Zu besuch bei meinem zerbrochenen bruder, teil 2

0 Aufrufe
0%

Ich weiß, dass Ersteres scheiße war, und es tut mir so leid, dass es zu spät war, und ich wollte es nur beenden.

Ich verspreche, ich werde es besser machen und wenn Sie positives Feedback geben, werde ich ein weiteres machen!

In der zweiten war es aus Sadies Sicht, einschließlich der Erzählung aus der Perspektive einer dritten Person.

ALLE Vorschläge sind willkommen, senden Sie mir eine E-Mail an [email protected] Vielen Dank.

: D

Nach der gestrigen Tortur schlief Sadie erstaunlich gut und wachte gegen 8 Uhr morgens auf, es war Sonntag, also schlief Matt in seinem vollen Arbeitsplan.

Sadie schlich lautlos aus dem Bett und durch das Haus zu seinem Zimmer und öffnete langsam die Tür, während sie auf Zehenspitzen zu ihm hinüberging, etwas gehört?

Sie legte sich auf seinen Rücken, sah ihn an und merkte, dass er masturbierte, ihre Kehle brach mit einem lauten Seufzer heraus.

– Sadie!

Was ist das??

fragte er und verbarg seine ausgeprägte Erektion.

„Ähm, bin ich gekommen, um zu sehen, ob du aufstehst, damit wir über die gestrigen Ereignisse sprechen können?“

ihre Stimme verstummte.

Er klopfte auf das Bett und sagte ihr, sie solle kommen und sich hinsetzen.

Sie waren sich einig, dass sie allen sagen würden, dass sie seine Frau sei, und dass sie, wenn und falls sie schwanger würde, einfach eine Krankenschwester holen würden, die sie von zu Hause abholt.

War sie von diesem neuen Lebensstil überwältigt?

Er sorgte sogar dafür, dass sie die Schule früher verließ, damit sie sich keine Sorgen machen und bald mit dem Online-College-Unterricht beginnen konnte.

Innerhalb von Minuten fiel eine Totenstille über sie, sie starrte auf seine Erektion und sagte unschuldig: „Kann ich Ihnen dabei helfen?

zeigt mit einem selbstgefälligen Lächeln auf ihn.

Er nickte und legte sich auf seinen Rücken, sie küsste den großen Pilzkopf und küsste ihn bis zu seinen Eiern, sein Schwanz war nicht groß, aber er war groß für Sadie.

Bald gab sie ihm ihren Kopf und drehte ihre kleine rosa Zunge um sie herum, er lehnte sich einfach zurück und genoss es mit dem gelegentlichen Stöhnen extremer Lust von ihren heißen, nassen Lippen.

Er fuhr mit seinen Händen durch ihr weiches rotes Haar und unter ihr T-Shirt, um ihre Brüste fest zu drücken und sie daran zu erinnern, dass er der Boss war.

Er sagte langsam zwischen seinen Atemzügen: „Ich, äh, ich werde das Sperma schlucken, alles schlucken, Sadie!?

damit packte er ihren Hinterkopf und drückte sie an seinem Schwanz hinunter, ihre Nase kitzelte sein kurzes Schamhaar.

Er drückte hart nach oben und sie machte geknebelte Geräusche, bettelte und peitschte ihre Schultern, um ihn loszulassen, aber gnadenlos ihre Kehle hinunter und sie fing an zu husten und zu würgen und es lief ihr Kinn hinunter zu ihrem Hals, zu dem sie rannte

Badezimmer und spuckte alles aus und erbrach sich davon, was ihren Würgereflex traf.

Matt folgte ihr und streichelte zärtlich ihren Rücken, während er sich entschuldigte und versuchte, das Beste aus seinen tröstenden Fähigkeiten als Sozialarbeiter bei ihr zu machen.

Er fing an, ihren Hals und ihre Ohren zu küssen, nach ein paar Minuten half seine beruhigende Berührung und sie gingen, um einen Film anzusehen, gingen in sein Zimmer, um etwas zu kaufen, während sie dort saß und wartete.

Er kam mit dem Analplug zurück, sagte ihr, sie solle sich über die Armlehne der Couch schwingen und zog ihre kleinen Shorts aus, während er Gleitmittel auf ihren schmerzenden Arsch rieb, und steckte ihn langsam in sie hinein, während sie stöhnte und eine Grimasse zog.

