeugen.

Ich werde bis morgen weg sein, ich werde versuchen, die Rettungsmission zu unterstützen.?

Ich begann meine Reise in Richtung Warschau und blieb auf Nebenstraßen, um jede Konfrontation mit der Gruppe sicherer Häuser zu vermeiden.

Es war kein interessanter Tag;

Es gab den größten Teil des Tages nur 2 oder 3 Zombies.

Es fühlte sich an, als wäre ich schon immer gelaufen und die Dunkelheit stimmte mit mir überein.

Habe ich auf meine Uhr geschaut?

20:30 eine halbe Stunde bevor der Rettungseinsatz stattfand und ich noch 20 Meilen von der Sicherheitszone von Warschau entfernt war.

Ich schaltete mein Walkie-Talkie ein

• Unmöglich, die Mission wie geplant fortzusetzen.

Und ich habe es wieder ausgeschaltet.

Ich ging in die sichere Gegend von Warschau und wurde von dem schrecklichsten Anblick begrüßt.

Da waren Hunderte von Leichen, was zum Teufel ist hier passiert?

Das ist Owen, Kompromissplan, was ist das Ergebnis?

Es herrschte lange Stille, bis von der anderen Seite eine schwache Stimme zu hören war.

„Uns wurde nicht anvertraut, dass der Missionsplan von den Ältesten kompromittiert wurde, die Verfolgung des Missionsziels, die Zerstörung und Beschaffung von Vorräten.“

Er sah aus wie Dumpy.

Okay, Hunderte von Toten, ihre Mission war erfolgreich, ganz Warschau scheint getötet worden zu sein.

Wie gesagt, ich wurde von hinten von einer harten Oberfläche getroffen und wurde ohnmächtig.

?? ..

Ich wachte fassungslos mit einer Waffe im Gesicht auf

»Gib mir einen Grund, warum ich dich nicht töten sollte.

sagte eine weibliche Stimme

?Das?

Ich bin keiner von ihnen.?

»Scheiße, du hast gerade mit einem von ihnen gesprochen;

Ich würde es nicht versuchen, wenn du wüsstest, dass ich gerade viele Freunde verloren habe.?

»Ich wurde rausgeschmissen und kam her, um bei einer Eskortenmission zu helfen, aber die Anführer änderten den Plan, Ihre Vorräte trotzdem auszuführen und mir zu schnappen.

Leider kam ich spät an und hoffte, Vorräte zu finden, um nach Essen zu suchen, damit ich meine Reise nach Washington oder Baltimore beginnen konnte.

Es half nicht, als er die Waffe tiefer in meine Haut bohrte.

„Schöne Geschichte, letzte Chance, wer bist du?“

Owen Nix?

„Sind Sie mit Mr. Nix verwandt, der an unserer Schule unterrichtet hat?“

?Er ist mein Vater?

Nachdem er das gesagt hatte, stand er auf und half mir aufzustehen.

„Ich bin Jennifer Ricon, tut mir leid.“

»Nein, okay, ich verstehe.

War das ganze Gerede also wahr?

?Jedes Wort.?

„Hmm, das ist ein guter Plan, nun, ich bleibe hier und warte, bis diese ganze Tortur klappt.

Ich könnte genauso gut in die sichere Gegend von Letchworth gehen, nur um dort zu leben.

?

Es ist eine schreckliche Idee.

„Oh, was macht dich so schlau, dass du es mir sagen kannst?“

?Ein.

Ich führte eine Rettungsmission durch, um 90 Menschen mit geringfügigen Verlusten zu retten.

Zwei.

Ich lebte in Letchworth.?

Okay, also was hast du vor??

Vergessen Sie Letchworth, sie werden Sie sofort hinrichten, bleiben Sie bei mir und kommen Sie mit mir nach Washington oder Baltimore.

Ich könnte immer noch Hilfe und Gesellschaft gebrauchen.

Okay, keine lustige Sache!?

Wo ist der Spaß?

Ich lachte

Er gab mir ein Glucksen und ging, um die Vorräte zu holen.

»Ich bin Owen, ich habe einen Überlebenden genommen und werde mich morgen nach dem Schlafen auf den Weg machen, bis morgen meine Freunde.

Wie ich schon sagte, hörte ich Jennifer schreien.

Ich ließ das Walkie-Talkie fallen und schnappte nach dem Schrei, rannte mit angelegtem Gewehr durch die Tür.

Da ist sie mit ihrem zerrissenen Hemd und einem Lächeln im Gesicht.

»Du hast recht, wo soll der Spass bleiben?

Sagte er kichernd

Ich ging zu ihr hinüber, gab ihr einen Kuss und zog ihre Hose herunter.

Sie ging auf die Knie und öffnete meine Hose.

Sie spielte mit meinem Schwanz und fing dann an, meine Spitze zu lecken, ihr üppiges braunes Haar bedeckte ihr Gesicht, als sie meinen Schwanz lutschte.

Nach einer Weile erreichte ich einen Orgasmus, er würgte nur ein bisschen, schenkte mir aber immer noch ein mit Sperma bedecktes Lächeln.

Er stand fast so oft auf wie ich, lächelte mich an und sagte

?Du bist dran?

Ich küsste sie auf den Hals und brachte meine Lippen zu ihren C-Cup-Brüsten und fing an, ihre Brustwarzen zu lecken.

Ich biss, saugte und spielte mit ihnen, bis sie mir ihre Muschi auf Augenhöhe schob.

Ich leckte sie und spielte mit meinen Fingern an ihrer Muschi.

Ich brauchte nicht lange, um sie zum Abspritzen zu bringen.

Ich stand auf und hob sie hoch, als sie ihre Beine um meinen Körper schlang.

Ich habe es reibungslos betreten und konnte mein Tempo schnell beschleunigen und es in den siebten Himmel bringen.

Ich beobachtete sie, wie ihr Körper zuckte und sich wand, als ich ihre Muschi vergewaltigte.

Nach einiger Zeit in neuen Stellungen erreichte ich meinen Höhepunkt und knallte meinen Schwanz in sie hinein.

Ich führte sie zum Einquartierungsbereich, während sie immer noch auf meinem Schwanz aufgespießt war.

Ich legte sie auf das Bett und ging, um alle unsere Kleider und Vorräte zu holen.

Ich schloss die Tür zum Quartierbereich und schloss sie ab.

Ich ging hinüber zu unserem Schlafbereich und kuschelte mich an Jenn, die bereits im Halbschlaf war.

Morgen begannen wir eine gemeinsame Reise, aber im Moment war mein Schwanz wieder in ihrer Vagina und ruhte in der Wärme, während wir zusammen löffelten und einschliefen.

————————————————–

————————————————–

——————————————–

Hinterlasse einen Kommentar

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.