Er zog schnell ihre Shorts hoch und sagte ihr, sie solle sie für den Rest des Tages halten.

Sie bewegte sich und versuchte, sie herauszuziehen, aber ihr enges kleines Arschloch hielt sie fest.

Dann musste sie pinkeln, und als sie aufstand, fragte er: „Wenn du vorhast, es im Badezimmer auszutragen, gehe ich dann mit?“

Sie stöhnte verärgert, als er ihr dicht folgte, eine Hand auf ihrer Schulter ruhend und die andere ihre rechte Brustwarze drückte, um sie daran zu erinnern, dass sie ihm gehörte.

Er zog ihr die Shorts aus und setzte sie auf die Toilette, sie hasste es wirklich, wie ein Kind behandelt zu werden, was sie erniedrigte.

Sie zuckte zusammen, als der Analstöpsel größer zu werden schien, als sie sich aufsetzte, und ließ dann den Urin ab.

Dann zwang er sie, sich zu bücken und während sie es tat, wischte er ihre kürzlich gefickte Muschi ab.

Sie hat angefangen Musst du mir das wirklich antun?

Ich meine, ich bin kein Baby!?

wütend in seiner Stimme, immer noch vornübergebeugt, schlug sie mit der Hand auf die rechte Wange

– Sadie, in diesem Ton kannst du nicht mit mir sprechen!?

Sie schluchzte vor sich hin und nickte mit dem Kopf, Tränen liefen ihr übers Gesicht, als er ihre Shorts hochzog, jetzt zieh dich aus und leg dich mit zwei Kissen unter ihrem Bauch auf mein Bett und ich werde bald da sein.

Sie ging ins andere Zimmer und dachte darüber nach, was für ein Idiot er war, und kein Wunder, dass seine Freundin ihn fallen ließ!

Sie ordnete die Kissen, legte sich darauf und verfluchte ihn.

Innerhalb von 15 Minuten kam er mit einer großen Tasche herein.

Sie hat auf Folter getippt und Junge, sie hat richtig getippt!

Dann sagte er ihr, dass er sie fesseln würde, aber in einer anderen Position.

Indem er ihr befahl, sich gegen den Bettrahmen zu lehnen und ihre Beine so nah wie möglich an ihre Brust zu ziehen, indem er die Handschellen band, fesselte er ihre Knöchel an die Bettpfosten und erklärte, dass er ihr 5 Analkugeln einführen und eine nach 20 herausnehmen würde

Schläge aus 5 verschiedenen Disziplinen, aber zuerst bekam sie einen Aufwärmschlag, das waren 10 Schläge aus der Hand!

Er rieb ihren ausgestopften Arsch und setzte sich neben ihren Arsch, was ihn anmachte, als er ihm angeboten wurde!

Dann entschied er, dass sie zuerst ein wenig Vergnügen verdient hatte, also suchte er seinen Rücken nach einem Dildo ab.

Dann stolperte er über das gleiche Ding, das Heather und seinen kaputt machte – es war eine 11-Zoll-Stoßstange.

Heather war sehr klein für eine 20-Jährige, mit hüftlangem dunklem Haar, das sie fast indisch aussehen ließ, aber ihre blasse Haut verriet, dass sie es nicht war.

Sie hatte kleine Titten, aber einen schönen Arsch, der darum bettelte, gefickt zu werden.

Heather zitterte bei dem Anblick, gab ihr die üblichen wärmenden Ohrfeigen und 15 Ruderschläge, Matt war sehr gespannt darauf, sie vor Schmerzen weinen zu sehen, weil er wusste, dass er keine Kontrolle darüber hatte!

Heather legte sich auf das Bett und er legte ihr schnell Handschellen an und fesselte ihre gespreizten Beine, jetzt beschloss er, sie nicht zu knebeln, nur für den Fall, dass sie wollte, dass er aufhörte und ihr sicheres Wort benutzte, das sichere Wort war immer Banane, egal was passiert welche Beziehung

War schon immer so.

Matt trat zurück, um einen Blick auf das zu werfen, was vor ihm war, ihre Muschi war nicht mehr so ​​eng, wie sie es gewesen war, seit sie sich getroffen hatten, ihr Arschloch war gedehnt und immer offen, was es Heather unangenehm machte, zu gehen.

Er schob den Schockstab in ihren lockeren Arsch und drehte dann den Knopf auf Stufe eins, als Heather anfing zu stöhnen, dass er am ganzen Körper brannte, als sie anfing, vor Qual zu zittern und zu zittern.

Nach ein paar Minuten saß Matt auf dem Bett und bemühte sich, Heather vor qualvollen Schmerzen schreien und weinen zu sehen. Sie benutzte immer wieder das sichere Wort, aber das war nutzlos und das machte Matt nur noch wütender.

Als er zu ihrem zitternden Körper ging, drehte er die Wählscheibe hoch und ließ sie dort zurück, ging auf die Couch, um sich einen Film anzusehen, schlief ein, wachte um 3 Uhr morgens auf und beschloss, nach der Hure in seinem Zimmer zu sehen.

Er trat langsam ein und sah, wie sie bewusstlos ihre mit Sperma bedeckten Brustwarzen ergriff und drehte.

Er lachte, als sie aufwachte.

Dann schob er ihre Unterwäsche in ihren Mund und schob den kleineren Stab in ihre missbrauchte Muschi, nahm den kleinen Vibrator, den er ihr in den Mund gesteckt hatte, und lachte über ihren Schmerz.

Er beschloss, sich etwas fester zu ziehen, also nahm er seinen Gürtel ab und fing an, sie zu schlagen und beobachtete, wie sie gedämpfte Schreie ausstieß.

Das ging das ganze Wochenende so, während er schlief, sie saß in einer Katastrophe da, entschied dann, dass die Schlampe genug hatte und nahm sie alle aus ihren armen kleinen Löchern, ließ sie gefesselt zurück, fickte ihren Arsch und ging auf ihr herum.

Immer noch weinend bat sie ihn, es mit einer ?Banane?

immer wieder, aber ohne Erfolg.

Irgendwann band er sie los und ließ sie gehen, sie nannte ihn einen kranken Bastard und dass sie ihn nie wieder sehen wollte, sie kam kaum aus dieser grausamen Bestrafung heraus.

Er hatte sie nie wieder gesehen, er wusste, dass er zu weit gegangen war und mit niemandem von Bedeutung ausgegangen war, weil er sich selbst nicht vertraute, aber jetzt entschied er, dass diese Schlampe einfach alles hinnehmen würde und er hatte keine Wahl!

Er schüttelte Heathers schreckliche Erinnerung ab und besorgte sich einen kleineren Dildo, 6 Zoll lang und vielleicht 2 Zoll im Umfang, dann erklärte er seiner gefesselten und geknebelten Hure, dass er sich heute extrem gut fühle und ihr gefallen würde, während er auf seinem liege

Der Bauch zwischen ihren Beinen untersuchte ihre Muschi, sie war sehr eng und ihre rosa Klitoris war in der Kapuze verborgen.

Er packte ihn, drehte seinen Daumen um ihn und stöhnte: „Du magst es, nicht wahr, kleine Schwester?“

sie nickte erfreut.

Er holte etwas Gleitmittel, weil er wusste, dass es ein wenig schmerzhaft sein würde, da es erst ihr zweites Mal war, er glitt langsam in ihre enge, kleine, rasierte Muschi hinein und wieder heraus, während seine andere Hand ihre Klitoris rieb, als sie nass wurde, sie stöhnte gedämpft.

.

Als er entschied, dass die wunderschöne Südländerin bereit war, platzierte er den Dildo an seinem Eingang und bevor er ihn in sie schob, erklärte er: „Ich werde dieses Mal sehr sanft sein und dieser Dildo ist nur ein wenig kleiner als mein Schwanz sollte nicht sein.

es tut dir zu sehr weh, verstehst du?

Nickend spürte Sadie am Eingang ein kaltes, hartes Etwas, das langsam in sie eindrang, und ging dann wieder nach draußen, etwas weiter als draußen, bis sie verrückt wurde.

Sie fing an, ihre Hüften auf dem Vibrator zu bewegen, damit er sie fickt, aber er behielt einfach die gleiche Bewegung bei, bis sie anfing, ihren Höhepunkt zu erreichen.

Wütend packte er ihre Klitoris und drückte sie in die Klemme, während er den Dildo so fest wie er konnte schob, wobei er darauf achtete, dass er ihren Gebärmutterhals rammte und ihn dann langsam herauszog.

Als sie beim zweiten Versuch wie verrückt kam, entfernte er die Klemme und setzte sie auf ihre rechte Brustwarze, dann begann er, an ihrer Klitoris zu saugen, während er sie brutal mit seinem Dildo schlug.

Sadie drehte sich vor Schmerz, als sich die Nippelklemme an ihren zarten Nippeln festzog, aber das Vergnügen, das Matt ihr bereitete, war zu groß und es kam zum dritten Mal in einer halben Stunde!

Sadie drückte die Laken zusammen und erholte sich von einem atemberaubenden Orgasmus.

Ihr Rücken begann von der unangenehmen Position zu schmerzen, in die Matt sie gebracht hatte, und hörte sie laut stöhnen. Matt entfernte die Nippelklemme und nahm den Dildo heraus.

Ein gedämpftes Stöhnen entkam ihrer Kehle, als sie spürte, wie der Dildo langsam herausglitt.

Matt entschied, dass es an der Zeit war, sie zu verprügeln, und begann, ihren verletzten kleinen Arsch zu reiben.

KLAPPE, KLAPPE, KLAPPE, KLAPPE, KLAPPE.

Die ersten fünf Schläge waren einfach für Sadie, und der sechste platzte auf ihren empfindlichen Schamlippen.

Schreiend schüttelte Sadie ihren Hintern und hoffte, dass Matt sich beruhigen würde, aber das ermutigte ihn nur noch mehr.

SKLAK, ähhhggnn?

Sadie stöhnte.

KLAK, KLAK, KLAK mit der zehnten Landung auf ihrem linken Hintern, was Sadie mit verbundenen Augen Tränen in die Augen treibt.

Matt griff nach den Analkugeln und lächelte stolz, als er sie von nun an bis zu ihrem 18. Lebensjahr trainierte.

Sadie dachte, es sei vorbei, lächelte, und als sie Matt in ihrer Tasche rascheln hörte, erinnerte sie sich mit Entsetzen daran, dass eine Bestrafung auf sie wartete.

Matt ging zurück zu seinem zerschlagenen Arsch, als er den Analplug herauszog, was Sadie ohne Gleitmittel zum Weinen brachte.

Die Analkugeln waren etwas größer als die Golfbälle und etwas kleiner als die Basiskugeln.

Den verängstigten, jungfräulichen Arsch des Mädchens einschmierend und fingernd, platzierte Matt den ersten auf ihrem Arschloch und übte ein wenig Druck aus.

Nach langem Warten gab es einen lauten Krach und Sadie stieß etwas aus, das sich wie ein Schmerzensstöhnen unter ihrem Knebel und ihrer Unterwäsche anhörte.

Der dritte und der vierte waren gleich, Sadie wand sich vor Schmerzen und die letzten beiden wurden langsam angezogen, während Sadie einfach dasaß und weinte.

Matt entschied sich für einen Tischtennisschläger und rieb sie an ihrem Hintern, während Sadie, die sich mit ihrem Schicksal abgefunden hatte, sich Sorgen darüber machte, was die nächsten 4 Foltergeräte sein würden.

GETROFFEN HABEN

GETROFFEN HABEN

GETROFFEN HABEN

GETROFFEN HABEN

GETROFFEN HABEN

5 harte Ohrfeigen wurden schnell auf Sadies brennenden Arsch gegeben.

Er weinte und betete zu Gott oder wer auch immer sie Sadie retten würde, als er erkannte, dass das Prügeln ihre Muschi zum Kribbeln brachte und wie nass sie anfing, ihr Angst zu machen.

Als Sadie ihren Arsch hochhob, um verprügelt zu werden, sah Matt sie dabei und bemerkte, dass Heather es nie tat!

Als er seinen ersten Auftritt beendete, griff Matt in Sadies enges Loch in ihrem Arsch, was sie zunächst vor Schmerz zusammenzucken ließ, aber bald darauf fühlte sich der Schmerz wie eine Quelle der Lust an?

WEITER <3 (((: Bitte sagen Sie mir, was Sie denken, lieben Sie die Meinungen, unhöflich oder nett! Vielen Dank fürs Lesen! – Megan: D

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.